neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 4811
Registriert: So 7. Okt 2012, 08:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon X3Q » Mo 22. Feb 2021, 21:38

Quatschki hat geschrieben:(22 Feb 2021, 21:01)

Bei den Briten scheint die britische Mutation niemanden zu schrecken

Die sind mit den Impfungen auch schon viel weiter.

—X
Nightrain
Beiträge: 1551
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Nightrain » Di 23. Feb 2021, 00:33

Astrocreep2000 hat geschrieben:(22 Feb 2021, 18:23)
Obwohl man ihnen ja aus dem "Jammertal" heraushelfen, sie einfach nur etwas zuversichtlicher stimmen möchte - selbstverständlich nicht mit der Empfehlung, auf Schutzmaßnahmen zu verzichten (und damit ihr eigenes Sicherheitsbedürfnis aufzugeben), aber eben mit dem Rat, die Dinge realistisch einzuordnen. Aber da hast Du keine Chance.


Ob wirklich diejenigen, denen es nichts aus macht sich eine Weile ins Private zurück zu ziehen, im "Jammertal" leben oder vielmehr jene, die selbst mit den Beschränkungen so unzufrieden sind, dass Sie allen anderen einreden müssen sie würden in einem solchem sich befinden? Nur um vielleicht selbst dort nicht mehr alleine und einsam sein zu müssen... :rolleyes:
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34234
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Di 23. Feb 2021, 07:59

X3Q hat geschrieben:(22 Feb 2021, 21:38)

Die sind mit den Impfungen auch schon viel weiter.

—X


Kombiniere: In GB wird ein Impfstoff eingesetzt, der auch gegen die "britische Mutation" des Virus wirksam ist. Es hieß doch, daß AstraZeneca in GB den Löwenanteil der Impfungen abgedeckt hat... oder? Das spräche dann doch für dessen Einsatz, wo immer er verfügbar ist.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 28520
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2021, 08:31

X3Q hat geschrieben:(22 Feb 2021, 21:38)

Die sind mit den Impfungen auch schon viel weiter.

—X

Man sollte dabei nicht vergessen,das die Briten fast alle nur die erste Impfung behalten haben. D.h. man muss die Impfzahl im Vergleich mit z.B. Israel und Deutschland halbieren um einen Vergleich anstellen zu können und dann bleiben da mehr oder weniger die Monate in denen die Briten den Impfstoff früher hatten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8483
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Di 23. Feb 2021, 08:58

H2O hat geschrieben:(22 Feb 2021, 13:21)

Aus meiner Sicht ist das Ansehen der EU durch die Impfstoffbeschaffung gestiegen.
Wo soll das Ansehen der EU wegen der Impfstoffbeschaffung denn gestiegen sein? In den EU-Mitgliedstaaten die sich wegen des EU-Versagens inzwischen selbst Impfstoffe beschaffen?
MisterFritz hat ja schon das Verhalten von Heuchlern angesprochen. Den Hetzjägern darunter ging es auch nur um die Hetzjagd.
Es war niemand geringerer als der Präsident des Weltärztebundes Montgomery der dem medizinischen Personal davon abgeraten hat sich mit AstraZeneca impfen zu lassen. Und soweit mir bekannt hat er das auch noch nicht zurückgenommen.
Ich habe nichts an dem Vorgang Impfstoffbeschaffung aus zu setzen.
Sie sind doch schon zufrieden wenn die EU besser abschneidet als die Dritte Welt.
Etwas bedauerlich finde ich, daß die massenhafte Herstellung nicht schon vor der Zulassung durch die EMA auf Vorrat begonnen wurde. Jetzt lernen wir aber, daß der Übergang auf Massenproduktion doch einige Zeit braucht... kein Wunder, daß es damit stolpernd los ging.
Andere sind beim Impfen erheblich weiter als die EU, aber besser wir lassen uns nicht an diesen Staaten messen.
Für Deutschland hoffe ich nun, daß die Impforganisation sich der bald zu erwartenden massenhaften Anlieferung von Impfstoffen gewachsen zeigt. Vorhersagbar sind 15 Millionen Impfungen monatlich. Darauf kann man sich von jetzt bis Mitte April 2021 vorbereiten... jedes deutsche Bundesland für sich.
Vorsichtshalber sollte man sich auf weiteres Versagen einstellen, damit die Enttäuschung nicht so groß wird.
In Polen habe ich gar keine Bedenken mehr, was die Impfplanung betrifft. Das Impfgeschäft läuft inzwischen ziemlich unaufgeregt. Der Gesundheitsminister teilt in Pressekonferenzen den Sachstand mit, und los geht's.

https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4934901
Die Polen bleiben offenbar entspannt wenn von im 1. Quartal zugesagten 14 Mio Impfdosen nur 8 Mio Impfdosen geliefert werden. https://twitter.com/szczepimysie/status ... 17633?s=19 Sowas würde hierzulande wohl nicht so gut ankommen.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54112
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Di 23. Feb 2021, 09:29

X3Q hat geschrieben:(22 Feb 2021, 21:38)

Die sind mit den Impfungen auch schon viel weiter.

—X

Richtig und man sollte auch mal auf die
Formulierung achten, die Johnson gewählt hat.

1. Wenn die Impfkampagne erfolgreich verläuft.
2. Bleiben die Infektionszahlen niedrig.
3. Schlagen die Impfungen an.
4.Schlagen keine neuen Mutanten durch.

Der geneigt englische Bürger, weiss im Prinzip auch nicht mehr als wir.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8483
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Di 23. Feb 2021, 09:59

yogi61 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 09:29)

Richtig und man sollte auch mal auf die
Formulierung achten, die Johnson gewählt hat.

1. Wenn die Impfkampagne erfolgreich verläuft.
2. Bleiben die Infektionszahlen niedrig.
3. Schlagen die Impfungen an.
4.Schlagen keine neuen Mutanten durch.

Der geneigt englische Bürger, weiss im Prinzip auch nicht mehr als wir.
Der geneigte englische Bürger hat einen klaren Fahrplan. Dass von diesem Plan u.U. abgewichen werden muss ist doch verständlich.

"Die Lockerungen sollen überall im Lande gleichsam vorangehen – und in mehreren Stufen im Abstand von fünf Wochen aufgehoben werden:

Der nächste Schritt soll am 29. März erfolgen. Bis zu sechs Personen oder zwei Haushalte dürfen sich dann wieder im Freien treffen. Auch Sport-Einrichtungen im Freien wie Tennis- oder Golfplätze dürfen dann wieder öffnen.

Vom 12. April an sollen Läden, Museen, Büchereien wieder Besucher empfangen dürfen. Auch Pubs und Restaurants sollen dann wieder öffnen, wenn auch nur für den Betrieb in Außenbereichen.

Frühestens am 17. Mai sollen auch wieder Kinobesuche und Hotelübernachtungen möglich sein, sowie Vereinssport in Innenräumen. Bis zu 30 Menschen dürfen sich wieder zu Hochzeiten oder anderen wichtigen Veranstaltungen treffen. Eventuell könnten auch internationale Reisen wieder erlaubt werden. Bis zu 10.000 Menschen könnten beispielsweise in Fußballstadien zusammenkommen.

In einem letzten Schritt soll schließlich Ende Juni wieder Normalität einkehren."

Von so einem klaren Fahrplan ist Deutschland Welten entfernt.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 28520
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2021, 10:04

Orbiter1 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 08:58)

Wo soll das Ansehen der EU wegen der Impfstoffbeschaffung denn gestiegen sein? In den EU-Mitgliedstaaten die sich wegen des EU-Versagens inzwischen selbst Impfstoffe beschaffen? Es war niemand geringerer als der Präsident des Weltärztebundes
Die Staaten die du wohl ansprichst kaufen eben von den Russen und den Chinesen, weil sie genausoviel Innenpolitischen Druck auf den Kessel haben wie alle anderen EU Staaten auch. Ich glaube in Deutschland hätte so eine Maßnahme nicht viel Sinn, wenn so viele sich schon eher sträuben den Astra Impfstoff zu nehmen

Montgomery der dem medizinischen Personal davon abgeraten hat sich mit AstraZeneca impfen zu lassen. Und soweit mir bekannt hat er das auch noch nicht zurückgenommen.
Nunja viele andere Experten sagen genau das gegenteil und Montgomery, darf man nicht vergessen ist der Chefflobbyist von Artzen und Krankenhäusern, die haben natürlich kein Interesse daran,daß von ihrem wenigen Personal,nach normaler Impfreaktionen , die hälfte sich Krank melden muss.

Sie sind doch schon zufrieden wenn die EU besser abschneidet als die Dritte Welt. Andere sind beim Impfen erheblich weiter als die EU, aber besser wir lassen uns nicht an diesen Staaten messen.

Bitte werde doch mal Konkret, wie genau und um wie viel besser jetzt andere, vergleichbare Länder, wirklich sind.

Vorsichtshalber sollte man sich auf weiteres Versagen einstellen, damit die Enttäuschung nicht so groß wird.
Wo Menschen handeln wird es immer auch Fehler geben, ein Totalversagen ist keine Aussage sondern ein Totschlagargument, vermutlich um genauere Differenzierungen möglichst zu vermeiden.

Die Polen bleiben offenbar entspannt wenn von im 1. Quartal zugesagten 14 Mio Impfdosen nur 8 Mio Impfdosen geliefert werden. https://twitter.com/szczepimysie/status ... 17633?s=19 Sowas würde hierzulande wohl nicht so gut ankommen.[
Hm, man könnte Teile die Politik natürlich dafür verantwortlich machen, daß sie eine falsche Erwartungshaltung in der Bevölkerung geschürrt haben zusammen mit Teilen der Medien.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 28520
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2021, 10:07

Orbiter1 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 09:59)

Der geneigte englische Bürger hat einen klaren Fahrplan. Dass von diesem Plan u.U. abgewichen werden muss ist doch verständlich.

"Die Lockerungen sollen überall im Lande gleichsam vorangehen – und in mehreren Stufen im Abstand von fünf Wochen aufgehoben werden:

Der nächste Schritt soll am 29. März erfolgen. Bis zu sechs Personen oder zwei Haushalte dürfen sich dann wieder im Freien treffen. Auch Sport-Einrichtungen im Freien wie Tennis- oder Golfplätze dürfen dann wieder öffnen.

Vom 12. April an sollen Läden, Museen, Büchereien wieder Besucher empfangen dürfen. Auch Pubs und Restaurants sollen dann wieder öffnen, wenn auch nur für den Betrieb in Außenbereichen.

Frühestens am 17. Mai sollen auch wieder Kinobesuche und Hotelübernachtungen möglich sein, sowie Vereinssport in Innenräumen. Bis zu 30 Menschen dürfen sich wieder zu Hochzeiten oder anderen wichtigen Veranstaltungen treffen. Eventuell könnten auch internationale Reisen wieder erlaubt werden. Bis zu 10.000 Menschen könnten beispielsweise in Fußballstadien zusammenkommen.

In einem letzten Schritt soll schließlich Ende Juni wieder Normalität einkehren."

Von so einem klaren Fahrplan ist Deutschland Welten entfernt.

Man wird ja sehen ob dies gut geht. Die spielen auch mit dem Feuer, denn die Allermeisten von den geimpften Briten haben erst die erste Impfung hinter sich, also kein besonders guten Schutz (20 %), wenn man den bisherigen Studien glauben will.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54112
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Di 23. Feb 2021, 10:28

Orbiter1 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 09:59)

Der geneigte englische Bürger hat einen klaren Fahrplan. Dass von diesem Plan u.U. abgewichen werden muss ist doch verständlich.

"Die Lockerungen sollen überall im Lande gleichsam vorangehen – und in mehreren Stufen im Abstand von fünf Wochen aufgehoben werden:

Der nächste Schritt soll am 29. März erfolgen. Bis zu sechs Personen oder zwei Haushalte dürfen sich dann wieder im Freien treffen. Auch Sport-Einrichtungen im Freien wie Tennis- oder Golfplätze dürfen dann wieder öffnen.

Vom 12. April an sollen Läden, Museen, Büchereien wieder Besucher empfangen dürfen. Auch Pubs und Restaurants sollen dann wieder öffnen, wenn auch nur für den Betrieb in Außenbereichen.

Frühestens am 17. Mai sollen auch wieder Kinobesuche und Hotelübernachtungen möglich sein, sowie Vereinssport in Innenräumen. Bis zu 30 Menschen dürfen sich wieder zu Hochzeiten oder anderen wichtigen Veranstaltungen treffen. Eventuell könnten auch internationale Reisen wieder erlaubt werden. Bis zu 10.000 Menschen könnten beispielsweise in Fußballstadien zusammenkommen.

In einem letzten Schritt soll schließlich Ende Juni wieder Normalität einkehren."

Von so einem klaren Fahrplan ist Deutschland Welten entfernt.

Ja, das alles, wenn die von Johnson genannten Voraussetzungen so gegeben sind. Wenn nicht, tritt der Fahrplan so nicht in Kraft.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 34234
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon H2O » Di 23. Feb 2021, 10:38

Die Polen bleiben offenbar entspannt wenn von im 1. Quartal zugesagten 14 Mio Impfdosen nur 8 Mio Impfdosen geliefert werden. https://twitter.com/szczepimysie/status ... 17633?s=19 Sowas würde hierzulande wohl nicht so gut ankommen.


Es gibt eben Leute, die sich im ständigen Meckern gefallen. Die Leser der Gazeta Wyborcza gehören nicht dazu. Auf jeden Fall kein böses Wort gegen die EU oder gegen diese vermaledeiten Deutschen. Isso, und damit war's das. Vielleicht sehen die auch eher ein, daß man die notwendigen Mengen Impfstoff nicht in 2 Monaten nach der Freigabe durch die EMA erwarten darf.

Bei Anlieferung der riesigen Mengen Impfstoff können unsere Bundesländer einmal zeigen, wie man so etwas durchzieht. Wettlauf um die Anerkennung der Mitbürger. Nix "Merkel muß weg!" :thumbup:
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8483
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Di 23. Feb 2021, 10:43

relativ hat geschrieben:(23 Feb 2021, 10:04)

Die Staaten die du wohl ansprichst kaufen eben von den Russen und den Chinesen, weil sie genausoviel Innenpolitischen Druck auf den Kessel haben wie alle anderen EU Staaten auch.
Das ist auch meine Wahrnehmung. Ich habe lediglich H2O geantwortet, der sieht offenbar keinen innenpolitischen Druck in den Mitgliedstaaten, sondern ganz im Gegensatz dazu dass das Ansehen der EU durch die Impfstoffbeschaffung gestiegen ist.
Ich glaube in Deutschland hätte so eine Maßnahme nicht viel Sinn, wenn so viele sich schon eher sträuben den Astra Impfstoff zu nehmen.
Die Putin-Fans, und von denen dürfte es in Deutschland ein paar Mio geben, hätten vermutlich kein Problem damit, sich mit Sputnik V impfen zu lassen.
Nunja viele andere Experten sagen genau das gegenteil und Montgomery, darf man nicht vergessen ist der Chefflobbyist von Artzen und Krankenhäusern, die haben natürlich kein Interesse daran,daß von ihrem wenigen Personal,nach normaler Impfreaktionen , die hälfte sich Krank melden muss.
Wen vertritt denn dann der Präsident der Bundesärztekammer Reinhardt? "Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt hält Forderung von Montgomery, AstraZeneca nicht beim medizinischen Personal einzusetzen, für "völlig unangemessen" Quelle: https://www.presseportal.de/pm/13399/4841267
Bitte werde doch mal Konkret, wie genau und um wie viel besser jetzt andere, vergleichbare Länder, wirklich sind.
Das kann man sich doch täglich upgedatet auf mehreren Seiten ansehen, z. B. hier. https://ourworldindata.org/covid-vaccinations
Wo Menschen handeln wird es immer auch Fehler geben, ein Totalversagen ist keine Aussage sondern ein Totschlagargument, vermutlich um genauere Differenzierungen möglichst zu vermeiden.
Nach meiner Überzeugung sollte man hierzulande die Erwartungshaltung für eine rasche und problemlose Impfung, vorausgesetzt es ist genügend Impfstoff vorhanden, soweit wie möglich senken um eine Enttäuschung zu vermeiden.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 236
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » Di 23. Feb 2021, 10:50

Nightrain hat geschrieben:(23 Feb 2021, 00:33)

Ob wirklich diejenigen, denen es nichts aus macht sich eine Weile ins Private zurück zu ziehen, im "Jammertal" leben oder vielmehr jene, die selbst mit den Beschränkungen so unzufrieden sind, dass Sie allen anderen einreden müssen sie würden in einem solchem sich befinden? Nur um vielleicht selbst dort nicht mehr alleine und einsam sein zu müssen... :rolleyes:

Feiner Diskussionsstil: Auf den Bezug gebenden Artikel inklusive den dort thematisierten wissenschaftlichen Erkentnissen gehst Du nicht ein und pickst Dir stattdessen einen Aspekt heraus, der Dir angreifbar erscheint - weil Du ihn entweder nicht richtig gelesen oder nicht verstanden hast ...

... insofern ist mein Hinweis eigentlich überflüssig, dass ich die beschriebenen Verandten (seit 20 Jahren meine Schwiegereltern) gut genug kenne, um ihre Veränderung während der Pandmie beurteilen und zutreffend wiedergeben zu können. Ich beobachte diese Veränderungen bei anderen Menschen auch, die fachbezogene Wissenschaft sowieso.

Du kannst das für Dich aber gerne überlesen, ignorieren oder leugen. Mach einfach das, womit Du persönlich Dich am besten fühlst. Ist in diesen Zeiten nicht ganz unwichtig. ;)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8483
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Di 23. Feb 2021, 10:53

relativ hat geschrieben:(23 Feb 2021, 10:07)

Man wird ja sehen ob dies gut geht. Die spielen auch mit dem Feuer, denn die Allermeisten von den geimpften Briten haben erst die erste Impfung hinter sich, also kein besonders guten Schutz (20 %), wenn man den bisherigen Studien glauben will.
Das schöne am Impfstoff von AstraZeneca ist doch dass es nahezu täglich neue Daten und Studien gibt. Was halten Sie von diesen Daten (Meldung von gestern)?

"Schon die erste der zwei Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca kann einer vorläufigen Datenauswertung zufolge das Risiko eines Klinikaufenthalts wegen Covid-19 wohl um bis zu 94 Prozent reduzieren. Das geht aus einer Analyse mehrerer schottischer Universitäten und der Gesundheitsbehörde Public Health Schottland hervor, die veröffentlicht wurde. Das Vakzin von Biontech und Pfizer reduziert das Risiko einer Hospitalisierung mit der ersten Dosis demnach um rund 85 Prozent." Quelle: https://www.t-online.de/gesundheit/kran ... pfung.html

Man kann aber sicher auch Daten liefern die zu ganz anderen Ergebnissen kommen. Was halt gerade bei der Argumentation benötigt wird. Besonders vertrauenserweckend wirkt das, wie auch das Urteil von Montgomery und seinem deutschen Counterpart, nicht auf mich.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 236
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » Di 23. Feb 2021, 10:57

yogi61 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 09:29)
Der geneigt englische Bürger, weiss im Prinzip auch nicht mehr als wir.


Korrekt. Boris Johnson ist ein Populist, der in jeder Situation immer das versprechen oder "In Aussicht" stellen wird, was ihn - für den Moment - den Kopf über Wasser halten lässt.

Entsprechend sieht das auf den ersten Blick vielleicht wie ein Plan aus, kann sich aber schnell in Luft (bzw. Aerosole ...) auflösen. Immerhin: Ihm wird dann etwas anders einfallen, was ihm genug Leute (wiederum für den Moment) abnehmen werden.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 8483
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Orbiter1 » Di 23. Feb 2021, 11:24

Astrocreep2000 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 10:57)

Korrekt. Boris Johnson ist ein Populist, der in jeder Situation immer das versprechen oder "In Aussicht" stellen wird, was ihn - für den Moment - den Kopf über Wasser halten lässt.

Entsprechend sieht das auf den ersten Blick vielleicht wie ein Plan aus, kann sich aber schnell in Luft (bzw. Aerosole ...) auflösen. Immerhin: Ihm wird dann etwas anders einfallen, was ihm genug Leute (wiederum für den Moment) abnehmen werden.
Immerhin bietet er den Briten eine Perspektive, auch wenn sie an Bedingungen geknüpft ist. Deutschland bietet seinen Bürgern gar nichts, außer dass 16 Bundesländer versuchen irgendwie von einem Tag auf den nächsten zu reagieren. Und das mit Maßnahmen, die teilweise mit dem gesunden Menschenverstand nicht mehr erklärbar sind. Und jetzt kommt auch noch der Wahlkampf von 6 Bundesländern und dem Bundestag dazu. Ich fürchte das wird bei der Bekämpfung der Pandemie nicht wirklich helfen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 28520
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon relativ » Di 23. Feb 2021, 11:33

Orbiter1 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 10:43)


Das kann man sich doch täglich upgedatet auf mehreren Seiten ansehen, z. B. hier. https://ourworldindata.org/covid-vaccinations
Das sind doch nur reine Zahlenwerke. Das ist so als wenn man Israel mit knapp 8 Millionen Einwonnern mit den 80 Millionen in Deutschland vergleichen möchte, wobei deren Vorsprung eben meist der frühere Impfstarttermin ist. Was ja bei einigen Staaten so der Fall ist aus bekannten Gründen.

Nach meiner Überzeugung sollte man hierzulande die Erwartungshaltung für eine rasche und problemlose Impfung, vorausgesetzt es ist genügend Impfstoff vorhanden, soweit wie möglich senken um eine Enttäuschung zu vermeiden.

Eben da aber zum Start nicht genügend Impfstoff da war (Erwartungshaltung bezüglich Produktion) kann man über ein mögliches Impfchaos noch gar kein richtiges Fazit ziehen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Astrocreep2000
Beiträge: 236
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 13:23

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Astrocreep2000 » Di 23. Feb 2021, 12:06

Orbiter1 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 11:24)
Immerhin bietet er den Briten eine Perspektive, auch wenn sie an Bedingungen geknüpft ist.

Eben. Denn wenn sich bei neu entdeckten Mutationen - die es selbstverständlich geben wird - die Meinung durchsetzt, diese könnten (und bei dieser Pandemie geht "man" ja typischerweise immer vom schlimmstmöglichen Szenario aus...) noch gefährlicher sein, dann wäre ja schon ein K.O.-Kriterium erüllt.

Andererseits: Die Briten sind uns im Impfen weit voraus und wenn man (wenigstens dort ...) zu der Einsicht käme, dass die Zahl der Neuinfektionen an sich nicht mehr das alleinige Kriterium sein kann, sobald kaum noch jemand an einer Erkrankung verstirbt, dann wäre Johnsons Plan durchaus denkbar.

Will nur sagen: Es gibt da noch viele Variablen. Das ist dort nicht anders als bei uns.

Vielleicht erscheint uns Johnsons Plan ja auch nur deswegen als "mutig", weil wir doch gerade gelernt hatten, dass die Pandemie mit der britischen Corona-Mutante B1.1.7 erst so richtig losgehe ...
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54112
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon yogi61 » Di 23. Feb 2021, 12:29

Orbiter1 hat geschrieben:(23 Feb 2021, 11:24)

Immerhin bietet er den Briten eine Perspektive, auch wenn sie an Bedingungen geknüpft ist. Deutschland bietet seinen Bürgern gar nichts, außer dass 16 Bundesländer versuchen irgendwie von einem Tag auf den nächsten zu reagieren. Und das mit Maßnahmen, die teilweise mit dem gesunden Menschenverstand nicht mehr erklärbar sind. Und jetzt kommt auch noch der Wahlkampf von 6 Bundesländern und dem Bundestag dazu. Ich fürchte das wird bei der Bekämpfung der Pandemie nicht wirklich helfen.


Er bietet den Bürgern eigentlich nur die Perspektive unter bestimmten Gegebenheiten an. Er hat immerhin den Vorteil, dass er in diesem Jahr nicht gewählt werden muss, das ist bei uns leider anders.
Wir werden hier in den nächsten Monaten noch einige Sachen zu diskutieren haben. Wer genau hinsieht, der weiss, dass der Wahlkampf schon begonnen hat und ich fürchte, dass die Pandemie noch bis zum Herbst ziemlich viele andere politischen Diskussionen ins Abseits stellen wird.
Armin Laschet hat ja bereits ein paar Lockerungen "angemahnt". Er begibt sich damit in die Opposition zur Kanzlerin und was eigentlich noch bemerkenswerter ist, stellt er sich damit gegen Jens Spahn und eigentlich wollte die doch ein Team bilden, wenn ich es richtig verstanden habe. Laschet hat natürlich auch noch das interne Problem sich zunächst einmal gegen Söder durchsetzen zu müssen.
Die SPD wird sich auch in den Wahlkampfmodus begeben, erst gestern teilte Lars Klingbeil ordentlich gegen den Gesundheitsminister aus.
O-Ton
„Beim Impfen haben wir gemerkt, wir können den Ankündigungen von Jens Spahn nicht glauben. Da wird jetzt immer weiter korrigiert und korrigiert. Und ich habe ein bisschen Angst, dass wir (beim Testen) die nächste Enttäuschung schaffen.“ Denn es gebe „viele Fragen, die Jens Spahn bis heute nicht beantwortet hat“.

Damit begibt er sich praktisch auf FDP Kurs, allerdings muss sich die FDP nicht vorwerfen lassen, Teil des sogenannten Corona-Kabinetts zu sein.
Ich gebe zu, dass ich jetzt abschweife, weil das eigentlich nichts ins Wissenschaftsforum gehört, allerdings sind die epidemiologischen Maßnahmen die in diesem Land getroffen werden, natürlich auch politische Entscheidungen.
Ich persönlich mache ja keinen Hehl daraus, dass ich es als falsch empfinde jetzt Lockerungen zu beschliessen. Ich halte die Schulöffnungen auch für falsch, weil die Zahlen das einfach nicht hergeben, das Impftempo zu langsam ist und Lockerungen in ein Wintermonat aus meiner Sicht kontraproduktiv sind. Ich weiss auch, dass viele Leute das anders sehen und die haben auch gute Argumente.
Ich hoffe nur, dass die Politiker die jetzt Lockerungen fordern und sie vielleicht demnächst auch beschliessen, den Hintern in der Hose haben, den Menschen dann auch aufrichtig ihre Beweggründe zu erklären, wenn wir im April alles wieder dicht machen müssen, was hoffentlich nicht der Fall ist. Osterurlaub hin oder her, wir hatten die selben Diskussionen im Spätherbst und haben uns für diesen Lockdown-Light entschieden um Weihnachten zu retten, das Ergebnis ist bekannt, die Läden mussten kurz vor Weihnachten geschlossen werden.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15631
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Di 23. Feb 2021, 14:07

Biontech-Chef Sahin geht davon aus, dass in Deutschland bis Ende Sommer Herdenimmunität erreicht ist.

https://www.berliner-zeitung.de/news/bi ... -li.141732

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DRAM, Sören74 und 0 Gäste