Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Moderator: Moderatoren Forum 5

Atue001
Beiträge: 1307
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 00:00

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Atue001 » Fr 22. Jan 2021, 23:16

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 Jan 2021, 22:33)

Keine Ahnung. Der eigentlich Monstersender ist ohnehin nicht der MDR sondern der WDR. Auch die Tatsache eingerechnet, dass NRW das einwohnerzahlenmäßig größte Bundesland ist. Die genaue Zahl habe ich nicht. Aber angeblich (nach der BBC) die nach Mitarbeitern größte Sendeanstalt Europas.

Ich kann nur sagen: Ich bin in vielen Punkten Anhänger einer Politik, die andere als "Etatismus" bezeichnen würden: Für ein einheitliches staatliches Krankenversicherungssystem. Für ein staatliches Bildungssystem. Für den großzügigen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Aber ich bin für eine rückstandslose Privatierung des öffentlich-rechtlichen TVs. Und übrigens auch für eine so weitgehend wie mögliche Privatisierung des Straßenwesens. Für teure, kostenpflichtige Autobahnen.

Vielleicht liegts daran, dass ich ein persönliches Problem mit dem Zeitgeist der 90er habe. Da sind irgendwie die Formate und die angeblichen "Kultmoderatoren" aufgekommen, Harald Schmidt zum Beispiel. Da gabs das bahnbrechende Bosman-Entscheidung mit der Folge, dass der Profisport den ÖRR zur Melkkuh gemacht hat.


Diese Meinung und Sichtweise kann man ja haben. Ich teile sie nicht - jedenfalls nicht in Gänze. Betrachtet man Umfang und Fülle der ÖR, und betrachtet man das gesamte Angebot des ÖR, schaut man dann noch auf die Akzeptanz durch die Bürger, und dann noch auf den Preis auch im Vergleich mit Privaten - dann kommt der ÖR eigentlich recht gut weg. Trotzdem kann man über Reformen nachdenken - über ein Ausdünnen des Angebotes beispielsweise oder ein Rückzug auf das Kerngeschäft - allerdings immer mit der Gefahr, dass dann auch wichtiges verloren geht.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15879
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 10:48

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 Jan 2021, 21:04)

Seit Jahren ergießt sich eine FLut von Kritik am ÖRR in den öffentlichen Diskussionen. Ich will einfach nur den Vorschlag machen: Bitte! Dann schaffen wir eben das öffentliche TV ab, reduzieren die Gebühren dafür auf einen Bruchteil und konzentrieren die verbleibenden Gebühren dafür umso mehr auf einen auf politische Analysen, Reportagen, Diskussionen und Kommentare ausgerichteten Hörfunk.


Es gibt auch eine Flut an Kritik an der Demokratie. Bedeutet das dann auch, dass wir der Kritik nachgehen und die Demokratie abschaffen sollten?

schokoschendrezki hat geschrieben:Mir ist es nach wie vor völlig unbegreiflich, dass dieser Vorschlag ausgerechnet in einem Politik-Forum auf solche heftigen Gegenreaktionen stößt. Wir wollen doch hier nicht über Rosenheim-Cops diskutieren, oder?


Es ist mir unbegreiflich wie jemand glauben kann, mit einem Vorschlag in einem Politik-Forum keine Gegenreaktionen zu provozieren. :)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15879
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 10:56

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 Jan 2021, 21:17)

Vor zwei drei Tagen habe ich bis ziemlich spät eine Diskussion bei Markus Lanz gesehen. Und die war ziemlich gut. Frei von allem Scheiß. Einfach eine Diskussion mit kompetenten, gut unterrichteten Leuten. Sendungen wie Hart aber Fair dagegen sind audiovisuell gestaltet. Es geht ganz wesentlich auch um die Etablierung eines TV-Formats. Und bei der Lanz-Diskussion habe ich aufmerksam zugehört und mir so gedacht: Das Bild dazu brauche ich eigentlich gar nicht. Natürlich läuft die menschliche Kommunikation nicht nur über den reinen Text. Auf der anderen Seite jedoch leben wir in einer Welt der inflationären Bilderflut. Bilder, die zunehmend auch nicht mehr wirkliche sondern konstruierte Bilder sind. "Rückzug, Beschränkung und Minimalismus" sehe ich einfach als eine Strategie des Umgangs mit dieser medialen Wirklichkeit.


Viele Informationen werden durch die Stimme übermittelt. Aber mindestens genauso viel (wenn nicht sogar mehr, siehe Link) visuell. Deshalb würde ich den Bildaspekt hier nicht prinzipiell kleinreden. Ich bin sogar davon überzeugt, dass unsere Debatten im Forum audiovisuell vollkommen anders verlaufen würden.

https://hirschtec.eu/kommunikation-im-2 ... t-visuell/
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16200
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 23. Jan 2021, 12:40

Sören74 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 10:56)

Viele Informationen werden durch die Stimme übermittelt. Aber mindestens genauso viel (wenn nicht sogar mehr, siehe Link) visuell. Deshalb würde ich den Bildaspekt hier nicht prinzipiell kleinreden. Ich bin sogar davon überzeugt, dass unsere Debatten im Forum audiovisuell vollkommen anders verlaufen würden.

https://hirschtec.eu/kommunikation-im-2 ... t-visuell/


Ja. Meine hier vertretenen Ansichten sind, das will ich gern eingestehen, persönlich und subjektiv. In der Reihe "Politisches Feuilleton" von DLF Kultur, gab es am 14. Januar einen Beitrag des Verhaltenscoachs und Unternehmensberaters Peter Modler zum Thema "Körpersprache der drei Kandidaten" (auf dem virtuellen CDU-Parteitag). Das war absolut genial! Ganz präzise und sachlich durchanalysiert. Sehr sehr empfehlenswert (https://www.deutschlandfunkkultur.de/cd ... _id=490765) Und auch da hab' ich mir so gedacht: Sehen muss ich das gar nicht. Es muss nur sprachlich gut, polemisch, in gutem Stil vorgetragen werden. Mein Ideal ist die Publizistik der Ära Karl Kraus, Tucholsky, Ossietzky.

Ich kann auf die vielen vielen Stimmen mit der Richtung "Schafft endlich den 'zwangsfinanzierten' Öffentlichen Rundfunk ab" ganz persönlich und subjektiv nur antworten: Von mir aus bitte gern. Aber lasst mir für einen Bruchteil der Gebühren bitte den Hörfunk.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15879
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 12:46

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jan 2021, 12:40)

Ja. Meine hier vertretenen Ansichten sind, das will ich gern eingestehen, persönlich und subjektiv. In der Reihe "Politisches Feuilleton" von DLF Kultur, gab es am 14. Januar einen Beitrag des Verhaltenscoachs und Unternehmensberaters Peter Modler zum Thema "Körpersprache der drei Kandidaten" (auf dem virtuellen CDU-Parteitag). Das war absolut genial! Ganz präzise und sachlich durchanalysiert. Sehr sehr empfehlenswert (https://www.deutschlandfunkkultur.de/cd ... _id=490765) Und auch da hab' ich mir so gedacht: Sehen muss ich das gar nicht. Es muss nur sprachlich gut, polemisch, in gutem Stil vorgetragen werden. Mein Ideal ist die Publizistik der Ära Karl Kraus, Tucholsky, Ossietzky.


Ich denke da oft, wie in den USA die Bürger die erste TV-Präsidentenwahl-Debatte wahrnahmen. Die fabd 1960 zwischen Kennedy und Nixon statt. Diejenigen, die die Debatte im Radio verfolgten, meinten in der Mehrheit, dass Nixon besser abgeschnitten hat. Diejenigen, die das Duell live im Fernsehen sagten, fanden Kennedy mehrheitlich als besseren Kandidaten, weil sie sahen, wie Nixon schwitzte und unsicher wirkte.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33899
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 23. Jan 2021, 12:46

Sören74 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 10:48)
Es gibt auch eine Flut an Kritik an der Demokratie.

Aha, welche Kritik denn daran? Quelle?

Kritik an dem ÖR = Kritik an Demokratie?

Oder alles nur eine Schutzbehauptung um Pöstchen zu sichern?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15879
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 12:48

jack000 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 12:46)

Aha, welche Kritik denn daran? Quelle?


Als politisch interessierter Mensch sollte Dir die Kritik an demokratische Institutionen über die Jahre wirklich nicht entgangen sein.

jack000 hat geschrieben:Kritik an dem ÖR = Kritik an Demokratie?


Es ging um das Argument, weil eine Flut an Kritik kam, sollte man die Sache abschaffen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16200
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 23. Jan 2021, 12:55

Atue001 hat geschrieben:(22 Jan 2021, 23:16)

Diese Meinung und Sichtweise kann man ja haben. Ich teile sie nicht - jedenfalls nicht in Gänze. Betrachtet man Umfang und Fülle der ÖR, und betrachtet man das gesamte Angebot des ÖR, schaut man dann noch auf die Akzeptanz durch die Bürger, und dann noch auf den Preis auch im Vergleich mit Privaten - dann kommt der ÖR eigentlich recht gut weg. Trotzdem kann man über Reformen nachdenken - über ein Ausdünnen des Angebotes beispielsweise oder ein Rückzug auf das Kerngeschäft - allerdings immer mit der Gefahr, dass dann auch wichtiges verloren geht.

Man kann die Probleme auch einfach nüchtern und betriebswirtschaftlich betrachten. Laut Tagesspiegel hat allein die ARD im Zeitraum 2017 bis 2020 allein für Sportübertragungsrechte allein die schier unfassbare Summe von 1,163 Milliarden Euro ausgegben. (https://www.deutschlandfunk.de/uebertra ... _id=393414) Bürger-Akzeptanz hin oder her. Wenn man den Kern und das Wesen der Probleme des öffentlichen Rundunks auf einen Punkt bringen will: Er ist zur Melkkuh des Profisports geworden!
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33899
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 23. Jan 2021, 12:59

Sören74 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 12:48)

Als politisch interessierter Mensch sollte Dir die Kritik an demokratische Institutionen über die Jahre wirklich nicht entgangen sein.

Na werde doch mal konkreter mit Quellen => Wer den ÖR kritisiert kritisiert die Demokratie? Wer sagt das?

Es ging um das Argument, weil eine Flut an Kritik kam, sollte man die Sache abschaffen.

Na dann zähle mal auf wie viele User hier den ÖR abschaffen wollen im Vergleich zu der Anzahl die eine Reform anstreben.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15879
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 13:03

jack000 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 12:59)

Na werde doch mal konkreter mit Quellen => Wer den ÖR kritisiert kritisiert die Demokratie? Wer sagt das?


Ich glaube, dann hast Du meine Aussage nicht ganz verstanden. Die lautete: "Es gibt auch eine Flut an Kritik an der Demokratie." Da steht nichts von, wer den ÖR kritisiert, kritisiert auch die Demokratie. Die Demokratie war ein Beispiel für etwas, was von Leuten kritisiert wird.

jack000 hat geschrieben:Na dann zähle mal auf wie viele User hier den ÖR abschaffen wollen im Vergleich zu der Anzahl die eine Reform anstreben.


Ich würde sagen, viele (nicht alle) Reformvorschläge kommen quasi einer Abschaffung gleich.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16200
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 23. Jan 2021, 13:10

jack000 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 12:46)

Aha, welche Kritik denn daran? Quelle?

Kritik an dem ÖR = Kritik an Demokratie?

Oder alles nur eine Schutzbehauptung um Pöstchen zu sichern?

Die Entgegnung von Sören74 war nicht eine Gleichsetzung von von "Kritik an ÖR" und "Kritik an Demokratie" sondern einfach nur ein strukturelles Analog-Beispiel, um zu zeigen, dass man auf Kritik nicht zwangsläufig mit der Bereitschaft zur Abschaffung reagieren muss.

Es gibt allerdings auch kaum so etwas wie "Kritik an der Demokratie" sondern eher populistische Bewegungen, die sich selbst für demokratisch halten und sich aber de facto als antidemokratisch errweisen.

Interessant ist für mich vor allem die Frage, woher diese Angst oder dieses Missbehagen herkommt: Irgendjemanden oder irgendetwas ungefragt und ungewollt zu finanzieren. "Sozialismusalarm" könnte man dieses Phänomen nennen. Man kann sich eigentlich leicht ausmalen, wie eine Gesellschaft aussieht, wohin sie sich entwickelt, wenn "Sozialismusangst" zum beherrschenden Reflex wird.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33899
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 23. Jan 2021, 13:24

Sören74 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 13:03)

Ich glaube, dann hast Du meine Aussage nicht ganz verstanden. Die lautete: "Es gibt auch eine Flut an Kritik an der Demokratie." Da steht nichts von, wer den ÖR kritisiert, kritisiert auch die Demokratie. Die Demokratie war ein Beispiel für etwas, was von Leuten kritisiert wird.

Was für Leute sind das hier im Forum? Wer kritisiert die Demokratie? Quelle und Beispiele bitte!

Ich würde sagen, viele (nicht alle) Reformvorschläge kommen quasi einer Abschaffung gleich.

Na dann zähle doch mal die "vielen" Vorschläge von hier auf, die einer Abschaffung gleich sind!
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15879
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 14:00

jack000 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 13:24)

Was für Leute sind das hier im Forum? Wer kritisiert die Demokratie? Quelle und Beispiele bitte!


Vom Forum habe ich in dem Zitat nicht gesprochen.

jack000 hat geschrieben:Na dann zähle doch mal die "vielen" Vorschläge von hier auf, die einer Abschaffung gleich sind!


Zum Beispiel zuletzt von schokoschendrezki. Oder sämtliche Vorschläge, die den ÖR-Beitrag abschaffen oder ihn auf einen Bruchteil eindampfen wollen. Ich sprach übrigens nicht von "gleich sind", sondern von "gleich kommen". Ein kleiner, aber feiner Unterschied.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33899
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 23. Jan 2021, 14:27

Sören74 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 14:00)
Zum Beispiel zuletzt von schokoschendrezki.

Ich kann bei den Beiträgen von schokoschendrezki nicht erkennen, dass es ihm um eine Abschaffung des ÖR ging ...
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 15879
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Sören74 » Sa 23. Jan 2021, 14:32

jack000 hat geschrieben:(23 Jan 2021, 14:27)

Ich kann bei den Beiträgen von schokoschendrezki nicht erkennen, dass es ihm um eine Abschaffung des ÖR ging ...


Es würde praktisch kein öffentlich-rechtliches Fernsehen mehr geben.
Liberty
Beiträge: 1981
Registriert: So 26. Aug 2018, 21:58

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Liberty » Sa 23. Jan 2021, 15:46

https://mobile.twitter.com/nasanasal/st ... 9109902336

Ohne rot zu werden. Respekt Marionetta. :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6290
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Fliege » Sa 23. Jan 2021, 16:22

Liberty hat geschrieben:(23 Jan 2021, 15:46)

https://mobile.twitter.com/nasanasal/st ... 9109902336

Ohne rot zu werden. Respekt Marionetta. :D

Ja, das kann sie und ist, so möchte ich neidlos anerkennen, Meisterin ihres Faches!
:thumbup:
Fake-News-Bügelmaschine: "Glauben Sie nicht den Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen". — Don Alphonso: "2021 wird ein scheußliches Jahr".
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 33899
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon jack000 » Sa 23. Jan 2021, 16:22

Liberty hat geschrieben:(23 Jan 2021, 15:46)

https://mobile.twitter.com/nasanasal/st ... 9109902336

Ohne rot zu werden. Respekt Marionetta. :D

Haha, wie geil :thumbup: (Wo ist der Tränenlach-Smily?)
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Ebiker
Beiträge: 4082
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Ebiker » Sa 23. Jan 2021, 16:44

Ist sowas nicht gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ?

https://twitter.com/leonlliberal/status/1352608360126930946
Folgen sie den Anweisungen
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10336
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: ÖR (Öffentlich-rechtlicher Rundfunk)

Beitragvon Vongole » Sa 23. Jan 2021, 17:09

Liberty hat geschrieben:(23 Jan 2021, 15:46)

https://mobile.twitter.com/nasanasal/st ... 9109902336

Ohne rot zu werden. Respekt Marionetta. :D

Warum sollte sie rot werden?
Der Präsident der europäischen Rundfunkunion EBU, Jean-Paul Philippot, und EBU-Generalsekretärin Ingrid Deltenre äußerten am 7. Januar beide ihr „Entsetzen“ über die gesetzlichen Reformen für die öffentlich-rechtlichen Medien in Polen. Dadurch würden Radio und Fernsehen des Landes zu „Medieninstrumenten der Regierung und nicht ihrer Bürger“. Am 9. Januar demonstrierten in Polen viele tausend Menschen unter anderem in Warschau, Breslau und Krakau gegen die neue Mediengesetzgebung der nationalkonservativen Regierung.

Auch die EU-Kommission in Brüssel ist inzwischen aktiv geworden: Sie hat anlässlich der umstrittenen Gesetzesänderungen der polnischen Regierung im Bereich der Medien wie auch des Verfassungsgerichts erstmals eine sogenannte Überprüfung des Rechtsstaats in einem Mitgliedstaat initiiert, wie EU-Vizepräsident Frans Timmermans am 13. Januar bekannt gab. Kritisiert wird seitens Brüssel, dass Teile etwa der Mediengesetzreform des EU-Landes Polen unvereinbar seien mit den Kernprinzipien der Europäischen Union.
https://www.medienkorrespondenz.de/ausl ... dfunk.html

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sunny.crockett und 1 Gast