Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Was sollen die Behörden tun?

Die Frauen zurück nach Deutschland holen
8
13%
Die Frauen in dem Lager verschimmeln lassen
52
87%
 
Abstimmungen insgesamt: 60
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29161
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon jack000 » Fr 22. Feb 2019, 10:26

odiug hat geschrieben:(22 Feb 2019, 08:40)

Die Frage ist doch folgende: Wie will die Bundesregierung Rücknahmeabkommen mit Herkunftsstaaten verhandeln, wenn sie sich selbst der Rücknahme von deutschen Staatsbürgern verweigert :?:

Die Rücknahme von Staatsbürgern wird (Im Gegensatz zu den Herkunftsstaaten) nicht verweigert. Es werden nur keine Anstrengungen unternommen die wieder hierher zu bugsieren. Es ist legitim das die in den Ländern vor Ort verurteilt werden und nach abgesessener Strafe (sagen wir mal 10 Jahre Frauenknast im Nordirak) können die ja veranlassen das die wieder zurückgenommen werden.
=> Passiert in Deutschland genauso das Straftatäter erstmal die Strafe absitzen, nur mit dem Unterschied, dass die meist nicht zurückgenommen werden durch die Herkunftsländer (Wie auch Nicht-Straftäter) Die wissen warum.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2312
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 22. Feb 2019, 10:39

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2019, 08:02)

wenn du im Gegenzug evtl. dazu bereit bist, die bei dir Zuhause kriminelle gewordenen Ausländer zu behalten, wird ein Schuh draus.


Wir sind gerade dabei sie nach Hause zu schicken inkl nach NZ.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25967
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon relativ » Fr 22. Feb 2019, 10:40

jack000 hat geschrieben:(22 Feb 2019, 10:26)

Die Rücknahme von Staatsbürgern wird (Im Gegensatz zu den Herkunftsstaaten) nicht verweigert. Es werden nur keine Anstrengungen unternommen die wieder hierher zu bugsieren. Es ist legitim das die in den Ländern vor Ort verurteilt werden und nach abgesessener Strafe (sagen wir mal 10 Jahre Frauenknast im Nordirak) können die ja veranlassen das die wieder zurückgenommen werden.
=> Passiert in Deutschland genauso das Straftatäter erstmal die Strafe absitzen, nur mit dem Unterschied, dass die meist nicht zurückgenommen werden durch die Herkunftsländer (Wie auch Nicht-Straftäter) Die wissen warum.

Dummerweise handelt es sich bei den Kurden nicht um ein Volk mir eigenen Staatsgebiet und eigener Rechtssprechung im völkerrechtlichen Sinne, wie du vermutlich weisst. Eigentlich ist Syrien, also das Assad Regime dafür zuständig.
Das unsere Bundesregierung versucht mit den Kurden da ein Deal hinzubekommen ist ja löblich , nur im Endeffekt wird sowieso auf eine Rückführung hinauslaufen, alles andere wäre eine komplette Verdrehung unseres Rechtsverständnis
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25967
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon relativ » Fr 22. Feb 2019, 10:42

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(22 Feb 2019, 10:39)

Wir sind gerade dabei sie nach Hause zu schicken inkl nach NZ.

Ja schön für euch, nehmt ihr eure Dschihadisten denn auch wieder zurück? Das war doch die eigentliche Frage.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2312
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 22. Feb 2019, 10:44

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2019, 10:40)

Dummerweise handelt es sich bei den Kurden nicht um ein Volk mir eigenen Staatsgebiet und eigener Rechtssprechung im völkerrechtlichen Sinne, wie du vermutlich weisst. Eigentlich ist Syrien, also das Assad Regime dafür zuständig.
Das unsere Bundesregierung versucht mit den Kurden da ein Deal hinzubekommen ist ja löblich , nur im Endeffekt wird sowieso auf eine Rückführung hinauslaufen, alles andere wäre eine komplette Verdrehung unseres Rechtsverständnis


Dieses sogenannte Rechtsverstaendnis kann vielen Unschuldigen ihr Leben kosten. Ist es das wert? Oder sollte es ein Rechtsverstaendnis sein das Leben unserer Buerger zu sichern und zu schutzen?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29161
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon jack000 » Fr 22. Feb 2019, 10:47

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2019, 10:40)

Dummerweise handelt es sich bei den Kurden nicht um ein Volk mir eigenen Staatsgebiet und eigener Rechtssprechung im völkerrechtlichen Sinne, wie du vermutlich weisst. Eigentlich ist Syrien, also das Assad Regime dafür zuständig.

Das ist schon klar, aber was ist wenn die die nicht rausrücken wollen? Einmarschieren geht ja nun nachvollziehbarerweise nicht.

Das unsere Bundesregierung versucht mit den Kurden da ein Deal hinzubekommen ist ja löblich , nur im Endeffekt wird sowieso auf eine Rückführung hinauslaufen, alles andere wäre eine komplette Verdrehung unseres Rechtsverständnis

Ja, löblich ist das es darauf hinauslaufen wird, das wir sowohl unsere eigenen wie zusätzlich auch noch die ausländischen Straftäter bei uns haben :thumbup:
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25967
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon relativ » Fr 22. Feb 2019, 10:50

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(22 Feb 2019, 10:44)

Dieses sogenannte Rechtsverstaendnis kann vielen Unschuldigen ihr Leben kosten. Ist es das wert? Oder sollte es ein Rechtsverstaendnis sein das Leben unserer Buerger zu sichern und zu schutzen?

Nunja die Dschihadisten die ihr zurücknehmen sollt wären ja eure Staatsbürger.
Es ist nunmal eine völkerrechtliche Pflicht seine eigenen Staatsbürger wieder zurückzunehmen, wenn sie woanders nicht gewollt sind, bzw. nicht bleiben dürfen.
Wie du mit denen im eigenen Land verfahren willst damit von denen keine Gefahr mehr ausgeht, ist dann eine andere Sache.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25967
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon relativ » Fr 22. Feb 2019, 10:57

jack000 hat geschrieben:(22 Feb 2019, 10:47)

Das ist schon klar, aber was ist wenn die die nicht rausrücken wollen? Einmarschieren geht ja nun nachvollziehbarerweise nicht.
Was man so hört wollen die Kurden die eher gestern als heute loswerden.

Ja, löblich ist das es darauf hinauslaufen wird, das wir sowohl unsere eigenen wie zusätzlich auch noch die ausländischen Straftäter bei uns haben :thumbup:

Es ist unsere Sache Gesetze zu entwickeln, die uns vor Kriminellen schützt und darauf zu pochen, dass andere Länder ihre Bürger wieder zurücknehmen. Mit den vielen gibt es ja mittlerweile schon solche Abkommen, die auch die Verfahrensweisen klären.
Marokko, Algerien und Tunesien wollen ja ihre Bürger wieder zurücknehmen und mit Marokko und Algerien gibt es sei 2016 meines Wissens schon konkrete Abkommen. Tunesien muesste Mittlerweile auch schon im Boot sein.
Da wo es Probleme gibt sind die Ländern, die bei uns noch nicht als Sicher bzw. 100% Sicher gelten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29161
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon jack000 » Fr 22. Feb 2019, 11:09

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2019, 10:57)
Marokko, Algerien und Tunesien wollen ja ihre Bürger wieder zurücknehmen und mit Marokko und Algerien gibt es sei 2016 meines Wissens schon konkrete Abkommen. Tunesien muesste Mittlerweile auch schon im Boot sein.
Da wo es Probleme gibt sind die Ländern, die bei uns noch nicht als Sicher bzw. 100% Sicher gelten.

Marokko, Algerien und Tunesien gelten doch noch immer als unsichere Herkunftsstaaten :?: (Entscheidung im Bundesrat wurde doch vertagt?)
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2312
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 22. Feb 2019, 11:15

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2019, 10:50)

Nunja die Dschihadisten die ihr zurücknehmen sollt wären ja eure Staatsbürger.
Es ist nunmal eine völkerrechtliche Pflicht seine eigenen Staatsbürger wieder zurückzunehmen, wenn sie woanders nicht gewollt sind, bzw. nicht bleiben dürfen.
Wie du mit denen im eigenen Land verfahren willst damit von denen keine Gefahr mehr ausgeht, ist dann eine andere Sache.



Wir entziehen ihnen die Staatsbuergerschaft. Das koennen wir in Australien rechtlich tun wenn sie doppelte Staatsbuergerschaft oder das Recht auf eine andere Staatsbuergerschaft besitzen.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25967
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon relativ » Fr 22. Feb 2019, 11:19

jack000 hat geschrieben:(22 Feb 2019, 11:09)

Marokko, Algerien und Tunesien gelten doch noch immer als unsichere Herkunftsstaaten :?: (Entscheidung im Bundesrat wurde doch vertagt?)

Nichtsdestotrotz haben sich die Rücknahme-zahlen nach dem Abkommen wesentlich erhöht und dies ist doch auch dein Ziel, oder?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25967
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon relativ » Fr 22. Feb 2019, 11:24

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(22 Feb 2019, 11:15)

Wir entziehen ihnen die Staatsbuergerschaft. Das koennen wir in Australien rechtlich tun wenn sie doppelte Staatsbuergerschaft oder das Recht auf eine andere Staatsbuergerschaft besitzen.

Nun gut ,so kann man sich in Völkerrechtsfragen natürlich auch ein schlanken Fuss machen. Wie verhindert ihr das er nicht Staatenlos wird, dann z.B. wenn der andere Staat sein angebliches Recht auf Staatsbürgerschaft auch nicht anerkennt? Kommt er dann Staatenlos auf eure berühmten "Leasinginseln"?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29161
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon jack000 » Fr 22. Feb 2019, 11:44

relativ hat geschrieben:(22 Feb 2019, 11:19)

Nichtsdestotrotz haben sich die Rücknahme-zahlen nach dem Abkommen wesentlich erhöht und dies ist doch auch dein Ziel, oder?

Ja schon, ich wusste nur nicht das es da ein Abkommen gibt. Hast du da Zahlen dazu(nicht weil ich dir nicht glaube sondern weil es mich mal interessiert)
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 25967
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon relativ » Fr 22. Feb 2019, 12:05

jack000 hat geschrieben:(22 Feb 2019, 11:44)

Ja schon, ich wusste nur nicht das es da ein Abkommen gibt. Hast du da Zahlen dazu(nicht weil ich dir nicht glaube sondern weil es mich mal interessiert)


https://www.bundesregierung.de/breg-de/ ... men-336530
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7885
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon Bleibtreu » Fr 22. Feb 2019, 21:28

Hier wird ebenfalls geschlossen - Saeuberung erfolgt Morgen. Sanktionen nicht ausgeschlossen!

Edit: Strang wieder offen. Bitte unterlasst pers SchlammSchlachten und Poebeleien

Zuletzt geändert von Bleibtreu am Sa 23. Feb 2019, 13:01, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Musterdemokrat
Beiträge: 57
Registriert: Sa 16. Feb 2019, 12:45

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon Musterdemokrat » So 17. Mär 2019, 00:06

Das Selbstmitleid der IS-Frauen ist erbärmlich, wer Fehler macht, bekommt die Rechnung präsentiert. Hinterher nicht zahlen wollen, das geht gar nicht.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 2471
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon Fliege » So 17. Mär 2019, 00:33

Musterdemokrat hat geschrieben:(17 Mar 2019, 00:06)
Das Selbstmitleid der IS-Frauen ist erbärmlich, wer Fehler macht, bekommt die Rechnung präsentiert. Hinterher nicht zahlen wollen, das geht gar nicht.

Soweit ich weiß, ist das, was du sagst, Konsens hier.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 29161
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon jack000 » So 17. Mär 2019, 05:31

Musterdemokrat hat geschrieben:(17 Mar 2019, 00:06)

Das Selbstmitleid der IS-Frauen ist erbärmlich, wer Fehler macht, bekommt die Rechnung präsentiert. Hinterher nicht zahlen wollen, das geht gar nicht.

Doch, das geht schon. Einfach eine Verpflichtungserklaerung fuer die Ladies unterschreiben und zahlen tut dann wer anderes.
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 16376
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon Teeernte » So 17. Mär 2019, 16:43

Laut einer UN-Studie sind Strafverfolgungsbehörden oft nachsichtig mit Dschihadistinnen, die aus den Kriegsgebieten zurückkehren. Die UN warnen davor, die Rollen der Frauen zu unterschätzen.

Das Anti-Terror-Komitee des UN-Sicherheitsrats warnt in einer neuen Studie davor, die Rolle von Frauen zu unterschätzen, die sich der Terrormiliz "Islamischer Staat" angeschlossen haben. In dem Papier heißt es, die Strafverfolgungsbehörden seien "oft aufgrund falscher Annahmen über das Geschlecht" nachsichtig mit den Dschihadistinnen, die aus den Kriegsgebieten in ihre Heimatländer zurückkehren.

Gleichzeitig stünden IS-Rückkehrerinnen weniger im Fokus von Programmen zur Deradikalisierung und Projekten zur Rehabilitation. Dies wiederum erhöhe das Risiko einer erneuten Radikalisierung und senke die Chancen einer "erfolgreichen Reintegration in die Gesellschaft".

Die deutsche Justiz .... aufgrund fehlender Beweise nicht einmal Haftbefehle gegen heimgekehrte IS-Frauen erwirken.

https://www.tagesschau.de/ausland/un-studie-is-frauen-101.html
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8966
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Deutsche IS-Frauen in Syrien fühlen sich im Stich gelassen

Beitragvon Quatschki » So 17. Mär 2019, 17:00

Wenns sogar die UNO sagt?
Es wird Zeit, die Gender-Gap bei der Anzahl inhafterier Dschihadisten und Dschihadistinnen zu schließen!

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste