Drohnenkrieg der Usa

Moderator: Moderatoren Forum 3

Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 4. Jun 2019, 12:29

Alexyessin hat geschrieben:(04 Jun 2019, 09:39)

Geh mal die Basen durch und komme selbst darauf.
Ramstein Airbase. Wo ist dein PRoblem? Zu wenig reißerisch?



"Ramstein Airbase"? Das sagt man nicht, Du antiamerikanischer Verschwörungstheoretiker! :mad2:
Das klingt irgendwie nach Terror und gezielten Mordanschlägen mittels Drohnen. Außerdem ist Deutschland seit 1990 souverän. Wieso sollten dann die USA hierzulande einen Militärstützpunkt haben? Weil die Deutschen darum gebeten haben, aus Angst, dass der Pole "wieder" einen Sender überfällt? :?:

Politisch korrekt heißt die "Ramstein Airbase" "US-Agentur für Demokratisierung und luftgestützten Brunnenbau - Außenstelle Deutschland". So viel Zeit muss schon sein.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78108
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Jun 2019, 12:52

Iwan der Liebe hat geschrieben:(04 Jun 2019, 12:29)

"Ramstein Airbase"? Das sagt man nicht, Du antiamerikanischer Verschwörungstheoretiker! :mad2:


https://de.wikipedia.org/wiki/Ramstein_Air_Base

Lerne lesen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25812
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Cobra9 » Di 4. Jun 2019, 13:24

Iwan der Liebe hat geschrieben:(04 Jun 2019, 12:29)

"Ramstein Airbase"? Das sagt man nicht, Du antiamerikanischer Verschwörungstheoretiker! :mad2:
Das klingt irgendwie nach Terror und gezielten Mordanschlägen mittels Drohnen. Außerdem ist Deutschland seit 1990 souverän. Wieso sollten dann die USA hierzulande einen Militärstützpunkt haben? Weil die Deutschen darum gebeten haben, aus Angst, dass der Pole "wieder" einen Sender überfällt? :?:

Politisch korrekt heißt die "Ramstein Airbase" "US-Agentur für Demokratisierung und luftgestützten Brunnenbau - Außenstelle Deutschland". So viel Zeit muss schon sein.


Die Usa und Deutschland haben Abkommen darüber das Us Stützpunkte in Deutschland erlaubt. Außerdem ist man Teil der NATO und die Us Streitkräfte sind wilkommen als Verbündete.

Innerhalb der NATO profitieren auch andere Staaten von solchen Stützpunkten. Wie auch Wir davon profitieren das man Us Stützpunkte in den Usa mitnutzen darf.

Aber hier im Strang geht's um Drohnen. Rammstein dient lediglich als Relaispunkt. Was noch vorhanden ist wären geteilte Dienste.

In Ramstein betreiben US-Militärs und US-Geheimdienste seit Februar 2003 das Auswertungszentrum „Distributed Common Ground System 4“. In Möhringen bei Stuttgart Africom. Leisten unterstützende Maßnahmen für Drohneneinsätze.

Es wäre wünschenswert wenn die Usa ihre Kriegsführung mit Dronhen massiv einschränken. Mach Dir aber keine falschen Hoffnungen. Selbst wenn Rammstein usw. rausgenommen werden können die Usa leicht ausweichen. In Afrika und Ägypten gibts schon Ersatz bei Bedarf
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 4. Jun 2019, 21:54

Cobra9 hat geschrieben:(04 Jun 2019, 13:24)

Die Usa und Deutschland haben Abkommen darüber das Us Stützpunkte in Deutschland erlaubt. Außerdem ist man Teil der NATO und die Us Streitkräfte sind wilkommen als Verbündete.

Innerhalb der NATO profitieren auch andere Staaten von solchen Stützpunkten. Wie auch Wir davon profitieren das man Us Stützpunkte in den Usa mitnutzen darf.

Aber hier im Strang geht's um Drohnen. Rammstein dient lediglich als Relaispunkt. Was noch vorhanden ist wären geteilte Dienste.

In Ramstein betreiben US-Militärs und US-Geheimdienste seit Februar 2003 das Auswertungszentrum „Distributed Common Ground System 4“. In Möhringen bei Stuttgart Africom. Leisten unterstützende Maßnahmen für Drohneneinsätze.

Es wäre wünschenswert wenn die Usa ihre Kriegsführung mit Dronhen massiv einschränken. Mach Dir aber keine falschen Hoffnungen. Selbst wenn Rammstein usw. rausgenommen werden können die Usa leicht ausweichen. In Afrika und Ägypten gibts schon Ersatz bei Bedarf



"Verbündete"? Gegen wen? Wieso brauchen wir "Verbündete"? Wem sind die US-Stützpunkte willkommen? Dem Trump, aber wem noch?
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 4. Jun 2019, 21:57

Ich erkläre hiermit alle User, die von einer "US-Airbase" anstatt von einer "demokratischen, den Frieden sichernden US-Anstalt für luftgestützen Brunnenbau" sprechen, für "böse User". Die Legitimation, User oder ganze Länder in "gut" und "böse" einzuteilen, werde ich mir vom US-Präsidenten einholen...
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 78108
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Jun 2019, 22:12

Iwan der Liebe hat geschrieben:(04 Jun 2019, 21:54)

"Verbündete"? Gegen wen? Wieso brauchen wir "Verbündete"? Wem sind die US-Stützpunkte willkommen? Dem Trump, aber wem noch?


Die NATO ist der Garant für den Frieden in unserem Land. Damit dürfte die Frage nach dem Verbündeten geklärt sein.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 4. Jun 2019, 22:27

Alexyessin hat geschrieben:(04 Jun 2019, 22:12)

Die NATO ist der Garant für den Frieden in unserem Land. Damit dürfte die Frage nach dem Verbündeten geklärt sein.



Aha. Jetzt verstehe ich auch, wieso die Schweiz in Frieden gelassen wird und sich nicht vor Terror oder Angriffskriegen fürchtet.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25812
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Cobra9 » Di 4. Jun 2019, 22:29

Iwan der Liebe hat geschrieben:(04 Jun 2019, 21:54)

"Verbündete"? Gegen wen? Wieso brauchen wir "Verbündete"? Wem sind die US-Stützpunkte willkommen? Dem Trump, aber wem noch?


Verbündete um im Rahmen der NATO die Jahrzehnte den Frieden gesichert hat und erfüllt diese Funktion noch immer. Gegen jeden möglichen Agressor oder jegliche Bedrohung.

Wir haben eine neue Sicherheitslage. Immerhin werden Uns Szenen wie aus der Ukraine erspart bleiben bzw. den Ländern in der NATO.

Wenn wir jetzt wieder zum Thema kommen würden
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25812
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Cobra9 » Di 4. Jun 2019, 22:30

Iwan der Liebe hat geschrieben:(04 Jun 2019, 22:27)

Aha. Jetzt verstehe ich auch, wieso die Schweiz in Frieden gelassen wird und sich nicht vor Terror oder Angriffskriegen fürchtet.


Die Schweiz ist umrundet von NATO Staaten :rolleyes:
Was hat das mit dem Thema zu tun :?
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Di 4. Jun 2019, 22:44

Cobra9 hat geschrieben:(04 Jun 2019, 22:30)

Die Schweiz ist umrundet von NATO Staaten :rolleyes:
Was hat das mit dem Thema zu tun :?



Aha. Und Deutschland ist, im Gegensatz dazu, umrundet von aggressiven Bösachslern? :?:

Das Thema hier ist der Drohnenkrieg der USA. Und dieser Terror ist durch nichts zu rechtfertigen. Stelle Dir doch nur einmal vor, der Iran würde in den USA einen Antiasiaten umbringen, das wäre ein willkommener Kriegsgrund für den Trumpel im Weißen Haus. Die USA aber morden mit ihren Drohnen in Ländern, mit denen sie sich nicht im Krieg befinden. Und Deutschland unterstützt das.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25812
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Cobra9 » Di 4. Jun 2019, 23:16

Iwan der Liebe hat geschrieben:(04 Jun 2019, 22:44)

Aha. Und Deutschland ist, im Gegensatz dazu, umrundet von aggressiven Bösachslern? :?:

Das Thema hier ist der Drohnenkrieg der USA. Und dieser Terror ist durch nichts zu rechtfertigen. Stelle Dir doch nur einmal vor, der Iran würde in den USA einen Antiasiaten umbringen, das wäre ein willkommener Kriegsgrund für den Trumpel im Weißen Haus. Die USA aber morden mit ihren Drohnen in Ländern, mit denen sie sich nicht im Krieg befinden. Und Deutschland unterstützt das.


Deutschland kann sich Dank der NATO relativ sicher fühlen. Jeder potentielle Agressor usw. weiß was Ihm blüht wenn man sich mit dem Bündnis anlegt.

Der Drohnenkrieg mag für Dich Terrorismus darstellen. Aber ist Er nicht. Teilweise sind die Einsätze als illegal zu bewerten und deshalb müssen die Usa ihre Grundlage im Drohneneinsatz völlig neu ordnen. Es müssen Kontrollmöglichkeiten geschaffen werden, Zivilisten mehr geschont werden , die Ziele sorgfältiger ausgewählt werden usw.

Was weniger bekannt ist das viele Länder den Einsatz von Drohnen stillschweigend billigen. Inwiefern unterstützt Deutschland den Drohnenkrieg ?

Auf das Drohnenprogramm hat Deutschland keinen Einfluss
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Mi 5. Jun 2019, 00:40

Cobra9 hat geschrieben:(04 Jun 2019, 23:16)

Deutschland kann sich Dank der NATO relativ sicher fühlen. Jeder potentielle Agressor usw. weiß was Ihm blüht wenn man sich mit dem Bündnis anlegt.

Der Drohnenkrieg mag für Dich Terrorismus darstellen. Aber ist Er nicht. Teilweise sind die Einsätze als illegal zu bewerten und deshalb müssen die Usa ihre Grundlage im Drohneneinsatz völlig neu ordnen. Es müssen Kontrollmöglichkeiten geschaffen werden, Zivilisten mehr geschont werden , die Ziele sorgfältiger ausgewählt werden usw.

Was weniger bekannt ist das viele Länder den Einsatz von Drohnen stillschweigend billigen. Inwiefern unterstützt Deutschland den Drohnenkrieg ?

Auf das Drohnenprogramm hat Deutschland keinen Einfluss



Die Schweiz kann sich auch ohne NATO sicher fühlen. Da sie darauf verzichtet, fremde Länder zu erpressen, zu bedrohen oder gar zu überfallen, fürchtet man sich dort auch nicht vor "Racheaktionen" von Terroristen. Diese Politik halte ich persönlich für intelligenter, auch wenn sie natürlich "Arbeitsplätze gefährdet", insbesondere bei der Rüstungsindustrie, bei Bestattern sowie bei Friedhofsverwaltern...

Wodurch ist denn Mord gerechtfertigt? Wie würdest Du es bezeichnen, wenn die Hisbollah einen israelischen Politiker umbringen will und dabei in Kauf nehmen würde, dass sie damit auch unschuldige Zivilisten ins Jenseit befördert? Wären die Zivilisten dann auch "Kollateralschäden" und der Angriff gerechtfertigt? :?:

Terror ist Terror, da beißt die Maus keinen Faden ab...

Wenn wir mal davon ausgehen, dass Deutschland souverän ist, dann kann es die USA aus Ramstein herauswerfen und damit zumindest aufhören, die Drohneneinsätze aktiv zu unterstützen.
Mendoza
Beiträge: 312
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Mendoza » Mi 5. Jun 2019, 00:44

Alexyessin hat geschrieben:(04 Jun 2019, 22:12)

Die NATO ist der Garant für den Frieden in unserem Land. Damit dürfte die Frage nach dem Verbündeten geklärt sein.


Die NATO ist zwar Garant, das wir in Frieden leben, aber waffentechnisch so überdimensioniert und aggressiv, dass andere Länder eben nicht mehr in Frieden leben können. Wenn Menschen per Drohne hingerichtet werden in Staaten, denen man noch nicht mal den Krieg erklärt hat was soll daran rechtmäßig sein? In einem Rechtsstaat wie den USA muss einem Beschuldigten in einer ausgiebigen Untersuchung mit Anwalt erst mal ein Verbrechen nachgewiesen werden und selbst wenn gegen die beschuldigte Person viel spricht gilt doch "in dubio pro reo"! Im Ausland scheint den Amis schon zu reichen: Der hat einen langen Bart, könnte eine Knarre in der Hand sein, also umlegen den Typ. Das ist einfach Machtmissbrauch der perversesten Art!
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19913
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Teeernte » Mi 5. Jun 2019, 00:53

Iwan der Liebe hat geschrieben:(05 Jun 2019, 00:40)

Die Schweiz kann sich auch ohne NATO sicher fühlen. Da sie darauf verzichtet, fremde Länder zu erpressen, zu bedrohen oder gar zu überfallen, fürchtet man sich dort auch nicht vor "Racheaktionen" von Terroristen. Diese Politik halte ich persönlich für intelligenter, auch wenn sie natürlich "Arbeitsplätze gefährdet", insbesondere bei der Rüstungsindustrie, bei Bestattern sowie bei Friedhofsverwaltern...

Wodurch ist denn Mord gerechtfertigt? Wie würdest Du es bezeichnen, wenn die Hisbollah einen israelischen Politiker umbringen will und dabei in Kauf nehmen würde, dass sie damit auch unschuldige Zivilisten ins Jenseit befördert? Wären die Zivilisten dann auch "Kollateralschäden" und der Angriff gerechtfertigt? :?:

Terror ist Terror, da beißt die Maus keinen Faden ab...

Wenn wir mal davon ausgehen, dass Deutschland souverän ist, dann kann es die USA aus Ramstein herauswerfen und damit zumindest aufhören, die Drohneneinsätze aktiv zu unterstützen.


Die Schweiz ist umgeben von NATO Staaten, und hat keinen direkten Anschluss an das offene MEER

Somit ist ein Angriff DIREKT nur aus dem All möglich ..... wer meinst Du ist dazu in der LAge ?

...
Wenn wir mal davon ausgehen, dass Deutschland souverän ist,
....gibts GG23(1)....Der Bund kann hierzu durch Gesetz mit Zustimmung des Bundesrates Hoheitsrechte übertragen..

....und das hat er..

Ja er könnte ...macht es aber nicht.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Mi 5. Jun 2019, 00:59

Teeernte hat geschrieben:(05 Jun 2019, 00:53)

Die Schweiz ist umgeben von NATO Staaten, und hat keinen direkten Anschluss an das offene MEER

Somit ist ein Angriff DIREKT nur aus dem All möglich ..... wer meinst Du ist dazu in der LAge ?

.......gibts GG23(1)....Der Bund kann hierzu durch Gesetz mit Zustimmung des Bundesrates Hoheitsrechte übertragen..

....und das hat er..

Ja er könnte ...macht es aber nicht.



Und welches Land ist die fürchterliche Bedrohung für Deutschland? Der Franzose wieder? Oder der Pole? Der Holzschuh im Westen? Der Belgier? Vielleicht der Tscheche? Österreich? Schweiz? Oder der bitterböse Däne? :?:
Ich glaube, ich hab's! Die Luxemburger, das sind doch alles Schurkenstaatler!

Ich weiß nicht, woran das liegt, aber irgendwie wollen viele Deutsche immer in Blöcken denken. Sie bilden sich absurdeste Bedrohungslagen ein. Dabei ist bekannt, dass niemand die Deutschen überfallen will. Wenn die Deutschen Krieg wollen, dann müssen sie ihn selbst beginnen, das ist seit über 150 Jahren so...

Aber immerhin haben sie von den US-Amis gelernt. Kriege führt man nicht vor der eigenen Haustür, sondern weit weg. Afghanistan z.B., da ist nicht zu befürchten, dass die sich wehren. :thumbup:
Zuletzt geändert von Iwan der Liebe am Mi 5. Jun 2019, 01:04, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19913
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Teeernte » Mi 5. Jun 2019, 00:59

Mendoza hat geschrieben:(05 Jun 2019, 00:44)

Die NATO ist zwar Garant, das wir in Frieden leben, aber waffentechnisch so überdimensioniert und aggressiv, dass andere Länder eben nicht mehr in Frieden leben können. Wenn Menschen per Drohne hingerichtet werden in Staaten, denen man noch nicht mal den Krieg erklärt hat was soll daran rechtmäßig sein? In einem Rechtsstaat wie den USA muss einem Beschuldigten in einer ausgiebigen Untersuchung mit Anwalt erst mal ein Verbrechen nachgewiesen werden und selbst wenn gegen die beschuldigte Person viel spricht gilt doch "in dubio pro reo"! Im Ausland scheint den Amis schon zu reichen: Der hat einen langen Bart, könnte eine Knarre in der Hand sein, also umlegen den Typ. Das ist einfach Machtmissbrauch der perversesten Art!


Ähmmm wie lange hast Du gedient und DEINE Haut zu Markte getragen ?

Nicht. ah.

Tja da Frau Merkel auch grad keine Lust hat - muss da jemand ran.

Man nimmt ein Flugobjekt. Wenn Du den Teil Genfer Konvention >> Flug und Raumfahrt findest - meld Dich.

Jeder hat da was und legt es anders aus.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19913
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Teeernte » Mi 5. Jun 2019, 01:03

Iwan der Liebe hat geschrieben:(05 Jun 2019, 00:59)

Und welches Land ist die fürchterliche Bedrohung für Deutschland? Der Franzose wieder? Oder der Pole? Der Holzschuh im Westen? Der Belgier? Vielleicht der Tscheche? Österreich? Schweiz? Oder der bitterböse Däne? :?:
Ich glaube, ich hab's! Die Luxemburger, das sind doch alles Schurkenstaatler!


Nun -
...unsere Interessen zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen....
....(Bundesköhler)

...nebenbei gibts da so ein Bündis Nato - da sind wer drin - die wollen Umsatz....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Iwan der Liebe » Mi 5. Jun 2019, 01:10

Teeernte hat geschrieben:(05 Jun 2019, 01:03)

Nun - ....(Bundesköhler)

...nebenbei gibts da so ein Bündis Nato - da sind wer drin - die wollen Umsatz....



Aha, jetzt kommen wir der Sache schon näher. Der Köhler musste aber zurücktreten, weil seine Aussage nicht mit dem Grundgesetz in Einklang zu bringen ist. Die Bundeswehr ist ausschließlich dazu da, Deutschland vor militärischen Angriffen zu schützen, es steht ihr nicht zu, Handelswege freizuschießen oder Regierungschefs, die uns den Ölhahn abdrehen, abzumurksen. Sie ist, im Gegensatz zu Politikern, KEIN Wirtschaftshandlanger. Wenn man das ändern will, dann muss man mal wieder das GG ändern.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19913
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Teeernte » Mi 5. Jun 2019, 01:24

Iwan der Liebe hat geschrieben:(05 Jun 2019, 01:10)

Aha, jetzt kommen wir der Sache schon näher. Der Köhler musste aber zurücktreten, weil seine Aussage nicht mit dem Grundgesetz in Einklang zu bringen ist. Die Bundeswehr ist ausschließlich dazu da, Deutschland vor militärischen Angriffen zu schützen, es steht ihr nicht zu, Handelswege freizuschießen oder Regierungschefs, die uns den Ölhahn abdrehen, abzumurksen. Sie ist, im Gegensatz zu Politikern, KEIN Wirtschaftshandlanger. Wenn man das ändern will, dann muss man mal wieder das GG ändern.


Musster nich.

Bring Quellen... und ich zeig was fehlt.

Richtig ....in Deutschland ist es verboten einen Angriffskrieg zu planen. (da braucht man Erfahrung..- als Sieger) >> Zeig mir den Artikel des Verbotes zum Mittun.

(Da sind die Linke mit auf die Klappe gefallen ....als Fischer seine Kriegsrede abgelassen - und Krieg machte...)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Mendoza
Beiträge: 312
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 06:28

Re: Drohnenkrieg der Usa

Beitragvon Mendoza » Mi 5. Jun 2019, 01:39

Teeernte hat geschrieben:(05 Jun 2019, 00:59)

Ähmmm wie lange hast Du gedient und DEINE Haut zu Markte getragen ?

Nicht. ah.



Ähm, ich habe dir gar keine Antwort auf deine Frage gegeben...
Churchill "Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends."

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast