Aktuelle Verbrechen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9025
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Kritikaster » Mo 4. Feb 2019, 17:01

Wie bereits im Bereich "Moderation der Foren 2, 20, 21 und 22" angekündigt, hier also nun der Strang, in dem bitte zukünftig Diskussionen zu Verbrechen von allgemeinem Interesse geführt werden mögen.

Ich hoffe, dass wir gemeinsam zu einem sachlichen Meinungsaustausch auch in diesem Themenbereich finden werden.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14191
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Milady de Winter » Mo 4. Feb 2019, 18:56

MOD - schönen guten Abend, werte Diskutanten. Da dieser Strang in mein Revier fällt, gleich mal ein paar einfache Regeln:

Hier hat man die Gelegenheit, aktuelle Verbrechen zu diskutieren. Zu DISKUTIEREN. Es ist keine Plattform für Linksammlungen. Wenn kein Anstoß zur Diskussion erkennbar ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Beiträge in die Tonne wandern. Zügig. Also am besten vorher kurz überlegen, ob man etwas diskutieren möchte oder nicht. Ich werde das durchaus "challengen", wie man so schön neudeutsch sagt.

Danke für Eure Kooperation und frohes DISKUTIEREN!
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12428
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon imp » Mo 4. Feb 2019, 19:33

https://www.nrz.de/staedte/essen/ermitt ... ervice=amp

Drei Staatenlose, zwei Deutsche, ein Polizeieinsatz. Essen ist für sich genommen schon fast wie Körperverletzung und Essen bei McDonald's erst recht, darum soll es hier aber nicht gehen. Die Täter waren unter 25, was recht repräsentativ für das Klientel solcher Etablissements ist. Auch die Geschädigten waren jung.

Ist in den letzten Jahren eine Entgrenzung zu beobachten oder haben wir nur einen neuen Blick auf die Lage?

Vor schnellen Antworten sollte man sich hüten. Normal ist, dass Junge Krimineller sind als Alte. Das war schon so, als die Alten noch jung waren. Doch Jugendkriminalität hat ihre Konjunkturen. Zwischen 1990 und 1998 stieg die Jugendkriminalität merklich an, danach wurde sie wieder weniger. Manche Kriminologen bewerten Jugendkriminalität daher als Puls oder Fieberkurve der Gesellschaft. Gehen Orientierung und Stabilität zurück, ergeben sich Trends.

Aktuell gehen etwa 12 Prozent aller Gewalttaten auf das Konto jugendlicher Straftäter. Aktuell sind es weniger die Fallzahlen als eine wahrgenommene verstärkte Brutalität und eine Verschiebung der Hemmschwellen. Auch wenn Pauschalisierungen unangebracht sind, ist der typische junge Gewalttätige Untersuchungen zufolge in der Bildung weniger erfolgreich. Angehörige randständiger Milieus, in problematischer Wohnsituation, mit Sprachdefiziten und Rechtsextreme sind überrepräsentiert. Jedoch kann man nicht von einer direkten Kausalität ausgehen. Viele geistig einfachere Mitmenschen versuchen sich nicht in Gewaltkriminalität. Auch das Mobbing wird teilweise Interpretiert als Versuch, den eigenen sozialen Status in der Gruppenhierarchie zu verteidigen, etwa in der Schule.

Erst kürzlich verschied ein Mädchen nach einem Suizidversuch. Es ertrug das Mobbing der Altersgefährten nicht.
https://www.bz-berlin.de/berlin/reinick ... wesen-sein.

Doch es besteht Hoffnung. Selbst die meisten jugendlichen Gewalttäter legen bis Mitte 20 ihr Verhalten ab und besinnen sich um.

Was kann man tun, wenn man gewaltbereite Jugendliche in seinem sozialen Umfeld erkennt?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3282
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon McKnee » Mo 4. Feb 2019, 23:25

imp hat geschrieben:(04 Feb 2019, 19:33)

Was kann man tun, wenn man gewaltbereite Jugendliche in seinem sozialen Umfeld erkennt?


Es gibt in vielen Städten Jukobs und spezielle Sachbearbeiter bei der Polizei. Sie arbeiten oft mit Jugendamt und Staatsanwaltschaft in einem Bürokomplex.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon think twice » Di 5. Feb 2019, 18:48

Kritikaster hat geschrieben:(04 Feb 2019, 17:01)

Wie bereits im Bereich "Moderation der Foren 2, 20, 21 und 22" angekündigt, hier also nun der Strang, in dem bitte zukünftig Diskussionen zu Verbrechen von allgemeinem Interesse geführt werden mögen.

Ich hoffe, dass wir gemeinsam zu einem sachlichen Meinungsaustausch auch in diesem Themenbereich finden werden.

Ich kapiere den Sinn dieses Threads nicht. Es gibt doch immer noch die Stränge "Linke Kriminalitaet", " rechte Kriminalitaet", "Clan-Kriminalitaet" und "Sammelstrang Fluechtlinge". Welche Verbrechen und vom wem begangen, sollen denn hier explizit diskutiert werden? :?:
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14191
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Milady de Winter » Di 5. Feb 2019, 20:21

think twice hat geschrieben:(05 Feb 2019, 18:48)

Ich kapiere den Sinn dieses Threads nicht. Es gibt doch immer noch die Stränge "Linke Kriminalitaet", " rechte Kriminalitaet", "Clan-Kriminalitaet" und "Sammelstrang Fluechtlinge". Welche Verbrechen und vom wem begangen, sollen denn hier explizit diskutiert werden? :?:

MOD - aktuelle Fälle, über die bzw. deren Verlauf man sich inhaltlich austauschen möchte, egal wer Täter und Opfer ist. Zudem wird in Kürze ein neuer Strang zu politisch motivierter Kriminalität die beiden Stränge zu links- und rechtsextremistischer Kriminalität ersetzen. Dort geht es dann primär um politisch motivierte Kriminalität im allgemeinen. Der Sammelstrang Flüchtlinge ist nicht auf Kriminalität ausgerichtet sondern dient dem Austausch rund um das Thema Flüchtlinge in Deutschland.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3282
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Räuber erstochen?

Beitragvon McKnee » Mo 11. Feb 2019, 15:23

Mann wehrt sich mit Messer gegen Einbrecher - Verdächtiger tot


https://www.sueddeutsche.de/panorama/la ... -1.4325276

Der Fall lässt viele Fragen offen, wie die Süddeutsche ebenfalls feststellt.

Wie der Mann in den 15 Kilometer entfernten Ort gelangte, warum er dort allein zurückblieb und wer ihm tatsächlich die vermutlich tödlichen Stiche zugefügt hat und ob es sich dabei um Verletzungen handelt, die der Mann sich im Kampf mit dem 41-jährigen US-Amerikaner zugezogen hatte, ermittelt jetzt eine Sonderkommission der Polizei.


Vielleicht lassen sich über den Toten auch seine Mittäter ermitteln, er scheint ja bekannt gewesen zu sein, wenn er nicht seinen Ausweis in der Tasche hatte. Leider sind die Informationen zum Raub sehr dürftig. Notwehr oder nicht? Ich hoffe es für die überfallene Familie.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13665
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 27. Feb 2019, 09:40

Ich sehe hier vor allem eine ziemliche begriffliche Konfusion. Ein "Verbrechen" wird im allgemeinen als besonders schwerer Fall einer Straftat angesehen. Ist also nur eine Teilmenge von "Kriminalität", die eben auch "Vergehen" umfasst. Und dann ist von "gruppenbezogen" auch nicht mehr die Rede.

Bin ich hier richtig? Keine Ahnung! Na egal.

Gestern wurde ich bzw. wurde meiner Familie auch Opfer einer Einbruchsstraftat. Im ganzen Haus waren am Abend vom Keller bis zum Dachgeschoss alle Schränke durchwühlt und alles Zeug lag auf dem Boden umher.

Entwendet wurde außer ein paar Geldmünzen nix. Das ist irgendwie bezeichnend. Wir bewahren weder Bargeld auf noch besitzen wir wertvollen Schmuck. Laptops, Computer, Stereoanlagen oder auch (ziemlich wertvolle) Musikinstrumente gehören offenbar nicht zu den Zielobjekten. Gottseidank. Der eigentliche Schaden ist das Chaos, ein eingeschlagenes Kellerfenster und dann natürlich auch die Zeit, die wir frierend auf der Terasse zubrachten, weil in der Siedlung gleich mehrfach eingebrochen wurde und es entsprechend lange dauerte, bis die Spurensicherung vor Ort war und wir das Haus wieder betreten durften.

Der einzige Bargeldbestand befand sich im einzigen Zimmer, das von den Tätern nicht durchwühlt wurde. Drei Brieftaschen mit polnischen Zlotys, tscheschichen Kronen und ungarischen Forints im Wert von ein paar hundert Euros. Die Polizei meinte allerdings, dass zumindest in dem Fall, dass es sich um Drogenbeschaffungskriminalität handelte, die Täter auch womöglich nicht gewusst hätten, wie sie einen Zwanzigtausend-Forint-Schein in Deutschland zu "Stoff" machen sollen.

Mir ist es ja nach wie vor ein Rätsel, warum es Haus- und Wohnungseinbrüche in nennenswerter Zahl überhaupt gibt. Vielleicht unterschätze ich ja die Anzahl der Menschen, die größere Bargeldbestände oder wertvollen Schmuck zu Hause lagern.

Technik jedenfalls ist doch einfach nicht mehr das Risiko wert, oder? Man müsste wahrscheinlich organisiert mit Lieferwagen größere Mengen klauen, irgendwo lagern, aufarbeiten und irgendwie systematisch vertreiben. Sehe ich das richtig?
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12428
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon imp » Mi 27. Feb 2019, 09:57

schokoschendrezki hat geschrieben:(27 Feb 2019, 09:40)
Mir ist es ja nach wie vor ein Rätsel, warum es Haus- und Wohnungseinbrüche in nennenswerter Zahl überhaupt gibt. Vielleicht unterschätze ich ja die Anzahl der Menschen, die größere Bargeldbestände oder wertvollen Schmuck zu Hause lagern.

Großer Handlungsdruck dürfte eine Tätergruppe prägen. Eine andere ist vielleicht organisiert und planvoll unterwegs und hat ein geübtes Auge, was leicht konvertierbar ist und was nicht.
Alles Sperrige, alles was man lagern muss, ist ein Aufwand. Man kann auch nicht große Mengen "gebrauchte" Telefone, Musikanlagen usw unters Volk bringen, ohne dass es irgendwann auffällt - weder online noch um die Ecke.

Technik jedenfalls ist doch einfach nicht mehr das Risiko wert, oder?

Einbruch ist generell ein Risiko. Sofern man nicht weiß, wer seine Hintertür nicht zuschließt, sammelt man da jede Menge Verbotsübertretungen an. Gerade als Einsteiger ohne Routine ist man zudem nervös, kann beobachtet oder sogar festgehalten werden. Ich kann jedem nur davon abraten, es mal auszuprobieren.

Mir persönlich sind Einsätze als Osterhase oder Weihnachtsmann schon Aufregung genug.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3282
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Wie blöd muss man sein?

Beitragvon McKnee » Mo 18. Mär 2019, 15:30

In der Nähe des Primark in der Thier-Galerie hat die Polizei am Montagmittag einen Mann festgenommen. Die Schusswaffe, die er angeblich dabei hatte, war offenbar ein Feuerzeugrevolver.


https://www.ruhrnachrichten.de/

Es ist nicht allzu lange her, da sorgte eine Gruppe Jugendlicher mit Böllern für einen Großeinsatz in der Thier-Galerie.

Nach dem aktuellen Anschlag in Christchurch und dem aktuellen Vorfall in Utrecht, sollte man auch als Gefahrensucher sein Glück nicht zu sehr herausfordern. Leider werden diese Aktionen zu sehr verharmlost.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9455
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Julian » So 7. Apr 2019, 12:14

In Berlin wurde am U-Bahnhof Schönleinstraße ein Obdachloser am hellichten Tag von zwei Männern zunächst beschimpft, und sodann geschlagen und schließlich gemessert; der Tod konnte wahrscheinlich nur durch mutiges Eingreifen eines Zeugen verhindert werden. Der Angriff ist durch ein Video eines Passanten dokumentiert.

Dieses Video ist öffentlich zugänglich über YouTube und auch die Netzpräsenz der Berliner Zeitung:
https://www.berliner-zeitung.de/berlin/ ... n-32315378


Zum einen ist die Tat ist die Tat ein Beispiel für die zunehmende Anzahl an Messerangriffen, gerade auch in Berlin.

Zum anderen scheint sich nun herauszukristallisieren, dass es sich hierbei um eine Attacke auf Andersgläubige handelt. Das Opfer ist möglicherweise christlicher Araber, während es sich bei den Tätern um muslimische Araber handelt.

Zwei hoch aggressive Schläger, die einen Obdachlosen erst beschimpfen und dann auch körperlich attackieren. Einer der Täter zieht schließlich ein Messer und sticht mehrfach auf sein völlig verängstigtes Opfer ein. Der Mann wurde dabei schwer verletzt, die Polizei ermittelt.

Jetzt gibt es erste Hinweise auf den Hintergrund der blutigen Auseinandersetzung. Möglicherweise wurde der als obdachlos gemeldete 29-Jährige angegriffen, weil er Christ ist. Nach Polizeiangaben haben sowohl Täter als auch Opfer einen Migrationshintergrund, wie es auf Anfrage dieser Zeitung hieß. Demnach sollen alle drei Männer arabischer Herkunft sein.

Wir spielten das Video einem syrischen Flüchtling sowie einem seit über 20 Jahren in Berlin lebenden Palästinenser vor. Beide sagten unabhängig voneinander, dass auf dem Video deutlich zu hören sei, wie die Angreifer zunächst schreien: "Wir f***** Deine Schwester, wir machen Dich fertig!" Nach einigen weiteren Wortfetzen, die aufgrund Qualität nicht zu verstehen sind, brüllen die Männer ihr Opfer dann schließlich an: "Dein Sch****-Gott, wir ficken Deinen Sch****-Gott". Dann kommt es zu der Attacke, bei der das Opfer laut Polizei "mehrere Messerstiche am Gesäß, Arm und Oberschenkel" erleidet.

Tatsächlich gibt es in Berlin immer wieder religiös motivierte Übergriffe, vor allem auf Flüchtlinge. Die Täter haben dabei fast immer ebenfalls einen Migrationshintergrund.

https://www.berliner-kurier.de/berlin/p ... --32337070

Im Prinzip lassen sich diese Angriffe am ehesten mit den ebenfalls zunehmenden Attacken auf Menschen vergleichen, die als Juden erkennbar sind.

Es stellen sich verschiedene Fragen.

Wie sollten wir in Deutschland mit solchen Verbrechen umgehen? In Zeiten der weitestgehend unkontrollierten Zuwanderung aus Gebieten, in denen der Islam Staatsreligion ist und der Hass auf Andersgläubige weit verbreitet ist, sollte man sich prinzipiell darüber Gedanken machen.

Ich frage mich auch persönlich beim Betrachten des Videos, wie ich in dieser Situation reagiert hätte. Man muss ja zunächst die Situation überhaupt verstehen: Wer ist der Angreifer, wer der Angegriffene? Worum geht es überhaupt? Sind bereits Waffen im Spiel? Wie sehr ist das Opfer gefährdet, wie sehr wäre ich gefährdet, wenn ich eingreifen würde?

Ehrlich gesagt, wäre ich in diesem Fall wohl eher im Hintergrund geblieben, hätte die Polizei verständigt und hätte das Ganze auf Video aus sicherer Entfernung dokumentiert. Offenbar ist aber in diesem Fall ein Zeuge zu einem anderen Schluss gekommen und hat wahrscheinlich Schlimmeres verhindert, indem er sich zwischen Angreifer und Angegriffenen stellte.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1626
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon sunny.crockett » Mo 8. Apr 2019, 21:41

Der Verurteilte soll mehrere Tiere im Mundenhof missbraucht und schwer verletzt haben, auch an Frauen in Freiburg verging er sich, so die Staatsanwaltschaft.


https://baden-tv-sued.com/drei-jahre-ge ... gt-frauen/

In dem etwa 1-minütigen Video erfährt man noch, dass der Mann eigentlich nach Europa kam, um Marathonläufer zu werden. So endet auch noch eine große Sportkarriere.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3165
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon watisdatdenn? » Di 9. Apr 2019, 02:22

schokoschendrezki hat geschrieben:(27 Feb 2019, 09:40)
Die Polizei meinte allerdings, dass zumindest in dem Fall, dass es sich um Drogenbeschaffungskriminalität handelte, die Täter auch womöglich nicht gewusst hätten, wie sie einen Zwanzigtausend-Forint-Schein in Deutschland zu "Stoff" machen sollen.

Da muss man schon Verständnis zeigen. Diese Menschen stehen unter einem unglaublich großen Druck!

Kannst du drogenabhängige in deiner Umgebung nicht unterstützen, so dass sie nicht bei dir einbrechen müssen?
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13665
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon schokoschendrezki » Di 9. Apr 2019, 09:16

watisdatdenn? hat geschrieben:(09 Apr 2019, 02:22)

Da muss man schon Verständnis zeigen. Diese Menschen stehen unter einem unglaublich großen Druck!

Kannst du drogenabhängige in deiner Umgebung nicht unterstützen, so dass sie nicht bei dir einbrechen müssen?

Das, was du da von mir zitierst ist lediglich und ausschließlich eine sachliche Vorgangsbeschreibung. Auf die Du mit einer offensichtlich polemisch gemeinten Antwort reagierst. Was soll ich darauf antworten?

Ganz allgemein ist die Sicherheitslage in Deutschland, aber auch in ganz Mitteleuropa, in den letzten Jahren erheblich besser geworden. Dagegen ist es zu einer Art Volkssport geworden, die entsprechenden Statistiken anzuzweifeln, Angst zu schüren, eine Bedrohungslage herbeizudiskutieren. Und ich vertrete diesen Standpunkt auch wenn ich selbst zum erstenmal vor kurzem Opfer eines Hauseinbruchs wurde.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3165
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon watisdatdenn? » Di 9. Apr 2019, 11:21

schokoschendrezki hat geschrieben:(09 Apr 2019, 09:16)
Das, was du da von mir zitierst ist lediglich und ausschließlich eine sachliche Vorgangsbeschreibung. Auf die Du mit einer offensichtlich polemisch gemeinten Antwort reagierst. Was soll ich darauf antworten?

Ganz allgemein ist die Sicherheitslage in Deutschland, aber auch in ganz Mitteleuropa, in den letzten Jahren erheblich besser geworden. Dagegen ist es zu einer Art Volkssport geworden, die entsprechenden Statistiken anzuzweifeln, Angst zu schüren, eine Bedrohungslage herbeizudiskutieren. Und ich vertrete diesen Standpunkt auch wenn ich selbst zum erstenmal vor kurzem Opfer eines Hauseinbruchs wurde.

Es ist doch gut, wenn du das so entspannt siehst (dafür meinen Respekt). Aber über was möchtest du dann bei dem Vorfall disktutieren? Die Ursache scheint laut Polizei in diesem Fall das Problem der Drogenbeschaffungskriminalität zu sein. Also schlage ich vor dort anzupacken und den Süchtigen entsprechend zu helfen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30142
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon jack000 » Di 9. Apr 2019, 11:29

schokoschendrezki hat geschrieben:(09 Apr 2019, 09:16)
Ganz allgemein ist die Sicherheitslage in Deutschland, aber auch in ganz Mitteleuropa, in den letzten Jahren erheblich besser geworden. Dagegen ist es zu einer Art Volkssport geworden, die entsprechenden Statistiken anzuzweifeln, Angst zu schüren, eine Bedrohungslage herbeizudiskutieren.

- Ist die Chance in Deutschland für eine Frau von Unbekannten sexuell belästigt oder vergewaltigt zu werden in den letzten Jahren gestiegen oder gesunken?
- Ist die Chance Opfer eines Messerangriffes zu werden gestiegen oder gesunken?
=> Die Statistik sieht u.a. gut aus, weil halt z.B. weniger Autos geklaut werden.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2673
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon RayBan » Di 9. Apr 2019, 11:45

Natürlich ist Deutschland rein statistisch sicherer geworden. Das ist ein demographischer Effekt. Jede Generation seit 1975 ist 1/3 kleiner als die Vorherige. Da Straftaten in erster Linie von jungen Menschen bis 40 begangen werden, ist die Zahl der potentiellen Straftäter und somit auch die Kriminalitätsrate gesunken. Man kann auch über die Geburtenrate die Kriminalitätsrate beeinflussen, das kommt bloß 20 Jahre später zum Tragen...
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 3056
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 12:13
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Watchful_Eye » Di 9. Apr 2019, 11:57

RayBan hat geschrieben:(09 Apr 2019, 11:45)

Natürlich ist Deutschland rein statistisch sicherer geworden. Das ist ein demographischer Effekt. Jede Generation seit 1975 ist 1/3 kleiner als die Vorherige. Da Straftaten in erster Linie von jungen Menschen bis 40 begangen werden, ist die Zahl der potentiellen Straftäter und somit auch die Kriminalitätsrate gesunken. Man kann auch über die Geburtenrate die Kriminalitätsrate beeinflussen, das kommt bloß 20 Jahre später zum Tragen...

Interessanter Punkt. Hat die Statistik mal jemand in Bezug auf die veränderte Altersstruktur "bereinigt"?
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
RayBan
Beiträge: 2673
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:38
Benutzertitel: Mach mal`n Hobel klar

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon RayBan » Di 9. Apr 2019, 12:03

Watchful_Eye hat geschrieben:(09 Apr 2019, 11:57)

Interessanter Punkt. Hat die Statistik mal jemand in Bezug auf die veränderte Altersstruktur "bereinigt"?


Ich glaube nicht. Eine veränderte Alterstruktur als Ursache für den Kriminalitätsrückgang kann sich ja niemand als Erfolg auf die Fahne schreiben.
Aufgegeben wird höchstens ein Brief
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13665
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon schokoschendrezki » Di 9. Apr 2019, 13:10

jack000 hat geschrieben:(09 Apr 2019, 11:29)

- Ist die Chance in Deutschland für eine Frau von Unbekannten sexuell belästigt oder vergewaltigt zu werden in den letzten Jahren gestiegen oder gesunken?
- Ist die Chance Opfer eines Messerangriffes zu werden gestiegen oder gesunken?
=> Die Statistik sieht u.a. gut aus, weil halt z.B. weniger Autos geklaut werden.

Man könnte jetzt über die Frage diskutieren, ob eine sexuelle Belästigung durch Unbekannte demütigender ist als eine durch Bekannte oder ob es weniger schlimm ist, Opfer eines illegalen Autorennens oder Opfer eines Messerangriffs zu werden.

Fakt ist: Deutschland wie auch Europa ist insgesamt in Hinsicht auf die Berdohung durch Kriminalität und speziell auch Gewaltkriminalität sicherer geworden. Wenn auch mit Unterschieden in den einzelnen Deliktformen. Und mit einem leichten Peak in den Jahren 2006, 2007.

Fakt ist auch: DIe Wahrnehmung einer Sicherheitsbedrohung durch Menschen ist von mehreren, seit langem bekannten Paradoxien begleitet. Zum Beispiel die: Die Wahrscheinlichtkeit, Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden, ist bei jungen Männern statistisch am höchsten. Genau diese Personengruppe fühlt sich jedoch subjektiv am sichersten.

Ziemlich gesichert ist auch folgender Fakt: Je schwerer die Delikte sind, die man betrachtet, desto genauer kommt eine Statistik an die Zustände der Wirklichkeit. Das liegt einfach daran, dass bei leichteren Delikten die Grenzen zu Strafbarkeit wie auch beim Anzeigeverhalten verschieblicher und abhängiger von der Gesetzeslage sind.
In den 70er Jahren gab es regelmäßig bis zu "bis zu zwölf vollendete Sexualmorde an Kindern pro Jahr", heute (2018, laut Spiegel) sind es eher zwei bis vier. Das ist eine tatsächliche und belastbare Aussage über das Gewaltpotenzial und die reale Bedrohungslage in einer Gesellschaft.

Ich lebe am Rand von Berlin. Neben Frankfurt/Main eine der Hochburgen jeder Art von Kriminalität in Deutschland. Die Bedrohung durch Kriminalität steht in meiner Liste von Negativempfindungen dennoch ziemlich am Ende.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste