Schon unsere Urahnen benutzten Dildos

Moderator: Moderatoren Forum 8

Bierverweigerer
Beiträge: 12
Registriert: Mi 30. Okt 2019, 07:05

Schon unsere Urahnen benutzten Dildos

Beitragvon Bierverweigerer » So 3. Nov 2019, 07:21

Wusste nicht wo der am besten reinpasst, daher mal hier. Bitte verschieben falls falsch.

Ein interessanter Artikel (auf englisch) über unsere Vorfahren, und JA auch DEINE.

Wie im Artikel geschrieben, es stimmt, dass die Prüderie des modernen Menschen vor allem durch die Kirche, insbesonder während des Mittelsalters, entstanden ist.

Daher ist es durchsaus wissenswert, dass schon unsere Vorfahren Dildos benutzen um sich sexuell zu befriedigen.
Das ist also keineswegs eine moderne Erfindung wie die Bilder der Funde beweisen.
Oder wozu sonst hätten diese Nachbildungen Wohl dienen sollen?

https://cvltnation.com/how-cavepeople-got-their-rocks-off-neolithic-dildos/
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3388
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Schon unsere Urahnen benutzten Dildos

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 4. Nov 2019, 13:11

Ich habe in der Bibliothek in der LMU (Ethnologie) München Bücher über alte Bräuche gelesen.

Interessant ist in dem Zusammenhang z.B. auch der katholische Kult um den Leonhardsnagel und die Traditionen um denselben. Die Phallussymbolik ist da offensichtlich.

Das schöne am synkretischen Katholizismus ist ja, dass sehr viele europäische heidnische Elemente dort (umgedeutet) weiter“leben“, während der Protestantismus sich dieser schönen jahrtausende alten Kultur fast komplett entledigt hat..

Da bleibt dann auch nur noch das spröde, frigide und blasse Christentum.
Sieht man ja schon an den Kirchen..
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4048
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Schon unsere Urahnen benutzten Dildos

Beitragvon Ammianus » Mo 4. Nov 2019, 19:29

watisdatdenn? hat geschrieben:(04 Nov 2019, 13:11)

Ich habe in der Bibliothek in der LMU (Ethnologie) München Bücher über alte Bräuche gelesen.

Interessant ist in dem Zusammenhang z.B. auch der katholische Kult um den Leonhardsnagel und die Traditionen um denselben. Die Phallussymbolik ist da offensichtlich.

Das schöne am synkretischen Katholizismus ist ja, dass sehr viele europäische heidnische Elemente dort (umgedeutet) weiter“leben“, während der Protestantismus sich dieser schönen jahrtausende alten Kultur fast komplett entledigt hat..

Da bleibt dann auch nur noch das spröde, frigide und blasse Christentum.
Sieht man ja schon an den Kirchen..


Und der Speisekarte. Wo gibt es das leckerste Essen?

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste