Subvention von fossile Energie

Moderator: Moderatoren Forum 4

Dieter.Raimann
Beiträge: 48
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 21:02

Subvention von fossile Energie

Beitragvon Dieter.Raimann » Di 11. Feb 2020, 11:51

Wenn ich richtig verstehe, wird die fossilen Energie wie Kohle, Öl und Gas von Staat subventioniert. Vor allem bei Kohle will man die Arbeitsplätze ja behalten auch.
Was passiert, wenn die Subventionenen stoppen (theoretisch)? Gibt dann mehr EE? Wie viele Arbeitsplätze gehen weg? Ist die Energie Versorgung gefährdet dann?
Sterker door strijd
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 2144
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Subvention von fossile Energie

Beitragvon Gruwe » Di 11. Feb 2020, 12:21

Dieter.Raimann hat geschrieben:(11 Feb 2020, 11:51)

Wenn ich richtig verstehe, wird die fossilen Energie wie Kohle, Öl und Gas von Staat subventioniert. Vor allem bei Kohle will man die Arbeitsplätze ja behalten auch.
Was passiert, wenn die Subventionenen stoppen (theoretisch)? Gibt dann mehr EE? Wie viele Arbeitsplätze gehen weg? Ist die Energie Versorgung gefährdet dann?


Ich bezweifle, dass es darauf eine konkrete, pauschale Antwort geben kann.
Das Thema Arbeitsplätze in der Kohle ist ja eher ein strukturpolitisches...man will halt zusehen, dass die dort Arbeitenden, für die es keinen Sinn mehr macht umzuschulen oder dergleichen, dort vernünftig ihr Arbeitsleben beenden können.

Theoretisch gehen durch EE auch bilanziell erstmal keine Arbeitsplätze verloren, da EE arbeitsintensiver sind als konventionelle. Nur ist es ja nicht so, dass Jemand, der heute noch Kohle abgebaut hat, morgen EE entwickeln kann, etc.

Grundsätzlich ist deine Fragestellung viel zu allgemein gehalten. Zudem kann man da nur Mutmaßungen anstellen.

Ansonsten ist es aber durchaus so, dass aufgrund der fluktuierenden Nachfrage der Markt eine zu geringe Kraftwerksleistung zur Verfügung stellen würde, um das Nachfragemaximum zu bedienen. Hinzu kommt, dass Preisänderungen an der Strombörse kaum zu Nachfrageänderungen führen, die Nachfrage insofern als unelastisch angenommen wird. All das führt dazu, dass Kraftwerke grundlegend subventioniert werden.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20894
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Subvention von fossile Energie

Beitragvon Teeernte » Di 11. Feb 2020, 13:16

Dieter.Raimann hat geschrieben:(11 Feb 2020, 11:51)

Wenn ich richtig verstehe, wird die fossilen Energie wie Kohle, Öl und Gas von Staat subventioniert. Vor allem bei Kohle will man die Arbeitsplätze ja behalten auch.
Was passiert, wenn die Subventionenen stoppen (theoretisch)? Gibt dann mehr EE? Wie viele Arbeitsplätze gehen weg? Ist die Energie Versorgung gefährdet dann?


:D :D :D

So ists - wenn es zu viel Propaganda "REGNET".

Priorität 1
Punkt Nummer UNO - SICHERE Versorgung der Bevölkerung mit Strom. zu JEDER !!!! Tages und NAchtzeit ! Bei JEDEM WETTER !

Wenn grosse Teile der Bevölkerung KOMPLETT vom Strom abgekoppelt werden - wird das die Landesregierung maximal 2 oder 3 Tage "aushalten".

Danach ist "krieg" . (Zumindest spätenstens dann - wenn das Wasser nicht mehr kommt - und jedes Klo zugesch.... ist.) Es keinen Sprit gibt - da ja die Pumpe an der Tanke auch mit Strom läuft.

Priorität 2

- Geringe Kosten und Betriebsgewinn. (Bilanzierbar//Planbar)

-------------------------------------------------------------------------------------

Das "Ding" würde auch laufen - wenn es einen 80 jährigen Rentner in der Stunde verbrauchen würde ! - um es mal sehr hart zu formulieren.


NEIN - auf Arbeitskräfte ist die Produktion im OSTEN NICHT getrimmt ! Die paar WENIGEN Stellen die Echt in der Produktion noch sind.... MARGINAL !

Das läuft doch -fast- alles mit Technik. Die MASSE hat man zur Wende rausgesetzt. 50% sind Verwaltungs- und "Aufsichtsrats" Jobs.

In der reinen Produktion ...insgesamt 12.000 .......aufgeteilt in 4 Schichten . NOCH weniger Leute hat in der Energie je SICHERER kWh keiner.

Der Spielkram - mit was der ICE Deutschland fährt - ist .....spätrömische DEKADENZ. ....gemessen an 3 oder 4 Tagen "Ausfall" von nur 30 % der Stromversorgung der Bevölkerung im Winter.

5 kWp Solar (NEU) erzeugen

Jan = 27 kWh
Feb = 51 kWh
März = 70 kWh
Apr = 81 kWh
Mai = 123 kWh
Juni = 125 kWh
Juni = 115 kWh
Aug = 103 kWh
Sep = 76 kWh
Okt = 53 kWh
Nov = 17 kWh
Dez = 19 kWh


Winter (Okt – März) 1.185 kWh
Sommer (April – Sept) 3.115 kWh

Im Winter also nicht mal 30% der Konstruktion.

4000 kWh :5 kW = 800 h (Vollast - Laden) .


Im Winter bleiben 30 Tage - 24 h - 19 kWh Summe = 26 W die Stunde - im Winter mal schauen- Mein Dauerverbrauch Winter sind 184 W.

- um NUR den Dauerverbrauch im Winter zu sichern - benötige ich eine Anlage die rund 8 mal grösser ist - und eine Batterie , die 4 kWh speichert - für den MINIMAL - DAUER verbrauch. (Superzellen - mit geringstem Verlust)

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste