Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Troh.Klaus
Beiträge: 1905
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Troh.Klaus » Di 19. Dez 2017, 19:23

Dann leg doch wenigstens mal Deine "juristischen Beweise" vor. Also ordentliche Quellenangaben. Und fabulier nicht einfach von "Millionen Zeugen".
Also, in welchem Prozess wurde die Existenz der "spirituellen Welt" oder vielleicht auch die "Existenz Gottes" juristisch "bewiesen"?

Und, by the way, ein juristischer Beweis ist noch lange kein wissenschaftlicher Beweis.
Das geozentrische Weltbild wurde im Mittelalter auch juristisch "bewiesen". Jedenfalls bekam man ordentlich was auf den Sack, wenn man was anderes sagte. Wir wissen aber, dass dieses Weltbild wissenschaftlich nicht haltbar war.
In varietate concordia.
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 17:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Di 19. Dez 2017, 19:27

Umetarek hat geschrieben:(19 Dec 2017, 19:21)

Das hat mit Sichtweisen nichts zu tun.


Doch hat es!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 19. Dez 2017, 19:30

JohnAtarash hat geschrieben:(19 Dec 2017, 19:19)

Da habe ich andere Sichtweise.

Kann ich nur zustimmen.

Belege doch nur einmal warum die Reduzierung der Artenvielfalt Teil der" Schöpfung " sein soll,
aber nicht Folge der Evolution.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77623
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Dez 2017, 09:04

JohnAtarash hat geschrieben:(19 Dec 2017, 15:20)

Was bedeutet, dass du mit grün schreibst? Eine Warnung? Wenn du den Thread ins Forum Religion verschieben willst dann mach das und wenn du mich sperren willst dann mach das auch, das ist mir egal. Ich habe juristische Beweise als Zeugenaussagen für die Existenz der spirituellen Welt. Darauf konntest nichts antworten. Und das sind Millionen von Zeugen.

Grün bedeutet Moderation.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77623
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Dez 2017, 09:11

JohnAtarash hat geschrieben:(19 Dec 2017, 15:34)

Wissenschaft funktioniert eben nicht so, dass du dir die Quellen die dir passen nach eigenem Gutdünken aussuchst und andere, die deinen Ansichten nicht passen ignorierst. Und das machst du gerade. Man benötigt da einen objektiven und unnachgiebigen Blick.


Nein, deine Quelle haben genau eines nicht gehabt. Objektivität.

JohnAtarash hat geschrieben:(19 Dec 2017, 15:34)
Das Problem ist, dass während viele andere Völker bereits im Frieden leben, vom Islam eine ständige Gefahr ausgeht.


Wieviele Kriege wurden denn in den letzten 100 Jahren von islamischen Staaten geführt ?


JohnAtarash hat geschrieben:(19 Dec 2017, 15:34)
Oh je, oh je. Du hast mich gerade zurechtgewiesen, als ob ich ohne geignete Quellen Sachen interpretiere und machst genau das was du tadelst. Gelten denn für uns unterschiedliche Maßstäbe bei der Diskussion?


Nein, ich interpretiere nicht, ich habe geschrieben, wenn mich mein Gesichtswissen nicht ganz im Stich läßt - was nebenbei stimmt. Nationen oder selbst funktionierende Staatswesen gab es zu dieser Zeit bis auf Byzanz nicht wirklich. Das westliche Nordafrika und das südliche Spanien waren nicht gerade das, was du als funktionierendes Staatswesen verstehen würdest.
Oder aber deine Ideologie muss den Herrschaftsbereich der Vandalen und der Westgoten zu so etwas erklären, damit deine Argumentation aufgeht.
Was wiederum nicht untypisch wäre.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77623
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Dez 2017, 09:12

JohnAtarash hat geschrieben:(19 Dec 2017, 19:27)

Doch hat es!


Nein, hat es nicht. Entweder du hast Beweise oder du hast keine. Vom Glauben alleine hat sich zum Glück noch nie was beweisen lassen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 17:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Mi 20. Dez 2017, 12:56

Alexyessin hat geschrieben:(20 Dec 2017, 09:12)

Nein, hat es nicht. Entweder du hast Beweise oder du hast keine. Vom Glauben alleine hat sich zum Glück noch nie was beweisen lassen.


Doch hat es. Ich habe schon mal gesagt, dass bei echten gläubigen Menschen es sich nicht um Glauben im herkömmlichen Sinne handelt, sondern um eine feste Gewissheit über die Existenz der spirituellen Welt. Jeder von diesen Menschen hatte ein Erlebnis mit Gott, welches auf wunderbare Weise zu dieser Erkenntnis geführt hat. Das sind alles Zeugenaussagen und damit stichhaltige Belege juristischer Art. Ich hätte einiges dazu zu sagen und zu berichten. z.B. in Bezug auf Nahtoderfahrungen, aber ich sehe schon kommen, dass meine Ausführungen unobjektiv als nicht-wissenschaftlich genug diskreditiert werden. Das ist mir die Sache nicht wert. Ansonsten schlage ich vor diesen Thread in eine andere passendere Rubrik z.B. Religion zu verschieben, dann könnte ich freier und offener darüber reden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77623
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Dez 2017, 13:10

JohnAtarash hat geschrieben:(20 Dec 2017, 12:56)

Doch hat es. Ich habe schon mal gesagt, dass bei echten gläubigen Menschen es sich nicht um Glauben im herkömmlichen Sinne handelt, sondern um eine feste Gewissheit über die Existenz der spirituellen Welt. Jeder von diesen Menschen hatte ein Erlebnis mit Gott, welches auf wunderbare Weise zu dieser Erkenntnis geführt hat. Das sind alles Zeugenaussagen und damit stichhaltige Belege juristischer Art. Ich hätte einiges dazu zu sagen und zu berichten. z.B. in Bezug auf Nahtoderfahrungen, aber ich sehe schon kommen, dass meine Ausführungen unobjektiv als nicht-wissenschaftlich genug diskreditiert werden. Das ist mir die Sache nicht wert. Ansonsten schlage ich vor diesen Thread in eine andere passendere Rubrik z.B. Religion zu verschieben, dann könnte ich freier und offener darüber reden.


Also, es gibt keine wissenschaftlichen Belege für irgendwelch geartete Schöpfertheorien, Gottheiten usw. Das ist ein Fakt mit dem du als Gläubiger Christ leben musst.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 17:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Mi 20. Dez 2017, 13:17

Alexyessin hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:10)

Also, es gibt keine wissenschaftlichen Belege für irgendwelch geartete Schöpfertheorien, Gottheiten usw. Das ist ein Fakt mit dem du als Gläubiger Christ leben musst.


Übrigens Jura ist auch eine Wissenschaft. Und ja es gibt keine naturwissenschaftliche dafür aber juristische Belege als Zeugenaussagen. Und diese sind für mich genug!
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77623
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Dez 2017, 13:31

JohnAtarash hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:17)

Übrigens Jura ist auch eine Wissenschaft. Und ja es gibt keine naturwissenschaftliche dafür aber juristische Belege als Zeugenaussagen. Und diese sind für mich genug!


Für dich vielleicht. Musst dich wohl daran halten wie an einem Strohhalm.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15603
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Umetarek » Mi 20. Dez 2017, 13:36

JohnAtarash hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:17)

Übrigens Jura ist auch eine Wissenschaft. Und ja es gibt keine naturwissenschaftliche dafür aber juristische Belege als Zeugenaussagen. Und diese sind für mich genug!

Zeugenaussagen sind aber keine Wissenschaft, ich kann dir auch erzählen von meinem dreiköpfigen fliegenden Affen, das ist aber nicht belastbar, auch nicht juristisch. Das geht gar nicht.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9651
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Misterfritz » Mi 20. Dez 2017, 13:36

JohnAtarash hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:17)

Übrigens Jura ist auch eine Wissenschaft. Und ja es gibt keine naturwissenschaftliche dafür aber juristische Belege als Zeugenaussagen. Und diese sind für mich genug!
Das läuft auf Hörensagen hinaus und ist KEIN Beweis für irgendwas.
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 17:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Mi 20. Dez 2017, 13:41

Alexyessin hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:31)

Für dich vielleicht. Musst dich wohl daran halten wie an einem Strohhalm.


Ich hatte schon so viele Erlebnisse mit Gott, dass ich keinen Strohhalm brauche, Gott ist für mich so real, wie das Gespräch mit dir, vielleicht noch realer. Ich rede von juristischen Belegen nicht um mich zu beruhigen, sondern um vielleicht einige zu überzeugen es selbst zu prüfen und eventuell Gott zu erleben. Aber wie hat der ungläubige Thomas gesagt: "Ich werde es nicht anerkennen, bis ich mit eigenen Augen sehe." Dann viel Spaß.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77623
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Dez 2017, 13:43

JohnAtarash hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:41)

Ich hatte schon so viele Erlebnisse mit Gott, dass ich keinen Strohhalm brauche, Gott ist für mich so real, wie das Gespräch mit dir, vielleicht noch realer.


Eben, du hälst deine Phantasien für Realität und damit du nicht meinst, vielleicht was am Kopf zu haben, erklärst du dir das mit deiner eigenen Gottesvorstellung.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 17:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Mi 20. Dez 2017, 13:45

Umetarek hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:36)

Zeugenaussagen sind aber keine Wissenschaft, ich kann dir auch erzählen von meinem dreiköpfigen fliegenden Affen, das ist aber nicht belastbar, auch nicht juristisch. Das geht gar nicht.


Wenn außer dir noch 20 von dir unabhängige Menschen von diesem Affen erzählen, dann wäre es für mich prüfenswert. Wenn es aber tausende gar Millionen berichten dann wäre ich geneigt euch zu vertrauen.
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 17:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Mi 20. Dez 2017, 13:47

Misterfritz hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:36)

Das läuft auf Hörensagen hinaus und ist KEIN Beweis für irgendwas.


Doch ist es! Denn eine feste Gewissheit von Millionen überzeugt.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9651
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Misterfritz » Mi 20. Dez 2017, 13:50

JohnAtarash hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:47)

Doch ist es! Denn eine feste Gewissheit von Millionen überzeugt.
Du und andere glauben daran, sonst ist weiter nichts, schon gar kein Beweis!
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 17:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Mi 20. Dez 2017, 13:53

Alexyessin hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:43)

Eben, du hälst deine Phantasien für Realität und damit du nicht meinst, vielleicht was am Kopf zu haben, erklärst du dir das mit deiner eigenen Gottesvorstellung.


Ich habe mal drei Zahlen aufgeschrieben und einen prophetisch-begabten Menschen gebeten, sich diese Zahlen von der spirituellen Welt zu erfragen. Er hat es und mir genau die Zahlen gesagt, die ich aufgeschrieben habe. Ich habe eine Menge solcher Erfahrungen und jeder andere "Gläubige" Mensch auch. Ist es nur Phantasie?
Benutzeravatar
JohnAtarash
Beiträge: 217
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 17:16

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon JohnAtarash » Mi 20. Dez 2017, 13:56

Misterfritz hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:50)

Du und andere glauben daran, sonst ist weiter nichts, schon gar kein Beweis!


Das sehe ich anders. Und immer noch das ist kein Glaube im herkömmlichen Sinne sondern eine feste Gewissheit. Mit dem Glauben allein könnte ich nichts anfangen.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15603
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Artenvielfalt: Evolution, Schöpfung oder beides?

Beitragvon Umetarek » Mi 20. Dez 2017, 13:57

JohnAtarash hat geschrieben:(20 Dec 2017, 13:45)

Wenn außer dir noch 20 von dir unabhängige Menschen von diesem Affen erzählen, dann wäre es für mich prüfenswert. Wenn es aber tausende gar Millionen berichten dann wäre ich geneigt euch zu vertrauen.

Kaum, insbesondere wenn wissenschaftlich belegt ist, dass das Gehirn zu solchen Gaukeleien neigt.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Papaloooo und 2 Gäste