INSTEX

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39057
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

INSTEX

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 2. Feb 2019, 17:52

Anscheinend ist die EU fest entschlossen, das antisemitische und den antiisraelischen Terror finanzierende Regime im Iran weiter zu unterstützen.

Der neueste EU-Geniestreich: INSTEX. Damit sollen die US-Sanktionen gegen den Iran unterlaufen, europäische Unternehmen, die in den Iran exportieren, sollen damit vor Sanktionen geschützt werden: https://www.tagesschau.de/ausland/instex-iran-101.html

Was haltet ihr davon? Werden europäische Unternehmen mitmachen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4991
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: INSTEX

Beitragvon Vongole » Sa 2. Feb 2019, 18:17

Wie Du Dir sicherlich denken kannst, Tom, koche ich buchstäblich vor Wut.
Große Reden über das Existenzrecht Israels und und unsere unverbrüchliche Treue schwingen, um dann aus rein wirtschaftlichen Interessen dem Iran in den Mors zu kriechen.

Guter Artikel im Standard dazu:
Rohani agiert als freundliches Gesicht eines Regimes, das eine massive Expansion in der Region bis an die Grenzen Israels betreibt und weiterhin islamistische Terrororganisationen wie Hamas, Islamischen Jihad und insbesondere die Hisbollah unterstützt, die heute über 130.000 Raketen auf den jüdischen Staat gerichtet hat. Konferenzen und Karikaturenwettbewerbe zur Holocaustleugnung finden auch unter Rohani statt, und nicht nur der "oberste geistliche Führer" Ali Khamenei droht Israel offen mit der Vernichtung: Auch der aktuelle Präsident, der im Vorjahr mit rotem Teppich und militärischen Ehren in Wien empfangen wurde, bezeichnet Israel als "eiternden Tumor" und "Krebsgeschwür". Jedes Jahr nimmt er am Quds-Marsch teil, bei dem für die Auslöschung Israels demonstriert wird.

https://derstandard.at/2000097347646/Di ... Kehrtwende
Dissident
Beiträge: 33
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 00:20

Re: INSTEX

Beitragvon Dissident » Sa 2. Feb 2019, 18:25

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Feb 2019, 17:52)

Anscheinend ist die EU fest entschlossen, das antisemitische und den antiisraelischen Terror finanzierende Regime im Iran weiter zu unterstützen.

Der neueste EU-Geniestreich: INSTEX. Damit sollen die US-Sanktionen gegen den Iran unterlaufen, europäische Unternehmen, die in den Iran exportieren, sollen damit vor Sanktionen geschützt werden: https://www.tagesschau.de/ausland/instex-iran-101.html

Was haltet ihr davon? Werden europäische Unternehmen mitmachen?


In deinem ersten Satz wird jedenfalls deine Motivation für das Eröffnen dieses Strangs ziemlich deutlich, mein lieber Israel-fan-boy! :p
Wir hatten den Iran mittels Sanktionen bei Verhandlungen um sein Atomprogramm schon mal auf den Knien und verhandlungsbereit, allein die Unterstützung des Terrors hat er nie zur Disposition gestellt.

Ich meine, man sollte keine double standards praktizieren. Wenn Israel anfängt westliche copyrights, Muster, Patente und Resolutionen zu beachten, dem Atomwaffensperrvertrag beitritt und seine Atomwaffen demilitarisiert, dann können wir vielleicht vergessen, dass der Iran Bagdad spontan vor dem IS gerettet hat, als der Westen noch darüber diskutiert hat, ob wir thoughts and prayers schicken sollen. Dann können wir den Iran sanktionieren, bis es aufhört Terror zu unterstützen.
Allerdings müssen wir dazu diesmal auch China mit ins Boot holen, das gerne mit dem Iran die Geschäfte abschließt, die westliche Firmen wegen der Sanktionen verliert.
Ich bin grundsätzlich gegen jede Art von Terror und dessen Unterstützung und der Iran ist nicht der einzige Staat auf der Welt, der das tut.
Zuletzt geändert von Dissident am Sa 2. Feb 2019, 18:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: INSTEX

Beitragvon imp » Sa 2. Feb 2019, 18:28

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Feb 2019, 17:52)

Anscheinend ist die EU fest entschlossen, das antisemitische und den antiisraelischen Terror finanzierende Regime im Iran weiter zu unterstützen.

Der neueste EU-Geniestreich: INSTEX. Damit sollen die US-Sanktionen gegen den Iran unterlaufen, europäische Unternehmen, die in den Iran exportieren, sollen damit vor Sanktionen geschützt werden: https://www.tagesschau.de/ausland/instex-iran-101.html

Was haltet ihr davon? Werden europäische Unternehmen mitmachen?

Die EU sucht, Handlungsfähigkeit auch ohne oder gegen US-Interesse zu beweisen. Das ist in der Form relativ neu. Anders als bei den kolonialen Militärabenteuern der Vergangenheit versucht man diesmal nicht, zu zeigen, wie (erfolglos) man gemeinsam ohne USA eine fünftklassige Militärmacht in den Zusammenbruch bomben kann. Diesmal geht es darum, eine politische Linie, hier den Iran-Deal, gegen den US-Willen und unter Hinnahme von Kosten und Konflikt durchzuziehen. Das zeigt, wie sehr sich die Welt gewandelt hat. Die EU will mit dem Iran ins Geschäft, ihn nicht Russen und Kinesen überlassen. Der weitergehend vertragstreue Iran (laut US-Geheimdienst) soll wirtschaftlich so eingebunden werden, dass er nach Ablauf des Vertrages lieber Folgeverträge zieht als das Wagnis Atomrüstung weiter zu verfolgen. Gerade weil USA und Israel nicht mitziehen, kann das aufgehen. Zugleich gibt der Iran aber seinen prinzipiellen Anspruch auf Geltung in der Region nicht auf und nimmt in Syrien regelmäßige Feuerüberfälle der israelischen Kriegsmaschine auf iranische oder iranisch verbündete Truppen hin. Ein US-Präsident, der in der Region nicht mehr agieren will und eigentlich den Pazifik im Auge hat, hilft da nicht, Israels Sorgen zu beruhigen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4991
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: INSTEX

Beitragvon Vongole » Sa 2. Feb 2019, 18:35

Zur "Vertragstreue" des Iran:

Head of the Iranian Atomic Energy Organization Ali Akbar Salehi spoke on Channel 4 TV in Iran on Tuesday and revealed Iran bought spare parts to replace the items it seemed to destroy during the steps made to ensure a deal with the West, MEMRI reported.
https://www.jpost.com/Middle-East/Irani ... ter-578591
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: INSTEX

Beitragvon imp » Sa 2. Feb 2019, 19:01

Vongole hat geschrieben:(02 Feb 2019, 18:35)

Zur "Vertragstreue" des Iran:

Head of the Iranian Atomic Energy Organization Ali Akbar Salehi spoke on Channel 4 TV in Iran on Tuesday and revealed Iran bought spare parts to replace the items it seemed to destroy during the steps made to ensure a deal with the West, MEMRI reported.
https://www.jpost.com/Middle-East/Irani ... ter-578591


Das sagen die Fachleute:
"We do not believe Iran is currently undertaking the key activities we judge necessary to produce a nuclear device," Coats told lawmakers.
More than eight months after the President announced the US would withdraw from the pact, US intelligence officials testified that there is no indication Iran is currently attempting to develop a nuclear weapon and told lawmakers that Tehran remains in compliance with the agreement despite the US withdrawal.
"While we do not believe Iran is currently undertaking the key activities we judge necessary to produce a nuclear device, Iranian officials have publicly threatened to push the boundaries of JCPOA restrictions if Iran does not gain the tangible financial benefits it expected from the deal," Coats said.
When asked by Sen. Angus King, a Maine independent, if Iran has continued to abide by the terms of the agreement since the US departure, Haspel answered, "Yes," but added a caveat.
"At the moment technically they are in compliance but we do see them debating amongst themselves as they fail to realize the economic benefits they hoped for from the deal," she said.
While Coats and Haspel raised additional concerns Tuesday about issues that were not specifically addressed by the nuclear deal, including Iran's ballistic missile arsenal and support of regional military groups that could pose a threat to the US, their testimony regarding Tehran's nuclear ambitions offers little evidence to support Trump's previous claim about the agreement itself.

https://edition-m.cnn.com/2019/01/29/po ... k-forum.eu

Das erscheint mir nicht wie Iranpropaganda.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4991
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: INSTEX

Beitragvon Vongole » Sa 2. Feb 2019, 19:26

imp hat geschrieben:(02 Feb 2019, 19:01)

Das sagen die Fachleute:

Das erscheint mir nicht wie Iranpropaganda.


Nein, besonders nicht im Hinblick darauf, was Coates sonst noch über den Iran gesagt hat:
https://www.dni.gov/files/documents/New ... _Final.pdf

Was er allerdings nicht sagte, war, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm aufgegeben habe oder die dazu relevanten Aktivitäten,
sondern lediglich die Einschätzung, dass der Iran augenblicklich nicht im engeren Sinn daran arbeite.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35713
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: INSTEX

Beitragvon JJazzGold » Sa 2. Feb 2019, 19:27

Instex ist eine Tauschbörse, sprich Ware gegen Ware. Welche Waren hat der Iran ausser Erdöl/Erdgas zu bieten, welche bei uns in solchem Umfang benötigt würde, um eine Tauschbörse sinnvoll zu machen? Stahl und Zement produzieren wir selbst. Teppiche, Kaviar, Safran, Rosinen?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4991
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: INSTEX

Beitragvon Vongole » Sa 2. Feb 2019, 19:36

JJazzGold hat geschrieben:(02 Feb 2019, 19:27)

Instex ist eine Tauschbörse, sprich Ware gegen Ware. Welche Waren hat der Iran ausser Erdöl/Erdgas zu bieten, welche bei uns in solchem Umfang benötigt würde, um eine Tauschbörse sinnvoll zu machen? Stahl und Zement produzieren wir selbst. Teppiche, Kaviar, Safran, Rosinen?


Das ist genau die Frage, die ich mir auch stelle.
Im Augenblick sieht es so aus, dass wir trügerische Sicherheit und die paar Dollar, die sich im Iran verdienen lassen, eintauschen dafür, dass mit unserem Geld der Terror finanziert wird, den Iran
im Nahen Osten und auch bei uns betreibt.
Und so ewas z.B:
Iranische Manipulationskampagne sozialen Medien aufgedeckt:
Facebook said Thursday it took down hundreds of “inauthentic” accounts from Iran that were part of a vast manipulation campaign operating in more than 20 countries, including Israel.
The world’s biggest social network said it removed 783 pages, groups and accounts “for engaging in coordinated inauthentic behavior tied to Iran.”
The pages were part of a campaign to promote Iranian interests in various countries by creating fake identities of residents of those nations, according to a statement by Nathaniel Gleicher, head of cybersecurity policy at Facebook.

https://www.timesofisrael.com/facebook- ... el-others/
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: INSTEX

Beitragvon imp » Sa 2. Feb 2019, 23:15

Vongole hat geschrieben:(02 Feb 2019, 19:26)

Nein, besonders nicht im Hinblick darauf, was Coates sonst noch über den Iran gesagt hat:
https://www.dni.gov/files/documents/New ... _Final.pdf

Was er allerdings nicht sagte, war, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm aufgegeben habe oder die dazu relevanten Aktivitäten,
sondern lediglich die Einschätzung, dass der Iran augenblicklich nicht im engeren Sinn daran arbeite.

Das ist auch der Inhalt des Vertrages: Jetzt bestimmte Forschungen und Produktionen auf begrenzte Zeit nicht zu verfolgen, dafür Rechtssicherheit etwa in der zivilen Kerntechnik und wirtschaftliche Integration.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: INSTEX

Beitragvon imp » Sa 2. Feb 2019, 23:20

JJazzGold hat geschrieben:(02 Feb 2019, 19:27)

Instex ist eine Tauschbörse, sprich Ware gegen Ware. Welche Waren hat der Iran ausser Erdöl/Erdgas zu bieten, welche bei uns in solchem Umfang benötigt würde, um eine Tauschbörse sinnvoll zu machen? Stahl und Zement produzieren wir selbst. Teppiche, Kaviar, Safran, Rosinen?

Das wichtigste Gut aus Sicht der EU-Politiker dürfte sein, dass man sie überhaupt als Vertragspartner ernst nimmt und dass sie dafür dokumentiert auch den Konflikt mit der US-Politik wagen. Bisher nahm man die EU nicht besonders ernst, wie zuletzt in Venezuela oder Syrien.

Die EU weiß auch, dass man im Iran überlegt, ob sich dieser Deal ökonomisch rechnet und die versprochenen Vorteile abwirft.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35713
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: INSTEX

Beitragvon JJazzGold » So 3. Feb 2019, 09:53

Vongole hat geschrieben:(02 Feb 2019, 19:36)

Das ist genau die Frage, die ich mir auch stelle.
Im Augenblick sieht es so aus, dass wir trügerische Sicherheit und die paar Dollar, die sich im Iran verdienen lassen, eintauschen dafür, dass mit unserem Geld der Terror finanziert wird, den Iran
im Nahen Osten und auch bei uns betreibt.
Und so ewas z.B:
Iranische Manipulationskampagne sozialen Medien aufgedeckt:

https://www.timesofisrael.com/facebook- ... el-others/


Vom Golf, es gibt kein Geld, weder für das iranische Volk, noch für Terror. Man will sich per Instex ja gerade vom Prinzip “Ware gegen Geld“ befreien und damit die Banken aus dem US Fokus nehmen. Es gibt nur den Warenaustausch, sprich Mercedes Benz für die Mullahs gegen tonnenweise Rosinen.
Dass man damit letztendlich auch den Glauben an einen funktionierenden Antiatomdeal schützt, keine Frage. Da bin ich ganz auf Deiner Seite. Dem iranischen Regime traue ich keinen Zentimeter weit und das Vertrauen auf Selbstkontrolle zeigt mir, wie hemmungslos naiv “der Westen“ nach wie vor im Umgang mit dem Iran ist.

Nach wie vor fraglich ist für mich, welchen geschäftlich interessanten Umfang ein solches Tauschgeschäft annehmen soll, wenn wenig Interessantes zum Tausch seitens des Iran zur Verfügung steht. Investitionen im Iran können meines Erachtens damit nicht angeregt werden. Es ist wohl eher ein Politikum, eine Zeichensetzung, dass die EU sich unabhängiger machen möchte. Ob da gerade der Iran das geeignete Mittel ist, daran habe ich berechtigte Zweifel.
Zuletzt geändert von JJazzGold am So 3. Feb 2019, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 35713
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: INSTEX

Beitragvon JJazzGold » So 3. Feb 2019, 09:54

imp hat geschrieben:(02 Feb 2019, 23:20)

Das wichtigste Gut aus Sicht der EU-Politiker dürfte sein, dass man sie überhaupt als Vertragspartner ernst nimmt und dass sie dafür dokumentiert auch den Konflikt mit der US-Politik wagen. Bisher nahm man die EU nicht besonders ernst, wie zuletzt in Venezuela oder Syrien.

Die EU weiß auch, dass man im Iran überlegt, ob sich dieser Deal ökonomisch rechnet und die versprochenen Vorteile abwirft.


Das sehe ich ähnlich, siehe meine Antwort an Vongole.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4584
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: INSTEX

Beitragvon Europa2050 » So 3. Feb 2019, 12:13

imp hat geschrieben:(02 Feb 2019, 23:20)

Das wichtigste Gut aus Sicht der EU-Politiker dürfte sein, dass man sie überhaupt als Vertragspartner ernst nimmt und dass sie dafür dokumentiert auch den Konflikt mit der US-Politik wagen. Bisher nahm man die EU nicht besonders ernst, wie zuletzt in Venezuela oder Syrien.

Die EU weiß auch, dass man im Iran überlegt, ob sich dieser Deal ökonomisch rechnet und die versprochenen Vorteile abwirft.


Die EU tut seit einiger Zeit erstmals das, was man (auch ich) ihr jahrzehntelang vorgeworfen hat, nicht zu tun.

Sie hält sich an Verträge und Regularien - egal ob es die Bewertung des völkerrechtlichen Status der Krim, der Atomdeal mit Iran oder der Brexit ist. Und zwar unabhängig kurzfristiger Erwägungen (sog. Pragmatik) und unabhängig des „Lagers“ der jeweils Betroffenen. Das macht glaubhaft.

Das nötigt mir Respekt ab, hoffentlich bleibt es so. In einer Zeit, da mit Trump und Putin zwei Präsidenten am Werken sind, die von „pactae servandae sunt“ noch nie was gehört haben, ist dies wohltuend anders.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: INSTEX

Beitragvon imp » So 3. Feb 2019, 12:24

Europa2050 hat geschrieben:(03 Feb 2019, 12:13)

Die EU tut seit einiger Zeit erstmals das, was man (auch ich) ihr jahrzehntelang vorgeworfen hat, nicht zu tun.

Sie hält sich an Verträge und Regularien - egal ob es die Bewertung des völkerrechtlichen Status der Krim, der Atomdeal mit Iran oder der Brexit ist. Und zwar unabhängig kurzfristiger Erwägungen (sog. Pragmatik) und unabhängig des „Lagers“ der jeweils Betroffenen. Das macht glaubhaft.

Das nötigt mir Respekt ab, hoffentlich bleibt es so. In einer Zeit, da mit Trump und Putin zwei Präsidenten am Werken sind, die von „pactae servandae sunt“ noch nie was gehört haben, ist dies wohltuend anders.

Schauen wir mal, wie weit Anspruch und Möglichkeiten hier tragen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: INSTEX

Beitragvon Senexx » So 3. Feb 2019, 13:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 Feb 2019, 17:52)

Anscheinend ist die EU fest entschlossen, das antisemitische und den antiisraelischen Terror finanzierende Regime im Iran weiter zu unterstützen.

Der neueste EU-Geniestreich: INSTEX. Damit sollen die US-Sanktionen gegen den Iran unterlaufen, europäische Unternehmen, die in den Iran exportieren, sollen damit vor Sanktionen geschützt werden: https://www.tagesschau.de/ausland/instex-iran-101.html

Was haltet ihr davon? Werden europäische Unternehmen mitmachen?

Einfach nur verbrecherisch.

Deutschland wird von einer ehemaligen FDJ-Funktionärin regiert.

Ein ehemaliger Bundeskanzler ist Putins Sendbote, nachdem er vorher die Abhängigkeit vom Russengas zielstrebig gefördert hat.

Unsere Außenminister lieben den Kniefall vor den Mullahs.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39185
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: INSTEX

Beitragvon DarkLightbringer » So 3. Feb 2019, 13:25

Das ist ein eher symbolischer Akt, um den Atomdeal als Monstranz zu betonen.

Die Unternehmen aber ziehen sich zurück, da eine Verstrickung in illegale Geschäfte und Terror-Unterstützung im operativen Welthandel ein enormes Risiko darstellen können.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: INSTEX

Beitragvon Der Neandertaler » So 3. Feb 2019, 14:11

Hallo Senexx.
Senexx hat geschrieben:Einfach nur verbrecherisch.

Deutschland wird von einer ehemaligen FDJ-Funktionärin regiert.

Ein ehemaliger Bundeskanzler ist Putins Sendbote, nachdem er vorher die Abhängigkeit vom Russengas zielstrebig gefördert hat.

Unsere Außenminister lieben den Kniefall vor den Mullahs.
Deine Sichtweise und Beurteilung der EU-Vorhaben sei Dir ungenommen. Auch in Bezug des russischen Gasablesers, des ehem. Bundeskanzler Schroeder, gebe ich Dir einigermaßen recht, aber ...
    obwohl ich kein Merkel-Fan bin, kann ich nicht umhin, Dir hier zu widersprechen - dies gebietet mein Rechtsempfinden. Deine Merkel-FDJ-Funktionärin-Äußerung ist nicht nur dümmlich - weil Du hier lediglich etwas nachplapperst, ohne darüber nachzudenken, darüberhinaus ist Deine Bemerkung aber auch überaus diffamierend.
Angela Merkel wurde in Hamburg geboren. Einige Wochen nach der Geburt Angela Merkels siedelte die Familie von Hamburg in die DDR über. Angela Merkels Vater ist evangelischer Theologe und trat dort eine Pfarrstelle an. Angela Merkel ist ebenfalls evangelisch. Schon dieser Umstand düfte ihrem dortigen Ansehen nicht gerade gutgetan haben. Auch Angela Merkels Mutter war aufgrund des Pfarrberufs des Vaters im Schuldienst der DDR unerwünscht. "Religion ist Opium für's Volk!" - sagte schon Karl Marx.
    ... und die DDR-Oberen beriefen sich ja auf Marx.
Merkel war Mitglied der Freien Deutschen Jugend (FDJ) -JA! Sie war dort, nach eigenen Angaben, als Kulturreferentin tätig. Zeitzeugen sprachen davon, sie sei für "Agitation und Propaganda" (Agitprop) zuständig gewesen.
    was aber eher die Frage aufwirft, warum sie es tun ... warum sie dies behaupten, was sich recht neagativ anhört, und warum dieser Umstand ... dieser Begriff auch heute noch gern abwertend und distanzierend verwendet?
    Im Grunde genommen ist dies umgangssprachlich ja nur eine positive Werbeaktionen für die eigene Partei
Nochmal:
    Merkel engagierte sich während ihrer Tätigkeit für die Akademie der Wissenschaften in ihrer FDJ-Gruppe. Sie war aber weder Mitglied der SED noch einer der Blockparteien. Sie engagiete sich auch nicht in der zivilen oder der kirchlichen Opposition. Sie gehörte daher auch nicht zu den opponierenden Kräften innerhalb der DDR - was ihre akademische Laufbahn wohl unmöglicht hätte. Aber schon vor der Wende hatte sie die Absicht der SPD beizutreten, die allgemeinen Umstände hatten ihr jedoch nicht zusagt und daher begann sie 1989 unentgeltlich beim neu gegründeten Demokratischen Aufbruch (DA) als provisorische Systemadministratorin mit zu arbeiten.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: INSTEX

Beitragvon Senexx » So 3. Feb 2019, 14:14

Der Neandertaler hat geschrieben:(03 Feb 2019, 14:11)

Hallo Senexx.Deine Sichtweise und Beurteilung der EU-Vorhaben sei Dir ungenommen. Auch in Bezug des russischen Gasablesers, des ehem. Bundeskanzler Schroeder, gebe ich Dir einigermaßen recht, aber ...
    obwohl ich kein Merkel-Fan bin, kann ich nicht umhin, Dir hier zu widersprechen - dies gebietet mein Rechtsempfinden. Deine Merkel-FDJ-Funktionärin-Äußerung ist nicht nur dümmlich - weil Du hier lediglich etwas nachplapperst, ohne darüber nachzudenken, darüberhinaus ist Deine Bemerkung aber auch überaus diffamierend.
Angela Merkel wurde in Hamburg geboren. Einige Wochen nach der Geburt Angela Merkels siedelte die Familie von Hamburg in die DDR über. Angela Merkels Vater ist evangelischer Theologe und trat dort eine Pfarrstelle an. Angela Merkel ist ebenfalls evangelisch. Schon dieser Umstand düfte ihrem dortigen Ansehen nicht gerade gutgetan haben. Auch Angela Merkels Mutter war aufgrund des Pfarrberufs des Vaters im Schuldienst der DDR unerwünscht. "Religion ist Opium für's Volk!" - sagte schon Karl Marx.
    ... und die DDR-Oberen beriefen sich ja auf Marx.
Merkel war Mitglied der Freien Deutschen Jugend (FDJ) -JA! Sie war dort, nach eigenen Angaben, als Kulturreferentin tätig. Zeitzeugen sprachen davon, sie sei für "Agitation und Propaganda" (Agitprop) zuständig gewesen.
    was aber eher die Frage aufwirft, warum sie es tun ... warum sie dies behaupten, was sich recht neagativ anhört, und warum dieser Umstand ... dieser Begriff auch heute noch gern abwertend und distanzierend verwendet?
    Im Grunde genommen ist dies umgangssprachlich ja nur eine positive Werbeaktionen für die eigene Partei
Nochmal:
    Merkel engagierte sich während ihrer Tätigkeit für die Akademie der Wissenschaften in ihrer FDJ-Gruppe. Sie war aber weder Mitglied der SED noch einer der Blockparteien. Sie engagiete sich auch nicht in der zivilen oder der kirchlichen Opposition. Sie gehörte daher auch nicht zu den opponierenden Kräften innerhalb der DDR - was ihre akademische Laufbahn wohl unmöglicht hätte. Aber schon vor der Wende hatte sie die Absicht der SPD beizutreten, die allgemeinen Umstände hatten ihr jedoch nicht zusagt und daher begann sie 1989 unentgeltlich beim neu gegründeten Demokratischen Aufbruch (DA) als provisorische Systemadministratorin mit zu arbeiten.

Wer FDJ-Funktionär war, trägt ein Leben lang Schuld. Moralisch, nicht im strafrechtlichen Sinne. So jemand kann und darf nicht Bundeskanzler sein. Das ist meine persönliche Meinung, die ich frei äußern darf.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1781
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 03:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: INSTEX

Beitragvon Der Neandertaler » So 3. Feb 2019, 14:19

Hallo DarkLightbringer.
DarkLightbringer hat geschrieben:Das ist ein eher symbolischer Akt, um den Atomdeal als Monstranz zu betonen.

Die Unternehmen aber ziehen sich zurück, da eine Verstrickung in illegale Geschäfte und Terror-Unterstützung im operativen Welthandel ein enormes Risiko darstellen können.
Im ersten Fall gebe ich Dir recht, aber auch der zweite Fall dürfte symbolischer Art sein!?!
    "Ein enormes Risiko" - JA!
... aber wohl weniger, um einer "Verstrickung in illegale Geschäfte und Terror-Unterstützung im operativen Welthandel" zu entgehen, sondern: um sich nicht einer Trumpeltier-Abstrafung auszusetzen.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste