Die Zukunft der CDU

Moderator: Moderatoren Forum 2

PeterK
Beiträge: 8117
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon PeterK » Fr 14. Feb 2020, 22:32

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2020, 22:27)
Beiträge niedriger und Leistungen höher als bei der GKV.

Das wäre wirklich interessant. Bei der GKV liegt der Höchstbeitrag meiner Erfahrung nach so um die 900 EUR/m (dann ist die Familie mitversichert). Gibt's das bei den Privaten günstiger - und besser?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 42119
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » Fr 14. Feb 2020, 22:55

PeterK hat geschrieben:(14 Feb 2020, 22:32)

Das wäre wirklich interessant. Bei der GKV liegt der Höchstbeitrag meiner Erfahrung nach so um die 900 EUR/m (dann ist die Familie mitversichert). Gibt's das bei den Privaten günstiger - und besser?



PKV ist eine pro Kopf Versicherung

unabhängig vom Einkommen

abhängig vom Alter

abhängig vom Gesundheitszustand


Daher- wie schon geschrieben -längerfristig interessant für Singles mit hohem Einkommen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
PeterK
Beiträge: 8117
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon PeterK » Fr 14. Feb 2020, 23:13

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2020, 22:55)
PKV ist eine pro Kopf Versicherung

unabhängig vom Einkommen

abhängig vom Alter

abhängig vom Gesundheitszustand


Daher- wie schon geschrieben -längerfristig interessant für Singles mit hohem Einkommen.

Nur damit ich es richtig verstehe: Sollte mein Einkommen (z.B wegen Krankheit o.ä.) sinken, bleiben meine Beiträge gleich? Und es gibt auch keine Regeln/Mechanismen, die dafür sorgen, dass z.B. die alleinerziehende Friseurin weniger zahlt als der diskutabel verdienende PeterK?
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12716
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon odiug » Fr 14. Feb 2020, 23:15

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2020, 22:02)

Wie ich sehe, kennst du die Beitragssituation der PKV im Alter nicht...
woher auch.

Aber äußerst dich darüber.

Die (meine) gesparten Beiträge kommen in deiner Betrachtung auch nicht vor. Wir haben ja unterschiedliche Lebensszenarien....

Ich kenne sie aus der Familie, wo mein Onkel, Malermeister mit eigenem Betrieb , jetzt im Rente, gerade die"Beitragssituation" am eigenen Leib spürt.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 79325
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alexyessin » Sa 15. Feb 2020, 08:59

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2020, 21:47)

Damit bleibt es eine durch nichts zu belegende These, die jeglicher Monopolerfahrung widerspricht.



Wie wäre es, wenn du mal erläuterst, wieso keine Partei deinen Vorschlag im Programm hat, wenn da so "toll" wäre?




Das kann nur das Verfassungsgericht klären. Punkt

"Es war ein Meilenstein für das Miteinander der Systeme: Das Bundesverfassungsgericht hat dem Gesetzgeber im Sommer 2009 klare Grenzen aufgezeigt. In ihrem Urteil bestätigten die Richter, dass die private Vollversicherung ein grundrechtlich abgesicherter Teil des dualen Gesundheitssystems ist."

"Das Gericht ging für sein gesamtes Urteil dabei ausdrücklich davon aus, dass das duale Krankenversicherungssystem erhalten und gestärkt werden soll: „Dabei soll auch die private Säule zur Vollfunktionalität gelangen und ihre Mitglieder in gleicher Weise wie die öffentlich-rechtliche Versicherung umfassend, rechtssicher und dauerhaft absichern.“ Die schon erwähnte Beobachtungspflicht umfasse ausdrücklich, dass die Gesetze keine „Auszehrung des eigentlichen Hauptgeschäfts der privaten Krankenversicherungen“ bewirken dürfen."

https://www.pkv.de/presse/meldungen/vor ... es-system/


Ganz kurz, ich geh auf den Beitrag noch ein, aber wir haben uns hier im Thread recht weit ins OT vertan. Ich kläre das mit den jeweiligen Moderatoren, wo wir das weiterdiskutieren können.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 42119
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » Sa 15. Feb 2020, 10:04

PeterK hat geschrieben:(14 Feb 2020, 23:13)

Nur damit ich es richtig verstehe: Sollte mein Einkommen (z.B wegen Krankheit o.ä.) sinken, bleiben meine Beiträge gleich? Und es gibt auch keine Regeln/Mechanismen, die dafür sorgen, dass z.B. die alleinerziehende Friseurin weniger zahlt als der diskutabel verdienende PeterK?


Die Beiträge sind unabhängig vom Einkommen.

Ist in der Schweiz auch bei deren GKV so.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 42119
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » Sa 15. Feb 2020, 10:07

odiug hat geschrieben:(14 Feb 2020, 23:15)

Ich kenne sie aus der Familie, wo mein Onkel, Malermeister mit eigenem Betrieb , jetzt im Rente, gerade die"Beitragssituation" am eigenen Leib spürt.


Logischerweise hätte er über die Jahrzehnet die gegenüber der GKV "gesparten" Beiträge "zurücklegen" müssen.

Wer das nicht tut- nun ja....

wobei es ja bei fast jeder PKV den Wechsle in günstigere Tarife gibt.

Da sollte sich dein Onkel mal erkundigen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12716
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon odiug » Sa 15. Feb 2020, 10:10

Realist2014 hat geschrieben:(15 Feb 2020, 10:07)

Logischerweise hätte er über die Jahrzehnet die gegenüber der GKV "gesparten" Beiträge "zurücklegen" müssen.

Wer das nicht tut- nun ja....

wobei es ja bei fast jeder PKV den Wechsle in günstigere Tarife gibt.

Da sollte sich dein Onkel mal erkundigen.

Nun ja ... das ist genau die Entsolidarisierung der Gesellschaft, die ich ablehne.
Und leider nein ... einmal aus der gesetzlichen raus, kommst du nicht wieder rein.
Deswegen bleibe ich drin ;)
Abgesehen davon, was nutzen mir niedrigere Beiträge heute, wenn ich die Differenz zur gesetzlichen KV zurücklegen soll ?
Der Mehrbetrag, den ich jetzt entrichte ist ja Teil meines Sparplans für die Rente.
Kalkulierbarer, sicherer und letztlich auch billiger als eine PVK.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 42119
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » Sa 15. Feb 2020, 10:47

odiug hat geschrieben:(15 Feb 2020, 10:10)

Nun ja ... das ist genau die Entsolidarisierung der Gesellschaft, die ich ablehne.


Dann sind die Schweizer wohl komplett "unsolidarisch".....

Wobei es ja hier keinen Prozess der "Entsolidarisierung" gibt, denn die PKV gibt es schon länger als die GKV. Es ist also schon immr Status Quo

Und leider nein ... einmal aus der gesetzlichen raus, kommst du nicht wieder rein.


doch, bis 55


Abgesehen davon, was nutzen mir niedrigere Beiträge heute, wenn ich die Differenz zur gesetzlichen KV zurücklegen soll ?
Der Mehrbetrag, den ich jetzt entrichte ist ja Teil meines Sparplans für die Rente.
Kalkulierbarer, sicherer und letztlich auch billiger als eine PVK.


Das stimmt bei mir definitiv nicht

die Entscheidung für die PKV ist eine "strategische"

Ich bin seit Berufsbeginn in der PKV

Seit damals dürfte ich ca 50tsd Euro gegenüber der GKV gespart haben- bei besseren Leistungen.

Auch heute mit über 60 sind meine Beiträge - trotz besserer Leistungen- niedriger als ich heute in der GKV zahlen müsste
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Wähler
Beiträge: 5267
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Wähler » Sa 15. Feb 2020, 11:04

SZ 14. Februar 2020 Droht der CDU der Niedergang?
https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu ... duced=true
"Auf dem Höhepunkt der Streitereien bildeten sich zudem neben den Mutterparteien Vereinigungen, die den Anspruch erhoben, die reine Lehre zu vertreten und zugleich mit der Konkurrenz am politischen Rand liebäugelten. Neben der SPD war das von 2004 an die Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (WASG), neben der CDU ist das heute die Werte-Union. Beide Gruppen erhielten gesteigerte Aufmerksamkeit, nachdem sich prominente Abtrünnige ihnen annäherten."
Wird die Wertunion zum Spaltpilz der CDU?
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 79325
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alexyessin » Sa 15. Feb 2020, 11:32

Wähler hat geschrieben:(15 Feb 2020, 11:04)

SZ 14. Februar 2020 Droht der CDU der Niedergang?
https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu ... duced=true
"Auf dem Höhepunkt der Streitereien bildeten sich zudem neben den Mutterparteien Vereinigungen, die den Anspruch erhoben, die reine Lehre zu vertreten und zugleich mit der Konkurrenz am politischen Rand liebäugelten. Neben der SPD war das von 2004 an die Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (WASG), neben der CDU ist das heute die Werte-Union. Beide Gruppen erhielten gesteigerte Aufmerksamkeit, nachdem sich prominente Abtrünnige ihnen annäherten."
Wird die Wertunion zum Spaltpilz der CDU?


Mh, dafür hat sie aber viel zu wenig Einfluß und Mitglieder. Und, der normale Konservative neigt weniger zum Sektierertum als die Linken.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Liberty
Beiträge: 879
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Liberty » Sa 15. Feb 2020, 17:43

Ich glaube inzwischen Merz ist nur eine Projektionsfläche für viele CDUler, die sich nach der "guten, alten Zeit" sehnen. Merz steht als Symobol für die Vor-Merkel-Ära. Aber wenn man sich so seine Äusserungen seit seinem Comeback 2018 ansieht, unterscheidet Merz sich eigentlich kaum von den Merkelisten.

Er haut zwischendurch mal einen knalligen Spruch raus, der als Seitenhieb auf Merkel verstanden werden könnte und weckt damit bei seinen Anhängern Hoffnungen. Aber inhaltlich ist der heutige Merz auch nicht mehr der Merz der "guten, alten Zeit".
Alpha Centauri
Beiträge: 6072
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 15. Feb 2020, 17:50

Liberty hat geschrieben:(15 Feb 2020, 17:43)

Ich glaube inzwischen Merz ist nur eine Projektionsfläche für viele CDUler, die sich nach der "guten, alten Zeit" sehnen. Merz steht als Symobol für die Vor-Merkel-Ära. Aber wenn man sich so seine Äusserungen seit seinem Comeback 2018 ansieht, unterscheidet Merz sich eigentlich kaum von den Merkelisten.

Er haut zwischendurch mal einen knalligen Spruch raus, der als Seitenhieb auf Merkel verstanden werden könnte und weckt damit bei seinen Anhängern Hoffnungen. Aber inhaltlich ist der heutige Merz auch nicht mehr der Merz der "guten, alten Zeit".


Er ist genau derselbe inhaltlich wie in den 90zigern da ist wenig Neues,zu hören, und sowas als " Zukunft" zu verkaufen gehört schon einige ,Phantasie,zu, Merz ist ein Mann der Vergangenheit nicht der Zukunft.
Liberty
Beiträge: 879
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Liberty » Sa 15. Feb 2020, 18:08

Alpha Centauri hat geschrieben:(15 Feb 2020, 17:50)
Er ist genau derselbe inhaltlich wie in den 90zigern da ist wenig Neues,zu hören, und sowas als " Zukunft" zu verkaufen gehört schon einige ,Phantasie,zu, Merz ist ein Mann der Vergangenheit nicht der Zukunft.


Merz vertritt eigentlich gar nicht mehr diese Positionen von früher. Oder hast du da mal aktuelle Zitate, die darauf schliessen lassen?
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 79325
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alexyessin » Sa 15. Feb 2020, 18:29

Liberty hat geschrieben:(15 Feb 2020, 17:43)

Ich glaube inzwischen Merz ist nur eine Projektionsfläche für viele CDUler, die sich nach der "guten, alten Zeit" sehnen. Merz steht als Symobol für die Vor-Merkel-Ära. Aber wenn man sich so seine Äusserungen seit seinem Comeback 2018 ansieht, unterscheidet Merz sich eigentlich kaum von den Merkelisten.


Definiere doch mal kurz, was du unter "Merkelisten" verstehen willst. Danke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Liberty
Beiträge: 879
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Liberty » Sa 15. Feb 2020, 19:21

Zu den Themen

Wehrpflicht
Atomkraft
Mindestlohn
Frauenquote
Homo-Ehe

hat Merz sich 2018 komplett gegensätzlich zu den früheren Positionen der CDU geäussert.



Deshalb denke ich, Merz ist nur eine Projektionsfläche. Für viele CDUler steht allein der Name Merz für die "gute alte Zeit" der Vor-Merkel-Ära in der CDU. Aber davon ist inhaltlich eigentlich nicht mehr viel übrig geblieben, auch nicht bei Merz.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 42119
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Realist2014 » Sa 15. Feb 2020, 19:45

Alpha Centauri hat geschrieben:(15 Feb 2020, 17:50)

Er ist genau derselbe inhaltlich wie in den 90zigern da ist wenig Neues,zu hören, und sowas als " Zukunft" zu verkaufen gehört schon einige ,Phantasie,zu, Merz ist ein Mann der Vergangenheit nicht der Zukunft.



Nun, für manche ist ja jemand nur dann "Zukunft", wenn er/sie für eine BGE ist... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 79325
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alexyessin » Sa 15. Feb 2020, 19:50

Liberty hat geschrieben:(15 Feb 2020, 19:21)

Zu den Themen

Wehrpflicht
Atomkraft
Mindestlohn
Frauenquote
Homo-Ehe

hat Merz sich 2018 komplett gegensätzlich zu den früheren Positionen der CDU geäussert.



Deshalb denke ich, Merz ist nur eine Projektionsfläche. Für viele CDUler steht allein der Name Merz für die "gute alte Zeit" der Vor-Merkel-Ära in der CDU. Aber davon ist inhaltlich eigentlich nicht mehr viel übrig geblieben, auch nicht bei Merz.


Du kannst den Lauf der Welt nicht zurückdrehen. Das ist nun mal so. Sollte jedem selbsternannten "Konservativen" einleuchten. Und vor einer möglichen Wahl wird er das Thema Frauenquote nicht ansprechen. Wäre Dumm.
Ansonsten bleibt es halt wie es ist. Die Wehrpflicht ist nur ausgesetzt ( warum muss ich das ständig widerholen? ), die Gleichstellung der Ehe für gleichgeschlechtliche Partner wäre so oder so gekommen - Karlsruhe. Atomkraft - und? Wollte Merkel doch auch wieder rückgängig machen, wäre da nicht ------------ ein Tsunami in das AKW Fukushima gelaufen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 4515
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon sünnerklaas » Sa 15. Feb 2020, 19:59

Alexyessin hat geschrieben:(15 Feb 2020, 11:32)

Mh, dafür hat sie aber viel zu wenig Einfluß und Mitglieder. Und, der normale Konservative neigt weniger zum Sektierertum als die Linken.


Entscheidend ist, dass das, wofür die Werte-Union zu stehen vorgibt, nämlich "Werte", sich bei genauerer Hinschau nur als ein paar leere Schlagworte entpuppen, die nichts mit konservativen Werten gemein haben:

1. Allgemeine Wehrpflicht
2. Nutzung der Kernenergie
3. Ehe für Alle abschaffen
4. Generdmainstreamin abschaffen
5. Frauenquote abschaffen

Von tatsächliche konservativen Werte, wie Aufrichtigkeit, Redlichkeit und Ehrlichkeit will man nichts wissen. Das ist doch schon ziemlich dünne, was die Werteunion da abliefert.
Benutzeravatar
BenJohn
Beiträge: 1501
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 07:58

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon BenJohn » Sa 15. Feb 2020, 20:02

sünnerklaas hat geschrieben:(15 Feb 2020, 19:59)

Entscheidend ist, dass das, wofür die Werte-Union zu stehen vorgibt, nämlich "Werte", sich bei genauerer Hinschau nur als ein paar leere Schlagworte entpuppen, die nichts mit konservativen Werten gemein haben:

1. Allgemeine Wehrpflicht
2. Nutzung der Kernenergie
3. Ehe für Alle abschaffen
4. Generdmainstreamin abschaffen
5. Frauenquote abschaffen

Von tatsächliche konservativen Werte, wie Aufrichtigkeit, Redlichkeit und Ehrlichkeit will man nichts wissen. Das ist doch schon ziemlich dünne, was die Werteunion da abliefert.


Warum will die WU nichts von Aufrichtigkeit, Redlichkeit und Ehrlichkeit wissen?
! Am Israel Chai !

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste