Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Papaloooo » Mo 18. Mai 2020, 06:51

Der Regenwald wird zunehmend zur Beute.

Der Raubbau an Holz nimmt beständig zu.
Brassiliens Präsident Bolsonaro will den Landraub sogar legalisieren, ohne Rücksicht auf die indigenen Bewohner zu nehmen.
Holzfäller und Viehzüchter dringen immer weiter in den Regenwald vor und verwüsten zunehmend mehr vom Regenwald.
Nebenbei fehlt der Erde so auch pflanzliche Biomasse:
Jeder Sauerstoff ist deswegen in der irdischen Atmosphäre,
weil der Kohlenstoff aus dem Kohlendioxyd der Atmosphäre in der Biomasse gebunden ist.
Die Grüne Lunge produziert Sauerstoff durch Photosynthese und die Speicherung des Kohlenstoffes.

Nun tuen Wälder das auch in gemäßigten Breiten,
doch die positiven Effekte werden in diesen Regionen, durch den negativen Effekt der erniedrigten Albedo wieder aufgehoben.
Mit anderen Worten: die Biomasse steigt, der CO2 gehalt der Atmosphäre sinkt,
jedoch wird die Erdoberfläche durch die Wälder dunkler und reflektiert weniger Wärme zurück in All.

Der tropische Regenwald ist somit eines der kostbarsten Güter der Erde,
und das nicht nur für die Biodiversität der Erde.

Hoffentlich bringt Bolsonaro irgendjemand zur Einsicht oder weißt ihn in Schranken!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 533
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Kamikaze » Mo 18. Mai 2020, 09:29

Papaloooo hat geschrieben:(18 May 2020, 06:51)
Nun tuen Wälder das auch in gemäßigten Breiten,
doch die positiven Effekte werden in diesen Regionen, durch den negativen Effekt der erniedrigten Albedo wieder aufgehoben.
[...]
jedoch wird die Erdoberfläche durch die Wälder dunkler und reflektiert weniger Wärme zurück in All.


Weshalb sollte das nur für Wälder in den gemäßigten Breiten gelten aber nicht für den tropischen Regenwald?
Nichts desto weniger wird die Energieabstrahlung durch Zunahme der Albedo (also Rückstrahlung ins All) niemals den Treibhauseffekt durch die Freisetzung des in Biomasse gebundenen CO2 ausgleichen können.
Ich bin sogar skeptisch, dass entsprechend großflächige Spiegel das leisten könnten - immerhin wirkt der Treibhauseffekt ja global also auf die gesamte Fläche/Masse der Atmosphäre.
Die Albedo ist in Sachen Klimaschutz daher in meinen Augen vernachlässigbar.

Der tropische Regenwald ist somit eines der kostbarsten Güter der Erde,
und das nicht nur für die Biodiversität der Erde.


Darin stimmen wir überein.
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Papaloooo » Mo 18. Mai 2020, 11:33

Kamikaze hat geschrieben:(18 May 2020, 09:29)

Weshalb sollte das nur für Wälder in den gemäßigten Breiten gelten aber nicht für den tropischen Regenwald?
Nichts desto weniger wird die Energieabstrahlung durch Zunahme der Albedo (also Rückstrahlung ins All) niemals den Treibhauseffekt durch die Freisetzung des in Biomasse gebundenen CO2 ausgleichen können.
Ich bin sogar skeptisch, dass entsprechend großflächige Spiegel das leisten könnten - immerhin wirkt der Treibhauseffekt ja global also auf die gesamte Fläche/Masse der Atmosphäre.
Die Albedo ist in Sachen Klimaschutz daher in meinen Augen vernachlässigbar.

Bitte >>>DAS<<< lesen!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 533
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Kamikaze » Mo 18. Mai 2020, 12:20

Papaloooo hat geschrieben:(18 May 2020, 11:33)

Bitte >>>DAS<<< lesen!


I stand corrected. Danke für den Link.
Wie steht es dann mit PV-Anlagen? Die sind ja noch wesentlich dunkler, als das Blattgrün der Wälder...
Also doch Holzkraftwerke zur großflächigen Entwaldung und maximal möglicher Albedo?
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Papaloooo » Mo 18. Mai 2020, 12:48

Kamikaze hat geschrieben:(18 May 2020, 12:20)

I stand corrected. Danke für den Link.
Wie steht es dann mit PV-Anlagen? Die sind ja noch wesentlich dunkler, als das Blattgrün der Wälder...
Also doch Holzkraftwerke zur großflächigen Entwaldung und maximal möglicher Albedo?

Ich glaube, man sollte da nie radikal denken:
Es gilt nicht: alles oder nichts.
Eine Wiese wird keine viel bessere Albedo als ein Wald haben.
Weise Steine aber schon.
Aber ein Wald verdunstet wiederum mehr Wasser als eine Wiese oder gar Steine und somit erzeugt er mehr Verdunstungskälte.
Der Kohlenstoff in Wäldern wurde der Atmosphäre entzogen.
Und solange dort Wälder stehen, mit genügend hohen Bäumen, wird der Kohlenstoff aus der Atmosphäre gebunden bleiben.

Weise Mauern und Dächer sorgen in Griechenland schon seit Jahrhunderten für kühlere Städte.
Fotovoltaik-Anlagen sollten auf Dauer mit neuen Solar-Platten versehen werden.
Noch ist das im Versuchsstadium aber diese Platten wandeln nicht nur Licht, sondern auch Infrarot-Strahlung
in Strom um. Somit heizen sie sich auch wesentlich weniger auf.

Die Möglichkeiten sind viele.
Die Biodiversität der Erde verringern ist die schlechteste aller Möglichkeiten.

Aber welcher Faktor jetzt genau wie viel Erwärmung erspart,
das ist eine hochkomplexe Modellrechnung, und das sollte man denen überlassen,
die es jahrelang studiert haben und die Daten auch in Hochleistungsrechnern berechnen lassen können.

Deswegen der Link.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Ebiker
Beiträge: 2999
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Ebiker » Mo 18. Mai 2020, 16:18

Der Regenwald ist keine grüne Lunge. Sauerstofferzeugung und Verbrauch halten sich die Waage. Durch seinen unerhörten Artenreichtum und seiner enorm wichtigen Rolle für den Wasserkreislauf ist er natürlich unersetzbarund sewine Abholzung ein unerhörter Frevel. Nicht nur in Brasilien.
Corella
Beiträge: 1552
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Corella » Mo 18. Mai 2020, 17:16

Kamikaze hat geschrieben:(18 May 2020, 12:20)

I stand corrected. Danke für den Link.
Wie steht es dann mit PV-Anlagen? Die sind ja noch wesentlich dunkler, als das Blattgrün der Wälder...
Also doch Holzkraftwerke zur großflächigen Entwaldung und maximal möglicher Albedo?


Wie, kennst Du nicht die "Desertec-Quadrate" aus Wikipedia, wo die Flächengrößen in der Sahara eingetragen sind, die man theoretisch bräuchte? Gleich mal mit den gefährdeten Amazonaswald- oder gefährdeten Taigaflächen ab!
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Corella
Beiträge: 1552
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Corella » Mo 18. Mai 2020, 17:28

Ansonsten habt Ihr bisher noch einen ganz wichtigen weiteren Faktor kollektiv noch micht in der Eröterung, direkt das Klima betreffend, wenn Wald zur Savanne abfackelt.
Ebiker ist nah dran...
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Papaloooo » Mi 20. Mai 2020, 07:06

Ebiker hat geschrieben:(18 May 2020, 16:18)

Der Regenwald ist keine grüne Lunge. Sauerstofferzeugung und Verbrauch halten sich die Waage. Durch seinen unerhörten Artenreichtum und seiner enorm wichtigen Rolle für den Wasserkreislauf ist er natürlich unersetzbarund sewine Abholzung ein unerhörter Frevel. Nicht nur in Brasilien.

Je größer die Biomasse auf der Erde, desto mehr C aus dem CO2 der Atmosphäre ist in Organismen gebunden.
Wenn C aus CO2 gebunden ist, dann bleibt O2 übrig.

Macht man aus Wäldern mit hohen Bäumen Steppe und ist dieses Holz verfault oder verbrannt,
nimmt das Gebundene C aus CO2 ab und es bleibt weniger O2 übrig.

Um das noch weiter zu verdeutlichen:
Angenommen die Meere kippen global um und die Pflanzen fallen global weitgehend den Klimawandel zum Opfer,
wo soll dann der Sauerstoff herkommen?

Zu sagen: Wälder produzieren keinen Sauerstoff ist insofern falsch, dass sie ja da SIND.
Wenn man sagt: wenn die Bäume vergehen, nehmen sie den Sauerstoff ja wieder weg,
stimmt nur bedingt, es wachsen neue Bäume nach - hoffentlich.
Der Sauerstoff den wir jetzt in der Atmosphäre haben IST das Gegengewicht zur Biomasse.
Dort, wo die Biomasse am größten ist, ist es am meisten so.

Ja auch im Boden eingelagerte Fossile Kohle tragen dazu bei.
Lassen wir sie deswegen am besten dort, wo sie ist!
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Corella
Beiträge: 1552
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Corella » Mi 20. Mai 2020, 07:48

Papaloooo hat geschrieben:(20 May 2020, 07:06)

Je größer die Biomasse auf der Erde, desto mehr C aus dem CO2 der Atmosphäre ist in Organismen gebunden.
Wenn C aus CO2 gebunden ist, dann bleibt O2 übrig.

Macht man aus Wäldern mit hohen Bäumen Steppe und ist dieses Holz verfault oder verbrannt,
nimmt das Gebundene C aus CO2 ab und es bleibt weniger O2 übrig.

Um das noch weiter zu verdeutlichen:
Angenommen die Meere kippen global um und die Pflanzen fallen global weitgehend den Klimawandel zum Opfer,
wo soll dann der Sauerstoff herkommen?

Zu sagen: Wälder produzieren keinen Sauerstoff ist insofern falsch, dass sie ja da SIND.
Wenn man sagt: wenn die Bäume vergehen, nehmen sie den Sauerstoff ja wieder weg,
stimmt nur bedingt, es wachsen neue Bäume nach - hoffentlich.
Der Sauerstoff den wir jetzt in der Atmosphäre haben IST das Gegengewicht zur Biomasse.
Dort, wo die Biomasse am größten ist, ist es am meisten so.

Ja auch im Boden eingelagerte Fossile Kohle tragen dazu bei.
Lassen wir sie deswegen am besten dort, wo sie ist!

Ohne Photosynthese kein freier Sauerstoff, das stimmt. Aber die Abhängigkeit der Konzentrationen von der Menge stehender Biomasse besteht so nicht. Wir dürften allein in der Atmossphäre so gut eine Mio Gigatonnen O2 haben? (Mag jetzt nicht googlen). Und Biomasse wird auf unter 1000 gt Trockenmasse geschätzt, also unter einem Promille des O2-Gehaltes. Im Wasser ist auch noch was gelöst :)
Schließlich: eine leicht gedüngte Wiese kann einen Wald an Nettoprimärproduktion übertreffen.

Sicherheitshalber sei nachgetragen, dass brennende Taiga oder Amazonasbecken für die CO2-Konz sehr relevant sind. CO2 ist ein Spurengas, mit ganz anderen Relationen.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Papaloooo » Mi 20. Mai 2020, 12:21

Corella hat geschrieben:(20 May 2020, 07:48)

Ohne Photosynthese kein freier Sauerstoff, das stimmt. Aber die Abhängigkeit der Konzentrationen von der Menge stehender Biomasse besteht so nicht. Wir dürften allein in der Atmossphäre so gut eine Mio Gigatonnen O2 haben? (Mag jetzt nicht googlen). Und Biomasse wird auf unter 1000 gt Trockenmasse geschätzt, also unter einem Promille des O2-Gehaltes. Im Wasser ist auch noch was gelöst :)

Du hast meinen Beitrag auch nur teilweise beachtet:
Natürlich muss man zum Kohlenstoff in der lebenden Biomasse auch noch die fossilen Kohlenstofflager mit einrechnen:
Kohle, ja auch Erdgas und Erdöl.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Corella
Beiträge: 1552
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Corella » Mi 20. Mai 2020, 15:39

Papaloooo hat geschrieben:(20 May 2020, 12:21)

Du hast meinen Beitrag auch nur teilweise beachtet:
Natürlich muss man zum Kohlenstoff in der lebenden Biomasse auch noch die fossilen Kohlenstofflager mit einrechnen:
Kohle, ja auch Erdgas und Erdöl.


Der Verfeuerung fossil weist man tatsächlich eine Reduktion des O2-Gehaltes von einem Promille zu. Und was verdeutlicht uns das nun vom Narrativ "Grüne Lunge"? Ist ja gut gemeint, überzeugt aber nicht unsere Opposition!
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Papaloooo » Mi 20. Mai 2020, 22:07

Corella hat geschrieben:(20 May 2020, 15:39)

Der Verfeuerung fossil weist man tatsächlich eine Reduktion des O2-Gehaltes von einem Promille zu. Und was verdeutlicht uns das nun vom Narrativ "Grüne Lunge"? Ist ja gut gemeint, überzeugt aber nicht unsere Opposition!

Schau mal, die Urerde war ohne Sauerstoff,
extremer Treibhauseffekt,
glühender Boden.
Das CO2 ist Vulkanischen Ursprungs.
Möglicherweise haben die vielen Aschewolken die Erde dennoch abgekühlt.

So in etwa wie auf der Venus heute.

Nach und nach entstand Sauerstoff, rein durch pflanzliche Aktivität.
Vieles des in der Atmosphäre gewesenen Kohlenstoffes wanderte nach und nach hinab in die Sedimente.
Der Rest wurde mit der lebenden Biomasse gebunden.

Wollen wir also zurück zur Gluthölle und die Erde der Venus ähnlicher machen,
so brauchen wir es nur umgekehrt machen:
Die Biomasse auf der Erde reduzieren
und die in die Sedimente eingelagerte Kohle oder auch Kohlenwasserstoffe wieder mit Sauerstoff verbinden
und in die Atmosphäre bringen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Corella
Beiträge: 1552
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Corella » Do 21. Mai 2020, 00:22

Papaloooo hat geschrieben:(20 May 2020, 22:07)

Schau mal, die Urerde war ohne Sauerstoff,
extremer Treibhauseffekt,
glühender Boden.
Das CO2 ist Vulkanischen Ursprungs.
Möglicherweise haben die vielen Aschewolken die Erde dennoch abgekühlt.

So in etwa wie auf der Venus heute.

Nach und nach entstand Sauerstoff, rein durch pflanzliche Aktivität.
Vieles des in der Atmosphäre gewesenen Kohlenstoffes wanderte nach und nach hinab in die Sedimente.
Der Rest wurde mit der lebenden Biomasse gebunden.

Wollen wir also zurück zur Gluthölle und die Erde der Venus ähnlicher machen,
so brauchen wir es nur umgekehrt machen:
Die Biomasse auf der Erde reduzieren
und die in die Sedimente eingelagerte Kohle oder auch Kohlenwasserstoffe wieder mit Sauerstoff verbinden
und in die Atmosphäre bringen.


Ich hätte sehr gern, dass das Zeug bliebe, wo es ist und der Regenwald erhalten! Wollte nur zu etwas Verständnis helfen...
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Ebiker
Beiträge: 2999
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Ebiker » Do 21. Mai 2020, 08:37

Papaloooo hat geschrieben:(18 May 2020, 06:51)

Der Regenwald wird zunehmend zur Beute.

Der Raubbau an Holz nimmt beständig zu.
Brassiliens Präsident Bolsonaro will den Landraub sogar legalisieren, ohne Rücksicht auf die indigenen Bewohner zu nehmen.


Wieder mal zu kurz gesprungen. Aber das Muster paßt. Böser rechter Präsident macht tollen Uerwald und arme Indios platt. Nur hat vor gar nicht langer Zeit ein anderer , guter linker Präsident die Indios seines Landes dazu aufgefordert den Regenwald niederzubrennen, es wäre ihr gutes Recht. Böse Zwickmühle.
Corella
Beiträge: 1552
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Corella » Do 21. Mai 2020, 10:24

Ebiker hat geschrieben:(21 May 2020, 08:37)

Wieder mal zu kurz gesprungen. Aber das Muster paßt. Böser rechter Präsident macht tollen Uerwald und arme Indios platt. Nur hat vor gar nicht langer Zeit ein anderer , guter linker Präsident die Indios seines Landes dazu aufgefordert den Regenwald niederzubrennen, es wäre ihr gutes Recht. Böse Zwickmühle.


Ah, von da weht der Wind. Die ewige Rechts-Links-Laier mit Gut-Böse-Verschränkung. Schauderhaft. Die Kreisezieher erscheinen mir bald schon ähnlich verloren, wie die VTler, nur dass der Durchseuchungsgrad ziemlich dramatisch ist, gell?
Nachtrag: das heißt dann wohl, dass sehr wichtige Anliegen in fachlich unhaltbar falscher Weise als Narrativ wie trauriges Eisbärkind verzerrt wird (hier: grüne Lunge) und für ein naives politisches Weltbild instrumentalisiert. Gut, danke für den Augenöffner!
Nachtrag2: Jetzt wird mir auch klar, warum in diesem Strang nicht das geringste Interesse aufkommt, irgendwelche Zusammenhänge besser verstehen zu wollen. Darum ging es dem Autor einfach nicht.

Frage in die Runde: dapp ich da öfter rein?
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Ebiker
Beiträge: 2999
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Ebiker » Do 21. Mai 2020, 10:35

Es geht dem TE doch um die Vernichtung des regenwaldes . Warum werden dann nicht alle Verursacher angesprochen ? Hatten wir aber schon mal beim Thema Regenwaldbrände. Und was haben offensichtliche Tatsachen mit VT zu tun ?
Corella
Beiträge: 1552
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Corella » Do 21. Mai 2020, 10:47

Ebiker hat geschrieben:(21 May 2020, 10:35)

Es geht dem TE doch um die Vernichtung des regenwaldes . Warum werden dann nicht alle Verursacher angesprochen ? Hatten wir aber schon mal beim Thema Regenwaldbrände. Und was haben offensichtliche Tatsachen mit VT zu tun ?


War der Versuch einer Reflexion, auch gescheitert. Nichts für ungut!
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon Papaloooo » Do 21. Mai 2020, 12:22

Corella hat geschrieben:(21 May 2020, 10:24)
Nachtrag2: Jetzt wird mir auch klar, warum in diesem Strang nicht das geringste Interesse aufkommt, irgendwelche Zusammenhänge besser verstehen zu wollen. Darum ging es dem Autor einfach nicht.

Frage in die Runde: dapp ich da öfter rein?

Oh weh, da kommt einer nicht damit klar, dass andere anderer Meinung sind.

Zu deiner Frage, ein klares Ja.
Wenn du Widerspruch nicht duldest,
solltest du dich irgendwo als Diktator bewerben.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3791
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Die grüne Lunge der Erde schrumpft!

Beitragvon TheManFromDownUnder » Do 21. Mai 2020, 12:39

Das Problem ist doch nicht auf Brasilien beschraenkt!

Ich schaue nach Suedostasien! Brandrodung, illegale Rodung, Korruption sind fuer die Vernichtung der Regelwaelder zB in Kalamantan ( idonesisches Borneo) verantwortlich! Im malaysischen Teil Sarawak und Sabah schaut es auch nicht viel besser aus.


Wir lebten in Mainland Malaysia. Bis auf Taman Negara gab es kaum noch primary forest, lediglich secondary was nur Gestruepp ist. Alles andere Palm Oel Plantage und Gummi Plantagen. Das war vor 20 Jahren. Aber dieser Raubau fing mit den britischen Kolonialherren und dem Bedarf an Kautschuk an. Nicht umsonst sind heute noch die groessten Plantangen in Malaysia Guthrie und Sime Darbe wenn auch jetzt voll in malaysischem Besitz.

Immer wieder di alte Rechtfertigung. Wir haben ein Recht auf Entwicklung und Einkommen. Stimmt aber irgendwann kommt die Retour Kutsche
Support the Australian Republican Movement

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Europa2050 und 1 Gast