Kampf gegen Links

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86063
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Feb 2021, 07:31

McKnee hat geschrieben:(17 Feb 2021, 05:57)

Gibt es Quellen, die deine persönlichen Angriffe rechtfertigen?


sondern die gleiche Partei der Kommie-/Sozi-Diktatur


Wäre sie die gleiche Partei, wäre sie verboten.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Senexx

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Senexx » Mi 17. Feb 2021, 07:58

McKnee hat geschrieben:(17 Feb 2021, 05:57)

Gibt es Quellen, die deine persönlichen Angriffe rechtfertigen?

Die PDS war die Nachfolgepartei der SED. Die SED wurde aufgelöst, weil ein Verbot Auswirkungen auf alle Nachfolgeparteien gehabt hätte. Sie wären möglicherweise ebenfalls verboten worden. Als man feststellte, dass sich allein in den neuen Bundesländern keine gesamtdeutsche Politik machen lässt und man als Mini-SED ohne Macht eher ne Lachnummer ist, hat man den Schulterschluss mit unzufriedenen Sozialdemokraten gesucht und gefunden und letztlich die Linke gegründet.
.

Das ist leider falsch.

Die SED wurde nicht aufgelöst, sondern in SED-PDS umbenannt. Gregor Gysi persönlich hat die Auflösung verhindert.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16575
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Feb 2021, 08:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Feb 2021, 10:24)

Kommt du nur leider nicht, denn die 70er sind roundabout 50 Jahre her, wohingegen der der Militärputsch in Myanmar und der Mordversuch an Nawalny in der Jetztzeit stattfinden. Aber was hat das mit dem demokratischen Kampf gegen Links zu tun?


"Kampf gegen Links" hat zunächst einmal nix mit "keine linke Partei wählen" zu tun (sondern eine grüne, liberale, konservative, rechtskonseravtive, rechte Partei oder gar nicht wählen). Und "Kampf gegen Links" ist auch nicht dasselbe wie "Ablehnung von Linksextremismus".

"Kampf gegen Links" ... das ist die Rhetorik von "Kampfgruppen der Arbeiterklasse" oder "Stärkung der Kampfkraft der Partei" oder "Kommunistenjagd a la McCarty". Das Thema hat also sehr wohl mit den 50er bis 70er Jahren zu tun. Wer seine persönliche freie politische Meinungsbildung und Wahlentscheidung für "liberal" oder "rechtskonservativ" zu einem "Kampf gegen Links" stilisiert und die freie persönliche politische Meinung derer, die sich für eine demokratische Linke entscheiden für nicht nur nicht seine eigene sondern für "bekämpfenswert" hält, der beamt sich zurück in die Ära des kampfrhetorischen Lagerkampfs der Systeme. Oder auch in die Rhetorik der Religionskämpfe.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Realist2014 » Mi 17. Feb 2021, 08:23

Vongole hat geschrieben:(16 Feb 2021, 23:33)

Die Miete wird nur bis zu einer bestimmten Höhe bezahlt, das reicht in Großstädten meist für eine Bruchbude.
.


Das ist kompletter Nonsens

In München wird für einen Single bis zu einer Warmmiete von 680 Euro bezahlt.
Das reicht locker für die kleinen Bestands-Wohnungen in den "nicht netten Wohngegenden".

Im Osten auf dem Land reichen da 300 Euro.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Realist2014 » Mi 17. Feb 2021, 08:24

Alexyessin hat geschrieben:(17 Feb 2021, 07:31)

Wäre sie die gleiche Partei, wäre sie verboten.


Die Partei DieLinke ist rechtsidentisch mit der SED. ( das wurde ja eingeklagt)

Und sie verfolgt in Bezug auf das Eigentum an den Unternehmen die gleichen Ziele.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16575
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Feb 2021, 08:27

Selina hat geschrieben:(16 Feb 2021, 10:30)

Meine Zustimmung zum letzten Abschnitt. Allerdings muss ich sagen, mein Verständnis von Linkssein hat absolut nix mit Bemutterungsstaat zu tun. Absolut nicht. Denn wenn Bedingungen erfüllt sind, wie zum Schluss von dir beschrieben (und natürlich noch andere Bedingungen), dann wird damit eine größere Unabhängigkeit, Selbstständigkeit und Freiheit für den Einzelnen erreicht. Alles andere engt ein und macht unfrei. Und was gar nicht geht, ist ein Begriff wie "lebensuntüchtig", den ich hier auch irgendwo gelesen hab. Da läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken.

Ja. Es geht hier über Seiten hinweg immer wieder über Fragen, die man eigentlich auch als Repliken auf die im Laufe der Zeit erschienenen Sarrazin-Bücher deuten kann. "Feindliche Übernahme", "Der Staat an seinen Grenzen", "Deutschland schafft sich ab", "Wunschdenken", "Der neue Tugendterror". Eine Abarbeitung pro und kontra Sarrazin. Aber die Frage ist erstens: Welchen Platz haben Sarrazin und seine Thesen eigentlich in der Einordnung in ein politisches Links-Rechts-Schema? Und vor allem: Bevor man sich zu seinen Thesen positioniert: Sind das überhaupt die richtigen Fragen? Wohin begibt man sich eigentlich, wenn man sich in dieses Debattierkarrussel rund um den "Provokateur vom Dienst" hineinbegibt. Vor nun etwa 10 Jahren ist "Deutschland schafft sich ab" erschienen. Die Welt hat sich wiederum ein ganzes Stück weitergedreht.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86063
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Feb 2021, 08:32

Realist2014 hat geschrieben:(17 Feb 2021, 08:24)

Die Partei DieLinke ist rechtsidentisch mit der SED. ( das wurde ja eingeklagt).


Korrekt. Aber sonst ist und bleibt die Aussage Schmarrn. Danke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Senexx

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Senexx » Mi 17. Feb 2021, 08:35

Realist2014 hat geschrieben:(17 Feb 2021, 08:23)

Das ist kompletter Nonsens

In München wird für einen Single bis zu einer Warmmiete von 680 Euro bezahlt.
Das reicht locker für die kleinen Bestands-Wohnungen in den "nicht netten Wohngegenden".

Im Osten auf dem Land reichen da 300 Euro.

Ich habe hier sogar 640 kalt

https://www.hartziv.org/unterkunft-und- ... i-hartz-iv

NK werden in voller Höhe übernommen.

Man kann sagen: Hartz IV finanziert Wohl lebe in München. Hier müsste nachgebessert und nach unten geschraubt werden.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16575
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Feb 2021, 08:41

Vongole hat geschrieben:(16 Feb 2021, 23:33)

Die Miete wird nur bis zu einer bestimmten Höhe bezahlt, das reicht in Großstädten meist für eine Bruchbude.

Soweit es sich um regulär vermietete Wohnungen handelt, gibt es eigentlich keine "Bruchbuden". Weder die wenigen noch kaum sanierten oder nur teilsanierten Wohnungen in Ost-Berlin, Hellersdorf-Marzahn noch die Wohnungen in Westberliner Großsiedlungen wie Gropiusstadt sind "Bruchbuden". Sie zeichnen sich nur durch eine gewisse Tristesse aus. Die Ursachen für die Wohnungsnot in den Großstädten sind vielfältig. Die so nicht erwarteten Zuzugszahlen zum Beispiel. Oder der allgemeine Trend hin zu Single-Haushalten. Grund und Boden als Spekulationsobjekt. Den Umgang mit diesen Problemen sehe ich gar nicht primär in der links-rechts-Orientierung. Sondern eher als sozusagen stadtplanerische Managementherausforderung.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16575
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 17. Feb 2021, 09:00

Alexyessin hat geschrieben:(17 Feb 2021, 08:32)

Korrekt. Aber sonst ist und bleibt die Aussage Schmarrn. Danke.


"Rechtsidentität", "Rechtsnachfolge" ... die Frage - für mich jedenfalls - ist, was damit eigentlich genau gemeint ist. Was daraus folgt. In einem Bundesverfassungsgerichtsurteil zur Rechtslage der Bundesrepublik von 1973 heißt es:
Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert. Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht ‚Rechtsnachfolger‘ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat ‚Deutsches Reich‘, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings ‚teilidentisch‘, so daß insoweit die Identität keine Ausschließlichkeit beansprucht.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtslage_Deutschlands_nach_1945
Was soll mir das jetzt sagen? Dass das "Deutsche Reich" quasi weiter existiert? Es gibt ja eine leider zunehmende Zahl von Leuten, die das so sehen. Natürlich kann man dieses Rechtsnachfolgeding der Linken, wenn man es denn darauf anlegt, auch so deuten, dass "in Wirklichkeit" die SED nie aufgehört hat zu existieren. Vielleicht sollte man lieber auf die Argumentationen, die konkreten politischen Aktionen, die Programme eingehen.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
PeterK
Beiträge: 9712
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon PeterK » Mi 17. Feb 2021, 09:21

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Feb 2021, 22:25)
Was ist denn so exotisch? Dass die meisten Menschen, mich eingeschlossen, Hilfe und Unterstützung befürworten, aber eben kein Ausnutzen?

Schon wieder ein Strohmann. Ich schrieb, warum ich niemanden auf "Ignore" setze. Deine Meinung(en) teile ich meistens nicht, finde sie aber auch nicht besonders exotisch.

BTT: Ist denn das Heer der "Arbeitsunwilligen" und "Lebensuntüchtigen" in D so groß, dass es zum Problem wird?
PeterK
Beiträge: 9712
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon PeterK » Mi 17. Feb 2021, 09:28

Senexx hat geschrieben:(17 Feb 2021, 08:35)
Ich habe hier sogar 640 kalt

Dann freue Dich doch.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34180
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon jack000 » Mi 17. Feb 2021, 10:01

PeterK hat geschrieben:(16 Feb 2021, 19:37)
Ernsthaft: In dem Sinne, dass ich einen Sozialstaat unterstütze, der Dich auch in dem Fall nicht verhungern oder erfrieren ließe: Ja.

Ich sehe da aber schon einen Unterschied darin, ob jemand unverschuldet arbeitslos wird oder sein Leben konsequent darauf anlegt nur von der Allgemeinheit zu leben.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon McKnee » Mi 17. Feb 2021, 10:02

Senexx hat geschrieben:(17 Feb 2021, 07:58)

Das ist leider falsch.

Die SED wurde nicht aufgelöst, sondern in SED-PDS umbenannt. Gregor Gysi persönlich hat die Auflösung verhindert.



Erst im Rahmen der Wende Ende 1989 nannte sie sich in SED-PDS ( Partei des Demokratischen Sozialismus) um. 1990 firmierte die PDS als Nachfolgepartei, die sich 2005 in » Linkspartei.pds« umbenannte und 2007 in der neu gegründeten Partei » DIE LINKE« aufging.Erst im Rahmen der Wende Ende 1989 nannte sie sich in SED-PDS ( Partei des Demokratischen Sozialismus) um. 1990 firmierte die PDS als Nachfolgepartei, die sich 2005 in » Linkspartei.pds« umbenannte und 2007 in der neu gegründeten Partei » DIE LINKE« aufging.


https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/ ... hlands-sed
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 34180
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon jack000 » Mi 17. Feb 2021, 10:10

PeterK hat geschrieben:(17 Feb 2021, 09:21)
BTT: Ist denn das Heer der "Arbeitsunwilligen" und "Lebensuntüchtigen" in D so groß, dass es zum Problem wird?

Du schmeißt 2 Begriffe zusammen, die nicht zusammen passen.
Lebensuntüchtig = Kann nicht
Arbeitsunwillig = Will nicht
=> Es gibt keinen einzigen Grund, jemanden der Arbeitsunwillig ist, Geld zu geben
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
PeterK
Beiträge: 9712
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon PeterK » Mi 17. Feb 2021, 10:22

jack000 hat geschrieben:(17 Feb 2021, 10:10)
Es gibt keinen einzigen Grund, jemanden der Arbeitsunwillig ist, Geld zu geben

Die Frage ist, was man mit so jemandem macht. Ihn verhungern zu lassen ist ja auch keine Option.
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2663
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon tarkomed » Mi 17. Feb 2021, 10:25

jack000 hat geschrieben:(17 Feb 2021, 10:01)

Ich sehe da aber schon einen Unterschied darin, ob jemand unverschuldet arbeitslos wird oder sein Leben konsequent darauf anlegt nur von der Allgemeinheit zu leben.

Wie willst du diesen Unterschied feststellen? Wer legt dir seine persönlichen Verhältnisse so weit offen, damit du das beurteilen kannst?
Es ist doch bezeichnend für diesen Thread, in dem es um den Kampf gegen Links gehen soll, im Endeffekt jedoch geht es die ganze Zeit darum, ob man ein soziales Gewissen hat oder nicht und die Fronten sind wieder klar definiert. Man kennt sich inzwischen und kann sich gegenseitig einordnen.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Realist2014 » Mi 17. Feb 2021, 10:33

jack000 hat geschrieben:(17 Feb 2021, 10:01)

Ich sehe da aber schon einen Unterschied darin, ob jemand unverschuldet arbeitslos wird n.


das ist meist schon viel eigene "Schuld" dabei

Das beginnt schon in der Schule....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51514
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Realist2014 » Mi 17. Feb 2021, 10:34

tarkomed hat geschrieben:(17 Feb 2021, 10:25)

, ob man ein soziales Gewissen hat oder nicht .



Was kennzeichnet denn ein "soziales Gewissen" bei genau dem Thema hier?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2663
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon tarkomed » Mi 17. Feb 2021, 10:38

Realist2014 hat geschrieben:(17 Feb 2021, 10:34)

Was kennzeichnet denn ein "soziales Gewissen" bei genau dem Thema hier?

Gut, dass du fragst, denn dass du es nicht weißt, hast du eindrucksvoll bewiesen.
Ich werde es dir aber auch nicht verraten. :D
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast