Die Zukunft der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32419
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon jack000 » Di 16. Jun 2020, 15:57

Alexyessin hat geschrieben:(10 Jun 2020, 20:18)

Welche Arbeiterklasse?
Und ich denke schon, das es diesem Duo gelingen könnte den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen. :thumbup:

Die Gewerkschaften rechnen mit der SPD ab:
Kurs der Parteiführung "linkspopulistisch"

Gewerkschaften attackieren die SPD: "Kann sich als Volkspartei nicht halten"

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... xq9nGD5qIU
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 5220
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Di 16. Jun 2020, 16:03

jack000 hat geschrieben:(16 Jun 2020, 15:57)
Die Gewerkschaften rechnen mit der SPD ab:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... xq9nGD5qIU

Wenn selbst Gewerkschaften die SPD abschreiben, dann ist das Schicksal der Lehrer-, Sozialpädagogen- und Besserwisserpartei ausgemacht.
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — "Democracy will win" (Thomas Mann).
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 81650
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Di 16. Jun 2020, 16:25

jack000 hat geschrieben:(16 Jun 2020, 15:57)

Die Gewerkschaften rechnen mit der SPD ab:

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... xq9nGD5qIU

Vor allem Gewerkschaftsvertreter aus der Autobranche kritisierten am Wochenende erneut den Kurs der SPD.


Ist ja nicht wirklich verwunderlich. Wenn es nach Teilen der Gewerkschaften gehen würde, dann würden wir auch keine Umweltschutzgesetze haben oder immer noch das Ruhrgebiet untertunneln. Sie sind halt auf ihrer Weise auch nur Lobbyisten. Und das Autofabrikanten zu den besseren Beitragszahlern in den Gewerkschaften gehören brüllen die halt auch am lautesten.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 27450
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Zukunft der FDP

Beitragvon Cobra9 » Mo 22. Jun 2020, 11:12

:p

Wo findet die SPD solche Abziehbilder immer wieder :?:

Rolf Mützenich der von allem Ahnung hat, überall mitreden kann und eifrig tut. Aber Ahnung soviel wie ein Känguru vom Nutellabrot schmieren. Dazu ein Verhalten wie bei Bartels das unterirdisch war und schön posten schieben.


Seine Ergüsse im Spiegel.

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 0171667062




Gerade im Bereich Sicherheit und Außenpolitik ein Experte ohne Ahnung.

Verhält sich der Herr nur so weil Er eventuell Kanzler werden will. Nur soooo eine Vermutung....

https://www.tagesschau.de/inland/spd-ka ... e-101.html


Wenn man seine Aussagen, Verhalten und so mal betrachtet liegt der Verdacht nahe.


Sowas ist schön popular PR

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 9532826979



Was ist denn aus der SPD geworden :(


Die SPD suhlt sich im Morast unserer blühenden Opferkultur, in der immer mehr gesellschaftliche Interessensfragmente mit winselnder Musikalität ihre Vorteile zu erhamstern suchen. Vetternwirtschaft ist an der Tagesordnung. Unpassendes Verhalten der Spdler inklusive.



Dahin ist der Stolz der einst kämpferischen Arbeiterfront, die sich sozialen Aufstieg erstritt und hierfür Leib und Leben zu riskieren bereit war. Geblieben ist ein Versorgungskartell rechtgläubiger Genossen, die sich ihr Wohlverhalten versilbern lassen. Oder Idioten die glauben tatsächlich Chancen haben Kanzler zu werden.

Herr Mützenich kein Wunder das man Ihnen und Ihren Proteges keine Hand mehr geben will. Pfui Deibel.


Da ist Mir Siemtje Möller wesentlich lieber. Ebenfalls SPD und ein bißchen was als Mensch wo ich sage....positive Überraschung.

Bei einem Termin bei der Truppe sehr freundlich, professionell, vorbereitet und menschlich trotzdem.

Herr Mützenich davon mal ne Scheibe abschneiden
I don't give a Damm
Kohlhaas
Beiträge: 3126
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Zukunft der FDP

Beitragvon Kohlhaas » Mo 22. Jun 2020, 12:37

Cobra9 hat geschrieben:(22 Jun 2020, 11:12)

:p

Wo findet die SPD solche Abziehbilder immer wieder :?:

Rolf Mützenich der von allem Ahnung hat, überall mitreden kann und eifrig tut. Aber Ahnung soviel wie ein Känguru vom Nutellabrot schmieren. Dazu ein Verhalten wie bei Bartels das unterirdisch war und schön posten schieben.


Seine Ergüsse im Spiegel.

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 0171667062




Gerade im Bereich Sicherheit und Außenpolitik ein Experte ohne Ahnung.

Verhält sich der Herr nur so weil Er eventuell Kanzler werden will. Nur soooo eine Vermutung....

https://www.tagesschau.de/inland/spd-ka ... e-101.html


Wenn man seine Aussagen, Verhalten und so mal betrachtet liegt der Verdacht nahe.


Sowas ist schön popular PR

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 9532826979



Was ist denn aus der SPD geworden :(


Die SPD suhlt sich im Morast unserer blühenden Opferkultur, in der immer mehr gesellschaftliche Interessensfragmente mit winselnder Musikalität ihre Vorteile zu erhamstern suchen. Vetternwirtschaft ist an der Tagesordnung. Unpassendes Verhalten der Spdler inklusive.



Dahin ist der Stolz der einst kämpferischen Arbeiterfront, die sich sozialen Aufstieg erstritt und hierfür Leib und Leben zu riskieren bereit war. Geblieben ist ein Versorgungskartell rechtgläubiger Genossen, die sich ihr Wohlverhalten versilbern lassen. Oder Idioten die glauben tatsächlich Chancen haben Kanzler zu werden.

Herr Mützenich kein Wunder das man Ihnen und Ihren Proteges keine Hand mehr geben will. Pfui Deibel.


Da ist Mir Siemtje Möller wesentlich lieber. Ebenfalls SPD und ein bißchen was als Mensch wo ich sage....positive Überraschung.

Bei einem Termin bei der Truppe sehr freundlich, professionell, vorbereitet und menschlich trotzdem.

Herr Mützenich davon mal ne Scheibe abschneiden


Mützenich repräsentiert eine Strömung in der SPD, die in Fragen der Sicherheits- und Verteidigungspolititk die ganze Koalition lähmt. Ich gehe davon aus, dass es erst Fortschritte geben wird, wenn die Große Koalition nicht mehr besteht.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 2009
Registriert: Di 16. Jul 2013, 08:03

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Zinnamon » Do 2. Jul 2020, 15:12

Wie sich nun rausstellt war Gabriel von März bis mindestens Ende Mai diesen Jahres als Berater von Arbeiterschinder und Virenschleuder Tönnies tätig.

(...)Demnach erhielt Gabriel bislang offenbar ein Pauschalhonorar von 10.000 Euro im Monat sowie ein zusätzliches vierstelliges Honorar für jeden Reisetag. Die Tätigkeit sollte laut "Panorama" auf zwei Jahre angelegt sein.

Auf "Panorama"-Anfrage teilte Gabriel dem Bericht zufolge mit, dass seine privatwirtschaftlichen Tätigkeiten keiner Veröffentlichungspflicht unterlägen. ..

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... dee15d671#

Interessant dazu, dass in der Kommentarspalte von einigen darauf abgehoben wird, dass Gabriel ja nun kein politisches Amt mehr innehabe. Aber seine dummdreiste Stimme öffentlich vom Deutsche Bank Sessel aus immer wieder mal zu SPD-Themen erheben iund Sand in´s Getriebe streuen, das geht immer.. .
Es würde der SPD wohl gut tun, wenn ihre ex Funktionäre sich wenigstens darauf beschränken würden, der Partei nur in ihrer aktiven Zeit zu schaden.
Marielle K.
Beiträge: 131
Registriert: Mo 27. Apr 2020, 10:04

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Marielle K. » Do 2. Jul 2020, 17:14

Wen wundert das den noch. Mit Schröder hat das doch schon angefangen. Ich hatte da noch SPD gewählt aufgrund dessen was ich zu Kanzler Helmut Schmidt und die SPD gelernt hatte. Die Erkenntnis war wie kaltes Duschen im Winter. Sie ist bis heute eine SPD auf dem Papier und nicht mehr im Herzen.
Die Menschen leben heute in einer hermetischen, unzerstörbaren Simulation von Welt, in der es Gut und Böse nicht mehr gibt, dafür aber Ausbeutung, Unterdrückung, Beugung des Individuums.
- Jean Baudrillard
Meruem
Beiträge: 335
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Meruem » Do 2. Jul 2020, 17:29

Marielle K. hat geschrieben:(02 Jul 2020, 17:14)

Wen wundert das den noch. Mit Schröder hat das doch schon angefangen. Ich hatte da noch SPD gewählt aufgrund dessen was ich zu Kanzler Helmut Schmidt und die SPD gelernt hatte. Die Erkenntnis war wie kaltes Duschen im Winter. Sie ist bis heute eine SPD auf dem Papier und nicht mehr im Herzen.


Naja da ist was dran, ich habe dass selbst in meinem Umfeld halbwegs mitbekommen wie im Geunde ehemals überzezgte SPD Wähler entweder ins Nichtwählerlager oder zum Großteil ( wie es auch etliche Wahlanalysen nahelegen) zu den Grünen oder Linken abgewandert sind, den Keim des Niedergangs habe jedenfalls Schröder, Müntefering ,,Clement und Co durch ihrer unsägliche Agendapolitik ( Stichwort Hartz Gesetze) und ihre Nachfolger zu verantworten, wer sich und seine politischen Überzeugungen so verrät ( Schrlder Genosse der Bosse und vielerlei Sprüche der 2000er Jahre) und beliebig wird hat wohl nichts,anderes verdient, auch beim Klimathema wirkt die SPD wankelmütig.

Dass erklärt und einiges mehr erklärt wohl warum die SPD mit der Zeit vor allem an Grüne und Linke enorm an Wähler ( zum Teil
aber weniger auch an die AFD ) verloren hat.
Meruem
Beiträge: 335
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Meruem » Do 2. Jul 2020, 17:43

Zinnamon hat geschrieben:(02 Jul 2020, 15:12)

Wie sich nun rausstellt war Gabriel von März bis mindestens Ende Mai diesen Jahres als Berater von Arbeiterschinder und Virenschleuder Tönnies tätig.


https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... dee15d671#

Interessant dazu, dass in der Kommentarspalte von einigen darauf abgehoben wird, dass Gabriel ja nun kein politisches Amt mehr innehabe. Aber seine dummdreiste Stimme öffentlich vom Deutsche Bank Sessel aus immer wieder mal zu SPD-Themen erheben iund Sand in´s Getriebe streuen, das geht immer.. .
Es würde der SPD wohl gut tun, wenn ihre ex Funktionäre sich wenigstens darauf beschränken würden, der Partei nur in ihrer aktiven Zeit zu schaden.


Ich frage mich ohnehin immer für was solche sogenannten "BERATER" 10tausende von Euros plus einige angenehme Extras eigentlich kassieren? (Siehe Tonnies, echt genial beraten) während andere sehen müssen wie sie über die Runden kommen Monat für Monat und dafür noch Statis mäßig von Jobcentern schikaniert und kontrolliert werden , verhältnismäßig sieht anders aus.

Schönen Gruß an euch Genossen, aber gut Gabriel eben :rolleyes:
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 32419
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon jack000 » Do 2. Jul 2020, 20:43

Zinnamon hat geschrieben:(02 Jul 2020, 15:12)

Wie sich nun rausstellt war Gabriel von März bis mindestens Ende Mai diesen Jahres als Berater von Arbeiterschinder und Virenschleuder Tönnies tätig.

Ach was, es ist doch alles i.O. :
Gabriel: "Tönnies macht nichts Verbotenes"

Im "Spiegel" verteidigte er seine Tätigkeit: "Ich kann an dem Beratungsverhältnis mit einem großen Arbeitgeber nichts Problematisches erkennen", sagte Gabriel dem Nachrichtenmagazin. "Tönnies macht nichts Verbotenes." Das Unternehmen bestätigte am Donnerstag Gabriels kurzes Engagement. Dabei sei es um Exportfragen gegangen. Weitere Details wollte ein Sprecher nicht nennen.

https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... geld-.html
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 9427
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Sören74 » Sa 4. Jul 2020, 21:04

Zinnamon hat geschrieben:(02 Jul 2020, 15:12)

Wie sich nun rausstellt war Gabriel von März bis mindestens Ende Mai diesen Jahres als Berater von Arbeiterschinder und Virenschleuder Tönnies tätig.


https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... dee15d671#

Interessant dazu, dass in der Kommentarspalte von einigen darauf abgehoben wird, dass Gabriel ja nun kein politisches Amt mehr innehabe. Aber seine dummdreiste Stimme öffentlich vom Deutsche Bank Sessel aus immer wieder mal zu SPD-Themen erheben iund Sand in´s Getriebe streuen, das geht immer.. .
Es würde der SPD wohl gut tun, wenn ihre ex Funktionäre sich wenigstens darauf beschränken würden, der Partei nur in ihrer aktiven Zeit zu schaden.


Muss man sich da noch wundern, dass die SPD seit 15 Jahren kontinuierlich Zuspruch bei Wahlen und Umfragen verliert? Der Eindruck, dass sich SPD-Politiker hinterher die Taschen vollstopfen und Anti-SPD-Politik ist mittlerweile kein Eindruck mehr. Das scheint 15 Jahren Tradition bei der SPD zu sein, angefangen bei Schröder und seinen Posten bei Putin. Weiter mit Clement und bei Gabriel war es schon Anfang des Jahres der Aufsichtsplatz bei der Deutschen Bank.
Perkeo
Beiträge: 51
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Perkeo » So 2. Aug 2020, 18:40

Wähler hat geschrieben:(26 Jan 2020, 07:03)

SZ 16. November 2010 Streit um Integration:Sarrazin streicht die Genetik
https://www.sueddeutsche.de/politik/str ... -1.1024651
"Besonders oft zitiert wurde ein Satz von Seite 370: "So spielen bei Migranten aus dem Nahen Osten auch genetische Belastungen - bedingt durch die dort übliche Heirat zwischen Verwandten - eine erhebliche Rolle und sorgen für einen überdurchschnittlich hohen Anteil an verschiedenen Erbkrankheiten." Mit einem einfachen "Das steht nicht mehr im Buch" hätte Sarrazin sich verteidigen können.
Denn der ehemalige Bundesbanker hat kurz nach dem Erscheinen einige Änderungen an seinem Bestseller vorgenommen - und dabei den umstrittenen Satz kurzerhand gestrichen. An seiner Stelle steht nun, was sich zuvor in den Fußnoten verbarg: "Die für die Einwanderung nach Deutschland relevanten Herkunftsgebiete - Türkei, Nah- und Mittelost, Nordafrika - weisen sowohl bei den Pisa-Studien als auch bei den TiMSS-Studien (International Mathematics an Science Study) sehr niedrige Werte aus, die zur Schulleistung der entsprechenden Migrantengruppen in den Beziehungsländern passen."
Eine weitere Veränderung betrifft eine Passage über die Gebärfreude muslimischer Frauen: "Demographisch stellt die enorme Fruchtbarkeit der muslimischen Migranten eine Bedrohung für das kulturelle und zivilisatorische Gleichgewicht im alternden Europa dar", hieß es ursprünglich auf Seite 267. Diese Behauptung hat Sarrazin in der überarbeiteten Fassung mit einem eingefügten "auf lange Sicht" relativiert.

Sarrazin wußte also ganz genau um die Wirkung seiner Äußerungen. Da kann er jetzt nicht so tun, als ob ihn das Parteiausschlussverfahren überrascht. Ob die SPD souverän mit dem Thema und der Person umgeht, kann natürlich kritisiert werden.

Ich denke es gibt drei verschiedene Sarrazins:
1) Der Sarrazin der die Bücher geschrieben hat. Ich habe nur "Deutschland schaft sich ab" gelesen, aber ich vermute das ist eines mehr als bei den meisten die über ihn reden. Es ist in erster Linie ein Plädoyer dafür, dass es sich in Deutschland wieder lohnen muss, schlau zu sein. Recht hat er. Die Migrationspolitik ist nur ein Aspekt davon, der Schwerpunkt liegt in der Bildung.
2) Der Sarrazin in Interviews. Da testet er mehr die Grenzen zur Polemik aus als in seinen Büchern.
3) Das Sarrazin wie er von seinen Gegnern hingestellt wird - alberne Verschwörungstheorien. Würde ein Neonazi mehr Einwanderung aus Ostasien fordern? :?: Würde ein Neonazi fordern, die Bildungskultur der Juden nachzuahnmen? :?: Würde ein Neonazi die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der DDR als vorbildlich loben? :?:

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste