Teeernte Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Gefahr durch massive Geldentwertung?

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Sep 2020, 14:45

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Sep 2020, 14:33)

Geht sogar noch billiger, nur wer will schon in die Wildnis nördlich vom Pott, ich hab seit kurzem Familie in der Gegend. Die wollen da eigentlich nur wieder weg. Man kann auch ins Ausland ziehen, da wird es noch billiger.

200k Für den Grund, 400k für das Fertighaus, wer weniger kalkuliert verascht sich eigentlich nur selber. Was altes kaufen und Renovieren, da verpufft die Kohle auch nur so. Und ich bin jetzt wirklich nicht all zu hoch gegangen, bei mir in der Gegend liegt die 50m² Eigentumswohnung aktuell bei 300k, bei einem Haus braucht man unter 800k gar nicht zu suchen beginnen.

Dann noch die Laufzeit, 2% Tilgung für das Eigene Haus. Wer will schon 40 Jahre abzahlen, was da alles passieren kann.


20 Eu in Wahlitz... qm. .... 39175 Wahlitz

Auf Rügen wird es bald 150 Hektar vom Bund geben.... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Gefahr durch massive Geldentwertung?

Beitragvon Teeernte » Do 17. Sep 2020, 15:55

firlefanz11 hat geschrieben:(17 Sep 2020, 11:05)

Guter Dopelwitz!
a) gibts keine preiswerten Immobilien mehr
b) wie soll man das ohne Kredit machen wenn man nicht gerade Don Corleone ist...? :rolleyes:


Grad eben an so einem Grundstück vorbeigefahren - Erschlossen - unter 50 Eu der qm - klar OSTEN ....ich fahr zu meiner Datsche da lang.

Andere haben sich auch eine Datsche gekauft - und DIE dann als Haus nach und nach ausgebaut . Das geht hier (noch) - ...erlaubt. Mitten im Wald.

Du kannst auch Bahngrundstücke kaufen - Aber NATÜRLICH bekommst Du ein schönes neues Haus in ner Millionärssiedlung nicht für n Appel und n EI.

Natürlich muss man selber ran. Entweder im Handwerkerring - der Elektriker baut beim Maurer...beim Dachdecker...Fensterbauer ...

Oder VIEL Selbst.

Ich kann nicht malern (Fußbodenfliesen, ...Tapete...Hausaussen- letzte Putzlage)- alles andere bekomm ich selbst hin. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Massive Strafen gegen kriminelle Unternehmen geplant

Beitragvon Teeernte » Mi 23. Sep 2020, 20:23

Kölner1302 hat geschrieben:(19 Jul 2020, 08:42)

Trotzdem habe ich auch das Gefühl, dass hier eine Art systemischer Fehler vorliegt.
Wenn Sie in einer Tankstelle vergessen eine Tüte Katjes zu bezahlen, bekommen Sie Post vom Staatsanwalt - wenn Sie aber eine Bank oder ein großes Unternehmen kommandieren und über dieses Medium eine große Gruppe oder gar das ganze Land insgessmt um Milliarden (Steuern) erleichtern, bewegt sich bei den Aufsichts- und Sicherheitsbehörden viel zu oft nichts oder nur sehr langsam und sehr oft ohne Konsequenzen.



Wenn die ihr "Schutzgeld" (Steuer//Lobbyisten jeder Regierungspartei ) bezahlt haben - was soll da noch kommen.

Es gibt keine "NEUEN" Steuern wenn die Bude Dicht ist....

...und Ukrainer sind "Weiße"..da zählt die Sklaverei NUR als schlechte Unterbringung.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re:

Beitragvon Teeernte » So 27. Sep 2020, 22:30

Realist2014 hat geschrieben:(27 Sep 2020, 22:12)

Sorry, du hast das mit dem Umlagesystem immer noch nicht verstanden
Es ist ein nahezu fixer Anteil am BIP, der für das Gesamtrenenvolumen zur Verfügung steht. Der Beträgt so ca 9,5%
logischerweise führen steigende Lebenserwartung = längere Bezugszeiten dazu, dass die Renten längerfristig "relativ2 sinken werden.
Das ist unausweichlich im Sinen der Generationengerechtigkeit

Deine Thesen bleiben falsch


:thumbup:

So trägt das reichste Zehntel der Bevölkerung mehr als 50 Prozent der Einkommensteuer

Mit einem Einkommen von einer Million Euro müsste ein Single inklusive Solidaritätszuschlag 457.000 Euro Steuern zahlen.

Auf der anderen Seite gibt es etwa 20 Millionen Erwachsene, die keine Einkommensteuer zahlen, weil sie zu wenig verdienen oder steuerfreie Einkünfte beziehen. Mit über sieben Millionen sind Rentner die größte Gruppe. Aber auch Auszubildende, Studenten, geringfügig Beschäftigte und Arbeitslose leisten keinen Beitrag zur Einkommensteuer. Insgesamt zahlen rund 30 Prozent der Erwachsenen keine Einkommensteuer.


Keinen Beitrag für die Gesellschaft...

Wie UUUUUUUngerecht. :D :D :D

Aber mit BGE dann "Pauschal" 50% ??
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re:

Beitragvon Teeernte » Mo 14. Dez 2020, 08:56

Skull hat geschrieben:(14 Dec 2020, 08:49)

Und dabei bitte auch immer die internationalen Verflechtungen, Verpflichtungen und Vertragsbeziehungen berücksichtigen.

Da gibt es ja auch noch eine EU, diverseste Handelsabkommen und Zollvereinbarungen.
Die kann man ja auch nicht einfach unterlaufen, ignorieren oder ausser Kraft setzen.

Sonst landet man ja bei Dingen wie Vertragsbruch, Dumping oder Wettbewerbsverzerrung.

mfg


Bei Mehr MEhrwertsteuer.... - die billigen fern- REISEN gibts in UNGARN...

...und die Energiesteuer für EE kommt auch noch ! KLIMAWANDEL.

Dann ist Sozialismus - alle bekommen wenig. Vom Rentner bis zum Arbeiter... (Beim Sozialismus sitzen die Faulis aber im Knast)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Folgen von Corona

Beitragvon Teeernte » Mo 21. Dez 2020, 17:13

gallerie hat geschrieben:(21 Dec 2020, 16:39)

...die Notwendigkeit irgendwelcher Sondermaßnahmen besteht darin, dass die Digitalisierung und Roboterisierung massenhaft Arbeitsplätze freisetzt.
Wer soll/kann die noch nicht/die nicht mehr oder nicht arbeitstätigen Menschen mit einer ausreichenden finanziellen Grundversorgung ausstatten, wenn der Generationenvertrag der Rentenversicherung nicht mehr greift?


Mach ein Beispiel.

Von "wahnsinnn" Diggethaaal Freisetzung.

Meinst Du Deine Küche ? Toll so eine Spülmaschine. Hat es die Hausfrau "Freigesetzt" ?

Meine Spasskasse ? Nein der GEldautomat hat die Dame drin am Schalter nicht freigesetzt....auch die Bahnstrecke vorm Haus ist erneuert - volldigital, da arbeiten jetzt sogar MEHR Leute - mit mehr Zügen.

wenn Du die Kerzenzieher , Holzradbauer und Droschkenkutscher meinst ... ja - die haben einen ANDEREN JOB.

Viele Firmen SUCHEN Facharbeiter. Also wo kann man noch gute Leute abgreifen ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re:

Beitragvon Teeernte » Di 22. Dez 2020, 16:49

Atue001 hat geschrieben:(21 Dec 2020, 00:51)


Es wäre gut, ernsthaft eine rationale Diskussion zum Thema BGE zu führen - auch mal frei von individuellen Vorwürfen und auch mal frei über alles Schubladendenken hinweg. Wenn am Ende nicht BGE rauskommt, aber stattdessen ein allgemein anerkannter alternativer Vorschlag, wie man die Missstände im bestehenden Existenzsicherungssystem abstellen kann, ohne zu kompliziert zu agieren - dann wäre viel gewonnen.


Jeglicher Eingriff des Staates wird diskutiert und von einigen als "FALSCH"/Miss-Stand deklariert.

Einem JEDEN "RECHT" getan - eine Kunst die KEINER kann.

Ich finds UNGERECHT - dass ich für FAULE LEUTE mit arbeiten muss. DAS ist soooooo Uuuuuungerecht. Arbeitsfähige, die "keine LUST" zum arbeiten haben.
Meinen "ihr" Abstand ist nicht gross genug... sie bekommen zuviel "Stütze".

BGE macht das nicht besser -.... nur aus DEINER SICHT.

"GERECHTE" Faulheit ? (BGE) >> Gibt es nicht. Zahlen muss es IMMER der Arbeitende.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Teeernte » Fr 15. Jan 2021, 12:20

Sören74 hat geschrieben:(15 Jan 2021, 11:50)

Ich bin wirklich positiv überrascht, dass der Wirtschaftseinbruch 2020 in Deutschland "nur" 5,0% waren und damit etwas weniger als bei der Wirtschaftskrise 2009. Ich hätte schon mit mehr gerechnet. Ob man 2021 wieder den Stand von 2019 erreichen wird, ist fraglich.


Die Schattenwirtschaft gibt keine Steuererklärung ab !!
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17574
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Sören74 » Fr 15. Jan 2021, 13:26

Teeernte hat geschrieben:(15 Jan 2021, 12:20)

Die Schattenwirtschaft gibt keine Steuererklärung ab !!


Wird die Schattenwirtschaft im BIP erfasst?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re:

Beitragvon Teeernte » Fr 15. Jan 2021, 13:31

Sören74 hat geschrieben:(15 Jan 2021, 13:26)

Wird die Schattenwirtschaft im BIP erfasst?


Unterschiedlich - https://de.wikipedia.org/wiki/Schattenwirtschaft
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sammelstrang

Beitragvon Teeernte » Sa 16. Jan 2021, 14:47

Realist2014 hat geschrieben:(16 Jan 2021, 13:42)

Diese Abstimmungen würden ganz anders ausschauen, wenn man konkrete Fragen stellen würde wie diese:

1) Möchten Sie , dass ein Bezieher von ALG IL genau so viel Geld zur Verfügung wie jemand, der Vollzeit zum Mindestlohn arbeitet.

B) Möchten Sie , dass es für arbeitsfähige Erwachsene, die eigentlich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, die Möglichkeit gibt, ohne Einschränkungen und eigene Anstrengungen jahrelang von ALG II zu leben?

C) Snd sie bereit, selber höhere Steuern zu bezahlen, um die Regelsätze von ALG II zu erhöhen?

usw.


Sollen Leute, die KEINE LUST ZUM ARBEITEN haben ....überhaupt Hartz4 (Bedürftig) Geld beziehen ? :thumbup:

Liebe WERKTÄTIGE , leibe SPD Wähler - wollt ihr für Andere Arbeiten, den Buckel Krumm machen ...... die arbeitsfähig ->> aber arbeitsunwillig sind ?

Bei einer Volksabstimmung wird da auch HARTZ gestrichen ! :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sparen war gestern

Beitragvon Teeernte » Di 19. Jan 2021, 19:11

Atue001 hat geschrieben:(14 Jan 2021, 23:37)

So einfach ist es halt nicht. Es ist ziemlich individuell. Es gibt sehr individuelle Gründe, warum ein 50jähriger auch mal nicht in der Lage ist, sich ein Polster aufzubauen.

Ein Beispiel dafür sind Ehescheidungen.
Ein anderes Beispiel sind gescheiterte Versuche der Selbstständigkeit, die in einer Insolvenz mündeten.
Wiederum andere sind durch unerwartete Krankheit im größeren Umfang in kritische Situationen geraten.....

Es ist eben nicht so, dass alle 50-jährigen einen glatten Lebenslauf hätten, auch wenn das für viele durchaus stimmen mag. Man mag auch sagen:"Dann hätten sie früher anders entscheiden sollen".....nur das hilft den Betroffenen genau gar nicht.

Das Problem ist nicht, dass eine Biografie mit 50 alternativlos wäre - das Problem ist, dass man mit 50 eine Biografie hat, die man nicht mehr so ganz leicht verändern kann - schon gar nicht rückwirkend.

Es geht dabei gar nicht darum, dass man einem gescheiterten 50jährigen den allerwertesten pudern soll.....wohl aber darum, dass man auch noch einem 50jährigen eine Möglichkeit einräumen sollte, wie er mit entsprechendem Verhalten eine deutliche Perspektive für sich erreichen kann.

Es gibt viele Gründe, warum man im Leben scheitern kann.....und es ist wenig ratsam, dass man jeden Gescheiterten gleich abschreibt. Besser wäre es, jedem immer eine Chance einzuräumen, noch was aus seinem Restleben zu machen.


Rasieren - und ran an die Mädels.

Job ? (Deutschlandweit...bis Regional.)

Quereinsteiger für Umschulung zum Lokführer in der Zugbereitstellung im Fernverkehr (w/m/d)

Quereinstieg / Quereinsteiger Lokführer S-Bahn (w/m/d)

Quereinsteiger als Lokführer Regionalverkehr (w/m/d)

Zugführer/ Rangierbegleiter für Baumaßnahmen (w/m/d)



Nur mal Nebenbei.

https://gute-jobs.de/
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25273
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Teeernte

Beitragvon Teeernte » Di 26. Jan 2021, 13:49

Aldemarin hat geschrieben:(24 Jan 2021, 20:22)

Warum ist Homeoffice nicht schon längst weiter verbreitet? Die folgenden Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen:
- der Weg zur Arbeitsstätte entfällt. Gut, man kann anfallende Kosten von der Steuer absetzen, aber man darf nicht vergessen, dass dieser auch Nerven kosten kann!
- die räumliche Entkopplung von Arbeitsstätte und Wohnort kann auch viele Vorteile haben. Man kann zum Beispiel in einem Ort mit gutem kulturellen Angebot wohnen, auch wenn der Arbeitsplatz an einem Ort ist, wo das nicht der Fall ist. An einem Ort zu wohnen, der einen mehr zusagt als der Ort des Arbeitgebers kann viel angenehmer sein.


Als "Arbeitgeber" kann man viele Artfremde Arbeit an den Beschäftigten am Arbeitsort auslagern...man hat Gesellschaft,....

Wenn Du denkst, Du bist allein, lad zu einem Meeting ein.

Manche Arbeitgeber nehmen nur Beschäftigte, die weit fahren MÜSSEN, damit sie Jederzeit auf die Wochenendheimfahrer zurückgreifen können....denn die haben ja nichts weiter zu kämmen... (Frau..Kinder Ausrede kommt nicht)

Ich kenn Chefs, die Gesellschaft fürs Saufen brauchen... oder einen Kumpel , der in den Puff mitkommt...oder ein Steuergrund für die Gaststätte brauchen.

2 Sekretärinnen......Eine , die gut aussieht....und Eine, die gut schreiben kann.... , es gibt Cheffs, die Einen brauchen, den sie "zusammenfalten" können...

Warum braucht der Chefsessel "Armlehnen" ? ...wenn Cheffe doch die Arme auf dem Schreibtisch hat ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste