Mietpreisbremse - Eingriff in die (freie) Marktwirtschaft !

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Wähler
Beiträge: 5033
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die (freie) Marktwirtschaft !

Beitragvon Wähler » So 10. Nov 2019, 13:49

Wähler hat geschrieben:(10 Nov 2019, 13:38)
Bei neugebauten Luxuswohnungen sich über eine angemessene Miete Gedanken zu machen, ändert doch nichts daran, dass der Durchschnitt der Bevölkerung in Ballungsgebieten nicht mehr mit der Entwicklung der Mietpreise klar kommt. Von daher frage bitte jemanden, der solche Luxusprobleme hat.

Teeernte hat geschrieben:(10 Nov 2019, 13:43)
Was meinst Du - ob der "unterm" Durchschnitt liegende (Einkommen) vielleicht - wenn er die Miete nicht zahlen kann - in eine PREISWERTE GEGEND umzieht ?
Damit steigt der Durchschnitt und ALLES ist wieder gut...
MIETE >> MARKTWIRTSCHAFT ?

Ich zahle doch nicht mit meinen Steuergeldern mit die Infrastruktur in Ballungsräumen, erhöhe damit überproportional ungerechtfertigt den Wert von Immobilien und lass mich dann, weil das Prinzip der Marktwirtschaft heilig ist, an die Peripherie verdrängen. Für wie blöd haltet Ihr eigentlich den Durchschnitt der Bevölkerung?
Zuletzt geändert von Wähler am So 10. Nov 2019, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Wähler
Beiträge: 5033
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die (freie) Marktwirtschaft !

Beitragvon Wähler » So 10. Nov 2019, 13:52

Realist2014 hat geschrieben:(10 Nov 2019, 13:49)
in München kosten aber "normale" Wohnungen schon 5tsd Euro pro qm ( Neubau)
Das war ja mein Ausgangspunkt
Was ist hier angemessen als Kaltmiete pro qm Neubau/Erstbezug

Wähler hat geschrieben:(10 Nov 2019, 10:35)
In München gibt es die Idee des konzeptionellen Mietwohnungsbaus:
https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtve ... gsbau.html
"Von besonderer Bedeutung ist die Begrenzung der Erstvermietungsmieten und der Mieterhöhungsmöglichkeiten. Die Erstvermietungsmieten liegen derzeit in Abhängigkeit von der Lage im Stadtgebiet zwischen 12 und 14,50 Euro je Quadratmeter Wohnfläche. Die festgelegte Miete darf erstmalig nach Ablauf der ersten fünf Jahre auf Basis des Lebenshaltungskostenindex angepasst werden. Im Falle von Modernisierungen stellt die Begrenzung der Grundmiete (Nettokaltmiete) auf die Höhe der ortsüblichen Vergleichsmiete einen zusätzlichen Schutz für die Mieterinnen und Mieter dar."
Es gibt sehr wohl Mittel und Wege, wenn der politische Wille da ist und eine Mehrheit findet.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die (freie) Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » So 10. Nov 2019, 13:53

Wähler hat geschrieben:(10 Nov 2019, 13:49)

Ich zahl doch nicht mit meinen Steuergeldern mit die Infrastruktur in Ballungsräumen, erhöhe damit überproportional ungerechtfertigt den Wert von Immobilien und lass mich dann, weil das Prinzip der Marktwirtschaft heilig ist, an die Peripherie verdrängen. Für wie blöd haltet Ihr eigentlich den Durchschnitt der Bevölkerung?


Da von dieser Infrastruktur ja auch der MIETER partizipiert, ist aber dann nach DEINER Logik auch eine Mieterhöhung , welche über dem Inflationsausgleich liegt , gerechtfertigt.

Nehmen wir die Wohungen, die VOR dem Bau der Tunnel direkt am Mittleren Ring gelegenn waren.

Deren Lage ist jetzt wesentlich "ruhiger" als voher.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die (freie) Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » So 10. Nov 2019, 13:54

Wähler hat geschrieben:(10 Nov 2019, 13:52)

"Von besonderer Bedeutung ist die Begrenzung der Erstvermietungsmieten und der Mieterhöhungsmöglichkeiten. Die Erstvermietungsmieten liegen derzeit in Abhängigkeit von der Lage im Stadtgebiet zwischen 12 und 14,50 Euro je Quadratmeter Wohnfläche."




da stehen in Immoscout24 ganz andere Zahlen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Wähler
Beiträge: 5033
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die (freie) Marktwirtschaft !

Beitragvon Wähler » So 10. Nov 2019, 13:57

Wähler hat geschrieben:(10 Nov 2019, 13:49)
Ich zahle doch nicht mit meinen Steuergeldern mit die Infrastruktur in Ballungsräumen, erhöhe damit überproportional ungerechtfertigt den Wert von Immobilien und lass mich dann, weil das Prinzip der Marktwirtschaft heilig ist, an die Peripherie verdrängen. Für wie blöd haltet Ihr eigentlich den Durchschnitt der Bevölkerung?

Realist2014 hat geschrieben:(10 Nov 2019, 13:53)
Da von dieser Infrastruktur ja auch der MIETER partizipiert, ist aber dann nach DEINER Logik auch eine Mieterhöhung , welche über dem Inflationsausgleich liegt , gerechtfertigt.

Bitte spare Dir hier Deine rhetorische Akrobatik, die ich an anderer Stelle durchaus schätze. Wenn Du nicht verstehen willst, dass es das sozialempirische Phänomen der Gentrification gerade in München gibt, brauchen wir nicht weiterzudiskutieren.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die (freie) Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » So 10. Nov 2019, 14:03

Wähler hat geschrieben:(10 Nov 2019, 13:57)

Bitte spare Dir hier Deine rhetorische Akrobatik, die ich an anderer Stelle durchaus schätze. Wenn Du nicht verstehen willst, dass es das sozialempirische Phänomen der Gentrification gerade in München gibt, brauchen wir nicht weiterzudiskutieren.



Nur mal zur Klarstellung:

Ich bin selber MIETER in München ( seit fast 40 Jahren) und auch fast genau so lange Mitglied im Mieterverein.

Trotzdem erlaube ich mir gewisse "Vorstellungen" zu hinterfagen, um sie auch korrekt zu verstehen.

Diese Gentrifizierung war schon Thema in den "Münchner Geschichten" mit Tscharlie und seiner Oma...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8270
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Bielefeld09 » So 10. Nov 2019, 22:45

Realist2014 hat geschrieben:(10 Nov 2019, 21:53)

[Mod: Beitrag in der Ablage]

Ach was.
Sie dürfen doch jederzeit antworten.
Und nun erklären Sie:
Wo habe ich einen Mieter aus seiner Wohnung vertrieben,
nur weil der Gewinn höher ist?
Wo habe ich Mitarbeiter aus der Arbeit entlassen,
nur weil Jüngere wirtschaftlicher sind?
Marktwirtschaft ist eben nicht alles.
Warum verstehen Sie das nicht?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Nov 2019, 15:03

Bielefeld09 hat geschrieben:(10 Nov 2019, 22:45)

Ach was.
Sie dürfen doch jederzeit antworten.
Und nun erklären Sie:
Wo habe ich einen Mieter aus seiner Wohnung vertrieben,
nur weil der Gewinn höher ist?
Wo habe ich Mitarbeiter aus der Arbeit entlassen,
nur weil Jüngere wirtschaftlicher sind?
Marktwirtschaft ist eben nicht alles.
Warum verstehen Sie das nicht?



Hier geht es um die Mietpreisbremse.

Das ist in der Form wie in Berlin Eingriff in die Vertragsfreiheit.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Diestel
Beiträge: 135
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Diestel » Mo 11. Nov 2019, 15:10

Realist2014 hat geschrieben:(11 Nov 2019, 15:03)

Hier geht es um die Mietpreisbremse.

Das ist in der Form wie in Berlin Eingriff in die Vertragsfreiheit.

Wer nicht hören will, muss fühlen: Sprich: Wer den Hals nicht voll kriegen kann, wird mit legitimen Mitteln im Sinne des Sozialstaates gestoppt. Die Mietpreisbremse war überfällig, leider gibt es immer noch zu viele Ausnahmen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26608
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Adam Smith » Mo 11. Nov 2019, 15:19

Diestel hat geschrieben:(11 Nov 2019, 15:10)

Wer nicht hören will, muss fühlen: Sprich: Wer den Hals nicht voll kriegen kann, wird mit legitimen Mitteln im Sinne des Sozialstaates gestoppt. Die Mietpreisbremse war überfällig, leider gibt es immer noch zu viele Ausnahmen.


Es wäre ja möglich so etwas auf alle Produkte einzuführen. Dann gäbe es keine Inflation mehr. Nur kaufen die Zentralbanken ja Staatsanleihen, damit die Mieten sich erhöhen. Die Inflation ist ja zu niedrig.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Nov 2019, 15:47

Diestel hat geschrieben:(11 Nov 2019, 15:10)

Wer nicht hören will, muss fühlen: Sprich: Wer den Hals nicht voll kriegen kann, wird mit legitimen Mitteln im Sinne des Sozialstaates gestoppt. Die Mietpreisbremse war überfällig, leider gibt es immer noch zu viele Ausnahmen.


Das kannst du doch sicher an einem zwischen Mieter & Vermieter geschlossenen Staffelmietvertrag erläutern....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Diestel
Beiträge: 135
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Diestel » Mo 11. Nov 2019, 16:59

Realist2014 hat geschrieben:(11 Nov 2019, 15:47)

Das kannst du doch sicher an einem zwischen Mieter & Vermieter geschlossenen Staffelmietvertrag erläutern....

Wer sich als Mieter auf einen Staffelmietvertrag einlässt, hat selbst schuld.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Nov 2019, 17:08

Diestel hat geschrieben:(11 Nov 2019, 16:59)

Wer sich als Mieter auf einen Staffelmietvertrag einlässt, hat selbst schuld.



Das ist keine Antwort auf meine Frage.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4467
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Weltregierung » Mo 11. Nov 2019, 17:31

Realist2014 hat geschrieben:(11 Nov 2019, 17:08)

Das ist keine Antwort auf meine Frage.


Was hat denn die Mietpreisbremse mit bestehenden Staffelmietverträgen zu tun?
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Nov 2019, 19:46

Weltregierung hat geschrieben:(11 Nov 2019, 17:31)

Was hat denn die Mietpreisbremse mit bestehenden Staffelmietverträgen zu tun?



Weil diese die zwischen den 2 Parteien vertraglich vereinbarten Mieterhöhungen über die nächsten Jahre dann "kappt" ab 2020
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4467
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Weltregierung » Mo 11. Nov 2019, 21:57

Realist2014 hat geschrieben:(11 Nov 2019, 19:46)

Weil diese die zwischen den 2 Parteien vertraglich vereinbarten Mieterhöhungen über die nächsten Jahre dann "kappt" ab 2020


Du meinst den Berliner Mietendeckel und nicht die Mietpreisbremse auf Bundesebene, oder?
Stir us from our wanton slumber
Mitigate our ruin
Call us all to arms and order
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8651
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon unity in diversity » Di 12. Nov 2019, 03:26

Realist2014 hat geschrieben:(11 Nov 2019, 15:47)

Das kannst du doch sicher an einem zwischen Mieter & Vermieter geschlossenen Staffelmietvertrag erläutern....

Hat ein Staffelmietvertrag was mit Vertragsfreiheit zu tun, oder ist das Erpressung?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Di 12. Nov 2019, 11:20

Weltregierung hat geschrieben:(11 Nov 2019, 21:57)

Du meinst den Berliner Mietendeckel und nicht die Mietpreisbremse auf Bundesebene, oder?



Sorry, da hast du natürlich Recht.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 39723
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die freie Marktwirtschaft !

Beitragvon Realist2014 » Di 12. Nov 2019, 11:20

unity in diversity hat geschrieben:(12 Nov 2019, 03:26)

Hat ein Staffelmietvertrag was mit Vertragsfreiheit zu tun, oder ist das Erpressung?


Es war sogar der Vorschlag des Mieters
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30493
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Mietpreisbremse - Eingriff in die (freie) Marktwirtschaft !

Beitragvon jack000 » Di 12. Nov 2019, 17:14

Die Mieten steigen, weil es mehr Wohnungssuchende als Wohnungen gibt. Da ist natürlich die beste Idee, denjenigen das Leben schwerer zu machen, die Wohnungen bauen:
Der Berliner Mietendeckel zeigt Wirkung: Die ersten Wohnungsbaugenossenschaften machen jetzt ernst mit Androhung, ihr Neubau-Eengagement in der Hauptstadt drastisch zurückzufahren.

In einem Brief, der der Berliner Morgenpost vorliegt, kündigen die Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz und der Beamten-Wohnungs-Verein zu Köpenick an, dass sie ihre Teilnahme am Konzeptverfahren zur Bebauung der Buckower Felder in Neukölln zurückziehen.

Maßgeblicher Grund für diese Entscheidung, heißt es in dem Schreiben, sei „das Gesetz zur Neuregelung gesetzlicher Vorschriften zur Mietenbegrenzung (MietenWoG Berlin)“.

https://www.morgenpost.de/bezirke/neuko ... ojekt.html
Na herzlichen Glückwunsch :thumbup: :rolleyes:
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste