maßnahmen von trump

Moderator: Moderatoren Forum 3

Alpha Centauri
Beiträge: 4903
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 16. Feb 2019, 15:49

Fliege hat geschrieben:(16 Feb 2019, 13:40)

Bei Katastrophen und Krisen aller Art werden in den USA regionale bis nationale Notstände ausgerufen (ARD-Tagesschau online, 15. Februar 2019), damit unter anderem Geld für Gefahrenabwehr, Hilfe und Wiederaufbau rascher fließen kann. Dass der Mauerbau zu Mexiko nun eine notwendige Maßnahme ist (in einem strikten Sinn), glaube ich zwar nicht, doch ich ich denke, der Mauerbau kann zu einer wirksamen Lösung der Grenzkrise beitragen und somit hinreichend sein, sofern die Mauer funktional gut gemacht ist. Dabei gilt es, das von Trump als "Invation in unser Land" (Schweriner Zeitung online, 16. Februar 2019[/i]) bezeichnete Krisengeschehen zu beenden oder mindestens abzumildern.


Die Frage ist sind die Zustände an der Südgrenze nun eine nationale Katastrophe oder nicht? Trump und die Trumpianer sagen ja die Demokraten und Bürgerrechtler (selbst einige Republikaner sehen diesen Schritt Trumps eher kritisch ) sagen nein , ein Fall für das oberste Verfassungsgericht der Staaten.
Aussenstehender
Beiträge: 65
Registriert: So 20. Jan 2019, 17:14

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Aussenstehender » Sa 16. Feb 2019, 16:49

Fliege hat geschrieben:(16 Feb 2019, 13:40)

Bei Katastrophen und Krisen aller Art werden in den USA regionale bis nationale Notstände ausgerufen (ARD-Tagesschau online, 15. Februar 2019), damit unter anderem Geld für Gefahrenabwehr, Hilfe und Wiederaufbau rascher fließen kann. Dass der Mauerbau zu Mexiko nun eine notwendige Maßnahme ist (in einem strikten Sinn), glaube ich zwar nicht, doch ich ich denke, der Mauerbau kann zu einer wirksamen Lösung der Grenzkrise beitragen und somit hinreichend sein, sofern die Mauer funktional gut gemacht ist. Dabei gilt es, das von Trump als "Invation in unser Land" (Schweriner Zeitung online, 16. Februar 2019[/i]) bezeichnete Krisengeschehen zu beenden oder mindestens abzumildern.


Das Problem ist, dass dies rechtlich höchst umstritten ist. Ein einfaches Gericht kann das Vorrhaben verzögern, blockieren, Der Kongress kann sich dagenstellen, tut er ja bereits teilweise, und der nächste eventuelle Demokrat im Amt kann das ganze Ding absagen.

Mmn ist dies der falsche Weg zu einer Lösung eines tiefgreiferndem Problem
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Cat with a whip » Sa 16. Feb 2019, 17:24

Nomen Nescio hat geschrieben:(16 Feb 2019, 05:13)

du meinst vermutlich daß die dems spalten.

?:

Nö, das Land.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3509
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Fliege » Sa 16. Feb 2019, 18:14

Alpha Centauri hat geschrieben:(16 Feb 2019, 15:49)
Die Frage ist sind die Zustände an der Südgrenze nun eine nationale Katastrophe oder nicht? Trump und die Trumpianer sagen ja die Demokraten und Bürgerrechtler (selbst einige Republikaner sehen diesen Schritt Trumps eher kritisch ) sagen nein , ein Fall für das oberste Verfassungsgericht der Staaten.
Aussenstehender hat geschrieben:(16 Feb 2019, 16:49)
Das Problem ist, dass dies rechtlich höchst umstritten ist. Ein einfaches Gericht kann das Vorrhaben verzögern, blockieren, Der Kongress kann sich dagenstellen, tut er ja bereits teilweise, und der nächste eventuelle Demokrat im Amt kann das ganze Ding absagen.

Mmn ist dies der falsche Weg zu einer Lösung eines tiefgreiferndem Problem

Für die Ausrufung nationaler Notstände ist der Präsident zuständig und nicht das Parlament. Soweit mir bekannt ist, sind die Kriterien für einen nationalen Notstand eher unpräzise. Da ließe sich sicherlich nachbessern, allerdings nicht in der jetzigen politischen Lage, also nicht jetzt und nicht in den nächsten Jahren.

Mit leuchtet die Begründung von Trump ein, denn schon jetzt leben rund elf Millionen von Illegalen aus Mittel- und Südamerika in den USA.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 13100
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 16. Feb 2019, 19:39

Cat with a whip hat geschrieben:(16 Feb 2019, 17:24)

Nö, das Land.

aha. merci
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon sünnerklaas » So 17. Feb 2019, 11:58

Trump droht den Europäern mit Islamisten:

Der amerikanische Präsident Donald Trump hat die europäischen Verbündeten um Aufnahme und Verurteilung von hunderten von gefangenen Kämpfern der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) aufgerufen. Andernfalls wären die Vereinigten Staaten gezwungenen, die Kämpfer auf freien Fuß zu setzen, twitterte Trump in der Nacht zum Sonntag.
Quelle: a.a.O.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Cat with a whip » So 17. Feb 2019, 12:39

Wir könnten sie ja aufnehmen und bei nächster Gelegenheit über Hamburg oder Rotterdam nach USA ausschiffen. Wenn Trump den nächsten Shutdown veranlasst schaffen sie es aufgrund mangelnden oder demotivierten Kontrollpersonals in die USA. In paar mehr verrückte Religionswichtel fallen in den USA derzeit gar nicht mehr auf.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon sünnerklaas » So 17. Feb 2019, 12:53

Cat with a whip hat geschrieben:(17 Feb 2019, 12:39)

Wir könnten sie ja aufnehmen und bei nächster Gelegenheit über Hamburg oder Rotterdam nach USA ausschiffen. Wenn Trump den nächsten Shutdown veranlasst schaffen sie es aufgrund mangelnden oder demotivierten Kontrollpersonals in die USA. In paar mehr verrückte Religionswichtel fallen in den USA derzeit gar nicht mehr auf.


Ich finde es bemerkenswert: die gewaltbereiten Islamisten sind das politische Instrument der Islamkritiker...
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8316
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon unity in diversity » So 17. Feb 2019, 13:00

Cat with a whip hat geschrieben:(17 Feb 2019, 12:39)

Wir könnten sie ja aufnehmen und bei nächster Gelegenheit über Hamburg oder Rotterdam nach USA ausschiffen. Wenn Trump den nächsten Shutdown veranlasst schaffen sie es aufgrund mangelnden oder demotivierten Kontrollpersonals in die USA. In paar mehr verrückte Religionswichtel fallen in den USA derzeit gar nicht mehr auf.

Hilf mir mal bei der Einordnung.
Ist das jetzt Anti-Trumpismus, oder Anti-Amerikanismus?
Hättest du unter Obama auch so reagiert?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Cat with a whip » So 17. Feb 2019, 13:11

sünnerklaas hat geschrieben:(17 Feb 2019, 12:53)

Ich finde es bemerkenswert: die gewaltbereiten Islamisten sind das politische Instrument der Islamkritiker...


Naja, die bedingen sich ja in gewisserweise gegenseitig als Lebenselixier.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Cat with a whip » So 17. Feb 2019, 13:23

Trump ist nunmal seinen faschistoiden und rassistischen Wählern verpflichtet und der Ausländer-raus-Stimmung mit der er Wahlkampf machte.

Trump hat übrigens die Zahl des Flüchtlingskontingents weiter gedrosselt. Für das Nächste Jahr sollen es max. 30.000 sein. Bisher hat Trump die Zahl jährlich um 10.000 gesenkt. Nur 2002 unter Bush ware es mal mit 27.000 weniger. In der Zeit von Obama waren es zwar auch nicht viele, aber immerhin grob das doppelte.

Die USA nehmen gemessen an ihrer Bevölkerung kaum Flüchtlinge auf. Würde man die USA auf eine Kleinstadt herunterrechnen, würde die Zahl der aufgenommenen Flüchtlinge gerade mal eine einzige Person sein.

https://www.bbc.com/news/world-us-canada-45555357
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8316
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon unity in diversity » So 17. Feb 2019, 13:30

Cat with a whip hat geschrieben:(17 Feb 2019, 13:23)

Trump ist nunmal seinen faschistoiden und rassistischen Wählern verpflichtet und der Ausländer-raus-Stimmung mit der er Wahlkampf machte.

Trump hat übrigens die Zahl des Flüchtlingskontingents weiter gedrosselt. Für das Nächste Jahr sollen es max. 30.000 sein. Bisher hat Trump die Zahl jährlich um 10.000 gesenkt. Nur 2002 unter Bush ware es mal mit 27.000 weniger. In der Zeit von Obama waren es zwar auch nicht viele, aber immerhin grob das doppelte.

Die USA nehmen gemessen an ihrer Bevölkerung kaum Flüchtlinge auf. Würde man die USA auf eine Kleinstadt herunterrechnen, würde die Zahl der aufgenommenen Flüchtlinge gerade mal eine einzige Person sein.

https://www.bbc.com/news/world-us-canada-45555357

Die Menschen in den shithole countries sollen eben dort bleiben und sich vor Ort für menschenwürdige Zustände engagieren, anstatt zu türmen und andere für ihre gescheiterten Biografien verantwortlich zu machen.
Aus der Dabbel di Ar und dem Ostblock, sind schließlich auch nicht alle Regimekritiker abgehauen, sonst wären das heute noch shithole countries.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon sünnerklaas » So 17. Feb 2019, 15:32

unity in diversity hat geschrieben:(17 Feb 2019, 13:30)

Die Menschen in den shithole countries sollen eben dort bleiben und sich vor Ort für menschenwürdige Zustände engagieren, anstatt zu türmen und andere für ihre gescheiterten Biografien verantwortlich zu machen.
Aus der Dabbel di Ar und dem Ostblock, sind schließlich auch nicht alle Regimekritiker abgehauen, sonst wären das heute noch shithole countries.


Die Bevölkerung in den Shithole-Countries ist nicht frei in der Entscheidung, wer sie regiert. Da haben auch die Industrienationen stets ein Wörtchen mitzureden - und fordern dies ein und wissen ihre Interessen in den Ländern auch durchzusetzen - zur Not auch mit militärischer Gewaltanwendung.

Übrigens finde ich eines bemerkenswert: viele Migrationskritiker jammer inzwischen lautstark rum, dass aus Venezuela nicht abgehauen werden kann, weil der Staatschef die Grenzen hat hermetisch abriegeln lassen... Da verstehe einer die Welt.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Cat with a whip » So 17. Feb 2019, 18:56

sünnerklaas hat geschrieben:(17 Feb 2019, 15:32) Migrationskritiker

Kannt ich noch gar nicht, musste estmalkurz nachdenken, dass damit eigentlich Rassisten gemeint sind.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3509
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Fliege » So 17. Feb 2019, 19:15

Cat with a whip hat geschrieben:(17 Feb 2019, 18:56)
Kannt ich noch gar nicht, musste estmalkurz nachdenken, dass damit eigentlich Rassisten gemeint sind.

Was soll Migrationskritik mit Rassismus zu tun haben?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon sünnerklaas » So 17. Feb 2019, 19:26

Cat with a whip hat geschrieben:(17 Feb 2019, 18:56)

Kannt ich noch gar nicht, musste estmalkurz nachdenken, dass damit eigentlich Rassisten gemeint sind.


Nein, nein, hier geht es um eine ganz speziell Klientel:

Migrationkritiker sind Leute, die das Migrationslevel hoch halten, um weiterhin Migrationskritik üben zu können.
Trump ist gleichzeitig ein Islamkritiker, der gleichzeitig unwilligen Partnern droht, ihnen Islamisten zu schicken, damit sie im Sinne Trumps Politik betreiben.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12155
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Cat with a whip » So 17. Feb 2019, 19:43

Also doch Rassisten.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Iwan der Liebe
Beiträge: 1254
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Iwan der Liebe » So 17. Feb 2019, 20:17

sünnerklaas hat geschrieben:(17 Feb 2019, 15:32)

Die Bevölkerung in den Shithole-Countries ist nicht frei in der Entscheidung, wer sie regiert. Da haben auch die Industrienationen stets ein Wörtchen mitzureden - und fordern dies ein und wissen ihre Interessen in den Ländern auch durchzusetzen - zur Not auch mit militärischer Gewaltanwendung.

Übrigens finde ich eines bemerkenswert: viele Migrationskritiker jammer inzwischen lautstark rum, dass aus Venezuela nicht abgehauen werden kann, weil der Staatschef die Grenzen hat hermetisch abriegeln lassen... Da verstehe einer die Welt.




Mauerbauer und Rassisten sind stets gleichzeitig Menschenfreunde und Humanisten. Das erscheint nur aufgrund unseres logischen Denkens, welches durchaus zu hinterfragen ist, paradox.

Die deutsche Staatskasse ist auch immer gleichzeitig prall gefüllt, wenn es nämlich um Steuersenkungen geht, und gähnend leer, wenn es um Bildung, Soziales oder Infrastruktur geht. Wer versucht, das logisch nachzuvollziehen, der wird scheitern, denn Logik ist auch hier offensichtlich das falsche Werkzeug.
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 2931
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 10:51
Wohnort: HaHa
Kontaktdaten:

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon Trutznachtigall » Mo 18. Feb 2019, 07:27

Everythingchanges hat geschrieben:(21 Dec 2018, 08:27)
Aktuell hat Trump den Friedensnobelpreis sicher weit mehr verdient als sein Vorgänger, der ihn wirklich bekommen hat.
Aber es wird wohl noch eine Weile dauern, bis das im Mainstream ankommt :D

Oh nein, das ist schon lange angekommen! Japans Regierungschef hat Trump bereits im Herbst 2018 für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen - wohl auf Bitten der US-Regierung hin. :D

https://www.nytimes.com/reuters/2019/02/16/world/asia/16reuters-northkorea-usa-trump-japan.html

Schade für Trump, dass er sich nicht selbst vorschlagen kann. :(
ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ
Die Natur ist ein unendlich geteilter Gott. (Friedrich Schiller)
sünnerklaas
Beiträge: 3527
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: maßnahmen von trump

Beitragvon sünnerklaas » Mo 18. Feb 2019, 19:02

Iwan der Liebe hat geschrieben:(17 Feb 2019, 20:17)

Mauerbauer und Rassisten sind stets gleichzeitig Menschenfreunde und Humanisten. Das erscheint nur aufgrund unseres logischen Denkens, welches durchaus zu hinterfragen ist, paradox.

Die deutsche Staatskasse ist auch immer gleichzeitig prall gefüllt, wenn es nämlich um Steuersenkungen geht, und gähnend leer, wenn es um Bildung, Soziales oder Infrastruktur geht. Wer versucht, das logisch nachzuvollziehen, der wird scheitern, denn Logik ist auch hier offensichtlich das falsche Werkzeug.


Bildung, Jugend und Soziales haben eben keine Lobby. Bei der Infrastruktur kommt erschwerend dazu, dass in Westdeutschland zwischen ca. 1960 und 1990 sehr aufwändig gebaut wurde. Dass Brücken und Tunnel eben auch einen sehr hohen Unterhaltungsaufwand brauchen, wurde nicht berücksichtigt.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste