Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Feb 2021, 17:12

H2O hat geschrieben:(28 Feb 2021, 16:52)

@DarkLightbringer:
Selbstachtung zeigt sich auch darin, sich zu verweigern... etwa im 2. Irak-Krieg. Hat genug Ärger gebracht. Und diese Selbstachtung sollte Deutschland sich weiter gönnen, wenn wir "not convinced" sind. Mir ist auch Wurst, was irgendwelche selbsternannten "Atlantiker" dazu meinen. Selbst ist der Mann.. "à tous horizons"..

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtiges betreibt Forschungseinrichtungen und im genannten Papier wird - grob gesagt - die These erhoben, dass man kein Gewicht haben kann, wenn man nichts in die Waagschale wirft.
Auch von der Putin-Röhre ist man offenbar "not convinced".
Natürlich mag es aus Sicht der "Shanghaier" genügend Selbstachtung für Europäer sein, wenn man sich als solventer Kunde und Melkkuh aufstellt.
Alles eine Frage der Perspektive.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35037
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » So 28. Feb 2021, 17:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:12)

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtiges betreibt Forschungseinrichtungen und im genannten Papier wird - grob gesagt - die These erhoben, dass man kein Gewicht haben kann, wenn man nichts in die Waagschale wirft.
Auch von der Putin-Röhre ist man offenbar "not convinced".
Natürlich mag es aus Sicht der "Shanghaier" genügend Selbstachtung für Europäer sein, wenn man sich als solventer Kunde und Melkkuh aufstellt.
Alles eine Frage der Perspektive.


Ziemlich daneben, aber Wurscht! Wen oder wer melkt unser Land denn? Wir bekommen Gerdgas und der Lieferant soll deutsche Industriewaren damit bezahlen. Gegenseitigkeit würde ich das nennen.

Wo möchte unser Land denn Gewicht haben? Als bevorzugter Befehlsempfänger?
Troh.Klaus
Beiträge: 3780
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » So 28. Feb 2021, 17:40

Cobra9 hat geschrieben:(28 Feb 2021, 10:13)
Wir können gar nicht mit den USA auf Augenhöhe sein. Dafür ist man viel zu abhängig von den USA. Wirtschaftlich, Technisch, Außen und Sicherheitspolitisch.
Die USA können unsere Wirtschaft in drei Wochen ruinieren. Können wir das im Gegenzug auch?

Dann sollte man aber auch so ehrlich sein, zuzugeben, dass wir nicht Partner und Verbündete sind, sondern ein abhängiger Vasallenstaat, der nach der amerikanischen Pfeife hüpfen muss. Und dass das Theater um NS2 eine Disziplinierungsmaßnahme gegen Deutschland ist.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25192
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Teeernte » So 28. Feb 2021, 17:45

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:12)
Waagschale ..Auch von der Putin-Röhre ist man offenbar "not convinced"...
Alles eine Frage der Perspektive.


Hach die Aussenpolitiker. ->> Kanonenboot-Politik.... die bringen selbst nichts zu Wege ...und jammern dann rum. Da sind Politiker von Kleinstaaten viel besser - die WISSEN dass es keine "RICHTIGE" Armee geben wird. Wir hatten schon bessere AUSSEN Politiker. Solche "Doppelnull" Agenten haben einen ABSOLUTEN Vorteil - die VERSPRECHEN NIX.
Die DÜRFEN nicht.

Perspektive ? Das muss man aus der Sicht der Wähler sehen. ...die Ossis stehen STRAMM hinter der Nordstream.
Die Wessis bekommen wir auch noch rum. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Feb 2021, 17:50

H2O hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:32)

Ziemlich daneben, aber Wurscht! Wen oder wer melkt unser Land denn? Wir bekommen Gerdgas und der Lieferant soll deutsche Industriewaren damit bezahlen. Gegenseitigkeit würde ich das nennen.

Wo möchte unser Land denn Gewicht haben? Als bevorzugter Befehlsempfänger?

Wir brauchen das Gerdgas nicht und mit Unterstützung der umstrittenen Pipeline wird die Selbstbereicherungs-Oligarchie gestützt, zu Lasten des russischen Volkes.

Wenn man kein Gewicht haben will, sollte man Verhandlungen gleich anderen überlassen.
Verhandlungspartner, die nicht ernst genommen werden, sind im Grunde ja überflüssig.

Den Röhrenbau können Sie auch als Befehl formulieren, wenn Sie wollen. Baut die Röhre! Gez. Putin + Schröder + Companie.

Unsere Verbündeten, Nachbarn und Freunde laden ja erstmal zum Gespräch. Das heißt, bei Kaffee und Kuchen wird darüber gesprochen, ob man eine gemeinsame Linie finden könnte.
Das ist an sich ganz harmlos. Da tritt kein General zur Ausgabe des Tagesbefehls an. Die EU führt doch auch andauernd Gespräche.
Mitte März soll es soweit sein, der Kaffeekranz, immerhin auf höchster Ebene, weshalb die Diplomaten das wohl emsig vorbereiten - die Chefs sollen sich schließlich nicht unwohl fühlen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35037
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » So 28. Feb 2021, 17:53

Troh.Klaus hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:40)

Dann sollte man aber auch so ehrlich sein, zuzugeben, dass wir nicht Partner und Verbündete sind, sondern ein abhängiger Vasallenstaat, der nach der amerikanischen Pfeife hüpfen muss. Und dass das Theater um NS2 eine Disziplinierungsmaßnahme gegen Deutschland ist.


Ich glaube nicht, daß unser Land mit seiner tiefen Einbettung in die europäische Gemeinschaft EU sich in dieser Vasallenrolle ein zu richten hat. Im Gegenteil ist die EU das Mittel, mit dem die Europäer neues Selbstbewußtsein an den Tag legen können. Wir müssen schon selbst heraus finden, mit wem wir fremdeln sollten und zu wem wir besonders lieb sein sollten. Daran müssen sich andere Leute erst noch gewöhnen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Feb 2021, 17:54

Troh.Klaus hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:40)

Dann sollte man aber auch so ehrlich sein, zuzugeben, dass wir nicht Partner und Verbündete sind, sondern ein abhängiger Vasallenstaat, der nach der amerikanischen Pfeife hüpfen muss. Und dass das Theater um NS2 eine Disziplinierungsmaßnahme gegen Deutschland ist.

Das ist aber eine sehr bunte Auffassung.
Denn das hieße ja, wenn die Röhre doch zu Ende gebaut wird, dann ist die USA und Resteuropa Vasall von Berlin und Berlin ein Vasall des rechtsgerichteten Regimes in Moskau.
Glaube, das wäre oder ist etwas überzeichnet.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35037
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » So 28. Feb 2021, 17:58

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:50)

Wir brauchen das Gerdgas nicht und mit Unterstützung der umstrittenen Pipeline wird die Selbstbereicherungs-Oligarchie gestützt, zu Lasten des russischen Volkes.

Wenn man kein Gewicht haben will, sollte man Verhandlungen gleich anderen überlassen.
Verhandlungspartner, die nicht ernst genommen werden, sind im Grunde ja überflüssig.

Den Röhrenbau können Sie auch als Befehl formulieren, wenn Sie wollen. Baut die Röhre! Gez. Putin + Schröder + Companie.

Unsere Verbündeten, Nachbarn und Freunde laden ja erstmal zum Gespräch. Das heißt, bei Kaffee und Kuchen wird darüber gesprochen, ob man eine gemeinsame Linie finden könnte.
Das ist an sich ganz harmlos. Da tritt kein General zur Ausgabe des Tagesbefehls an. Die EU führt doch auch andauernd Gespräche.
Mitte März soll es soweit sein, der Kaffeekranz, immerhin auf höchster Ebene, weshalb die Diplomaten das wohl emsig vorbereiten - die Chefs sollen sich schließlich nicht unwohl fühlen.


Kaffee und Kuchen gerne; aber Drohungen mit Sanktionen liegen dem Einladungsbriefchen schon bei. Hingehen, die Runde unter Freunden und Wettbewerbern genießen und weiterhin das tun, was uns weiter bringt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35037
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » So 28. Feb 2021, 18:00

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:54)

Das ist aber eine sehr bunte Auffassung.
Denn das hieße ja, wenn die Röhre doch zu Ende gebaut wird, dann ist die USA und Resteuropa Vasall von Berlin und Berlin ein Vasall des rechtsgerichteten Regimes in Moskau.
Glaube, das wäre oder ist etwas überzeichnet.


Ich glaube, das war ein Vierfachsalchow, der beim 2. schon verunglückt ist.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Feb 2021, 18:02

Teeernte hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:45)

Hach die Aussenpolitiker. ->> Kanonenboot-Politik.... die bringen selbst nichts zu Wege ...und jammern dann rum. Da sind Politiker von Kleinstaaten viel besser - die WISSEN dass es keine "RICHTIGE" Armee geben wird. Wir hatten schon bessere AUSSEN Politiker. Solche "Doppelnull" Agenten haben einen ABSOLUTEN Vorteil - die VERSPRECHEN NIX.
Die DÜRFEN nicht.

Perspektive ? Das muss man aus der Sicht der Wähler sehen. ...die Ossis stehen STRAMM hinter der Nordstream.
Die Wessis bekommen wir auch noch rum. :D :D :D

Es stehen genügend Panzer an der "Kontaktlinie" herum, wie man jetzt den (neuen) Eisernen Vorhang nennt.
Kanonenboote gibt es auch, nicht nur als Museum und nicht nur zur Übung.

Die russische Tarnstiftung ist stramm, das mag sein.
Nur Unternehmen halten nicht still, sondern flüchten, solange sie noch können.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Feb 2021, 18:05

H2O hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:58)

Kaffee und Kuchen gerne; aber Drohungen mit Sanktionen liegen dem Einladungsbriefchen schon bei. Hingehen, die Runde unter Freunden und Wettbewerbern genießen und weiterhin das tun, was uns weiter bringt.

Wir können den Amerikanern oder europäischen Partnern nicht vorschreiben, mit wem sie Geschäfte machen wollen oder nicht. Wir können auch nicht deren Gesetze machen.
Schon gleich gar nicht, wenn unsere Verbündeten vitale Sicherheitsinteressen berührt sehen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Feb 2021, 18:07

H2O hat geschrieben:(28 Feb 2021, 18:00)

Ich glaube, das war ein Vierfachsalchow, der beim 2. schon verunglückt ist.

Zugegeben, Ballett ist nicht mein Spezialthema.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 25192
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Teeernte » So 28. Feb 2021, 18:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2021, 18:02)

Es stehen genügend Panzer ..


Die T14 sind in der Menge noch nicht verfügbar. Da muss der Russe noch ein paar Jahre DerdsGas verkaufen eh der sich das leisten kann.

Nun wenn der Ami die Dinger vor Russland geparkt hat - wird da nur die Farbe runzlich. Alles vor dem Ural ist Spass.
Altes russ. Millitär-sprichwort.
Zuletzt geändert von Teeernte am So 28. Feb 2021, 18:14, insgesamt 1-mal geändert.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35037
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » So 28. Feb 2021, 18:14

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2021, 18:05)

Wir können den Amerikanern oder europäischen Partnern nicht vorschreiben, mit wem sie Geschäfte machen wollen oder nicht. Wir können auch nicht deren Gesetze machen.
Schon gleich gar nicht, wenn unsere Verbündeten vitale Sicherheitsinteressen berührt sehen.


Zustimmung auf ganzer Linie; nicht mehr und nicht weniger gilt auch für unsere deutschen oder europäischen Anliegen!
Troh.Klaus
Beiträge: 3780
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » So 28. Feb 2021, 18:22

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2021, 17:54)
Das ist aber eine sehr bunte Auffassung.
Denn das hieße ja, wenn die Röhre doch zu Ende gebaut wird, dann ist die USA und Resteuropa Vasall von Berlin und Berlin ein Vasall des rechtsgerichteten Regimes in Moskau.
Glaube, das wäre oder ist etwas überzeichnet.

Wenn die Röhre fertig gebaut wird, heißt das, dass sich Deutschland zunächst der amerikanischen Sanktionspolitik widersetzt hat. Das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Sanktionen der USA nach sich ziehen, solange, bis Deutschland klein bei gibt. Deutschland kann bei diesem Spiel nur verlieren, eben weil wir nicht souverän, sondern ein abhängiger Vasallenstaat sind - Breschnew-Doktrin reloaded.

Ich glaube nicht, dass man mit einem NS2-Stopp Putin zu einer Änderung seiner Politik, z.B. in Bezug auf die Ukraine, in der vom "Westen" gewünschten Richtung bewegen kann.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Feb 2021, 18:30

H2O hat geschrieben:(28 Feb 2021, 18:14)

Zustimmung auf ganzer Linie; nicht mehr und nicht weniger gilt auch für unsere deutschen oder europäischen Anliegen!

Russische Oligarchen sind nur insoweit deutsch und europäisch, wie ihr Auslandsvermögen dem Inlandsvermögen der gesamten russischen Bevölkerung entspricht.
Das Offshore-Vermögen beträgt das Dreifache der offiziellen Nettoauslandsreserven.

Aber klar, wir könnten auch Sanktionen gegen unsere Verbündeten und gegen uns selbst verhängen.
Eine Landes-AfD hatte bereits das Einreiseverbot für einen besonders kritischen US-Senator gefordert - für Mecklenburg-Vorpommern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Feb 2021, 18:39

Troh.Klaus hat geschrieben:(28 Feb 2021, 18:22)

Wenn die Röhre fertig gebaut wird, heißt das, dass sich Deutschland zunächst der amerikanischen Sanktionspolitik widersetzt hat. Das wird mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Sanktionen der USA nach sich ziehen, solange, bis Deutschland klein bei gibt. Deutschland kann bei diesem Spiel nur verlieren, eben weil wir nicht souverän, sondern ein abhängiger Vasallenstaat sind - Breschnew-Doktrin reloaded.

Zunächst einmal sind es ja rein privatwirtschaftliche Unternehmen, die Einreiseverbote für Manager oder Kontosperrungen zu vermeiden gedenken.
Wir selbst bzw. die EU verhängen gleichfalls Sanktionen, zuletzt gegen 4 russische Staatsbürger.

Breschnew würde die Röhre wollen und Danke sagen.

Ich glaube nicht, dass man mit einem NS2-Stopp Putin zu einer Änderung seiner Politik, z.B. in Bezug auf die Ukraine, in der vom "Westen" gewünschten Richtung bewegen kann.

Wenn man mit leerem Gepäck in Verhandlungen geht, hat man nichts als Verhandlungsmasse.
Die Gegenseite sagt - komm nackt und bring das Essen mit.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 3780
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon Troh.Klaus » So 28. Feb 2021, 18:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2021, 18:39)
Wenn man mit leerem Gepäck in Verhandlungen geht, hat man nichts als Verhandlungsmasse.

Was haben wir denn im Gepäck, wenn wir den NS2-Stopp durchgezogen haben?
Ich denke, dass wir, also Deutschland, danach als Verhandlungspartner gar nicht mehr anzutreten brauchen. Na ja, vielleicht können dann die Polen diesen Part übernehmen.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44329
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon DarkLightbringer » So 28. Feb 2021, 18:54

Troh.Klaus hat geschrieben:(28 Feb 2021, 18:47)

Was haben wir denn im Gepäck, wenn wir den NS2-Stopp durchgezogen haben?
Ich denke, dass wir, also Deutschland, danach als Verhandlungspartner gar nicht mehr anzutreten brauchen. Na ja, vielleicht können dann die Polen diesen Part übernehmen.

Eine Pause kann man auch beenden, wenn man gewillt ist. Allein daraus ergäbe sich schon interessanter Gesprächsstoff.

Ich gehe davon aus, dass Mitte März eine gemeinsame Linie gefunden wird.
Sicherlich gibt es stärkere und schwächere Haltungen, das Ergebnis ist dann die Kunst des Kompromisses oder irgendeiner salomonischen Lösung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35037
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Blickwinkel zu Nord Stream 2 EU und Alternativen

Beitragvon H2O » So 28. Feb 2021, 19:09

DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Feb 2021, 18:30)

Russische Oligarchen sind nur insoweit deutsch und europäisch, wie ihr Auslandsvermögen dem Inlandsvermögen der gesamten russischen Bevölkerung entspricht.
Das Offshore-Vermögen beträgt das Dreifache der offiziellen Nettoauslandsreserven.

Aber klar, wir könnten auch Sanktionen gegen unsere Verbündeten und gegen uns selbst verhängen.
Eine Landes-AfD hatte bereits das Einreiseverbot für einen besonders kritischen US-Senator gefordert - für Mecklenburg-Vorpommern.


Die politischen Rahmenbedingungen in Rußland fördern Oligarchen. Die in den USA Multimilliardäre mit weltumspannenden Unternehmen, die sich in die Politik der Länder einmischen, in denen sie Oberwasser haben. Oligarchen werden das über ihr Auslandsvermögen auch versuchen. Mir sind die innovativen Unternehmen allerdings lieber.

Richtig gemein wäre ja ein Besuchsverbot für Disneyland gewesen. Spinner laufen leider frei herum!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste