Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Do 23. Mai 2019, 18:20

Nudelholz hat geschrieben:(23 May 2019, 16:19)

Das ist gut. :D

Das ist sogar ausgezeichnet - wie übrigens alle von Edward Currents 9/11 Videos, und nicht nur die. :thumbup:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Troh.Klaus
Beiträge: 1725
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Troh.Klaus » Do 23. Mai 2019, 19:39

Satori hat geschrieben:(16 May 2019, 03:18)
Und das andere: Hass kann man nicht verbieten, wenn Hass da ist, ist auch die Frage zu stellen: woher kommt der?
Gauck, der von einem "Dunkeldeutschland" sprach, hat viel Hass abgekriegt.
Er wollte das Land für neue Kriege motivieren, er klagte, dass die Deutschen so Opfer-scheu seien.

Wer sein Land in Auslandskriege führen will, ist Gewürm, kriegt einen Tritt und fertig.

Gauck wollte für neue Kriege motivieren? Weil er der Meinung war, dass es Situationen geben könnte, in denen sich der begrenzte Einsatz militärische Mittel als Ultima Ratio erweist?
Ich denke, die Tutsis in Ruanda wären froh gewesen, wenn die UN dem Morden der Hutus nicht tatenlos zugesehen hätte. Oder die 8000 Menschen, die in Srebrenica hin gemetzelt wurden. Ganz zu schweigen von fast ganz Europa, das ohne die militärische Intervention der (bösen) Amerikaner wohl noch ziemlich lange unter den Nazis gelitten hätte.

Aber klar doch, dieses "Gewürm" hat Hass verdient, kriegt einen Tritt und fertig, die Lügner in den Mainstream-Medien - Tritt und fertig, Grundgesetz, §1, - Tritt und fertig. Ist Dir Deine Geschichte mal wieder so richtig "bewusst" geworden, so wie Du hier den Menschenverächter-Jargon auflegst?
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25144
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Cobra9 » Do 23. Mai 2019, 20:27

Ammianus hat geschrieben:(23 May 2019, 15:58)

Igitt, hier dann noch ein absolut schäbiger aber auch dümmlicher Verleumdungsversuch. Hab bloss mal kurz nachgesehen, was der User so zitiert. Und das eine Buch kostet bei amazone mehrere hundert Dollar. Aber man bekommt es auch in der Berliner Staatsbibliothek.
Doch Leute wie General und Bücher ...

Aber wie gesagt, ein ganz dummer aber trotzdem ekliger Verleumdungsversuch ...


Ach lass den Bildschirm-Hiwi. Jeder Despot hätte seine helle Freude an Ihm und Er stellt sich gerne auf eine höhere Stufe als es realistisch ist. Es gilt bei Ihm


„Reden Sie einfach weiter – irgendwann wird schon was Sinnvolles dabei sein.“

Ist nicht der erste Versuch in der Art und wird nicht der letzte bleiben. Sein Stil eben. Soweit möglich sachlich dagegen halten, sich etwas anpassen und immer wenn Blödsinn kommt entgegen treten.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3861
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Ammianus » Do 23. Mai 2019, 20:33

Kritikaster hat geschrieben:(23 May 2019, 17:57)

Hervorhebung durch mich

Am meisten amüsiert zumindest mich immer wieder, wenn solche Trolle Suchfunktionen nutzen und mit gefundenen Zitaten den Eindruck zu erwecken versuchen, sie hätten eine gewisse Bildung genossen, dabei aber nicht einmal merken, dass mit den Aussagen der Zitatgeber Leute wie sie selbst verarscht wurden. :cool:


Vor Jahren im alten Politikforum hatte ich mal meinen absoluten Spaß. Jemand lieferte einen Text über Juden im 19. Jh. bei dem sie nicht gut wegkamen. Er gab diesen Text als eigenen aus. Ich kopierte eine markante Zeile und gab sie bei Google. Und wuts ..., der Text war komplett von Houston Steward Chamberlain - das was so lustig ...

Mal ganz ehrlich:

Flugzeuge und der Begriff "Lift" stehen in keiner Beziehung ...

90 Prozent der Gefängnisinsassen in den USA sind Afroamerikaner ...
Troh.Klaus
Beiträge: 1725
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Troh.Klaus » Do 23. Mai 2019, 21:41

Der General hat geschrieben:(17 May 2019, 00:13)
Na ja, Deine "diskussions-würdige Optionen" war nur im Theoretischen Ansatz ganz ok. Sie scheitert aber letztendlich an der Offiziellen Darstellung. Es wurde behauptet, dass ein Flugzeug in das Pentagon gesteuert wurde. Das Schadensbild vom Gebäude, passt aber ganz und gar nicht zu dieser Behauptung, dass ist der Punkt.

Meine Theorie besteht aus einer Drohne, Global Hawk, passend zu dem gefunden Triebwerk.

Global Hawk also. Der bekanntlich keine Flügel mit einer Spannweite von knapp 40m hat, ganz im Gegensatz zu einer Boeing 757?
Und welches Triebwerk hat man gefunden? Wurde nicht immer behauptet (außer in der offiziellen Version), es sei Kein Triebwerk gefunden worden?
Ich sage mal so, sämtliche Veröffentlichungen sind ausschließlich von Behörden getätigt worden die der US Regierung nahe stehen, dass darf man nicht vergessen. Eine Unabhängige Untersuchung gab es nicht, ist aber das Ziel der Wahrheitsbewegung.

Speziell zu den Daten von Flug 77, die durch den Datenschreiber veröffentlicht wurde, gab es ja bekanntermaßen hefige Kontroversen. Es wurde festgestellt, dass einige Sekunden auf dem Datenträger fehlten, obwohl diese eigentlich Vorhanden sein müssten. In weiteren Analysen was die Flugbahn anging, wurde nachgewiesen, dass die Flugroute nicht im geringsten übereinstimmt, wie es Offiziell behauptet wurde! Auf Rückfragen an die Ermittlungs Kommission, verwies man auf die Nationale Sicherheit und beantwortete diese nicht.

Das heißt, die vom NTSB veröffentlichte Flugroute passt nicht im Geringsten zu Was?
Und auf welcher Basis will man eine "unabhängige" Untersuchung denn führen, wenn grundsätzlich jedem Beweisstück, jeder Zeugenaussage, jeder Studie, jedem Gutachten mit Hinweis auf die mögliche Manipulation durch US-Behörden die Glaubwürdigkeit abgesprochen werden kann?
Orientieren wir uns doch einfach an die Fakten.
Von der NTSB wurde für Flug 175 (Südturm) eine Geschwindigkeit, anhand von Radar Auswertungen, von 944 KM/H ermittelt. Es ist eine Geschwindigkeit die fast schon Schallgeschwindigkeit beträgt. Es hat mit der Realität, auch hier wieder absolut nichts zu tun, wenn ein "normales" Passagierflugzeug in Bodennähe mehr als 270 KM/H über seine Maximale Belastungsgrenze fliegen könnte ! Ich stimme jedoch dem Argument zu, was hier schon erwähnt wurde, dass ein Flugzeug nicht sofort abstürzt wenn die Maximaler Belastungsgrenze, angezeigt durch den Fahrtmesser erreicht wird. Ein gewisser Sicherheits Puffer ist da durchaus vorhanden, obwohl es dann schon ziemlich schwierig wird das Flugzeug zu steuern.

Nun denn, die Fakten, so wie vom NTSB veröffentlicht.
944 km/h sind in der Höhe, um die es hier geht, nämlich annähernd Meereshöhe, nicht "schon fast Schallgeschwindigkeit". Da fehlen dann doch noch knappe 300 km/h.
Der MMO-Wert der Boeing 767 von 0,91 wurde nie überschritten. Der VMO-Wert beträgt für eine Boeing 767 360 kn. Und er wird in KIAS, also knots indicated airspeed angegeben. Was nicht identisch ist mit der ground speed, true airspeed, equivalent airspeed. Auch nicht auf Meereshöhe. (Was Du selbstverständlich auch alles weißt). Dass der VMO-Wert ab einem bestimmten Zeitpunkt überschritten wurde, dürfte unstrittig sein. Aber der VMO-Wert definiert in der dive-Phase eben nicht das Limit, sonst würde es den Wert VD, gemessen in KEAS, nicht benötigen. Und dieser Wert liegt für die Boeing 767 bei 420 kn. Dieser Wert wurde in der allerletzten Flugphase, also den letzten 2 min überschritten (bei abnehmender ground speed!). Und erst in den letzten 15 sec ging die ground speed von ca. 480 kn auf 510 kn hoch, was zu einem finalen KEAS-Wert von ca. 505 kn führte (die ground speed hatte auch schon vorher ähnlich hohe Spitzen, aber oberhalb 8000 ft und daher nicht vergleichbar).
In varietate concordia.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Der General » Do 23. Mai 2019, 23:45

Kritikaster hat geschrieben:(23 May 2019, 16:04)

Glaubst Du, ohne Humor wärt Ihr Trolle hier zu ertragen?


Kommt auf den Humor an.

Aber gut, ich denke ich habe Dich jetzt verstanden. ;)

Du weißt selber ganz genau, dass es besser ist nicht in´s Detail zu gehen, denn wenn man es macht, zudem auch noch mit eher unzureichenden Informationen, kann man sehr leicht Vorgeführt werden, weil eben die Offizielle Darstellung auf ganz vielen wackeligen Beinen steht, die ein Gegenüber dann auch leicht auseinander nimmt.

Wie Du ja schon selbst geschrieben hast, gibt es auch für Dich noch offene Fragen und es wäre noch nicht alles zu 100% geklärt (Kontext). DAS ist doch auch völlig normal. Jeder "Normal denkender" kommt ebenfalls zu diesem Schluss wenn man sich ein wenig mit dieser Materie befasst. Das also 89% der Deutschen laut Umfrage ähnlich denken ist mehr als Verständlich.

Umso mehr kann ich jedoch nicht nachvollziehen, warum Du aus dieser Diskussion eine Art von Spielchen betreiben möchtest. Immerhin sind bereits Millionen von Menschen, bei 9/11 und danach durch die selbst erschaffenen Kriege ums Leben gekommen. Zu glauben, es ginge bei dieser Diskussion darum etwas zu Gewinnen oder zu Verlieren, ist einfach nur Unreif und für einem 57 Jährigen so wie Du eigentlich nur zum Fremdschämen !

Die Kindlichen Ausdrücke wie "LOOL", oder man hat hier "Kapituliert" sind einige Beispiele dafür :(
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25144
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Cobra9 » Do 23. Mai 2019, 23:54

Der General hat geschrieben:(23 May 2019, 23:45)

Kommt auf den Humor an.

Aber gut, ich denke ich habe Dich jetzt verstanden. ;)

Du weißt selber ganz genau, dass es besser ist nicht in´s Detail zu gehen, denn wenn man es macht, zudem auch noch mit eher unzureichenden Informationen, kann man sehr leicht Vorgeführt werden, weil eben die Offizielle Darstellung auf ganz vielen wackeligen Beinen steht, die ein Gegenüber dann auch leicht auseinander nimmt.

Wie Du ja schon selbst geschrieben hast, gibt es auch für Dich noch offene Fragen und es wäre noch nicht alles zu 100% geklärt (Kontext). DAS ist doch auch völlig normal. Jeder "Normal denkender" kommt ebenfalls zu diesem Schluss wenn man sich ein wenig mit dieser Materie befasst. Das also 89% der Deutschen laut Umfrage ähnlich denken ist mehr als Verständlich.

Umso mehr kann ich jedoch nicht nachvollziehen, warum Du aus dieser Diskussion eine Art von Spielchen betreiben möchtest. Immerhin sind bereits Millionen von Menschen, bei 9/11 und danach durch die selbst erschaffenen Kriege ums Leben gekommen. Zu glauben, es ginge bei dieser Diskussion darum etwas zu Gewinnen oder zu Verlieren, ist einfach nur Unreif und für einem 57 Jährigen so wie Du eigentlich nur zum Fremdschämen !

Die Kindlichen Ausdrücke wie "LOOL", oder man hat hier "Kapituliert" sind einige Beispiele dafür :(


Umfrage aus welchem Jahr ? Die Mehrheit der Deutschen glauben den Täter zu kennen. International auch

Ich hätte eine hier



In Deutschland glauben der Umfrage zufolge 64 Prozent der Menschen, dass al-Qaida die Taten verübt habe, 23 Prozent sehen die Schuld bei der US-Regierung. Am eindeutigsten sind die Ergebnisse in Kenia und Nigeria: Dort halten 77 beziehungsweise 71 Prozent der Menschen al-Qaida für verantwortlich.

https://www.sueddeutsche.de/politik/int ... 1-1.690678


Oder hier

Auffällig ist, dass die Mehrheit der meisten Nationen an einen Terrorangriff von Al Qaida glaubt.
https://equapio.com/geschichte/911-umfr ... rstellung/
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Fr 24. Mai 2019, 00:20

Der General hat geschrieben:(23 May 2019, 23:45)

Aber gut, ich denke ich habe Dich jetzt verstanden.

Dein gesamter neuerlicher Sermon zeigt einmal mehr, dass Du - erwartbar - genau NICHTS verstehst oder verstanden hast.

Du erkennst ja nicht einmal, dass das, was Du beklagen zu müssen glaubst, nichts anderes als die Spiegelung Deiner eigenen, auf weniger als nichts basierenden Diskussionsweise ist, hast, wie beim Thema selbst, keinen blassen Schimmer, was Ursache und was Wirkung ist. Dein eigenes, hier inzwischen wiederholt nachgewiesenes Getöne der Art "große Klappe und nix dahinter", hat schließlich erst zum Entschluß geführt, Dir den Spiegel vorzuhalten. :cool:

Es ist mehr als traurig, dass Dir das über die gesamte Zeit in diesem Strang nicht bewusst geworden ist.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Der General » Fr 24. Mai 2019, 00:40

Troh.Klaus hat geschrieben:(23 May 2019, 21:41)

Global Hawk also. Der bekanntlich keine Flügel mit einer Spannweite von knapp 40m hat, ganz im Gegensatz zu einer Boeing 757?


Richtig ! Diese Drohne hat bekanntlich keine Triebwerke an den Tragflächen, sondern nur Eines am Heck.

Troh.Klaus hat geschrieben:Und welches Triebwerk hat man gefunden? Wurde nicht immer behauptet (außer in der offiziellen Version), es sei Kein Triebwerk gefunden worden?


Doch, im Pentagon hat man ein Triebwerk gefunden und dieses auch anhand von Fotos der Öffentlichkeit präsentiert. Problem war nur, wie eigentlich in fast allen Dingen der 9/11 Story, dass dieses Triebwerk überhaupt nicht zu einer Boeing 757 passte. Es waren Nachweislich Details auf diesen Foto´s zu erkennen, die eher zu solch einer Drohne, Typ Global Hawk passte. Zu diesen Besonderheiten der Unterschiedlichen Triebwerke gibt es auch im Netz gute Informationen.

Troh.Klaus hat geschrieben:Das heißt, die vom NTSB veröffentlichte Flugroute passt nicht im Geringsten zu Was?


Hier, kannst Du Dich einlesen.

https://www.911-strike.com/quantum-path.htm


Troh.Klaus hat geschrieben:Nun denn, die Fakten, so wie vom NTSB veröffentlicht.
944 km/h sind in der Höhe, um die es hier geht, nämlich annähernd Meereshöhe, nicht "schon fast Schallgeschwindigkeit". Da fehlen dann doch noch knappe 300 km/h.
Der MMO-Wert der Boeing 767 von 0,91 wurde nie überschritten. Der VMO-Wert beträgt für eine Boeing 767 360 kn. Und er wird in KIAS, also knots indicated airspeed angegeben. Was nicht identisch ist mit der ground speed, true airspeed, equivalent airspeed. Auch nicht auf Meereshöhe. (Was Du selbstverständlich auch alles weißt). Dass der VMO-Wert ab einem bestimmten Zeitpunkt überschritten wurde, dürfte unstrittig sein. Aber der VMO-Wert definiert in der dive-Phase eben nicht das Limit, sonst würde es den Wert VD, gemessen in KEAS, nicht benötigen. Und dieser Wert liegt für die Boeing 767 bei 420 kn. Dieser Wert wurde in der allerletzten Flugphase, also den letzten 2 min überschritten (bei abnehmender ground speed!). Und erst in den letzten 15 sec ging die ground speed von ca. 480 kn auf 510 kn hoch, was zu einem finalen KEAS-Wert von ca. 505 kn führte (die ground speed hatte auch schon vorher ähnlich hohe Spitzen, aber oberhalb 8000 ft und daher nicht vergleichbar).


Sei mir nicht böse, aber das ist alles viel zu Durcheinander geraten.

Ein "normales" Passagierflugzeug kann in Bodennähe nicht 944 km/h fliegen ! Die Maximale Geschwindigkeit einer Boeing 767-300 liegt bei 940 km/h ABER auch nur in großer Höhe !!


Alles andere ist Nebensächlich bzw. Unwichtig.

https://www.flugrevue.de/zivil/boeing-7 ... g-767-300/
Iwan der Liebe
Beiträge: 1272
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 24. Mai 2019, 00:43

Kritikaster hat geschrieben:(24 May 2019, 00:20)

Dein gesamter neuerlicher Sermon zeigt einmal mehr, dass Du - erwartbar - genau NICHTS verstehst oder verstanden hast.

Du erkennst ja nicht einmal, dass das, was Du beklagen zu müssen glaubst, nichts anderes als die Spiegelung Deiner eigenen, auf weniger als nichts basierenden Diskussionsweise ist, hast, wie beim Thema selbst, keinen blassen Schimmer, was Ursache und was Wirkung ist. Dein eigenes, hier inzwischen wiederholt nachgewiesenes Getöne der Art "große Klappe und nix dahinter", hat schließlich erst zum Entschluß geführt, Dir den Spiegel vorzuhalten. :cool:

Es ist mehr als traurig, dass Dir das über die gesamte Zeit in diesem Strang nicht bewusst geworden ist.



Die Mehrheit der US-Amerikaner meint, bei den Anschlägen von 9/11 handele es sich um gezielte Sprengungen. Das bedeutet, dass die Mehrheit der US-Amerikaner nicht nur Verschwörungstheoretiker, sondern auch Antiamerikaner sind! :rolleyes:

Es ist eine ganz schwache Leistung der USA und ihrer Medien, dass sie es nicht schaffen, in diesem wichtigen Punkt die Mehrheit der Menschen zu verblöden. Da steckt man viele Millionen in die Propaganda, und dann glauben die Menschen trotzdem, dass die physikalischen Gesetze auch in New York gelten. Traurig.

Erinnert fast an die INSM. Aber deren Propaganda war wenigstens in sich geschlossen, hatte also eine gewisse Logik. Aber die vielen Millionen, die sie in Manipulation gesteckt hat, haben sich nicht gelohnt, die Mehrheit ist nicht so leicht zu überzeugen, auch dann nicht, wenn man ihr täglich den gleichen Käse auftischt.
Schnitter
Beiträge: 6076
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Schnitter » Fr 24. Mai 2019, 00:44

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 00:43)

Die Mehrheit der US-Amerikaner meint, bei den Anschlägen von 9/11 handele es sich um gezielte Sprengungen.


Quelle parat oder drückt der Aluhut ? :D
Schnitter
Beiträge: 6076
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Schnitter » Fr 24. Mai 2019, 00:46

Der General hat geschrieben:(24 May 2019, 00:40)
Doch, im Pentagon hat man ein Triebwerk gefunden


Nein man hat 2 Triebwerke gefunden.

Du bist dämlich wie eine handvoll warmer Ziegenkäse. :D
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Fr 24. Mai 2019, 00:47

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 00:43)

Die Mehrheit der US-Amerikaner meint, bei den Anschlägen von 9/11 handele es sich um gezielte Sprengungen.

Was war jetzt noch gleich Deine Quelle?
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Der General » Fr 24. Mai 2019, 00:51

Kritikaster hat geschrieben:(24 May 2019, 00:20)

Dein gesamter neuerlicher Sermon zeigt einmal mehr, dass Du - erwartbar - genau NICHTS verstehst oder verstanden hast.

Du erkennst ja nicht einmal, dass das, was Du beklagen zu müssen glaubst, nichts anderes als die Spiegelung Deiner eigenen, auf weniger als nichts basierenden Diskussionsweise ist, hast, wie beim Thema selbst, keinen blassen Schimmer, was Ursache und was Wirkung ist. Dein eigenes, hier inzwischen wiederholt nachgewiesenes Getöne der Art "große Klappe und nix dahinter", hat schließlich erst zum Entschluß geführt, Dir den Spiegel vorzuhalten. :cool:

Es ist mehr als traurig, dass Dir das über die gesamte Zeit in diesem Strang nicht bewusst geworden ist.


Du bist ein kleiner Dampfplauderer, dass ist aber auch schon alles ;)

Schon wieder hast Du nichts anderes zu schreiben als Persönliche Animositäten los zu werden.

Du traust Dich doch noch nicht einmal zu beschreiben, welche offene Fragen Du zum Thema hast.

So langsam bewegst Du Dich mit großen Schritten auf meine "Ingnore Liste" zu, genauso wie der Junge der mit Händen und Füssen Umher hüpft und darum bettelt das man Ihn beachtet.
Iwan der Liebe
Beiträge: 1272
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 24. Mai 2019, 00:56

Kritikaster hat geschrieben:(24 May 2019, 00:47)

Was war jetzt noch gleich Deine Quelle?


Erstmal etwas anderes:
https://www.sueddeutsche.de/politik/int ... 1-1.690678

Krass, oder? 23% der Deutschen verdächtigen die USA, hinter den Anschlägen zu stecken. Diese Menschen als Spinner abzustempeln ist an Dämlichkeit kaum zu toppen, oder?
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 8770
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Fr 24. Mai 2019, 00:57

Der General hat geschrieben:(24 May 2019, 00:51)

Du bist ein kleiner Dampfplauderer, dass ist aber auch schon alles ;)

Schon wieder hast Du nichts anderes zu schreiben als Persönliche Animositäten los zu werden.

Du traust Dich doch noch nicht einmal zu beschreiben, welche offene Fragen Du zum Thema hast.

So langsam bewegst Du Dich mit großen Schritten auf meine "Ingnore Liste" zu, genauso wie der Junge der mit Händen und Füssen Umher hüpft und darum bettelt das man Ihn beachtet.

Die erwartbare Reaktion.

Krabbelgruppen-Troll, Du bist durchschaubar wie ein Glashaus, begehst dabei den gewaltigen Fehler, immer wieder mit Steinen zu werfen.
...
:?:
...
Ob Du das verstanden hast? Wohl eher mal wieder nicht. :(

Übrigens: Viel Spaß bei dem Versuch, mich zu ignorieren. Du wirst dabei auf Folgen stoßen, die Du dir wahrscheinlich nur mit Zauberei erklären kannst. :)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 9780
Registriert: Do 12. Sep 2013, 00:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Der General » Fr 24. Mai 2019, 01:07

Schnitter hat geschrieben:(24 May 2019, 00:46)

Nein man hat 2 Triebwerke gefunden.

Du bist dämlich wie eine handvoll warmer Ziegenkäse. :D


Der Intelligenzallergiker mal wieder :D

Tue mal nicht so als ob Du wüsstest was ein Triebwerk ist :p
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 4968
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Vongole » Fr 24. Mai 2019, 01:08

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 00:56)

Erstmal etwas anderes:
https://www.sueddeutsche.de/politik/int ... 1-1.690678

Krass, oder? 23% der Deutschen verdächtigen die USA, hinter den Anschlägen zu stecken. Diese Menschen als Spinner abzustempeln ist an Dämlichkeit kaum zu toppen, oder?


Als Spinner nicht, aber als unfähig, Verschwörungstheorien zu durchschauen, oder bereitwillig, die USA als Feind der Menschheit zu brandmarken.
Ausgesprochen schade gegenüber einem Staat, dem wir nach 1945 unsere Freiheit verdankten, und ein großer Teil der Berliner noch viele Jahre länger.
Iwan der Liebe
Beiträge: 1272
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 24. Mai 2019, 01:09

Kritikaster hat geschrieben:(24 May 2019, 00:57)

Die erwartbare Reaktion.

Krabbelgruppen-Troll, Du bist durchschaubar wie ein Glashaus, begehst dabei den gewaltigen Fehler, immer wieder mit Steinen zu werfen.
...
:?:
...
Ob Du das verstanden hast? Wohl eher mal wieder nicht. :(

Übrigens: Viel Spaß bei dem Versuch, mich zu ignorieren. Du wirst dabei auf Folgen stoßen, die Du dir wahrscheinlich nur mit Zauberei erklären kannst. :)



Dieser Beitrag ist reiner ad-personam-Spam, gänzlich ohne Inhalt. Als Vorstand darfst Du das, also weiter so! :thumbup:

Wie sonst sollte man das Niveau hier wirksam senken und aus diesem Laden eine reine Pöbelbude machen?
Schnitter
Beiträge: 6076
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Schnitter » Fr 24. Mai 2019, 01:09

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 00:56)

Erstmal etwas anderes....


Ohm ne :D

Erstmal die Quelle für deine Behauptung bitte.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: imp und 2 Gäste