Die Zukunft der CDU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 11154
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Kleiner Diktator
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon aleph » Do 15. Apr 2021, 06:49

sünnerklaas hat geschrieben:(15 Apr 2021, 01:51)

Manche, die Söder für den Messias halten, würden sich sogar eine bundesweite Ausdehnung der CSU wünschen. Darauf hat sich nicht einmal Strauß eingelassen. Das würde aber umgekehrt die Ausdehnung der CDU nach Bayern bedeuten. Die Aussicht, Heiner Geißler von Kohl als Aufpasser an den Kabinettstisch geschickt zu bekommen, war schon für Strauß unersträglich. Ebenso würde es die bayerische Seele zutiefst treffen, wenn dann auf einem Mal ein CSU-Bundesvorsitzender aus Bremen, Niedersachsen oder Brandenburg käme und den Bayern dann Vorschriften macht.

Die Nachteile für die CDU wären deutlich höher. Denn eine Bundes CSU würde in jedem Bundesland mit der CDU konkurrieren und auch im Bund wäre die CDU schwächer und wäre kein Kanzlerwahlverein mehr, der aufgrund seiner Größe automatisch den Anspruch auf den Kanzlerkandidaten stellen kann. Eine OstCSU könnte sich den Gegebenheiten dort anpassen und die AFD erfolgreich bekämpfen, zumal sie ein besserer zentrales Führungspersonal hat, als die AFD. Das dürfte der CSU noch mehr Stimmen bringen. In Bayern wiederum durfte die CDU kaum Fuß fassen und eine Splitterpartei bleiben und ein Geißler, wenn er noch leben würde, hätte als Externer aus einer anderen Partei keinen Einfluss.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Besser schweigen und als Narr zu scheinen, als sprechen und jeden Zweifel zu beseitigen. Abraham Lincoln
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 7010
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 10:05

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon jorikke » Do 15. Apr 2021, 08:27

aleph hat geschrieben:(15 Apr 2021, 06:49)

Die Nachteile für die CDU wären deutlich höher. Denn eine Bundes CSU würde in jedem Bundesland mit der CDU konkurrieren und auch im Bund wäre die CDU schwächer und wäre kein Kanzlerwahlverein mehr, der aufgrund seiner Größe automatisch den Anspruch auf den Kanzlerkandidaten stellen kann. Eine OstCSU könnte sich den Gegebenheiten dort anpassen und die AFD erfolgreich bekämpfen, zumal sie ein besserer zentrales Führungspersonal hat, als die AFD. Das dürfte der CSU noch mehr Stimmen bringen. In Bayern wiederum durfte die CDU kaum Fuß fassen und eine Splitterpartei bleiben und ein Geißler, wenn er noch leben würde, hätte als Externer aus einer anderen Partei keinen Einfluss.


Das klingt alles plausibel, kann aber nicht das primäre Kriterium sein. Ein beiderseitiges Antreten in allen Bundesländern wäre sinnvoll wenn die Parteien in der Addition beider Ergebnisse ihren Stimmanteil erhöhen könnten.
sünnerklaas
Beiträge: 8382
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon sünnerklaas » Do 15. Apr 2021, 11:18

aleph hat geschrieben:(15 Apr 2021, 06:49)

Die Nachteile für die CDU wären deutlich höher. Denn eine Bundes CSU würde in jedem Bundesland mit der CDU konkurrieren und auch im Bund wäre die CDU schwächer und wäre kein Kanzlerwahlverein mehr, der aufgrund seiner Größe automatisch den Anspruch auf den Kanzlerkandidaten stellen kann. Eine OstCSU könnte sich den Gegebenheiten dort anpassen und die AFD erfolgreich bekämpfen, zumal sie ein besserer zentrales Führungspersonal hat, als die AFD. Das dürfte der CSU noch mehr Stimmen bringen. In Bayern wiederum durfte die CDU kaum Fuß fassen und eine Splitterpartei bleiben und ein Geißler, wenn er noch leben würde, hätte als Externer aus einer anderen Partei keinen Einfluss.

Es gab mal den Versuch mit der DSU. Der ist gescheitert.
Wormser
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jan 2021, 23:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Wormser » Do 15. Apr 2021, 15:45

Alexyessin hat geschrieben:(14 Apr 2021, 17:28)
Aber ich hab davon geschrieben und auch die Konsequenzen daraus. Aber gut, wenn du darauf nicht antworten möchtest ........


Ich wüßte nicht, was ich darauf antworten sollte. Daß die CDU rechtsextreme Terrorgruppen protegiert haben sollte, als Gegenleistung für rechtsextreme Wählerstimmen, halte ich für eine absurde Verschwörungstheorie. Rechtsextreme gehörten nie zur Wählerklientel der CDU. Die CDU widerum ist schon immer die staatstragende Partei der Bundesrepublik schlechthin gewesen, welche von Rechtsextremen gerade abgelehnt und bekämpft wird.

Die CDU war aber immer die Vertretung der demokratischen "Rechten", wozu all jene gehören, die ich in meinem letzten Beitrag bereits erwähnt hatte. Daher kommt auch der Ausspruch von Franz Josef Strauß, rechts von der Union dürfe es keine demokratische Partei geben. Diesen Anspruch hat die CDU leider komplett aufgegeben. Die Folgen sind bekannt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86259
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alexyessin » Do 15. Apr 2021, 15:56

Wormser hat geschrieben:(15 Apr 2021, 15:45)

Ich wüßte nicht, was ich darauf antworten sollte. Daß die CDU rechtsextreme Terrorgruppen protegiert haben sollte, als Gegenleistung für rechtsextreme Wählerstimmen, halte ich für eine absurde Verschwörungstheorie. Rechtsextreme gehörten nie zur Wählerklientel der CDU.


Darfst du gerne dafür halten. Ist mir gleich da ich dies nicht behauptet hab.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Wormser
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jan 2021, 23:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Wormser » Do 15. Apr 2021, 16:28

aleph hat geschrieben:(15 Apr 2021, 06:49)
Eine OstCSU könnte sich den Gegebenheiten dort anpassen und die AFD erfolgreich bekämpfen, zumal sie ein besserer zentrales Führungspersonal hat, als die AFD.


Das könnte die CDU mit dem entsprechenden Profil und Führungspersonal doch genauso. Würde die CDU z.B. Hans Georg Maaßen in Thüringen als Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten aufstellen und sich inhaltlich vernünftig positionieren, wäre die CDU auch wieder die stärkste Partei und die AfD könnte froh sein, wenn sie überhaupt noch knapp in den Landtag kommt.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 11154
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:25
Benutzertitel: Kleiner Diktator
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon aleph » Do 15. Apr 2021, 16:35

Wormser hat geschrieben:(15 Apr 2021, 16:28)

Das könnte die CDU mit dem entsprechenden Profil und Führungspersonal doch genauso. Würde die CDU z.B. Hans Georg Maaßen in Thüringen als Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten aufstellen und sich inhaltlich vernünftig positionieren, wäre die CDU auch wieder die stärkste Partei und die AfD könnte froh sein, wenn sie überhaupt noch knapp in den Landtag kommt.

Ja, das wäre möglich. Die CDU könnte gleich mit der AFD fusionieren, dann hätte sie auf den Schlag 10% mehr, lol :D
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Besser schweigen und als Narr zu scheinen, als sprechen und jeden Zweifel zu beseitigen. Abraham Lincoln
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 11028
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Vongole » Do 15. Apr 2021, 16:36

aleph hat geschrieben:(15 Apr 2021, 16:35)

Ja, das wäre möglich. Die CDU könnte gleich mit der AFD fusionieren, dann hätte sie auf den Schlag 10% mehr, lol :D

Genau das täte sich ja inoffiziell, würde sie Maaßen nominieren.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8547
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 19:51
Wohnort: Thüringen

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Helmuth_123 » Do 15. Apr 2021, 19:09

Wormser hat geschrieben:(15 Apr 2021, 16:28)

Das könnte die CDU mit dem entsprechenden Profil und Führungspersonal doch genauso. Würde die CDU z.B. Hans Georg Maaßen in Thüringen als Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten aufstellen und sich inhaltlich vernünftig positionieren, wäre die CDU auch wieder die stärkste Partei und die AfD könnte froh sein, wenn sie überhaupt noch knapp in den Landtag kommt.


Inwiefern würde denn Thüringen von einem Herr Maaßen profitieren? War der überhaupt schon mal in Thüringen? Hat er irgendwelche Verbindungen zu Thüringen? Hat er sich schon darüber geäußert, wie er als politischer Mandatsträger Thüringen positiv entwickeln will? Hat Herr Maaßen Erfahrung als politischer Mandatsträger (Abgeordneter, Minister)? Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Thüringen.
Wormser
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jan 2021, 23:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Wormser » Do 15. Apr 2021, 19:19

Die CDU liegt aktuell bei 19 Prozent in Thüringen. Sie ist nur noch drittstärkste politische Kraft und hat keinerlei Regierungsoption mehr. Die AfD mit Herrn Höcke liegt bei fast 24 Prozent.

Das ist das Ergebnis des Kurses der CDU in den letzten Jahren. Wenn man das für erfolgsreich und wünschenswert hält, dann sollte man so weiter machen.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8547
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 19:51
Wohnort: Thüringen

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Helmuth_123 » Do 15. Apr 2021, 20:06

Wormser hat geschrieben:(15 Apr 2021, 19:19)

Die CDU liegt aktuell bei 19 Prozent in Thüringen. Sie ist nur noch drittstärkste politische Kraft und hat keinerlei Regierungsoption mehr. Die AfD mit Herrn Höcke liegt bei fast 24 Prozent.

Das ist das Ergebnis des Kurses der CDU in den letzten Jahren. Wenn man das für erfolgsreich und wünschenswert hält, dann sollte man so weiter machen.


Und Herr Maaßen würde diese Situation grundlegend ändern? Und selbst wenn, bleibt immer noch die Frage, ob Herr Maaßen als Ministerpräsident Thüringens geeignet wäre. Da ich als Thüringer Herrn Maaßen überhaupt nicht mit Thüringen in Verbindung bringe und er, soweit ich das überblicke, auch noch kein politisches Mandat ausgeübt hat, denke ich nicht, dass er die Eignung zum Ministerpräsidenten Thüringens besitzt.
Wormser
Beiträge: 71
Registriert: So 17. Jan 2021, 23:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Wormser » Do 15. Apr 2021, 21:32

Helmuth_123 hat geschrieben:(15 Apr 2021, 20:06)
Und Herr Maaßen würde diese Situation grundlegend ändern? Und selbst wenn, bleibt immer noch die Frage, ob Herr Maaßen als Ministerpräsident Thüringens geeignet wäre. Da ich als Thüringer Herrn Maaßen überhaupt nicht mit Thüringen in Verbindung bringe und er, soweit ich das überblicke, auch noch kein politisches Mandat ausgeübt hat, denke ich nicht, dass er die Eignung zum Ministerpräsidenten Thüringens besitzt.


Ob Herr Maaßen selbst ein Thüringer ist, weiß ich gar nicht. Bernhard Vogel war aber auch kein Thüringer und hat dennoch absolute Mehrheiten in Thüringen errungen.

Ob Herr Maaßen zum Ministerpräsidenten geeignet wäre, kann man spekulieren. Er ist ein Experte für die innere Sicherheit, was eine Kernaufgabe der Landespolitik ist. Er verfügt über viel Erfahrung aus dem Bundesinnenministerium und hat viele Jahre eine große Behörde geleitet. Ich würde ihm das Amt eines Ministerpräsidenten durchaus zutrauen.

Herr Maaßen steht für einen konservativeren Kurs der CDU. Er ist Mitglied der "Werte Union" und bundesweit eine bekannte Persönlichkeit. Ich könnte mir vorstellen, daß der größte Teil der heutigen AfD-Wähler in Thüringen zur CDU zurückkehren würde, wenn Herr Maaßen der Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten wäre und den landespolitischen Kurs deutlich konservativ abstecken würde.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86259
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alexyessin » Do 15. Apr 2021, 21:55

Wormser hat geschrieben:(15 Apr 2021, 21:32)
Er ist ein Experte für die innere Sicherheit,


Ist er nicht. Hat er ja bereits bewiesen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Atue001
Beiträge: 1402
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Atue001 » Do 15. Apr 2021, 22:11

Alexyessin hat geschrieben:(15 Apr 2021, 02:15)

Mit diesem Spagat ( Pseudobayrischer Separatismus und zugleich Bundespartei ) fährt die CSU schon sehr lange gut. Warum auch immer meine bairischen Mitbürger das mittragen ist mir fraglich. Entweder bin ich skeptisch was den Bund angeht oder nicht. Die CSU versucht aber immer beides zu sein und es gibt halt viele Menschen die ihnen das abkaufen.


So gesehen ist es nach wie vor richtig, dass jedes "Volk" sich die Politiker wählt, die es verdient......
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86259
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Alexyessin » Do 15. Apr 2021, 22:58

Atue001 hat geschrieben:(15 Apr 2021, 22:11)

So gesehen ist es nach wie vor richtig, dass jedes "Volk" sich die Politiker wählt, die es verdient......


Tut mir leid, aber ich werde mit dir jetzt nicht über die Feinheiten der bayrischen Politik diskutieren. Dein Duktus lässt mir da einen offenen Austausch nicht wirklich glaubwürdig erscheinen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8547
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 19:51
Wohnort: Thüringen

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Helmuth_123 » Fr 16. Apr 2021, 20:36

Wormser hat geschrieben:(15 Apr 2021, 21:32)

Ob Herr Maaßen selbst ein Thüringer ist, weiß ich gar nicht. Bernhard Vogel war aber auch kein Thüringer und hat dennoch absolute Mehrheiten in Thüringen errungen.

Ob Herr Maaßen zum Ministerpräsidenten geeignet wäre, kann man spekulieren. Er ist ein Experte für die innere Sicherheit, was eine Kernaufgabe der Landespolitik ist. Er verfügt über viel Erfahrung aus dem Bundesinnenministerium und hat viele Jahre eine große Behörde geleitet. Ich würde ihm das Amt eines Ministerpräsidenten durchaus zutrauen.

Herr Maaßen steht für einen konservativeren Kurs der CDU. Er ist Mitglied der "Werte Union" und bundesweit eine bekannte Persönlichkeit. Ich könnte mir vorstellen, daß der größte Teil der heutigen AfD-Wähler in Thüringen zur CDU zurückkehren würde, wenn Herr Maaßen der Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten wäre und den landespolitischen Kurs deutlich konservativ abstecken würde.


Herr Vogel war, bevor er Ministerpräsident Thüringens wurde, Bundestags- und Landtagsabgeordneter, Kultusminister und Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Er konnte also auf Erfahrung als Politiker zurückblicken. Herr Maaßen hingegen war, meines Wissens noch nicht als Politiker aktiv, sondern „nur“ als politischer Beamter. Ich denke schon, dass das zwei unterschiedliche Bereiche sind. Seine ersten Erfahrungen als Politiker gedenkt Herr Maaßen ja erst jetzt zu sammeln. Anscheinend will er sich in Südthüringen als Kandidat zum Bundestag aufstellen lassen. Ich jedenfalls würde eine Person, die weder über einen Bezug zum Bundestagswahlkreis noch über Erfahrung als Politiker verfügt nicht zum Direktkandidaten küren. Aber dies zu entscheiden liegt bei den Kreisverbänden der CDU. Allerdings scheint mir die Aufstellung eines Auswärtigen nicht in das Bild der konservativen Heimatpartei CDU zu passen. Denn so präsentiert sich die CDU ja gerne.
sünnerklaas
Beiträge: 8382
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon sünnerklaas » Fr 16. Apr 2021, 21:25

Helmuth_123 hat geschrieben:(15 Apr 2021, 19:09)

Inwiefern würde denn Thüringen von einem Herr Maaßen profitieren? War der überhaupt schon mal in Thüringen? Hat er irgendwelche Verbindungen zu Thüringen? Hat er sich schon darüber geäußert, wie er als politischer Mandatsträger Thüringen positiv entwickeln will? Hat Herr Maaßen Erfahrung als politischer Mandatsträger (Abgeordneter, Minister)? Mit freundlichen Grüßen aus dem schönen Thüringen.


Für seine Anhänger ist er ein weiterer Messias. Also solcher kann er alles, weiß alles. Alles wird gut mit dem weiteren neuen Messias.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8547
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 19:51
Wohnort: Thüringen

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Helmuth_123 » Sa 17. Apr 2021, 20:00

sünnerklaas hat geschrieben:(16 Apr 2021, 21:25)

Für seine Anhänger ist er ein weiterer Messias. Also solcher kann er alles, weiß alles. Alles wird gut mit dem weiteren neuen Messias.


Gerade für die Mitglieder einer Partei, die sich christlich nennt, sollte es doch nur einen Messias geben. ;)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9824
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 17. Apr 2021, 20:27

Helmuth_123 hat geschrieben:(17 Apr 2021, 20:00)

Gerade für die Mitglieder einer Partei, die sich christlich nennt, sollte es doch nur einen Messias geben. ;)

Wenn sich eine Partei in unserer heutigen Welt einen " Messias" wünscht,
dann nennt sie sich CSU oder hat oder kann nicht mit Gegenwart umgehen.
Kanzler sieht anders aus!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
sünnerklaas
Beiträge: 8382
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon sünnerklaas » Sa 17. Apr 2021, 21:14

Bielefeld09 hat geschrieben:(17 Apr 2021, 20:27)

Wenn sich eine Partei in unserer heutigen Welt einen " Messias" wünscht,
dann nennt sie sich CSU oder hat oder kann nicht mit Gegenwart umgehen.
Kanzler sieht anders aus!


Söder ist eine Projektionsfläche seiner derzeitigen Fans. Also das, was zuvor Merz war. Merz ist ja inzwischen bei vielen seiner früheren Jünger unten durch, weil er sich ausgerechnet für Laschet als Kanzlerkandidat ausgesprochen hat.
Merz hat jetzt nämlich die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass der geschasste bisherige Direktkandidat aus dem Hochsauerlandkreis einen sicheren Listenplatz in NRW bekommt, damit der ihm nicht irgendwelche Knüppel zwischen die Beine wirft oder die Stammwähler zur Konkurrenz abwandern. Dazu braucht er aber Laschet. Der ist CDU NRW - Söder ist nur irgendein Kandidat aus einer anderen Partei.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste