Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11355
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon NMA » Sa 21. Mär 2020, 10:23

-Bayern stellt wieder eigene Atemmasken her. Eine sehr gute Idee, mal wieder selbst etwas zu produzieren, anstatt sich immer stärker von Übersee abhängig zu machen. Das ist echt ein Kreuz und gefährdet z. B. auch schon länger die Versorgungssicherheit mit bestimmten Medikamenten.

-Man verhält sich weitestgehend diszipliniert und nicht einmal die politischen Ränder mucksen, obwohl es um Grenzschließungen und Freiheitsbeschränkungen geht, die seit dem Zweiten Weltkrieg beispiellos sind. Viele Leute wünschen sich geradezu schon seit Tagen Ausgangssperren, wegen der degenerierten Corona-Party-Spezialisten und ähnlich Leichtsinnige ...

-Die wirtschaftlichen Folgen sind schwer einschätzbar, klar ist nur, dass es eine Katastrophe wird. Reihenweise hört man von Entlassungen und Leuten mit Angst, dass die Beschränkungen länger anhalten - dann hört sich nämlich der Spaß auf ... die Shareholder juckt das derweil überhaupt nicht.

- There is no glory in prevention. Was, wenn die Coronakrise hernach als "nicht so schlimm" angesehen wird und man der Politik vorwirft, mit katastrophalen Folgen überreagiert zu haben? (ich bin da ganz anderer Meinung: je härter, desto kürzer, hoffe ich)

-Wirtschaftliche Effizienz im Gesundheitssystem zeigt sich nun als schwerer Fehler ...

-Einerseits wird man die sozialen Medien und Streaming nun noch stärker nutzen, andererseits wird man sich wieder mehr auf die Familie besinnen (müssen).

- Terroristen reiben sich die Hände. Eine nervöse Gesellschaft anzugreifen, könnte sehr effektiv sein.

- Die Deutschen können nun gar nicht so viel fressen, wie sie in den nächsten 6 Monaten scheißen können ...

- Der Nymbus der deutschen Sicherheit erleidet einen sehr schweren Dämpfer. Wie wird die (erfreuliche) deutsche Offenheit und die Tatsache, dass durch die Globalisierung die Welt so klein und schnell geworden ist, zukünftig wahrgenommen?

-
Zuletzt geändert von NMA am Sa 21. Mär 2020, 11:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 28443
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Adam Smith » Sa 21. Mär 2020, 10:39

NMA hat geschrieben:(21 Mar 2020, 10:23)

- There is no glory in prevention. Was, wenn die Coronakrise hernach als "nicht so schlimm" angesehen wird und der Politik vorwirft, mit katastrophalen Folgen überreagiert zu haben? (ich bin da ganz anderer Meinung: je härter, desto kürzer, hoffe ich)
-


China und Italien sind uns hier voraus. China hat die Krise hinter sich.

https://www.deutschlandfunk.de/china-wi ... id=1112698

In Italien zeigen die Massnahmen keine Wirkung. Sogar 20.000 Soldaten sollen dafür sorgen, dass die Massnahmen umgesetzt werden.


Coronakrise in Italien: 20.000 Soldaten sollen Straßen und Plätze kontrollieren
+++ 11.59 Uhr: Im schwer vom Coronavirus Sars-CoV-2 getroffenen Italien sollen tausende Soldaten zur Kontrolle des öffentlichen Raums im Kampf gegen die Corona-Pandemie zum Einsatz kommen. Da die Menschen in den Städten trotz der rasanten Verbreitung und der bereits mehr als 3400 Covid-19-Toten weiterhin zahlreich unterwegs seien, könnte die Militärpräsenz in der Mission „Sichere Straßen“ (ital.: strade sicure) jetzt um 13.000 auf insgesamt 20.000 Soldaten erhöht werden, berichten italienische Medien übereinstimmend


https://www-fr-de.cdn.ampproject.org/v/ ... 91649.html

Auch wurde die Ausgangssperre über den 3. April verlängert. Drastische Maßnahmen ohne Wirkung könnten schon Einfluss auf die Bevölkerung haben.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Frodobert
Beiträge: 299
Registriert: Do 12. Mär 2020, 17:54

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Frodobert » Sa 21. Mär 2020, 10:44

Adam Smith hat geschrieben:(21 Mar 2020, 10:39)
China hat die Krise hinter sich.


Bis zum nächsten Ausbruch. Zudem weiß man nicht, mit welchen Karten China spielt.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 28443
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Adam Smith » Sa 21. Mär 2020, 10:47

Frodobert hat geschrieben:(21 Mar 2020, 10:44)

Bis zum nächsten Ausbruch. Zudem weiß man nicht, mit welchen Karten China spielt.


Das sind Technokraten. Die lieben Statistiken.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Frodobert
Beiträge: 299
Registriert: Do 12. Mär 2020, 17:54

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Frodobert » Sa 21. Mär 2020, 10:50

Adam Smith hat geschrieben:(21 Mar 2020, 10:47)

Das sind Technokraten. Die lieben Statistiken.

Heißt aber lange nicht das alles stimmt was im Ausland ankommt. In erster Linie lieben die Chinesen ihre Wirtschaft und diese steht über der Bevölkerung.

Man rückte mit dem Dasein des Virus auch erst raus, als es nicht mehr zu verbergen war.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 28443
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Adam Smith » Sa 21. Mär 2020, 11:00

Frodobert hat geschrieben:(21 Mar 2020, 10:50)

Man rückte mit dem Dasein des Virus auch erst raus, als es nicht mehr zu verbergen war.


Und nun lässt sich das Virus verbergen?
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Brainiac
Vorstand
Beiträge: 7719
Registriert: Do 30. Jun 2011, 11:41

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Brainiac » Sa 21. Mär 2020, 11:08

[MOD] Bitte nicht einen zweiten Coronastrang draus machen und die Diskussion zu Statistiken, Bekämpfbarkeit etc. hierhin duplizieren. Es geht hier um gesellschaftliche Folgen. Aufräummaßnahmen vorbehalten.
Jeder hat das Recht
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15904
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Umetarek » Sa 21. Mär 2020, 11:28

NMA hat geschrieben:(21 Mar 2020, 10:23)
(ich bin da ganz anderer Meinung: je härter, desto kürzer, hoffe ich)

Das ist aber zumindest nicht der Plan, durch die Einschränkung soll die Verbreitung verlangsamt werden und somit länger dauern.

Auf Dauer ändert sich nicht viel, vielleicht versucht man etwas autarker zu werden als Staat, aber wenn Corona um ist, gibt es außer vielleicht etwas spezifischere Notfallpläne fürs nächste Mal nicht viel.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51186
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon yogi61 » Sa 21. Mär 2020, 11:53

Es kommt darauf an, ob die Politik Konzepte findet den Menschen die Angst zu nehmen.Finanzielle Auswirkungen wird ja hauptsächlich die sogenannte Mittelschicht zu spüren bekommen und da ist die Frage zu welchen Verwerfungen es kommen wird, wenn grosse Teile der "Gartenzwerg-Idylle" zusammenbricht. Können die ihre Haus und Wohnungskredite noch bezahlen? Wie sieht die weitere Lebensplanung im Hinsicht auf die Kinder usw. aus. Für Bezieher der lächerlichen Grundsicherung ändert sich erst einmal nicht viel, die sind arm und die bleiben arm. Die Frage ist wie viele Menschen, die sich noch der Mittelschicht zughörig fühlen da hineinrutschen. Das ist eine bombastische Aufgabe für die Politik und zur Zeit leider auch nocht absehbar, ob das irgendwie zu stemmen sein wird.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 28443
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Adam Smith » Sa 21. Mär 2020, 11:56

yogi61 hat geschrieben:(21 Mar 2020, 11:53)

Es kommt darauf an, ob die Politik Konzepte findet den Menschen die Angst zu nehmen.


Im Moment geht es darum immer mehr Angst zu erzeugen, damit die Menschen halt soziale Kontakte vermeiden.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51186
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon yogi61 » Sa 21. Mär 2020, 11:59

Adam Smith hat geschrieben:(21 Mar 2020, 11:56)

Im Moment geht es darum immer mehr Angst zu erzeugen, damit die Menschen halt soziale Kontakte vermeiden.


Ich spreche von der Angst vor dem wirtschaftlichen Absturz, nicht von den Maßnahmen die zur Zeit auf Ratschläge der Virologen und Medizinern erfolgen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 28443
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Adam Smith » Sa 21. Mär 2020, 12:04

yogi61 hat geschrieben:(21 Mar 2020, 11:59)

Ich spreche von der Angst vor dem wirtschaftlichen Absturz, nicht von den Maßnahmen die zur Zeit auf Ratschläge der Virologen und Medizinern erfolgen.


Jeder weiss, dass es diesen Absturz bei den Massnahmen geben muss. Das ist unvermeidlich.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11355
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 15:40
Benutzertitel: Europa-Idealist
Wohnort: Franken

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon NMA » Sa 21. Mär 2020, 12:07

Umetarek hat geschrieben:(21 Mar 2020, 11:28)

Das ist aber zumindest nicht der Plan, durch die Einschränkung soll die Verbreitung verlangsamt werden und somit länger dauern.

(...)


Ich meine die Einschränkungen. Nicht kleckern, sondern klotzen, muss es etzt heißen, damit sich nichts weiter beschleunigt. Oder wie lange sollen die Schulen noch zu bleiben?
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51186
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon yogi61 » Sa 21. Mär 2020, 12:10

Adam Smith hat geschrieben:(21 Mar 2020, 12:04)

Jeder weiss, dass es diesen Absturz bei den Massnahmen geben muss. Das ist unvermeidlich.


Ich bin mir überhaupt nicht sicher, ob jedem hier die derzeitige Lage bewusst ist.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51186
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon yogi61 » Sa 21. Mär 2020, 12:12

NMA hat geschrieben:(21 Mar 2020, 12:07)

Ich meine die Einschränkungen. Nicht kleckern, sondern klotzen, muss es etzt heißen, damit sich nichts weiter beschleunigt. Oder wie lange sollen die Schulen noch zu bleiben?


Man wird versuchen die Schulen nach den Osterferien wieder zu öffnen. Ob das klappt, weiss nur der Herrgott,oder sonst wer.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12970
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 17:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 21. Mär 2020, 12:13

NMA hat geschrieben:(21 Mar 2020, 12:07)

Ich meine die Einschränkungen. Nicht kleckern, sondern klotzen, muss es etzt heißen, damit sich nichts weiter beschleunigt. Oder wie lange sollen die Schulen noch zu bleiben?

Tja, dieser Artikel macht da wenig Mut.
Zwar sind diese Modellrechnungen mit diversen Unsicherheiten behaftet. Klar scheint jedoch: Falls in den kommenden Monaten weder Medikamente noch eine Impfung verfügbar sind, könnte der Lockdown im Extremfall bis ins Jahr 2021 hinein gehen – eine düstere Prognose.

So lange würde die Gesellschaft das nicht durchhalten. Weder wirtschaftlich noch sozial.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51186
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon yogi61 » Sa 21. Mär 2020, 12:24

Dampflok94 hat geschrieben:(21 Mar 2020, 12:13)

Tja, dieser Artikel macht da wenig Mut.

So lange würde die Gesellschaft das nicht durchhalten. Weder wirtschaftlich noch sozial.


Diese Geschicht mit 2021 wurde gestern ja schon heiss diskutiert. Kein Mediziner und kein Ökonom hält dieses Szenario für gangbar.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 2950
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon BenJohn » Sa 21. Mär 2020, 12:26

Hängt davon ab wie lange das dauert.

Bis zum Bürgerkrieg ist alles drin.

Solange die Lebensmittelversorgung gesichert ist und niemand wegen mangelndes Geld aus der Wohnung geschmissen wird, wird das schon alles klappen.

Aber sollte das mal nicht mehre gegeben sein, dann beginnt das Hauen und Stechen. Ist doch klar.
! Am Israel Chai !
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 28443
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon Adam Smith » Sa 21. Mär 2020, 12:31

yogi61 hat geschrieben:(21 Mar 2020, 12:24)

Diese Geschicht mit 2021 wurde gestern ja schon heiss diskutiert. Kein Mediziner und kein Ökonom hält dieses Szenario für gangbar.


Sollte es bei der Beurteilung des Virus keine Änderung geben oder bei den Kriterien für die Massnahmen, dann ist halt auch das unvermeidlich. Ausser natürlich wir gehen alle mit Mundschutzmasken rum.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 51186
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wie stark verändert Corona die Gesellschaft?

Beitragvon yogi61 » Sa 21. Mär 2020, 12:38

Adam Smith hat geschrieben:(21 Mar 2020, 12:31)

Sollte es bei der Beurteilung des Virus keine Änderung geben oder bei den Kriterien für die Massnahmen, dann ist halt auch das unvermeidlich. Ausser natürlich wir gehen alle mit Mundschutzmasken rum.


Man wird dann andere Szenarien ins Auge fassen müssen. Mundschutzmasken sind vielleicht ein wenig hilfreich, sie sind aber sicherlich keine Lösung wenn das Virus sich ausbreiten will. Die Disziplin die Masken laufend zu wechseln und immer zu tragen, gibt es nur in Science-Fiction Filmen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast