Kampf gegen Links

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 11. Nov 2019, 00:09

Dark Angel hat geschrieben:(10 Nov 2019, 23:42)

Man kann keinem Menschen "die Vergangenheit (weg)nehmen", man kann überhaupt keine "Vergangenheit (weg)nehmen".
Wie soll das funktionieren?
Vergangenheit ist vergangene Zeit, man kann sich mit (der) Vergangenheit - auch seiner eigenen - auseinander setzen, kann aus gemachten Fehlern lernen, seine damalige Sichtweise überdenken, aber nehmen kann man sie nicht.

Super, Menschen sind so. wie sie sind und was glaubst du,
wer was mit deiner Betrachtungsweise noch was anfangen könnte?
Sie sind liebenswert!
Alle!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
naddy
Beiträge: 57
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon naddy » Mo 11. Nov 2019, 01:26

Realist2014 hat geschrieben:(10 Nov 2019, 18:05)

Lies nochmal was ich geschrieben habe...


Hab' ich getan, leider ohne besonderen Erkenntniszuwachs.

Nochmal- da nehmen sich die Spekulanten gegenseitig das Geld ab. Wo ist dein Problem damit, wenn Spekulant A dann 1 Mio mehr hat und Spekulant dann 1 Mio weniger?


Breiten wir über dieses Thema momentan besser den Mantel der christlichen Nächstenliebe. Ich kenne die Zumutsbarkeitsgrenzen in diesem Forum noch nicht gut genug um näher darauf einzugehen.

Dann sage mal was zum Thema hier- also: Kampf gegen Links


Möglicherweise ist es dir nicht aufgefallen, aber die Diskussion in diesem Thread hat sich inzwischen diversifiziert. Aktuell geht es gerade um das Unterthema "Unrechtsstaat", so etwa ab Seite 100, möglicherweise auch schon früher. Dazu habe ich bereits etwas geschrieben, leider ohne besondere Resonanz. Selbstverständlich könnte ich auch ein Grundsatzreferat zum Thema "Kampf gegen Links" einstellen, allerdings befürchte ich, das würde dann noch weniger interessieren. Es sei mir also einstweilen gestattet, mich so knapp wie möglich zu den aktuellen Posts zu äußern. Das Grundsätzliche kommt dann (vielleicht) später.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11071
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » Mo 11. Nov 2019, 01:42

Gegen was wird hier jetzt eigentlich gekämpft? Links, Gleichberechtigung, Friede, Umweltschutz, Menschlichkeit, Frauenrechte, Soziale Absicherung, Bildung, Weltoffenheit, Freiheit, Steuergerechtigkeit, Vereintes Europa ?
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8651
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon unity in diversity » Mo 11. Nov 2019, 01:57

Wenn sich Spekulanten verzocken, werden ihre Institute notleidend und müssen gerettet werden.
Wer dagegen ist, Gewinne zu privatisieren und Verluste zu vergesellschaften ist linksextrem, oder so. Was ist eigentlich, wer Gewinne vergesellschaften und Verluste privatisieren will?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3487
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon McKnee » Mo 11. Nov 2019, 06:24

Ein Terraner hat geschrieben:(11 Nov 2019, 01:42)

Gegen was wird hier jetzt eigentlich gekämpft? Links, Gleichberechtigung, Friede, Umweltschutz, Menschlichkeit, Frauenrechte, Soziale Absicherung, Bildung, Weltoffenheit, Freiheit, Steuergerechtigkeit, Vereintes Europa ?


Den Weltfrieden.

Links scheint abgefrühstückt, nur noch ein Schlenker über die DDR, dann ist er reif.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4048
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ammianus » Mo 11. Nov 2019, 06:49

Ein Terraner hat geschrieben:(11 Nov 2019, 01:42)

Gegen was wird hier jetzt eigentlich gekämpft? Links, Gleichberechtigung, Friede, Umweltschutz, Menschlichkeit, Frauenrechte, Soziale Absicherung, Bildung, Weltoffenheit, Freiheit, Steuergerechtigkeit, Vereintes Europa ?


Zwangsarbeitslager, Massenerschießungstätten, Hungersnöte mit Millionen Toten, absolute Gleichschaltung, Tyrannei durch Despoten, Zwangskollektivierung, kulturelle Gängelung?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36711
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon JJazzGold » Mo 11. Nov 2019, 07:09

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Nov 2019, 23:22)

Ach was, ein Wessi darf eben einem Ossi nicht seine Vergangenheit nehmen.
Und umgekehrt darf auch kein Ossi einem Wessi seine Vergangenheit nehmen,
was soll das?
Wir sind ein Volk.


Man kann eine Vergangenheit nicht wegnehmen, man kann aus ihr lernen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3733
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Skeptiker » Mo 11. Nov 2019, 07:19

Ein Terraner hat geschrieben:(11 Nov 2019, 01:42)

Gegen was wird hier jetzt eigentlich gekämpft? Links, Gleichberechtigung, Friede, Umweltschutz, Menschlichkeit, Frauenrechte, Soziale Absicherung, Bildung, Weltoffenheit, Freiheit, Steuergerechtigkeit, Vereintes Europa ?

Arroganz, Diskursverweigerung, Intoleranz, Filterblasen, Hypermoralisierung, Nazivergleiche zur Legitimation eigener Meinungen, Schubladendenken, Doppelmoral.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12125
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Selina » Mo 11. Nov 2019, 08:07

Ein Terraner hat geschrieben:(11 Nov 2019, 01:42)

Gegen was wird hier jetzt eigentlich gekämpft? Links, Gleichberechtigung, Friede, Umweltschutz, Menschlichkeit, Frauenrechte, Soziale Absicherung, Bildung, Weltoffenheit, Freiheit, Steuergerechtigkeit, Vereintes Europa ?


Sieht ganz so aus. Und um das zu bemänteln, erfindet man dann diese gebetsmühlenartig vorgebrachte Story von der angeblich eingeschränkten Meinungsfreiheit.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11071
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » Mo 11. Nov 2019, 08:41

Ammianus hat geschrieben:(11 Nov 2019, 06:49)

Zwangsarbeitslager, Massenerschießungstätten, Hungersnöte mit Millionen Toten, absolute Gleichschaltung, Tyrannei durch Despoten, Zwangskollektivierung, kulturelle Gängelung?


Das wäre dann Rechts.
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 96
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon tarkomed » Mo 11. Nov 2019, 08:51

Ammianus hat geschrieben:(11 Nov 2019, 06:49)

Zwangsarbeitslager, Massenerschießungstätten, Hungersnöte mit Millionen Toten, absolute Gleichschaltung, Tyrannei durch Despoten, Zwangskollektivierung, kulturelle Gängelung?

Also gegen alles, was der Mensch in seiner Engstirnigkeit, Ideologien jeglicher Couleur folgend, an den Tag gelegt hat? Kann mir dann jemand erklären, wofür das Akronym LINKS steht? ;)
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9710
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Quatschki » Mo 11. Nov 2019, 09:00

Der (vielleicht) zurücktretende Oberindianer in Bolivien war doch auch so ein Linker, in dessen Paradies Ernüchterung eingezogen ist, weil der Mensch nicht von schönen Parolen allein leben kann.
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 1426
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon MäckIntaier » Mo 11. Nov 2019, 09:07

tarkomed hat geschrieben:(11 Nov 2019, 08:51)

Also gegen alles, was der Mensch in seiner Engstirnigkeit, Ideologien jeglicher Couleur folgend, an den Tag gelegt hat? Kann mir dann jemand erklären, wofür das Akronym LINKS steht? ;)


Richtig. Solange "links" eine Vokabel ist, deren Semantik ins subjektiv-ideologische (Un)Belieben gestellt werden kann, kämpft man eben gegen die Feinde der eigenen Ideologie. Und so wie der Ruf "Nazi!" auf der einen Seite zur Diskursverweigerung, also der Verweigerung des Wettstreites führt, gilt das andersherum ebenfalls. Wer "SED-Nachfolgepartei!" reinschreit, braucht auch nicht zu streiten.
Der Handelnde ist immer gewissenlos; es hat niemand Gewissen als der Betrachtende.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13982
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 11. Nov 2019, 09:11

Realist2014 hat geschrieben:(08 Nov 2019, 15:02)

Nein, der Kampf geht in D gegen die Ziele der SED-Nachfolger.

Du wirst dich dran gewöhnen müssen, dass es nicht mehr diese beiden großen Volksparteien plus diese eine kleinere wirtschaftsliberale Partei gibt, sondern 5 ungefähr 20-Prozent-Parteien oder 6 ungefähr 16,6-Prozent-Parteien oder noch mehr ungefähr noch weniger Prozent-Parteien. Die politisch auch noch sehr unterschiedliche Programme haben. Wenn es noch so etwas wie Regierungsfähigkeit (auf Landes- und Bundesebene) geben soll und Deutschland sich nicht wie UK oder Spanien an den Rand eines Bürgerkriegs manövrieren soll, wirst Du wohl den "Kampf gegen Links" mal zugunsten von Kooperationsfähigkeit beiseite legen müssen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13982
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 11. Nov 2019, 09:24

Ammianus hat geschrieben:(11 Nov 2019, 06:49)

Zwangsarbeitslager, Massenerschießungstätten, Hungersnöte mit Millionen Toten, absolute Gleichschaltung, Tyrannei durch Despoten, Zwangskollektivierung, kulturelle Gängelung?



Um nicht nur immer das Beispiel Sowjetunion, Stalinismus heranzuziehen: Die Straflager, Umerziehungslager, Konzentrationslager in Bulgarien der Ostblockzeit gehörten zu den schlimmsten in Osteuropa. Allen voran "Belene" auf einer Donauinsel. Heute ist der persönliche Wachschützer des letzten kommunistischen Autokraten Schiwkow, Bojko Borissow, Regierungschef und gehört mit GERB einer Partei an, die in der EVP-Fraktion sitzt und sich EU-zugewandt nennt. Und, ich hatte es woanders schon erwähnt, der berühmteste Dissident aller Zeiten und Autor des berühmtesten DIssidenten-Romans, Solschenizyn, wurde zum russischen Nationalisten und nahm einen STaatsorden aus den Händen eines ehemaligen KGB-Mitarbeiters entgegen. Menschen, die auf die Verbrechen des kommunistischen Herrschaftssystems hinweisen, werden inzwischen als Vaterlandsverräter gebrandmarkt, die den Ruhm und die Ehre der Nation beschmutzen wollen. Nichts ist übrig geblieben vom Kommunismus. Und umgekehrt, läuft eine Riesenrenaissance von Nationalismus und Rassismus.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36711
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon JJazzGold » Mo 11. Nov 2019, 09:25

schokoschendrezki hat geschrieben:(11 Nov 2019, 09:11)

Du wirst dich dran gewöhnen müssen, dass es nicht mehr diese beiden großen Volksparteien plus diese eine kleinere wirtschaftsliberale Partei gibt, sondern 5 ungefähr 20-Prozent-Parteien oder 6 ungefähr 16,6-Prozent-Parteien oder noch mehr ungefähr noch weniger Prozent-Parteien. Die politisch auch noch sehr unterschiedliche Programme haben. Wenn es noch so etwas wie Regierungsfähigkeit (auf Landes- und Bundesebene) geben soll und Deutschland sich nicht wie UK oder Spanien an den Rand eines Bürgerkriegs manövrieren soll, wirst Du wohl den "Kampf gegen Links" mal zugunsten von Kooperationsfähigkeit beiseite legen müssen.



Diese Prozess birgt auch die Option auf Optimismus, den linken und rechten Rand auf demokratische Art und Weise politisch/gesellschaftlich restriktieren zu können.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13982
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 11. Nov 2019, 09:37

MäckIntaier hat geschrieben:(11 Nov 2019, 09:07)

Richtig. Solange "links" eine Vokabel ist, deren Semantik ins subjektiv-ideologische (Un)Belieben gestellt werden kann, kämpft man eben gegen die Feinde der eigenen Ideologie. Und so wie der Ruf "Nazi!" auf der einen Seite zur Diskursverweigerung, also der Verweigerung des Wettstreites führt, gilt das andersherum ebenfalls. Wer "SED-Nachfolgepartei!" reinschreit, braucht auch nicht zu streiten.

Es gibt ja in Europa eine sozusagen nicht sozialdemokratisierte klassisch marxistisch-kommunistische Partei. Die belgische "Partij van de Arbeid"/"Parti du Travail": Und die sind immerhin mit 11 von 89 Abgeordneten im nationalen Parlament in Brüssel vertreten. Ich hatte das schon mal erwähnt. Ist aber niemand drauf eingegangen. Den Erfolg dieser Partei - besonders in Wallonien - müsste mal jemand erklären, der sich in der Gegend etwas auskennt.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13982
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 11. Nov 2019, 09:48

JJazzGold hat geschrieben:(11 Nov 2019, 09:25)

Diese Prozess birgt auch die Option auf Optimismus, den linken und rechten Rand auf demokratische Art und Weise politisch/gesellschaftlich restriktieren zu können.

Der "Flügel" der AfD ist bekanntlich in so eine Art Vorwarnstufe des Verfassungsschutzes gesetzt. Die Beobachtung der Partei "DIe LInke" wurde 2014 eingestellt. Ich fürchte aber, dass solche Maßnahmen an den Wahlergebnissen nicht viel ändern.

Ich sehe einfach nicht, wie sich in der Bundesrepublik von 2020 so eine Art gesellschaftlicher Mindest-Mehrheits-Konsens herstellen lässt, wie er mehrere Dekaden lang in der Nachrkiegszeit herrschte. "Verfassungspatriotismus" war eine der Begriffe, um das zu umschreiben, was es eben heute nicht mehr gibt.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 96
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon tarkomed » Mo 11. Nov 2019, 09:53

MäckIntaier hat geschrieben:(11 Nov 2019, 09:07)

Richtig. Solange "links" eine Vokabel ist, deren Semantik ins subjektiv-ideologische (Un)Belieben gestellt werden kann, kämpft man eben gegen die Feinde der eigenen Ideologie. Und so wie der Ruf "Nazi!" auf der einen Seite zur Diskursverweigerung, also der Verweigerung des Wettstreites führt, gilt das andersherum ebenfalls. Wer "SED-Nachfolgepartei!" reinschreit, braucht auch nicht zu streiten.

Und wer, wie ich, lediglich um unsere Demokratie besorgt ist, braucht keine Ideologie dazu und erlaubt sich dennoch, das Kind beim Namen zu nennen, wenn er die Gefahr von rechts sieht.
Mir fällt jedenfalls kein einziger Industriestaat ein, der dem Sozialismus verfallen wäre und deshalb konzentriere ich mich auf die akute Gefahr für unsere Demokratie und lasse mich dabei auf kein Ablenkungsmanöver ein.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13982
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 11. Nov 2019, 09:59

tarkomed hat geschrieben:(11 Nov 2019, 09:53)

Und wer, wie ich, lediglich um unsere Demokratie besorgt ist, braucht keine Ideologie dazu und erlaubt sich dennoch, das Kind beim Namen zu nennen, wenn er die Gefahr von rechts sieht.
Mir fällt jedenfalls kein einziger Industriestaat ein, der dem Sozialismus verfallen wäre und deshalb konzentriere ich mich auf die akute Gefahr für unsere Demokratie und lasse mich dabei auf kein Ablenkungsmanöver ein.

Der, der einmal als der größte Kämpfer gegen Links galt, Alexander Solschenizyn, hat noch oder bereits 1990 ein Essay unter dem Titel "RUsslands Weg aus der Krise" geschrieben. Eine Programmschrift des slawophilen Nationalismus. Es macht mich jedesmal fassungslos wenn ich nur den Namen "Solschenizyn" höre. Die völkerrerchtswidrige Annexion der Krim ist voll und ganz solchenizynistisch. Und ich hatte zu DDR-Zeiten unter Mühen und mit Hilfe ungarischer Freunde mir ein Exemplar von "Archipel Gulag" besorgt. Vergiss es, sage ich mir heute einfach. Vergiss wenn irgendjemand von "Gesellschaftsentwürfen", einer "Gesellschattsutopie" oder "Idologien" oder irgendeiner "Sache" irgendeines Volkes oder einer Klasse faselt.
Zuletzt geändert von schokoschendrezki am Mo 11. Nov 2019, 10:01, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste