Wirecard - Betrug im großen Stil?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7074
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Orbiter1 » Do 18. Jun 2020, 14:44

Der DAX-Wert Wirecard hat heute wenige Stunden vor der bereits drei mal verschobenen Veröffentlichung des Jahresergebnisses 2019 eine erneute Verschiebung bekanntgegeben. Der Wirtschaftsprüfer Earnst & Young verweigert das Testat. Der Kurs der Aktie stürzt um über 60% ab. Dürfte ein einmaliger Vorgang bei einem DAX-Unternehmen sein. Wäre keine große Überraschung wenn das mit einer Insolvenz endet. Hier weitere Infos.

"Wirecard hat die für den heutigen Donnerstag geplante Veröffentlichung des Jahresfinanzberichts 2019 erneut verschoben. Das geht aus einer Ad-hoc-Meldung hervor, die das Unternehmen um 10.43 Uhr veröffentlicht hat. Grund dafür seien "Hinweise auf Vorlage unrichtiger Saldenbestätigungen". Die Aktie bricht daraufhin massiv ein.

Konkret heißt es in der Mitteilung: „Der Abschlussprüfer der Wirecard AG, die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, hat die Wirecard AG darüber informiert, dass über die Existenz von im Konzernabschluss zu konsolidierenden Bankguthaben auf Treuhandkonten in Höhe von insgesamt 1,9 Milliarden Euro (dies entspricht in etwa einem Viertel der Konzernbilanzsumme) noch keine ausreichenden Prüfungsnachweise zu erlangen waren.“

Es gebe Hinweise, dass dem Abschlussprüfer von einem Treuhänder bzw. aus dem Bereich der Banken, welche die Treuhandkonten führen, unrichtige Saldenbestätigungen zu Täuschungszwecken vorgelegt wurden, damit dieser ein unrichtiges Vorstellungsbild über das Vorhandensein der Bankguthaben bzw. die Führung von Bankkonten zugunsten der Wirecard-Gesellschaften erhalte.

Man sei möglicherweise Opfer von "gigantischem Betrug" geworden und werde Strafanzeige gegen Unbekannt erstatten, erklärte das Unternehmen ..

„Der Vorstand arbeitet mit Hochdruck daran, den Sachverhalt in Abstimmung mit dem Abschlussprüfer weiter aufzuklären“, teilte das Unternehmen mit. Die Prüfung des Jahresabschlusses werde nicht wie geplant abgeschlossen worden. Damit verschiebt Wirecard die für heute geplante Veröffentlichung nunmehr zum vierten Mal. Ein neuer Termin werde noch bekanntgegeben.

Dabei drängt die Zeit nun massiv, denn wenn bis zum morgigen Freitag, 19. Juni 2020 (!), kein testierter Jahres- und Konzernabschluss vorgelegt wird, können Kredite der Wirecard AG in Höhe von etwa zwei Milliarden Euro gekündigt werden, warnte das Unternehmen." Quelle: https://www.deraktionaer.de/artikel/fin ... 02716.html

Mal sehen was am Ende nach jahrelangen Gerichtsprozessen rauskommt. Probleme hat Wirecard mit den Bilanzen ja schon länger. Auch Sonderprüfungen haben keine Transparenz erbracht weil angeforderte Dokumente von Wirecard-Geschäftspartnern nicht übermittelt wurden. Insgesamt ein trauriger Vorgang der das Vertrauen der Deutschen in die Geldanlage mit Aktien weit zurückwirft.
Zuletzt geändert von Orbiter1 am Do 18. Jun 2020, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 15189
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon imp » Do 18. Jun 2020, 14:59

Man muss abwarten.

Erste Stimmen sagen, die sollen raus aus den Dachs.

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... m-Dax.html
Der Spiegel sieht die Aktie abstürzen nach der verheerenden Prüfung.

https://www.spiegel.de/consent-a-?targe ... b4001c4440
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Maikel
Beiträge: 498
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Maikel » Do 18. Jun 2020, 18:07

Anderer Blickwinkel: Was passiert eigentlich zahlungsabwicklungstechnisch, sollte Wirecard den Betrieb von heute auf morgen einstellen müssen?
Soll ja z.B. bei Fluggesellschaften schon vorgekommen sein.

Wirecard wickelt Kartenzahlungen z.B. für Aldi ab. Kann man dann plötzlich bei Aldi nicht mehr mit Karte bezahlen?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 46399
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Realist2014 » Do 18. Jun 2020, 18:12

Maikel hat geschrieben:(18 Jun 2020, 18:07)

Anderer Blickwinkel: Was passiert eigentlich zahlungsabwicklungstechnisch, sollte Wirecard den Betrieb von heute auf morgen einstellen müssen?

Aus welchem Grund?
Das sind digitale Prozesse...

S
Findulin
Beiträge: 143
Registriert: Mi 4. Dez 2019, 16:15

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Findulin » Do 18. Jun 2020, 19:02

WIeso taucht die Wirecard-Aktie auf der n-tv-Videotext-Seite 211 ("Gewinner/Verlierer") nicht auf? Stattdessen gilt da als Topverlierer die Commerzbank.

Ich habe nichts von einer Handelsaussetzung gehört.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7074
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Orbiter1 » Do 18. Jun 2020, 20:29

Findulin hat geschrieben:(18 Jun 2020, 19:02)

WIeso taucht die Wirecard-Aktie auf der n-tv-Videotext-Seite 211 ("Gewinner/Verlierer") nicht auf? Stattdessen gilt da als Topverlierer die Commerzbank.

Ich habe nichts von einer Handelsaussetzung gehört.
Der Handel wurde auf XETRA vorübergehend ausgesetzt. Hier die Kursentwicklung der 30 DAX-Werte von heute. Wirecard steht mit einem Minus von 64,6% verständlicherweise am Ende. https://www.finanzen.net/index/dax/30-werte

Nachbörslich geht es mit dem Kurs weiter runter. Die Story dürfte sich zu einem der größten Bilanzfälschungsskandale der Nachkriegsgeschichte entwickeln. Wieso heute nur 1 Vorstandsmitglied von seinem Posten suspendiert wurde (der COO der auch für Compliance zuständig war) ist mir ein Rätsel. Inzwischen rücken ja die Finanzaufsicht BaFin und die Staatsanwaltschaft an.

Ironie des Schicksals. Wirecard hat seinerzeit die Commerzbank im DAX abgelöst. Das alte Bankenmodell wurde durch einen modernen Finanzdienstleister ersetzt. Jetzt wird vom modernen Finanzdienstleister wohl nicht mehr viel übrig bleiben.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 15189
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon imp » Do 18. Jun 2020, 22:19

Orbiter1 hat geschrieben:(18 Jun 2020, 20:29)

Der Handel wurde auf XETRA vorübergehend ausgesetzt. Hier die Kursentwicklung der 30 DAX-Werte von heute. Wirecard steht mit einem Minus von 64,6% verständlicherweise am Ende. https://www.finanzen.net/index/dax/30-werte

Nachbörslich geht es mit dem Kurs weiter runter. Die Story dürfte sich zu einem der größten Bilanzfälschungsskandale der Nachkriegsgeschichte entwickeln. Wieso heute nur 1 Vorstandsmitglied von seinem Posten suspendiert wurde (der COO der auch für Compliance zuständig war) ist mir ein Rätsel. Inzwischen rücken ja die Finanzaufsicht BaFin und die Staatsanwaltschaft an.

Ironie des Schicksals. Wirecard hat seinerzeit die Commerzbank im DAX abgelöst. Das alte Bankenmodell wurde durch einen modernen Finanzdienstleister ersetzt. Jetzt wird vom modernen Finanzdienstleister wohl nicht mehr viel übrig bleiben.

Sag das nicht. Bloß, weil die Führungsriege blamiert ist und sich vielleicht - das sollen Anwälte klären - strafbar gemacht hat und die Firma nicht den Rekordumsatz gemacht hat, sondern nur einen unsagbar guten, ist doch nicht gleich Weltenende. Die Aktien werden vorübergehend sehr billig, die Kredite entweder gekündigt oder damit gedroht - das findet seinen Käufer. Das Geschäftsmodell ist nicht grundsätzlich schlecht, es ist nur nicht so gut wie behauptet.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7074
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Orbiter1 » Do 18. Jun 2020, 23:03

imp hat geschrieben:(18 Jun 2020, 22:19)

Sag das nicht. Bloß, weil die Führungsriege blamiert ist und sich vielleicht - das sollen Anwälte klären - strafbar gemacht hat und die Firma nicht den Rekordumsatz gemacht hat, sondern nur einen unsagbar guten, ist doch nicht gleich Weltenende.
Wenn bei einem Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 2,8 Mrd € (falls die Zahl nicht ebenfalls manipuliert wurde) über Nacht 1,9 Mrd € die auf einem Bankkonto liegen müssten nicht mehr auffindbar sind ist das etwas mehr als eine Blamage der Führungsriege. Das ist existenzbedrohend!
Die Aktien werden vorübergehend sehr billig, die Kredite entweder gekündigt oder damit gedroht - das findet seinen Käufer. Das Geschäftsmodell ist nicht grundsätzlich schlecht, es ist nur nicht so gut wie behauptet.
Jetzt geht es erst einmal darum herauszufinden ob Wirecard Täter oder Opfer oder beides ist. Wie auch immer, klar ist jedenfalls dass es eine Flut von Klagen geben wird. Ich gebe Wirecard kaum Überlebenschancen denn das wichtigste was ein Finanzdienstleister haben muss ist Vertrauen. Wirecard hat es systematisch zerstört. Das ist nicht mehr zu kitten. Da hilft auch ein gutes Geschäftsmodell nicht weiter.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 15189
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon imp » Do 18. Jun 2020, 23:10

Orbiter1 hat geschrieben:(18 Jun 2020, 23:03)

Wenn bei einem Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 2,8 Mrd € (falls die Zahl nicht ebenfalls manipuliert wurde) über Nacht 1,9 Mrd € die auf einem Bankkonto liegen müssten nicht mehr auffindbar sind ist das etwas mehr als eine Blamage der Führungsriege. Das ist existenzbedrohend!

Aber nur für den Eigentümerkreis.

Ich gebe Wirecard kaum Überlebenschancen denn das wichtigste was ein Finanzdienstleister haben muss ist Vertrauen. Wirecard hat es systematisch zerstört. Das ist nicht mehr zu kitten. Da hilft auch ein gutes Geschäftsmodell nicht weiter.

Bei Licht betrachtet ist das halb so wild. Wirecard kennen die Menschen nur aus den Börsennachrichten. Der Konsument schiebt seine Karte immer öfter in Zahlungsautomaten hinein oder auch nur noch über sie drüber. Der Händler kauft eine kostengünstige und funktionierende Zahlungsabwicklung. Dass die Zahlungsabwicklung funktioniert, stand nie in Frage. Das wäre ein Problem. Ob beim Eigentümer viel oder wenig hängenbleibt, ob der Eigentümer in Kürze wechselt, das ist sowohl dem Händler wie dem Endkunden egal. Uneinbringliche Forderungen werden ohnehin nicht selbst verarbeitet sondern im Block mit Abschlag an einen Inkasso-Unternehmer verkauft.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 8918
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Sören74 » Do 18. Jun 2020, 23:53

Ich hab das heute Mittag auf n-tv mitbekommen. "Erstaunlich" wäre da noch untertrieben. Wäre es denkbar, dass das ein Ergebnis eines Hackerangriffs war, der vorhandene Umsätze nach außen schleuste? Oder doch ein "inner job"? Ich weiß, jede Antwort wäre Spekulation, kann aber das Ganze nur schwer einordnen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7074
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 19. Jun 2020, 06:16

Inzwischen hat der Vorstand, konkret der Vorstandsvorsitzende Braun in einem kurzen Video Stellung genommen. Klingt so jemand der gerade sein Lebenswerk und über Nacht 600 Mio € (als Aktionär von Wirecard) verloren hat? https://youtu.be/ssAaEzfxrEE Nach meiner Überzeugung, ganz sicher nicht. Würde mich mehr als wundern wenn Braun an dem Betrug nicht selbst beteiligt ist.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 15189
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon imp » Fr 19. Jun 2020, 08:10

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Jun 2020, 06:16)

Inzwischen hat der Vorstand, konkret der Vorstandsvorsitzende Braun in einem kurzen Video Stellung genommen. Klingt so jemand der gerade sein Lebenswerk und über Nacht 600 Mio € (als Aktionär von Wirecard) verloren hat? https://youtu.be/ssAaEzfxrEE Nach meiner Überzeugung, ganz sicher nicht. Würde mich mehr als wundern wenn Braun an dem Betrug nicht selbst beteiligt ist.

Kann schon sein. Ich würde da nicht spekulieren, es kommt ja doch alles raus.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Maikel
Beiträge: 498
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Maikel » Fr 19. Jun 2020, 09:04

Realist2014 hat geschrieben:(18 Jun 2020, 18:12)

Aus welchem Grund?

Weil Wirecard ggf. (Pleite) die Geschäfte nicht mehr weiterführen dürfte.
Außerdem läuft viel Geld über Wirecard. Ein Insolvenzverwalter würde wohl die Weitergabe dieses Geldes an die Kunden (Aldi&Co.) verbieten. Und/oder Aldi&Co. würden sich nicht mehr darauf verlassen wollen, daß Geld von einem Pleitekandidaten zuverlässig zu bekommen.

Das sind digitale Prozesse...
Ja, und?
Die pleitegegangenen Fluggesellschaften hätten auch noch problemlos weiterfliegen können, sie durften aber nicht.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 19236
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 19. Jun 2020, 10:04

Maikel hat geschrieben:(19 Jun 2020, 09:04)

Weil Wirecard ggf. (Pleite) die Geschäfte nicht mehr weiterführen dürfte.
Außerdem läuft viel Geld über Wirecard. Ein Insolvenzverwalter würde wohl die Weitergabe dieses Geldes an die Kunden (Aldi&Co.) verbieten. Und/oder Aldi&Co. würden sich nicht mehr darauf verlassen wollen, daß Geld von einem Pleitekandidaten zuverlässig zu bekommen.

Ja, und?
Die pleitegegangenen Fluggesellschaften hätten auch noch problemlos weiterfliegen können, sie durften aber nicht.


Von Pleite ist ja (noch) nicht die Rede. Aus dem was man so in den Artikeln lesen ist im Augenblick ja überhaupt nicht ersichtlich was passiert ist. Da entstehen eher noch mehr Fragen, während es kaum Antworten gibt.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 46399
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Realist2014 » Fr 19. Jun 2020, 10:42

Maikel hat geschrieben:(19 Jun 2020, 09:04)

Weil Wirecard ggf. (Pleite) die Geschäfte nicht mehr weiterführen dürfte.
t.


Wirecard ist aber nicht "pleite" oder "insolvent".
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7074
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 19. Jun 2020, 12:17

Realist2014 hat geschrieben:(19 Jun 2020, 10:42)

Wirecard ist aber nicht "pleite" oder "insolvent".
Wenn die Banken ihre Kreditlinien über 2 Mrd € kündigen, wozu sie ab Montag berechtigt sind weil heute kein testierter Jahresabschluss vorliegt, sind sie insolvent. Aber selbst wenn die Kreditlinie fortgeführt wird, welche Wirecard-Kunden vertrauen auch in Zukunft einem Finanzdienstleister dem aus ungeklärten Gründen 1,9 Mrd € abhanden gekommen sind? Die 1,9 Mrd € entsprechen 25% der Bilanzsumme. Die lassen sich nicht mal eben kompensieren. Selbst eine Übernahme oder ein Einstieg durch ein weiteres Unternehmen erscheint wenig realistisch denn auf Wirecard bzw dessen Rechtsnachfolger rollt eine gigantische Klagewelle zu. Damit will sich niemand belasten. Für die Aktionäre geht es in Richtung Totalverlust.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 46399
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Realist2014 » Fr 19. Jun 2020, 12:34

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Jun 2020, 12:17)

Wenn die Banken ihre Kreditlinien über 2 Mrd € kündigen, wozu sie ab Montag berechtigt sind weil heute kein testierter Jahresabschluss vorliegt, sind sie insolvent. t.


ja, wenn..
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 7074
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 19. Jun 2020, 13:02

Realist2014 hat geschrieben:(19 Jun 2020, 12:34)

ja, wenn..
Der CEO Braun wird die Insolvenz jedenfalls nicht mehr anmelden. Der ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Interims-CEO wird James Freis, der seit gestern an Bord ist und von außen kommt. Der darf dann das kollabierende Wirecard-Kartenhaus zusammenkehren und den Schutt entsorgen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 19236
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 19. Jun 2020, 13:31

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Jun 2020, 12:17)

Wenn die Banken ihre Kreditlinien über 2 Mrd € kündigen, wozu sie ab Montag berechtigt sind weil heute kein testierter Jahresabschluss vorliegt, sind sie insolvent. Aber selbst wenn die Kreditlinie fortgeführt wird, welche Wirecard-Kunden vertrauen auch in Zukunft einem Finanzdienstleister dem aus ungeklärten Gründen 1,9 Mrd € abhanden gekommen sind?


Das geht ja aus den Berichten (noch) nicht hervor. Auch die genaue Differenz in Bezug auf die Saldenbestätigungen ist nirgends nachzulesen. Auch ist aus den Berichten bisher nicht ersichtlich ob es sich nur um eine Differenz bei der Saldenbestätigung handelt oder ob die Saldenbestätigungen "gefälscht" wurden. Es ist alles irgendwie seltsam. Das Thema dürfte dem Wirtschaftsprüfer doch schon seit einem halben Jahr bekannt sein. Warum hat sich das bis heute nicht klären lassen? Da müsste die Kacke doch eigentlich schon mindestens seit Weihnachten am Dampfen sein....
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 19236
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Wirecard - Betrug im großen Stil?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 19. Jun 2020, 13:36

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Jun 2020, 13:02)

Der CEO Braun wird die Insolvenz jedenfalls nicht mehr anmelden. Der ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Interims-CEO wird James Freis, der seit gestern an Bord ist und von außen kommt. Der darf dann das kollabierende Wirecard-Kartenhaus zusammenkehren und den Schutt entsorgen.


Das ist ja spannend. Der wurde ja schon vor Wochen kommuniziert, dass der Compliance Vorstand wird und im Juli anfängt. So schnell wird man CEO :-)
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste