Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 21123
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 20. Jan 2021, 07:30

franzmannzini hat geschrieben:(20 Jan 2021, 02:55)

Wie ich gerade lese, ist ja nun schon ein Beschluß gefasst.

Schauen wir uns die Information zum geplanten Verordnungsentwurf an,
beschlossen wurde das bereits am 19.01.2020:
https://www.br.de/nachrichten/wirtschaf ... at,SMYwHFE




Alternative, wenn Homeoffice nicht möglich ist (kontrolliert durch die Arbeitsschutzkontrollbehörden):


Und natürlich Bußgelder, na klar.

Der gefährlichste Punkt könnte dieser sein:


Hiermit wird der Arbeitnehmer in die Lage versetzt seinen Arbeitgeber anzuschwärzen, denn der Mitarbeiter welcher seinem Unternehmen nicht wohlgesonnen ist,
könnte ja einfach behaupten, das es keinen wichtigen Grund gäbe ihm das Home-Office zu verweigern.
Zusätzlich muß ja nun vermutlich auch der Arbeitgeber das Equipment zu Verfügung stellen ?



Also keine Homeofficepflicht, sondern lediglich die Pflicht den Arbeitnehmern mobiles Arbeiten anzubieten. Das bedeutet auch, dass der Arbeitnehmer das ablehnen kann. Ungeklärt ist die Frage, wie der Arbeitgeber damit umgehen darf ohne gegen die Auflage selber zu verstoßen. Unbezahlte Freistellung, Kündigung und Ersatz oder darf der dann ins Büro ohne dass der AG befürchten muss gegen die Auflage verstoßen zu haben.
Ungeklärt ist auch, was der Unternehmer alles tun muss um es anzubieten. Muss er z.B. mobile Endgeräte für jeden anschaffen um das zu ermöglichen. Wenn ja, kriegt man die in der kurzen Zeit in genügender Anzahl. Muss der Arbeitgeber erlauben, dass der Arbeitnehmer vom eigenen Gerät aus arbeitet. Wenn ja, darf der Arbeitgeber in die Wohnung des Arbeitnehmers um das Gerät entsprechend einzurichten. Hat der Arbeitnehmer Anspruch auf eine Art Miete oder Kostenersatz dafür, dass er Arbeitsmittel und Raum zur Verfügung stellt. Muss der Arbeitgeber einen festen Büroarbeitsplatz (Rechner) etc. im Unternehmensgebäude abbauen und im "Homeoffice" wieder aufbauen. Wer richtet das dann dort ein und nimmt es in Betrieb? Was wenn der Arbeitgeber weiß, dass vor Ort beim Arbeitnehmer nicht die Voraussetzungen für konzentriertes und ergononomisches Arbeiten gegeben sind? Muss er es trotzdem anbieten?
Spannend wird auch wie die Behörden selber mit dieser Verordnung umgehen. Welche Gründe diese geltend machen. Eine Veröffentlichung hier wäre hilfreich um den Unternehmen ein paar Ideen zu geben, welche Gründe hier möglich sind.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Senexx

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Senexx » Mi 20. Jan 2021, 07:44

So viele Fragen.

Und sie glauben, dass die Beamten des Sozen Heil das ermessen und durchblicken?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20489
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Billie Holiday » Mi 20. Jan 2021, 07:52

Gut, dass der AN HO ablehnen darf. Ich WILL garnicht ins HO.
Im Büro sitze ich allein, habe einen ergonomischen Bürostuhl und alles an Ordnern/Literatur etc. greifbar.
Zuhause habe ich einen winzigen Arbeitsplatz unterm Dach, der für 8 Stunden konzentrierte Arbeit nicht geschaffen wurde.
Also ich würde mich weigern, zuhause zu arbeiten.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42193
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon JJazzGold » Mi 20. Jan 2021, 08:04

Billie Holiday hat geschrieben:(20 Jan 2021, 07:52)

Gut, dass der AN HO ablehnen darf. Ich WILL garnicht ins HO.
Im Büro sitze ich allein, habe einen ergonomischen Bürostuhl und alles an Ordnern/Literatur etc. greifbar.
Zuhause habe ich einen winzigen Arbeitsplatz unterm Dach, der für 8 Stunden konzentrierte Arbeit nicht geschaffen wurde.
Also ich würde mich weigern, zuhause zu arbeiten.


An euch AN haben die Befürworter des gesetzlich verpflichtenden HO nicht gedacht.
Die werden nicht gefragt, egal ob du, die sich im Büro unter Einhaltung aller Regeln wohler fühlt, oder die Eltern von ein bis x Kindern, für die ein paar Stunden unstörtes Arbeiten im Büro statt am Esstisch Erholung bedeutet.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42193
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon JJazzGold » Mi 20. Jan 2021, 08:06

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(20 Jan 2021, 07:30)

Also keine Homeofficepflicht, sondern lediglich die Pflicht den Arbeitnehmern mobiles Arbeiten anzubieten. Das bedeutet auch, dass der Arbeitnehmer das ablehnen kann. Ungeklärt ist die Frage, wie der Arbeitgeber damit umgehen darf ohne gegen die Auflage selber zu verstoßen. Unbezahlte Freistellung, Kündigung und Ersatz oder darf der dann ins Büro ohne dass der AG befürchten muss gegen die Auflage verstoßen zu haben.
Ungeklärt ist auch, was der Unternehmer alles tun muss um es anzubieten. Muss er z.B. mobile Endgeräte für jeden anschaffen um das zu ermöglichen. Wenn ja, kriegt man die in der kurzen Zeit in genügender Anzahl. Muss der Arbeitgeber erlauben, dass der Arbeitnehmer vom eigenen Gerät aus arbeitet. Wenn ja, darf der Arbeitgeber in die Wohnung des Arbeitnehmers um das Gerät entsprechend einzurichten. Hat der Arbeitnehmer Anspruch auf eine Art Miete oder Kostenersatz dafür, dass er Arbeitsmittel und Raum zur Verfügung stellt. Muss der Arbeitgeber einen festen Büroarbeitsplatz (Rechner) etc. im Unternehmensgebäude abbauen und im "Homeoffice" wieder aufbauen. Wer richtet das dann dort ein und nimmt es in Betrieb? Was wenn der Arbeitgeber weiß, dass vor Ort beim Arbeitnehmer nicht die Voraussetzungen für konzentriertes und ergononomisches Arbeiten gegeben sind? Muss er es trotzdem anbieten?
Spannend wird auch wie die Behörden selber mit dieser Verordnung umgehen. Welche Gründe diese geltend machen. Eine Veröffentlichung hier wäre hilfreich um den Unternehmen ein paar Ideen zu geben, welche Gründe hier möglich sind.


Gut zusammengefasst. :thumbup:
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Wähler
Beiträge: 6245
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Wähler » Mi 20. Jan 2021, 08:30

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(20 Jan 2021, 07:30)
Also keine Homeofficepflicht, sondern lediglich die Pflicht den Arbeitnehmern mobiles Arbeiten anzubieten. Das bedeutet auch, dass der Arbeitnehmer das ablehnen kann. Ungeklärt ist die Frage, wie der Arbeitgeber damit umgehen darf ohne gegen die Auflage selber zu verstoßen. Unbezahlte Freistellung, Kündigung und Ersatz oder darf der dann ins Büro ohne dass der AG befürchten muss gegen die Auflage verstoßen zu haben.

Mit ein bisschen gutem Willen auf allen Seiten kann man eine bessere Quote für Büroarbeiten erreichen. Entsprechender IT-Support mit RDP oder VPN und beim Arbeitnehmer zu Hause kein zu langsames Internet.
Zuletzt geändert von Wähler am Mi 20. Jan 2021, 09:16, insgesamt 2-mal geändert.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86078
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Jan 2021, 09:08

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(19 Jan 2021, 20:59)

es wird keine Homeofficepflicht geben. Niemand kann von einem Arbeitnehmer verlangen, dass er seine Wohnung als Arbeitsplatz zur Verfügung stellt.


Doch könnte man, es geht viel, wenn man es politisch möchte.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Merkel_Unser
Beiträge: 1113
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 21:33

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Merkel_Unser » Mi 20. Jan 2021, 09:17

Wer soll denn realistisch in kurzer Zeit beurteilen, ob ein AN von zuhause arbeiten könnte oder nicht? Es wird bei den Appellen bleiben und kein Mensch wird irgendetwas kontrollieren, mal von Stichproben in Großraumbüros abgesehen.
Senexx

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Senexx » Mi 20. Jan 2021, 09:22

Gestern wurde beschlossen, den Lockdown bis zum 15. Februar zu verlängern.

In BaWü schert man aus. Man will Kindergärten und Grundschulen schon am ersten Februar schrittweise öffnen.

Bisher hatte Kretschmann seine unfähige schwarze Kultusministerin gebremst, die am liebsten die Schulen schon am 11.01. wieder geöffnet hätte. Nun knickt er langsam vor ihr ein.

Hintergrund: Die Landtagswahl Mitte März. Die schwarze Kultusministerin schielt auf die Stimmen empörter Eltern, die durch den Schullockdown belastet werden. Mit ihren unverantwortlichen Populismus hofft sich Stimmen zu gewinnen und MP zu werden.

Kretschmann kriegt nun Angst und gibt nach.

Baden-Württemberg ist wirklich arm dran: Die Eisenmann darf unter keinen Umständen MP werden.

Das ehemalige KBW-Mitglied Kretschmann gehört schon lange weg.

Als Wähler ist man in BaWü arm dran. Die grünen Teufel zu wählen, verbietet sich von selbst. Man kann aber auch nicht guten Gewissens CDU wählen, eigentlich gar nicht. Die BaWü-CDU ist nur noch ein Torso. Auf die FDP ist auch kein Verlass.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 50143
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 20. Jan 2021, 09:34

Quatschki hat geschrieben:(19 Jan 2021, 23:52)

Denn die Beamten, die das prüfen und vollziehen sollen, haben ebenfalls einen Rechtsanspruch auf Homeoffice, müßten daher die Möglichkeit bekommen, die Durchsetzung der Ideen aus Berlin von zu Hause aus zu machen!

Klar, und Polizisten verfolgen Verbrecher auch nur noch aus dem Home Office heraus :thumbup:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51558
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Realist2014 » Mi 20. Jan 2021, 10:27

Alexyessin hat geschrieben:(20 Jan 2021, 09:08)

Doch könnte man, es geht viel, wenn man es politisch möchte.


Aber nicht so viel, wie du glaubst....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51558
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Realist2014 » Mi 20. Jan 2021, 10:29

Wähler hat geschrieben:(20 Jan 2021, 08:30)

Mit ein bisschen gutem Willen auf allen Seiten kann man eine bessere Quote für Büroarbeiten erreichen. Entsprechender IT-Support mit RDP oder VPN und beim Arbeitnehmer zu Hause kein zu langsames Internet.


Viele, gerade kleinere Unternehmen haben überhaupt nicht die Infrastruktur und den Setup der IT-Prozesse um diese Prozesse "remote" durchzuführen.

Das Unternehmen wie SAP, Allianz und Co keine Probleme damit haben , ist klar.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20489
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Billie Holiday » Mi 20. Jan 2021, 10:29

Alexyessin hat geschrieben:(20 Jan 2021, 09:08)

Doch könnte man, es geht viel, wenn man es politisch möchte.


Da hat der Arbeitsschutz aber viel zu tun.

So, wie mein Arbeitsplatz zuhause gestaltet ist, kleiner Bereich unterm Dach gleich neben einer Raumspartreppe, wird er die Hände überm Kopf zusammenschlagen.
Der AN selbst weiß am besten, ob er zuhause arbeiten kann oder nicht.
Im Büro kann auf Einhaltung aller Maßnahmen geachtet werden.
Unser Brandschutz ist mir seinerzeit aufs Dach gestiegen, weil zwischen Schreibtisch und Planschrank keine 80 cm Platz waren, sondern nur 76 cm.
Sämtliche Regelungen werden zuhause kaum eingehalten werden können. Dann können sie auch im Büro eigentlich aufgehoben werden. :x
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86078
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Jan 2021, 10:44

Realist2014 hat geschrieben:(20 Jan 2021, 10:27)

Aber nicht so viel, wie du glaubst....


Doch auch das würde gehen, wenn es gewollt wäre.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86078
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Jan 2021, 10:45

Billie Holiday hat geschrieben:(20 Jan 2021, 10:29)

Da hat der Arbeitsschutz aber viel zu tun.


Es geht nicht um allgemein, sondern um den Fall wie jetzt. Und da werden von jedem auch Abstriche erwartet.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Wähler
Beiträge: 6245
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Benutzertitel: Bürgerjournalismus
Wohnort: Bayern

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Wähler » Mi 20. Jan 2021, 12:03

Billie Holiday hat geschrieben:(20 Jan 2021, 10:29)
Da hat der Arbeitsschutz aber viel zu tun.

Es gibt arbeitsrechtlich einen Unterschied zwischen Home Office und Mobilem Arbeiten.
Für die Dauer der Corona-Krise dürfte Mobiles Arbeiten in der Privatwohnung kein Problem sein, wenn für Büroarbeiten die IT-Voraussetzungen gegeben sind.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Senexx

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Senexx » Mi 20. Jan 2021, 12:12

Wähler hat geschrieben:(20 Jan 2021, 12:03)

Es gibt arbeitsrechtlich einen Unterschied zwischen Home Office und Mobilem Arbeiten.
Für die Dauer der Corona-Krise dürfte Mobiles Arbeiten in der Privatwohnung kein Problem sein, wenn für Büroarbeiten die IT-Voraussetzungen gegeben sind.


"dürfte" ist lediglich eine Vermutung.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51558
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Realist2014 » Mi 20. Jan 2021, 12:20

Alexyessin hat geschrieben:(20 Jan 2021, 10:44)

Doch auch das würde gehen, wenn es gewollt wäre.


Wenn die Voraussetzungen nicht da sind, dann geht es nicht.
Punkt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51558
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Realist2014 » Mi 20. Jan 2021, 12:21

Wähler hat geschrieben:(20 Jan 2021, 12:03)

Es gibt arbeitsrechtlich einen Unterschied zwischen Home Office und Mobilem Arbeiten.
Für die Dauer der Corona-Krise dürfte Mobiles Arbeiten in der Privatwohnung kein Problem sein, wenn für Büroarbeiten die IT-Voraussetzungen gegeben sind.


Aber eben nicht für Arbeitsplätze, wo Telearbeit ( das ist der juristisch korrekte Begriff) die Anforderung wäre....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51558
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Covid 19 Langzeitplan gegen die Epidemie

Beitragvon Realist2014 » Mi 20. Jan 2021, 12:22

Alexyessin hat geschrieben:(20 Jan 2021, 10:45)

Es geht nicht um allgemein, sondern um den Fall wie jetzt. Und da werden von jedem auch Abstriche erwartet.


Nicht, das der AN den AG in die Wohnung lässt, was bei Telearbeit notwendig wäre.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste