Kinderschutz

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 869
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Kinderschutz

Beitragvon streicher » Mo 13. Jan 2020, 20:31

Kindesmisshandlung ist Alltag in Deutschland: Schläge, Verwahrlosung, sexualisierte Gewalt. Damit will sich der Deutsche Kinderverein nicht abfinden. Geschäftsführer Rainer Rettinger spricht im Interview darüber, was in Behörden, Kitas und Gerichten anders laufen muss und warum die Politik bei dem Thema versagt.
"In Deutschland werden jeden Tag 41 Kinder missbraucht" – warum kein Politiker das Thema anpackt

In dem Artikel handelt es sich um ein Interview mit Rainer Rettinger vom Deutschen Kinderverein. Er fordert:
Im Gegensatz zur Bundesjustizministerin wollen wir zum Beispiel im Interesse der geschädigten Kinder, dass Kindesmissbrauch im Strafrecht nicht verjähren darf.

Weiter:
Kinderschutz muss zum Pflichtfach werden für alle, die mit Kindern arbeiten. In der Erzieherausbildung, im Studium Soziale Arbeit, in der Pädagogik, in der Ausbildung für das Familiengericht, im Psychologiestudium und in der Ausbildung von Kinderärzten. Die Hälfte der einschlägigen Studiengänge in Deutschland weist im Vorlesungsverzeichnis kein Lehrangebot zum Kinderschutz auf.

Es fehlt den Jugendämter an Personal, Fachkräften an Qualifikation:
Das furchtbare Zusammenspiel aus fehlender Qualifikation und schlechter Ausstattung erklärt auch die hohe Zahl getöteter Kinder, deren Familien bereits unter Aufsicht des Jugendamtes standen.

Politiker wollen sich nicht die Arbeit machen, das Thema anzupacken:
Eigentlich ist es klar, dass kein Politiker das Thema ernsthaft anpackt. Es ist viel zu aufwendig. Dass niemand den Mut und die Kraft hat, dieses dicke Brett zu bohren, ist das Traurige.

Eine weitere Forderung ist, dass Kinderschutz im Grundgesetz verankert gehört:
Natürlich würde der Schritt etwas bewegen. Nehmen wir nur die Familiengerichtsbarkeit, deren Beschlüsse oft eher an den Elternrechten als an den Rechten gefährdeter Kinder auf dauerhaften Schutz vor ihren Peinigern orientiert sind. Würden die Kinderrechte im Grundgesetz stehen, wären sie verpflichtet, das Kind im Fokus zu haben.

Wie seht ihr das? Wie kann der Kinderschutz erhöht werden?
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Kinderschutz

Beitragvon BenJohn » Mo 13. Jan 2020, 20:34

Kinderschutz ist schon im Grundgesetz verankert. Oder sind Kinder keine Menschen? ;)
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Uffhausen
Beiträge: 765
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Kinderschutz

Beitragvon Uffhausen » Di 14. Jan 2020, 20:54

streicher hat geschrieben:(13 Jan 2020, 20:31)
Es fehlt den Jugendämter an Personal, Fachkräften an Qualifikation:

Ich persönlich finde, bevor man am Thema Kinderschutz irgendwas dreht, sollte man sich erst mit dieser Problematik auseinandersetzen - woran liegt es, dass in den Jugendämtern Mangel an Personal, Fachkräften und Qualifikationen vorherrscht?

Liegt's an der zu geringen finanziellen Ausstattung durch die Politik? Sind die qualitativen Ansprüche der Politik nicht hoch genug?

Wie sieht's am Arbeitsmarkt aus - besteht überhaupt entsprechend Nachfrage nach einem Job bspw. bei Jugendämtern? Leidet die "Kinderschutz-Branche" vielleicht auch am zunehmend übergreifenden Fachkräftemangel?

Bestehen entsprechend Angebote zur qualifizierenden Weiterbildung und welcher Qualität sind sie - oder leidet der Bereich an einem vielmehr quantitativen Überangebot?

Usw.

Politiker wollen sich nicht die Arbeit machen, das Thema anzupacken:

Sind es nicht viel eher die Wähler, die nicht wollen, dass sich die Politiker die Arbeit machen, dieses Thema anzupacken?

Jede Wette, würden jetzt sämtliche "etablierten" Parteien das Thema Kinderschutz zur führenden Wahlsache erklären und die AfD im Gegensatz weiter auf Anti-Islamisierung und Anti-Klimaschutz pochen, letztere würde Stimmenzuwächse verzeichnen dürfen und die anderen Parteien stagnieren, bzw. weiter gen Bedeutungslosigkeit abrutschen.

Problem dürfte dabei sein, dass man beim Thema Kinderschutz absolut REALISTISCH sein muss, während man bei den Themen Islam und Klimaschutz so schön in FANTASTEREIEN abdriften kann...

Das vornehmlich von der AfD etablierte (!) Misstrauen in die Alt-Parteien führt desweiteren dazu, dass die Wähler CDU, SPD & Co zunehmend lieber nur wahltechnisch die Rechnung für begangene Versäumnisse vorsetzen, anstatt sie offen debattentechnisch zur Korrektur ihrer Arbeit zu animieren, bzw. aus ihren Fehlern zu lernen...
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Kinderschutz

Beitragvon BenJohn » Di 14. Jan 2020, 20:59

So manch einer versteht unter erhöhtem Kinderschutz so etwas wie Familienspionage.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42561
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kinderschutz

Beitragvon Tom Bombadil » Di 14. Jan 2020, 21:50

Schutz von Kindern muss ein Grundkonsens aller Parteien sein, da müsste viel mehr getan werden, angesichts der genannten Zahlen, die ich erschreckend hoch finde. Gerade Kinder, die Gewalt erfahren, werden später oft selber gewalttätig, diese Spirale muss so früh wie möglich durchbrochen werden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 869
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kinderschutz

Beitragvon streicher » Mi 15. Jan 2020, 20:40

BenJohn hat geschrieben:(13 Jan 2020, 20:34)

Kinderschutz ist schon im Grundgesetz verankert. Oder sind Kinder keine Menschen? ;)
Rettinger erläutert das im Arikel:
Kann die geplante Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz den Kindern wirklich helfen, die Situation zu verbessern, oder wäre das nur ein symbolischer Akt?

Natürlich würde der Schritt etwas bewegen. Nehmen wir nur die Familiengerichtsbarkeit, deren Beschlüsse oft eher an den Elternrechten als an den Rechten gefährdeter Kinder auf dauerhaften Schutz vor ihren Peinigern orientiert sind. Würden die Kinderrechte im Grundgesetz stehen, wären sie verpflichtet, das Kind im Fokus zu haben. Es kommt aber natürlich auf die Formulierung des Artikels an. Ich glaube, man wird für den jetzt vorliegenden Entwurf im Bundesrat die notwendige Mehrheit nicht bekommen.


Der Entwurf im Bundesrat ist ihm zu schwach:
Für mich ist es eine sehr schwache Version. Mit dem Entwurf wird die UN-Kinderrechtskonvention missachtet. Darin heißt es nicht, dass das Wohl des Kindes "angemessen zu berücksichtigen" sei, sondern eindeutig, dass es vorrangig zu berücksichtigen ist, also vor dem Wohl der Eltern.


__
Die Kinderrechtskonvention kennt ihr? Da ist der Wortlaut: Die UN-Konvention über die Rechte des Kindes
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 869
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kinderschutz

Beitragvon streicher » Mi 15. Jan 2020, 20:48

Uffhausen hat geschrieben:(14 Jan 2020, 20:54)
Jede Wette, würden jetzt sämtliche "etablierten" Parteien das Thema Kinderschutz zur führenden Wahlsache erklären und die AfD im Gegensatz weiter auf Anti-Islamisierung und Anti-Klimaschutz pochen, letztere würde Stimmenzuwächse verzeichnen dürfen und die anderen Parteien stagnieren, bzw. weiter gen Bedeutungslosigkeit abrutschen.

Problem dürfte dabei sein, dass man beim Thema Kinderschutz absolut REALISTISCH sein muss, während man bei den Themen Islam und Klimaschutz so schön in FANTASTEREIEN abdriften kann...
Das ist ein interessanter Gedanke. Als ich den Anfangspost gerade geschrieben hatte, kam es mir auch. Terrorismus lässt sich viel leichter hochkochen. Dabei ist die Zahl der Opfer des Terrorismus im Jahr 2019 sicherlich niedriger als die Anzahl der getöteten Kinder. Wie hoch war die Anzahl der Todesopfer durch Terrorismus in Deutschland im Jahr 2019? Ich will den Terrorismus nicht klein reden. Trotzdem betrug die Anzahl der Todesopfer durch Terrorismus im Jahr 2019 sicherlich nicht 141. Ähnliches wird für die letzten halbes Dutzend Dekaden mindestens allermeistens gelten. Werden durch das Thema des Terrorismus, insbesondere des internationalen Terrorismus, die evolutionären Urinstinkte der Gefahrenwitterung stärker wachgerüttelt?
Die Zukunft ist Geschichte.
Uffhausen
Beiträge: 765
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Kinderschutz

Beitragvon Uffhausen » Do 16. Jan 2020, 00:19

streicher hat geschrieben:(15 Jan 2020, 20:48)

Das ist ein interessanter Gedanke. Als ich den Anfangspost gerade geschrieben hatte, kam es mir auch. Terrorismus lässt sich viel leichter hochkochen. Dabei ist die Zahl der Opfer des Terrorismus im Jahr 2019 sicherlich niedriger als die Anzahl der getöteten Kinder. Wie hoch war die Anzahl der Todesopfer durch Terrorismus in Deutschland im Jahr 2019? Ich will den Terrorismus nicht klein reden. Trotzdem betrug die Anzahl der Todesopfer durch Terrorismus im Jahr 2019 sicherlich nicht 141. Ähnliches wird für die letzten halbes Dutzend Dekaden mindestens allermeistens gelten. Werden durch das Thema des Terrorismus, insbesondere des internationalen Terrorismus, die evolutionären Urinstinkte der Gefahrenwitterung stärker wachgerüttelt?

Die Gefahr bspw. durch Terrorismus können die Menschen weniger genau einschätzen, als das Wohl der eigenen Kinder - was wohl dazu führt, dass sie sich über Terrorismus mehr Gedanken machen, als eben um ihre Kinder. Im Grunde logisch, aber dennoch fatal = eben, weil die Wahrscheinlichkeit, einem terrosristischen Anschlag zum Opfer zu fallen, geringer sein dürfte, als dass Kinder in Deutschland Gewalt erfahren müssen, weil es u. a. von deren Eltern als erzieherische Maßnahme gerechtfertigt wird.

Die Schwere von Terrorismus muss erlebt worden sein, ansonsten kann man sie sich lediglich vorstellen - das reizt natürlich. Dagegen hat vielleicht jeder schon mal eine Ohrfeige zu spüren bekommen, weswegen man sich weniger oder keine (bzw. ungern!) Gedanken darüber macht, wenn man sein Kind ohrfeigt. An einer Ohrfeige stirbt man schließlich nicht... die tut nur weh und der Schmerz geht irgendwann vorbei.

Zudem hat Terrorismus keine nachvollziehbare, logische Grundlage - trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb, macht man sich darüber umso mehr Gedanken und verfällt mitunter in Angst. Wenn man sein Kind schlägt, dann hat das seinen nachvollziehbaren und logischen Grund - z. B. wegen schlechter Schulnoten (selbstverständlich gibt es auch hier keinen einzigen nachvollziehbaren/logischen Grund, seine Kinder überhaupt zu schlagen - und schlechte Schulnoten sind wohl mit der dämlichste Grund für Gewalt gegen Kinder = aber erklär' das mal von erzieherischer Gewalt überzeugten Eltern...)
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 869
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kinderschutz

Beitragvon streicher » Do 16. Jan 2020, 13:09

BenJohn hat geschrieben:(14 Jan 2020, 20:59)

So manch einer versteht unter erhöhtem Kinderschutz so etwas wie Familienspionage.

Sicher. Und so manch einer probiert das Jugendamt mit Kuchen und einer aufgeräumten Wohnung zu täuschen.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Kinderschutz

Beitragvon BenJohn » Do 16. Jan 2020, 13:18

streicher hat geschrieben:(16 Jan 2020, 13:09)

Sicher. Und so manch einer probiert das Jugendamt mit Kuchen und einer aufgeräumten Wohnung zu täuschen.


Wie genau stellst du dir denn besseren Kinderschutz vor? Wie soll das ablaufen?
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
sünnerklaas
Beiträge: 4266
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Kinderschutz

Beitragvon sünnerklaas » Do 16. Jan 2020, 13:35

streicher hat geschrieben:(13 Jan 2020, 20:31)

"In Deutschland werden jeden Tag 41 Kinder missbraucht" – warum kein Politiker das Thema anpackt

In dem Artikel handelt es sich um ein Interview mit Rainer Rettinger vom Deutschen Kinderverein. Er fordert:
Weiter:
Es fehlt den Jugendämter an Personal, Fachkräften an Qualifikation:
Politiker wollen sich nicht die Arbeit machen, das Thema anzupacken:


Im Bereich Kinder- und Jugendarbeit lässt es sich trefflich sparen. Beides ist eine kommunale Aufgabe, in den Kommunen ist Geld nicht nur knapp, in vielen ist genauer gesagt keines mehr da. Kinder und Jugendliche haben keine Lobby, deswegen wird im Jugendamt gespart. Würde man so ein Sparverhalten im Sinne der "Schwäbischen Hausfrau" bei der Wirtschaftsförderung durchziehen, gäbe es richtigen Ärger. Und zwar einen, bei dem die Wände wackeln.

Übrigens: bei der CSU wird schwadroniert, ob man nicht die Strafmündigkeit deutlich senken solle...
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 869
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kinderschutz

Beitragvon streicher » Do 16. Jan 2020, 21:13

BenJohn hat geschrieben:(16 Jan 2020, 13:18)

Wie genau stellst du dir denn besseren Kinderschutz vor? Wie soll das ablaufen?
Das sind gute Fragen, BenJohn. Diese Fragen stelle ich mir auch. Ich würde gerne genaue Vorstellungen entwickeln und sagen: so geht das. Aber dazu muss man sich einiges an Kapazitäten aneignen, und Erfahrungen. Mit Theorien kann man schnell kommen.
Aber folgende Punkte würde ich trotzdem mal festhalten (wenn mir noch mehr einfallen, kann ich sie ja nachschieben):
    Kinderrechte sollten ins Grundgesetz. So kommen die Kinder in den Fokus (siehe oben genanntes Beispiel der Familiengerichtbarkeit.
    Kindesmissbrauch sollte im Strafrecht nicht verjähren dürfen, denn so bleiben noch mehr Taten unaufgedeckt oder ungesühnt.
    Das ist Thema muss in der Öffentlichkeit öfter auf den Tisch, denn scheinbar ist die Bevölkerung nicht so sensibilisiert.
    Es braucht Aufklärungsarbeit. Das kann an Schulen, Kindertagesstätten, an Universitäten, etc. geschehen. Das gibt es zu den Umgang mit digitalen Medien auch. Auch die Polizei bietet Aufklärungsarbeit an. Wie häufig sie wahrgenommen wird, kann ich nicht sagen.
    Es braucht weitere Qualifikation für Fachkräfte, die mit dieser Problematik betraut sind. Und weitere Stellen. Uffhausen wies schon darauf hin: ist das Stellenangebot und die Nachfrage denn da?
    In der Verbrechensbekämpfung braucht die Polizei mehr Mittel, aber auch mehr Unterstützung für die damit betrauten Abteilungen.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42561
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kinderschutz

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 17. Jan 2020, 08:51

Ich habe gestern beim Einkaufen ein kleines Mädchen mit Pflastern im Gesicht gesehen, das Kind guckte sehr traurig und die Eltern gingen sehr aggressiv mit ihr um. Da hab ich mich an den thread hier erinnert. Ob sie das Kind schlagen? Das hat mich richtig traurig gemacht.

Was könnte man tun, falls man sieht, wenn jemand einem Kind eine Ohrfeige gibt? Die Polizei rufen? Ehe die da sind, sind die Leute doch über alle Berge.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 1035
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Kinderschutz

Beitragvon naddy » Fr 17. Jan 2020, 12:36

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Jan 2020, 08:51)

Was könnte man tun, falls man sieht, wenn jemand einem Kind eine Ohrfeige gibt? Die Polizei rufen?

Sinnvollerweise das Jugendamt informieren. Möglicherweise ist die Familie dort schon bekannt, andernfalls ist das Jugendamt von Amts wegen verpflichtet, solchen Vorwürfen nachzugehen.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 2220
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 22:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Kinderschutz

Beitragvon Bolero » Fr 17. Jan 2020, 12:53

Die Hauptaufgabe der Jugendämter ist nicht mehr das Wohl der Kinder.
Wichtiger ist das Eintreiben von erbrachten Sozialleistungen, die sich mancher Schuldner im
Moment nicht leisten kann.
„Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.“

„Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf“
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42561
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kinderschutz

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 17. Jan 2020, 18:13

naddy hat geschrieben:(17 Jan 2020, 12:36)

Sinnvollerweise das Jugendamt informieren.

Dazu müsste ich aber dann ja zumindest wissen, wie die Leute heißen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 922
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Kinderschutz

Beitragvon BenJohn » Fr 17. Jan 2020, 19:50

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Jan 2020, 08:51)

Ich habe gestern beim Einkaufen ein kleines Mädchen mit Pflastern im Gesicht gesehen, das Kind guckte sehr traurig und die Eltern gingen sehr aggressiv mit ihr um. Da hab ich mich an den thread hier erinnert. Ob sie das Kind schlagen? Das hat mich richtig traurig gemacht.

Was könnte man tun, falls man sieht, wenn jemand einem Kind eine Ohrfeige gibt? Die Polizei rufen? Ehe die da sind, sind die Leute doch über alle Berge.


Meine Kiddies hatten dauernd irgendwelche Pflaster. Sie haben halt jeden Tag draussen gespielt. Wäre nicht schön gewesen, wenn mir jemand deshalb die Polizei vorbeigeschickt hätte. Da sollte man dann schon einen konkreten Verdacht haben.
Für manche Linken ist einer schon rechtsradikal, wenn er nur pünktlich zur Arbeit kommt. Heiner Geißler
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 6266
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Kinderschutz

Beitragvon Vongole » Fr 17. Jan 2020, 19:58

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Jan 2020, 08:51)

(..)

Was könnte man tun, falls man sieht, wenn jemand einem Kind eine Ohrfeige gibt? Die Polizei rufen? Ehe die da sind, sind die Leute doch über alle Berge.

Laut und deutlich dazwischen gehen, das schafft erstens unerwünschte Aufmerksamkeit und gibt zweitens dem Kind eine - wenn auch vorrübergehende - Unterstützung.
Vielleicht wendet es sich dann im Wiederholungsfall an andere Erwachsene um Hilfe.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20415
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Kinderschutz

Beitragvon Teeernte » Sa 18. Jan 2020, 00:15

BenJohn hat geschrieben:(17 Jan 2020, 19:50)

Meine Kiddies hatten dauernd irgendwelche Pflaster. Sie haben halt jeden Tag draussen gespielt. Wäre nicht schön gewesen, wenn mir jemand deshalb die Polizei vorbeigeschickt hätte. Da sollte man dann schon einen konkreten Verdacht haben.


Verfilzte Haare und Ekszeme // Krätze //Parasitenbefall sind sehr deutliche Zeichen einer langen körperlichen Veruntreuung der Kinder.

Zusätzliche fehlende Sprachliche Entwicklung bei ansonsten guter Geistiger Konsistenz bringen ein Übriges......gleich nach wochenlangem Betteln um Nahrung.
Ebiker
Beiträge: 2709
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Kinderschutz

Beitragvon Ebiker » Sa 18. Jan 2020, 10:09

Hehe, es wird doch schon viel getan gegen Kindesvernachlässigung

https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/kita_internet_2018.pdf

Der Kampf gegen räächts muß vornan stehen, da fällt schon mal was andres hinten runter.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste