Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 1035
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon naddy » Do 16. Jan 2020, 17:28

(Okay, versuche ich mein Glück hier. Ich würde es allerdings als nette Serviceleistung empfinden, wenn ein neuer Beitrag aus dem "falschen" Unterforum in das "richtige" verschoben würde, statt kommentarlos in der Ablage zu verschwinden. Darin drückt sich nämlich eine wirklich bemerkenswerte Auffassung von der Arbeit aus, die sich ein User möglicherweise macht.).

Um als Einstieg Bezug auf einen anderen Thread zu nehmen: Die heutige Live-Übertragung einer Bundestagsdebatte zum Thema "Migration" war alleine schon die 17 Euro wert, die der ÖRR monatlich von mir haben will. Denn da wurde zum wiederholten mal die Blaupause für ein Phänomen geliefert, das den öffentlichen Diskurs in zunehmendem Maße dominiert, oder besser gesagt: ersetzt.

Es geht nicht mehr darum was gesagt wird, sondern wer es sagt.

Nur diese Einordnung zählt, die eigentliche Aussage spielt keine Rolle. Das wäre auch kein Problem, wenn dieses Phänomen ausschließlich bei jenen zu konstatieren wäre, denen man zur Einsicht, das Denken besser Anderen zu überlassen, eigentlich gratulieren möchte. Leider sind aber auch die sich selbst als "Intelektuelle" Verstehenden nicht davor gefeit. Siehe dazu beispielhaft die auch hier geführte Diskussion um das "WDR-Kinderliedchen": Nachdem etliche Protagonisten - auch des ÖRR - das Thema als von "rechts gesteuert" entlarvt hatten, war die Diskussion beendet. Und damit selbstverständlich auch Alle, die anderer Meinung waren, als "rechts" enttarnt.

Das gleiche Schema in der heutigen Parlamentsdebatte: Der AfD-Abgeordnete Curio bemängelte in seiner Rede unter anderem die von mir ebenfalls kritisierte unstrukturierte Zuwanderungspolitik der Bundesregierung in den letzten Jahren. Daß man diese Position auch teilen kann ohne AfD-Sympathisant zu sein, kommt in einer ideologisch verbretterten Gedankenwelt als Möglichkeit einfach nicht vor - übrigens ein uraltes Thema. Schlimmer noch: Man gilt damit gleichzeitig als überführt, auch allem sonstigen Quark, der von Vertretern dieser Partei gelegentlich abgesondert wird, zuzustimmen. Das schlichte Weltbild ist in Ordnung, wenn alles in die von Anderen vorgegebenen Kategorien eingeordnet wurde, die Betätigung des eigenen Verstandes erübrigt sich.

Folge: Eine Tatsachenbehauptung wird zur Lüge, wenn sie von den falschen Leuten geäußert wird.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 17:35

Ich vermute mal es geht um diesen Beitrag. https://dbtg.tv/cvid/7413978
Hört sich für mich stimmig an. Seine Polemik stört mich aber auch.
Ich würde mich freuen, wenn sich die Regierungsparteien um das Thema kümmern würden. Die Kosten sind real.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Schnitter
Beiträge: 6992
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Schnitter » Do 16. Jan 2020, 19:01

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 17:35)

Ich vermute mal es geht um diesen Beitrag. https://dbtg.tv/cvid/7413978
Hört sich für mich stimmig an. Seine Polemik stört mich aber auch.
Ich würde mich freuen, wenn sich die Regierungsparteien um das Thema kümmern würden. Die Kosten sind real.


Wenn es sich um diesen Beitrag handelt bleibt festzuhalten dass er Themen vermischt die nichts miteinander zu tun haben und nur die Quellen zitiert die ihm genehm sind.

Dass es einen Asylanspruch gibt hat er auch nicht begriffen.

Wo ist da die "Wahrheit" außer der "gefühlten Wahrheit".

Von Rechtsaußen nichts neues, die alte Leier.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 19:03

Schnitter hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:01)

Wenn es sich um diesen Beitrag handelt bleibt festzuhalten dass er Themen vermischt die nichts miteinander zu tun haben und nur die Quellen zitiert die ihm genehm sind.

Dass es einen Asylanspruch gibt hat er auch nicht begriffen.

Wo ist da die "Wahrheit" außer der "gefühlten Wahrheit".

Von Rechtsaußen nichts neues, die alte Leier.


Er zählt die Kosten auf. Welche Tatsachen hat er verschwiegen? Die Einnahmen? Um das Asylrecht ging es nicht. Es ging um die Kosten.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Schnitter
Beiträge: 6992
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Schnitter » Do 16. Jan 2020, 19:23

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:03)

Er zählt die Kosten auf. Welche Tatsachen hat er verschwiegen? Die Einnahmen? Um das Asylrecht ging es nicht. Es ging um die Kosten.


Erstens gibt es sowohl Studien die behaupten dass die Zuwanderung langfristig ein Plus Geschäft sind, als auch Studien die das Gegenteil behaupten. Er zitiert natürlich nur letztere.

Zweitens geht es bei Asyl um etwas anderes als Kosten, nämlich um Menschenleben.

Das was er sagt ist nichts anderes als das womit die AfD seit 5 Jahren hausieren geht.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 19:28

Schnitter hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:23)

Erstens gibt es sowohl Studien die behaupten dass die Zuwanderung langfristig ein Plus Geschäft sind, als auch Studien die das Gegenteil behaupten. Er zitiert natürlich nur letztere.

Zweitens geht es bei Asyl um etwas anderes als Kosten, nämlich um Menschenleben.

Das was er sagt ist nichts anderes als das womit die AfD seit 5 Jahren hausieren geht.


Es geht doch gar nicht um das Asylrecht. Es geht um die Kosten. Das Asylrecht ist davon gar nicht betroffen. Aber warum werden die Kosten nicht prominent platziert? Hat man Angst, dass die Menschen plötzlich alle AfD wählen?

Wenn es die Plusgeschäftstudien gibt, dann kann man doch beide Rechnung nebeneinander stellen. Einfach sagen was Sache ist.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Schnitter
Beiträge: 6992
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Schnitter » Do 16. Jan 2020, 19:34

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:28)

Es geht doch gar nicht um das Asylrecht. Es geht um die Kosten. Das Asylrecht ist davon gar nicht betroffen. Aber warum werden die Kosten nicht prominent platziert? Hat man Angst, dass die Menschen plötzlich alle AfD wählen?

Wenn es die Plusgeschäftstudien gibt, dann kann man doch beide Rechnung nebeneinander stellen. Einfach sagen was Sache ist.


Du willst mir sagen es ginge gar nicht um die Kosten verursacht durch Flüchtlinge?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11696
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Ein Terraner » Do 16. Jan 2020, 19:35

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:28)

Einfach sagen was Sache ist.


afd gejammer über Flüchtlinge.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 19:37

Schnitter hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:34)

Du willst mir sagen es ginge gar nicht um die Kosten verursacht durch Flüchtlinge?


Habe ich mit keinem Wort gesagt. Es geht nicht um das Asylrecht habe ich gesagt.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 19:37

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:35)

afd gejammer über Flüchtlinge.


Die Kosten sind also erfunden?
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11696
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Ein Terraner » Do 16. Jan 2020, 19:40

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:37)

Die Kosten sind also erfunden?

Die Kosten sind da und nur Mittel zum Jammern. Oder hat die afd irgendwas vorgeschlagen das nicht auf das Asyl Grundrecht abzielt?
Schnitter
Beiträge: 6992
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Schnitter » Do 16. Jan 2020, 19:41

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:37)

Habe ich mit keinem Wort gesagt. Es geht nicht um das Asylrecht habe ich gesagt.


Flüchtlinge aufzunehmen kostet Geld.

Curio hat den Stein der Weisen gefunden :-)
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 19:42

Schnitter hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:41)

Flüchtlinge aufzunehmen kostet Geld.

Curio hat den Stein der Weisen gefunden :-)


Es ist also kein Problem die Kosten zu benennen? Warum wird es dann nicht getan?
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11696
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Ein Terraner » Do 16. Jan 2020, 19:43

Schnitter hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:41)

Flüchtlinge aufzunehmen kostet Geld.

Curio hat den Stein der Weisen gefunden :-)


Hat er auch nur ein Beispiel gebracht wo beim Thema Asyl zu viel Geld ausgegeben wird? Ich wüsste da eines, aber das verrate ich noch nicht. ;)
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 19:44

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:40)

Die Kosten sind da und nur Mittel zum Jammern. Oder hat die afd irgendwas vorgeschlagen das nicht auf das Asyl Grundrecht abzielt?


Mich interessiert was die Regierung nicht macht und nicht was die AfD macht. Und wenn jemand von der AfD darauf hinweist, dann ist das richtig und nicht falsch, nur weil der Typ von der AfD ist.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11696
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Ein Terraner » Do 16. Jan 2020, 19:45

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:42)

Es ist also kein Problem die Kosten zu benennen? Warum wird es dann nicht getan?


Wie hättest du sie den gerne benannt? Groß in der BILD oder auf üblichen Weg im Bundeshaushalt ?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11696
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Ein Terraner » Do 16. Jan 2020, 19:46

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:44)

Mich interessiert was die Regierung nicht macht und nicht was die AfD macht. Und wenn jemand von der AfD darauf hinweist, dann ist das richtig und nicht falsch, nur weil der Typ von der AfD ist.


Echt, bisher ging es eigentlich nur darum was die afd sagt.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 19:47

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:45)

Wie hättest du sie den gerne benannt? Groß in der BILD oder auf üblichen Weg im Bundeshaushalt ?


Was genau stört dich daran, dass die Kosten transparent diskutiert werden könnten?
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11696
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon Ein Terraner » Do 16. Jan 2020, 19:49

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:47)

Was genau stört dich daran, dass die Kosten transparent diskutiert werden könnten?


Warum sollen Kosten nicht transparent diskutiert werden? Mach doch einfach mal einen Vorschlag wie genau einspart werden kann.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Betreutes Denken - oder die gescheiterte Aufklärung

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 19:53

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jan 2020, 19:49)

Warum sollen Kosten nicht transparent diskutiert werden? Mach doch einfach mal einen Vorschlag wie genau einspart werden kann.


Von Einsparung habe ich doch gar nichts gesagt.

Wenn Kosten transparent diskutiert werden können, dann hoffe ich, dass die Regierungsparteien das auch tun und das Feld nicht der AfD überlassen.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler

Zurück zu „70. Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast