Debatte: Homosexualität

Moderator: Moderatoren Forum 8

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon pikant » Di 1. Aug 2017, 15:31

gödelchen hat geschrieben:(01 Aug 2017, 16:26)

Mag sein, der Minister ist dem politischen Postulat unterworfen, die Uni dem echten Recht.....


auch ein Minister ist dem echten Recht unterworfen.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14175
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Dark Angel » Di 1. Aug 2017, 15:32

Zunder hat geschrieben:(01 Aug 2017, 16:09)

Diese Aussage ist sachlich falsch, weil eine Ehe eine Lebensgemeinschaft nach bürgerlichem Recht ist und keine absonderliche Form von Geschlechtsverkehr.

Es ging um fachlich und nicht um sachlich.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon gödelchen » Di 1. Aug 2017, 15:40

pikant hat geschrieben:(01 Aug 2017, 16:31)

auch ein Minister ist dem echten Recht unterworfen.


Nein..in dem Fall nicht :-)

Er ist nur Ankündiger, kein Vollzieher...
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Provokateur » Di 1. Aug 2017, 15:40

BingoBurner hat geschrieben:(01 Aug 2017, 12:46)

Jo, und die Lichtgeschwindkeit wurde auch schon übertroffen. Klaro.

Ich gebe dir Hilfe : "Dann sorgte Dean Hamer für Schlagzeilen. 1993 identifizierte er die Wurzel der Homosexualität auf dem X-Chromosom."

1993 .............LOL

http://www.deutschlandfunk.de/homo-sex- ... _id=354047

Ich hole mir Popcorn......


Stimmt so auch nur teilweise. Damit der entsprechende Abschnitt aktiv wird, müssen im Mutterleib bestimmte Voraussetzungen vorliegen:

https://www.welt.de/wissenschaft/article147760609/So-ist-Schwulsein-in-den-Genen-verankert.html

Studien zeigen, dass ein Baby eine um 33 Prozent höhere Chance hat, homosexuell zu werden, wenn die Mutter zuvor schon einen Sohn geboren hatte. Ein Sohn scheint also Marker bei der Mutter zu hinterlassen, die bei den Schwangerschaften darauf irgendwie berücksichtigt werden.

Eine Studie, die 2012 im Journal „The Quarterly Review of Biology“ veröffentlicht wurde, zeigt zudem, dass womöglich normale geschlechterspezifische Methylierungsmuster eine Rolle dabei spielen können, welche sexuelle Orientierung ein Kind entwickelt.

So hat ein weiblicher Fötus bestimmte Marker im Erbgut, die dafür sorgen, dass es in seiner Entwicklung nur so viel Testosteron abbekommt, wie ein weiblicher Köper nötig hat. Genauso hat ein männlicher Fötus Marker, die dafür sorgen, dass er genug Testosteron abbekommt, um zum männlichen Baby heranzuwachsen.

Einige dieser Marker beeinflussen die Entwicklung der Geschlechtsorgane, andere die der sexuellen Identität, wieder andere die der sexuellen Orientierung.

Normalerweise werden diese Marker in der nächsten Generation ausradiert, wenn also der Junge zum Mann und das Mädchen zur Frau geworden ist und sie selbst Kinder bekommen. Manchmal aber, so zeigte die Studie der Genetiker Bill Rice und Urban Friberg, werden die Marker doch weitergegeben.

Überträgt eine Mutter ihre Marker an einen Sohn, oder ein Vater seine Marker an seine Tochter, dann kann dies die sexuelle Orientierung der Kinder beeinflussen: Diese Kinder werden öfter homosexuell.

Die Studie erklärt auch, warum Homosexualität in allen Gesellschaften der Welt auftritt, jedoch recht selten ist. Um die fünf Prozent aller Menschen geben in unterschiedlichen Kulturen an, eher am eigenen Geschlecht als am anderen interessiert zu sein. Warum es Homosexualität überhaupt gibt, wenn sie doch nicht zur Zeugung von Nachkommen führt, konnte Forscher von der italienischen Universität Padua schon vor zehn Jahren klären.

Sie fanden heraus, dass weibliche Verwandte homosexueller Männer mehr Kinder bekamen als andere Frauen. Die gleichen Gene, die zur Homosexualität prädisponieren, verhelfen Frauen so zu höherer Fruchtbarkeit.


Den letzten Punkt wusste ich zum Beispiel auch nicht. Dadurch, dass ich mich mit Hamers Ergebnissen befasst habe, habe ich etwas gelernt - danke.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14175
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Dark Angel » Di 1. Aug 2017, 15:44

pikant hat geschrieben:(01 Aug 2017, 15:44)

ob das so ist, kann ja ein Disziplinarverfahren am Ende klaeren!
dazu ist solch ein Verfahrn da mit Richter Ueberpruefung am Ende.

Nein - kann nicht! Art 5 GG "Recht auf freie Meinungsbildung und freie Meinungsäußerung" schließt das aus.
Und das wiederum bedeutet, dass auch missliebige Meinungen, Meinungen, die aus bestimmten Gründen nicht geteilt werden, toleriert werden müssen.
Da kann eben kein Disziplinarverfahren gefordert und durchgeführt werden, nur weil die geäußerte Meinung nicht gefällt, weil man die nicht tolerieren will.
Ist aber typisch, von anderen Toleranz für alles mögliche fordern, aber selber intolerant bis zum Abwinken sein.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon gödelchen » Di 1. Aug 2017, 15:45

Dark Angel hat geschrieben:(01 Aug 2017, 16:32)

Es ging um fachlich und nicht um sachlich.


Die raffen es einfach nicht, die raffen es einfach nicht...:-)
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon gödelchen » Di 1. Aug 2017, 15:51

Provokateur hat geschrieben:(01 Aug 2017, 16:40)

Stimmt so auch nur teilweise. Damit der entsprechende Abschnitt aktiv wird, müssen im Mutterleib bestimmte Voraussetzungen vorliegen:

https://www.welt.de/wissenschaft/article147760609/So-ist-Schwulsein-in-den-Genen-verankert.html

Den letzten Punkt wusste ich zum Beispiel auch nicht. Dadurch, dass ich mich mit Hamers Ergebnissen befasst habe, habe ich etwas gelernt - danke.


Da kannst mal sehen, was die Evolution alles so drauf hat und wir so langsam der auf die Spur kommen. Was verbleibt in der Debatte hier. Homosexualität hat für sich selber keinen evolutionären Vorteil für die Spezies Mensch. Was im Rahmen der biologischen Menschwerdung so an Abläufen abgeht, kann als Nebeneffekt einen anderen Effekt herbeiführen, der der einen evolutionären Vorteil schafft. Da das nicht zwangsläufig erst mal so ist, kann daraus keine Regel geschaffen werden.

Vielleicht in 1 Millionen Jahren haben wir dann 25 % Homosexuelle Männer auf der Welt und 25 % Frauen mit 6 Kindern und mehr, beim Rest versagt die Spermienproduktion oder die Eizellenbereitstellung..

:-)

That´s nature !! :-)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Provokateur » Di 1. Aug 2017, 16:11

gödelchen hat geschrieben:(01 Aug 2017, 16:51)
Homosexualität hat für sich selber keinen evolutionären Vorteil für die Spezies Mensch.


Naja. Ich habe auch schon geschrieben, dass ich auch in der unmittelbaren Homosexualität einen Selektionsvorteil sehe, weil mehr kampfbereite Individuen zur Verfügung stehen. Aber gut.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5251
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Zunder » Di 1. Aug 2017, 16:44

Dark Angel hat geschrieben:(01 Aug 2017, 16:32)

Es ging um fachlich und nicht um sachlich.

Die Ehe ist keine biologische Veranstaltung.
Wie oft denn noch?
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon gödelchen » Di 1. Aug 2017, 16:50

Zunder hat geschrieben:(01 Aug 2017, 17:44)

Die Ehe ist keine biologische Veranstaltung.
Wie oft denn noch?


Hier wurde weder gegen die bisherige Ehe noch gegen die gleichgeschlechtliche Ehe von den Foristen was geschrieben.

Wo ist dein Problem ? ...der ausfallende Prof ?

Was in dem Fall Ehe EINZIG interessant ist, hab ich dir schon mal geschrieben.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14175
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Dark Angel » Di 1. Aug 2017, 17:42

Zunder hat geschrieben:(01 Aug 2017, 17:44)

Die Ehe ist keine biologische Veranstaltung.
Wie oft denn noch?

Bei der betreffenden Aussage ging es auch nicht um Ehe, sondern um nicht vorhandenes Reproduktionspotential der Paarung Mann - Mann/Frau - Frau ==> "... steriles Erotikduo ohne Reproduktionspotential ..."
Es ging darum, ob diese Aussage fachlich richtig ist. mannmannmann!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5251
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Zunder » Di 1. Aug 2017, 18:04

Dark Angel hat geschrieben:(01 Aug 2017, 18:42)

Bei der betreffenden Aussage ging es auch nicht um Ehe, sondern um nicht vorhandenes Reproduktionspotential der Paarung Mann - Mann/Frau - Frau ==> "... steriles Erotikduo ohne Reproduktionspotential ..."
Es ging darum, ob diese Aussage fachlich richtig ist. mannmannmann!

Es geht immer noch nicht um die Paarung.
Das ganze Interview dreht sich um die gleichgeschlechtliche Ehe. Genau deshalb ist seine Aussage vollkommener Käse.
fraufraufrau!
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2798
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon BingoBurner » Di 1. Aug 2017, 18:16

Provokateur hat geschrieben:(01 Aug 2017, 16:40)

Stimmt so auch nur teilweise. Damit der entsprechende Abschnitt aktiv wird, müssen im Mutterleib bestimmte Voraussetzungen vorliegen:

https://www.welt.de/wissenschaft/article147760609/So-ist-Schwulsein-in-den-Genen-verankert.html



Den letzten Punkt wusste ich zum Beispiel auch nicht. Dadurch, dass ich mich mit Hamers Ergebnissen befasst habe, habe ich etwas gelernt - danke.



Ich mache es mal kurz und schmerzlos.

Homosexualität ist eine gentische Variante !
Das ist seit 30 Jahren klar !

Viele kriegen es wohl nicht hin genetisch und Variante geistig zu verarbeiten.
Es gibt kein nur so oder so.............SONDERN............. ein sowohl als auch !

Zum evolutionären Vorteil : Nestbauhelfer........afrikanische Schwalben.......Homosexualität......googeln........

Sexualitätg zwischen Männlein und Weiblein ist eh eine ziemlich späte Variation in der Natur...........
Da gibt es es viel ältere Varianten um sich zu vermehren

Hatschiiiiiiiiiiiii...........das ist so eine :) Schnüff
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Provokateur » Di 1. Aug 2017, 18:18

BingoBurner hat geschrieben:(01 Aug 2017, 19:16)

Ich mache es mal kurz und schmerzlos.

Homosexualität ist eine gentische Variante !
Das ist 30 Jahren klar !



Aber nicht nur. Es spielen auch epigenetische Faktoren eine Rolle. Nicht jeder, der das "Schwulengen" (um es mal ganz plakativ auszudrücken) trägt, wird homosexuell. Das steht ganz deutlich in dem von mir zitierten Artikel, das habe ich selber auch zitiert.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2798
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon BingoBurner » Di 1. Aug 2017, 18:19

elmore hat geschrieben:(01 Aug 2017, 11:49)

Ah, danke für deine Mühe der Erklärung. :)

Mir raucht jetzt die Birne ...und ich schicke mich jetzt in den Schatten der Sommerküche und des (Tomaten)dschungels. Wenn Beck schon nicht zählen dürfen soll, dann wenigstens ich.
Zwar keine Affen, aber Tomaten! - :D Warum mir gerade Arno Gruen dazu einfällt: "Suche den Feind im Schatten deines Hauses" weiss ich auch nicht…hmm…

Schönen Resttag dir und allen anderen! ;)



Was für Tomaten ?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon gödelchen » Di 1. Aug 2017, 18:24

BingoBurner hat geschrieben:(01 Aug 2017, 19:16)

Ich mache es mal kurz und schmerzlos.

Homosexualität ist eine gentische Variante !
Das ist seit 30 Jahren klar !

Viele kriegen es wohl nicht hin genetisch und Variante geistig zu verarbeiten.
Es gibt kein nur so oder so.............SONDERN............. ein sowohl als auch !

Zum evolutionären Vorteil : Nestbauhelfer........afrikanische Schwalben.......Homosexualität......googeln........

Sexualitätg zwischen Männlein und Weiblein ist eh eine ziemlich späte Variation in der Natur...........
Da gibt es es viel ältere Varianten um sich zu vermehren

Hatschiiiiiiiiiiiii...........das ist so eine :) Schnüff


Selbst das ist evolutionär .......weil es der Spezies nutzte. I

Die nächste Variante könnte schon in der Mache sein ..???? Statt Copulation Robutulation. ?
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2798
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon BingoBurner » Di 1. Aug 2017, 18:54

Provokateur hat geschrieben:(01 Aug 2017, 19:18)

Aber nicht nur. Es spielen auch epigenetische Faktoren eine Rolle. Nicht jeder, der das "Schwulengen" (um es mal ganz plakativ auszudrücken) trägt, wird homosexuell. Das steht ganz deutlich in dem von mir zitierten Artikel, das habe ich selber auch zitiert.



Provo..bei allen Respekt. Das ist wie wen du sagen würdest Wasser ist nass.
Gerade die Epihenetik genau die hat gezeigt das die DNA schon Lebzeiten eben nicht unveränderlich ist.

Kein einfaches Copy und Paste, mit gegenlichen Fehlern = Altern. Sondern eine Möglichkeit der Anpassung.
Oder besser ausgedrückt..........Egal wo du hinschaust..........Evolution...........

Wobei wir wieder bei Variationen und Genen wären.

Aber gut nehmen wir Homosexualität auseinander.
Warum gibt es die den noch da Homosexuelle ja bekanntlich keine Nachkommen ..........bekommen ?

Eine Art Todsünde. Na ?
Warum gibt es die noch ?

(Nicht falsch verstehen. Die Antworten sind sind 30 Jahre alt bzw. werden immer noch diskutiert.....aber eben wissenschaftlich. Nicht politisch)
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2798
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon BingoBurner » Di 1. Aug 2017, 19:02

gödelchen hat geschrieben:(01 Aug 2017, 19:24)

Selbst das ist evolutionär .......weil es der Spezies nutzte. I

Die nächste Variante könnte schon in der Mache sein ..???? Statt Copulation Robutulation. ?


Den Roboter musst du mir erstmal zeigen der mit 10 fach Negativ Rückkopplungen arbeitet.
Macht dein Gehirn. z.b. wenn du pissen gehst.

Kinder lernen das nebenbei. Dann brauchen sie keine Windeln mehr und machen nicht mehr ins Bett.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14175
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Dark Angel » Di 1. Aug 2017, 20:31

Zunder hat geschrieben:(01 Aug 2017, 19:04)

Es geht immer noch nicht um die Paarung.
Das ganze Interview dreht sich um die gleichgeschlechtliche Ehe. Genau deshalb ist seine Aussage vollkommener Käse.
fraufraufrau!

Und IN dem Interview ist die Aussage zur Paarung ohne Reproduktionspotential enthalten und es wurde diskutiert, ob diese Aussage fachlich korrekt ist.
L^5 heute oder was?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Marmelada
Beiträge: 8935
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Debatte: Homosexualität

Beitragvon Marmelada » Di 1. Aug 2017, 20:40

Dark Angel hat geschrieben:(01 Aug 2017, 21:31)

Und IN dem Interview ist die Aussage zur Paarung ohne Reproduktionspotential enthalten und es wurde diskutiert, ob diese Aussage fachlich korrekt ist.
L^5 heute oder was?
Nein, die Diskussion entstand aufgrund der abwertenden Formulierungen. Kein Mensch bestreitet, dass zwei gleichgeschlechtliche Personen keine Kinder miteinander zeugen können. Für die allermeisten ist das nicht einmal eine Neuigkeit.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste