EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 33406
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon JJazzGold » Mi 17. Apr 2019, 18:13

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:33)

Erwartungsgemäß bekommen die EU-Gegner nach dem nicht vollzogenen Brexit deutlich Zulauf. Auf Farage dürfen wir uns wohl auch im neuen EU-Parlament freuen.

"Laut einer aktuellen Yougov-Umfragen liegt die neue Brexit-Partei von Nigel Farage in Umfragen mit 27 Prozent deutlich an erster Stelle. Auf dem zweiten Platz liegt die oppositionelle Labour-Partei mit 22 Prozent. Die Regierungspartei kommt nur auf 15 Prozent." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com


Das ist genau das, was ich befürchte, wenn die Briten an der Wahl teilnehmen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Kohlhaas
Beiträge: 222
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Mi 17. Apr 2019, 18:21

Orbiter1 hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:33)

Erwartungsgemäß bekommen die EU-Gegner nach dem nicht vollzogenen Brexit deutlich Zulauf. Auf Farage dürfen wir uns wohl auch im neuen EU-Parlament freuen.

"Laut einer aktuellen Yougov-Umfragen liegt die neue Brexit-Partei von Nigel Farage in Umfragen mit 27 Prozent deutlich an erster Stelle. Auf dem zweiten Platz liegt die oppositionelle Labour-Partei mit 22 Prozent. Die Regierungspartei kommt nur auf 15 Prozent." / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Und das ist bezeichnend! Labour will nämlich auch mehrheitlich den Brexit! Die Frage der EU-Mitgliedschaft ist in GB schon lange nicht mehr kongruent mit Parteimitgliedschaften. Der Riss zieht sich durch die ganze Gesellschaft. Aber mit dem Problem müssen die Briten fertig werden. Die EU hat alles getan was sie konnte, um dafür den Raum und die Zeit zu geben. Selbst in Großbritannien wird Herr Farage inzwischen Schwierigkeiten haben, der EU die Schuld für den noch immer nicht vollzogenen Brexit in die Schuhe zu schieben. Ich persönlich war nicht glücklich über die neuerliche Verlängerung. Aber inzwischen denke ich, dass es aus EU-Sicht die taktisch beste Lösung war. Damit hat die EU deutlich gemacht, dass sie nichts entschieden und keine Fakten geschaffen hat. Sie hat deutlich gemacht, dass die Entscheidungen in London fallen müssen, nicht in Brüssel! Auch ein überführter Lügner wie Herr Farage wird Schwierigkeiten haben, das jetzt noch irgendwie umzudeuten.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Orbiter1 und 3 Gäste