Will der Iran Israel auslöschen?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Platon » Mi 22. Feb 2012, 14:17

Dies ist eine Kopie eines älteren Beitrags von mir, da die Frage derzeit immer wieder neu aufkommt und so die Infos einer breiteren Öffentlichkeit des Forums zugeführt werden sollen.

Wenn es um einen Angriff auf den Iran geht kommt immer wieder die Begründung auf, dass Iran Israel vernichten will. Von der Landkarte fegen, von der Seite der Geschichte auslöschen usw.
Dem wird dann von der "Anti-Imperialistischen" und "Kritischen" Richtung dann gerne vorgehalten, dass das alles nur ein Übersetzungsfehler, gar ein Missverständnis gewesen sei und Iran keineswegs die Absicht habe Israel in irgendeiner Form anzugreifen.

Und so gibt es in der Einschätzung der Position Irans zu Israel, welche immer wieder auf diesen einen Satz reduziert wird, zwei Extreme. Der erste ist das der Iran einen neuen Holocaust an Juden anstrebt, der andere das der Iran für eine 2-Staaten-Lösung anstrebt und mit dem Satz einen Staat mit Ostjerusalem als Hauptstadt angemahnt hat. Beide Extreme sind natürlich falsch, die wirkliche Position von Khamenei und Achmadinejad werde ich in diesem Beitrag aufzeigen.
Hierzu weise ich ganz einfach auf andere Aussagen von Revolutionsführer Khamenei hin welcher in außenpolitischen Fragen am Ende das letzte Wort.


Zunächst zur Aussage,
im Orginal auf Persisch:
و امام عزيز ما فرمودند كه اين رژيم اشغالگر قدس بايد از صفحه روزگار محو شود. اين جمله بسيار حكيمانه است.

Transliteration:
Va Imam-e aziz-e ma farmudand ke in rezhim-e eshghalgar-e Qods bayad az safhe-ye ruzegar mahv shaved. In jomle besyar hakimane ast.

Übersetzung:
Our dear Imam [Khomeini] ordered that this Jerusalemoccupying regime [Israel] must be erased from the page of time. This was a very wise statement.

eine englische Übersetzung:
Seite 7 http://cddrl.stanford.edu/publications/ ... th_israel/

Meine Schritt für Schritt Erklärung mit Wörterbuch:
Va=und; Imam=Imam e aziz=lieb,teuer, wert,geschätzt,verehrt,mächtig e ma=unser farmudand=3te Person Plural Präteritum von farmudan=befehlen, gebieten, geruhen, sich herablassen, zu sagen belieben, sagen (höflich) ke=dass in=dieses rezhim=regime (lustiges französisches? Lehnwort by the way eshghalgar=Eroberungs-/Okkupations- Qods=arab. Name für Jerusalem bayad=muss az=von safhe=Seite ruzegar=Zeit,Epoche,Leben,Welt,Schicksal,Gelegenheit; hier Geschichte mahv shaved (zusammen gesetztes Verb, dritte Person Singular Präsens mahv=Vernichtung, Ausrottung, Auslöschung, Tilgung, Verschwinden, Schwund, Selbstvernichtung; shaved=dritte Person singular von schodan=werden --> mahv schodan=vernichtet werden, verschwinden)
In=dieser jomle=Satz besyar=sehr,viel hakimane=weise, besonnen, klug ast=dritte Person Singular Präsens von budan=sein --> ist

ein wenig Grammatik:
diese "e"s sind Ezafe-Verbindungen, welche ein Bezugswort das am Anfang steht mit Attributen verbinden, z.B. das Buch (ketab) des Vaters (pedar) heißt ketab e pedar, die Sprache (zaban) Persisch (farsi) heißt zaban e farsi, die Sprache (zaban) unseres (ma) Landes (keschwar) heißt zaban e keschwar e ma (die Sprache des Landes des Unseren)
--> Imam e aziz e ma heißt unser lieber Imam
--> rezhim e eshghalar e quds heißt das Regime der Besatzung Jerusalems
--> safhe-ye ruzegar Seite der Geschichte
http://de.wikipedia.org/wiki/Ezafe

Meine möglichst wortgenaue Übersetzung lautet also:
Unser lieber Imam sagte, dass dieses Jerusalembesetzende Regime muss von der Seite der Geschichte vernichtet werden. Dieser Satz ist sehr klug.


Um diese Ansichten ein wenig im Kontext zu verstehen lohnt es sich weitere Quellen zu Rate zu ziehen wie z.B. die Website des derzeitigen Revolutionsführers Khamenei wo er dankenswerterweise selbst seine Ansichten zu dem Theme zusammen gefasst hat so das irgendwelches Gejammere über Übersetzungsfehler entfällt.
The Supreme Leader’s View of Palestine

Grundsätzlich ist es so, dass Chomenei und seine Nachfolger der Ansicht sind, dass koloniale Mächte den Islam zu unterdrücken suchen um an seine Bodenschätze zu kommen. Die islamische Revolution war der erfolgreiche Versuch dagegen aufzubegehren und den wahren Islam wieder herzustellen. Doch der Kampf geht weiter und die koloniale Aggression wird auf vielen Ebenen geführt der militärischen wie im Iran-Irak-Krieg, der politischen oder auch der kulturellen Ebene. Womit dann alles mögliche verboten werden kann weil es unislamisch ist. Die Gründung Israels ist Teil dieser kolonialen Aggression:
[...]The occupation of Palestinian lands was based on a multilateral, complex plan, which had been designed to prevent Muslim unity and the reestablishment of powerful Muslim governments. There is some evidence that shows the Zionists had close relations with the Nazis, and the exaggerated figures about the number of Jews massacred was itself used as a tool to attract global sympathy and prepare the ground for occupying Palestine and justifying the crimes committed by the Zionists. There is even some evidence to suggest that some non-Jewish thugs from east Europe were sent to Palestine as Jews in order to establish an anti-Islamic government at the heart of the world of Islam, using the support for surviving victims of racism as a cover. They wanted to create a chasm between the western and eastern part of the Muslim world.[...]
The plan was to send the Jews [to the Middle East] as a minority group in the beginning, and let them gradually seize control of some strategic regions and establish a government. The Jews were going to be among the allies of England and prevent the world of Islam, especially the Arab states, from forming an alliance. An enemy that receives that amount of support from outside can foment discord through espionage activities as well as various other means. That was exactly what they did. They formed an alliance with certain states and aggressively attacked certain others. Therefore, first and foremost, they benefited from the support of England and some western countries. Afterwards, they gradually drifted away from England and formed an alliance with America, which has taken the Zionists under its wings to this day. That was how they occupied Palestine and “established a country”.[...]

Basically, the idea of establishing a Jewish government – or, more appropriately, a Zionist government – in this part of the world of Islam was proposed with long-term arrogant objective in mind. The idea of establishing such a government in this strategic region, which can be called the heart of the world of Islam, was proposed with the intention of continuing the domination of the then colonialists, headed by England, over the world of Islam in the long term. That is to say, this region connects Africa as the western part of the Muslim world to the Middle East as the eastern part of the Muslim world. This region is the meeting point of Asia, Africa, and Europe.


Khamenei hat dazu letztes Jahr in einer Rede seine Ansichten über die vom Iran angestrebte Lösung des Nahost-Konflikts ausführlich erläutert:
Two points should be clarified in advance. The first point is that our demand is the liberation of Palestine, not the liberation of a part of Palestine. Any plan to divide Palestine is completely unacceptable. The two-state idea which has been presented in the self-righteous clothing of "recognizing the Palestinian government as a member of the United Nations" is nothing but giving in to the demands of the Zionists - namely, "recognizing the Zionist government in Palestinian lands". This would mean trampling on the rights of the Palestinian nation, ignoring the historical right of the displaced Palestinians and even jeopardizing the right of the Palestinians settled in "1948 lands". It would mean leaving the cancerous tumor intact and exposing the Islamic Ummah - especially the regional nations - to constant danger. It would mean bringing back decades-long sufferings and trampling upon the blood of the martyrs.

Any operational solution must be based on the principle of "all of Palestine for all Palestinian people". Palestine is the land that extends "from the river to the sea", not one inch less than that. Of course it should be noted that through its elected government, the Palestinian people will run the affairs of the any part of the Palestinian soil they manage to liberate, just as they did in the case of Gaza, but they will never forget the ultimate goal.

The second point is that in order to reach this lofty goal, what is necessary is action, not words. It is necessary to be serious, not to make ceremonial gestures. It is necessary to have patience and wisdom, not engage in a variety of impatient actions. It is necessary to consider horizons that lie far ahead and to move forward step by step with determination, reliance on God and hope. Muslim governments and nations and the resistance groups in Palestine, Lebanon and other countries can each identify their share of work in this general struggle and solve the puzzle of resistance with Allah's permission.

The solution of the Islamic Republic to the issue of Palestine and this old wound is a clear and logical proposal that is based on political wisdom accepted by global public opinion and it has been presented in detail previously. We neither propose a classical war with the armies of Islamic countries, nor do we propose throwing Jewish immigrants into the sea or intervention of the United Nations and other international organizations. We propose a referendum among the Palestinian people. Just like any other nation, the Palestinian nation has the right to determine its own destiny and to elect its own government. All the original people of Palestine - including Muslims, Christians and Jews and not foreign immigrants - should take part in a general and orderly referendum and determine the future government of Palestine whether they live inside Palestine or in camps or in any other place. The government that is established after the referendum will determine the destiny of non-Palestinian immigrants who migrated to Palestine in the past. This is a fair and logical proposal which global public opinion understands and it can receive support from independent nations and governments.

Of course we do not expect the usurping Zionists to willingly accept this proposal and this is where the role of governments, nations and resistance organizations becomes significant. The most important pillar of supporting the Palestinian nation is to stop supporting the usurping enemy and this is the great duty of Islamic governments. After the people have stepped into the arena and shouted slogans against the Zionist regime in a powerful way, on what logical basis do Muslim governments continue their relations with the usurping Zionist regime? The proof of Muslim governments' honesty lies in their support for the Palestinian nation and in their decision to break off their overt and secret political and economic relations with the Zionist regime. The governments that host Zionist embassies or economic offices cannot claim to defend Palestine and no anti-Zionist slogan on their part will be considered serious and genuine.

Today Islamic resistance organizations, which have been shouldering the heavy burden of jihad over the past years, are confronted with the same great responsibility. Their organized resistance is an active arm that can help the Palestinian nation move towards the ultimate goal. Brave resistance of the people whose homes and country have been occupied has been recognized in all international conventions and it has been praised. Allegations of terrorism by the political and media network affiliated with Zionism are hollow and worthless claims. The obvious terrorist is the Zionist regime and its western supporters. Palestinian resistance is a movement against the oppressive terrorists and it is a human and sacred movement.[...]

Supreme Leader’s Speech at International Conference on Palestinian Intifada

Dem Iran schwebt also die Zerstörung der politischen Entität Israel vor, eine Befreiung des gesamten Gebietes inklusive des israelischen Kernlandes und eine volle Wiederherstellung der Rechte der Palästinenser inklusive aller Flüchtlinge. Nachdem der Staat Israel vernichtet ist soll es eine Volksabstimmung geben an der über das weitere Schicksal des Landes Palästina und der jüdischen Einwanderer entschieden werden soll. An dieser Volksabstimmung dürfen die eingewanderten Juden - und man darf annehmen auch nicht ihre Nachkommen etc. - aber natürlich nicht teilnehmen sondern es sollen alle Palästinenser inklusive aller Flüchtlinge abstimmen dürfen.
Diese Lösung soll herbei geführt werden durch Islamic Resistance, sprich bewaffneten Widerstand durch Gruppen wie Hamas, Islamischer Jihad, PFLP und Hisbollah. Hierzu wider Khamenei:
Resistance is the key to the salvation of the Palestinian nation

It is not possible to save Palestine through begging the United Nations and the domineering powers, or the Zionist regime for that matter. The only way to save Palestine is to resist. The only way is Palestinian unity and monotheism, which is the inexhaustible driving force behind all jihads.

The foundations of this resistance rest on Palestinian jihad groups and all faithful and steadfast Palestinians living inside and outside Palestine as well as on Muslim nations and governments throughout the world, especially religious scholars, intellectuals, political figures, and academics. If these two strong foundations are in place, fair people and aware minds – which have not been contaminated by the magic of the propaganda empire of the arrogant powers and the Zionists –will rush to the aid of the oppressed, and the arrogant camp will be confronted with a flood of thoughts, emotions, and actions. [...]

Resistance is the key to the salvation of the Palestinian nation
How to fight the Zionist regime

The usurping Zionist regime must be dealt with mainly through:

A) Imprisoning it inside the borders of the occupied Palestinian lands, exerting political and economic pressure on it, and isolating it

B) Ensuring the Palestinian nation’s resistance inside their country and providing them with what they need until they achieve final victory.

How to fight the Zionist regime
The role model of Palestinian militants

Palestine was occupied more than 50 years ago. Palestine had a young generation fifty years ago. Who is the role model of these Palestinian youth who have stepped into the arena? Who did they learn from? Their role models are the young faithful Lebanese youth. In the demonstrations that they stage in the Gaza Strip and the West Bank – which is an area populated by Palestinians – Palestinian youth hold up photos of the Lebanese leader of Hezbollah, Sayyed Hassan Nasrallah. They raised the flag of Lebanon over the dome of Masjid al-Aqsa. Of course the Zionists did not let the flag remain there. The Lebanese youth became the role models of the Palestinian youth. Most of the people who watch Hezbollah's al-Manar are inside the occupied Palestinian lands. They do not just watch the programs broadcast on al-Manar – they are thirsty for the programs.

The role model of Palestinian militants

Es kann also überhaupt gar keinen Zweifel darin bestehen, dass die Islamische Republik Iran die politische Entität Israel vernichten will. Seit vielen Jahren sagt es nämlich genau das und auch seine Handlungen entsprechen dem Gesagten. Es erklärt allerdings ganz klar nicht, dass es einen Massenmord der israelischen Bevölkerung anstrebt. Es strebt eine politische Entmachtung jüdischer Immigranten, womit die jüdische Bevölkerung Israels gemeint ist und eine vollständige Widerherstellung palästinensischer Herrschaft über das gesamte Palästina, d.h. auch das Kernland an.
Es mag nachvollziehbar sein, dass Israel es eher ungern sehen würde, dass ein solches Land in der Lage wäre Atomwaffen herzustellen.
Zuletzt geändert von Mind-X am Fr 4. Mai 2012, 17:29, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: auf Wunsch des Erstellers Auslassung korrigiert
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14930
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Keoma » Mi 22. Feb 2012, 14:26

Nun, er erklärt klar nicht, dass ein Massenmord angestrebt wird - was ist allerdings, wenn die Israelis mit dem Plan A des Ayatollah nicht einverstanden ist, kommt dann Plan B ?
Im Übrigen danke, ich kann mich an deinen Beitrag noch erinnern, einer der besten in diesem Forum.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 16:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon ToughDaddy » Mi 22. Feb 2012, 14:28

Die Kopie ist so toll wie das Original. Und noch besser auffindbar. ;)
nextcentury
Beiträge: 213
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:40

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 14:51

Die Antwort auf den Threadtitel kann man nur finden, wenn man den Begriff Ausloeschung in dem Zusammenhang definiert.

Wenn es darum geht, dass der Iran das israelische Regime untergehen sehen moechte, dann heisst die Antwort ja.

Wenn allerdings, wie von vielen hier im Forum und in der Weltoeffentlichkeit angenommen, darum geht Israel "von der Landkarte" zu tilgen, dann muss man dies ganz und klar verneinen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Platon » Mi 22. Feb 2012, 15:01

wo ist denn der Unterschied zwischen israelischem Regime und Israel? :?:

wäre denn nach der iranischen Lösung wie weiter oben vom Revolutionsführer Khamenei skizziert "Israel" denn noch auf irgendeiner Landkarte zu finden?
Zuletzt geändert von Platon am Mi 22. Feb 2012, 15:04, insgesamt 1-mal geändert.
Chlorobium
Beiträge: 3541
Registriert: So 1. Jun 2008, 19:07

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Chlorobium » Mi 22. Feb 2012, 15:04

nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 07:51 hat geschrieben:Die Antwort auf den Threadtitel kann man nur finden, wenn man den Begriff Ausloeschung in dem Zusammenhang definiert.

Wenn es darum geht, dass der Iran das israelische Regime untergehen sehen moechte, dann heisst die Antwort ja.

Wenn allerdings, wie von vielen hier im Forum und in der Weltoeffentlichkeit angenommen, darum geht Israel "von der Landkarte" zu tilgen, dann muss man dies ganz und klar verneinen.

Ein solches Argument verlangt schon eine ganze Menge an Cerebralakrobatik ... :s

mfg
Chlorobium (der Farbe wegen)
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Kopernikus » Mi 22. Feb 2012, 15:08

Wenn ich sowas lese, weiß ich nicht, ob es wirklich so klar ist, dass Achmadinedschad Israel nicht am liebsten auslöschen würde:

"... like a cancer cell that spreads through the body, this regime infects any region. It must be removed from the body,"

Die "Regime"-Floskel halte ich für politische Rhetorik, da man weiß, wie weit man gehen kann ohne darauf festgenagelt werden zu können.

Und wenn man in Rechnung stellt, dass auch Khamenei und Co. klar sein müsste, dass sich die "politische Entität" Israel nicht einfach durch Selbstmordanschläge hier und da auflöst, sondern faktisch nur durch eine Krieg, in welchem Israel unterliegt, so kann mir niemand erzählen, dass während der dabei statt findenden Bombardierungen irgendein Wert darauf gelegt werden würde, dass da am Ende überhaupt noch Menschen in Israel übrig bleiben. Das Gegenteil ist da wahrscheinlicher.
Zuletzt geändert von Kopernikus am Mi 22. Feb 2012, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25638
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Cobra9 » Mi 22. Feb 2012, 15:10

nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 15:51 hat geschrieben:Die Antwort auf den Threadtitel kann man nur finden, wenn man den Begriff Ausloeschung in dem Zusammenhang definiert.

Wenn es darum geht, dass der Iran das israelische Regime untergehen sehen moechte, dann heisst die Antwort ja.

Wenn allerdings, wie von vielen hier im Forum und in der Weltoeffentlichkeit angenommen, darum geht Israel "von der Landkarte" zu tilgen, dann muss man dies ganz und klar verneinen.


Der Sprachendienst des Deutchen Bundestages hat den Satz wie folgend übersetzt:

Das Regime, das Jerusalem besetzt hält, muß aus den Annalen der Geschichte [safha-yi rozgar] getilgt werden. Laut Jonathan Steele kann man auch tilgen wegnemen und verschwinden einfügen.

Aber ob ich jetzt verschwinden oder tilgen schreibe ist die Forderung die gleiche. Israel soll verschwinden ist der Wunsch

http://www.ag-friedensforschung.de/regi ... srael.html
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36347
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon JJazzGold » Mi 22. Feb 2012, 15:31

nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 15:51 hat geschrieben:Die Antwort auf den Threadtitel kann man nur finden, wenn man den Begriff Ausloeschung in dem Zusammenhang definiert.

Wenn es darum geht, dass der Iran das israelische Regime untergehen sehen moechte, dann heisst die Antwort ja.

Wenn allerdings, wie von vielen hier im Forum und in der Weltoeffentlichkeit angenommen, darum geht Israel "von der Landkarte" zu tilgen, dann muss man dies ganz und klar verneinen.



Die Antwort hatte Platon als Fazit seiner Ausführungen bereits in aller Eindeutigkeit gegeben:


"Es kann also überhaupt gar keinen Zweifel darin bestehen, dass die Islamische Republik Iran die politische Entität Israel vernichten will. Seit vielen Jahren sagt es nämlich genau das und auch seine Handlungen entsprechen dem Gesagten. Es erklärt allerdings ganz klar nicht, dass es einen Massenmord der israelischen Bevölkerung anstrebt. Es strebt eine politische Entmachtung jüdischer Immigranten, womit die jüdische Bevölkerung Israels gemeint ist und eine vollständige Widerherstellung palästinensischer Herrschaft über das gesamte Palästina, d.h. auch das Kernland an.
Es mag nachvollziehbar sein, dass Israel es eher ungern sehen würde, dass ein solches Land in der Lage wäre Atomwaffen herzustellen."


Das heißt, dass Israel von der Landkarte verschwinden würde.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
nextcentury
Beiträge: 213
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:40

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 16:03

Der wichtige Unterschied besteht darin, dass Statements wie Israel von der Landkarte tilgen von vielen im falschen Kontext benutzt werden und da meine ich jetzt sicherlich nicht dich Platon. Suggeriert wird naemlich oft, dass man Israel mit Militaergewalt zerstoeren will.

Das Regime in Israel hat nunmal Verbrechen begannen - wie der Iran selbst auch. Dass da gegenseitig eine Menge harscher Rhetorik aufkommt ist jetzt nicht wirklich unvorstellbar.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Platon » Mi 22. Feb 2012, 16:18

nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 16:03 hat geschrieben:Der wichtige Unterschied besteht darin, dass Statements wie Israel von der Landkarte tilgen von vielen im falschen Kontext benutzt werden und da meine ich jetzt sicherlich nicht dich Platon. Suggeriert wird naemlich oft, dass man Israel mit Militaergewalt zerstoeren will.

Das Regime in Israel hat nunmal Verbrechen begannen - wie der Iran selbst auch. Dass da gegenseitig eine Menge harscher Rhetorik aufkommt ist jetzt nicht wirklich unvorstellbar.

Khamenei führt diesen Punkt ja aus. Man will nicht mit Armeen Israel besiegen sondern man will Israel politisch und ökonomisch isolieren und dazu den militanten Widerstand der Palästinenser unterstützen damit all diese Faktoren zusammen zum Ende des Staates Israel führt.

Von daher Militärgewalt ja, aber nicht die der iranischen Armee sondern der islamistischen Gruppen welche man mit Geld und Waffen beliefert und die man ausbildet.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14930
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Keoma » Mi 22. Feb 2012, 16:22

Platon » Mi 22. Feb 2012, 17:18 hat geschrieben:Khamenei führt diesen Punkt ja aus. Man will nicht mit Armeen Israel besiegen sondern man will Israel politisch und ökonomisch isolieren und dazu den militanten Widerstand der Palästinenser unterstützen damit all diese Faktoren zusammen zum Ende des Staates Israel führt.

Von daher Militärgewalt ja, aber nicht die der iranischen Armee sondern der islamistischen Gruppen welche man mit Geld und Waffen beliefert und die man ausbildet.


Frag mich nur, wo da der substantielle Unterschied ist.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
nextcentury
Beiträge: 213
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:40

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 16:44

Platon » Mi 22. Feb 2012, 16:18 hat geschrieben:Khamenei führt diesen Punkt ja aus. Man will nicht mit Armeen Israel besiegen sondern man will Israel politisch und ökonomisch isolieren und dazu den militanten Widerstand der Palästinenser unterstützen damit all diese Faktoren zusammen zum Ende des Staates Israel führt.

Von daher Militärgewalt ja, aber nicht die der iranischen Armee sondern der islamistischen Gruppen welche man mit Geld und Waffen beliefert und die man ausbildet.


Versteh mich nicht falsch, die Unterstuetzung von Terrororganisationen ist immer ein Verbrechen, aber wird leider von einigen Staaten weiterhin praktiziert solange es in die eigenen Interessen spielt. Da gehoert auch Israel dazu und das als Demokratie.
Zuletzt geändert von nextcentury am Mi 22. Feb 2012, 16:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Kopernikus » Mi 22. Feb 2012, 16:50

Keoma » Mi 22. Feb 2012, 16:22 hat geschrieben:
Frag mich nur, wo da der substantielle Unterschied ist.

Der Unterschied besteht wohl darin, dass man aufgrund der schlechten Erfahrungen arabischer Staaten in vergangenen Kriegen gegen Israel und der aktuellen weltpolitischen Lage darauf zu verzichten bereit ist, mit der eigenen Armee ins Land einzufallen und daher lieber mittels der eigenen Proxies versucht, das Land zu destabilisieren. In der Hoffnung, dass dies und der evtl. irgendwann erreichte Status des Iran als Atommacht dazu führt, dass die israelischen Juden freiwillig fliehen und sich das "Krebsgeschwür Israel" von selbst auflöst.
Ansonsten bleibt die Sache aber eigentlich wie eh und je: Sollte sich eines Tages die Möglichkeit ergeben, dass die Feinde Israels davon ausgehen können, einen Krieg gegen das Land zu gewinnnen, so würden sie es wohl genau so noch einmal versuchen wie sie es in der Vergangenheit bereits taten. Dass dieses Szenario seit einiger Zeit nicht erfolgversprechend ist, liegt aber nicht daran, dass es irgendeine Änderung im Denken der islamistischen Despoten gegeben hätte, sondern daran dass Israel in der Region die führende Militärmacht ist. Nicht zuletzt auch dank seiner Atombomben. Hoffen wir, dass das so bleibt.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 19:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Platon » Mi 22. Feb 2012, 17:09

Als Ergänzung zum Eingangsbeitrag möchte ich noch etwas betonen wie diese Position des Iran interpretiert werden muss. Weil es geht bei dieser Sache meines Erachtens nicht darum, dass der Iran bzw. Khamenei oder Achmadinejad Antisemiten wären, was ja die Erklärung ist warum man meinen könnte der Iran plane einen neuen Holocaust.
Vielmehr sind diese Aussagen und die damit verbundene utopische Außenpolitik durch die Leidenserfahrung des Kolonialismus zu verstehen.

Es gibt so eine Art Konkurrenzverhältnis der verschiedenen Leidensgeschichten des Holocaust und des Kolonialismus.
In Europa, Israel und den USA gilt der Holocaust als die wichtigste Tragödie der neueren Geschichte und dieser steht als das Mahnmal für Menschenrechte, religiöse Toleranz und gegen Diskriminierung aller Art. Der Holocaust steht ja nicht nur für sich sondern die Lehren die man daraus ziehen muss sind viel weitreichender.
In der arabischen und auch persischen Welt gilt allerdings der Kolonialismus als das zentrale Ereignis der jüngeren Geschichte und zwar durch das ganze politische Spektrum hindurch, egal ob Sozialisten, Nationalisten oder Islamisten. Gerade die iranische Revolution war ja von Chomeini als ein Aufbegehren gegen den Kolonialismus gemeint und die ganze Rhetorik sei sie jetzt islamisch-schiitisch, anti-Imperialistisch oder iranisch-nationalistisch geprägt wettert gegen den Kolonialismus der Briten und Amerikaner.
(in dieser Hinsicht ist auch ein Teil der Holocaustleugnungs- bzw. -relativierungskultur in der arabischen wie persichen Welt zu verstehen)
Man kann dieses Konkurrenzverhältnis sehr gut nachvollziehen, wenn man sich die arabischen Antworten auf die Einrichtung des Holocaust-Gedenktages anschaut:
Arabische Stimmen zum UN-Holocaust-Gedenktag
http://www.un.org/en/holocaustremembran ... page.shtml
http://en.wikipedia.org/wiki/Internatio ... brance_Day

Aus dieser Leidenserfahrung des Kolonialismus heraus ist auch die Position des Irans zu Israel und zum Nahost-Konflikt verstehbar. Weil man sieht den Ideen Chomeini folgend Israel als Produkt des Kolonialismus. (siehe das erste längere Zitat im Eingangsbeitrag) Und es geht in erster Linie darum die Macht der kolonialen Mächte zu brechen und die Resultate ihres Kolonialismus rückgängig zu machen, d.h. eine vollständige Wiederherstellung der politischen Macht der Palästinenser, eine Rückgängigmachung der Vertreibung, eine vollständige Entmachtung der Israelis damit verbunden die Zerstörung ihrer Institutionen, und somit selbstverständlich eine Befreiung von ganz Palästina.

Von daher ist der Blickwinkel der Iraner nicht durch Judenfeindlichkeit geprägt, der zu einem neuen Massenmord an Juden führt, sondern durch das was man selbst als koloniale Leidenserfahrung begreift.
Zuletzt geändert von Platon am Mi 22. Feb 2012, 17:21, insgesamt 5-mal geändert.
Molot
Beiträge: 60
Registriert: Mo 18. Jul 2011, 18:35

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Molot » Mi 22. Feb 2012, 17:10

Kopernikus » Mi 22. Feb 2012, 17:50 hat geschrieben:Der Unterschied besteht wohl darin, dass man aufgrund der schlechten Erfahrungen arabischer Staaten in vergangenen Kriegen gegen Israel und der aktuellen weltpolitischen Lage darauf zu verzichten bereit ist, mit der eigenen Armee ins Land einzufallen und daher lieber mittels der eigenen Proxies versucht, das Land zu destabilisieren. In der Hoffnung, dass dies und der evtl. irgendwann erreichte Status des Iran als Atommacht dazu führt, dass die israelischen Juden freiwillig fliehen und sich das "Krebsgeschwür Israel" von selbst auflöst.
Ansonsten bleibt die Sache aber eigentlich wie eh und je: Sollte sich eines Tages die Möglichkeit ergeben, dass die Feinde Israels davon ausgehen können, einen Krieg gegen das Land zu gewinnnen, so würden sie es wohl genau so noch einmal versuchen wie sie es in der Vergangenheit bereits taten. Dass dieses Szenario seit einiger Zeit nicht erfolgversprechend ist, liegt aber nicht daran, dass es irgendeine Änderung im Denken der islamistischen Despoten gegeben hätte, sondern daran dass Israel in der Region die führende Militärmacht ist. Nicht zuletzt auch dank seiner Atombomben. Hoffen wir, dass das so bleibt.


Der Unterschied besteht darin, ob die Mullahs offen von einem zweiten (atomaren) Holocaust sprechen oder „nur“ mit dem Säbel rasseln (um das Volk möglichst in Kriegslaune zu halten).

Israel ist so klein wie Hessen und kann einen atomaren Angriff keinesfalls riskieren.
Es gibt Krieg, so oder so. Die Frage ist nur, ob der erste Angriff ein Nuklearschlag des Iran wird oder ein Präventivschlag gegen die Atomwaffenfabriken des Iran.

Wäre ich Bürger in Israel, würde ich lieber den (konventionellen) Gegenschlag ertragen als den atomaren Erstschlag. Als Bürger in Teheran würde ich die Vernichtung von Waffenfabriken dem Gegenschlag mit Nuklearwaffen vorziehen.

Bezüglich der Kritik aus dem Ausland:
Israel kann mit den dumpfen Parolen der notorischen Judenhasser besser leben, als mit deren geheuchelten Krokodilstränen nach der atomaren Shoa.
nextcentury
Beiträge: 213
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:40

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 17:16

Molot » Mi 22. Feb 2012, 17:10 hat geschrieben:
Der Unterschied besteht darin, ob die Mullahs offen von einem zweiten (atomaren) Holocaust sprechen oder „nur“ mit dem Säbel rasseln (um das Volk möglichst in Kriegslaune zu halten).

Israel ist so klein wie Hessen und kann einen atomaren Angriff keinesfalls riskieren.
Es gibt Krieg, so oder so. Die Frage ist nur, ob der erste Angriff ein Nuklearschlag des Iran wird oder ein Präventivschlag gegen die Atomwaffenfabriken des Iran.

Wäre ich Bürger in Israel, würde ich lieber den (konventionellen) Gegenschlag ertragen als den atomaren Erstschlag. Als Bürger in Teheran würde ich die Vernichtung von Waffenfabriken dem Gegenschlag mit Nuklearwaffen vorziehen.

Bezüglich der Kritik aus dem Ausland:
Israel kann mit den dumpfen Parolen der notorischen Judenhasser besser leben, als mit deren geheuchelten Krokodilstränen nach der atomaren Shoa.


Hast du auch Quellen fuer den propagierten zweiten atomaren Holocaust. Wenn du ernsthaft denkst, der Iran wuerde jemals mit einem atomaren Erstschlag Israel angreifen dann bist du fern von der Realitaet und vom Propagandagut israelischer Extremisten und Rassisten durchtraenkt.

Es gibt keine Alternative zum Krieg? Verachtenswert deine Haltung dazu. Und dann diese Rechtfertigungsversuche, dass mit einem israelischen Erstschlag alles besser wird :rolleyes:. Schaefchen wie du sind die groesste Gefahr fuer die Demokratie, leute die lieber glauben als zu denken und mit Feindbildern leichter leben koennen. Und nicht die Mullahs in Iran oder sonstwer.
Molot
Beiträge: 60
Registriert: Mo 18. Jul 2011, 18:35

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon Molot » Mi 22. Feb 2012, 17:31

nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 18:16 hat geschrieben:
Hast du auch Quellen fuer den propagierten zweiten atomaren Holocaust. Wenn du ernsthaft denkst, der Iran wuerde jemals mit einem atomaren Erstschlag Israel angreifen dann bist du fern von der Realitaet und vom Propagandagut israelischer Extremisten und Rassisten durchtraenkt.

Es gibt keine Alternative zum Krieg? Verachtenswert deine Haltung dazu. Und dann diese Rechtfertigungsversuche, dass mit einem israelischen Erstschlag alles besser wird :rolleyes:. Schaefchen wie du sind die groesste Gefahr fuer die Demokratie, leute die lieber glauben als zu denken und mit Feindbildern leichter leben koennen. Und nicht die Mullahs in Iran oder sonstwer.


Ihre Pöbeleien entsprechen ... MOD: ad personam-Spam gelöscht. ..., vermutlich sind Sie deshalb auch jede Antwort schuldig geblieben.

Sie sind eine Gefahr für jeden Bewohner der einzigen Demokratie im Nahen Osten -unabhängig von deren Geschlecht, Glaubensrichtung und politischem Background.
Ob Sie das Apeasement aus purer Dummheit oder Bosheit betreiben, ist dann auch Nebensache.

Ansonsten darf ich zitieren....
Bezüglich der Kritik aus dem Ausland:
Israel kann mit den dumpfen Parolen der notorischen Judenhasser besser leben, als mit deren geheuchelten Krokodilstränen nach der atomaren Shoa.


MOD: So, jetzt wieder runter fahren. Danke.
Zuletzt geändert von Chlorobium am Mi 22. Feb 2012, 17:47, insgesamt 1-mal geändert.
riverpirate

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon riverpirate » Mi 22. Feb 2012, 17:41

Molot » Mi 22. Feb 2012, 17:31 hat geschrieben:
Ihre Pöbeleien entsprechen ... MOD: ad personam-Spam gelöscht. ..., vermutlich sind Sie deshalb auch jede Antwort schuldig geblieben.

]

Wird es konkret, kommen die üblichen persönlichen Beleidigungen. Eine typische Geflogenheit hier in diesem Forum durch die Zionistenfreunde.
Zuletzt geändert von Chlorobium am Mi 22. Feb 2012, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.
nextcentury
Beiträge: 213
Registriert: Do 9. Feb 2012, 17:40

Re: Will der Iran Israel auslöschen?

Beitragvon nextcentury » Mi 22. Feb 2012, 18:15

Poebeleien kann man haltlose Unterstellungen wie die von dir bezeichnen, werter Malot. Und wenn die Argumente fehlen, dann greift man zu Beleidigungen. Judenhasser bin ich sicherlich auch nicht, auch wenn du das wohl gerne suggerieren wuerdest.

Erbring doch erstmal Beweise fuer deine stumpfsinnigen Behauptungen. Es gibt ja nichtmal Beweise fuer waffentechnische, atomare Aspirationen seitens des Iran und dann willst du hier ernsthaft was von der atomaren Shoa erzaehlen? :rolleyes:

Auch finde ich es zum schmunzeln, dass die Verurteilung von Kriegen meinerseits eine Gefahr fuer Israel darstellt. Lachhaft sowas.
Zuletzt geändert von nextcentury am Mi 22. Feb 2012, 18:21, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste