Kanzlerkandidat Scholz?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Senexx » Mo 24. Feb 2020, 12:16

Plötzlich ist er wieder da, der Scholzomat

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 0bf3d5d838

Könnte der nächste Kanzlerkandidat werden.

Als Finanzminister eine Katastrophe, in jeder Hinsicht ungeeignet. Und doch, seine Chancen steigen, nicht nur Kandidat, sondern sogar Kanzler zu werden. Einer R2G-Koalition.

Ich bin hin- und hergerissen. Grüne und Linke verabscheue ich zutiefst.

Aber wer hat uns verraten? Christdemokraten!

Weg mit der Partei, die eine FDJ-Sekretärin auf den Schild gehoben hat.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
Powerwolf
Beiträge: 752
Registriert: So 28. Aug 2016, 11:01

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Powerwolf » Mi 15. Apr 2020, 15:17

Warum ist Scholz nochmal als Finanzminister eine Katastrophe?

Ernstgemeinte Frage, ich arbeite im Bereich Steuern, habe das bisher nicht so wahrgenommen.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6764
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon jorikke » Sa 18. Apr 2020, 18:12

Guter Mann, der Scholz. Bisschen dröge aber verlässlich.
Die Frage ist, ob die SPD sich mit einem Kanzlerkandidaten einen Gefallen tut.
Die Wählerschaft würde es belächeln, ein SPD Kanzler scheint ausgeschlossen.
Sollte es aber aus taktischen Gründen wichtig sein, z.B. um nicht schon im Vorfeld der Wahlen resignierend wahrgenommen zu werden, dann allerdings wäre Scholz schon deshalb erste Wahl, um schlimmeres zu verhindern.
Die Parteivorsitzende, mit dem gütigen Lächeln und den strahlenden Augen, kommt nicht so gut an. Ihr Co auch nicht.
Wer bleibt?
Olaf.
Kohlhaas
Beiträge: 2429
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Kohlhaas » Sa 18. Apr 2020, 18:15

Senexx hat geschrieben:(24 Feb 2020, 12:16)
Grüne und Linke verabscheue ich zutiefst.

Damit ist doch dann schon alles gesagt. Warum soll man über Deinen Eingangsbeitrag noch weiter diskutieren?
lili
Beiträge: 6176
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon lili » Sa 18. Apr 2020, 18:16

Wo ist aber da der Unterschied zwischen der SPD und der CDU? Die SPD hat doch jetzt kein Alleinstellungsmerkmal.
Erlaubt einmal ein König, dass Armut in seiner Nation auftritt, werden die Leute immer stehlen, um zu überleben.

Buddha
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1451
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon streicher » Do 30. Apr 2020, 12:59

Powerwolf hat geschrieben:(15 Apr 2020, 15:17)

Warum ist Scholz nochmal als Finanzminister eine Katastrophe?

Ernstgemeinte Frage, ich arbeite im Bereich Steuern, habe das bisher nicht so wahrgenommen.
Eben. Die SPD kann ihn doch aufstellen. Gäbe es eine bessere Alternative? Erfahrung in einer Regierung hat er. Finanzminister ist ein wichtiger Posten.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14402
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon imp » Fr 22. Mai 2020, 20:08

Scholz hat das Pech, dass die von ihm erhoffte baldige Entsorgung des neuen SPD-Führungsduos in Zeiten der Viruskrise einfach niemandem ein dringendes Anliegen ist. Sein weiteres Pech ist, dass die Union sich derzeit konsolidiert und die einzige Hoffnung der SPD, irgendwo bald den Kanzler zu stellen, in einem eher unbequemen Bündnis mit Grünen und Linken besteht. Das ist aber etwas, das zum Scholz-Image nicht passt, das zur SPD nicht passt, für das die SPD auch gar keine Ideen, keinen Markenkern, kein Selbstbild hat - all das, was sie im Schatten der Union, der barock erstarrten Presselandschaft und der Arbeitsgeberverbände in den letzten Jahrzehnten ohnehin nie brauchte. Eine Kanzlerschaft der SPD kann zumindest vorerst nur unter Konstellationen gelingen, die für eine Figur Schulz keine Verwendung haben. Indessen arbeitet die Zeit nicht mehr für ihn. Er ist längst vermerzt.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
sünnerklaas
Beiträge: 5243
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Mai 2020, 22:00

streicher hat geschrieben:(30 Apr 2020, 12:59)

Eben. Die SPD kann ihn doch aufstellen. Gäbe es eine bessere Alternative? Erfahrung in einer Regierung hat er. Finanzminister ist ein wichtiger Posten.


Außerdem war er erster Bürgermeister in Hamburg, weiß, wie man Wahlen gewinnt, hat Regierungserfahrung.
Allerdings: im Moment dürfte es kaum Bedarf an einem Regierungswechsel geben. Schwarz/Rot im Bund macht seine Arbeit gut, die Schlüsselministerien in der Corona-Krise, einer fundamentalen Krise, wie sie es seit 1945 nicht mehr gegeben hat, sind personell bestens besetzt. Angesichts der bevorstehenden Aufgaben, nämlich des Wiederaufbaus nach Corona, ist es nicht verwunderlich, dass eine fünfte Amtszeit Merkel in Betracht gezogen wird. Und zwar eine mit Scholz als Finanzminister. Den Kanzlerkandidaten können bei der nächsten Wahl die Grünen stellen...
Marielle K.
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Marielle K. » So 24. Mai 2020, 08:20

Wenn Herr Scholz die Partei wechselt könnte es klappen. Ja er ist beliebt bei den Wählern der Union. Ist auch seltsam das die Groko gut in der Krise reagiert aber nur die Union wieder an Stimmen gewinnt.
Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen: Zuviel war nicht genug.

Volker P.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14402
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon imp » So 24. Mai 2020, 08:32

Marielle K. hat geschrieben:(24 May 2020, 08:20)

Wenn Herr Scholz die Partei wechselt könnte es klappen. Ja er ist beliebt bei den Wählern der Union. Ist auch seltsam das die Groko gut in der Krise reagiert aber nur die Union wieder an Stimmen gewinnt.

Der Scholzomat würde in der Union überhaupt nicht auffallen. Er ist blass und sagt, was in der Union sowieso alle sagen. Gegen Söder könnte er sich in der Union nicht halten.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39268
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon JJazzGold » So 24. Mai 2020, 08:33

Marielle K. hat geschrieben:(24 May 2020, 08:20)

Wenn Herr Scholz die Partei wechselt könnte es klappen. Ja er ist beliebt bei den Wählern der Union. Ist auch seltsam das die Groko gut in der Krise reagiert aber nur die Union wieder an Stimmen gewinnt.


Das liegt nicht an Olaf Scholz, sondern an den linken Traumtänzern in der SPD. Der Bürger per selebst ist nicht dämlich, sonder kann 1+1 zusammenzählen. Da fragt er sich selbstverständlich, wo noch das Geld für die linkslastigen Forderungen im Zuge des geplanten GRR herkommen soll und wie er persönlich diese erwirtschaften soll, wenn ihn die linken Forderungen strangulieren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Marielle K.
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Marielle K. » So 24. Mai 2020, 08:56

JJazzGold hat geschrieben:(24 May 2020, 08:33)

Das liegt nicht an Olaf Scholz, sondern an den linken Traumtänzern in der SPD. Der Bürger per selebst ist nicht dämlich, sonder kann 1+1 zusammenzählen. Da fragt er sich selbstverständlich, wo noch das Geld für die linkslastigen Forderungen im Zuge des geplanten GRR herkommen soll und wie er persönlich diese erwirtschaften soll, wenn ihn die linken Forderungen strangulieren.

Die SPD verliert seine Wählerschaft seit Herr Schröder seine Arbeitnehmer (Bis dahin war ich noch SPD-Wählerin) zu Billiglohnempfänger gemacht hat
Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen: Zuviel war nicht genug.

Volker P.
sünnerklaas
Beiträge: 5243
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon sünnerklaas » So 24. Mai 2020, 10:04

Marielle K. hat geschrieben:(24 May 2020, 08:56)

Die SPD verliert seine Wählerschaft seit Herr Schröder seine Arbeitnehmer (Bis dahin war ich noch SPD-Wählerin) zu Billiglohnempfänger gemacht hat


Entscheidend war die Bundestagswahl 2013, als die SPD auf die Kanzlerschaft verzichtet hat, obwohl eine Mehrheit da war. Das haben die Wähler der SPD übel genommen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 11621
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Kritikaster » So 24. Mai 2020, 10:11

Marielle K. hat geschrieben:(24 May 2020, 08:56)

Die SPD verliert seine Wählerschaft seit Herr Schröder seine Arbeitnehmer (Bis dahin war ich noch SPD-Wählerin) zu Billiglohnempfänger gemacht hat

Was diese Argumentationsebene ignoriert ist, dass die unter Schröder vollzogenen Reformen mit ursächlich dafür waren, dass Deutschland im internationalen Vergleich auch die letzte große Krise - die der Banken und Finanzen ab 2007 - gut meistern konnte.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Marielle K.
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Marielle K. » So 24. Mai 2020, 11:10

Kritikaster hat geschrieben:(24 May 2020, 10:11)

Was diese Argumentationsebene ignoriert ist, dass die unter Schröder vollzogenen Reformen mit ursächlich dafür waren, dass Deutschland im internationalen Vergleich auch die letzte große Krise - die der Banken und Finanzen ab 2007 - gut meistern konnte.

Entschuldigt wenn ich vom Thema Abkommen aber wenn einer vom Vorstand schon antwortet, muss ich das auch.

Das ignoriere ich nicht. Eigendlich sagt das aus das die wohlhabenderen Mitbürgern uns Geringverdienern und Aufstockern die Füsse küssen sollten. Ist aber ein fragwürdiges Argument für etwas was vorher eingeführt wurde.

Und wenn man schon bei ignorieren ist, dann sollte man sich die Arbeitslosenentwicklung vor 2001 nochmal anschauen. Die ist nämlich von 97 bis 01 gesunken.
Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen: Zuviel war nicht genug.

Volker P.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23346
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Skull » So 24. Mai 2020, 11:47

Marielle K. hat geschrieben:(24 May 2020, 11:10)

Eigendlich sagt das aus das die wohlhabenderen Mitbürgern
uns Geringverdienern und Aufstockern die Füsse küssen sollten.

Was natürlich kompletter Blödsinn ist.

Warum sollte ich Dir und anderen die Füsse küssen ? Sowohl bildlich oder eben auch anders gemeint.


Und wenn man schon bei ignorieren ist,
dann sollte man sich die Arbeitslosenentwicklung vor 2001 nochmal anschauen.

Die ist nämlich von 97 bis 01 gesunken.

Und was soll das nun aussagen ? :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 39268
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon JJazzGold » So 24. Mai 2020, 11:59

Marielle K. hat geschrieben:(24 May 2020, 08:56)

Die SPD verliert seine Wählerschaft seit Herr Schröder seine Arbeitnehmer (Bis dahin war ich noch SPD-Wählerin) zu Billiglohnempfänger gemacht hat


Dann müsste die SPD, denn aus der heutigen Warte betrachtet, hat sie es richtig gemacht, deutlichen Zuwachs verzeichnen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 11621
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER
Wohnort: Unbedeutender, abgelegener Seitenarm der Milchstrasse

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Kritikaster » So 24. Mai 2020, 12:55

Marielle K. hat geschrieben:(24 May 2020, 11:10)

Entschuldigt wenn ich vom Thema Abkommen aber wenn einer vom Vorstand schon antwortet, muss ich das auch.

Dir hat hier jemand in seiner ganz normalen Eigenschaft als User geantwortet, der z.B. derselben Moderatoren"gerichtsbarkeit" unterliegt wie Du. ;)
Marielle K. hat geschrieben:Das ignoriere ich nicht. Eigendlich sagt das aus das die wohlhabenderen Mitbürgern uns Geringverdienern und Aufstockern die Füsse küssen sollten. Ist aber ein fragwürdiges Argument für etwas was vorher eingeführt wurde.

Jetzt musst Du ganz tapfer sein: Du schreibst das jemandem, der selbst schon auf die Unterstützung unseres Sozialsystems, bis hin zu H4, angewiesen war. Was also möchtest Du mir damit sagen?
Marielle K. hat geschrieben:Und wenn man schon bei ignorieren ist, dann sollte man sich die Arbeitslosenentwicklung vor 2001 nochmal anschauen. Die ist nämlich von 97 bis 01 gesunken.

In wie weit sollte das relevant sein für die Feststellung, dass die Reformen der Regierung Schröder Deutschland zukunftsfähig und krisenfest gemacht haben?
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Marielle K.
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Marielle K. » So 24. Mai 2020, 13:41

Skull hat geschrieben:(24 May 2020, 11:47)

Was natürlich kompletter Blödsinn ist.

Warum sollte ich Dir und anderen die Füsse küssen ? Sowohl bildlich oder eben auch anders gemeint.


Und was soll das nun aussagen ? :?:

mfg

Klar ist das Blödsinn. Ich habe ja auch nicht die Krise als Argument genutzt.

Ich will mit den Zahlen nur zeigen das es nicht stimmt das Harz4 die einzige Möglichkeit war um Arbeitslosenzahl zu senken weil es davor schon der Fall war.

Ich will Harz4 ja nicht abschaffen nur verändern. Gerade die negativen Dinge die ich selbst erlebt habe. Wahrscheinlich kriegen die jetzt Schnappatmung die davon nie betroffen waren. Die gleichen Leute die Gebetsmühlenartig vom Untergang der Wirtschaft gesprochen haben wenn der Mindestlohn kommt.
Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen: Zuviel war nicht genug.

Volker P.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23346
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Kanzlerkandidat Scholz?

Beitragvon Skull » So 24. Mai 2020, 16:28

Marielle K. hat geschrieben:(24 May 2020, 13:41)

Klar ist das Blödsinn. Ich habe ja auch nicht die Krise als Argument genutzt.

Ich will mit den Zahlen nur zeigen das es nicht stimmt
das Harz4 die einzige Möglichkeit war um Arbeitslosenzahl zu senken weil es davor schon der Fall war.

Und auch das ist wieder Blödsinn.

NIEMAND würde und könnte behaupten, das HartzIV die einzige Moglichkeit wäre.

Es gibt viele Möglichkeiten. Für verschiedenste Gründe und verschiedene volkswirtschaftliche Situationen.

Es gibt KEIN Allheilmittel für die verschiedensten Situationen.

Und genauso gibt es die verschiedensten Gründe, warum die SPD die letzten Jahren nicht genug Menschen erreicht.
Und es daher keine echte Option ist, Herrn Scholz, oder jemanden anderen, als Kanzlerkandidat zu bennennen.

Der zukünftige Kanzler wird von der CDU/CSU oder von den Grünen gestellt werden.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast