Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23812
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Di 12. Feb 2019, 09:20

Europa2050 hat geschrieben:(12 Feb 2019, 06:49)

Rechtsstaat ist - für den Alltagsgebrauch jenseits juristischer Feinheiten recht einfach zu definieren:
Wenn das geschriebene Recht, das jedermann geltend machen kann, über dem Nutzen für Staat, Ideologie oder Religion steht.

D.h. wenn Du dich mit der Regierung, der Staatspartei (falls vorhanden), den Oligarchen (falls vorhanden), dem König oder den Priestern anlegen kannst und dir keiner ungestraft denSchädel einschlagen oder dich einsperren kann falls Du auf deinem Recht bestehst.

Und das alles SOLL ja in einem Gottesstaat und in Russland laut des Users der Fall sein.
Da braucht niemand Angst haben. :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 6413
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Europa2050 » Di 12. Feb 2019, 10:56

Skull hat geschrieben:(12 Feb 2019, 09:20)

Und das alles SOLL ja in einem Gottesstaat und in Russland laut des Users der Fall sein.
Da braucht niemand Angst haben. :?:

mfg


Das wusste schon Spinoza vor 350 Jahren besser.

Und wer sich mit dem Aufstieg der Niederlande im 17. Jhd. befasst hat, der weiß um die Schaffenskraft von Kapitalismus in Verbindung mit einem Rechtsstaat.

Das mussten die Spanier und Engländer, denen es an letzterem fehlte, auch zur Kenntnis nehmen.
Пагоня/Vytis - ein 650 Jahre alter Europäer
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7306
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 12. Feb 2019, 11:50

Europa2050 hat geschrieben:(11 Feb 2019, 18:33)

In all Deinen Beispielen hat dem Kapitalismus sein Zwillingsbruder gefehlt - der Rechtsstaat. Irgendwie sind die genannter Regionen alle in Diktaturen amerikanisch (Südamerika) oder sowjetisch (Afrika) supporteter Autokraten gelandet. Wobei die CIA-gesponserten Regimes meist noch einen Tick weniger abwirtschafteten als die KGB-gesponserten. In Asien haben sich immerhin noch ein paar aus der Armut rausgewurstelt (Südkorea, Singapur, Hongkong ...)

Der fehlende Rechtsstaat war auch der Grund, warum der Kapitalismus in den 90ern in Russland und der Ukraine gescheitert ist - ohne Rechtsstaat führt der Kapitalismus zu Oligarchie (Ukraine) oder Faschismus (Russland).

Die USA mit Rom zu vergleichen ist aber für die USA doch recht schmeichelhaft. So weit würde ja nicht mal ich gehen. Immerhin war das Imperium Romanum für den Mittelmeerraum und Westeuropa entwicklungstechnisch ein Segen und sein Zusammenbruch eine Katastrophe, von der Europa fast 1000 Jahre brauchte um fast wieder bei 0 anzufangen.
Die USA dagegen werden, wenn Trump so weiter macht einfach in Bedeutungslosigkeit und Verschuldung enden, weil mit Vertragsbrechern keiner mehr spielen will.


Denkst du dass Amerika keine Diktatur ist? Amerika wird von einer "Elite" gelenkt die über den größten Reichtum verfügen und die Privatbanken kontrollieren.
Sieht man seit Kennedy, der wollte das ändern und was war? Ne Kugel im Kopf.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 6413
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Europa2050 » Di 12. Feb 2019, 12:19

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Feb 2019, 11:50)

Denkst du dass Amerika keine Diktatur ist? Amerika wird von einer "Elite" gelenkt die über den größten Reichtum verfügen und die Privatbanken kontrollieren.
Sieht man seit Kennedy, der wollte das ändern und was war? Ne Kugel im Kopf.


Sehe ich nicht so.

Müller ermittelt recht unbehelligt gehen Trump und Co., Rechts- und Linksaußen sowie allerhand Spinner jeglicher Art können ihre Vorstellungen verbreiten, alles in allem sind die Schichten auch durchlässig, auch wenn es für einen Schwarzen extrem schwierig ist, sich in die Oberschicht zu arbeiten ...

Amerika hat andere Probleme, die teilweise aus der Bildung und der oft fehlenden Weltläufigkeit der Bürger herrühren. Wobei ich nicht verhehlen will, dass das was Du Elite nennst, diesen Zustand vermutlich ganz praktisch findet ...

In sofern gebe ich Dir recht, die USA können für einen Europäer in vielen Dingen kein Vorbild sein. Ein Rechtsstaat sind sie aber auf jeden Fall, konstitutionell wie praktisch.
Пагоня/Vytis - ein 650 Jahre alter Europäer
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7306
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 12. Feb 2019, 13:05

Europa2050 hat geschrieben:(12 Feb 2019, 12:19)

Sehe ich nicht so.

Müller ermittelt recht unbehelligt gehen Trump und Co., Rechts- und Linksaußen sowie allerhand Spinner jeglicher Art können ihre Vorstellungen verbreiten, alles in allem sind die Schichten auch durchlässig, auch wenn es für einen Schwarzen extrem schwierig ist, sich in die Oberschicht zu arbeiten ...

Amerika hat andere Probleme, die teilweise aus der Bildung und der oft fehlenden Weltläufigkeit der Bürger herrühren. Wobei ich nicht verhehlen will, dass das was Du Elite nennst, diesen Zustand vermutlich ganz praktisch findet ...

In sofern gebe ich Dir recht, die USA können für einen Europäer in vielen Dingen kein Vorbild sein. Ein Rechtsstaat sind sie aber auf jeden Fall, konstitutionell wie praktisch.


Solange man der Macht der Banker nicht gefährlich wird geht es weiter mit dem Spiel.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23812
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Mi 13. Feb 2019, 10:07

Rote_Galaxie hat geschrieben:(12 Feb 2019, 13:05)

Solange man der Macht der Banker nicht gefährlich wird geht es weiter mit dem Spiel.

Soviel Macht haben die Banken auch nicht.

Und......das Leben ist kein Spiel. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7306
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Mi 13. Feb 2019, 14:34

Skull hat geschrieben:(13 Feb 2019, 10:07)

Soviel Maxht haben die Banken auxh nicht.

Und......das Leben ist kein Spiel. ;)

mfg


Bin ich anderer Ansicht.
Und das Leben kann man als Spielen begreifen.
Viele einzelne Spiele...
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 23812
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Mi 13. Feb 2019, 14:37

Rote_Galaxie hat geschrieben:(13 Feb 2019, 14:34)

Und das Leben kann man als Spielen begreifen.

Klar. So sehen das Kinder. :)

Das Leben ist aber kein Spiel.

Verantwortung, Krankheit, Tod, Freude, wie Enttäuschung, Vorsorge, Überleben, Grenzsituationen...

Das ist alles kein Spiel. Manchmal bitterer Ernst.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7306
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Mi 13. Feb 2019, 15:42

Skull hat geschrieben:(13 Feb 2019, 14:37)

Klar. So sehen das Kinder. :)

Das Leben ist aber kein Spiel.

Verantwortung, Krankheit, Tod, Freude, wie Enttäuschung, Vorsorge, Überleben, Grenzsituationen...

Das ist alles kein Spiel. Manchmal bitterer Ernst.

mfg


Schonmal was von der Spieltheorie gehört? Das haben sich "Erwachsene" ausgedacht. :D
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 998
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re:

Beitragvon Maltrino » Mo 25. Feb 2019, 00:30

Raskolnikof hat geschrieben:...
Wie denkt ihr über diese Form der "Invasion" der Chinesen?


Find ich super! Es lebe China! :thumbup:
Und auf russischen Webseiten kann man Champions League Spiele sehen! Es lebe Russland!

Und in Deutschland bezahlt man 9 Euro wenn man einen Briefumschlag mit Knöpfen nach GB oder USA schicken will weil es "Ware" ist! Buh Deutschland! :mad2:

Und wenn man bei einem deutschen Händler einen pupsigen Sechskantschlüssel bestellt bezahlt man 10 mal mehr als bei Chinesen! Buh Deutschland! :mad2:

Und wenn man bei einem deutschen Dienstleister anfrage bekommt man keine Antwort solange man nicht die NASA ist und Aufträge im Wert von 3 Milliarden Euro zu vergeben hat! Buh Deutschland! :mad2:

Perfekt wäre es allerdings wenn die Lieferzeit von China nach Deutschland, oder umgekehrt, 3 Tage statt drei Wochen dauern würde! Da muss noch was getan werden! :thumbup:
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 2774
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 14:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Re:

Beitragvon Raskolnikof » Mo 25. Feb 2019, 14:59

Maltrino hat geschrieben:(25 Feb 2019, 00:30)

Find ich super! Es lebe China! :thumbup:
Und auf russischen Webseiten kann man Champions League Spiele sehen! Es lebe Russland!

Und in Deutschland bezahlt man 9 Euro wenn man einen Briefumschlag mit Knöpfen nach GB oder USA schicken will weil es "Ware" ist! Buh Deutschland! :mad2:

Und wenn man bei einem deutschen Händler einen pupsigen Sechskantschlüssel bestellt bezahlt man 10 mal mehr als bei Chinesen! Buh Deutschland! :mad2:

Und wenn man bei einem deutschen Dienstleister anfrage bekommt man keine Antwort solange man nicht die NASA ist und Aufträge im Wert von 3 Milliarden Euro zu vergeben hat! Buh Deutschland! :mad2:

Perfekt wäre es allerdings wenn die Lieferzeit von China nach Deutschland, oder umgekehrt, 3 Tage statt drei Wochen dauern würde! Da muss noch was getan werden! :thumbup:

Ist deine Antwort an dieser Stelle nicht irgendwie falsch? Du wolltest doch sicher hierauf antworten:
viewtopic.php?f=4&t=67936&p=4409730#p4409730
Wo kämen wir eigentlich hin, wenn jeder frei seine Meinung äußern dürfte!
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 998
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Re:

Beitragvon Maltrino » Do 28. Feb 2019, 02:34

Raskolnikof hat geschrieben:(25 Feb 2019, 14:59)

Ist deine Antwort an dieser Stelle nicht irgendwie falsch? Du wolltest doch sicher hierauf antworten:
viewtopic.php?f=4&t=67936&p=4409730#p4409730


Ja dachte ich ich hätte das auch getan, wenn du mich nun fragst warum es da nicht steht sondern hier, da fragst du den falschen wenn du mich fragst.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 14494
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon odiug » Do 28. Feb 2019, 23:13

Dieser Strang ist nun gesperrt.
Ich werde mit den Mod darüber diskutieren, welche Sanktionen angemessen sind.
Perkeo
Beiträge: 330
Registriert: Mo 6. Jul 2020, 21:10

Re: Die eigentliche Genialität im Kapitalismus ...

Beitragvon Perkeo » Mo 17. Aug 2020, 17:26

Senexx hat geschrieben:(17 Aug 2020, 17:21)

So ist es. Es gibt keinen "reinen" Kapitalismus.

Außer bei Marx. Der sagte voraus dass alles immer schlimmer und schlimmer würde und übersah, dass schon zu seinen Lebzeiten die Arbeiter zum Kapitalismus hin und nicht von ihm weg flohen. Und wenn die Realität nicht mit der Ideologie übereinstimmt, ist die Realität unrein...
lemonitor
Beiträge: 221
Registriert: Fr 7. Aug 2020, 09:04

Monopolisierung

Beitragvon lemonitor » Mo 17. Aug 2020, 17:34

Die Theorie des Kapitalismus besagt, dass dessen Endzustand die Monopolisierung ist. Wer (noch immer) an das freie Spiel von Angebot und Nachfrage glaubt und für die freie Marktwirtschaft plädiert, wird eine Möglichkeiten finden müssen, wie sowohl Kartellbildung als auch marktbehrrschende Kapitalkonzentrationen unterbunden werden. Beide zerstören das vorhandesein freier Märkte, auf denen sich Angebot und Nachfrage treffen.
Wer darüber hinaus noch die Praxis im Wettbewerb kennt, der weiß, dass inzwischen jedes neue Produkt generalstabmäßig geplant wird- incl einer "nachfrageschaffenden" Werbung. Da ist nichts mehr von freier Markwirtschaft und dem Spiel der Kräfte von Angebot und Nachfrage zu finden.

Ach noch was: Marx war kein Prophet- aber er war fähig, gegebene Fakten und ihren Zusammenhängen und Bedingungen zu beschreiben. Bisher gibt es nichts, was diesen analytischen Marx widerlegen könnte.
Wenn Ignoranten die Spitze erklimmen, beginnt ein Wettkampf in Dummheit. Parkinson stellt den wohl beliebtesten Mythos der Wirtschaft in Frage: Den, dass alle Akteure sich rational verhalten.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 2404
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Monopolisierung

Beitragvon Papaloooo » Mo 17. Aug 2020, 18:08

lemonitor hat geschrieben:(17 Aug 2020, 17:34)

Die Theorie des Kapitalismus besagt, dass dessen Endzustand die Monopolisierung ist. Wer (noch immer) an das freie Spiel von Angebot und Nachfrage glaubt und für die freie Marktwirtschaft plädiert, wird eine Möglichkeiten finden müssen, wie sowohl Kartellbildung als auch marktbehrrschende Kapitalkonzentrationen unterbunden werden. Beide zerstören das vorhandesein freier Märkte, auf denen sich Angebot und Nachfrage treffen.
Wer darüber hinaus noch die Praxis im Wettbewerb kennt, der weiß, dass inzwischen jedes neue Produkt generalstabmäßig geplant wird- incl einer "nachfrageschaffenden" Werbung. Da ist nichts mehr von freier Markwirtschaft und dem Spiel der Kräfte von Angebot und Nachfrage zu finden.

Ach noch was: Marx war kein Prophet- aber er war fähig, gegebene Fakten und ihren Zusammenhängen und Bedingungen zu beschreiben. Bisher gibt es nichts, was diesen analytischen Marx widerlegen könnte.

Was Marx widerlegt, ist die Realität:

Es ist nicht so, dass das "Proletariat" nur geknechtet ist.
Er hatte keine Ahnung, dass sich Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter (=Gewerkschaften) zusammen an einen Tisch setzen
und über Tarifverhandlungen reden.

Kartellämter überwachen den Markt, damit keine Monopolisierung stattfindet.
Du sprichst hier von dem theoretischen Konstrukt eines reinen Kapitalismus.
Aber dieses reine Konstrukt Kapitalismus gibt es ja zum Glück gar nicht.

Diejenigen die sich Marx auf die Fahnen schrieben,
die sind alle gescheitert.
Sie konnten ihrem Volk das nicht bieten,
was sie ihnen eigentlich versprochen haben.

Sie haben ihnen keine Reisefreiheit, keine Redefreiheit, kein Mitspracherecht,
keine Gleichwertigkeit mit Regierenden geboten.
Sie haben ihnen keine Gerechtigkeit geboten,
sie sind oft wegen "Republikflucht" oder bloßer Kritik am Führungsstil jahrelang inhaftiert gewesen,
oftmals übel misshandelt worden.

Ich möchte in keinem marxistischen System leben,
weil dieser nicht funktioniert und den Menschen die Möglichkeit raubt, oder zumindest sehr erschwert,
ihr Leben nach eigenen Maßstäben leben zu können,
vor allem dann, wenn man nicht mit allem einverstanden ist,
was die eigene Regierung tut.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
lemonitor
Beiträge: 221
Registriert: Fr 7. Aug 2020, 09:04

Re: Monopolisierung

Beitragvon lemonitor » Mo 17. Aug 2020, 19:09

Papaloooo hat geschrieben:(17 Aug 2020, 18:08)

Was Marx widerlegt, ist die Realität:

Ich möchte in keinem marxistischen System leben,
weil dieser nicht funktioniert und den Menschen die Möglichkeit raubt, oder zumindest sehr erschwert,
ihr Leben nach eigenen Maßstäben leben zu können,
vor allem dann, wenn man nicht mit allem einverstanden ist,
was die eigene Regierung tut.


Das Argument, Marx sei als Analytiker widerlegt, ist jedem geläufig, der sich wenigstens halbwegs mit Marx befasst hat. Allerdings war Marx der Ansicht, dass diejenigen, die den Klassenkampf gegen den Zeitgeist forcieren wollten, alles vertreten- nur nicht seine Eindsichten und Erkenntnisse.
Der Zeitgeist welcher den kapitalismus überwinden kann, setzt den aufgeklärten, mündigen und selbstbestimmten Menschen voraus. Alles andere führt zur Restaurierung oder Verschlimmerung der alten Verhältnisse. In sofern hat der "real existierende Sozialismus" Marx nicht widerlegt, sondern bestätigt.

Im übrigen leben wir nicht in einer Anachie, in der Menschen ihr Leben nach eigenen Maßstäben leben können, auch dann nicht, wenn sie nicht mit allem einverstanden sind,
was die eigene Regierung tut. Ich bin auch nicht mit allem einverstanden, was die Regierung tut- aber ich nutze die mir gegeben Möglichkeiten, erkannte Mißstände zu kritisieren- insbesondere auch auch dem Zeitgeist entgegen zu treten, der sich zwar wandelt- aber noch weit davon entfernt ist, die Egozentrik der letzten 30 Jahre zu überwinden.

Es gibt also kein marxistisches System- sondern höchsten eine Gemeinschaft freier Menschen, welche die Knechtschaft durch das Kapital überwunden haben. Man könnte auch sagen: Am Ende muss die Vollendung der Entwicklungsgeschichte von der despotischen Oligarchie zur freiheitlichen Demokratie als Gemeinschaft gleichwertiger Menschen stehen.
Wenn Ignoranten die Spitze erklimmen, beginnt ein Wettkampf in Dummheit. Parkinson stellt den wohl beliebtesten Mythos der Wirtschaft in Frage: Den, dass alle Akteure sich rational verhalten.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 15896
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Monopolisierung

Beitragvon Senexx » Mo 17. Aug 2020, 19:17

lemonitor hat geschrieben:(17 Aug 2020, 19:09)

Das Argument, Marx sei als Analytiker widerlegt, ist jedem geläufig, der sich wenigstens halbwegs mit Marx befasst hat. Allerdings war Marx der Ansicht, dass diejenigen, die den Klassenkampf gegen den Zeitgeist forcieren wollten, alles vertreten- nur nicht seine Eindsichten und Erkenntnisse.
Der Zeitgeist welcher den kapitalismus überwinden kann, setzt den aufgeklärten, mündigen und selbstbestimmten Menschen voraus. Alles andere führt zur Restaurierung oder Verschlimmerung der alten Verhältnisse. In sofern hat der "real existierende Sozialismus" Marx nicht widerlegt, sondern bestätigt.


Aha. Dann kam der "real existierende Sozialismus" also Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte zu früh. Weil die Voraussetzungen nicht gegeben waren.

Das ist gut. Dann warte man bis die Menschen dafür gereift sind und lasse uns so lange damit in Ruhe.

Womit wir uns wieder den real existierenden Problemen zuwenden können.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?
lemonitor
Beiträge: 221
Registriert: Fr 7. Aug 2020, 09:04

Re: Die eigentliche Genialität im Kapitalismus ...

Beitragvon lemonitor » Mo 17. Aug 2020, 19:35

Senexx hat geschrieben:(17 Aug 2020, 19:17)

Das ist gut. Dann warte man bis die Menschen dafür gereift sind und lasse uns so lange damit in Ruhe.
Womit wir uns wieder den real existierenden Problemen zuwenden können.


Du plädierst also dafür, weiterhin unaufgeklärt, unmündig und fremdbestimmt zu bleiben, weil deiner Ansicht keine aufgeklärten, mündigen und selbstbestimmten Menschen existieren- oder weil du- deinem eigenen Statement folgend- dich noch nicht für einen aufgeklärt, mündigen und selbstbestimmten Menschen hälst?

Übrigens war der real existierende Sozialsimus tatsächlich ein historischer Irrtum, denn er führte zu einem parteibestimmten Staatskapitalismus.

Dazu gibts eine passenden Bonmot:

Im Faschimus zählt das Volk alles, der Einzelne nichts
Im Bolschwismus zählt die Partei alles- der einzelne nichts
Im Kapitalismus zählt der einzelne nichts- und keiner merkt es.
Wenn Ignoranten die Spitze erklimmen, beginnt ein Wettkampf in Dummheit. Parkinson stellt den wohl beliebtesten Mythos der Wirtschaft in Frage: Den, dass alle Akteure sich rational verhalten.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 15896
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die eigentliche Genialität im Kapitalismus ...

Beitragvon Senexx » Mo 17. Aug 2020, 19:44

lemonitor hat geschrieben:(17 Aug 2020, 19:35)

Du plädierst also dafür, weiterhin unaufgeklärt, unmündig und fremdbestimmt zu bleiben, weil deiner Ansicht keine aufgeklärten, mündigen und selbstbestimmten Menschen existieren- oder weil du- deinem eigenen Statement folgend- dich noch nicht für einen aufgeklärt, mündigen und selbstbestimmten Menschen hälst?


Nein.

Ich bin aufgeklärt und mündig und verwahre mich gegen Vereinnahmung.

Und weil ich aufgeklärt und unmündig bin, halte ich Ihre Teleologie für absurd.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste