Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 48002
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von JJazzGold »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 16:56)

das riecht irgendwie nach Neuwahlen in einem Jahr ....
Das ist auch meine Prognose. Stillstand kann sich Ramelow mit der Die Linke, den Grünen und der SPD nicht dauerhaft leisten.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 48002
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von JJazzGold »

Vongole hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:01)

Allerdings geschäftsführend mit allen Rechten und Pflichten, vergleichbar mit der einer gewählten Regierung, siehe Verf.-Blog:

In ihrer Reichweite unterscheiden sich die Kompetenzen einer geschäftsführenden Regierung grundsätzlich nicht von denen einer aktuell parlamentarisch legitimierten. Insbesondere wird die geschäftsführende Thüringer Landesregierung nicht auf die Abwicklung oder Fortführung laufender Geschäfte beschränkt sein. Eine gewisse Zurückhaltung bei weitreichenden politischen Entscheidungen mag die bisherige Staatspraxis zur geschäftsführenden Regierungstätigkeit zwar geprägt haben. Eine wie immer geartete Verfassungspflicht zum self restraint gibt es jedoch nicht. Auch die Organisationsgewalt eines geschäftsführenden Ministerpräsidenten ist der eines gewählten vergleichbar.

Der Einfachheit halber verlinke ich an dieser Stelle das Morlok Gutachten.

https://www.thueringen.de/mam/th4/justi ... morlok.pdf

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
PeterK
Beiträge: 12415
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von PeterK »

JJazzGold hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:03)
Das ist auch meine Prognose. Stillstand kann sich Ramelow mit der Die Linke, den Grünen und der SPD nicht dauerhaft leisten.
Stillstand müsste ja nicht sein, wenn die FDP bereit wäre, konstruktiv-kritisch mitzuarbeiten und damit liberale Positionen voranzubringen. Oder verrechne ich mich?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

PeterK hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:10)

Stillstand müsste ja nicht sein, wenn die FDP bereit wäre, konstruktiv-kritisch beizutragen und damit liberale Positionen voranzubringen.
Die FDP als GEGNER von RRG setzt sich doch nicht mit denen in ein Boot.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Nightrain
Beiträge: 2316
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Nightrain »

Wenn man liberale Gesetze verabschiedet, ist das für die FDP kein Problem. Das muss dann halt Ramelow seinen Parteikollegen erläutern.

Lustig wäre es, wenn die AfD bei der geheimen Wahl 21 Abgeordnete für Ramelow stimmen lässt, also exakt die Anzahl der CDU Abgeordneten... :p
Zuletzt geändert von Nightrain am Fr 8. Nov 2019, 17:17, insgesamt 1-mal geändert.
"Man verhandelt nicht mit Terroristen. Man hört PEGIDA und AfD nicht zu. Man muss keine Rücksicht auf Impfskeptiker und Verschwörungstheoretiker nehmen." (Philipp Jessen)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 48002
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von JJazzGold »

PeterK hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:10)

Stillstand müsste ja nicht sein, wenn die FDP bereit wäre, konstruktiv-kritisch beizutragen und damit liberale Positionen voranzubringen. Oder verrechne ich mich?
Das musst die thüringer FDP fragen, wenn es soweit ist. Ich gehöre zur bayerischen FDP. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10327
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
user title: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von unity in diversity »

MäckIntaier hat geschrieben:(08 Nov 2019, 16:38)

Die Demokratie totalreformieren und durch Strukturen ergänzen, die den Parteien die absolute Macht aus der Hand nehmen. (Undenkbar, dass Parteien das in die Wege leiten).

Strukturen schaffen, die dafür sorgen, dass eine geschäftsführende Regierung von unabhängigen Experten solange die Geschäfte führt, bis die Abgeordneten ihre Arbeit gemacht und eine richtige Regierung gewählt haben.
Das Problem sind die unabhängigen Experten, die noch nie irgendwo gesehen wurden.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17375
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Vongole »

JJazzGold hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:05)

Der Einfachheit halber verlinke ich an dieser Stelle das Morlok Gutachten.

https://www.thueringen.de/mam/th4/justi ... morlok.pdf

Es ging doch um Deine Aussage: "Insofern ist es meines Erachtens eine interim geschäftsführende alte Regierung mit überholten Stimmanteilen nicht legitimiert neue Gesetze, Vorgaben, Beschlüsse, Projekte, etc durchzuführen."
Das ist sie allerdings aus Sicht Leisner-Egenspergers schon.

Ob das auf Dauer durchführbar oder im Sinn demokratischer Prinzipien ist, steht auf einem anderen Blatt.
Am Israel Chai
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 48002
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von JJazzGold »

unity in diversity hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:16)

Das Problem sind die unabhängigen Experten, die noch nie irgendwo gesehen wurden.
Ich meine mich zu erinnern, dass diese bis vor kurzem in Österreich gesehen wurden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

unity in diversity hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:16)

Das Problem sind die unabhängigen Experten, die noch nie irgendwo gesehen wurden.

Doch

in Österreich in der "Zwischenphase" in diesem Jahr
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
PeterK
Beiträge: 12415
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von PeterK »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:11)
Die FDP als GEGNER von RRG setzt sich doch nicht mit denen in ein Boot.
Ich meine, Parteien sollten versuchen, dem Willen ihrer Wähler bestmöglich Rechnung zu tragen. Sollte die FDP diese Möglichkeit sehen, indem sie das eine oder andere RRG-Gesetz im Sinne ihrer Wähler beeinflusst und dann mit durchsetzt, hielte ich das für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Votum ihrer Wähler. Das Gleiche gilt natürlich für die CDU.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

PeterK hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:27)

Ich meine, Parteien sollten versuchen, dem Willen ihrer Wähler bestmöglich Rechnung zu tragen. Sollte die FDP diese Möglichkeit sehen, indem sie das eine oder andere RRG-Gesetz im Sinne ihrer Wähler beeinflusst und dann mit durchsetzt, hielte ich das für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Votum ihrer Wähler.
Das ist aber etwa anderes , als eine Koalition zu bilden.

Also Unterstützung einer Minderheitenregierung bei einzelnen Sachthemen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
PeterK
Beiträge: 12415
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von PeterK »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:28)
Also Unterstützung einer Minderheitenregierung bei einzelnen Sachthemen.
Exakt das meine ich. Warum auch nicht? Die Unterstützung bietet ja auch die Möglichkeit der Einflussnahme.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 48002
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von JJazzGold »

Vongole hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:16)

Es ging doch um Deine Aussage: "Insofern ist es meines Erachtens eine interim geschäftsführende alte Regierung mit überholten Stimmanteilen nicht legitimiert neue Gesetze, Vorgaben, Beschlüsse, Projekte, etc durchzuführen."
Das ist sie allerdings aus Sicht Leisner-Egenspergers schon.

Ob das auf Dauer durchführbar oder im Sinn demokratischer Prinzipien ist, steht auf einem anderen Blatt.
Diese Aussage habe ich aufgrund des mir vorliegenden Morlok Papiers getroffen. Siehe mein Beispiel in der Antwort an Peter.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

JJazzGold hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:31)

Diese Aussage habe ich aufgrund des mir vorliegenden Morlok Papiers getroffen. Siehe mein Beispiel in der Antwort an Peter.


Wie schaut das eigentlich in Bezug auf den Bundesrat aus?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10327
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
user title: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von unity in diversity »

PeterK hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:31)

Exakt das meine ich. Warum auch nicht? Die Unterstützung bietet ja auch die Möglichkeit der Einflussnahme.
Das wäre gelebte parlamentarische Demokratie.
Ein Auftrag des Wahlvolkes, das nicht länger Stimmvieh sein will.
Ganz ohne Schweigekartelle und sonstige demokratiefeindliche Lobbyentscheidungen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

unity in diversity hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:44)

Das wäre gelebte parlamentarische Demokratie.
Ein Auftrag des Wahlvolkes, das nicht länger Stimmvieh sein will.
Ganz ohne Schweigekartelle und sonstige demokratiefeindliche Lobbyentscheidungen.

Das Wahlvolk hat auch die AfD gewählt....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 48002
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
user title: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von JJazzGold »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:41)

Wie schaut das eigentlich in Bezug auf den Bundesrat aus?
Interessante Frage! Ich weiß es nicht. Vielleicht müssen Beschlüsse auf Bundesratsebene interim verschoben werden? Ich meine mich, aber nur ganz schwach, daran zu erinnern, dass bereits Verschiebungen stattfanden, bis nach einer unmittelbar anstehenden Wahl und nach Bildung einer neuen Regierung. Ob das auch bei einer monatelangen Interimregierung greifen würde?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10327
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
user title: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von unity in diversity »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:45)

Das Wahlvolk hat auch die AfD gewählt....
Das sollte zu denken geben, warum Wähler eine Partei Wählen, die ihren eigenen Interessen objektiv entgegenläuft.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 7297
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Fliege »

MäckIntaier hat geschrieben:(08 Nov 2019, 16:38)
Die Demokratie totalreformieren und durch Strukturen ergänzen, die den Parteien die absolute Macht aus der Hand nehmen. (Undenkbar, dass Parteien das in die Wege leiten).

Strukturen schaffen, die dafür sorgen, dass eine geschäftsführende Regierung von unabhängigen Experten solange die Geschäfte führt, bis die Abgeordneten ihre Arbeit gemacht und eine richtige Regierung gewählt haben.
Das österreichische Modell gäbe dies her: Das Parlament spricht dem Ministerpräsidenten das Misstrauen aus und dieser wird darauf hin vom Landespräsidenten entlassen, der eine Interimsregierung einsetzt, beispielsweise eine aus geeigneten und politikfernen Experten.
"Unsere Erde ist vielleicht ein Weibchen." – "Da der Mensch toll werden kann, so sehe ich nicht ein, warum es ein Weltsystem nicht auch werden kann" (Georg Christoph Lichtenberg).
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

unity in diversity hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:49)

Das sollte zu denken geben, warum Wähler eine Partei Wählen, die ihren eigenen Interessen objektiv entgegenläuft.

Tunnelblick auf die bösen "Flüchtlinge" statt das komplette Programm der AfD zu lesen.... :|
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

Fliege hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:49)

Das österreichische Modell gäbe dies her: Das Parlament spricht dem Ministerpräsidenten das Misstrauen aus und dieser wird darauf hin vom Landespräsidenten entlassen, der eine Interimsregierung einsetzt, beispielsweise eine aus geeigneten und politikfernen Experten.

geht nicht....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10327
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
user title: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von unity in diversity »

Fliege hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:49)

Das österreichische Modell gäbe dies her: Das Parlament spricht dem Ministerpräsidenten das Misstrauen aus und dieser wird darauf hin vom Landespräsidenten entlassen, der eine Interimsregierung einsetzt, beispielsweise eine aus geeigneten und politikfernen Experten.
Es kann nur einen politikferneren Experten geben und das bin ich!
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 7297
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Fliege »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:52)
geht nicht....
Wie meinst du das?
Das österreichische Modell gäbe es her, gilt allerdings nicht in Thüringen (siehe den Begriff "gäbe").
"Unsere Erde ist vielleicht ein Weibchen." – "Da der Mensch toll werden kann, so sehe ich nicht ein, warum es ein Weltsystem nicht auch werden kann" (Georg Christoph Lichtenberg).
Stoner

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Stoner »

Fliege hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:49)

Das österreichische Modell gäbe dies her: Das Parlament spricht dem Ministerpräsidenten das Misstrauen aus und dieser wird darauf hin vom Landespräsidenten entlassen, der eine Interimsregierung einsetzt, beispielsweise eine aus geeigneten und politikfernen Experten.
Exakt dieses Modell wäre ein Vorbild, allerdings mit der Maßgabe, dass diese Regierung in dem Augenblick wieder geht, in dem aus der Mitte des neugewählten Parlaments ein MP gewählt wird. Und die Zeit bis zu etwaigen Neuwahlen sollte so schmerzvoll sein, dass ein gewisser Druck entsteht, sich parteiübergreifend als Abgeordnete zu verständigen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

Fliege hat geschrieben:(08 Nov 2019, 18:03)

Wie meinst du das?
Das österreichische Modell gäbe es her, gilt allerdings nicht in Thüringen (siehe den Begriff "gäbe").

Meine Aussage bezog sich auf Thüringen.

Da gibt es keine 2/3 Mehrheit gegen die Linkspartei
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 17375
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Vongole »

MäckIntaier hat geschrieben:(08 Nov 2019, 18:10)

Exakt dieses Modell wäre ein Vorbild, allerdings mit der Maßgabe, dass diese Regierung in dem Augenblick wieder geht, in dem aus der Mitte des neugewählten Parlaments ein MP gewählt wird. Und die Zeit bis zu etwaigen Neuwahlen sollte so schmerzvoll sein, dass ein gewisser Druck entsteht, sich parteiübergreifend als Abgeordnete zu verständigen.
Genau das gibt die thüringische Verfassung nicht her.
Am Israel Chai
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 7297
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Fliege »

MäckIntaier hat geschrieben:(08 Nov 2019, 18:10)
Exakt dieses Modell wäre ein Vorbild, allerdings mit der Maßgabe, dass diese Regierung in dem Augenblick wieder geht, in dem aus der Mitte des neugewählten Parlaments ein MP gewählt wird. Und die Zeit bis zu etwaigen Neuwahlen sollte so schmerzvoll sein, dass ein gewisser Druck entsteht, sich parteiübergreifend als Abgeordnete zu verständigen.
Die Schmerz-Komponente steuerte in Österreich der Wähler bei: FPÖ und SPÖ mit deutlichen Verlusten. Ich denke, das ist eine Kompetenz, die dem Wähler zukommt.
"Unsere Erde ist vielleicht ein Weibchen." – "Da der Mensch toll werden kann, so sehe ich nicht ein, warum es ein Weltsystem nicht auch werden kann" (Georg Christoph Lichtenberg).
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10327
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
user title: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von unity in diversity »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:51)

Tunnelblick auf die bösen "Flüchtlinge" statt das komplette Programm der AfD zu lesen.... :|
Daran liegt es.
Die konfuse Flüchtlings-, Einwanderungs-, Migrations-, Schutzsuchendenpolitik,... der "Blockparteien" macht die AfD stark.
Das wird an den Wählern rächen, weil die nur Köder sind.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 8009
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
user title: Noch nicht tot!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Frank_Stein »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 17:45)

Das Wahlvolk hat auch die AfD gewählt....

Das Problem ist, dass da im Hintergrund schon wieder laut nachgedacht wird, das Geburtendefizit der letzten Jahrzehnte (ca. 400000 Kinder sind pro Jahr zu wenig geboren worden) durch entsprechend hohe Masseneinwanderung (zunehmend auch aus Nichteuropäischen Staaten) auszugleichen.

Wenn man den Bürger die Möglichkeit gäbe, darüber abzustimmen, ob sie das wollen oder nicht, dann wäre der indirekte Weg über die AfD nicht nötig.
Die ehemaligen CDU-Wähler, die heute die AfD wählen, fühlen sich in dieser Frage von der CDU verraten und wenn die CDU weiterhin darauf spekuliert,
dafür künftige Wähler unter Migranten zu finden, dann wird diese Rechnung nicht aufgehen, denn sie verliert gleichzeitig jene patriotischen Kräfte,
die eben nicht möchten, dass unser Volk (bzw. unsere Völker) und unsere Kultur(en) verschwinden.

Wenn die CDU nicht seit 2015 so viele Fehler gemacht hätte, dann läge die AfD heute nicht im zweistelligen Bereich in Deutschland.
Aber eine CDU, die den rechten Flügel abgeschnitten hat, darf sich nicht wundern, wenn aus dem Flügel eine neue Partei erwächst. Möge dies für die Zukunft eine Lehre sein. Oder glaubt man, dass deutsche Wähler in der Zukunft keine Rolle mehr spielen würden? Es scheint, als spekulierte man genau darauf.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 8009
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
user title: Noch nicht tot!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Frank_Stein »

unity in diversity hat geschrieben:(08 Nov 2019, 18:19)

Daran liegt es.
Die konfuse Flüchtlings-, Einwanderungs-, Migrations-, Schutzsuchendenpolitik,... der "Blockparteien" macht die AfD stark.
Das wird an den Wählern rächen, weil die nur Köder sind.

Die Bezeichnung Flüchtlinge ist falsch. Es hat sich in der Welt rumgesprochen, dass wir ein demografisches Problem haben.
Die Menschen flüchten nicht aus ihrer Heimat, sie werden von Deutschland und dem deutschen Wohlstand angelockt.

Leider wird das zu oft verwechselt.


https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... ichen.html

So lange man aber Begriffe wie Flüchtlinge und Arbeitsmigranten verwechselt, kann man auch keine vernünftigen Lösungen entwickeln.

Eine weitere Frage ist: Was läuft in unserem Bildungssystem falsch, dass so wenig Kinder geboren werden, obwohl doch
lange bekannt ist, dass sie Kinderlosigkeit die Ursache für den Fachkräftemangel ist oder setzt man schon automatisch
darauf, dass andere Länder ihre Jugend für unseren Arbeitsmarkt ausbilden? Eine moderne Form von Kolonialismus.
Dann droht uns das Schicksal des römischen Reiches in seinen letzten Tagen.
----------------------
„Die Zahl der Kinder zu beschränken oder eines der nachgeborenen Kinder zu töten, ist eine Schandtat. Und mehr vermögen dort gute Sitten als anderswo Gesetze.“ — Tacitus, Germania XIX
----------------------
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 18:30)


Eine weitere Frage ist: Was läuft in unserem Bildungssystem falsch, dass so wenig Kinder geboren werden,
----------------------
„Die Zahl der Kinder zu beschränken oder eines der nachgeborenen Kinder zu töten, ist eine Schandtat. Und mehr vermögen dort gute Sitten als anderswo Gesetze.“ — Tacitus, Germania XIX
----------------------
Die weniger Kinder haben nichts mit der "Bildungspolitik" zu tun - sondern sind im Westen dem Pillenknick ( 1966) geschuldet..
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 8009
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
user title: Noch nicht tot!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Frank_Stein »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 18:49)

Die weniger Kinder haben nichts mit der "Bildungspolitik" zu tun - sondern sind im Westen dem Pillenknick ( 1966) geschuldet..
Das Problem ist doch, dass man gar nicht mehr versucht, eine stabile Bevölkerungspolitik aus sich selbst heraus zu betreiben.
Mit eine entsprechenden Politik, in der wieder Werte wie Familie stärker im Vordergrund stehen und indem die Konsequenzen
aus fehlender Geburtenzahl und Rentenfinanzierung vor Augen geführt werden, könnte man ähnliche Erfolge erzielen, wie
in Irland.

In afrikanischen Ländern ist es völlig normal, dass Frauen von sich auch 5-10 Kinder haben möchten.
Warum bekommen wir das nicht hin? Stattdessen setzt man auf Migration ... und wundert sich dann über die Erfolge der AfD.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 26229
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Misterfritz »

Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 19:06)

Das Problem ist doch, dass man gar nicht mehr versucht, eine stabile Bevölkerungspolitik aus sich selbst heraus zu betreiben.
Mit eine entsprechenden Politik, in der wieder Werte wie Familie stärker im Vordergrund stehen und indem die Konsequenzen
aus fehlender Geburtenzahl und Rentenfinanzierung vor Augen geführt werden, könnte man ähnliche Erfolge erzielen, wie
in Irland.

In afrikanischen Ländern ist es völlig normal, dass Frauen von sich auch 5-10 Kinder haben möchten.
Warum bekommen wir das nicht hin? Stattdessen setzt man auf Migration ... und wundert sich dann über die Erfolge der AfD.
Die afrikansichen Frauen wollen nicht von sich aus 5 - 10 Kinder bekommen. Aber das hat man Dir schon sooo oft erklärt, das spare ich mir - zumal das hier kein Thema ist. Auch die irischen Verhältnisse sind hier NICHT Thema.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 8009
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
user title: Noch nicht tot!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Frank_Stein »

Misterfritz hat geschrieben:(08 Nov 2019, 19:43)

Die afrikansichen Frauen wollen nicht von sich aus 5 - 10 Kinder bekommen. Aber das hat man Dir schon sooo oft erklärt, das spare ich mir - zumal das hier kein Thema ist. Auch die irischen Verhältnisse sind hier NICHT Thema.

Wenn Unternehmen nach ausländischen Fachkräften schreien, dann
ist das doch ein Armutszeugnis für das deutsche Bildungssystem.

Schaffen wir es nicht mehr, die nötigen Fachkräfte selbst auszubilden,
dass wir schon in der 3.Welt wildern müssen?

... aber natürlich wollen afrikanische Frauen Kinder haben, weil sie
erst dann echte Frauen sind. Wir könnten viel von ihnen lernen,
leider tun wir es nicht und sterben deswegen aus (du auch).
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Schnitter
Beiträge: 15088
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Schnitter »

Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 19:49)
... aber natürlich wollen afrikanische Frauen Kinder haben, weil sie
erst dann echte Frauen sind.
Ich schmeiß mich weg :D
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 26306
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
user title: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Billie Holiday »

Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 19:49)

Wenn Unternehmen nach ausländischen Fachkräften schreien, dann
ist das doch ein Armutszeugnis für das deutsche Bildungssystem.

Schaffen wir es nicht mehr, die nötigen Fachkräfte selbst auszubilden,
dass wir schon in der 3.Welt wildern müssen?

... aber natürlich wollen afrikanische Frauen Kinder haben, weil sie
erst dann echte Frauen sind. Wir könnten viel von ihnen lernen,
leider tun wir es nicht und sterben deswegen aus (du auch).
Ich denke, der eine oder andere Quatschkopf darf dann ruhig aussterben. Zum Beispiel so Frauenverächter wie du. Braucht kein Mensch.
„Wer mich beleidigt, bestimme ich.“ (Klaus Kinski)

„Just because you’re offended, doesn’t mean you’re right.“ (Ricky Gervais)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 26229
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Misterfritz »

Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 19:49)
... aber natürlich wollen afrikanische Frauen Kinder haben, weil sie
erst dann echte Frauen sind. Wir könnten viel von ihnen lernen,
leider tun wir es nicht und sterben deswegen aus (du auch).
Noch einmal,
das ist HIER nicht das Thema.
Wenn Du weiterhin auf Deinem Lieblingsthema rumreitest, werde ich Deine Posts schlicht in die Ablage verschieben.
MF
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Stoner

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Stoner »

Vongole hat geschrieben:(08 Nov 2019, 18:15)

Genau das gibt die thüringische Verfassung nicht her.
Ja, das ist mir vollkommen klar.

Mir ist dagegen längst schleierhaft, wie Menschen, die erstens an Demokratie glauben und zweitens an Fortschritt, sehenden Auges und wählender Hand diese Parteiendemokratie, in der sich die Beteiligten zunehmend paralysieren, noch immer an den Konzepten der repräsentativen Demokratie festhalten können. An einem Konzept, das schon Toqueville voller berechtigtem Misstrauen sah, und das anderswo in Herrn Trump und Herrn Bolsonaro und hierzulande in unsrem Thüringer Patt (auf kleiner Ebene) absolute Negativhöhepunkte erreicht.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 19:06)

Das Problem ist doch, dass man gar nicht mehr versucht, eine stabile Bevölkerungspolitik aus sich selbst heraus zu betreiben.
Mit eine entsprechenden Politik, in der wieder Werte wie Familie stärker im Vordergrund stehen und indem die Konsequenzen
aus fehlender Geburtenzahl und Rentenfinanzierung vor Augen geführt werden, könnte man ähnliche Erfolge erzielen, wie
in Irland.

In afrikanischen Ländern ist es völlig normal, dass Frauen von sich auch 5-10 Kinder haben möchten.
Warum bekommen wir das nicht hin? Stattdessen setzt man auf Migration ... und wundert sich dann über die Erfolge der AfD.
Weil es UNS viel zu gut geht....

Und der Slogan "Poppen für die Rente" passt nun auch nicht zu einem Liberalen....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

MäckIntaier hat geschrieben:(08 Nov 2019, 19:56)

Ja, das ist mir vollkommen klar.

Mir ist dagegen längst schleierhaft, wie Menschen, die erstens an Demokratie glauben und zweitens an Fortschritt, sehenden Auges und wählender Hand diese Parteiendemokratie, in der sich die Beteiligten zunehmend paralysieren, noch immer an den Konzepten der repräsentativen Demokratie festhalten können. An einem Konzept, das schon Toqueville voller berechtigtem Misstrauen sah, und das anderswo in Herrn Trump und Herrn Bolsonaro und hierzulande in unsrem Thüringer Patt (auf kleiner Ebene) absolute Negativhöhepunkte erreicht.

Die repräsentative Demokratie ist in unserer Verfassung verankert.

Was sollen "die Menschen" tun?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Stoner

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Stoner »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:23)

Die repräsentative Demokratie ist in unserer Verfassung verankert.

Was sollen "die Menschen" tun?
Das hatten wir schon, was "wir" tun könnten, was wir ändern könnten.

In der Verfassung steht auch, dass Parteien an der politischen Willensbildung mitwirken. Es steht nicht drin: Die Parteien sind die einzigen Organe der Mitwirkung.

Im digitalen Zeitalter gibt es auch andere Möglichkeiten.

Und Thüringen wäre nicht dort, wo es steht, wenn alle im Parlament vertretenen Parteien mitregieren dürften/müssten. Mit den entsprechenden Korrektiven.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 8009
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
user title: Noch nicht tot!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Frank_Stein »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:22)

Weil es UNS viel zu gut geht....

Und der Slogan "Poppen für die Rente" passt nun auch nicht zu einem Liberalen....
Die Menschen wissen, dass es uns nicht mehr lange gut geht und das liegt an der Demografie.
Der Wahlausgang hat mit den unterschiedlichen Konzepten der Parteien zu tun, wie
sie das Problem lösen wollen und da hat MrFritz eben Unrecht, wenn sie sagt, dass das eine
mit dem anderen nichts zu tun hätte.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 8009
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
user title: Noch nicht tot!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Frank_Stein »

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:23)

Die repräsentative Demokratie ist in unserer Verfassung verankert.

Was sollen "die Menschen" tun?

Das Bild eines Pendels passt schon ganz gut, wenn das Pendel in die eine Richtung zu sehr ausschlägt, dann bewegt es sich irgendwann in die andere Richtung.
Trump wurde auch deswegen gewählt, weil das weiße Amerika befürchtet hat, bald nicht mehr die bestimmende Mehrheit im Land zu sein.
Außerdem waren viele Menschen durch den Genderwahn und den Kampf lautstarker Minderheiten für ihr eigenes Klo genervt.

Man sollte es eben nicht übertreiben und je intensiver der "Rampf gegen Rechts"
von linken Extremisten geführt wird (mit all den Kollateralschäden),
desto mehr stärken sie in Wirklichkeit die rechte Seite.

Wer die rechte Seite wirklich bekämpfen möchte, der muss
sich zuerst um die Auswüchse linker Extremisten kümmern.

Außerdem muss man die Ursache für das Wahlverhalten analysieren.
2015/16 sind über 1,5 Mio Menschen eingewandert. Bis dahin war
die AfD bundesweit fast tot. Wer diesen Zusammenhang nicht erkenne
möchte, ist blind.
Zuletzt geändert von Frank_Stein am Fr 8. Nov 2019, 20:44, insgesamt 1-mal geändert.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 26229
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Misterfritz »

Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:38)

Die Menschen wissen, dass es uns nicht mehr lange gut geht und das liegt an der Demografie.
Der Wahlausgang hat mit den unterschiedlichen Konzepten der Parteien zu tun, wie
sie das Problem lösen wollen und da hat MrFritz eben Unrecht, wenn sie sagt, dass das eine
mit dem anderen nichts zu tun hätte.
Wenn Du meine Posts richtig gelesen hättest, dann wüsstest Du, dass ich recht habe.

Und wie ich schon sagte, wenn Du Dein Lieblingsthema hier weiter diskutieren willst, dann kommt das alles in die Ablage. Das ist die letzte Warnung!
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 8009
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
user title: Noch nicht tot!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Frank_Stein »

MäckIntaier hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:35)


Und Thüringen wäre nicht dort, wo es steht, wenn alle im Parlament vertretenen Parteien mitregieren dürften/müssten. Mit den entsprechenden Korrektiven.

Thüringen ist (was die Bildungspolitik betrifft) auf dem Absteigenden Ast. Noch profitiert das Land von der Vorgängerregierung aber nun
sickert langsam die rot-grüne Politik durch: Leistung und Wettbewerb sind nicht mehr das Maß der Dinge. Lieber setzt man auf
Gleichheit auf einem niedrigeren Niveau.

Aber gut, wenn die besten Schüler hinterher eh abwandern, muss man sich diesbezüglich auch nicht anstrengen. :?:

Es wäre für unser Land besser gewesen, wenn man die Grünen nicht an der Regierung beteiligt hätte.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 65186
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
user title: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Realist2014 »

MäckIntaier hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:35)

Das hatten wir schon, was "wir" tun könnten, was wir ändern könnten.

I .
es gibt aber kein derartiges "wir", welches die parlamentarische Demokratie "abschaffen" will.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Schnitter
Beiträge: 15088
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Schnitter »

Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:43)
Außerdem waren viele Menschen durch den Genderwahn und den Kampf lautstarker Minderheiten für ihr eigenes Klo genervt.
Wer wegen Toiletten für Minderheiten Neonazis wählt dem ist durch nichts und niemandem zu helfen. Der ist auch ohne Politik nur schwer überlebensfähig will ich meinen.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 8009
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
user title: Noch nicht tot!

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Frank_Stein »

Schnitter hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:56)

Wer wegen Toiletten für Minderheiten Neonazis wählt dem ist durch nichts und niemandem zu helfen. Der ist auch ohne Politik nur schwer überlebensfähig will ich meinen.
Das Genderklo ist ein Symbol dafür, dass die Prioritäten in der
Politik und der veröffentlichten Meinung falsch gesetzt werden.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 26229
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
user title: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch Sibirien

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitrag von Misterfritz »

Frank_Stein hat geschrieben:(08 Nov 2019, 20:59)

Das Genderklo ist ein Symbol dafür, dass die Prioritäten in der
Politik und der veröffentlichten Meinung falsch gesetzt werden.
Deiner Meinung nach.
Es soll ungemein viele Menschen geben, denen das echt egal ist.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Gesperrt