"Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 6043
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
user title: Kongenial

"Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von King Kong 2006 »

Bisher bestand stets das Problem, daß man "Querdenker" und verwandte Bewegungen wie "QAnon" (vorwiegend in den USA, aber auch in der EU/Deutschland) begrifflich und per Definition nicht fassen konnte. Es gibt dort Reichsbürger, Rechtsradikale, Linke, Linksradikale, Esotheriker, Germanische Medizinanhänger, grüne Ökoanhänger uvm.

Daher wurde jetzt die Kategorie "Delegitimierung des Staates" geschaffen. Und die werden jetzt offiziell vom Verfassungsschutz bundesweit beobachtet.
"Querdenker" werden nun bundesweit beobachtet

Der Verfassungsschutz beobachtet nun auch bundesweit Personen und Gruppen in der "Querdenker"-Bewegung. Dafür wurde eine neue Kategorie geschaffen, bei der es um die "Delegitimierung des Staates" geht.
Wie das Bundesamt dem ARD-Hauptstadtstudio mitteilte, wurde dafür ein Sammelbeobachtungsobjekt eingerichtet. Darin erfasste Teile der Protestbewegung könnten entweder als sogenannter Verdachtsfall oder auch als erwiesen extremistisches Beobachtungsobjekt bearbeitet werden.
Die dort beobachteten relevanten Akteure würden mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachtet. Dazu gehört das Speichern von persönlichen Daten, die Anwerbung von V-Leuten und in begründeten Fällen auch Kommunikationsüberwachung.Nach Einschätzung der Verfassungsschützer passen die als extremistisch eingeschätzten Teile der Bewegung in keine der bisherigen Schubladen: Deshalb wurde ein neuer Phänomenbereich mit der Bezeichnung "Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates" geschaffen.
Dabei wird richtigerweise daraufhingewiesen, daß es sich nicht um Rechtsextremismus handelt.
Damit entsteht neben dem Rechts- und Linksextremismus sowie dem Islamismus eine zusätzliche Kategorie, da die Protestbewegung nach Einschätzung des Verfassungsschutzes nicht in den Phänomenbereich Rechtsextremismus passt.
Ich habe mich schon vor 10 Jahren mit dieser bunten Szene nebenbei beschäftigt. Weil ein Bekannter davon immer sprach. Es gibt unzählige Känale auf Youtube oder Seiten im Internet, Kopp-Verlag usw. Man kann ja mal nach "Fürstentum Germania" googeln. Ein Versuch den Staat zum umgehen. Das mag teilweise harmlose Träumerei oder Spinnerei sein. Wenn aber gezielt damit die staatliche Ordnung unterminiert wird, dann wird es kriminell und gefährlich. Oder 5G Masten gesprengt, Politiker mit dem Leben bedroht werden, offen zur Revolte aufgerufen wird. Und in der jetzigen Krise und der digitalen Vernetzung und Potenzierung ist daraus eine ernstzunehmende Bewegung entstanden. Meine Prognose im Freundeskreis, das das nicht nur Fantasy-Schwurbelei ist, oder dabei bleibt, wurde vor ein paar Jahren nicht verstanden. Jetzt schaut sich das immerhin der Verfassungsschutz an. ;)
Dabei gilt nicht die gesamte Bewegung als extremistisch - maßgebliche Akteure, die einen steuernden Einfluss auf das Protestgeschehen haben, nach Einschätzung der Verfassungsschützer hingegen schon.Wer genau beobachtet wird, dazu macht der Verfassungsschutz keine Angaben. Klar ist aber, dass es unter anderem um Akteure innerhalb der Querdenken-Bewegung geht. Deren Agenda gehe deutlich über die reine Mobilisierung zu Protesten hinaus, teile das Bundesamt für Verfassungsschutz mit.

https://www.tagesschau.de/inland/verfas ... r-103.html
"Delegitimierung des Staates" klingt nicht schmissig. Vielleicht lässt man sich was neues einfallen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 12645
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Quatschki »

Früher, wenn jemand DDR in Gänsefüßchen schrieb oder "Sowjetzone" nannte, hieß es auch: "Die delegitimieren unsern Staat!". Dann wurde man mit Sicherheit auch beobachtet!
Ob's was genützt hat, steht auf einem anderen Blatt.
Denn zuweilen ist es der Staat selbst, der sich durch das Handeln seiner Akteure delegitimiert.
Drauf, so sprach Herr Lehrer Lämpel: "Dies ist wieder ein Exempel!"
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 3794
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
user title: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von BlueMonday »

Und dafür wurde wiederum der Begiff des "Etatismus" erfunden, also für die staatsgläubigen Menschen, die glauben, "der Staat" würde über den Menschen stehen und unabhängig von ihnen und unter allen Bedingungen zu schützen und zu erhalten sein.
Man schaue sich die diversen Leichen von untergegangenen Staaten zur Genesung von diesem Aberglauben an.
ensure that citizens are informed that the vaccination is not mandatory and that no one is under political, social or other pressure to be vaccinated if they do not wish to do so;
Skeptiker

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Skeptiker »

Grundsätzlich ist es die ureigenste Aufgabe des Verfassungsschutzes Bewegungen zu beobachten, welche den Staat delegitimieren. Das sollte also selbstverständlich sein.

Es wäre allerdings interessant zu erfahren, an welchen Merkmalen genau man festmacht, ob der Anführer einer Protestbewegung ein Staatsfeind ist, oder schlicht ein legitimes Anliegen vertritt, welches allerdings konträr zur Politik der aktuellen Regierung gerichtet ist.

Reichsbürger sind wahrscheinlich der eindeutigste Fall in dieser Kategorie, wenn man ein Beispiel eines Staatsfeindes nehmen wollte.
Bei den Querdenkern sehe ich in erster Linie ein gegen die aktuelle Politik gerichtetes Anliegen. Da mag es Extremisten geben, die den Staat als Ganzes als Problem ansehen - aber da sehe ich nicht das Hauptanliegen der Bewegung.

Insbesondere werde ich hellhörig, wenn es darum geht die "Anführer von Protestbewegungen" in die Nähe von Staatsfeinden zu rücken. Da ist man in meinen Augen sehr nahe dran, als Behörde die Seite zu wechseln.
Sören74

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Sören74 »

Skeptiker hat geschrieben:(28 Apr 2021, 22:25)

Insbesondere werde ich hellhörig, wenn es darum geht die "Anführer von Protestbewegungen" in die Nähe von Staatsfeinden zu rücken.
Das muss sich beides nicht gegenseitig ausschließen, leider. Auch Staatsfeinde organisieren Protestbewegungen. Aber nicht jeder Protest ist staatsfeindlich.
Schnitter
Beiträge: 15040
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Schnitter »

Skeptiker hat geschrieben:(28 Apr 2021, 22:25)
Insbesondere werde ich hellhörig, wenn es darum geht die "Anführer von Protestbewegungen" in die Nähe von Staatsfeinden zu rücken. Da ist man in meinen Augen sehr nahe dran, als Behörde die Seite zu wechseln.
Dann solltest du mal, wie ich, regelmäßig einen Blick in die Telegram Kanäle der Gurus werfen.

Danach reden wir dann nochmal ;-)
Skeptiker

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Skeptiker »

Sören74 hat geschrieben:(28 Apr 2021, 22:48)
Das muss sich beides nicht gegenseitig ausschließen, leider. Auch Staatsfeinde organisieren Protestbewegungen. Aber nicht jeder Protest ist staatsfeindlich.
Das habe ich ja geschrieben. Natürlich ist nicht jeder Anführer einer Protestbewegung ein Staatsfeind, aber natürlich schließt es auch nicht aus, dass man Staatsfeind sein kann, nur weil man Anführer einer Protestbewegung ist. :rolleyes:

In Eingangsbeitrag war zu lesen, dass "maßgebliche Akteure die einen steuernden Einfluss auf die Bewegung haben" kritisch eingestuft werden. Da wäre aber eben genau zu unterscheiden, ob damit Leute gemeint sind, die gegen den Staat hetzen, oder Leute, die mit den Maßnahmen nicht einverstanden sind.

Es ist ja auch ein Unterschied, ob der Verfassungsschutz einige Anti-AKW-Demonstranten als extremistisch einstufen würde, oder die Köpfe hinter Anti-AKW-Demos AUFGRUND ihrer Rolle als Köpfe hinter den Demos.
Sören74

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Sören74 »

Skeptiker hat geschrieben:(28 Apr 2021, 23:05)

In Eingangsbeitrag war zu lesen, dass "maßgebliche Akteure die einen steuernden Einfluss auf die Bewegung haben" kritisch eingestuft werden. Da wäre aber eben genau zu unterscheiden, ob damit Leute gemeint sind, die gegen den Staat hetzen, oder Leute, die mit den Maßnahmen nicht einverstanden sind.
Ich verstehe es so, dass damit die relevanten Akteure bzgl. der Delegitimierung des Staates gemeint sind.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 25467
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
user title: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von 3x schwarzer Kater »

Skeptiker hat geschrieben:(28 Apr 2021, 22:25)
.

Es wäre allerdings interessant zu erfahren, an welchen Merkmalen genau man festmacht, ob der Anführer einer Protestbewegung ein Staatsfeind ist, oder schlicht ein legitimes Anliegen vertritt, welches allerdings konträr zur Politik der aktuellen Regierung gerichtet ist.
Das ergibt sich aus dem Auftrag, den der Verfassungsschutz hat.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 19681
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
user title: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Kritikaster »

Skeptiker hat geschrieben:(28 Apr 2021, 22:25)

Insbesondere werde ich hellhörig, wenn es darum geht die "Anführer von Protestbewegungen" in die Nähe von Staatsfeinden zu rücken.
Solche gibt es unter denen ganz sicher AUCH, aber ebenso sicher auch nicht nur :
Darin erfasste Teile der Protestbewegung könnten entweder als sogenannter Verdachtsfall oder auch als erwiesen extremistisches Beobachtungsobjekt bearbeitet werden. (...)
In den vergangenen Monaten wurde aber deutlich, dass sich Teile der Bewegung zunehmend radikalisieren. Immer wieder gab es auch körperliche Angriffe, unter anderem auf Polizistinnen und Polizisten oder Journalistinnen und Journalisten. (...)
Zweifellos setzt der Verfassungsschutz aber auch darauf, dass diejenigen, die keine Extremisten sind, sich fragen, ob sie mit Extremisten gemeinsam protestieren wollen. Auf das Protestgeschehen selbst hat die Beobachtung keinen unmittelbaren Einfluss.
https://www.tagesschau.de/inland/verfas ... r-103.html
Schon richtig, dass man den Blick nicht allein auf klar zuzuordnende Verfassungsfeinde von Rechts- und Linksaussen richtet.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Sören74

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Sören74 »

Kritikaster hat geschrieben:(29 Apr 2021, 12:34)

Solche gibt es unter denen ganz sicher AUCH, aber ebenso sicher auch nicht nur :


Schon richtig, dass man den Blick nicht allein auf klar zuzuordnende Verfassungsfeinde von Rechts- und Linksaussen richtet.
Da kann ich nur zustimmen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Moderator
Beiträge: 40211
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
user title: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Liegestuhl »

Mit "Delegitimierung des Staates" würde man auch alle libertär denkende Menschen einschließen. Diese Menschen mit Rechtsradikalen und/oder Autori-Querdenkern in einem Topf zu stecken, wird ihnen nun wirklich nicht gerecht.
Zuletzt geändert von Liegestuhl am Do 29. Apr 2021, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Vongole hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:06)
Wie würdest du denn Menschen bezeichnen, die wegen der Pandemie vor dem Zentralrat der Juden und dem Berliner Bildungszentrum Chabad Lubawitsch demonstrieren wollen?
Ich gebrauche keine abwertenden Worte für andere Menschen, was auch immer sie getan haben, oder tun wollen.
Und wenn unbedingt an diesem Ort demonstriert werden soll, dann würde ich erst einmal fragen: Warum dort ?
Wenn ich dann darüber zu entscheiden hätte, ob dann dort demonstriert werden darf oder nicht, würde ich diese
Entscheidung aufgrund der Antworten auf die Frage: Warum dort ? fällen.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17301
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Vongole »

Liegestuhl hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:23)

Mit "Delegitimierung des Staates" würde man auch alle libertär denkende Menschen einschließen. Diese Menschen mit Rechtsradikalen und/oder Querdenkern in einem Topf zu stecken, wird ihnen nun wirklich nicht gerecht.
Es ist ein Unterschied, ob jemand libertär denkt oder dazu aufruft, den Staat gewaltsam zu stürzen und dazu dessen Repräsentanten auf eine Todesliste setzt.
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17301
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Vongole »

franzmannzini hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:24)

Ich gebrauche keine abwertenden Worte für andere Menschen, was auch immer sie getan haben, oder tun wollen.
Und wenn unbedingt an diesem Ort demonstriert werden soll, dann würde ich erst einmal fragen: Warum dort ?
(,.)
Du bist doch auf all diesen Demonstrationen und fragst ernsthaft in diesem Fall nach dem "Warum"? :rolleyes:
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Liegestuhl
Moderator
Beiträge: 40211
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
user title: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Liegestuhl »

Vongole hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:26)

Es ist ein Unterschied, ob jemand libertär denkt oder dazu aufruft, den Staat gewaltsam zu stürzen und dazu dessen Repräsentanten auf eine Todesliste setzt.
Ja, gerade, weil es ein Unterschied ist.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17301
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Vongole »

Liegestuhl hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:31)

Ja, gerade, weil es ein Unterschied ist.
Ich denke nicht, dass libertär denkende Menschen unter diese Gruppe fallen, noch dort eingeordnet werden.
Am Israel Chai
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Vongole hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:29)

Du bist doch auf all diesen Demonstrationen und fragst ernsthaft in diesem Fall nach dem "Warum"? :rolleyes:
Ich entscheide nicht, wer wo und warum demonstriert.
Alle Proteste bei denen ich anwesend war (ca. 61 alleine davon, gegen Corona-Maßnahmen in Berlin), fanden nicht vor jüdischen Einrichtungen statt,
warum auch.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Moderator
Beiträge: 40211
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
user title: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Liegestuhl »

Vongole hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:33)

Ich denke nicht, dass libertär denkende Menschen unter diese Gruppe fallen, noch dort eingeordnet werden.
Ich hätte trotzdem gerne nickende Zustimmung zu meinem großartigen Wortspiel
Liegestuhl hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:23)
Autori-Querdenkern
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17301
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Vongole »

Liegestuhl hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:56)

Ich hätte trotzdem gerne nickende Zustimmung zu meinem großartigen Wortspiel
Nick ;)
Am Israel Chai
Skeptiker

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Skeptiker »

Liegestuhl hat geschrieben:(29 Apr 2021, 17:56)
Ich hätte trotzdem gerne nickende Zustimmung zu meinem großartigen Wortspiel
[youtube][/youtube]
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17301
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Vongole »

Es wird immer besser, jetzt rufen Veteranen zur Kesselschlacht in Berlin auf:
Dass es den deutschen Veteranen nicht nur um friedlichen Schutz ihrer „Querdenken“-Mitdemonstranten geht, zeigt ein Blick auf die lokale Austauschgruppe „Berlin-Brandenburg” der ehemaligen Soldaten. Offen wird zum Sturz der Bundesregierung aufgerufen. „Unser Volk braucht uns jetzt und wir sind per Eid verpflichtet, unser Volk zu schützen. Diese Regierung darf nicht länger im Amt bleiben“, schreibt ein User. Der Gruppen-Administrator schreibt: „Wir ziehen nicht in den Krieg. Wir sind im Krieg.“
Ein User schreibt: „Wir werden gebraucht, alles was wir erlebt haben auf der Straße braucht nun eine Antwort.“ Ein anderer antwortet: „Ich sage nur Kesselschlachten in Berlin“. Als Kesselschlacht wird eine militärische Lage bezeichnet, bei der es einer Kriegspartei gelingt, den Gegner „einzukesseln“. Als eine der bekanntesten Kesselschlachten der Geschichte gilt die Schlacht von Stalingrad. Bei dem User, der sich eine solche Schlacht in der Hauptstadt wünscht, handelt es sich nach Tagesspiegel-Informationen um den Brandenburger AfD-Landtagsabgeordneten Daniel Freiherr von Lützow.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/vete ... 45016.html
Am Israel Chai
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Vongole hat geschrieben:(29 Apr 2021, 18:11)

Es wird immer besser, jetzt rufen Veteranen zur Kesselschlacht in Berlin auf:
Würde ich genau so bewerten, wie den "Marsch auf Berlin" im letzten Jahr.
Als großtuerisches Gerede in den "sozialen" Medien, denen wirklich weniger Beachtung geschenkt werden sollte.

Hier ist noch meine DDR "Wehrmarke":
https://i.ibb.co/fdHs6zw/20210429-190343.jpg
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 32036
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55
user title: Bedenkenträger

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Teeernte »

franzmannzini hat geschrieben:(29 Apr 2021, 19:15)

Würde ich genau so bewerten, wie den "Marsch auf Berlin" im letzten Jahr.
Als großtuerisches Gerede in den "sozialen" Medien, denen wirklich weniger Beachtung geschenkt werden sollte.

Hier ist noch meine DDR "Wehrmarke":
https://i.ibb.co/fdHs6zw/20210429-190343.jpg
:thumbup:
Geburtsdatum: 04.06.1970
Geschlecht: männlich
Meldestelle: 302
laufende Nummer: 5

Die Prüfziffer für die PKZ ist 4.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 6043
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
user title: Kongenial

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von King Kong 2006 »

franzmannzini hat geschrieben:(29 Apr 2021, 16:33)

Volksschädling ist zwar nicht neu, aber schmissig.
Das ist spätestens durch den Gebrauch der Nazis verbrannt. Ich persönlich habe bei einigen eher einen anarchistischen Eindruck.
Anarchismus (abgeleitet von altgriechisch ἀναρχία anarchia ‚Herrschaftslosigkeit‘; Derivation aus α privativum und ἀρχή arche ‚Herrschaft‘) ist eine politische Ideenlehre und Philosophie, die Herrschaft von Menschen über Menschen und jede Art von Hierarchie als Form der Unter­drückung von Freiheit ablehnt. Dieser wird eine Gesell­schaft entgegengestellt, in der sich Individuen auf freiwilliger Basis selbst­bestimmt und föderal in Kollektiven verschiedener Art wie Kommunen als kleinster Einheit des Zusammen­lebens, Genossenschaften und Syndikaten als Basis der Produktion zusammen­schließen.[1]

https://de.wikipedia.org/wiki/Anarchismus
Tatsächlich gibt es viele Aussagen aus der Delegitimationsszene, die von mehr Freiheit, mehr Individualität, Selbstbestimmung usw. reden. Davon zu reden ist ja auch ok, aber andere damit zu belästigen weniger, die das nicht wollen. Das ist aber nicht der harte Kern, von dem der Verfassungsschutz spricht.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Der Kutscher

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Der Kutscher »

franzmannzini hat geschrieben:Hier ist noch meine DDR "Wehrmarke"
Würde ich nicht unbedingt in einem Forum zeigen, die "Entschlüssellung" ist simpel.
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Der Kutscher hat geschrieben:(29 Apr 2021, 20:04)

Würde ich nicht unbedingt in einem Forum zeigen, die "Entschlüssellung" ist simpel.
Das stört mich nicht.
Wer wissen will, wer ich wirklich bin, kann das mit Google herausfinden, auch ohne die Marke.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 12645
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: Make Saxony great again

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Quatschki »

Alexyessin hat geschrieben:(30 Apr 2021, 11:43)

Dann erkläre mir doch bitte, was
- stehen auf der Bühne
- laufen in der Menge

bitte ein vergleichbarer Sachverhalt sein soll. Danke.
Der Urtyp der demokratischen oder revolutionären Kundgebung ist, dass vor einer heterogenen Menge verschiedenste Redner auf die Bühne, Kiste, LKW oder Panzerauto steigen und dort unterschiedlichste Meinungen äußern und die Zuhörer entweder applaudieren oder buhen und pfeifen.
Beispiel: Speakers Corner, 4.Nov 1989, diverse Versammlungen am 17.06.1953, Maidan in Kiew oder eben auch die großen Querdenker-Demos in Berlin
Jeder zufällige Passant kann sich da frei dazustellen und zuhören, sofern nicht Polizeikräfte den Demonstrationsbereich in einschüchternder Weise abriegeln

Eine Laufdemo ist da schon etwas anderes, weil man, wenn man da mitläuft, sich in eine organisierte kollektive Bewegung einreiht und damit ein klares Bekenntnis zu dem Anliegen der Demo zum Ausdruck bringt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 91289
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
user title: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Alexyessin »

Quatschki hat geschrieben:(30 Apr 2021, 12:25)

Der Urtyp der demokratischen oder revolutionären Kundgebung ist, dass vor einer heterogenen Menge verschiedenste Redner auf die Bühne, Kiste, LKW oder Panzerauto steigen und dort unterschiedlichste Meinungen äußern und die Zuhörer entweder applaudieren oder buhen und pfeifen.
Beispiel: Speakers Corner, 4.Nov 1989, diverse Versammlungen am 17.06.1953, Maidan in Kiew oder eben auch die großen Querdenker-Demos in Berlin
Jeder zufällige Passant kann sich da frei dazustellen und zuhören, sofern nicht Polizeikräfte den Demonstrationsbereich in einschüchternder Weise abriegeln

Eine Laufdemo ist da schon etwas anderes, weil man, wenn man da mitläuft, sich in eine organisierte kollektive Bewegung einreiht und damit ein klares Bekenntnis zu dem Anliegen der Demo zum Ausdruck bringt.
Danke für diesen Einblick, aber meine Frage hätte schon gerne beantwortet.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 14503
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von sünnerklaas »

Vongole hat geschrieben:(29 Apr 2021, 18:11)

Es wird immer besser, jetzt rufen Veteranen zur Kesselschlacht in Berlin auf:
Ist der nicht ein Anhänger vom Helmaufsetzer?
Ich glaube, es dürfte sich weniger um "Veteranen", sondern um eventorietiertes Fußballpublikum aus der Hooligan-Szene handeln, das gemeint ist.
Hinzu kommt, dass es im Moment für die AfD nicht gut läuft. Da werden dann üblicherweise sehr schrille Töne angeschlagen, um von der eigenen Schwäche abzulenken.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17301
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Vongole »

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2021, 18:35)

Ist der nicht ein Anhänger vom Helmaufsetzer?
Ich glaube, es dürfte sich weniger um "Veteranen", sondern um eventorietiertes Fußballpublikum aus der Hooligan-Szene handeln, das gemeint ist.
Hinzu kommt, dass es im Moment für die AfD nicht gut läuft. Da werden dann üblicherweise sehr schrille Töne angeschlagen, um von der eigenen Schwäche abzulenken.
Dass die AfD bei den Leerdenkern Einfluss sucht, bzw. die Bewegung puscht, ist ja bekannt.
Am Israel Chai
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Vongole hat geschrieben:(29 Apr 2021, 18:11)

Es wird immer besser, jetzt rufen Veteranen zur Kesselschlacht in Berlin auf:
Interessant, die Soldaten-Gruppen habe ich mir noch gar nicht angeschaut.

Ja der Veteranen-Pool :) DDR-Fahne mit Ritterkreuz

Momentan ist auf diesem Kanel nichts zu lesen,
er wird gerade in Bundesländer aufgeteilt.

Auf dem Telegram-Kanal Soldaten&RXXXXXX wird gerade davor gewarnt, das der Admin von Veteranen-Pool ein
Maulwurf ist.

Irgend ein "Patriot" schreibt:
RAUS AUS DER GRUPPE "VETERANEN-POOL" !!!
FALSE FLAGE, DEEPSTATE! Der Admin dieser Gruppe ist ein Maulwurf. Das Team um Polizeihauptkomissar Michael F.hat den Herrn überprüft - NICHT SAUBER!


Noch eine andere Gruppe Veteranen für XXXXXXXXX
Hier handelt es sich wohl eher um Kameraden.
Ich möchte darauf Aufmerksam machen, das ich auch ein Veteran der Bundeswehr,
wenn Unterstützung gebraucht wird, dann lasst es mixh wissen, zum thema Kesselschlacht Berlin
und Reichsbürger:
Für mich ist es seit dem eine Lebendsaufgabe das DR (Verfassung von 1871) inne zu halten und diesem treu zu dienen.
Alles was danach kam ist ein Volksbetrug und muß begraben werden.
Sollte man aus meiner Sicht nicht ernst nehmen. Aber vielleicht sollte man es sich selbst mal anschauen.
Praia61
Beiträge: 11630
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Praia61 »

Weder den Schwarzvermummten Gewalttäter wird von den Demonstranten Einhalt geboten noch wird den Bühnenstehern die Scheiße labern von den dortigen Demonstranten Einhalt geboten.
Ignorierte Person/en : Schnitter
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Praia61 hat geschrieben:(30 Apr 2021, 23:43)

Weder den Schwarzvermummten Gewalttäter wird von den Demonstranten Einhalt geboten noch wird den Bühnenstehern die Scheiße labern von den dortigen Demonstranten Einhalt geboten.
Und so ist es auch vorbei, mit der geheuchelten Zustimmung zu den Maßnahmen (z.B.nächtliche Ausgangssperre) durch Gegenprotest gegen Menschen (Covidioten) die genau das ebenfalls fordern:
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/20 ... rlin-.html

Was ist auf dem Transparent zu lesen ?

"TAKE BACK THE NIGHT"
Schnitter
Beiträge: 15040
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Schnitter »

franzmannzini hat geschrieben:(30 Apr 2021, 23:50)

Und so ist es auch vorbei, mit der geheuchelten Zustimmung zu den Maßnahmen (z.B.nächtliche Ausgangssperre) durch Gegenprotest gegen Menschen (Covidioten) die genau das ebenfalls fordern:
Eventuell könnte es daran liegen dass die EINEN Demonstranten sich davor ekeln mit den ANDREN Demonstranten in einen Topf geworfen zu werden die antisemitische Verschwörungstheorien verbreiten.

Nur so ne Idee.
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Schnitter hat geschrieben:(30 Apr 2021, 23:59)

Eventuell könnte es daran liegen dass die EINEN Demonstranten sich davor ekeln mit den ANDREN Demonstranten in einen Topf geworfen zu werden die antisemitische Verschwörungstheorien verbreiten.

Nur so ne Idee.
Mit "In den einen Topf werfen", das ist schnell gemacht. Man muß nur der erste sein, im Topf.
Schnitter
Beiträge: 15040
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Schnitter »

franzmannzini hat geschrieben:(01 May 2021, 00:08)
Mit "In den einen Topf werfen", das ist schnell gemacht. Man muß nur der erste sein, im Topf.
Das Interesse die "faulen" Erbsen aus dem Topf zu werfen, damit die Suppe schmeckt, scheint begrenzt zu sein. Ganz im Gegenteil huldigt eine große Masse sogar den faulen Erbsen.

Aber du hast recht: Vielleich ist der Grund auch einfach dass sich die EINEN Demonstranten bei den ANDEREN, die weder Maske ragen noch Abstand halten, nicht mit scheiß Corona anstecken lassen wollen.

Noch so eine abwegige Idee.
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Schnitter hat geschrieben:(01 May 2021, 00:24)

Das Interesse die "faulen" Erbsen aus dem Topf zu werfen, damit die Suppe schmeckt, scheint begrenzt zu sein. Ganz im Gegenteil huldigt eine große Masse sogar den faulen Erbsen.

Aber du hast recht: Vielleich ist der Grund auch einfach dass sich die EINEN Demonstranten bei den ANDEREN, die weder Maske ragen noch Abstand halten, nicht mit scheiß Corona anstecken lassen wollen.

Noch so eine abwegige Idee.
Man könnte auch darüber nachdenken warum es ein Vermummungsverbot gab, und für wen das genau gedacht war.
In der Folge könnte man dann über das Motiv des Tragens einer Vermummung bei den Gegendemonstranten nachdenken.

Noch so eine abwegige Idee.

Flyer Demo Walpurgisnacht Leopoldplatz Berlin Auszüge:
Als rätekommunistische Stadtteilorganisierung geht es uns nicht nur um eine
soziale Lösung der Gesundheits- und Wirtschaftskrise, sondern um ein gerechtes
Wirtschaftssystem dass nicht nur der Gewinnmaximierung dient,
sondern auf unseren Bedürfnissen als Arbeiter*innen beruht.
Verschwörungstheorie ?
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17301
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Vongole »

Schnitter hat geschrieben:(01 May 2021, 00:24)

Das Interesse die "faulen" Erbsen aus dem Topf zu werfen, damit die Suppe schmeckt, scheint begrenzt zu sein. Ganz im Gegenteil huldigt eine große Masse sogar den faulen Erbsen.
(..)
Es gibt mittlerweile ein gutes Buch über die faulen Erbsen: https://books.google.de/books?id=Oc0EEA ... &q&f=false
Kann ich sehr empfehlen.
Am Israel Chai
Schnitter
Beiträge: 15040
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Schnitter »

franzmannzini hat geschrieben:(01 May 2021, 00:39)
Man könnte auch darüber nachdenken warum es ein Vermummungsverbot gab, und für wen das genau gedacht war.
In der Folge könnte man dann über das Motiv des Tragens einer Vermummung bei den Gegendemonstranten nachdenken.
Dieses Leerdenker Narrativ ist mir bekannt. Und es ist genau so dämlich wie die Leerdenker eben sind.
Schnitter
Beiträge: 15040
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Schnitter »

Vongole hat geschrieben:(01 May 2021, 00:41)

Es gibt mittlerweile ein gutes Buch über die faulen Erbsen: https://books.google.de/books?id=Oc0EEA ... &q&f=false
Kann ich sehr empfehlen.
Danke. Das Inhaltsverzeichnis liest sich vielversprechend.
PeterK
Beiträge: 12411
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von PeterK »

franzmannzini hat geschrieben:(01 May 2021, 00:39)
In der Folge könnte man dann über das Motiv des Tragens einer Vermummung bei den Gegendemonstranten nachdenken.
Man könnte auch darüber nachdenken, ob die Maskenpflicht nicht eventuell von der einflussreichen Bankräuber-Lobby gepusht wurde.
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

PeterK hat geschrieben:(01 May 2021, 00:51)

Man könnte auch darüber nachdenken, ob die Maskenpflicht nicht eventuell von der einflussreichen Bankräuber-Lobby gepusht wurde.
Ich denke nicht, es gibt ja kein Vermummungsverbot für Bankräuber.
https://www.gesetze-im-internet.de/versammlg/__17a.html
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 14503
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von sünnerklaas »

PeterK hat geschrieben:(01 May 2021, 00:51)

Man könnte auch darüber nachdenken, ob die Maskenpflicht nicht eventuell von der einflussreichen Bankräuber-Lobby gepusht wurde.
Nicht zu vergessen sei die Flugzeugentführungslobby! Die soll auch sehr einflussreich sein. :D
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Schnitter hat geschrieben:(01 May 2021, 00:44)

Dieses Leerdenker Narrativ ist mir bekannt. Und es ist genau so dämlich wie die Leerdenker eben sind.
Natürlich, ein Narrativ:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/90-m ... 50850.html
https://www.tagesspiegel.de/images/1-ma ... rmat43.jpg

Dazu noch die Inschutznahme des Polizeisprechers:
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/20 ... izei-.html
Cablitz betonte, dass die Ausgangslage in diesem Jahr deutlich emotionaler gewesen sei als in den vergangenen.
Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes gegen den Mietendeckel, Räumungen linksradikaler Wohnprojekte und der linken Szenekneipe Syndikat und die Corona-Pandemie -
all dies seien Faktoren, die in diesem Jahr zu einer emotionaleren Situation führen könnten.
Eine emotionale Situation, die anderen nicht zugestanden wird.
PeterK
Beiträge: 12411
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von PeterK »

sünnerklaas hat geschrieben:(02 May 2021, 19:50)
Nicht zu vergessen sei die Flugzeugentführungslobby! Die soll auch sehr einflussreich sein. :D
Einbrecher - nicht selten Solo-Selbstständige - klagen hingegen darüber, dass die Leute alle zu Hause sind. Man kann es halt nicht allen recht machen. ;)
Benutzeravatar
sünnerklaas
Beiträge: 14503
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von sünnerklaas »

PeterK hat geschrieben:(02 May 2021, 23:17)

Einbrecher - nicht selten Solo-Selbstständige - klagen hingegen darüber, dass die Leute alle zu Hause sind. Man kann es halt nicht allen recht machen. ;)
Die Einbruchs-Industrie hat also Aktienverluste. Sehr gut.
Schnitter
Beiträge: 15040
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Schnitter »

franzmannzini hat geschrieben:(02 May 2021, 20:03)
Natürlich, ein Narrativ:
Ja, Ein Leerdenker Narrativ.

Und zwar so abgrundtief dämlich und naiv, dass es eigentlich in die Weinstube gehört.
franzmannzini

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von franzmannzini »

Schnitter hat geschrieben:(03 May 2021, 01:20)

Ja, Ein Leerdenker Narrativ.

Und zwar so abgrundtief dämlich und naiv, dass es eigentlich in die Weinstube gehört.
Das aufgenobene Vermummungsverbot ist kein Narrativ, es nutzt denen, die sich auf Demonstrationen gerne vermummen.
Schnitter
Beiträge: 15040
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: "Delegitimierung des Staates" - Querdenker und Co.

Beitrag von Schnitter »

franzmannzini hat geschrieben:(03 May 2021, 09:28)

Das aufgenobene Vermummungsverbot ist kein Narrativ, es nutzt denen, die sich auf Demonstrationen gerne vermummen.
So ein Mundschutz ist ja eine super "Vermummung".

Was ist denn die Alternative ? Happy Superspreading wie bei den Covidioten ?
Antworten