Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9995
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Amun Ra » So 31. Mai 2020, 14:19

Cat with a whip hat geschrieben:(31 May 2020, 13:44)

Sei es drum. Letztich ist diese Entstehungsgeschichte zweitrangig, weil das Symbol eben eine bestimmte rassistische Gesinnung ausdrückt.

Der Punkt ist doch aber: Genau das ist eben nicht der Fall. Es drückt eben keine "rassistische Gesinnung" aus. Genau darum geht es doch!
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
sünnerklaas
Beiträge: 8027
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon sünnerklaas » So 31. Mai 2020, 14:21

Strangequark hat geschrieben:(31 May 2020, 14:06)

Ah, die terroristische Antifa Weltverschwörung ist wieder da :D

Es fällt übrigens auf das du immer die gleichen, von Trump geprägten, Begriffe verwendest. Nicht nur das du konsequent die von Trump geprägten Spitznamen für seine Widersacher benutzt ("Sleepy Joe" etc), jetzt auch noch "Thugs" und "Antifa", beides Begriffe die Trump die letzen Tage verwendet hat um die Proteste zu beschreiben.


Ich befürchte, dass Trump und seinem Familienclan im Fall einer maximalen Eskaltion ein ähnliches Ende erwarten wird, wie seinerzeit die Romanovs.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9995
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Amun Ra » So 31. Mai 2020, 14:34

Cat with a whip hat geschrieben:(31 May 2020, 13:45)

Gibt auch Meinungen dass diese Unruhen erst recht eine Abwahlstimmung erzeugen.

Um den Demokraten nützlich zu sein sind diese Unruhen zu unbedeutend. Die Unruhen haben zwar eine starke Medienpräsenz, aber mehr auch nicht. Sie werden genauso wenig bewirken wie seinerseits die Unruhen in Ferguson. Garnichts. Die Einzigen, die sich in diesen Unruhen profilieren können sind Politiker, die ihren Wählern verkaufen können, sie hätten auf den Straßen aufgeräumt. Solche Politiker sind aber eher bei den Republikanern zu finden, nicht so sehr bei den Demokraten.

Erschwerend kommt hinzu: Minneapolis ist, wie Minnesota allgemein, eine Demokraten-Hochburg. Die Proteste starteten unter einem demokratischen Bürgermeister und einem demokratischen Gouverneur. Das ist für Wahlkampfhetzer der Republikaner auf nationaler Ebene ein gefundenes Fressen.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Strangequark
Beiträge: 706
Registriert: Di 16. Jul 2019, 12:31

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Strangequark » So 31. Mai 2020, 14:37

Amun Ra hat geschrieben:(31 May 2020, 14:19)

Der Punkt ist doch aber: Genau das ist eben nicht der Fall. Es drückt eben keine "rassistische Gesinnung" aus. Genau darum geht es doch!

In dem von Cat verlinkten Artikel steht das es seit 2017 als Zeichen verwendet wird, das Bild scheint von 2016 zu sein. Außerdem fällt im Video auf das der Polizist die Hand verkehrt herum hält, ansonsten hätte ich es wohl auch als "Alles OK" Zeichen gesehen, keine Ahnung ob das von Bedeutung ist. Mimik und Reaktion der Beteiligten sprechen aber eher gegen ein "Alles OK" Zeichen. Aufgrund des Videoschnipsels ist es aber schwer zu beurteilen da man die Konversation, die es anscheinend vorher gab, nicht hört.
Three quarks for Muster Mark!
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9995
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Amun Ra » So 31. Mai 2020, 14:40

sünnerklaas hat geschrieben:(31 May 2020, 14:21)

Ich befürchte, dass Trump und seinem Familienclan im Fall einer maximalen Eskaltion ein ähnliches Ende erwarten wird, wie seinerzeit die Romanovs.

Entweder es knallt in den USA richtig, was ich für sehr unwahrscheinlich halte, oder die Geschichte verläuft sich im Sand wie Ferguson 2014. Ich würde mein Geld eher auf einen Ausgang wie in Ferguson setzen. Der systemische Rassismus ist in den USA viel zu tief verwurzelt als das die politische Kaste sich ernsthaft mit den Anliegen schwarzer Amerikaner auseinandersetzen würde und die Unterstützung breiter Schichten weißer US-Amerikaner nimmt ab, je mehr die Gewalt eskaliert. Und die Gewalt wird eskalieren, denn diese Proteste ziehen Partyrevoluzzer geradezu magisch an. Wie hier in Deutschland die Randale am 1. Mai. Die entstehen auch nicht aus einem friedlichen Protest heraus, da reisen Randalierer extra für an.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Sungawakan
Beiträge: 406
Registriert: So 22. Sep 2019, 17:13

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Sungawakan » So 31. Mai 2020, 14:40

sünnerklaas hat geschrieben:(31 May 2020, 14:16)

Nein, das ist die totale Eskalation zwischen zwei sich immer weiter radikalisierenden Parteien. Die USA sind auf dem Weg in den Zerfall.


Wieso sollte das ausschließen, dass beide Seiten krank sind?
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 9995
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 00:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Amun Ra » So 31. Mai 2020, 14:54

Strangequark hat geschrieben:(31 May 2020, 14:37)

In dem von Cat verlinkten Artikel steht das es seit 2017 als Zeichen verwendet wird, das Bild scheint von 2016 zu sein. Außerdem fällt im Video auf das der Polizist die Hand verkehrt herum hält, ansonsten hätte ich es wohl auch als "Alles OK" Zeichen gesehen, keine Ahnung ob das von Bedeutung ist. Mimik und Reaktion der Beteiligten sprechen aber eher gegen ein "Alles OK" Zeichen. Aufgrund des Videoschnipsels ist es aber schwer zu beurteilen da man die Konversation, die es anscheinend vorher gab, nicht hört.

Ursache und Wirkung kann man aber nicht einfach unter den Tisch fallen lassen. Linke sehen in jedem harmlosen OK-Zeichen gleich ein Ausdruck tiefster rassistischer Gesinnung während die Rechten dieses "Zeichen" überwiegend dazu benutzen, um Linke zu provozieren. Ist aber alles bekannt, nur will das die Linke aus irgend welchen Gründen nicht wahrhaben. Selbst die ADL, die diesen Humbug propagiert, warnt davor Rassismus-Vorwürfe aufgrund des Handzeichens zu inflationär zu verwenden:
ADL hat geschrieben:...
The overwhelming usage of the “okay” hand gesture today is still its traditional purpose as a gesture signifying assent or approval. As a result, someone who uses the symbol cannot be assumed to be using the symbol in either a trolling or, especially, white supremacist context unless other contextual evidence exists to support the contention. Since 2017, many people have been falsely accused of being racist or white supremacist for using the “okay” gesture in its traditional and innocuous sense.
...


Dieses Handzeichen ist als Hinweis auf eine rassistische Gesinnung überhaupt nicht zu gebrauchen, da es nur mithilfe anderer, eindeutigerer kontextueller Hinweise überhaupt irgendeinen Einblick in die Gesinnung der Person zulässt. Und wenn jemand dasteht und den Hitlergruß streckt, während er "Sieg Heil" blökt, dann braucht man auch kein OK-Zeichen mehr um festzustellen, dass es sich dabei um einen Nazi handelt. Aber nur ein OK-Zeichen sagt eben überhaupt nichts aus. Es sei denn natürlich man lebt in einer ideologischen Blase und macht sich die Welt, wie sie einem gefällt.

Und warum das eine gewisse Relevanz zum Thema hat: diese ideologisch bornierte Linke (siehe Cat's verlinkung auf Twitter) nutzt solchen Schwachsinn aus um die Stimmung noch weiter anzuheizen. Da werden wieder falsche bzw. haltlose Beschuldigungen umher geworfen und eine ohnehin gereizte Situation noch weiter eskaliert und die Gesellschaft noch weiter gespalten. Völlig grundlos.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Liberty
Beiträge: 2000
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Liberty » So 31. Mai 2020, 15:02

Amun Ra hat geschrieben:(31 May 2020, 14:34)
Erschwerend kommt hinzu: Minneapolis ist, wie Minnesota allgemein, eine Demokraten-Hochburg.


Bei der letzten Präsidentschaftswahl war es äusserst knapp. Trump fehlten nur knapp 45.000 Stimmen.

Der Staat ist auch nur wegen Minneapolis eine Demokraten-Hochburg, genauso wie z.B. Illinois nur wegen Chicago oder New York nur wegen NYC. In der Fläche sind diese Staaten alle rot.
Benutzeravatar
Strangequark
Beiträge: 706
Registriert: Di 16. Jul 2019, 12:31

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Strangequark » So 31. Mai 2020, 15:10

Amun Ra hat geschrieben:(31 May 2020, 14:54)

Ursache und Wirkung kann man aber nicht einfach unter den Tisch fallen lassen. Linke sehen in jedem harmlosen OK-Zeichen gleich ein Ausdruck tiefster rassistischer Gesinnung während die Rechten dieses "Zeichen" überwiegend dazu benutzen, um Linke zu provozieren. Ist aber alles bekannt, nur will das die Linke aus irgend welchen Gründen nicht wahrhaben. Selbst die ADL, die diesen Humbug propagiert, warnt davor Rassismus-Vorwürfe aufgrund des Handzeichens zu inflationär zu verwenden:

Dieses Handzeichen ist als Hinweis auf eine rassistische Gesinnung überhaupt nicht zu gebrauchen, da es nur mithilfe anderer, eindeutigerer kontextueller Hinweise überhaupt irgendeinen Einblick in die Gesinnung der Person zulässt. Und wenn jemand dasteht und den Hitlergruß streckt, während er "Sieg Heil" blökt, dann braucht man auch kein OK-Zeichen mehr um festzustellen, dass es sich dabei um einen Nazi handelt. Aber nur ein OK-Zeichen sagt eben überhaupt nichts aus. Es sei denn natürlich man lebt in einer ideologischen Blase und macht sich die Welt, wie sie einem gefällt.

Also ich muss gestehen das ich bis Heute nicht wusste das dieses Zeichen, wenn auch polemisch, als rassistisch motiviert angesehen werden kann obwohl ich eigentlich ziemlich tief drin stecke.

Amun Ra hat geschrieben:(31 May 2020, 14:54)Und warum das eine gewisse Relevanz zum Thema hat: diese ideologisch bornierte Linke (siehe Cat's verlinkung auf Twitter) nutzt solchen Schwachsinn aus um die Stimmung noch weiter anzuheizen. Da werden wieder falsche bzw. haltlose Beschuldigungen umher geworfen und eine ohnehin gereizte Situation noch weiter eskaliert und die Gesellschaft noch weiter gespalten. Völlig grundlos.

Also wenn die Rechten das gezielt nutzen um die Linken zu provozieren tragen sie damit zur Eskalation genau so bei wenn sie denen noch weiteres Futter geben. Denkst du der Polizist hat es getan um Linke zu provozieren? Das wäre ziemlich verantwortungslos! Wie gesagt, für ein "OK" Zeichen hält er, meiner Ansicht nach, die Hand eindeutig verkehrt herum.
Three quarks for Muster Mark!
Flaschengeist
Beiträge: 1144
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 17:23

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Flaschengeist » So 31. Mai 2020, 16:03

Cat with a whip hat geschrieben:(31 May 2020, 12:01)

Weisse verhöhnen mit NYPD Schild und T Shirt Aufdruck Mordopfer:

https://twitter.com/PotamusHippo1/statu ... 12/photo/1



Seit wann spielt die Hautfarbe eine Rolle? SInd Sie ein Rassist?
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
sünnerklaas
Beiträge: 8027
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon sünnerklaas » So 31. Mai 2020, 16:22

Sungawakan hat geschrieben:(31 May 2020, 14:40)

Wieso sollte das ausschließen, dass beide Seiten krank sind?


Radikalisierung ist eine Krankheit.
Die Frage ist, wer diese Krankheit heilen kann. Ich sehe da keine Chance.
Alpha Centauri
Beiträge: 6452
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Alpha Centauri » So 31. Mai 2020, 16:28

Amun Ra hat geschrieben:(31 May 2020, 14:40)

Entweder es knallt in den USA richtig, was ich für sehr unwahrscheinlich halte, oder die Geschichte verläuft sich im Sand wie Ferguson 2014. Ich würde mein Geld eher auf einen Ausgang wie in Ferguson setzen. Der systemische Rassismus ist in den USA viel zu tief verwurzelt als das die politische Kaste sich ernsthaft mit den Anliegen schwarzer Amerikaner auseinandersetzen würde und die Unterstützung breiter Schichten weißer US-Amerikaner nimmt ab, je mehr die Gewalt eskaliert. Und die Gewalt wird eskalieren, denn diese Proteste ziehen Partyrevoluzzer geradezu magisch an. Wie hier in Deutschland die Randale am 1. Mai. Die entstehen auch nicht aus einem friedlichen Protest heraus, da reisen Randalierer extra für an.


Sehe ich auch so, zumal wer hat den eigentlich dieses Lsnd zur Supermacht gemacht im Zweiten Weltkrieg , sicherlich nicht vorwiegend die weiße Oberschicht a la Trump.
sünnerklaas
Beiträge: 8027
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon sünnerklaas » So 31. Mai 2020, 16:31

Alpha Centauri hat geschrieben:(31 May 2020, 16:28)

Sehe ich auch so, zumal wer hat den eigentlich dieses Lsnd zur Supermacht gemacht im Zweiten Weltkrieg , sicherlich nicht vorwiegend die weiße Oberschicht a la Trump.


War es nicht die Weiße Oberschicht, die Chaplin wegen der vor Pearl Harbour in die Kinos gekommene Hitler-Satire sofort aus dem Land werfen wollte?
Alpha Centauri
Beiträge: 6452
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Alpha Centauri » So 31. Mai 2020, 16:33

Alpha Centauri hat geschrieben:(31 May 2020, 16:28)

Sehe ich auch so, zumal wer hat den eigentlich dieses Lsnd zur Supermacht gemacht im Zweiten Weltkrieg , sicherlich nicht vorwiegend die weiße Oberschicht a la Trump.


Und zu den Randalieren und Plünderer dass ist nicht anders wie bei den Jugend Krawallen vor ein paar Jahren in London oder zum 1 Mai , da sind neben einigen puren "Gewalttouristen" auch einige dabei, die meinen sie holen sich nur dass was ihnen zu steht, nur eben mit Gewalt" ein gefundenes Fressen für "Wahlkämpfer" Trump , da kann "The Donald" da kann er so richtig von seinen eigenen Versagen was dass Corona Virus betrifft , schön ablenken, nicht vergessen im November ist die Wahl .
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am So 31. Mai 2020, 16:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 10147
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Links oben, unten rechts
Wohnort: Deutschland drunter & drüber

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon unity in diversity » So 31. Mai 2020, 16:34

sünnerklaas hat geschrieben:(31 May 2020, 16:22)

Radikalisierung ist eine Krankheit.
Die Frage ist, wer diese Krankheit heilen kann. Ich sehe da keine Chance.

Trump heilt das garantiert nicht.
Der heizt kräftig ein, die militante Antifa, die Dems,...jeder ist schuld, außer seine Anhänger.
Die sind die Guten und dürfen auch mal Agents Provocateurs spielen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
sünnerklaas
Beiträge: 8027
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon sünnerklaas » So 31. Mai 2020, 17:05

unity in diversity hat geschrieben:(31 May 2020, 16:34)

Trump heilt das garantiert nicht.
Der heizt kräftig ein, die militante Antifa, die Dems,...jeder ist schuld, außer seine Anhänger.
Die sind die Guten und dürfen auch mal Agents Provocateurs spielen.



Trump will das auch gar nicht heilen. Der hat Freude am Zerstören. Die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, dass seine Präsidentschaft in einem riesigen Amoklauf enden wird.
Die Folgen davon dann irgendwann zu heilen, wird extrem viel Geduld, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit bedürfen. Gleichzeitig wird man die Befugnisse eines US-Präsidenten massiv beschneiden müssen.
Kohlhaas
Beiträge: 5077
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Kohlhaas » So 31. Mai 2020, 17:18

Amun Ra hat geschrieben:(31 May 2020, 12:06)

Das OK-Handzeichen ist kein White Power Handzeichen. Die US-amerikanische Randlinke ist da einigen 4chan-Trollen auf den Leim gegangen, die genau diesen Unsinn angeheizt haben. Und die ADL, die dadurch auffallen so ziemlich jeden Unsinn als "White Power" zu diffamieren perpetuiren diesen Humbug von 4chan.

Man sollte nicht alles ungeprüft glauben, was einige Twitter-Aktivisten und Pseudo-Revoluzzer so den lieben langen Tag von sich geben.


Ja, stimmt, man sollte nicht alles ungeprüft glauben: https://ze.tt/das-okay-handzeichen-wird ... -gelistet/
Benutzeravatar
Gluck
Beiträge: 1190
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 19:04

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Gluck » So 31. Mai 2020, 20:08

Das Bild mit dem NYPD Schild und den "I can breath" T-Shirts stammt übrigens aus dem Jahre 2014.
Liberty
Beiträge: 2000
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Liberty » So 31. Mai 2020, 21:00

Trump hat angekündigt, dass die Antifa in den USA offiziell als Terrororganisation eingestuft wird. :thumbup:
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86008
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Drohen der USA ernsthafte Unruhen?

Beitragvon Alexyessin » So 31. Mai 2020, 21:13

Liberty hat geschrieben:(31 May 2020, 21:00)

Trump hat angekündigt, dass die Antifa in den USA offiziell als Terrororganisation eingestuft wird. :thumbup:


Auch Trump wird es lernen müssen, das es DIE Antifa nicht gibt...….. :thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast