Gender Pay

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Gender Pay

Beitragvon Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 20:35

Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 20:33 hat geschrieben:Weniger Angebot als Nachfrage. Weniger Callboys als Callgirls. Höhere Preise :)


Sicher. Das ist ein Punkt. Weil aus genannten Gründen die Bedienung des Marktes mit ausländischen Fachkräften nicht so ganz einfach möglich ist.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14227
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Gender Pay

Beitragvon Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 20:41

Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 20:35 hat geschrieben:
Sicher. Das ist ein Punkt. Weil aus genannten Gründen die Bedienung des Marktes mit ausländischen Fachkräften nicht so ganz einfach möglich ist.

Das halte ich in dem Fall durchaus für einen Vorteil. :)
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Gender Pay

Beitragvon Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 20:47

Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 20:41 hat geschrieben:Das halte ich in dem Fall durchaus für einen Vorteil. :)


Ich auch. :cool:
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14227
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Gender Pay

Beitragvon Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 20:49

Den gönn ich Dir. :D
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Gender Pay

Beitragvon Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 20:56

Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 20:49 hat geschrieben:Den gönn ich Dir. :D


Ich wette 500 EUR, dass du gerade in eine ganz falsche Richtung denkst. :cool:
Zuletzt geändert von Thomas I am Mo 9. Dez 2013, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14227
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Gender Pay

Beitragvon Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 20:58

Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 20:56 hat geschrieben:
Ich wette 500 EUR, dass du gerade in eine ganz falsche Richtung denkst. :cool:

Ich wette, dass Du keine Ahnung hast, was ich gerade denke... :D
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Gender Pay

Beitragvon Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 21:00

Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 20:58 hat geschrieben:Ich wette, dass Du keine Ahnung hast, was ich gerade denke... :D


Basiert der Reiz einer Wette nicht darauf, dass man es nicht genau weiß? ;)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14227
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Gender Pay

Beitragvon Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 21:02

Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 21:00 hat geschrieben:
Basiert der Reiz einer Wette nicht darauf, dass man es nicht genau weiß? ;)

Lass das Geld weg und sag mir, in welche Richtung ich Deiner Meinung nach gedacht habe.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Gender Pay

Beitragvon Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 21:05

Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 21:02 hat geschrieben:Lass das Geld weg und sag mir, in welche Richtung ich Deiner Meinung nach gedacht habe.


Ich denke jetzt wechseln wir mal zur PN... :cool:
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14227
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Gender Pay

Beitragvon Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 21:06

Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 21:05 hat geschrieben:
Ich denke jetzt wechseln wir mal zur PN... :cool:

Solange es kostenfrei bleibt... :D
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 20:30

Re: Gender Pay

Beitragvon Herr Bert » Mo 9. Dez 2013, 21:06

NSA is watching you.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Gender Pay

Beitragvon Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 21:07

Milady de Winter » Mo 9. Dez 2013, 21:06 hat geschrieben:Solange es kostenfrei bleibt... :D


Ich würde doch nie Ehrenschulden von einer Dame einfordern.
Benutzeravatar
Thomas I
Beiträge: 40287
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:03
Benutzertitel: EMPEREUR DES EUROPEENS

Re: Gender Pay

Beitragvon Thomas I » Mo 9. Dez 2013, 21:08

Herr Bert » Mo 9. Dez 2013, 21:06 hat geschrieben:NSA is watching you.


Mich nicht. :cool:
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:18
Benutzertitel: Macho

Re: Gender Pay

Beitragvon Dampflok » Mo 9. Dez 2013, 21:18

Maria » Mo 9. Dez 2013, 15:59 hat geschrieben:
Wer hat den Kanalreiniger denn gezwungen, nicht Unternehmensberaterin mit Konkurrenzdruck zu werden... ;)
Die Last des Unterhalts und seine geistigen Fähigkeiten. Hätte er mehr drauf, wäre er wohl Unternehmensberater.

Aber egal ob mehr oder weniger drauf, es ist IMMER der Mann, der für die finanzielle Familienversorgung einstehen muß, und aus dem Grunde übernehmen weniger fähige Männer auch die gefährlichen Drecksjobs, während die weniger fähigen Frauen...sich einfach von den Männern unterhalten lassen. Daran hat sich bis heute Nichts geändert.

Im übrigen geht es nicht um die Frage, warum wer welchen Beruf gewählt oder nicht gewählt hat, sondern darum, warum das Wuppen schwerer Lasten so unterschiedlich gewürdigt und bezahlt wird: das Wuppen von Menschen wesentlich schlechter als das Wuppen von Bodenplatten.


Weil es unterschiedlich schwer und gefährlich ist. Keine Frau "wuppt den ganzen Tag Alte". Bauarbeiter und Fliesenleger wuppen bisweilen schon den ganzen Tag und haben mit 45 den Rücken und die Knie kaputt. Soll ich Dir die Berufsunfähigkeits- und die Berufskrankheits-Statistiken um die Ohren hauen oder findest Du sie von Alleine?

O ja, keine Frage, auch Frauen haben oft schon Ende 40 gesundheitliche Total-Berufsausfälle. Merkwürdigerweise aber mit Psychodingen, die eh kaum nachweisbar sind. die faulste Berufsgruppe Deutschlands war vor über 10 Jahren die verbeamtete weibliche Lehrerin, von welcher 59% nicht mal bis zum 50. Lebensjahr "arbeiteten".

Warum gerade der Lehrerberuf, warum gerade Frauen, warum gerade verbeamtete und nicht angestellte Frauen? Einer Köchin mit nur noch einer Hand wurde jedenfalls keine Berufsunfähigkeit nach einem Unfall bescheinigt - erst nach einer Fernsehreportage...aber der "Burnout" rafft unzählige Lehrerinnen dahin.


Klar kriegt auch der Altenpfleger weniger Geld für das Wuppen von Menschen als sein Kumpel Bodenleger, auch der Friseur weniger als der Maler. Diese grundsätzlichen Unterschiede, die nicht durch geringere Anforderungen erklärbar sind, gelten für beide Geschlechter.


Doch- sie sind mit unterschiedlichen Anforderungen sehr wohl erklärbar.

Es sind die Gewerkschaften, die seit einiger Zeit behaupten die Tätigkeiten seien "gleichwertig". Sie sind es nicht.

Allerdings finden sich eben grundsätzlich schlechter bezahlte Berufe eher dort, wo auch mehr Frauen sind - obwohl die Qualifikationen und Belastungen (Belzebub: so viel angenehmer als Kanalreinigen ist es auch nicht, kranken Menschen den Popo zu putzen und Erbrochenes zu beseitigen ;) ).dafür nicht geringer sind als für besser bezahlte Männerberufe. Ein dummer Schelm, der da nun auf die Idee kommt, diese schlechtere Bezahlung trotz vergleichbarer Qualifikation hätte etwas mit dem höheren Frauenanteil dort zu tun. ;)


Eine Altenpflegerin verbringt auch Zeit mit sehr angenehmen zwischenmenschlichen Tätigkeiten wie Ausgehen, Erzählen, Zuhören, Händchen halten. Der Kanalreiniger wühlt einfach in der Scheiße. Es ist vollkommen gerechtfertigt daß die unangenehmere Arbeit besser bezahlt wird.

Und was euren "Rat", Frauen könnten sich doch einfach in besser bezahlte Berufe bewerben betrifft: das tun sie ja auch - zumindest die mit den "normalen" sozialen Chancen. Schaut euch mal die Aufnahmen der neuen Azubis im Bankbereich an - da sind die Mädels oft in der Überzahl. ;)


Ja klar! Ein Plapperberuf ohne jede körperliche Belastung oder Gesundheitsgefahr, mit Kaffeemaschine, Kolleginnen und Telefon in der Nähe, in geschützten angenehm ausgestatteten Räumen. Ein geradezu prädestinierter "Frauenberuf".


Es kommt nämlich auch da sehr auf das Umfeld und die sozialen Chancen an. Klar, Lila Hütchens "Chantalle" wird nach wie vor Friseuse, aber ihr Gegenüber "Kevin" eben der von Dampflok erwähnte "Liefersklave"


Ja!

Nur wenn sich Schantall von Kevin anschwängern läßt, endet er als lebenslanger Liefer- und Zahlsklave und sie geht eben nicht mehr Arbeiten (wegen der "Liebe zum Kind") und verfettet mit der Chipstüte vor dem RTL-Verblödungsstrahler.
Es verwirrt mich etwas, dass du hier nun nicht fragst:

Wer hat den UPS-Liefersklaven denn gezwungen, nicht Altenpfleger zu werden? ;)


Ich habs oben erklärt: Männer werden zum Arbeiten gezwungen, Frauen nicht. Sie müssen nur schwanger werden und/oder einen Versorger finden. Wie viele Frauen kennst Du denn so, die in Überstunden die ganze Familie finanzieren? Willst Du behaupten, die Verhältnisse in der finanziellen Familienversorgung seien ausgeglichen?

Und weil Männer drei Alternativen im Berufsleben haben, egal ob Single, verheiratet oder getrennt - nämlich Vollzeit, Vollzeit oder Vollzeit, darum müssen sie auch schlecht bezahlte Drecksarbeit annehmen. Wenn Frauen schlechtbezahlte Arbeit verrichten, ist diese meistens dafür nicht so dreckig, nicht so schwer oder gar angenehm. Zum Beispiel Plappern und Kaffeetrinken als Avon-Beraterin.





Zuletzt geändert von Dampflok am Mo 9. Dez 2013, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4508
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Gender Pay

Beitragvon becksham » Di 10. Dez 2013, 10:03

Dampflok » Mo 9. Dez 2013, 21:18 hat geschrieben:...Weil es unterschiedlich schwer und gefährlich ist. Keine Frau "wuppt den ganzen Tag Alte". Bauarbeiter und Fliesenleger wuppen bisweilen schon den ganzen Tag und haben mit 45 den Rücken und die Knie kaputt...

Mein Mann schaffte das schon mit 30. Zum "Glück" war er da noch jung genug, dass sich eine erneute Ausbildung noch lohnte.

Dampflok » Mo 9. Dez 2013, 21:18 hat geschrieben:Eine Altenpflegerin verbringt auch Zeit mit sehr angenehmen zwischenmenschlichen Tätigkeiten wie Ausgehen, Erzählen, Zuhören, Händchen halten. ...
...

Das war früher mal so. Heute ist dafür leider keine Zeit mehr. Wenn die alten Leutchen Glück haben, finden sich Freiwillige für solche Dinge, ansonsten sitzen sie halt einfach nur rum, weil die Altenpflegerinnen, die noch da sind, mit anderen und tatsächlich schweren Tätigkeiten beschäftigt sind. Der einzige "Vorteil" ist tatsächlich der, dass die schwere Tätigkeit im warmen Raum stattfindet und nicht wie auf dem Bau bei Wind und Wetter draußen.
Benutzeravatar
sportsgeist
Beiträge: 12235
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 09:01
Benutzertitel: nimms sportlich

Re: Gender Pay

Beitragvon sportsgeist » Di 10. Dez 2013, 10:11

becksham » Di 10. Dez 2013, 10:03 hat geschrieben:Das war früher mal so. Heute ist dafür leider keine Zeit mehr. Wenn die alten Leutchen Glück haben, finden sich Freiwillige für solche Dinge, ansonsten sitzen sie halt einfach nur rum, weil die Altenpflegerinnen, die noch da sind, mit anderen und tatsächlich schweren Tätigkeiten beschäftigt sind. Der einzige "Vorteil" ist tatsächlich der, dass die schwere Tätigkeit im warmen Raum stattfindet und nicht wie auf dem Bau bei Wind und Wetter draußen.

das ist mitunter ein grund, warum sich einige fuer das leichter verdiente geld entscheiden.

der anteil an ehemaligen krankenschwestern und altenpflegern in berufen mit sexueller dienstleistung scheint subjektiv gesehen jedenfalls ueberdurchschnittlich hoeher zu sein, was auch das gewerbe vor der kamera betrifft.
was mich ehrlich gesagt nicht sonderlich verwundert, sind beide 'berufssparten' doch aehnlich 'hygienisch/unhygienisch', jedoch bietet zweitere deutlich bessere einkommenschancen.
Zitat: Stehen Intelligenz und Schulnoten in irgendeinem direkten proportionalen Zusammenhang ... Nein ... Warum? ... Ich bin das lebende Gegenbeispiel
Maria
Beiträge: 989
Registriert: Fr 13. Mär 2009, 20:25

Re: Gender Pay

Beitragvon Maria » Di 10. Dez 2013, 11:23

Dampflok hat geschrieben:Ich habs oben erklärt: Männer werden zum Arbeiten gezwungen, Frauen nicht. Sie müssen nur schwanger werden und/oder einen Versorger finden. Wie viele Frauen kennst Du denn so, die in Überstunden die ganze Familie finanzieren? Willst Du behaupten, die Verhältnisse in der finanziellen Familienversorgung seien ausgeglichen?

Und weil Männer drei Alternativen im Berufsleben haben, egal ob Single, verheiratet oder getrennt - nämlich Vollzeit, Vollzeit oder Vollzeit, darum müssen sie auch schlecht bezahlte Drecksarbeit annehmen. Wenn Frauen schlechtbezahlte Arbeit verrichten, ist diese meistens dafür nicht so dreckig, nicht so schwer oder gar angenehm. Zum Beispiel Plappern und Kaffeetrinken als Avon-Beraterin.


Umso dringender die Frage, warum du dann nicht dem Liefersklaven empfiehlst, den "Frauenberuf" Altenpfleger zu ergreifen. Immerhin doch ein schöner, bequemer Job, den es selbstverständlich auch in Vollzeit (und mit Überstundengarantie ;) ) gibt.

Dampflok » Mo 9. Dez 2013, 21:18 hat geschrieben:Eine Altenpflegerin verbringt auch Zeit mit sehr angenehmen zwischenmenschlichen Tätigkeiten wie Ausgehen, Erzählen, Zuhören, Händchen halten. Der Kanalreiniger wühlt einfach in der Scheiße. Es ist vollkommen gerechtfertigt daß die unangenehmere Arbeit besser bezahlt wird


Das mangelnde Stellenangebot kann es nicht sein

http://www.kimeta.de/Jobs?q=altenpflegehelfer

http://jobs.meinestadt.de/hamburg/jkl/0-15796-9051

http://www.jobscout24.de/jobs/altenpfle ... r/job.html

....
Zuletzt geändert von Maria am Di 10. Dez 2013, 11:24, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 20:30

Re: Gender Pay

Beitragvon Herr Bert » Di 10. Dez 2013, 14:47

Maria » Dienstag 10. Dezember 2013, 11:23 hat geschrieben:
Umso dringender die Frage, warum du dann nicht dem Liefersklaven empfiehlst, den "Frauenberuf" Altenpfleger zu ergreifen. Immerhin doch ein schöner, bequemer Job, den es selbstverständlich auch in Vollzeit (und mit Überstundengarantie ;) ) gibt.



Altenpfleger ist ein überwiegend verzichtbarer Beruf. Quasi Prostitution.
Bezahltes Outsourcing von Familienaufgaben in, für den Betroffenen
nicht nur gefühlt, deutlich schlechterer Qualität.
Liebe/Zuwendung und Prostitution passen nicht zusammen.
Ich habe das auch gemacht und bin nicht drei Jahre dafür ausgebildet worden.
Ich behaupte sogar: Besser.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14227
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Gender Pay

Beitragvon Milady de Winter » Di 10. Dez 2013, 15:11

Herr Bert » Di 10. Dez 2013, 14:47 hat geschrieben:Altenpfleger ist ein überwiegend verzichtbarer Beruf. Quasi Prostitution.
Bezahltes Outsourcing von Familienaufgaben in, für den Betroffenen
nicht nur gefühlt, deutlich schlechterer Qualität.


Du bist also der Meinung, in einem Altenpflegeheim sind nur fitte Alte, auf die deren Familie jedoch zuhause keinen Bock mehr hatte?
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
sportsgeist
Beiträge: 12235
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 09:01
Benutzertitel: nimms sportlich

Re: Gender Pay

Beitragvon sportsgeist » Di 10. Dez 2013, 15:15

Milady de Winter » Di 10. Dez 2013, 15:11 hat geschrieben:
Du bist also der Meinung, in einem Altenpflegeheim sind nur fitte Alte, auf die deren Familie jedoch zuhause keinen Bock mehr hatte?

ob die fit sind oder nicht spielt letztlich gar keine rolle.
das mit dem "kein bock, dass die familie den/die alte(n) zuhause hat" stimmt aber oft.

letztlich aehneln sich dieselben motive, warum hunde auf autobahnraststaetten ausgesetzt werden. auch egal ob die hunde fit, jung oder alt sind.
Zitat: Stehen Intelligenz und Schulnoten in irgendeinem direkten proportionalen Zusammenhang ... Nein ... Warum? ... Ich bin das lebende Gegenbeispiel

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste