FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Klopfer » Di 10. Sep 2019, 09:33

In Niedersachsen hat die FDP für eine Einstellung der Förderung von DAB+ zu Gunsten der privatwirtschafltich betriebenen 5G-Netze gesorgt.
https://www.fdp-fraktion-nds.de/stefan- ... b-beenden/
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 53027.html
Künftig wird also Radiohören sehr teuer. Das werden sich nicht mehr viele leisten können/wollen da der Empfang dann volumenabhängig für Einzelgeräte an die 5G-Provider bezahlt werden muss.
Ganz zu schweigen davon dass ja nicht beabsichtigt wird 5G an "jeder Milchkanne" empfangbar zu machen, zu unrentabel für die Betreiber.
Ich finde es unmöglich dass sich so eine Bimbespartei wie die FDP erdreistet so offensichtlich zu Gunsten der Privatwirtschaft gegen die Interessen der Bürger zu bestimmen. Willkommen in der Bananenrepublik Deutschland. Vielleicht ist es besser wenn die FDP wieder aus den Parlamenten fliegt.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon imp » Di 10. Sep 2019, 09:42

Klopfer hat geschrieben:(10 Sep 2019, 09:33)

In Niedersachsen hat die FDP für eine Einstellung der Förderung von DAB+ zu Gunsten der privatwirtschafltich betriebenen 5G-Netze gesorgt.
https://www.fdp-fraktion-nds.de/stefan- ... b-beenden/
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 53027.html
Künftig wird also Radiohören sehr teuer. Das werden sich nicht mehr viele leisten können/wollen da der Empfang dann volumenabhängig für Einzelgeräte an die 5G-Provider bezahlt werden muss.
Ganz zu schweigen davon dass ja nicht beabsichtigt wird 5G an "jeder Milchkanne" empfangbar zu machen, zu unrentabel für die Betreiber.
Ich finde es unmöglich dass sich so eine Bimbespartei wie die FDP erdreistet so offensichtlich zu Gunsten der Privatwirtschaft gegen die Interessen der Bürger zu bestimmen. Willkommen in der Bananenrepublik Deutschland. Vielleicht ist es besser wenn die FDP wieder aus den Parlamenten fliegt.

Es waere gut, eine echte Broadcast-Technik zu erhalten - und da geht der Trend international eher zu digitalen Loesungen und weg von analog-UKW. Verbindungsorientierte Loesungen wie Mobilfunk koennen das nur bedingt ersetzen. Jedoch muss man auch zur Kenntnis nehmen, dass die Nutzung klassischen Radios seit Jahrzehnten ruecklaeufig ist. Was die FDP eigentlich bezweckt, ist die Behinderung des oeffentlichen Rundfunks, hier am Beispiel der Infrastruktur: Die FDP ist naemlich auch immer sehr kritisch, wenn die oeffentlichen Medien Angebote per paketorientierter Verbindungen (zB Podcasts, Nachrichtenseiten, Online-Streams) anbieten.

Es war uebrigens die FDP, die die Durchsetzung von DAB und DAB+ immer wieder torpedierte, sodass UKW anders als bei einigen noerdlichen Nachbarn immer noch die Hauptsache im Radio - neben dem stationaeren Empfang via Kabel - ist.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Liegestuhl » Di 10. Sep 2019, 09:49

Radio? Warum seid ihr so rückständig?

Ich habe einen CD-Wechsler im Wagen und höre Musik "on demand".
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Klopfer » Di 10. Sep 2019, 09:56

imp hat geschrieben:(10 Sep 2019, 09:42)

Es waere gut, eine echte Broadcast-Technik zu erhalten - und da geht der Trend international eher zu digitalen Loesungen und weg von analog-UKW. Verbindungsorientierte Loesungen wie Mobilfunk koennen das nur bedingt ersetzen. Jedoch muss man auch zur Kenntnis nehmen, dass die Nutzung klassischen Radios seit Jahrzehnten ruecklaeufig ist. Was die FDP eigentlich bezweckt, ist die Behinderung des oeffentlichen Rundfunks, hier am Beispiel der Infrastruktur: Die FDP ist naemlich auch immer sehr kritisch, wenn die oeffentlichen Medien Angebote per paketorientierter Verbindungen (zB Podcasts, Nachrichtenseiten, Online-Streams) anbieten.

Es war uebrigens die FDP, die die Durchsetzung von DAB und DAB+ immer wieder torpedierte, sodass UKW anders als bei einigen noerdlichen Nachbarn immer noch die Hauptsache im Radio - neben dem stationaeren Empfang via Kabel - ist.

Tja, durch die Einführung IP-basierten "Rundfunks" über 5G bleibt die Anonymität des Hörer auf der Strecke. Die FDP scheisst einmal mehr auf die Freiheit der Bürger zu Gunsten der Profite der Privatwirtschaft. Vielleicht kommt ja die nächste Grossspende nicht von Mövenpick sondern von 1&1. Äh sorry, das ist ja bereits so, ein Schelm wer Böses dabei denkt...
https://www.tagesspiegel.de/politik/gro ... 89800.html
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 34264.html
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17392
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 10. Sep 2019, 09:59

Ein vernünftiger Vorschlag. Merkt man schon daran, dass er vom Landtag einstimmig angenommen wurde. Soviel Einigkeit gibt's wohl eher selten.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Klopfer » Di 10. Sep 2019, 10:03

Liegestuhl hat geschrieben:(10 Sep 2019, 09:49)

Radio? Warum seid ihr so rückständig?

Ich habe einen CD-Wechsler im Wagen und höre Musik "on demand".

Darum gehts doch gar nicht, sondern um die "Personalisierung des Rundfunks". Dieses Muster ist eine reine Profitmaschine für die 5G-Betreiber.
Man muss sich mal ausmalen was dieses System für Möglichkeiten eröffnet.
Die FDP beweisst einmal mehr dass sie die Belange der Bevölkerung in keinster Weise interessieren sondern nur den Profit der Reichen und Mächtigen im Auge haben.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Klopfer » Di 10. Sep 2019, 10:07

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Sep 2019, 09:59)

Ein vernünftiger Vorschlag. Merkt man schon daran, dass er vom Landtag einstimmig angenommen wurde. Soviel Einigkeit gibt's wohl eher selten.

Eine Begründung dafür hast du nicht? Wozu auch....
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17392
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 10. Sep 2019, 10:15

Klopfer hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:07)

Eine Begründung dafür hast du nicht? Wozu auch....


Liegt doch auf der Hand. Die digitale Zukunft liegt nunmal im Internet und nicht bei DAB. Insofern macht es wenig Sinn, den Ausbau mit öffentlichen Geldern zu fördern. Das Geld kann man besser in den Netzausbau stecken. Und wer nicht übers Internet Radio hören will, kann ja immer noch UKW nutzen. Da hat in der Regel jeder schon ein Gerät und man muss nicht nochmal neue Hardware anschaffen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9723
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Quatschki » Di 10. Sep 2019, 10:23

UKW soll ja abgeschaltet werden.

Zu bedenken ist: Beim Zusammenbruch des Mobilfunknetzes durch Überlastung oder im Katastrophenfall gäbe es dann keine Kommunikation mehr.

Dass mobiles Internetradio für Verbraucher teurer wäre, glaube ich nicht.
Gut, man braucht einen Datentarif. Aber Audioübertragung verbraucht nicht viel Kapazität.

Der Vorteil für die Anbieter ist, dass man nicht mehr auf irgendwelche Einschaltquoten- und Zielgruppenerhebungen angewiesen ist, sondern den "gläsernen Hörer" hat.
Mit allen Möglichkeiten, die dies eröffnet.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon H2O » Di 10. Sep 2019, 10:26

Liegestuhl hat geschrieben:(10 Sep 2019, 09:49)

Radio? Warum seid ihr so rückständig?

Ich habe einen CD-Wechsler im Wagen und höre Musik "on demand".


Früher fand ich Nachrichten und Verkehrslage im Autoradio immer sehr praktisch. Wenn das mit 5G-LTE möglich ist, dann könnte man den Rundfunk der älteren Art (LW, MW, KW, UKW) ganz abbauen. Dann ginge Weltempfang über Internet... was will man mehr? Zu Hause und im Auto habe ich eine teure Schrottsammlung ehemaliger Weltempfänger, die heute nur noch für UKW verwendbar sind. Weg damit; die Nachricht ist entscheidend, nicht das Mittel ihrer Übertragung!
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Klopfer » Di 10. Sep 2019, 10:27

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:15)

Liegt doch auf der Hand. Die digitale Zukunft liegt nunmal im Internet und nicht bei DAB. Insofern macht es wenig Sinn, den Ausbau mit öffentlichen Geldern zu fördern. Das Geld kann man besser in den Netzausbau stecken. Und wer nicht übers Internet Radio hören will, kann ja immer noch UKW nutzen. Da hat in der Regel jeder schon ein Gerät und man muss nicht nochmal neue Hardware anschaffen.

Sorry, aber du hast anscheinend nicht verstanden um was es geht oder es spielt dir keine Rolle (oder du bist dafür weil ich dagegen bin). "Radio" über Internet ist mitnichten Rundfunk. Ausserdem würde "Radio" über Internet, respektive 5G für die Hörer unnötig teuer da jeder einzelne Empfänger vom Provider versorgt, also im Zweifelsfall mit Sim-Karte versehen werden und über IP dierekt angesprochen werden muss. Vielleicht solltest du dich mal schlau machen was Broadcast bedeutet. Die FDP verschafft hier eindeutig den Betreibern der 5G-Netze Vorteile auf Kosten der Bürger. So einfach mal übers (nicht mal überall verfügbare) Internet Radio hören wirds nicht geben. Dieser Dienst wird immer nur individuell verfügbar sein, entweder gegen Gebühr oder gegen persönliche Daten. Die FDP zeigt einmal mehr dass ihr die Freiheit der Bürger am Arsch vorbei geht.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Klopfer » Di 10. Sep 2019, 10:30

Quatschki hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:23)

UKW soll ja abgeschaltet werden.

Zu bedenken ist: Beim Zusammenbruch des Mobilfunknetzes durch Überlastung oder im Katastrophenfall gäbe es dann keine Kommunikation mehr.

Dass mobiles Internetradio für Verbraucher teurer wäre, glaube ich nicht.
Gut, man braucht einen Datentarif. Aber Audioübertragung verbraucht nicht viel Kapazität.

Der Vorteil für die Anbieter ist, dass man nicht mehr auf irgendwelche Einschaltquoten- und Zielgruppenerhebungen angewiesen ist, sondern den "gläsernen Hörer" hat.
Mit allen Möglichkeiten, die dies eröffnet.

Dein "Glaube" in allen Ehren, 5G-Anbieter sind per se Monopolisten. Und du meinst die ermöglichen dir Richtfunk für lau, denn Rundfunk isses ja nicht mehr.
Deine Daten kriegen sie noch obendrein, Manipulation persönlicher Natur wird damit Tür und Tor geöffnet.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon H2O » Di 10. Sep 2019, 10:31

Quatschki hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:23)

UKW soll ja abgeschaltet werden.

Zu bedenken ist: Beim Zusammenbruch des Mobilfunknetzes durch Überlastung oder im Katastrophenfall gäbe es dann keine Kommunikation mehr.

Dass mobiles Internetradio für Verbraucher teurer wäre, glaube ich nicht.
Gut, man braucht einen Datentarif. Aber Audioübertragung verbraucht nicht viel Kapazität.

Der Vorteil für die Anbieter ist, dass man nicht mehr auf irgendwelche Einschaltquoten- und Zielgruppenerhebungen angewiesen ist, sondern den "gläsernen Hörer" hat.
Mit allen Möglichkeiten, die dies eröffnet.


Ich meine, daß die Notversorgung mit Nachrichten abgebaut wurde mit der Aufgabe der Kurzwelle. Die war zwar oft gestört, aber man konnte sie mit Empfängern einfachster Art über sehr weite Entfernungen empfangen. Der Betrieb der Sende-Antennenanlagen war wohl zu aufwendig, die Zahl der Nutzer viel zu gering!
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Klopfer » Di 10. Sep 2019, 10:34

H2O hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:26)

Früher fand ich Nachrichten und Verkehrslage im Autoradio immer sehr praktisch. Wenn das mit 5G-LTE möglich ist, dann könnte man den Rundfunk der älteren Art (LW, MW, KW, UKW) ganz abbauen. Dann ginge Weltempfang über Internet... was will man mehr? Zu Hause und im Auto habe ich eine teure Schrottsammlung ehemaliger Weltempfänger, die heute nur noch für UKW verwendbar sind. Weg damit; die Nachricht ist entscheidend, nicht das Mittel ihrer Übertragung!

https://de.reuters.com/article/deutschl ... EKCN1NQ1MU
So viel dazu. Übrigens genau das ist der Punkt, die Nachricht ist entscheidend, und die kann da personalisert auf genau dich zugeschnitten werden. Rundfunk ist anders.
Viel Spass beim Kauf der SIMs der verschiedenen 4 Provider für deine Geräte.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon H2O » Di 10. Sep 2019, 10:39

Klopfer hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:30)

Dein "Glaube" in allen Ehren, 5G-Anbieter sind per se Monopolisten. Und du meinst die ermöglichen dir Richtfunk für lau, denn Rundfunk isses ja nicht mehr.
Deine Daten kriegen sie noch obendrein, Manipulation persönlicher Natur wird damit Tür und Tor geöffnet.


Meine Vermutung: An den Haare herbeigezogene Gegenargumente. Unliebsame Sender konnte man früher nach Belieben stören... die untergegangene DDR konnte das jedenfalls. Rundfunkstationen werden durch ein Leitungsgremium "gesellschaftlich relevanter Gruppen" auf Neutralität gehalten. Warum soll das in der LTE-5G-Welt plötzlich nicht mehr gehen? Wenn böser Wille vorhanden ist, dann gibt es für den auch Mittel und Wege, die Menschen zu ärgern. In der Zeit der Naziherrschaft war der Rundfunk das Mittel der Meinungsmache.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17392
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 10. Sep 2019, 10:43

Klopfer hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:27)

Sorry, aber du hast anscheinend nicht verstanden um was es geht oder es spielt dir keine Rolle (oder du bist dafür weil ich dagegen bin). "Radio" über Internet ist mitnichten Rundfunk. Ausserdem würde "Radio" über Internet, respektive 5G für die Hörer unnötig teuer da jeder einzelne Empfänger vom Provider versorgt, also im Zweifelsfall mit Sim-Karte versehen werden und über IP dierekt angesprochen werden muss. Vielleicht solltest du dich mal schlau machen was Broadcast bedeutet. Die FDP verschafft hier eindeutig den Betreibern der 5G-Netze Vorteile auf Kosten der Bürger. So einfach mal übers (nicht mal überall verfügbare) Internet Radio hören wirds nicht geben. Dieser Dienst wird immer nur individuell verfügbar sein, entweder gegen Gebühr oder gegen persönliche Daten. Die FDP zeigt einmal mehr dass ihr die Freiheit der Bürger am Arsch vorbei geht.


Schrieb ich doch. Wer nicht übers Internet Radio hören will, kann ja UKW nutzen. Das Gerät dafür dürften die meisten zu Hause stehen haben. Mir fällt kein Grund ein, warum man den DAB-Ausbau mit öffentlichen Geldern fördern soll, wenn es wahrscheinlich gar nicht richtig genutzt wird, weil es Alternativen gibt, für die jeder schon die Geräte zu Hause stehen hat.
Und auch wenn der Vorschlag von der FDP kommt. Der Landtag hat ihn über alle Parteien hinweg einstimmig angenommen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26552
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon H2O » Di 10. Sep 2019, 10:43

Klopfer hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:34)

https://de.reuters.com/article/deutschl ... EKCN1NQ1MU
So viel dazu. Übrigens genau das ist der Punkt, die Nachricht ist entscheidend, und die kann da personalisert auf genau dich zugeschnitten werden. Rundfunk ist anders.
Viel Spass beim Kauf der SIMs der verschiedenen 4 Provider für deine Geräte.


Ihnen ist entgangen, daß wir ein demokratisch besetztes Parlament haben. Wenn sich auch nur ein Teil Ihrer Befürchtungen bewahrheitet, dann wird es Gesetze geben, die das verhindern. Und wenn wir kein solches Parlament hätten, dann würden uns schon heute noch viel mehr Leute veralbern
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Klopfer » Di 10. Sep 2019, 11:04

H2O hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:39)

Meine Vermutung: An den Haare herbeigezogene Gegenargumente. Unliebsame Sender konnte man früher nach Belieben stören... die untergegangene DDR konnte das jedenfalls. Rundfunkstationen werden durch ein Leitungsgremium "gesellschaftlich relevanter Gruppen" auf Neutralität gehalten. Warum soll das in der LTE-5G-Welt plötzlich nicht mehr gehen? Wenn böser Wille vorhanden ist, dann gibt es für den auch Mittel und Wege, die Menschen zu ärgern. In der Zeit der Naziherrschaft war der Rundfunk das Mittel der Meinungsmache.

Sorry, dein Vertrauen in die Privatwirtschaft in allen Ehren, aber ich persönlich bin absolut überzeugt davon dass da zu Gunsten der 5G-Betreiber auf Kosten der Hörer ausgenutzt werden wird.
Kleinere Sender und Rundfunkanstalten werden auf der Strecke bleiben. Der gläserne Hörer wird mit angepaster Werbung berieselt werden. Von unabhängigen Nachrichten und Rundfunk kann nicht mehr die Rede sein.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon Klopfer » Di 10. Sep 2019, 11:12

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:43)

Schrieb ich doch. Wer nicht übers Internet Radio hören will, kann ja UKW nutzen. Das Gerät dafür dürften die meisten zu Hause stehen haben. Mir fällt kein Grund ein, warum man den DAB-Ausbau mit öffentlichen Geldern fördern soll, wenn es wahrscheinlich gar nicht richtig genutzt wird, weil es Alternativen gibt, für die jeder schon die Geräte zu Hause stehen hat.
Und auch wenn der Vorschlag von der FDP kommt. Der Landtag hat ihn über alle Parteien hinweg einstimmig angenommen.

Das ist nur ein Scheinargument, zuerst auf Fortschritt pochen und dann UKW als Alternative anpreisen. Also was nun? Ein Landtag ist für mich keine technisch und fachlich relevante Instanz, man denke nur an Minister wie Karlizcek oder Scheuer...
Bei DAB+ ist man übrigens fast bei der kompletten flächenmässigen Abdeckung angelangt. Folglich ist 5G als Richtfunkmedium die deutlich teuerer Alternative. Übrigens wurden die Sendekapazitäten für UKW bereits massiv abgebaut und daher ist kein flächenmässig störungsfreier Emfang mehr möglich. Genau dort wo man keinen vernünftigen UKW-Empfang mehr hat ist auch keine Versorgung mit 5G angedacht. Gerade weil der Vorschlag von der FDP kommt macht mich das hellhörig, deren Ziele sind eindeutig.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: FDP möchte DAB+ und UKW kippen

Beitragvon imp » Di 10. Sep 2019, 12:00

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Sep 2019, 10:43)
Schrieb ich doch. Wer nicht übers Internet Radio hören will, kann ja UKW nutzen.

UKW verbraucht unanstaendig viel Frequenzraum und Strom, DAB+ ist die oekonomischere Technik, wenn man eine echte Rundfunktechnik erhalten moechte.

Es ist eben die Frage, ob serielle Formate im Sinne von "TV-Sender" oder "Radiosender" ueberhaupt ein Massenpublikum mit regionalem Schwerpunkt weiter attrahieren koennen. Das waere ein Argument gegen beide Systeme.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste