Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8467
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Skeptiker » Sa 23. Jan 2021, 16:53

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 16:26)
Das Ergebnis derselben Studie liest sich in der Zeit deutlich detailierter und GANZ anders:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2 ... europa-faq

Ich glaube da schwingt auch immer irgendwie die Überzeugung des jeweilige Autors mit, manchmal ist einfach der Wunsch stärker, als das, was die Fakten ergeben.

Ich sehe da nicht, was du in dieser Beschreibung anderes liest, als das was im Artikel stand. Ja, zusätzliches Detail ist der Einfluss der Impfstoffmenge, und dass bei einer kleinen Menge auch in der Nase Viren zu finden waren.

Affen sind aber keine Menschen und es bleibt eben zu ermitteln, wie das beim Menschen sein wird und wie stark sich dadurch die Infektiösität verändert. Nichts anderes wird immer wieder gesagt.
Aber wenigstens wissen wir was der Autor ihres Artikels unter "Herdenimmunität" versteht:

:D

In der Tat. Überraschung: Und mir als nicht-geimpfter ist das auch egal, ob ich das Virus übertrage, wenn mein gegenüber geimpft ist :)
Da nimmt sich geimpft/nicht-geimpft offensichtlich nicht viel.

Natürlich ist es wesentlich effektiver, wenn zusätzlich zum Eigenschutz, die Impfung auch einen Fremdschutz liefert. Der wird auch da sein, aber es ist wohl eher die Frage wie ausgeprägt der ist. Insofern ist das für mich alles Schön- oder Schlechtrederei ungelegter Eier. Warten wir es doch mal ab.
Gorman
Beiträge: 66
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 07:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Gorman » Sa 23. Jan 2021, 16:55

Wähler hat geschrieben:(23 Jan 2021, 16:48)
Es wäre aber gut, wenn Berufstätige im Gesundheitswesen mit gutem Beispiel vorrangingen und den Ängstlichen unter uns einen Anstoß gäben. Eine Impfpflicht halte ich allerdings auch nicht für zielführend.


Und genau das sehe ich ganz anders. Ich gestehe im Gesundheitsbereich Tätigen ebenso zu, ängstlich oder skeptisch sein zu dürfen, oder schlicht faktenbasiert eine Impfung abzulehnen (wenn z.b. die Gefahr des Virus deutlich kleiner als das bestehende Alltagsrisko ist).

In was für einer Welt leben wir, das schlechtbezahlte, zu recht skeptische Gesundheitsmitarbeiter einer zu recht skeptischen Bevölkerung eine Impfung, die sie selbst nicht kennen, durch Eigenversuch verkaufen sollen?

Da soll doch der Pfizer-Chef sich erstmal hinstellen und sich impfen lassen --- aber hey -- der impft sich ja erst wenn er "dran" ist. Ansonsten liebend gerne. Geht halt gerade nicht. Er ist halt noch nicht dran.

Ja, was soll ich sagen? bei mir geht auch gerade nicht. Punkt.
Zuletzt geändert von Gorman am Sa 23. Jan 2021, 17:28, insgesamt 6-mal geändert.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10751
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Vongole » Sa 23. Jan 2021, 16:56

Skeptiker hat geschrieben:(23 Jan 2021, 09:15)

Vielleicht möchtest du ja doch noch schreiben, warum du Fremdschutzwirkung als Quatsch ansiehst?

Hast Du noch nicht gemerkt, worauf die Beiträge des "Pflegers" Gorman hinauslaufen?
Das ist eine - zugegeben geschickt gemachte - Anti-Impf-Kampagne:

Impfung nur für alte Menschen, die nichts weiter als "eine Feldstudie" darstellt.
Faktenbasierte Gespräche führt der Pfleger nach der Impfung, vorher war wohl kein Arzt da, obwohl das vorgeschrieben ist.
Aber er zumindest hat niemanden "überredet", was nahe legt, dass das in den Einrichtungen gang und gäbe ist.

Für junge Menschen, sprich alles unter 60, ist die Impfung unnötig, da praktisch kein Risiko der Erkrankung/Weiterverbreitung vorhanden.
Zum Eigen- und Fremdschutz braucht man nur Basis-Hygiene, sprich eine Impfung für jüngere Pflegekräfte ist Kappes.
Ach ja, der "Spritzenabzess" muss natürlich auch noch erwähnt werden. Der kann sich allerdings nur dann bilden, wenn der Impfende unsauber arbeitet, und kommt daher äußerst selten vor.
Gorman
Beiträge: 66
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 07:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Gorman » Sa 23. Jan 2021, 16:58

Vongole hat geschrieben:(23 Jan 2021, 16:56)
Ach ja, der "Spritzenabzess" muss natürlich auch noch erwähnt werden. Der kann sich allerdings nur dann bilden, wenn der Impfende unsauber arbeitet, und kommt daher äußerst selten vor.


Echt? Aber es gibt ja auch noch einen aseptischen Spritzenabszeß - oder nicht. Einfach nochmal googlen.
(davon mal abgesehen bildet der sich auch wenn man subcutan injeziert etc etc)


Einfach mal wegkommen von der Vorstellung, das Pfleger irgendwelche Bimbos sind, die springen müssen, wenn irgendeiner was schreit. :)



Edit:
Und das wird ihnen jetzt vermutlich nicht schmecken, aus Beobachtung einer Bewohnerin heute, die Arthrose- bzw Arthritis-Schübe hatte an vielen Gelenken gleichzeitig ("das hatte ich so noch nie", "ich fühle mich, als ob mein ganzer Körper entzündet ist"), gehe ich mittlerweile davon aus, das die Immunreaktion, die die zweite Impfung auslöst auch entzündliche Reaktionen verstärken oder auslösen kann.

aber das muss man auch erstmal alles weiter beobachten, ----> die Mehrheit der Bewohner und des Personals hatte keine besonderen Probleme.
Wähler
Beiträge: 6235
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Wähler » Sa 23. Jan 2021, 17:29

Wähler hat geschrieben:(23 Jan 2021, 16:48)
Es wäre aber gut, wenn Berufstätige im Gesundheitswesen mit gutem Beispiel vorrangingen und den Ängstlichen unter uns einen Anstoß gäben. Eine Impfpflicht halte ich allerdings auch nicht für zielführend.

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 16:55)
In was für einer Welt leben wir , das schlechtbezahlte, zu recht skeptische Gesundheitsmitarbeiter einer zu recht skeptischen Bevölkerung eine Impfung, die sie selbst nicht kennen, durch Eigenversuch verkaufen sollen?

Es geht nicht ums Verkaufen. Pfleger im Krankenhaus begegnen vielen jüngeren Menschen, die nicht zu den 3 priorisierten Gruppen gehören, aber deren Immunsystem trotdem geschwächt ist, je nachdem mit welcher Krankheit sie ins Krankenhaus eingeliefert worden sind. Da gibt es doch Graubereiche. Geimpfte Pfleger wären nach dem heutigen Kenntnisstand mit einer geringeren Corona-Virenlast behaftet und daher auch weniger ansteckend. Das gilt es doch allen Impfskeptikern klar zu machen, auch wenn es vielleicht nicht auf eine Herdenimmunität, sondern endemische Inseln hinausläuft.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Gorman
Beiträge: 66
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 07:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Gorman » Sa 23. Jan 2021, 17:41

Wähler hat geschrieben:(23 Jan 2021, 17:29)
Es geht nicht ums Verkaufen.


Doch, darum gehts. Irgendwer ist jetzt psissed, weil nicht alle Pfleger den Impfstoff aus den Händen gerissen haben und sich vor Freude eingenässt haben.
Sondern sich einfach mal erlaubt haben, Zweifel anzumelden. oder gar, sich nicht akut bedroht fühlen.

Das waren auch diejenigen die im Grunde, ob gerechtfertigt oder nicht, bisher recht relaxed mit der Situation klargekommen sind.


Alle diejenigen, die schon Blut und Wasser geschwitzt haben (ich kenne ehepaare die nur noch getrennt geschlafen und gelebt haben) die haben sich auch direkt geimpft.
Die waren froh, ein kleines stück sicherheit zu haben. und das auch völlig zu recht.

andere haben es vielleicht nur deswegen gemacht weil sie "Angst hatten gekündigt zu werden" (original zitat eines jungen mädels)

und sorry, Pfleger arbeiten seit Beginn der Pandemie geschützt und hygienisch nach bestem Wissen und Gewissen.
(---> bei einer höhren virenlast wäre man symptomatisch und geht sowieso nicht arbeiten)
Zuletzt geändert von Gorman am Sa 23. Jan 2021, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10751
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Vongole » Sa 23. Jan 2021, 17:50

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 16:58)

(..)



Edit:
Und das wird ihnen jetzt vermutlich nicht schmecken, aus Beobachtung einer Bewohnerin heute, die Arthrose- bzw Arthritis-Schübe hatte an vielen Gelenken gleichzeitig ("das hatte ich so noch nie", "ich fühle mich, als ob mein ganzer Körper entzündet ist"), gehe ich mittlerweile davon aus, das die Immunreaktion, die die zweite Impfung auslöst auch entzündliche Reaktionen verstärken oder auslösen kann.

aber das muss man auch erstmal alles weiter beobachten, ----> die Mehrheit der Bewohner und des Personals hatte keine besonderen Probleme.

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung (Gelenkverschleiss, -abnutzung), da gibt's keine Schübe.
Gorman
Beiträge: 66
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 07:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Gorman » Sa 23. Jan 2021, 17:51

Vongole hat geschrieben:(23 Jan 2021, 17:50)
Arthrose ist eine degenerative Erkrankung (Gelenkverschleiss, -abnutzung), da gibt's keine Schübe.


und?
Zuletzt geändert von Gorman am Sa 23. Jan 2021, 17:56, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10751
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Vongole » Sa 23. Jan 2021, 17:53

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 17:51)

und?

Nur etwas Nachhilfe, Herr Pfleger. :cool:
Wenn man sich schon über Impfungen/Krankheiten auslässt, sollte man zumindest etwas Ahnung haben.
Wähler
Beiträge: 6235
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Wähler » Sa 23. Jan 2021, 17:55

Wähler hat geschrieben:(23 Jan 2021, 17:29)
Es geht nicht ums Verkaufen. Pfleger im Krankenhaus begegnen vielen jüngeren Menschen, die nicht zu den 3 priorisierten Gruppen gehören, aber deren Immunsystem trotdem geschwächt ist, je nachdem mit welcher Krankheit sie ins Krankenhaus eingeliefert worden sind. Da gibt es doch Graubereiche. Geimpfte Pfleger wären nach dem heutigen Kenntnisstand mit einer geringeren Corona-Virenlast behaftet und daher auch weniger ansteckend. Das gilt es doch allen Impfskeptikern klar zu machen, auch wenn es vielleicht nicht auf eine Herdenimmunität, sondern endemische Inseln hinausläuft.

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 17:41)
Und sorry, Pfleger arbeiten seit Beginn der Pandemie geschützt und hygienisch nach bestem Wissen und Gewissen.

Mit dem besten Wissen und Gewissen will ich nicht bezweifeln. Mit dem Impfstoff hat sich aber die Situation geändert und ich verstehe nicht, warum der Durchschnitt der Pfleger nicht die gestiegenen Chancen, die Pandemie in den Griff zu bekommen, als solche erkennt. Das mit der Vorbildfunktion will ich gerne auf die Ärzte beschränken. Aber als Angehöriger eines chronisch kranken Menschen kann ich die Impfskepsis in Bezug auf den Fremdschutz bei Krankenhauspflegern ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.
Zuletzt geändert von Wähler am Sa 23. Jan 2021, 17:57, insgesamt 1-mal geändert.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Gorman
Beiträge: 66
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 07:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Gorman » Sa 23. Jan 2021, 17:57

Vongole hat geschrieben:(23 Jan 2021, 17:53)
Nur etwas Nachhilfe, Herr Pfleger. :cool:
Wenn man sich schon über Impfungen/Krankheiten auslässt, sollte man zumindest etwas Ahnung haben.


naja, die haben sie ja nicht. :cool:


meist verwischt das miteinander, und man kann auch schübe bei einer diagnostizierten arthrose haben, weil sich das degenerierte Gelenk entzündet.

---> und siehe die ursache ist unklar, in verdacht stehen auch infekte als auslöser. und EVTL ist die immunreaktion auf die impfung eine infekt-symptomatik ;)


bei arthrose ist der "verschleiß" für den zustand des gelenks verantwortlich, im gegensatz zur arthritis wo sich das gelenk aufgrund der entzündung deformiert.

beide Gelenke können, unabhängig von der grunderkrankung, entzündungszeichen aufweisen.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 18:07

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 15:51)

und ich denke, wir können uns da an Leif Sanders halten:
Keine Folge-Studie wird etwas anderes zutage bringen. Asymptomatische iInfektionen werden weiterhin möglich sein, u.U. mit einem reduziertem Faktor.


Um mal eine Antithese anzuführen:

"Pfizer-CEO Albert Bourla sprach gegenüber der irischen Zeitung „The Journal“ von „ermutigenden“ Daten. Im Tierversuch habe man die Verhinderung einer Ansteckung bereits nachweisen können, beim Menschen sei das noch nicht fix. Mehr konkrete Daten erwartet Bourla für Februar."

https://science.orf.at/stories/3204193/
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2426
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Chajm » Sa 23. Jan 2021, 18:09

Vongole hat geschrieben:(23 Jan 2021, 17:53)

Nur etwas Nachhilfe, Herr Pfleger. :cool:
Wenn man sich schon über Impfungen/Krankheiten auslässt, sollte man zumindest etwas Ahnung haben.

In der Schiffmannschen Schule wird sowas nicht gelehrt, wie uebrigens auch der Lateinunterricht zu wuenschen uebrig laesst - jeder Mediziner injeziert nicht, er injiziert. ;)
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 18:13

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 16:58)
Und das wird ihnen jetzt vermutlich nicht schmecken, aus Beobachtung einer Bewohnerin heute, die Arthrose- bzw Arthritis-Schübe hatte an vielen Gelenken gleichzeitig ("das hatte ich so noch nie", "ich fühle mich, als ob mein ganzer Körper entzündet ist"), gehe ich mittlerweile davon aus, das die Immunreaktion, die die zweite Impfung auslöst auch entzündliche Reaktionen verstärken oder auslösen kann.


Eine Impfung beruht immer auf einer entzündlichen Reaktion. Denn man will ja das Immunsystem auf den Eindringling aufmerksam machen.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10751
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Vongole » Sa 23. Jan 2021, 18:13

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 17:57)

naja, die haben sie ja nicht. :cool:
(..)


Doch, mehr als ein wenig. Und vor allem hat jemand sehr viel Ahnung, der hier mit liest und dem der von dir verbreitete Unsinn daher sehr bekannt vorkommt,
weil er tagtäglich dagegen beruflich argumentieren muss, damit Menschen nicht sich und Andere gefährden.
Gorman
Beiträge: 66
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 07:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Gorman » Sa 23. Jan 2021, 18:18

Vongole hat geschrieben:(23 Jan 2021, 18:13)

Doch, mehr als ein wenig. Und vor allem hat jemand sehr viel Ahnung, der hier mit liest und dem der von dir verbreitete Unsinn daher sehr bekannt vorkommt,
weil er tagtäglich dagegen beruflich argumentieren muss, damit Menschen nicht sich und Andere gefährden.


und deshalb versteigen sie sich jetzt in VT's weil ich schlicht und ergreifend Tatsachen und Fakten liefere, wo sie bisher recht kläglich ad personam argumentieren.
das geht sicher besser, oder?

auf ihren kappes-VT post bin ich gar nicht eingegangen weil völliger schwachsinn, und dieser zudem noch an einer recht selektiven wahrnehmung krankt.

was ist denn jetzt mit arthrose? da sind entzündungsschübe per definition ausgeshlossen, oder wie ist das jetzt?


Aber hey nochmal meinen standpunkt:

- ich entscheide selbst ob ich mich impfen lasse
- es gibt keine herde
- für manche menschen ist corona ungefährlich
- bei alten menschen werden nebenwirklungen auftreten die bisher nicht erfasst wurden, es handelt sich daher um einen großen versuch
Zuletzt geändert von Gorman am Sa 23. Jan 2021, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2426
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 13:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Chajm » Sa 23. Jan 2021, 18:22

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 18:18)

und deshalb versteige sich sich in VT's weil ich schlicht und ergreifend Tatsachen und Fakten liefere, wo sie bisher recht kläglich ad presonam argumentieren.
das geht sicher besser, oder?

auf ihren kappes-VT post bin ich gar nicht eingegangen weil völliger schwachsinn, und zudem noch an einer recht selektiven wahrnehmung krankt.


Also, Kamerad, nun wischen Sie sich mal den Schaum ab!
Wenn Sie so beschissen pflegen, wie Sie schreiben, dann koennen einem die Leutchen leid tun.
Und vor allen Dingen sollte auch und gerade ein Pfleger in Stress-Situationen wie dieser immer die Ruhe bewahren!
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Gorman
Beiträge: 66
Registriert: Fr 1. Jan 2021, 07:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Gorman » Sa 23. Jan 2021, 18:24

Chajm hat geschrieben:(23 Jan 2021, 18:22)
Also, Kamerad, nun wischen Sie sich mal den Schaum ab!
Wenn Sie so beschissen pflegen, wie Sie schreiben, dann koennen einem die Leutchen leid tun.
Und vor allen Dingen sollte auch und gerade ein Pfleger in Stress-Situationen wie dieser immer die Ruhe bewahren!


- wieso schreiben sie kamerad?

- obwohl ich so beschissen pflege wie ich schreibe mögen mich die bew.

- sie scheinen aufgeregter als ich zu sein :)

- ad personam honks verlieren bei mir schon bevor sie angefangen haben
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33431
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Adam Smith » Sa 23. Jan 2021, 19:04

Hier lässt sich ermitteln wann man sich in etwa impfen lassen kann.

Coronavirus-Impfung

Wann sind Sie dran?

Impfstoff und -kapazitäten sind knapp, es muss priorisiert werden. Finden Sie interaktiv heraus, in welche Priorisierungsgruppe Sie gehören und wann Sie mit einem Termin rechnen können.


https://projekte.sueddeutsche.de/artike ... login=true
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6565
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Das Corona-Impfdesaster: Auswirkungen, Verantwortungen und Konsequenzen

Beitragvon Fliege » Sa 23. Jan 2021, 19:20

Gorman hat geschrieben:(23 Jan 2021, 18:18)

Aber hey nochmal meinen standpunkt:

- ich entscheide selbst ob ich mich impfen lasse
- es gibt keine herde
- für manche menschen ist corona ungefährlich
- bei alten menschen werden nebenwirklungen auftreten die bisher nicht erfasst wurden, es handelt sich daher um einen großen versuch

Ich denke, jederman dürfte klar sein, dass du einen diskutablen Standpunkt vorweisen kannst.

Punkt 1 (Impfentscheidung): Da bin ich ganz bei dir.
Punkt 2 (Herdenimmunität): Da denke ich, dass sie bei rasch mutierenden Viren wie Grippe und Corona illusorisch ist (möglicherweise selbst bei Impfung).
Punkt 3 (Coronagefährlichkeit): Da halte ich es mit dem Weimarer Amtsrichter, der angesichts wissenschaftlicher Befunde konstatiert, dass kein allgemeiner Gesundheitsnotstand vorliegt (https://m.focus.de/politik/thueringer-u ... 99284.html, 23. Januar 2021: stattdessen aber eine "katastrophale politische Fehlentscheidung mit dramatischen Konsequenzen für nahezu alle Lebensbereiche der Menschen").
Punkt 4 (Impfnebenwirkungen): Da meine ich, dass verdeckte Impfrisiken (insbesondere bei Alten, aber auch bei Gesunden) angesichts der drastischen und bloß politisch motivierten Impfzulassungsverkürzung drohen können.
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast