Seite 14 von 42

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Fr 19. Jul 2019, 20:27
von Bielefeld09
schokoschendrezki hat geschrieben:(09 Apr 2019, 13:10)

Man könnte jetzt über die Frage diskutieren, ob eine sexuelle Belästigung durch Unbekannte demütigender ist als eine durch Bekannte oder ob es weniger schlimm ist, Opfer eines illegalen Autorennens oder Opfer eines Messerangriffs zu werden.

Fakt ist: Deutschland wie auch Europa ist insgesamt in Hinsicht auf die Berdohung durch Kriminalität und speziell auch Gewaltkriminalität sicherer geworden. Wenn auch mit Unterschieden in den einzelnen Deliktformen. Und mit einem leichten Peak in den Jahren 2006, 2007.

Fakt ist auch: DIe Wahrnehmung einer Sicherheitsbedrohung durch Menschen ist von mehreren, seit langem bekannten Paradoxien begleitet. Zum Beispiel die: Die Wahrscheinlichtkeit, Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden, ist bei jungen Männern statistisch am höchsten. Genau diese Personengruppe fühlt sich jedoch subjektiv am sichersten.

Ziemlich gesichert ist auch folgender Fakt: Je schwerer die Delikte sind, die man betrachtet, desto genauer kommt eine Statistik an die Zustände der Wirklichkeit. Das liegt einfach daran, dass bei leichteren Delikten die Grenzen zu Strafbarkeit wie auch beim Anzeigeverhalten verschieblicher und abhängiger von der Gesetzeslage sind.
In den 70er Jahren gab es regelmäßig bis zu "bis zu zwölf vollendete Sexualmorde an Kindern pro Jahr", heute (2018, laut Spiegel) sind es eher zwei bis vier. Das ist eine tatsächliche und belastbare Aussage über das Gewaltpotenzial und die reale Bedrohungslage in einer Gesellschaft.

Ich lebe am Rand von Berlin. Neben Frankfurt/Main eine der Hochburgen jeder Art von Kriminalität in Deutschland. Die Bedrohung durch Kriminalität steht in meiner Liste von Negativempfindungen dennoch ziemlich am Ende.

Sie haben einfach nur recht:
Welche geqierllteSoße haben Sie noch?

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: So 21. Jul 2019, 17:31
von Julian
Am Bahnhof im nordrhein-westfälischen Voerde wurde eine 34-jährige Deutsche von einem 28-jährigen "Mann" vor einen einfahrenden Zug geschubst. Täter und Opfer kannten sich nicht, es war auch zu keinem Streit gekommen.

Der Täter ist ein polizeibekannter Ausländer aus "Serbien" ("Jackson B."), der offenbar schon über längere Zeit die Menschen an seinem Wohnort terrorisierte. Die Tat soll er aus reiner Mordlust begangen haben.

Nachbarn des Bahnkillers von Voerde: Er schikanierte das ganze Dorf
[...]
Offenbar aus purer Mordlust schubste Jackson B. (28) am Samstag im Bahnhof Voerde Anja N. (†34) vor einen einfahrenden Zug. Noch am Tatort wurde er festgenommen, sitzt in U-Haft.

https://www.bild.de/bild-plus/regional/ ... .bild.html

Ich verstehe nicht: Warum lässt man solche Leute in unser Land? Was tun diese hier? Warum werden sie nicht abgeschoben, wenn sie Straftaten begehen? Warum muss man sich dies immer und immer wieder, und dann noch einmal fragen? Warum werden die Gesetze nicht angewendet? Wenn die Gesetze nicht ausreichen, warum macht die Politik dann nicht andere Gesetze?

Das Opfer war verheiratet und hatte eine 13-jährige Tochter, die nun ohne ihre Mutter aufwachsen wird. Man schämt sich für diesen "Rechtsstaat", der die Sicherheit seiner Bürger nicht gewährleisten kann oder will.

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: So 21. Jul 2019, 19:54
von firlefanz11
Julian hat geschrieben:(21 Jul 2019, 17:31)
Die Tat soll er aus reiner Mordlust begangen haben.

Nun, dann hoffen wir mal, dass er wg Mordes lebeslänglich einfährt mit anschliessender Sicherheitsverwahrung...
Allerdings steht zu befürchten, dass wieder so ein "Psychologe" daher kommt, der ihm Schuldunfähgkeit wg Traumatisierung, schlechter Kindheit o. Fußpilz attestiert... :rolleyes: :mad:

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: So 21. Jul 2019, 19:58
von jack000
firlefanz11 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 19:54)

Nun, dann hoffen wir mal, dass er wg Mordes lebeslänglich einfährt mit anschliessender Sicherheitsverwahrung...
Allerdings steht zu befürchten, dass wieder so ein "Psychologe" daher kommt, der ihm Schuldunfähgkeit wg Traumatisierung, schlechter Kindheit o. Fußpilz attestiert... :rolleyes: :mad:

Die Hoffnung stirbt zulebst ...

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: So 21. Jul 2019, 19:59
von Trifels
Julian hat geschrieben:(21 Jul 2019, 17:31)

Am Bahnhof im nordrhein-westfälischen Voerde wurde eine 34-jährige Deutsche von einem 28-jährigen "Mann" vor einen einfahrenden Zug geschubst. Täter und Opfer kannten sich nicht, es war auch zu keinem Streit gekommen.

Der Täter ist ein polizeibekannter Ausländer aus "Serbien" ("Jackson B."), der offenbar schon über längere Zeit die Menschen an seinem Wohnort terrorisierte. Die Tat soll er aus reiner Mordlust begangen haben.


https://www.bild.de/bild-plus/regional/ ... .bild.html

Ich verstehe nicht: Warum lässt man solche Leute in unser Land? Was tun diese hier? Warum werden sie nicht abgeschoben, wenn sie Straftaten begehen? Warum muss man sich dies immer und immer wieder, und dann noch einmal fragen? Warum werden die Gesetze nicht angewendet? Wenn die Gesetze nicht ausreichen, warum macht die Politik dann nicht andere Gesetze?

Das Opfer war verheiratet und hatte eine 13-jährige Tochter, die nun ohne ihre Mutter aufwachsen wird. Man schämt sich für diesen "Rechtsstaat", der die Sicherheit seiner Bürger nicht gewährleisten kann oder will.


Du kannst keinem hinter die Stirn schauen


Die Idioten aus überwiegen rückständigen geformter Sozialisierung und vielfältigen Dreckspatzen hier ihr Mütchen kühlen , liegt daran, dass wir deren Mut auf das Ausfüllen von Formularen beschränken und den Teddybär-Werfern die Teddybären nicht wegnehmen.

:-)

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Mo 22. Jul 2019, 07:46
von VaterMutterKind
Trifels hat geschrieben:(21 Jul 2019, 19:59)

Du kannst keinem hinter die Stirn schauen


Die Idioten aus überwiegen rückständigen geformter Sozialisierung und vielfältigen Dreckspatzen hier ihr Mütchen kühlen , liegt daran, dass wir deren Mut auf das Ausfüllen von Formularen beschränken und den Teddybär-Werfern die Teddybären nicht wegnehmen.

:-)


Der Mann war polizeibekannt. Der hatte in diesem Land gar nichts mehr zu suchen. Jedenfalls nicht, wenn in diesem Land der gesunde Menschenverstand herrschen würde. Deutschlands Kuscheljustiz hat ein weiteres Opfer gefordert.

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Mo 22. Jul 2019, 10:17
von jack000
Julian hat geschrieben:(21 Jul 2019, 17:31)
wurde eine 34-jährige Deutsche von einem 28-jährigen "Mann" vor einen einfahrenden Zug geschubst.

jaja, immer dieses "Es waren Männer" :rolleyes: Es ist eine Frechheit, dass ich mit solchen Leuten in eine Kategorie gestellt werde nur weil ich dasselbe Geschlecht habe.
=> Es muss hier eine klare Abgrenzung erfolgen, die besagt das diese Leute jemand ganz anderes sind als ich!

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Mo 22. Jul 2019, 15:26
von firlefanz11
Tja, selbst die Schreiberlinge von n-tv.de, die nach den Übergriffen von Köln noch geschworen haben sich dem Diktat bezügl. Verschweigen der Täternationalität nicht zu beugen, schreiben auch nur was von einem Mann... :rolleyes:

"Wir haben befürchtet, dass etwas ganz Schreckliches passiert, bevor sie ihn einsperren", sagte ein Imbiss-Besitzer aus Hamminkeln. Ein anderer Nachbar sagte, es gebe im Dorf kaum jemanden, der nicht schon einen seiner Ausraster miterlebt hätte. Mehrmals hätten sie bereits die Polizei wegen des Mannes rufen müssen.

Tausend mal berührt.... tausend mal is nix passiert... :rolleyes:

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Mo 22. Jul 2019, 15:28
von VaterMutterKind
jack000 hat geschrieben:(22 Jul 2019, 10:17)

jaja, immer dieses "Es waren Männer" :rolleyes: Es ist eine Frechheit, dass ich mit solchen Leuten in eine Kategorie gestellt werde nur weil ich dasselbe Geschlecht habe.
=> Es muss hier eine klare Abgrenzung erfolgen, die besagt das diese Leute jemand ganz anderes sind als ich!


Das weiss man auch ohne, dass das in dem Artikel steht. In der Regel liegt man nicht verkehrt, wenn man diese Taten dem einschlägig bekannten Klientel zuspricht. Die paar Mal, die man sich da vielleicht irrt, sind zu vernachlässigen.

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 10:55
von VaterMutterKind
Ein Flüchtling wird auf offener Strasse aus einem Auto heraus angeschossen und schwer verletzt. Erfreulicherweise ist er inzwischen ausser Lebensgefahr.

Der Täter hat sich offensichtlich selbst gerichtet.

https://www.welt.de/politik/article1972 ... Motiv.html

Man fragt sich echt was in den Köpfen solcher Leute vor sich geht.

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 11:27
von Wolverine
VaterMutterKind hat geschrieben:(23 Jul 2019, 10:55)

Ein Flüchtling wird auf offener Strasse aus einem Auto heraus angeschossen und schwer verletzt. Erfreulicherweise ist er inzwischen ausser Lebensgefahr.

Der Täter hat sich offensichtlich selbst gerichtet.

https://www.welt.de/politik/article1972 ... Motiv.html

Man fragt sich echt was in den Köpfen solcher Leute vor sich geht.


Die glauben, dass ihre Zeit gekommen sei. Das denke ich nicht. Ich vertraue dem wehrhaften Staat.
Gott sei Dank hat der Mordanschlag nicht funktioniert.

Re: Die rechte Terrorwelle

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 14:11
von VaterMutterKind
Ich bin auf das Ergebnis der Ermittlungen gespannt. Was steht in dem Brief, den der Täter hinterlassen hat? Warum hat er sich selbst gerichtet?

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 14:50
von Quatschki
Vielleicht war es ja auch nur "reine Mordlust"
bzw. warum sind die sich sofort so sicher, dass der Bahnsteigschubser nicht auch sein Opfer unter ethnisch-rassistischen Motiven ausgewählt hat?

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 17:06
von Wolverine
Quatschki hat geschrieben:(23 Jul 2019, 14:50)

Vielleicht war es ja auch nur "reine Mordlust"
bzw. warum sind die sich sofort so sicher, dass der Bahnsteigschubser nicht auch sein Opfer unter ethnisch-rassistischen Motiven ausgewählt hat?


Heute morgen im Sat 1 Frühstücksfernsehen haben sich die Nachbarn des Täters dazu geäußert. Er und sein Bruder müssen ganz offen jeden provoziert haben, der es gewagt hat zur gleichen Zeit auf der Straße zu sein, wie die beiden. Es müssen schon etliche Anzeigen vorgelegen haben.

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Di 23. Jul 2019, 19:34
von Quatschki
Wolverine hat geschrieben:(23 Jul 2019, 17:06)

Heute morgen im Sat 1 Frühstücksfernsehen haben sich die Nachbarn des Täters dazu geäußert. Er und sein Bruder müssen ganz offen jeden provoziert haben, der es gewagt hat zur gleichen Zeit auf der Straße zu sein, wie die beiden. Es müssen schon etliche Anzeigen vorgelegen haben.

So ist eben der Wilde Westen.

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Mi 24. Jul 2019, 00:50
von Ger9374
Offensichtlich scheinen die Brüder nicht in die Gesellschaft integrierbar zu sein!
Gewalt ist da das einzige Mittel der Typen Aufmerksamkeit zu erhalten.
Unsoziales auftreten gehört dann auch dazu.

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Mi 24. Jul 2019, 08:36
von imp
jack000 hat geschrieben:(22 Jul 2019, 10:17)

jaja, immer dieses "Es waren Männer" :rolleyes: Es ist eine Frechheit, dass ich mit solchen Leuten in eine Kategorie gestellt werde nur weil ich dasselbe Geschlecht habe.
=> Es muss hier eine klare Abgrenzung erfolgen, die besagt das diese Leute jemand ganz anderes sind als ich!

Mann ist eher eine soziale Kategorie. Da geht's nicht so sehr um Biologie, die keiner sieht.

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 09:37
von Trifels
Bielefeld09 hat geschrieben:(19 Jul 2019, 14:43)

Nein, Straftäter sind so!
Und nein , Straftäter sind zu verurteilen.
An welcher Stelle haben Sie ein Problem?


Problem -> wir sind Deutschland, = Beispiel für D´s Naivität und für gut gemeint und schlecht gemacht ( war irgendwie zu erwarten ) :

Nach B.Z.-Informationen sollen Parkläufer im Schlesischen Busch wiederholt bei Drogengeschäften beobachtet worden sein! Der Park an der Bezirksgrenze zwischen Kreuzberg und Treptow ist für die Dealerszene attraktiv: Viele Clubs liegen in der Nähe. Die angrenzende Puschkinallee und die Schlesische Straße sind besonders an den Wochenenden voller Menschen, die feiern wollen.


Info 1:

https://www.bz-berlin.de/berlin/treptow ... n-zusammen

Bremer kennen sicher diese gelungenen Integrationsmaßnahmen auch .........oder ?

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 21:18
von Julian
Julian hat geschrieben:(21 Jul 2019, 17:31)

Am Bahnhof im nordrhein-westfälischen Voerde wurde eine 34-jährige Deutsche von einem 28-jährigen "Mann" vor einen einfahrenden Zug geschubst. Täter und Opfer kannten sich nicht, es war auch zu keinem Streit gekommen.

Der Täter ist ein polizeibekannter Ausländer aus "Serbien" ("Jackson B."), der offenbar schon über längere Zeit die Menschen an seinem Wohnort terrorisierte. Die Tat soll er aus reiner Mordlust begangen haben.


https://www.bild.de/bild-plus/regional/ ... .bild.html

Ich verstehe nicht: Warum lässt man solche Leute in unser Land? Was tun diese hier? Warum werden sie nicht abgeschoben, wenn sie Straftaten begehen? Warum muss man sich dies immer und immer wieder, und dann noch einmal fragen? Warum werden die Gesetze nicht angewendet? Wenn die Gesetze nicht ausreichen, warum macht die Politik dann nicht andere Gesetze?

Das Opfer war verheiratet und hatte eine 13-jährige Tochter, die nun ohne ihre Mutter aufwachsen wird. Man schämt sich für diesen "Rechtsstaat", der die Sicherheit seiner Bürger nicht gewährleisten kann oder will.


Meine Vermutung hinsichtlich der ethnischen Herkunft hat sich wieder einmal bestätigt. Und immer wieder ist erstaunlich, was man in Deutschland alles tun kann, ohne eingelocht oder abgeschoben zu werden.

[...] [I]n den vergangenen vier, fünf Jahren sammelte der 28-jährige Tatverdächtige knapp zwei Dutzend Einträge in seiner Kriminalakte. Die Palette reichte von Freiheitsberaubung über diverse Betrügereien, Diebstahl bis hin zu Körperverletzung und Widerstand gegen Vollzugsbeamte. Die Spur zu dem im ostwestfälischen Lemgo geborenen Roma mit serbischem Pass führt knapp 30 Kilometer weiter in die Weseler Straße nach Brünen, einem beschaulichen Stadtteil von Hamminkeln. Backsteinhäuser, meist hübsch hergerichtet, säumen die Hauptzufahrt. Eine Dorfidylle am Niederrhein.
[...]
„Der hat stundenlang von seinem Fenster aus die Leute angepöbelt und bedroht“, erinnert sich Bärbel Wendorf, die um die Ecke wohnt. Oft volltrunken habe er gebrüllt: „Ich mach Dich platt. Ich bring Dich um.“ Oft sei die Polizei vorgefahren, aber so richtig sei nichts passiert. „Der war schnell wieder da, und es ging von vorne los.“

Karl-Heinz Tremmler, 64, belädt gerade seinen Anhänger. Der Hof des Bauern liegt nur 100 Meter Luftlinie von der Wohnung des Randalierers entfernt. „Dieser Mensch war ja seit Längerem Stadtgespräch, da fragt man sich wirklich, warum man dem nicht schon früher das Handwerk legen konnte?“ Tremmler erinnert an den Polizeieinsatz vor dem Friseurladen am 1. Juli, auch da sei Jackson B. völlig ausgerastet und musste von vier Polizeibeamten überwältigt werden.

"Festgenommen und wieder da - mindestens zehn Mal ging das so"
„Der wurde mit seinem Bruder an einem Tag festgenommen, anderntags waren die beiden wieder da“, erzählt Murat S., 29, (Name geändert), ein Anwohner. „Mindestens zehn Mal ging das so.“ Im Frühjahr soll Jackson B. den VW des Nachbarn eingebeult haben. „Der Schaden beläuft sich auf 1500 Euro.“ Klar, habe er Strafanzeige erstattet, führt S. aus, „aber bis heute habe ich keine Antwort von der Staatsanwaltschaft in der Sache erhalten, da geschieht einfach nichts.“ Murat S. versteht immer noch nicht, warum die Behörden nicht mit dem Problemfall fertig wurden.

So ist bis heute ist auch nicht klar, welche strafrechtliche Folgen jener Überfall auf ein altes jesidisches Ehepaar in der nahegelegenen Rohstraße nach sich zieht. „Dieser Typ hat die Kurden aufs Übelste beschimpft“, weiß der Nachbar.

Am 30. März zogen Jackson B. und sein Bruder hochalkoholisiert über die Hauptstraße, stoppten Autos, drohten Prügel an. „Das war so bedrohlich, dass ich die Polizei angerufen habe“, erinnert sich eine 33-jährige Frau, die sich aus Angst vor den Brüdern des Mannes scheut ihren Namen zu nennen.

Staatsanwalt: Delikte reichten für Haft nicht aus
Die Randale eskalierte. Die Geschwister traten die Tür im Nachbarhaus ein, und versetzten einer 88-jährigen Seniorin einen Schlag in den Magen, und ihrem 98-jährigen Mann einen Tritt gegen das Bein. Auch hier war ein größeres Polizeiaufgebot von Nöten, um die renitenten Angreifer in Gewahrsam zu bringen. Am folgenden Tag kamen sie wieder frei.

Die zuständigen Behörden betonen heute, es hätten keine Haftgründe vorgelegen. Nach Angaben von Staatsanwalt Alexander Bayer (35) ist Jackson B. „eher mit leichteren Delikten, wie etwa Trunkenheitsfahrten oder einfachen Körperverletzungsdelikten in Erscheinung getreten und hat bisher nur Geldstrafen bekommen.“ Ferner betont der Ankläger, die Aktenlage lasse nicht den Schluss zu, „ihn als tickende Zeitbombe anzusehen. In keinem der bekannten Fälle wäre eine U-Haft infrage gekommen.“

Anwohner Murat B. aus Brünen sieht dies ein wenig anders. „Der Mann war so aggressiv, dass ich der Polizei mal gesagt habe, dass er irgendwann so ausrasten wird, dass etwas viel Schlimmeres passiert.“

Re: Aktuelle Verbrechen

Verfasst: Do 25. Jul 2019, 22:12
von jack000
Trifels hat geschrieben:(25 Jul 2019, 09:37)

Problem -> wir sind Deutschland, = Beispiel für D´s Naivität und für gut gemeint und schlecht gemacht ( war irgendwie zu erwarten ) :



Info 1:

https://www.bz-berlin.de/berlin/treptow ... n-zusammen

Bremer kennen sicher diese gelungenen Integrationsmaßnahmen auch .........oder ?

Du merkst, das dein Land im Arsch ist wenn:
Statt Drogenverkauf einzudämmen Berliner Park-Aufpasser dealen offenbar selbst

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/ ... t-32902056
=> Ich bin ein grundsätzlicher Anhänger eines öffentlichen Beschäftigungssektors:
https://politik-forum.eu/viewtopic.php?f=4&t=3421
=> Den Bock zum Gärtner zu machen ist allerdings nicht Bestandteil des Konzeptes :dead: