Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wird es in einigen Jahrzehnten Frieden in Israel, Palästina und den Nachbarn geben ?

ja, sie werden irgendwie eine Lösung finden
46
28%
nein, das geht noch ewig so weiter
119
72%
 
Abstimmungen insgesamt: 165
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4390
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 17. Apr 2019, 17:36

Vongole hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:32)

Die Vongole würde es sehr begrüßen, wenn Du nicht Dinge in Posts hinein interpretieren würdest, die sie weder geschrieben noch gemeint hat.

Liegestuhl hat angedeutet dass Netanjahu den Friedensplan nicht ernst nimmt. Was habe ich denn so großartig anders geschrieben?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 35710
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 17. Apr 2019, 17:37

Der Friedensplan soll noch im 1. Halbjahr auf den Tisch kommen.
Die Hauptstadtfrage und ähnliches dürfte da eher ein Vorgeplänkel darstellen.

Die Warschauer Konferenz könnte den USA also vornehmlich dazu dienen, eine israelisch-arabische Allianz gegen den Iran zu schmieden. Das würde auch dem von Trumps Schwiegersohn Jared Kushner entwickelten Nahost-Friedensplan nutzen, der noch im ersten Halbjahr vorgelegt werden soll. Sollte dieser von Staaten wie Saudi-Arabien unterstützt werden, könnte er vielleicht einen Ausweg aus dem jahrzehntelangen Konflikt bieten.
https://www.n-tv.de/politik/USA-holen-I ... 58451.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4390
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 17. Apr 2019, 17:40

Wolverine hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:35)

Du sagst mir nicht, was ich angeblich bin oder wäre, deiner Ansicht nach. Jede US-Regierung hat Geld an die Palästinenser überwiesen ohne Zweckbestimmung und somit den Terror gegen Israel unterstützt. Ja, zu der Aussage stehe ich. Das ist allerdings nur meine Meinung und nicht etwa die von Extremisten. Die EU und alle UN-Mitglieder haben das ebenfalls gemacht und somit den Terror gegen Israel mit finanziert. Deine Versuche mich in eine rechtsradikale Ecke zu stellen sind kläglich und stümperhaft. Ich muss nirgendwo raus, Genosse...……..


Es tut mir leid. Für mich ist dies eine extremistische Aussage. Das ist nun mal so. Das du dich selber anders wahrnimmst ist wohl so. Das ist dein gutes Recht.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 3546
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Vongole » Mi 17. Apr 2019, 17:40

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:36)

Liegestuhl hat angedeutet dass Netanjahu den Friedensplan nicht ernst nimmt. Was habe ich denn so großartig anders geschrieben?


Liege und ich schrieben im Konjunktiv, Unterschied verstanden?
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 9762
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Wolverine » Mi 17. Apr 2019, 17:41

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:40)

Es tut mir leid. Für mich ist dies eine extremistische Aussage. Das ist nun mal so. Das du dich selber anders wahrnimmst ist wohl so. Das ist dein gutes Recht.


Nein. Diese Aussage ist nur eines. Sie ist richtig. Die Verantwortlichen wissen das auch. Wenn man Gelder ohne Zweckbestimmung an Extremisten überweist, dann weiß man was man tut.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4390
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 17. Apr 2019, 17:51

Wolverine hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:41)

Nein. Diese Aussage ist nur eines. Sie ist richtig. Die Verantwortlichen wissen das auch. Wenn man Gelder ohne Zweckbestimmung an Extremisten überweist, dann weiß man was man tut.

Das ist wieder so ein Behauptung die ich bereits widerlegt habe. Es gibt kein Geld ohne Zweckbestimmung von der EU oder den USA.
Nicht zweckgebundene Gelder kommen über andere Kanäle nach Gaza. Aber man kann sie halt nicht kappen ohne die ganz große menschliche Katastrophe auszulösen. Irgendwie müssen die Palästinenser ja doch ans tägliche Brot kommen! Darum kappt Israel diese Geldströme auch nicht. Obwohl sie es könnten! Von jetzt auf gleich.

Warum kannst du dich nicht von solchen Aussagen trennen? Auch ohne solche Propaganada gibt es ja nun wahrlich genug am Umgang der Hamas mit dem Geld in Gaza auszusetzen. Reicht dass nicht? Muß es immer noch reißerischer sein? Warum?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
tabernakel
Beiträge: 560
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon tabernakel » Mi 17. Apr 2019, 18:47

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:51) Das ist wieder so ein Behauptung die ich bereits widerlegt habe. Es gibt kein Geld ohne Zweckbestimmung von der EU oder den USA.
Formell hast Du da zwar recht, genauer besehen aber auch wieder nicht.

Beispiel gefällig? Die EU überweist jährlich abermillionen zweckgebundene Gelder für palästinensische Schulen. Damit entbinden sie die PA von ihrer Quasi-Staatlichen Verpflichtung selbst für Schulen zu bezahlen, was diese wiederum (in erstaunlich gleicher Größenordnung) nutzt um den Terror gegen Israel mittels PA-Stipendien zu finanzieren und damit anzuheizen. Formell gesehen finanzieren wir dort also Schulbücher, aber wenn man genauer hinschaut (und selbst wenn man nur den Inhalt der beschafften Schulbücher genauer anschaut) dann finanzieren wir dort schlicht Terror. :(

Ändert natürlich nix dran dass @Wolverine seine Kurzformulierung "Gelder ohne Zweckbestimmung" beizeiten ein wenig präzisieren sollte, sonst macht er's Dir nämlich zu einfach ...
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 35710
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 17. Apr 2019, 19:41

Die IR Iran gibt pro Jahr über 6 Milliarden Euro zur Förderung des Terrorismus aus. Darüber hinaus baut der Iran nuklear bestückbare Raketen.

Diese Aggression muss gestoppt werden, nicht der Frieden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36582
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Liegestuhl » Do 18. Apr 2019, 08:54

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:36)

Liegestuhl hat angedeutet dass Netanjahu den Friedensplan nicht ernst nimmt.


Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe die Konsequenzen beschrieben, wenn Netanyahu den Friedensplan nicht ernst nehmen sollte. Genau diese Konsequenzen sollten ihn meiner Einschätzung nach ausreichend unter Druck setzen, die Friedensbemühungen nicht zu blockieren. Trump als Gegner zu haben, kann sich Bibi nämlich politisch nicht erlauben.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 12620
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon schokoschendrezki » Do 18. Apr 2019, 09:32

Der britische "Guardian" veröffentlichte am Montag einen Appell von über 30 ehemaligen Europa-Außenministern, in welchem diese vor diesem bevorstehenden Friedensplan warnten. https://www.derstandard.de/story/200010 ... iedensplan

Die Frage für mich ist, ob es dabei nur um die Beibehaltung der Zweistaatenlösung und die Verhinderung einer Einstaatenlösung geht oder nicht zumindest auch um die Rolle der EU in der internationalen Politik oder überhaupt um die Rolle von Multilateralismus.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 9762
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Wolverine » Do 18. Apr 2019, 09:37

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Apr 2019, 17:51)

Das ist wieder so ein Behauptung die ich bereits widerlegt habe. ?


Widerlegt hast Du überhaupt nichts. Fakt ist, dass die Terroristen immer Geld für Waffen, die Bevölkerung jedoch nichts zu essen hat. Versuch es doch mal mit simpler Logik. Eine EU oder UN die Geld spendet für "Märtyrer-Gehälter, mmh...….was soll man von solchen Menschen halten? Für mich sind das Antisemiten.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 9762
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Wolverine » Do 18. Apr 2019, 09:44

tabernakel hat geschrieben:(17 Apr 2019, 18:47)

Formell hast Du da zwar recht, genauer besehen aber auch wieder nicht.

Beispiel gefällig? Die EU überweist jährlich abermillionen zweckgebundene Gelder für palästinensische Schulen. Damit entbinden sie die PA von ihrer Quasi-Staatlichen Verpflichtung selbst für Schulen zu bezahlen, was diese wiederum (in erstaunlich gleicher Größenordnung) nutzt um den Terror gegen Israel mittels PA-Stipendien zu finanzieren und damit anzuheizen. Formell gesehen finanzieren wir dort also Schulbücher, aber wenn man genauer hinschaut (und selbst wenn man nur den Inhalt der beschafften Schulbücher genauer anschaut) dann finanzieren wir dort schlicht Terror. :(

Ändert natürlich nix dran dass @Wolverine seine Kurzformulierung "Gelder ohne Zweckbestimmung" beizeiten ein wenig präzisieren sollte, sonst macht er's Dir nämlich zu einfach ...


Es ist ja richtig, dass die Zweckbestimmung auf dem Papier steht...…..aber jeder Spender weiß, dass die Gelder zweckentfremdet werden, z.B. um "Märtyrer-Gehälter zu finanzieren, denn eine Kontrolle vor Ort gibt es tatsächlich nicht. Wer Geld spendet. finanziert den Terror gegen Israel und weiß es auch. Israel spendet täglich mehrere Tonnen Lebensmittel nach Gaza und trotzdem hungert die Bevölkerung. Es gibt keine neue Infrastruktur, Häuser werden nicht wieder aufgebaut u.v.a.m. Aber in Gaza gibt es Luxushotels und Malls für extrem Reiche. Da läuft doch was falsch. Und ich stelle jetzt keine Bilder mehr von überfüllten Märkten ein, auf denen man alles erhält, was das Herz begehrt. Nur eben die tatsächlich Armen nicht. Die haben nach wie vor nichts, ob mit Spenden der EU und der UN oder ohne. Die Zweckentfremdung ist ein Fakt.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36582
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Liegestuhl » Do 18. Apr 2019, 10:00

schokoschendrezki hat geschrieben:(18 Apr 2019, 09:32)
Die Frage für mich ist, ob es dabei nur um die Beibehaltung der Zweistaatenlösung ...


Ich hatte bisher nicht das Gefühl, dass es von einer der beiden Seiten ein großes Interesse an einer Zweistaatenlösung gab. Man hat doch alles getan, um nicht miteinander verhandeln zu müssen.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 9762
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Wolverine » Do 18. Apr 2019, 10:21

Liegestuhl hat geschrieben:(18 Apr 2019, 10:00)

Ich hatte bisher nicht das Gefühl, dass es von einer der beiden Seiten ein großes Interesse an einer Zweistaatenlösung gab. Man hat doch alles getan, um nicht miteinander verhandeln zu müssen.


Die Zwei-Staaten-Lösung wurde doch 1948 bereits durchgezogen. Es entstanden die beiden Staaten Israel und Jordanien. Was jetzt geplant ist, wäre eine Drei-Staaten-Lösung und das ist meiner Ansicht nach überflüssig.

Ein weiterer überflüssiger arabischer Staat wäre nicht überlebensfähig.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 12620
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon schokoschendrezki » Do 18. Apr 2019, 14:43

Liegestuhl hat geschrieben:(18 Apr 2019, 10:00)

Ich hatte bisher nicht das Gefühl, dass es von einer der beiden Seiten ein großes Interesse an einer Zweistaatenlösung gab. Man hat doch alles getan, um nicht miteinander verhandeln zu müssen.

Die Frage ist, ob diese EU-Politiker überhaupt und tatsächlich sich für die Interessen einer der Seiten in den Konflikten im Raum "Israel, Palästina und Nachbarn" einsetzen. Oder nicht eher doch ihre eigenen Interessen verfolgen. In dem erwähnten offenen Brief im "Guardian" geht es über weite Strecken hin eher um das schwierige, vermeintlich beschädigte Verhältnis der EU zu den USA und um Strategien, das außenpolitische Gewicht der EU wieder zu verstärken.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 37295
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Tom Bombadil » Do 18. Apr 2019, 14:50

schokoschendrezki hat geschrieben:(18 Apr 2019, 09:32)

Der britische "Guardian" veröffentlichte am Montag einen Appell von über 30 ehemaligen Europa-Außenministern, in welchem diese vor diesem bevorstehenden Friedensplan warnten. https://www.derstandard.de/story/200010 ... iedensplan

33 ehemalige Spitzenpolitiker Europas richten einen „dringenden Appell“ an die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini (und veröffentlichen ihn in der österreichischen Tagszeitung Die Presse), darunter die früheren Außenminister Javier Solana, Sigmar Gabriel, Benita Ferrero-Waldner und Michael Spindelegger sowie der frühere belgische Premierminister und jetzige EU-Abgeordnete Guy Verhofstadt. Ein so ungewöhnlicher Schritt hat sicher einen für Europa eminent wichtigen Anlass, könnte man meinen. Dass die EU mit Großbritannien ihre zweitgrößte Volkswirtschaft und bedeutendste Militärmacht verliert, etwa. Oder den Bürgerkrieg in Syrien mit hunderttausenden Toten, von dem Europa spätestens seit 2015 unmittelbar betroffen ist. Oder Putins Überfall auf die Ukraine. Doch nichts dergleichen. Für die Unterzeichner des Appells ist es einfach „Zeit für Europa, für unsere grundsätzlichen Friedensparameter in Israel-Palästina einzutreten“. Nun denn.
https://www.mena-watch.com/mena-analyse ... ik-machen/

Beim Arafat-Groupie Mogherini werden sie sicherlich auf offene Ohren treffen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 3546
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Vongole » Do 18. Apr 2019, 15:01

Dieses selbstgerechte Stückchen "Politik" hab ich gestern schon kommentiert:
viewtopic.php?f=12&t=14861&start=4800
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4390
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 18. Apr 2019, 16:07

Wolverine hat geschrieben:(18 Apr 2019, 09:37)

Widerlegt hast Du überhaupt nichts. Fakt ist, dass die Terroristen immer Geld für Waffen, die Bevölkerung jedoch nichts zu essen hat. Versuch es doch mal mit simpler Logik. Eine EU oder UN die Geld spendet für "Märtyrer-Gehälter, mmh...….was soll man von solchen Menschen halten? Für mich sind das Antisemiten.


Hör doch auf ständig solche Fakes in die Welt zu setzen. Das ist unerträglich. Wahrhaftigkeit ist auch eine Frage der Ehre.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4390
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 18. Apr 2019, 16:15

Wolverine hat geschrieben:(18 Apr 2019, 09:44)

Es ist ja richtig, dass die Zweckbestimmung auf dem Papier steht...…..aber jeder Spender weiß, dass die Gelder zweckentfremdet werden, z.B. um "Märtyrer-Gehälter zu finanzieren, denn eine Kontrolle vor Ort gibt es tatsächlich nicht. Wer Geld spendet. finanziert den Terror gegen Israel und weiß es auch. Israel spendet täglich mehrere Tonnen Lebensmittel nach Gaza und trotzdem hungert die Bevölkerung. Es gibt keine neue Infrastruktur, Häuser werden nicht wieder aufgebaut u.v.a.m. Aber in Gaza gibt es Luxushotels und Malls für extrem Reiche. Da läuft doch was falsch. Und ich stelle jetzt keine Bilder mehr von überfüllten Märkten ein, auf denen man alles erhält, was das Herz begehrt. Nur eben die tatsächlich Armen nicht. Die haben nach wie vor nichts, ob mit Spenden der EU und der UN oder ohne. Die Zweckentfremdung ist ein Fakt.

Die Kontrollinstanz nennt sich OLAF. Dazu habe ich dir schon einen Link zur EU gegeben. Man macht was eben geht. Da aber prinzipiell jeder Geldzufluß dahin gelangen kann wo er nicht hingehört musst du schon alle Geldquellen zum versiegen bringen um dies zu verhindern. Und wie ich bereits schrieb sind nicht mal die härtesten Falken in Israel dazu bereit. Es geht einfach nicht.

Du aber schreibst dass nur Geld zweckentfremdet wird dass über die EU und früher aus den USA vor Trump nach Gaza floss. Als wenn so etwas mit Geld dass über das israelische Banken und Steuersystem nach Gaza fließt nicht möglich wäre. Du verbreitest hier einfach nur blühenden Unsinn.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 4390
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Perspektive - Israel, Palästina und Nachbarn

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 18. Apr 2019, 16:18

Wolverine hat geschrieben:(18 Apr 2019, 10:21)

Die Zwei-Staaten-Lösung wurde doch 1948 bereits durchgezogen. Es entstanden die beiden Staaten Israel und Jordanien. Was jetzt geplant ist, wäre eine Drei-Staaten-Lösung und das ist meiner Ansicht nach überflüssig.

Ein weiterer überflüssiger arabischer Staat wäre nicht überlebensfähig.

Dann also ein Staat mit gleichen Rechten und Pflichten für alle. Also mit Wahlfreiheit, freie Wahl des Arbeitsplatzes, freie Wahl des Wohnorts, gleiche Rechte vor den Gerichten, beim Baurecht und überhaupt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)

Zurück zu „35. Israel & Palästina“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast