Sargnagel für schwarz-grün?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36694
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Jul 2019, 08:24

Die Grünen haben beschlossen, Ursula von der Leyen im EU Parlament ihre Stimme zu verweigern.

https://amp.n-tv.de/politik/Gruene-woll ... 37666.html

Das kann die Union nicht nonchalent übersehen.
Ebenso wenig wie das Tür öffnen für die Die Linke in Bremen durch die Grünen, der zeigt, dass die Grünen auch im Bund auf RRG setzen.

Ist die Entscheidung gegen eine deutsche EU Kommissionspräsidentin der vorzeitige Sargnagel für die unter Merkel favorisierte schwarz-grüne Koalition im Bund?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon Senexx » Do 11. Jul 2019, 08:30

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:24)

Die Grünen haben beschlossen, Ursula von der Leyen im EU Parlament ihre Stimme zu verweigern.

https://amp.n-tv.de/politik/Gruene-woll ... 37666.html

Das kann die Union nicht nonchalent übersehen.
Ebenso wenig wie das Tür öffnen für die Die Linke in Bremen durch die Grünen, der zeigt, dass die Grünen auch im Bund auf RRG setzen.

Ist die Entscheidung gegen eine deutsche EU Kommissionspräsidentin der vorzeitige Sargnagel für die unter Merkel favorisierte schwarz-grüne Koalition im Bund?

Nach der nächsten Bundestagswahl: Schwarz-Grün oder Grün-Schwarz.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Moses
Vorstand
Beiträge: 9663
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon Moses » Do 11. Jul 2019, 08:41

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:24)

Die Grünen haben beschlossen, Ursula von der Leyen im EU Parlament ihre Stimme zu verweigern.

https://amp.n-tv.de/politik/Gruene-woll ... 37666.html

Das kann die Union nicht nonchalent übersehen.
Ebenso wenig wie das Tür öffnen für die Die Linke in Bremen durch die Grünen, der zeigt, dass die Grünen auch im Bund auf RRG setzen.

Ist die Entscheidung gegen eine deutsche EU Kommissionspräsidentin der vorzeitige Sargnagel für die unter Merkel favorisierte schwarz-grüne Koalition im Bund?

Das sehe ich nicht so. Die Ablehnung erfolgte aus sachlichen Gründen. Eine generelle Ablehnung einer Zusammenarbeit zwischen Union und Grünen in der Bundesrepublik vermag ich da nicht abzuleiten, gerade auch weil es hier um die Grünen im europäischen Parlament geht.
Schwieriger erscheint mir hier der Umgang der SPD mit dieser Personalie. Hier steht die SPD mit ihrer Ablehnung, nicht umfassend gedeckt durch die europäische Fraktion, auf direkter Konfrontation zur Union, vor allem aber zur Bundeskanzlerin und das als Koalitionspartner!
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36694
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Jul 2019, 10:01

Moses hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:41)

Das sehe ich nicht so. Die Ablehnung erfolgte aus sachlichen Gründen. Eine generelle Ablehnung einer Zusammenarbeit zwischen Union und Grünen in der Bundesrepublik vermag ich da nicht abzuleiten, gerade auch weil es hier um die Grünen im europäischen Parlament geht.
Schwieriger erscheint mir hier der Umgang der SPD mit dieser Personalie. Hier steht die SPD mit ihrer Ablehnung, nicht umfassend gedeckt durch die europäische Fraktion, auf direkter Konfrontation zur Union, vor allem aber zur Bundeskanzlerin und das als Koalitionspartner!


Deine Meinung in Ehren, aber ich kann mir schlecht vorstellen, dass die Union das ohne hochgezogene Augenbrauen hinnimmt.
Ein doch recht Schwammiges “Zu wenig Klima, Mittelmeer und, was war noch gleich das Dritte?, Sicherheit?“, wird die Verweigerung einer deutschen Kommissionspräsidentin und damit diverse andere ausgehandelte EU Personalien schwerlich aufwiegen.

Wenn du mich fragst, hat sich die SPD mit ihrem Papier selbst ans Bein gepinkelt. Trotzdem gebe ich der Koalition nach wie vor bis 2021. Daran muss die SPD aus Eigennutz Interesse haben. Ich kann mir schlichtweg nicht vorstellen, dass sie anstrebt der Juniorpartner der Grünen zu werden.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36694
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Jul 2019, 10:02

Senexx hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:30)

Nach der nächsten Bundestagswahl: Schwarz-Grün oder Grün-Schwarz.


Das sehe ich momentan noch nicht. Meiner Meinung nach streben die Grünen RRG an.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon Senexx » Do 11. Jul 2019, 10:04

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:02)

Das sehe ich momentan noch nicht. Meiner Meinung nach streben die Grünen RRG an.

Ja, aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass es reicht

Gut, sie könnten eine Minderheitsregierung bilden, oder die FDP spielt den Steigbügelhalter.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7522
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon firlefanz11 » Do 11. Jul 2019, 10:07

Ich denke auch, dass die Ablehnung Flintenuschis nur sachliche Gründe hat. Wer will schon den Bock zum Gärtner machen ausser Mutti?
Klar, wenn es nach dem Gusto der linken Kräfte bei den Grünen u. ihrem Rädelsführer Tritt Ihn ginge, würden sie GRR den Vorzug vor Schwarz-Grün geben aber die Realos sind doch eher auf Stimmenfang bedacht, und die wissen dass wenn sie GRR propagieren most likely ordentlich Stimmen verlören...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7522
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon firlefanz11 » Do 11. Jul 2019, 10:10

Moses hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:41)
Schwieriger erscheint mir hier der Umgang der SPD mit dieser Personalie. Hier steht die SPD mit ihrer Ablehnung, nicht umfassend gedeckt durch die europäische Fraktion, auf direkter Konfrontation zur Union, vor allem aber zur Bundeskanzlerin und das als Koalitionspartner!

Was sollen sie denn machen? Den Bock zum Gärtner nur weil Mutti es befiehlt? So wahren sie zumindest einen Rest von Glaubwürdigkeit...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36694
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Jul 2019, 10:18

Senexx hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:04)

Ja, aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass es reicht

Gut, sie könnten eine Minderheitsregierung bilden, oder die FDP spielt den Steigbügelhalter.


Für rein links wird sich die FDP als Steigbügelhalter nicht hergeben. Da weiß sie auch ohne Gespräche, dass die Spiegelpunkte >300 in Summe sind.

Problematisch für die Grünen ist, dass sie sowohl SPD, als auch der Die Linke das Wählerklientel absaugen.
Das könnte bei Die Linke in Kombination mit innerparteilichen Zerrissenheit dazu führen, dass sie im Bund unter 5% landet. Die SPD gibt weiter ab, aber nicht mehr an die Grünen, sondern aufgrund ihres Schlingerkurses und ihrer desaströsen Marketing Strategie. Die spielt gerade mit den Grünen Hase und Igel, wobei die Grünen der Hase sind. Too little - too late.

Der Union kann das nur recht sein. Das bindet die SPD an die GriLl und je länger diese andauert, desto höher die Wahrscheinlichkeit, das die Zustimmung sowohl für die SPD, als auch für die Grünen sinkt, weil der Mitte Stand erkennt, dass ihm die Grünen ans Leder wollen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36694
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Jul 2019, 10:28

firlefanz11 hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:10)

Was sollen sie denn machen? Den Bock zum Gärtner nur weil Mutti es befiehlt? So wahren sie zumindest einen Rest von Glaubwürdigkeit...


Die Grünen hätten, ebenso wie die SPD, Zustimmung zu Weber signalisieren können. Dann hätte sich das Thema erledigt gehabt, aber dazu hat es offensichtlich dieses Mal nicht gereicht. Man wollte statt dessen den Wahlverlerer Timmermanns, soviel zur “demokratischen Glaubwürdigkeit“, und bekommt statt dessen ggfls von der Leyen.

Schwarz-grün hat deshalb meiner Ansicht nach nur noch dann eine Chance, wenn die Grünen bei der nächsten BTW weit unter 20% landen und dementsprechend geschmeidig sein müssen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7522
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon firlefanz11 » Do 11. Jul 2019, 12:30

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:28)

Man wollte statt dessen den Wahlverlerer Timmermanns,...

Zum Glück wird DIESER Kelch wohl an uns vorbei gehen...!
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon Ein Terraner » Do 11. Jul 2019, 12:41

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:24)

Die Grünen haben beschlossen, Ursula von der Leyen im EU Parlament ihre Stimme zu verweigern.

https://amp.n-tv.de/politik/Gruene-woll ... 37666.html

Das kann die Union nicht nonchalent übersehen.
Ebenso wenig wie das Tür öffnen für die Die Linke in Bremen durch die Grünen, der zeigt, dass die Grünen auch im Bund auf RRG setzen.

Ist die Entscheidung gegen eine deutsche EU Kommissionspräsidentin der vorzeitige Sargnagel für die unter Merkel favorisierte schwarz-grüne Koalition im Bund?

Du meinst wohl GRR und nicht RRG
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36694
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon JJazzGold » Do 11. Jul 2019, 12:48

Ein Terraner hat geschrieben:(11 Jul 2019, 12:41)

Du meinst wohl GRR und nicht RRG


Wie auch immer sich das 2021 darstellen ließe.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon Sören74 » Fr 12. Jul 2019, 00:10

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jul 2019, 08:24)
Ist die Entscheidung gegen eine deutsche EU Kommissionspräsidentin der vorzeitige Sargnagel für die unter Merkel favorisierte schwarz-grüne Koalition im Bund?


Die deutschen SPD-Abgeordneten im EU-Parlament werden vermutlich von der Leyen auch nicht wählen. Wird Merkel deswegen die schwarz-rote Koalition beenden?
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon Senexx » Fr 12. Jul 2019, 01:26

Nö.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36694
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon JJazzGold » Fr 12. Jul 2019, 07:01

Sören74 hat geschrieben:(12 Jul 2019, 00:10)

Die deutschen SPD-Abgeordneten im EU-Parlament werden vermutlich von der Leyen auch nicht wählen. Wird Merkel deswegen die schwarz-rote Koalition beenden?


Bisher wurde von Seiten der Union eine Minderheitsregierung abgelehnt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Ger9374

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon Ger9374 » Fr 12. Jul 2019, 07:15

Warum sollte die die auch eingehen, läuft doch!Das rumgezicke der SPD nimmt doch keiner Ernst!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon imp » Di 30. Jul 2019, 16:06

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jul 2019, 10:02)

Das sehe ich momentan noch nicht. Meiner Meinung nach streben die Grünen RRG an.

Das werden sie sich offen lassen. Damit handelt sie sich das Problem ein, dass sie - um gegenüber der Union glaubhaft pokern zu können - die Linke "as is" akzeptieren müsste, ohne denen schwierige Vorgaben zu machen. Das wäre für die Union billige Munition.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36694
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon JJazzGold » Di 30. Jul 2019, 16:54

imp hat geschrieben:(30 Jul 2019, 16:06)

Das werden sie sich offen lassen. Damit handelt sie sich das Problem ein, dass sie - um gegenüber der Union glaubhaft pokern zu können - die Linke "as is" akzeptieren müsste, ohne denen schwierige Vorgaben zu machen. Das wäre für die Union billige Munition.


Das Problem haben die Grünen sich mit ihrem Entschluss in Bremen bereits eingehandelt. Sie haben eine Grenze überschritten. Es wäre unglaubwürdig, im Nachhinein zu behaupten, das wäre kein bundesweit anzusetzendes Statement gewesen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Sargnagel für schwarz-grün?

Beitragvon imp » Di 30. Jul 2019, 16:58

JJazzGold hat geschrieben:(30 Jul 2019, 16:54)

Das Problem haben die Grünen sich mit ihrem Entschluss in Bremen bereits eingehandelt. Sie haben eine Grenze überschritten. Es wäre unglaubwürdig, im Nachhinein zu behaupten, das wäre kein bundesweit anzusetzendes Statement gewesen.

Die Bremen-Koalition würden die Linken gern wichtiger nehmen, als sie ist. Die Bundestagswahl ist ein anderes Kaliber.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: watisdatdenn? und 3 Gäste