Quo vadis Türkei ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27997
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon H2O » Di 22. Dez 2015, 10:05

"es gibt tatsächlich nicht-türkische Stellen in der Welt, die
sich mit dieser Thematik befasst haben und die sogar die
Frage vernünftig beantworten können, was die PKK ist oder
nicht ist"

Ich meine, daß ich es an Klarheit nicht vermissen lassen hatte,
weshalb die PKK in Deutschland als Terrororganisation ver-
boten wurde.

Nun bleibt ja die Zeit nicht stehen, sondern die Verhältnisse
verändern sich, auch im Nahen Osten, wie wir ja mit Schmerzen
lernen müssen. Das gilt wohl auch für die politischen Interessen,
die so manche Bewertung der Parteien vor Ort mitgeprägt haben
werden.

Derzeit sind kurdische Kämpfer wohl die einzige Kraft, die sich
in mühevoller und blutiger Bodenarbeit mit Erfolg mit dem IS aus
einandersetzt. Auch diese Erkenntnis wird in die Sicht auf die
PKK einfließen. Das sehe ich ganz kühl so.

Der Bürgerkrieg im Osten der Türkei wird infolge seiner Rand-
erscheinungen ebenfalls seinen Eindruck in der übrigen Welt
nicht verfehlen.

Politik und Propaganda wirken nun einmal so.
Zuletzt geändert von H2O am Di 22. Dez 2015, 10:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12177
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Cat with a whip » Di 22. Dez 2015, 21:26

Die Türkei ist in der Region nur noch Buhmann.
Aber wenn der Mann am Bosporus schwer krank, kann der Russe schnell mal mit Medizin helfen. Kennt man ja. :) Moskau entdeckt wieder alte Sympathien für Kurden.

http://www.tagesspiegel.de/politik/krie ... 56884.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Jekyll » Di 22. Dez 2015, 21:49

Cat with a whip » Di 22. Dez 2015, 21:26 hat geschrieben:Die Türkei ist in der Region nur noch Buhmann.
In der Region ist so ziemlich jeder bei irgendeiner Fraktion der Buhmann. Ganz besonders "der Westen", allen voran die Amis und Israel. Die Türkei ist da in bester Gesellschaft.

Moskau entdeckt wieder alte Sympathien für Kurden.
War schon längst fällig dieser Schritt. Da kommt zusammen, was zusammen gehört, vor allem was das Verständnis für Demokratie und Menschenrechte angeht. Die Türkei ist im Westen gut aufgehoben, die Kurden mit ihren militant-linksextremistischen Organisationen dagegen bei den Russen. Passt.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 3030
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Kardux » Di 22. Dez 2015, 22:03

H2O hat geschrieben:Nun bleibt ja die Zeit nicht stehen, sondern die Verhältnisse
verändern sich
, auch im Nahen Osten, wie wir ja mit Schmerzen
lernen müssen. Das gilt wohl auch für die politischen Interessen,
die so manche Bewertung der Parteien vor Ort mitgeprägt haben
werden.


Sehr gut analysiert. Ich bin auch der Meinung das man das nicht zu statisch betrachten kann. Die PLO wurde auch einst von der Welt als Terrororganisation wahrgenommen, das veränderte sich auch mit der Zeit. Aber man muss auch sagen das sich die PKK dieses schlechte Standing selber eingebrockt hat. Vollkommen unnötig waren da viele Aktionen und haben der kurdischen Nationalbewegung sehr geschadet. In Nordkurdistan gibt es aber leider keine Alternative zur PKK.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 3030
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Kardux » Di 22. Dez 2015, 22:08

Jekyll hat geschrieben:War schon längst fällig dieser Schritt. Da kommt zusammen, was zusammen gehört, vor allem was das Verständnis für Demokratie und Menschenrechte angeht.


Aha. Dann erzählen Sie uns doch vom Verständnis der Türkei für Demokratie und Menschenrechten. Verfolgen Sie überhaupt Nachrichten ?

Die geplante Tötung eines bekannten kurdischen Menschenrechtsaktivisten (kein PKK- Anhänger) spricht Bände...
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Jekyll » Di 22. Dez 2015, 22:13

Kardux » Di 22. Dez 2015, 22:03 hat geschrieben:Sehr gut analysiert. Ich bin auch der Meinung das man das nicht zu statisch betrachten kann.
Solange es der Sache der Kurden nützt, sicher.

Die PLO wurde auch einst von der Welt als Terrororganisation wahrgenommen, das veränderte sich auch mit der Zeit. Aber man muss auch sagen das sich die PKK dieses schlechte Standing selber eingebrockt hat. Vollkommen unnötig waren da viele Aktionen und haben der kurdischen Nationalbewegung sehr geschadet.
Das sind halt Kriminelle und Terroristen. Was anderes darf man von solchen vernunftlosen Extremisten nicht erwarten.

In Nordkurdistan gibt es aber leider keine Alternative zur PKK.
Kriminelle, extremistische Terrororganisation als einzige Alternative also...wie kommen Sie zu solche einer radikalen Einschätzung? Was ist mit der HDP beispielsweise?
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Jekyll » Di 22. Dez 2015, 22:15

Kardux » Di 22. Dez 2015, 22:08 hat geschrieben:
Aha. Dann erzählen Sie uns doch vom Verständnis der Türkei für Demokratie und Menschenrechten. Verfolgen Sie überhaupt Nachrichten ?

Die geplante Tötung eines bekannten kurdischen Menschenrechtsaktivisten (kein PKK- Anhänger) spricht Bände...
Es gibt immer Abstufungen und situationsbedingte Abweichungen. Denken Sie hier nur an die Menschenrechtsverletzungen der USA beispielsweise. Im Vergleich zu Russland und PKK ist die Türkei allemal demokratischer und rechtsstaatlicher.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon palulu » Di 22. Dez 2015, 22:20

Cat with a whip » Di 22. Dez 2015, 22:26 hat geschrieben:Die Türkei ist in der Region nur noch Buhmann.
Aber wenn der Mann am Bosporus schwer krank, kann der Russe schnell mal mit Medizin helfen. Kennt man ja. :) Moskau entdeckt wieder alte Sympathien für Kurden.

http://www.tagesspiegel.de/politik/krie ... 56884.html


Natüüürlich. Herr Putin hat ja umgekehrt auch Lust auf einen weiteren Krieg in Tschetschenien oder neue Waffen für die Ukraine. Das ist eine rote Linie, die Moskau niemals überschreiten würde.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 3030
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Kardux » Di 22. Dez 2015, 22:22

@Jekyll

Ihre Beiträge schreien förmlich nach "Sandkasten". :D

Jekyll hat geschrieben:Solange es der Sache der Kurden nützt, sicher.


Eigentlich war das nicht speziell auf die Kurden bezogen. Ich hatte sogar die arabische PLO als Beispiel angeführt.

Jekyll hat geschrieben:Kriminelle, extremistische Terrororganisation als einzige Alternative also...wie kommen Sie zu solche einer radikalen Einschätzung? Was ist mit der HDP beispielsweise?


Ich weiß worauf Sie hinaus wollen. Sie möchten die HDP kriminalisieren. Wie auch immer. Die HDP ist eben ein politischer Ableger der PKK und ist deshalb keine Alternative zur PKK sondern nur eine light- version. Das habe ich wohl mehr als einmal erwähnt, also wozu die Spielchen ?
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 3030
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Kardux » Di 22. Dez 2015, 22:31

Jekyll » Mi 23. Dez 2015, 00:15 hat geschrieben:Es gibt immer Abstufungen und situationsbedingte Abweichungen. Denken Sie hier nur an die Menschenrechtsverletzungen der USA beispielsweise. Im Vergleich zu Russland und PKK ist die Türkei allemal demokratischer und rechtsstaatlicher.


Ich halte die Türkei in keinster Weise für demokratischer als Russland. Pressefreiheit existiert in der Türkei nicht. Manchmal erkennt man auch die vielen Parallelen zwischen Erdogan und Putin. Und das die PKK demokratisch wäre habe ich auch nie behauptet. Aber die Türkei hier auf die Seite der demokratischen Länder zu stellen ist realitätsfremd. Die Türkei ist weiterhin ein Terrorpate, welche eine Minderheit in ihrer Verfassung leugnen und religiösen Minderheiten keine Rechte zugestehen. Seit letztem Jahr wurde auch die Pressefreiheit in der Türkei massiv eingeschränkt. Das sind Tatsachen. Damit müssen Sie sich befassen - bevor Sie hier von Abstufungen schreiben.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Jekyll » Di 22. Dez 2015, 22:33

Kardux » Di 22. Dez 2015, 22:22 hat geschrieben:@Jekyll

Ihre Beiträge schreien förmlich nach "Sandkasten". :D
Vielleicht weil Sie und die nette Omi da sich gerne darin tummeln?

Eigentlich war das nicht speziell auf die Kurden bezogen. Ich hatte sogar die arabische PLO als Beispiel angeführt.
Ja, weil es der Sache der Kurden nützt.
Während man bei der kriminelle Terrororganisation PKK die Sache auch "anders" sehen kann, bleibt der Rechtsstaat Türkei natürlich weiterhin ein "Terrorpate". So die "Logik" der Pragmatiker der selektiven Ausrichtung. Sandkasten, Herr/Frau Kardux?

Ich weiß worauf Sie hinaus wollen. Sie möchten die HDP kriminalisieren.
Ich? Im Gegenteil, ich wollte darauf hinweisen, dass eine rein zivile Organisation (politische Partei) sich hierfür langfristig besser eignen würde. Aber Sie tun das (Kriminalisieren), indem Sie folgendes schreiben:
Wie auch immer. Die HDP ist eben ein politischer Ableger der PKK und ist deshalb keine Alternative zur PKK sondern nur eine light- version.
Wenn das stimmt, dann ist es absolut rechtens, dass Erdogan gegen diese Pseudo-Partei gerichtlich vorgeht. (Danke, Kardux.)
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 3030
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Kardux » Di 22. Dez 2015, 23:06

Jekyll hat geschrieben:Vielleicht weil Sie und die nette Omi da sich gerne darin tummeln?


:?:

Noch wurde kein Beitrag in den Sandkasten verschoben, aber Ihre Beiträge hätten schon das Potential dazu. Natürlich dann auch meine Beiträge, weil ich ja auf Ihre Beiträge antworte.

Jekyll hat geschrieben:Ja, weil es der Sache der Kurden nützt.


Die ganze Welt weiß das Nordkurdistan besetzt wird und die Kurden in der Verfassung geleugnet werden. Der Widerstand gegen dieses Unrecht ist legitim. Nur waren die Methoden der PKK falsch, zumindest zu Beginn, aber auch heute noch begeht man Fehler. Es war völlig unnötig auf die Provokationen der AKP nach den Explosionen in Amed, Suruc und Ankara einzugehen.

Jekyll hat geschrieben:Während man bei der kriminelle Terrororganisation PKK die Sache auch "anders" sehen kann, bleibt der Rechtsstaat Türkei natürlich weiterhin ein "Terrorpate". So die "Logik" der Pragmatiker der selektiven Ausrichtung. Sandkasten, Herr/Frau Kardux?


Wer eine Terrororganisation wie den IS unterstützt ist eben ein Terrorpate. Ich hatte mich auch lange Zeit mit dieser Aussage zurück gehalten, die Position der Türkei in diesem Konflikt war am Anfang nicht klar zu deuten. Als wir dann gesehen haben das die Türkei im August 2014 nicht einmal den Anti- PKKlern der PDK zur Hilfe eilte gegen den IS war klar wie die Türkei zu den Kurden (ja damit meine ich alle) steht. Zeitweise hatten wir (Kurden) alle gespannt nach Ankara geschielt, wie es denn voran geht mit den Friedensverhandlungen zwischen der Türkei und den Kurden und trotz der vielen Rückschläge (Verzögerungen von Reformen, Kasernenbau im Südosten, Ermordung von PKK- Funktionären) hatte man noch immer die Hoffnung das die Türkei endlich zur Besinnung kommt und endlich auf die Kurden zugeht. Die Türkei hatte in den Jahren 2012 bis 2014 eine historische Chance verpasst. Erdogan entschied sich gegen die Kurden und für die sunnitischen Araber. Mir brauchen Sie kein "statisches Urteilsvermögen" vorwerfen. Ich war und bin zwar immer skeptisch gegenüber der Türkei, aber das könnte sich auch irgendwann ändern. Mit Erdogan aber bestimmt nicht mehr.

Jekyll hat geschrieben:Wenn das stimmt, dann ist es absolut rechtens, dass Erdogan gegen diese Pseudo-Partei gerichtlich vorgeht. (Danke, Kardux.)


Auf der einen Hand sprechen Sie sich für eine zivile Organisation aus (und das ist die HDP) aber dann reden Sie im gleichen Atemzug von einer Pseudo- Partei. Die HDP ist ein Ableger der PKK, aber mit anderen Visionen und Lösungsansätzen. Trotzdem kann man nicht behaupten das die HDP jetzt gegen die PKK wäre.

Wenn Erdogan gegen die HDP vorgeht nimmt er den Kurden die einzige legale politische Vertretung die sich für Frieden ausspricht. Aber das Sie das begrüßen ist mir bewusst. So ist das mit den kriegsgeilen Auslandstürken. Sie würde ich gerne in Nordkurdistan sehen...

Mal sehen ob Sie dann noch immer gerne gegen die "Pseudo- Partei" vorgehen wollen.
Demolit

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Demolit » Fr 25. Dez 2015, 20:04

http://www.spiegel.de/politik/ausland/r ... 69520.html

Bildbeschreibung heißt es, Erdogan habe seine "gefeierten rhetorischen Fähigkeiten" genutzt, um dem Mann das Leben zu retten.

Dazu

aus dem schwäbischen Volksblatt 3. 9. 1933:

"Man kommt aus dem Wundern und Staunen nicht heraus, was unser Hitler so alles macht......"

Und wie ich gehört habe kann der Führe in Nordkorea auch schon so Wunder.......Mann oh Mann ;)

http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... -Sars.html

Na , wenn dann die Welt nicht gerettet wird, wann dann...oder müssen die jetzt erst tausende (Ergebenheits)-Mails schecken..

echt ;)
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37140
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 25. Dez 2015, 20:52

Wie schlecht ist das denn?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Ferit » Fr 25. Dez 2015, 20:58

Liegestuhl » Fr 25. Dez 2015, 21:52 hat geschrieben:Wie schlecht ist das denn?

Demolit hat nur schlechte Beiträge, obiger Beitrag ist nur einer von vielen, wo er sich selbst "übertrifft". :D
Benutzeravatar
Ferit
Beiträge: 2948
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:16
Benutzertitel: Prolet
Wohnort: Pacific Northwest

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Ferit » Fr 25. Dez 2015, 20:59

Demolit » Fr 25. Dez 2015, 21:04 hat geschrieben:http://www.spiegel.de/politik/ausland/recep-tayyip-erdogan-soll-lebensmueden-mann-gerettet-haben-a-1069520.html

Bildbeschreibung heißt es, Erdogan habe seine "gefeierten rhetorischen Fähigkeiten" genutzt, um dem Mann das Leben zu retten.

Dazu

aus dem schwäbischen Volksblatt 3. 9. 1933:

"Man kommt aus dem Wundern und Staunen nicht heraus, was unser Hitler so alles macht......"

Und wie ich gehört habe kann der Führe in Nordkorea auch schon so Wunder.......Mann oh Mann ;)

http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... -Sars.html

Na , wenn dann die Welt nicht gerettet wird, wann dann...oder müssen die jetzt erst tausende (Ergebenheits)-Mails schecken..

echt ;)

Schreib' doch einmal einen vernünftigen Beitrag. :D
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37140
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Liegestuhl » Sa 26. Dez 2015, 00:54

5 Jahre Haft, weil er Erdogan beleidigt hat.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 69509.html

Die Türkei macht Riesenschritte in die falsche Richtung.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Jekyll » Sa 26. Dez 2015, 06:15

Liegestuhl » Sa 26. Dez 2015, 00:54 hat geschrieben:5 Jahre Haft, weil er Erdogan beleidigt hat.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha ... 69509.html

Die Türkei macht Riesenschritte in die falsche Richtung.
Vielleicht sollte es die Türkei den Ägyptern unter Al-Sisi nachmachen:

Amnesty International, Human Rights Watch und "Reporter ohne Grenzen" kritisierten den Besuch. Angaben von Menschenrechtsorganisationen zufolge wurden in den ersten drei Monaten des Jahres bereits mehr als 2.300 politische Kritiker verurteilt. Gegen 194 Menschen wurde die Todesstrafe verhängt, 312 Menschen bekamen lebenslange Haftstrafen.

Amnesty International berichtet zudem, dass ägyptische Gerichte nach unfairen Verfahren 742 Todesurteile ausgesprochen hatten, seit der ehemalige Präsident Muhammed Mursi im Juli 2013 von Al-Sisi abgesetzt worden war.
https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/06/al-sisi-aegypten-besuch-proteste-berlin.html

Auffällig still ist es im Lager der Pro-Israelisten.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Jekyll » Sa 26. Dez 2015, 07:02

Kardux » Di 22. Dez 2015, 23:06 hat geschrieben: :?:

Noch wurde kein Beitrag in den Sandkasten verschoben, aber Ihre Beiträge hätten schon das Potential dazu. Natürlich dann auch meine Beiträge, weil ich ja auf Ihre Beiträge antworte.
In diesem Thread geht es um die Türkei und hier darf und wird auch die PKK thematisiert (unter anderem durch andere User). Ihnen sind wieder einmal die Zusammenhänge komplett flöten gegangen.

Die ganze Welt weiß das Nordkurdistan besetzt wird
So viele Durchgeknallte gibt es in der Welt gar nicht, die das Territorium eine Landes, das seit Jahrhunderten Bestand hat, einfach mal leugnen würden, um so eine Aussage tätigen zu können. Wahrscheinlich haben Sie wieder einmal Ihr kleines, persönliches Weltbild in Ihrem Kopf mit der Realität verwechselt.

und die Kurden in der Verfassung geleugnet werden. Der Widerstand gegen dieses Unrecht ist legitim. Nur waren die Methoden der PKK falsch, zumindest zu Beginn, aber auch heute noch begeht man Fehler. Es war völlig unnötig auf die Provokationen der AKP nach den Explosionen in Amed, Suruc und Ankara einzugehen.
Sie haben sichtlich so Ihre Mühen, Ihr persönliches Weltbild an die Realitäten anzupassen; "Provokationen" seitens Ankara und eine kriminelle Terrororganisation PKK, die "Fehler" macht, wenn sie sich auch...kriminell und terroristisch betätigt.

Wer eine Terrororganisation wie den IS unterstützt ist eben ein Terrorpate.
Die USA, Israel, EU inkl. Deutschland...nach Ihrer Logik müssten all diese Staaten ebenfalls "Terrorpate" sein. Wichtig ist für kritische Geister hier natürlich wie man "Unterstützung" definiert, ebenso "Terroristen" (mancherorts werden die Letzteren günstigerweise als "Freiheitskämpfer" klassifiziert).

Auf der einen Hand sprechen Sie sich für eine zivile Organisation aus (und das ist die HDP) aber dann reden Sie im gleichen Atemzug von einer Pseudo- Partei.
Der Zusammenhang ist Ihnen da offenkundig wieder abhanden gekommen (gleich nach wenigen Sätzen übrigens), denn ich bezog mich unmittelbar auf Ihre Äußerung, die Sie im nächsten Satz hier sogar wiederholen:
Die HDP ist ein Ableger der PKK, aber mit anderen Visionen und Lösungsansätzen. Trotzdem kann man nicht behaupten das die HDP jetzt gegen die PKK wäre.
HDP ist ein "Ableger" der PKK (und nicht etwa umgekehrt!). Die PKK ist aber eine kriminelle Terrororganisation (nicht nur für die Türkei, sondern auch für viele westliche Staaten). Dann betonen Sie sogar noch, dass die HDP nicht im Widerspruch zur PKK stünde...jetzt brauchen Sie nur eins und eins zusammenzuzählen...

Wenn Erdogan gegen die HDP vorgeht nimmt er den Kurden die einzige legale politische Vertretung die sich für Frieden ausspricht.
Wie kann die HDP auf "legale" Art Interessen vertreten oder gar für "Frieden" sein, wenn sie ein "Ableger" einer kriminellen Terroristenorganisation ist? Hierfür müsste sie von Grund auf etwas Selbstständiges sein, was sie aber nach Ihren eigenen Ausführungen definitiv nicht ist.

Aber das Sie das begrüßen ist mir bewusst. So ist das mit den kriegsgeilen Auslandstürken.
Sagt ausgerechnet ein ultranationalistischer PKK-Beweihräucherer mit einem notorischen Hang zum territorialen Revisionismus.

Sie würde ich gerne in Nordkurdistan sehen...
Ja, was wäre dann, Herr/Frau Kardux? Erzählen Sie mal.

Mal sehen ob Sie dann noch immer gerne gegen die "Pseudo- Partei" vorgehen wollen.
Wie meinen Sie das jetzt?
Zuletzt geändert von Jekyll am Sa 26. Dez 2015, 07:07, insgesamt 1-mal geändert.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Demolit

Re: Quo vadis Türkei ?

Beitragvon Demolit » Sa 26. Dez 2015, 08:17

Lach

@ Ferit


in dem Betrag steckt viel vom Wissen wissenschaftlichvon Seiten der Forschungen über Kommunikation und Journalismus Nachgewiesenem drin, dass die schwindelig wird. kannst du aus deiner Aufstellung heraus natürlich nicht annehmen, nicht kapieren, darfst du nicht zu Kenntnis nehmen......in your face Western Europe ;)

Das liebesdienersche Anbietern vonSeiten der in einer Demokratie zwingend notwendigen journalistischen Arbeit an die Machthaber und der Druck der Machthaber dieses zu tun, zeigt den Weg eines Staates in die undemokratischen Verhältnisse, die zu dem führen, was dann die Historiker untersuchen können...Diktaturen z.B.

echt :D
Zuletzt geändert von Demolit am Sa 26. Dez 2015, 08:21, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste