Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5103
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » So 17. Mär 2019, 12:10

Spitzenexperte Trump erklärt mal wieder das aktuelle Tagesgeschehen. Natürlich, wie es sich gehört über Twitterschüsse.

Nach Gelbwesten-Protesten

Trump kritisiert französische Regierung und lobt eigene Klimapolitik

https://www.tagesspiegel.de/politik/nac ... 12276.html


Diese nehmen die übliche Lästerei nicht an.

Nach Lästereien des US-Präsidenten

Französische Regierung weist Donald Trump zurecht

https://www.t-online.de/nachrichten/aus ... recht.html


Wie zu anderen Themen wieder eine konstruktive Expertise. Er braucht wohl wieder andere Themen. Nach Nordkorea und den Ermittlungen in seinem Umfeld. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11939
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Cat with a whip » So 17. Mär 2019, 15:09

Der hat nachweislich keine Ahnung von der Innenpolitk anderer Länder, er weigert sich ja auch Rat anzunehmen. Der kennt nicht mal seine eigenen Aufgaben als Präsident, scheitert an der komplexität eigener innenpolitischer Themen. Über die Poltik anderer Länder weiß er fast gar nichts, nur den krausen rechten Propagadablödsinn den er bei Fox am Rande mitbekommt oder seine Berater ihm unter hohen Aufwand versuchen zu verklickern und selbst damit scheitern.

Es wurde 2017 berichtet, dass Trump sich weigert längere Berichte zu lesen. Bei Texten in denen sein Name nicht erscheint verliert er gleich das Interesse.
Die armen Berater haben dann Methoden entwickelt, bei denen Trump halbwegs input zulässt. Dazu mussten sie Trumps Namen immer wieder einstreuen, Berichte auf eine Seite komprimieren und Bilder dazu einfügen. Orte muss man ihm immer auf einer Karte zeigen. Zum Gipfel in Hanoi erschien er unvorbereitet und glaubte tatsächlich direkt was aushandeln zu können. Der Mann ist ist echt eine Gefahr.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5103
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon King Kong 2006 » So 17. Mär 2019, 20:12

Den von seinen sicherlich völlig unvoreingenommen Leibarzt durchgeführter Demenztest hat er aber geschafft. Ein Trump, der Uhrzeiten treffsicher benennen konnte reicht offenbar (nicht).
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24911
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Isolation oder Bewahrung der globalen US-Stellung? Die Protokolle von Greenwich

Beitragvon Adam Smith » So 17. Mär 2019, 22:08

King Kong 2006 hat geschrieben:(17 Mar 2019, 20:12)

Den von seinen sicherlich völlig unvoreingenommen Leibarzt durchgeführter Demenztest hat er aber geschafft. Ein Trump, der Uhrzeiten treffsicher benennen konnte reicht offenbar (nicht).

In den USA läuft es halt besser als in Frankreich. Trump ist beliebter als Macron.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste