BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Karol Karol
Beiträge: 231
Registriert: Di 20. Okt 2020, 00:40
Benutzertitel: Maserati
Wohnort: Markt Erlbach

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Karol Karol » Di 27. Okt 2020, 10:28

Will man für die unzähligen, in der Regel dauerhaft unkündbaren Staatsdiener, deren Jobs dann wegfallen, Schlafplätze auf dem Mars schaffen? Diese Menschen haben auch dann die gleichen Versorgungsansprüche mit Beförderungsansprüchen, wenn man ihnen den bisherigen Dienstposten unter dem Arsch wegzieht. Eingespart wird beim BGE kein Cent.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 41472
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon JJazzGold » Di 27. Okt 2020, 11:57

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 Oct 2020, 08:54)

Schon die Bewertung von Immobilien ist nicht so trivial, wie es der User glaubhaft machen möchte, dazu kommt noch die Bewertung von Unternehmen um mal die Hauptkategorien zu nennen. Überhaupt ist nicht klar welcher einheitliche Bewertungsansatz denn für das Vermögen angesetzt werden soll. Ist es der Verkehrswert, der Anschaffungswert, der Substanzwert oder was auch immer?
Klar ist lediglich, dass eine Schätzung reicht. Und das wäre dann nach Meinung des Users "gerecht". Wobei wiederum nicht klar ist, was denn die Basis für die Schätzung sein sollte. Womit wir wieder beim Problem des Wertansatzes wären. Vollkommen obskur wird es bei der Vorstellung des Users einer Strafe falls nicht korrekt bewertet werden sollte. Dazu bedarf es natürlich auch eines definierten Wertansatzes und jemanden der beurteilt, warum der nicht passt. Der ist aber immer noch nicht klar.
Alternativ könnte man sich mal vorstellen man würde eine Einkommensteuer oder eine Umsatzsteuer so organisieren, also nicht nach tatsächlichen nachvollziehbaren Größen sondern nach einer Schätzung.
Spätestens dann sollte man erkennen, dass letztendlich so unausgegegorene Gedanken keine wirkliche Diskussion wert sind.
Und die Steuerinzidenz würde da noch gar nicht betrachtet.


Eben, weshalb die propagierte Vermögenssteuer, in welchem Zusammenhang auch immer, überhaupt nicht umsetzbar ist. Ein ebensolches Luftschloss, wie das BGE.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 46418
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 27. Okt 2020, 12:04

Realist2014 hat geschrieben:(27 Oct 2020, 10:02)

Beim THema BGE als "Ersatz" unserer heutigen , tatsächlich sozialen Sicherrungssysteme wird das so sein.

Reine Spekulation.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 48348
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Di 27. Okt 2020, 12:28

Tom Bombadil hat geschrieben:(27 Oct 2020, 12:04)

Reine Spekulation.



mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit.

Eine Abkehr von der heutigen bedarfsgerechten zur "Einheits-Existenzsicherung" wäre steinig und mit Widerstand der Sozialverbände verbunden
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Libertarian
Beiträge: 10
Registriert: Mi 28. Okt 2020, 21:20

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Libertarian » Fr 30. Okt 2020, 18:31

Odin1506 hat geschrieben:(06 Feb 2015, 12:54)

Was ist denn das für ein Schwachsinn?
Kommunismus = Gleichheit
real existierender Sozialismus = Arbeitspflicht

Mach erstmal deine Hausaufgaben über die politischen Gesellschaftsformen.


Der Kommunismus ist die Unterdrückung individueller Freiheitsrechte zu einem angeblichen Wohl der Gemeinschaft. Er führt oder besser Verkörpert die soziale Unfreiheit.

Der Sozialismus ist das wirtschaftliche Pendant. Er setzt die Abschaffung von individuellen Rechten voraus und konzentriert die Macht im Staat. Es ist die ineffizienteste Form der Ressourcenallokation, macht alle gleich arm, bis auf die politische Elite natürlich.

Beide Organisationsformen sind die größten Totenbringer der Geschichte. Vom nationalen Sozialismus bis zum internationalen Sozialismus der UdSSR. Mao, Simbabwe, Venezuela. Der Sozialismus ist taucht immer wieder auf, und wo er das tut, endet es im Unrecht oder Genozid.
Meruem
Beiträge: 926
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Meruem » Mo 9. Nov 2020, 15:01

Libertarian hat geschrieben:(30 Oct 2020, 18:31)

Der Kommunismus ist die Unterdrückung individueller Freiheitsrechte zu einem angeblichen Wohl der Gemeinschaft. Er führt oder besser Verkörpert die soziale Unfreiheit.

Der Sozialismus ist das wirtschaftliche Pendant. Er setzt die Abschaffung von individuellen Rechten voraus und konzentriert die Macht im Staat. Es ist die ineffizienteste Form der Ressourcenallokation, macht alle gleich arm, bis auf die politische Elite natürlich.

Beide Organisationsformen sind die größten Totenbringer der Geschichte. Vom nationalen Sozialismus bis zum internationalen Sozialismus der UdSSR. Mao, Simbabwe, Venezuela. Der Sozialismus ist taucht immer wieder auf, und wo er das tut, endet es im Unrecht oder Genozid.


Hat jetzt was konkret mit einem bedingungslosen Grundeinkommen zu tun? Das es im DDR Sozialismus in der UDSSR usw ein BGE gab wäre mir neu oder habe ich da was in Geschichte verpasst. :?: :s
lili
Beiträge: 6463
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 9. Nov 2020, 16:05

Meruem hat geschrieben:(09 Nov 2020, 15:01)

Hat jetzt was konkret mit einem bedingungslosen Grundeinkommen zu tun? Das es im DDR Sozialismus in der UDSSR usw ein BGE gab wäre mir neu oder habe ich da was in Geschichte verpasst. :?: :s


Nein hast du nicht. Dort gab es Arbeitszwang bzw. das Recht auf Arbeit. Ich verstehe den Vergleich auch immer nicht und es ist eher das Gegenteil.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 48348
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 9. Nov 2020, 16:18

lili hat geschrieben:(09 Nov 2020, 16:05)

Nein hast du nicht. Dort gab es Arbeitszwang bzw. das Recht auf Arbeit. Ich verstehe den Vergleich auch immer nicht und es ist eher das Gegenteil.



Der Vergleich dient zum Klarstellen, wie gut es den Menschen in unserer Sozialen Marktwirtschaft mit unserer FDGO im Vergleich zu den ideologischen Diktaturen geht.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
lili
Beiträge: 6463
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 9. Nov 2020, 16:20

Realist2014 hat geschrieben:(09 Nov 2020, 16:18)

Der Vergleich dient zum Klarstellen, wie gut es den Menschen in unserer Sozialen Marktwirtschaft mit unserer FDGO im Vergleich zu den ideologischen Diktaturen geht.


Ja aber dennoch hinkt der Vergleich. Da ich ja keine Diktatur ala DDR oder Sowjetunion will. Das wollen auch die Befürworter nicht. Ich will ja eher das Gegenteil.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 48348
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 9. Nov 2020, 16:22

lili hat geschrieben:(09 Nov 2020, 16:20)

Ja aber dennoch hinkt der Vergleich. Da ich ja keine Diktatur ala DDR oder Sowjetunion will. Das wollen auch die Befürworter nicht. Ich will ja eher das Gegenteil.


Das Gegenteil einer Diktatur haben wir ja.

FDGO in einer sozialen Marktwirtschaft
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
lili
Beiträge: 6463
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 9. Nov 2020, 16:24

Realist2014 hat geschrieben:(09 Nov 2020, 16:22)

Das Gegenteil einer Diktatur haben wir ja.

FDGO in einer sozialen Marktwirtschaft



Ich habe ja nicht behauptet, das die soziale Marktwirtschaft eine Diktatur ist. Mir geht es darum, dass ich und andere Befürworter nichts von Diktatur halten und dennoch diese Unterstellung kommt.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
NicMan
Moderator
Beiträge: 1769
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 12:27
Benutzertitel: Statistiker und Epistemologe

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon NicMan » Mo 9. Nov 2020, 18:35

Guten Abend ihr lieben,

die letzten sechs Beiträge sind aufgrund von themenfremdem Bezug in die Ablage verschoben worden. Ich gehe davon aus, dass den betreffenden Usern klar ist, wovon ich hier spreche. Nun geht es bitte schnurstracks zurück zum Thema.

Vielen Dank

- Mod
"In God we trust, all others bring data." –William Edwards Deming (1900-1993)
ltzsad
Beiträge: 40
Registriert: Mo 9. Nov 2020, 02:47

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon ltzsad » Di 10. Nov 2020, 03:53

lili hat geschrieben:(09 Nov 2020, 16:20)

Ja aber dennoch hinkt der Vergleich. Da ich ja keine Diktatur ala DDR oder Sowjetunion will. Das wollen auch die Befürworter nicht. Ich will ja eher das Gegenteil.


Tun, was man will und Nichtmachen, was man nicht will sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11412
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon NMA » Di 10. Nov 2020, 09:10

Hätte ein BGE als konsequente Alternative zum Sozialstaat nicht erhebliche soziale Härten der Lockdowns abgefedert? Natürlich fallen erschreckend viele Einnahmen weg, aber wenigstens müssten Solo-Selbstständige nicht ihre Möbel verkaufen, da sie mangels Betriebskosten durchs Raster fallen und keine Hilfen bekommen.
Pulse of Europe
https://pulseofeurope.eu/de/

Weniger Klimaschutz wird teurer als mehr Klimaschutz!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 48348
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Nov 2020, 10:09

NMA hat geschrieben:(10 Nov 2020, 09:10)

Hätte ein BGE als konsequente Alternative zum Sozialstaat nicht erhebliche soziale Härten der Lockdowns abgefedert? Natürlich fallen erschreckend viele Einnahmen weg, aber wenigstens müssten Solo-Selbstständige nicht ihre Möbel verkaufen, da sie mangels Betriebskosten durchs Raster fallen und keine Hilfen bekommen.



Inwiefern hätt ein BGE in Höhe von 650 Euro obiges "abgefedert"? Wenn es ein BGE in dieser Höhe als Alternative zu ALG II geben würde?
Warum müssen Solo-Selbständige ihre Möbel verkaufen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20356
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 10. Nov 2020, 10:13

NMA hat geschrieben:(10 Nov 2020, 09:10)

Hätte ein BGE als konsequente Alternative zum Sozialstaat nicht erhebliche soziale Härten der Lockdowns abgefedert? .


Die meisten sozialen Härten dürfte das Kurzarbeitergeld abfedern.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11412
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon NMA » Di 10. Nov 2020, 10:15

Realist2014 hat geschrieben:(10 Nov 2020, 10:09)

Inwiefern hätt ein BGE in Höhe von 650 Euro obiges "abgefedert"? Wenn es ein BGE in dieser Höhe als Alternative zu ALG II geben würde?
Warum müssen Solo-Selbständige ihre Möbel verkaufen?



Ich kenne solche Fälle. Leute, die zwar keine Betriebskosten haben, weil Sie für Ihre Dienstleistung nicht mehr als einen Laptop brauchen, aber 0 Einkommen und dann im 2. Monat nicht wissen, wie sie Miete und Nudeln bezahlen sollen. Freiberufler wie Übersetzer, Fotografen, Mediendesigner, Texter, Lektoren ... das sind nicht wenige.


Wie kommst du auf 650 €? Erstens ist das besser als nichts, zweitens sind doch auch andere Beträge diskutabel.
Zuletzt geändert von NMA am Di 10. Nov 2020, 10:16, insgesamt 1-mal geändert.
Pulse of Europe
https://pulseofeurope.eu/de/

Weniger Klimaschutz wird teurer als mehr Klimaschutz!
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11412
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon NMA » Di 10. Nov 2020, 10:16

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Nov 2020, 10:13)

Die meisten sozialen Härten dürfte das Kurzarbeitergeld abfedern.



Mir geht es um Freiberufler, Solo-Selbstständige. Kurzarbeitergeld habe ich auch bekommen.
Pulse of Europe
https://pulseofeurope.eu/de/

Weniger Klimaschutz wird teurer als mehr Klimaschutz!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 48348
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Nov 2020, 10:25

NMA hat geschrieben:(10 Nov 2020, 10:15)

Ich kenne solche Fälle. Leute, die zwar keine Betriebskosten haben, weil Sie für Ihre Dienstleistung nicht mehr als einen Laptop brauchen, aber 0 Einkommen und dann im 2. Monat nicht wissen, wie sie Miete und Nudeln bezahlen sollen.

Dann müssen Sie ALG I beantragen- wie alle anderen auch.
Freiberufler wie Übersetzer, Fotografen, Mediendesigner, Texter, Lektoren ... das sind nicht wenige.

Haben alle Anspruch auf ALG II gemäß den gesetzlichen Regelungen
Wie kommst du auf 650 €?

Das ergibt sich als Durchschnitt der heutigen Existenzsicherungsleistungen
zweitens sind doch auch andere Beträge diskutabel.

Nicht für die, die dieses zahlen sollen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 20356
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 10. Nov 2020, 10:25

NMA hat geschrieben:(10 Nov 2020, 10:16)

Mir geht es um Freiberufler, Solo-Selbstständige. Kurzarbeitergeld habe ich auch bekommen.


Ach so. Ein BGE sollte es also nur für Freiberufler und Soloselbständige geben. Abhängig Beschäftigte sollen Kurzarbeitergeld bekommen. Verstehe ich das richtig?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste