Was wollen die Grünen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 11:48

schokoschendrezki hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:44)

Deshalb ja die berechtigte Forderung nach Enteignung. Ich weiß, bei Erwähnung dieses Unworts gibts sofort Zoff. Es hat aber weder etwas mit der Bejahung oder Verneinung von sozialer Marktwirtschaft und FDGO zu tun, her.


Doch, hat es.

Denn die Enteignungen führen ja zu keiner einzigen zusatzlichen Wohnung

Alle Wohnungen der bösen "Wohnungskonzerne" stehen ja dem "Wohle der Allgemeinheit" zur Verfügung- sie sind ja vermietet. Also ist die Verpflichtung aus Artikel 14 ja erfüllt.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 11:51

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:48)

Doch, hat es.

Denn die Enteignungen führen ja zu keiner einzigen zusatzlichen Wohnung

Alle Wohnungen der bösen "Wohnungskonzerne" stehen ja dem "Wohle der Allgemeinheit" zur Verfügung- sie sind ja vermietet. Also ist die Verpflichtung aus Artikel 14 ja erfüllt.


Es ist einfach verrückt, irre, krank was da im Moment passiert


Was genau "passiert" denn in Berlin in Bezug auf die Wohnungen, welche im Eigentum dieser Wohnungskonzerne sind?

Oder meinst du die Folgen des idiotischen Mietendeckels in Berlin?

Ja, der ist irre und krank und zeugt von der ökonomischen Blindheit der ideologisch verborten Linken
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Meruem
Beiträge: 2146
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Meruem » Mi 3. Mär 2021, 11:53

Billie Holiday hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:20)

na und? Ist das jetzt illegal? Sollen die Rechten alle in den Gulag oder was?
Rechts ist nicht gleich rechtsextrem.


Habe ich auch nirgends behauptet genauso wenig wie links nicht gleich linksextrem ist.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 9166
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 3. Mär 2021, 11:55

schokoschendrezki hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:17)
Einfach dadurch, dass Parkplätze zugunsten von Radwegen, Fußgängerwegen und sonstigen anderweitig nutzbaren Räumen umgewidmet werden. Hat den Vorteil, dass damit weder Lieferverkehr ... oder Taxis behindert werden.

Ach, Lieferverkehr u. Taxis dürfen dann auch auf Rad- u. Fußgängerwegen parken? DAS wär mir neu...! Dürfen sie ja noch icht mal JETZT...!

Heute früh hieß es in einem der lokalen Schmierblätter (sinngemäß): "Berliner, verkauft eure Autos!"

Warum auch nicht? Was sollen sie denn damit wenn die ganze Innenstadt autofrei werden soll?
Um x-ten Mal: Die BVG bzw. BVB wäre nie u. nimmer nicht in der Lage das Fahrgastaufkommen zu stemmen, das entstünde wenn dort alle nur noch Öffis fahren würden...
Hat man jedes mal im Winter erlebt, wenn es mal mehr als dreieinhalb Flocken geschneit hat... :rolleyes:
Und was sagen Sie als Unbeteiligter zum Thema Intelligenz?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 11:57

Meruem hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:53)

Habe ich auch nirgends behauptet genauso wenig wie links nicht gleich linksextrem ist.



wenn für dich Kapitalismus, unsere FDGO und die Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft "rechtslastig" ist, dann bin ich gerne "rechtslastig" :thumbup:
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Meruem
Beiträge: 2146
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 16:46

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Meruem » Mi 3. Mär 2021, 11:58

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:57)

wenn für dich Kapitalismus, unsere FDGO und die Leistungs- und Wettbewerbsgesellschaft "rechtslastig" ist, dann bin ich gerne "rechtslastig" :thumbup:


Dann freuch dich ganz rechtslastig. ;)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50136
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 3. Mär 2021, 11:59

schokoschendrezki hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:29)

Es gibt zwei Städte in Mitteleuropa, die eine herausragend gute und souveräne Wohnungspolitik in den letzten Jahrzehnten verfolgt haben: Nämlich Ulm und Wien.

Ich kenne jemand, der in Wien wohnt und der findet die Wohnungssuche furchtbar. Erstens gibt es für neue Mieter nur Zeitmietverträge und zweitens läuft da alles über teure Makler oder große Immobiliengesellschaften, die den Unbedarften auch gerne mal über den Tisch ziehen. Die kommunalen Wohnungen bekommt man nur mit viel Vitamin B und viel Glück.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50136
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 3. Mär 2021, 12:00

schokoschendrezki hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:44)

Deshalb ja die berechtigte Forderung nach Enteignung.

Ja klar, erst verkauft die Stadt die Wohnungen und dann holt sie sich via Enteignung wieder zurück. Wird denn wenigstens der volle Kaufpreis erstattet?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 12:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 Mar 2021, 12:00)

Ja klar, erst verkauft die Stadt die Wohnungen und dann holt sie sich via Enteignung wieder zurück. Wird denn wenigstens der volle Kaufpreis erstattet?



es müsste ja der heutige Marktpreis sein...

Dafür hätte die Stadt Berlin überhaupt kein Geld...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2663
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon tarkomed » Mi 3. Mär 2021, 12:09

Billie Holiday hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:20)

na und? Ist das jetzt illegal? Sollen die Rechten alle in den Gulag oder was?
Rechts ist nicht gleich rechtsextrem.

Natürlich nicht, aber es relativiert erheblich seine Einschätzung, wenn es darum geht, was "sehr weit links" ist.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 12:12

tarkomed hat geschrieben:(03 Mar 2021, 12:09)

Natürlich nicht, aber es relativiert erheblich seine Einschätzung, wenn es darum geht, was "sehr weit links" ist.


Sehr weit links ist nicht "linksextrem".
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 29045
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon relativ » Mi 3. Mär 2021, 12:33

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:09)

welche "Unterstellungen"?


Alle deine "Forderungen" oder "Vorstellungen", welche von dir diesbezüglich hier zu lesen sind, werden nun einmal politisch als "links" bezeichnet.

Wo ist nun da dein Problem?


Das Problem ist, woher diese "Linksbezeichung" kommt. Das ist eben nicht in Stein gemeißelt und wenn du schon von Linken Ideen sprichst, dann gibt es hier einige "linke" Vorschläge die wir in Deutschland schon unter Konserativen und Liberalen Parteien hatten.
Also wenn du ehrlich wärst, dann würde deine Aussage eher lauten, daß im Laufe der Jahre eher das "Normale" Rhetorisch nach Links gerückt wurde und zwar von den neoliberalen Kräften, zu denen du offensichtlich auch zählst.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 12:38

relativ hat geschrieben:(03 Mar 2021, 12:33)

Das Problem ist, woher diese "Linksbezeichung" kommt.

Die ist historisch...
Also wenn du ehrlich wärst, dann würde deine Aussage eher lauten, daß im Laufe der Jahre eher das "Normale" Rhetorisch nach Links gerückt wurde und zwar von den neoliberalen Kräften, zu denen du offensichtlich auch zählst.

welches "Normale" ist rhetorisch nach "links" gerückt worden?

Und wenn du die Wettbewerbs - und Leistungsgesellschaft als "Neoliberal" bezeichnen möchtets, kann ich gut damit leben.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2663
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon tarkomed » Mi 3. Mär 2021, 12:52

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:09)

welche "Unterstellungen"?


Alle deine "Forderungen" oder "Vorstellungen", welche von dir diesbezüglich hier zu lesen sind, werden nun einmal politisch als "links" bezeichnet.

Wo ist nun da dein Problem?

Ich weiß nicht, worin sich dein neoliberales Getue begründet. Du spielst dich auf, als wärst du der Vorstand von Daimler oder BASF. Diese Vorstände sind nicht ohne Grund dort, wo sie sind. Sie haben nur an ihrer Karriere gearbeitet, ohne Rücksicht auf andere. Für sie sind die Arbeitnehmer nichts mehr als ein Produktionsfaktor und Umwelt- und Klimaschutz nur Störfaktoren, die den Gewinn schmälern und somit auch ihre Boni.
Wenn wir den Umwelt- und Klimaschutz seit der Industrialisierung der Industrie und Wirtschaft überlassen hätten, könnte wir heute nicht atmen, die Lebenserwartung wäre so niedrig wie in Bangladesch, die Flüsse und das Grundwasser wären vergiftet und die Lebens- und Arbeitsbedingungen wären ähnlich wie in Bangladesch, weil dort genau dieses System herrscht, das du propagierst.
Ich kenne deine finanzielle Situation nicht, sie interessiert mich auch nicht, aber weder auf dich noch auf mich sind diese Konzerne angewiesen, ihre Interessen vertreten zu lassen. Sie können es ganz allein und sie tun es auch, weil sie den direkten Draht zu den Entscheidern haben und das sind wir beide garantiert nicht.
Ich habe keinen Grund, links zu sein, schreib es dir endlich hinter die Ohren. Ich habe mich in unserem System sehr gut eingerichtet, aber ich würde mir lächerlich vorkommen, wenn ich mich für diejenigen einsetzen würde, die erst gezügelt werden mussten, damit es mir heute so gut geht. Ich setze mich viel lieber für diejenigen ein, die auch ihre Chance bekommen sollten, damit es ihnen auch so gut geht wie mir. Du kannst es von mir aus anders handhaben und dich sogar für Jeff Bezos einsetzen, wenn du meinst, aber ich erlaube mir, es als lächerlich einzustufen und das ist nicht ad personam gemeint!
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 29045
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon relativ » Mi 3. Mär 2021, 12:53

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 12:38)

Die ist historisch...

welches "Normale" ist rhetorisch nach "links" gerückt worden?

Und wenn du die Wettbewerbs - und Leistungsgesellschaft als "Neoliberal" bezeichnen möchtets, kann ich gut damit leben.


Ok...dann zeige mir dich erstmal ob alle Forderungen von denen hier die Rede ist, die du z.B. als historisch Links bezeichnen würdest, die es auch tatsächlich sind, oder nicht Forderungen die wir nach den 2 Weltkrieg, wie von mir beschrieben, auch bei Konserativen Regierungen schon hatten.
Zuletzt geändert von relativ am Mi 3. Mär 2021, 13:20, insgesamt 2-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 29045
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon relativ » Mi 3. Mär 2021, 13:01

tarkomed hat geschrieben:(03 Mar 2021, 12:52)

Ich weiß nicht, worin sich dein neoliberales Getue begründet. Du spielst dich auf, als wärst du der Vorstand von Daimler oder BASF. Diese Vorstände sind nicht ohne Grund dort, wo sie sind. Sie haben nur an ihrer Karriere gearbeitet, ohne Rücksicht auf andere. Für sie sind die Arbeitnehmer nichts mehr als ein Produktionsfaktor und Umwelt- und Klimaschutz nur Störfaktoren, die den Gewinn schmälern und somit auch ihre Boni.
Wenn wir den Umwelt- und Klimaschutz seit der Industrialisierung der Industrie und Wirtschaft überlassen hätten, könnte wir heute nicht atmen, die Lebenserwartung wäre so niedrig wie in Bangladesch, die Flüsse und das Grundwasser wären vergiftet und die Lebens- und Arbeitsbedingungen wären ähnlich wie in Bangladesch, weil dort genau dieses System herrscht, das du propagierst.
Ich kenne deine finanzielle Situation nicht, sie interessiert mich auch nicht, aber weder auf dich noch auf mich sind diese Konzerne angewiesen, ihre Interessen vertreten zu lassen. Sie können es ganz allein und sie tun es auch, weil sie den direkten Draht zu den Entscheidern haben und das sind wir beide garantiert nicht.
Ich habe keinen Grund, links zu sein, schreib es dir endlich hinter die Ohren. Ich habe mich in unserem System sehr gut eingerichtet, aber ich würde mir lächerlich vorkommen, wenn ich mich für diejenigen einsetzen würde, die erst gezügelt werden mussten, damit es mir heute so gut geht. Ich setze mich viel lieber für diejenigen ein, die auch ihre Chance bekommen sollten, damit es ihnen auch so gut geht wie mir. Du kannst es von mir aus anders handhaben und dich sogar für Jeff Bezos einsetzen, wenn du meinst, aber ich erlaube mir, es als lächerlich einzustufen und das ist nicht ad personam gemeint!

Nana, der Realist ist nicht doof, den Sichtschutz des angeblich sozialen Neoliberalen gibt er hier schon. Obs auch stimmt mag jeder selbst entscheiden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16575
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 3. Mär 2021, 13:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 Mar 2021, 11:59)

Ich kenne jemand, der in Wien wohnt und der findet die Wohnungssuche furchtbar. Erstens gibt es für neue Mieter nur Zeitmietverträge und zweitens läuft da alles über teure Makler oder große Immobiliengesellschaften, die den Unbedarften auch gerne mal über den Tisch ziehen. Die kommunalen Wohnungen bekommt man nur mit viel Vitamin B und viel Glück.

Wien gehört zu den attraktivsten Städten in Europa mit hohen Zuzugsraten. Und gleichzeitig sehr hohen Lebenshaltungskosten. Man muss es so sehen: Dass die Stadt überhaupt Spielraum in Hinsicht auf kommunale Wohnungen hat, ist schon bewundernswert. Natürlich: Diese Wohnungspolitik Wiens ist auch ein jahrzehntelang gepflegter Mythos. Gehört zum kulturellen Selbstbild dieser lange Zeit lang SPD-dominierten nach-habsburgischen und nach-angegliederten "Republik Österreich". Und muss entsprechend hinterfragt werden.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 13:20

tarkomed hat geschrieben:(03 Mar 2021, 12:52)

Ich weiß nicht, worin sich dein neoliberales Getue begründet. Du spielst dich auf, als wärst du der Vorstand von Daimler oder BASF. Diese Vorstände sind nicht ohne Grund dort, wo sie sind. Sie haben nur an ihrer Karriere gearbeitet, ohne Rücksicht auf andere. Für sie sind die Arbeitnehmer nichts mehr als ein Produktionsfaktor und Umwelt- und Klimaschutz nur Störfaktoren, die den Gewinn schmälern und somit auch ihre Boni.

Vorstände sind auch Arbeitnehmer..
Die Eigentümer sind aber die Aktionäre...
Wenn wir den Umwelt- und Klimaschutz seit der Industrialisierung der Industrie und Wirtschaft überlassen hätten, könnte wir heute nicht atmen, die Lebenserwartung wäre so niedrig wie in Bangladesch, die Flüsse und das Grundwasser wären vergiftet und die Lebens- und Arbeitsbedingungen wären ähnlich wie in Bangladesch, weil dort genau dieses System herrscht, das du propagierst.

Und wiede diese dümmliche Unterstellung, durch nichts belegt
Ich kenne deine finanzielle Situation nicht, sie interessiert mich auch nicht, aber weder auf dich noch auf mich sind diese Konzerne angewiesen, ihre Interessen vertreten zu lassen. Sie können es ganz allein und sie tun es auch, weil sie den direkten Draht zu den Entscheidern haben und das sind wir beide garantiert nicht.

Wo habe ich über "Konzerne" geschrieben? Ich schreibe von Unternehmen- davon sind die meisten in D kein "Konzern"...
Ich habe keinen Grund, links zu sein, t!

Deine Vorstellungen bezüglich Umverteilung usw sind es aber.
Auch bezüglich der Lohnhöhe usw.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon Realist2014 » Mi 3. Mär 2021, 13:21

relativ hat geschrieben:(03 Mar 2021, 12:53)

Ok...dann zeige mir dich erstmal ob alle Forderungen von denen hier die Rede ist, die du z.B. als historisch Links bezeichnen würdest, die es auch tatsächlich sind, oder nicht Forderungen die wir nach den 2 Weltkrieg, wie von mir beschrieben, auch bei Konserativen Regierungen schon hatten.


"Woher kommen „rechts“ und „links“?

Die Einteilung zwischen links und rechts geht auf die Sitzordnung der französischen Abgeordnetenkammer von 1814 zurück, erklärt die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Vom Präsidenten aus betrachtet, saßen auf der linken Seite die Parteien, die eine politische und gesellschaftliche Veränderungen anstrebten. Auf der rechten Seite befanden sich die Parteien, die die Verhältnissen erhalten wollten."
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2663
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Was wollen die Grünen?

Beitragvon tarkomed » Mi 3. Mär 2021, 13:28

Realist2014 hat geschrieben:(03 Mar 2021, 13:20)
Und wiede diese dümmliche Unterstellung, durch nichts belegt

Ich werde mich nicht länger auf dein primitives Niveau einlassen. Jetzt ist Schluss!!!
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste