Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17571
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Sören74 » Fr 1. Jan 2021, 20:05

Stoner hat geschrieben:(01 Jan 2021, 19:52)

Das ist richtig, allerdings darf man die Implikationen nicht unterschätzen: Es wirkt solches ja immer mit anderem zusammen, sodass in der Summe eben die berühmte Stigmatisierung bestimmter Meinungen entsteht, was wiederum die Räume für kritisches Denken und und kritische Diskurse verengt, Stichwort ---> Blasenbildung, Übergang von der Vielfalt zur Kakophonie.


Dann stellt sich die durchaus interessante These auf, ist Meinungsfreiheit im großen Stile ohne direkte oder indirekte Stigmatisierung möglich? Denn die Freiheit, sich gegen jemanden zu entscheiden, kann auch als Diskriminierung, Benachteiligung usw. aufgefasst werden. Aber so wie ich Herrn Kaiser verstanden habe, sieht er das Problem nicht darin, dass er von einer Stiftung nicht gewollt wird, sondern wegen der Begründung. Es ist ja auch nicht so, dass Herr Kaiser nicht gegen Menschen des öffentlichen Lebens schießen würde. Also im metaphorischen Sinne.
Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 3442
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Stoner » Fr 1. Jan 2021, 20:36

Sören74 hat geschrieben:(01 Jan 2021, 20:05)

Dann stellt sich die durchaus interessante These auf, ist Meinungsfreiheit im großen Stile ohne direkte oder indirekte Stigmatisierung möglich? Denn die Freiheit, sich gegen jemanden zu entscheiden, kann auch als Diskriminierung, Benachteiligung usw. aufgefasst werden. Aber so wie ich Herrn Kaiser verstanden habe, sieht er das Problem nicht darin, dass er von einer Stiftung nicht gewollt wird, sondern wegen der Begründung. Es ist ja auch nicht so, dass Herr Kaiser nicht gegen Menschen des öffentlichen Lebens schießen würde. Also im metaphorischen Sinne.


Meinungsfreiheit gibt's nicht ohne Stigmatisierung. Welche Folgen das haben kann oder darf, ist eben eine Machtfrage. Wer am wirkungsvollsten sanktionieren kann, wird Recht behalten, also der Gute sein.
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
PeterK
Beiträge: 9707
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon PeterK » Fr 1. Jan 2021, 20:49

Stoner hat geschrieben:(01 Jan 2021, 20:36)
Meinungsfreiheit gibt's nicht ohne Stigmatisierung.

Meinungsäußerungsfreiheit gibt es - meistens - nicht ohne Widerspruch. Wer damit ein Problem hat, hat halt ein Problem.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 6636
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Zunder » Fr 1. Jan 2021, 21:43

DarkLightbringer hat geschrieben:(01 Jan 2021, 19:28)

Gunnar Kaiser fühlt sich nach eigenen Worten auch gar nicht gecancelt.
Die "Arbeit mit inhaltsleeren Diffamierungsbegriffen", wie er das ausdrückt, besorge ihn allerdings schon.

Die Vorwürfe gegen Gunnar Kaiser lassen sich nachlesen.

"Von großer Tragweite ist dabei, wie Gunnar Kaiser seine Sicht der Dinge in einen größeren Zusammenhang einbettet. Hier beginnt die Welt der Verschwörungstheorie. Er sieht bei der Corona-Pandemie wie auch bei globalen Klimathemen ein Kartell von Großkonzernen, Technokraten, Wissenschaftlern und internationalen Agenten wie dem Weltwirtschaftsforum, der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung und der Weltgesundheitsorganisation am Werk, die sowohl die Demokratie als auch die Marktwirtschaft aushebeln wollen – zugunsten einer Diktatur samt Planwirtschaft, die zur allgemeinen politischen Unterjochung und wirtschaftlichen Verarmung führt. Auch Kommunisten aus Sowjetzeiten spielen dabei eine Rolle. Dazu erklärt Kaiser im Rahmen eines ausführlichen Interviews mit der russischen Nachrichtenagentur Sputnik News, vor dessen Propaganda übrigens die Bundesregierung mittlerweile offiziell warnt:............."
https://www.freiheit.org/gastbeitrag-ue ... ngstheorie

Von "inhaltsleeren Diffamierungsbegriffen" kann, sofern man Tatsachen wahrzunehmen gewillt ist, keine Rede sein.
Keinen_Faschismus!

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Fr 1. Jan 2021, 22:50

Zunder hat geschrieben:(01 Jan 2021, 21:43)

Sputnik News, vor dessen Propaganda übrigens die Bundesregierung mittlerweile offiziell warnt

Warnt nicht sogar der Verfassungsschutz vor Sputnik?


Wann geht der Verfassungsschutz endlich effektiv gegen Sputnik vor?
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16532
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 1. Jan 2021, 22:53

Man muss es einzeln und konkret und anhand der Fakten sehen. Kritik an Wirtschaftskartellen, eine Anti-Trust-Behörde, der Gedanke der Herstellung von Wettbewerb auch durch staatliche Eingriffe zur Entflechtung großer Wirtschaftskonglomerate ist in den USA zum Beispiel im Gegensatz zur EU kein verschwörungstheoretischer Ansatz sondern traditonelle amerikanische Politik. Anders als in den USA kann man in Europa staatlicherseits bestehende Unternehmen nicht einfach "zerschlagen".

Der "Sowjetkommunismus" wiederum steht auf dem Gebiet der Ex-SU in vielerlei Hinsicht selbst mit dem Rücken an der Wand. Zum Beispiel wenn man die wiederhergestellte Macht der russisch-orthodoxen Kirche betrachtet. Oder in gewisser Hinsicht auch die Wiederherstellung einer Art von Ständegesellschaft wie zu Zeiten des Zarentums.

Zu solchen Irrtümern und Legenden kommt man, wenn man nicht das tatsächliche reale Spiel der Kräfte und Interessens- und Gelegenheitswahrnehmungen betrachtet sondern anstelle dessen irgendwelche vorgeschobenen Ideologien.
Zuletzt geändert von schokoschendrezki am Fr 1. Jan 2021, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Keinen_Faschismus!

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Keinen_Faschismus! » Fr 1. Jan 2021, 22:54

sünnerklaas hat geschrieben:(24 Dec 2020, 14:22)
Der Moderation sind dort aber allein schon durch die sehr hohe Zahl der User organisatorisch Grenzen gesetzt.

Es gibt künstliche Intelligenz, die man dort durchaus einsetzen könnte.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 16532
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 1. Jan 2021, 23:20

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Dec 2020, 22:04)

Derweil geht das Großreinemachen munter weiter, hüben wie drüben: https://www.achgut.com/artikel/ausgesto ... nar_kaiser

Während in der Türkei ein Journalist zu 27 Jahren Haft verurteilt wird und etwa in Polen ein staatlicher Ölkonzern ein Medienhaus und eine Zeitung nach der anderen aufkaufen, um sie auf Linie der Regierungspartei zu bringen ... von "Cancel Culture", dem "Ausgestoßenen der Woche" und "Großreinemachen" zu sprechen, ist eigentlich ein Unding. Es wird einfach angenommen, dass es eine Art von gesellschaftlichem Debattenraum mit Scheinwerferlicht und Publikumsaufmerksamkeit gibt. Einen zentralen Marktplatz. Ein großes Nationalstadion. Und wer da keinen Zutritt hat und in einem kleinen Indie-Club und nicht in einem Stadion spricht, der sei halt ein "Ausgestoßener". Als wenn in den "Stadien" irgendetwas von Belang passieren würde!
Ich habe nie in meinem Leben irgendein Volk oder Kollektiv geliebt ... ich liebe in der Tat nur meine Freunde und bin zu aller anderen Liebe völlig unfähig (Hannah Arendt)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44386
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 2. Jan 2021, 10:58

Zunder hat geschrieben:(01 Jan 2021, 21:43)

Die Vorwürfe gegen Gunnar Kaiser lassen sich nachlesen.

"Von großer Tragweite ist dabei, wie Gunnar Kaiser seine Sicht der Dinge in einen größeren Zusammenhang einbettet. Hier beginnt die Welt der Verschwörungstheorie. Er sieht bei der Corona-Pandemie wie auch bei globalen Klimathemen ein Kartell von Großkonzernen, Technokraten, Wissenschaftlern und internationalen Agenten wie dem Weltwirtschaftsforum, der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung und der Weltgesundheitsorganisation am Werk, die sowohl die Demokratie als auch die Marktwirtschaft aushebeln wollen – zugunsten einer Diktatur samt Planwirtschaft, die zur allgemeinen politischen Unterjochung und wirtschaftlichen Verarmung führt. Auch Kommunisten aus Sowjetzeiten spielen dabei eine Rolle. Dazu erklärt Kaiser im Rahmen eines ausführlichen Interviews mit der russischen Nachrichtenagentur Sputnik News, vor dessen Propaganda übrigens die Bundesregierung mittlerweile offiziell warnt:............."
https://www.freiheit.org/gastbeitrag-ue ... ngstheorie

Von "inhaltsleeren Diffamierungsbegriffen" kann, sofern man Tatsachen wahrzunehmen gewillt ist, keine Rede sein.

Das ist aber, salopp gesagt, Quatsch.

Das wird im direkten Streitgespräch zwischen dem Stiftungsvorsitzenden Paqué und Kaiser auch klar.

Daraus: "Ich stimme Ihnen, Herr Paqué, ausdrücklich zu, dass verschiedene Interessenlagen am Werk sind, nicht mehr und nicht weniger."

Er bezieht sich dabei auf ein Buch, nicht auf eine Verschwörung, und ausdrücklich nicht als Medizinkritiker, sondern als Beobachter und Gesellschaftskritiker.

Er akzeptiere es, sich zuweilen unklar auszudrücken und formuliert in der Diskussion eigens wie folgt um:
"Mit Ihrem Wort, Herr Paqué, von den konvergierenden Interessenlagen fühle ich mein Anliegen korrekt wiedergegeben."

Die Quelle ist frei lesbar, wenn man sich registriert: https://www.nzz.ch/international/ein-st ... ld.1593530
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44386
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 2. Jan 2021, 11:02

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(01 Jan 2021, 22:50)

Warnt nicht sogar der Verfassungsschutz vor Sputnik?


Wann geht der Verfassungsschutz endlich effektiv gegen Sputnik vor?

Diesbezüglich wäre m. E. der MAD zuständig, da es sich um die strategische Kommunikation eines geopolitischen Gegen-Akteurs handelt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4489
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Weltregierung » Sa 2. Jan 2021, 17:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(01 Jan 2021, 19:20)

Die unterschiedlichen Ansichten werden öfters in den Parlamenten beraten.
Wenn das irgendwann nicht mehr der Fall sein sollte, dann haben die Republikgegner gewonnen.

Unterschiedliche Ansichten darüber ob Menschen im Mittelmeer ersaufen sollten? Ok.
Zuletzt geändert von Weltregierung am Sa 2. Jan 2021, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
ich sprenge eure demo und es regnet hackepeter
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44386
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 2. Jan 2021, 17:37

Weltregierung hat geschrieben:(02 Jan 2021, 17:32)

Unterschiedliche Ansichten darüber ob Menschen im Mittelmeer erkaufen sollten? Ok.

Eine solche Ansicht vertritt wahrscheinlich keine Partei im Bundestag.
Trotzdem gibt es Dinge, die strittig sind.

Das wäre übrigens auch in einer Diktatour so, um auf meine eigentliche These zurückzukommen. Nur wäre halt festgelegt, welche Partei recht hat und allzu offener Widerspruch könnte als Revolte ausgelegt werden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4489
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Weltregierung » Sa 2. Jan 2021, 17:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Jan 2021, 17:37)

Eine solche Ansicht vertritt wahrscheinlich keine Partei im Bundestag.
Trotzdem gibt es Dinge, die strittig sind.


Komisch dass es dann trotzdem laufend passiert.

DarkLightbringer hat geschrieben:[url=https://www.politik-forum.eu:443/viewtopic.php?p=4901937#p4901937] (02 Jan 2021, 17:37)[/url
Das wäre übrigens auch in einer Diktatour so, um auf meine eigentliche These zurückzukommen. Nur wäre halt festgelegt, welche Partei recht hat und allzu offener Widerspruch könnte als Revolte ausgelegt werden.

Jetzt gilt Widerspruch gegen Antisemitismus, Deutschtümelei und Rassismus halt als "Cancel Culture", hat man mal wieder erfolgreich gemittet in diesem Land.
ich sprenge eure demo und es regnet hackepeter
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 8467
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Skeptiker » Sa 2. Jan 2021, 17:51

Weltregierung hat geschrieben:(02 Jan 2021, 17:47)
Komisch dass es dann trotzdem laufend passiert.
..,

Kannst du mir mal bitte ein paar Beispiele dafür nennen, wie im Parlament „laufend“ darüber gestritten wird, dass man Leute im Meer ertrinken lässt? Danke.
Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 3442
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Stoner » Sa 2. Jan 2021, 17:55

Weltregierung hat geschrieben:(02 Jan 2021, 17:47)


Jetzt gilt Widerspruch gegen Antisemitismus, Deutschtümelei und Rassismus halt als "Cancel Culture", hat man mal wieder erfolgreich gemittet in diesem Land.


:rofl :rofl oder stirnpatsch stirnpatsch, das wäre hier die Frage.

Im Wettbewerb "Finde die prekärste Ausrede" hätte man wahrscheinlich jetzt die Silbermedaille sicher.
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
Michael_B
Beiträge: 689
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Michael_B » Sa 2. Jan 2021, 18:02

tarkomed hat geschrieben:(01 Jan 2021, 19:51)

Glücklicherweise lernt man nie aus:

https://www.bpb.de/apuz/180852/anmerkun ... us-debatte


Dank Dir für den Link.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44386
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 2. Jan 2021, 18:09

Weltregierung hat geschrieben:(02 Jan 2021, 17:47)

Komisch dass es dann trotzdem laufend passiert.

Es passiert generell viel in der Welt.
Wir sollten uns zwar nicht als Weltenmacher verstehen, wohl aber als Teil dieser Welt und einen äquivalenten Beitrag in der Sicherheits- und Außenpolitik leisten.

Jetzt gilt Widerspruch gegen Antisemitismus, Deutschtümelei und Rassismus halt als "Cancel Culture", hat man mal wieder erfolgreich gemittet in diesem Land.

Kritisiert wird u. a. die Arbeit mit inhaltsleeren Unterstellungen, Hate Speech und Mobbing.

Davon sind ja offenbar nicht nur Künstler und Intellektuelle betroffen, sondern auch große Teile der Gesamtbevölkerung und Teile der Studenten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4974
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Ammianus » Sa 2. Jan 2021, 18:37

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(01 Jan 2021, 22:50)

Warnt nicht sogar der Verfassungsschutz vor Sputnik?


Wann geht der Verfassungsschutz endlich effektiv gegen Sputnik vor?


Na ja, das habt ihr zwischen 41 und 45 nicht geschafft und jetzt sieht es auch nicht besser aus ...
"Ich möchte an einem Ort sein, an dem es keine Politik gibt, keine Waffen, keine Religion."
Libanesin Anfang August 2020
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 6636
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Zunder » So 3. Jan 2021, 00:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Jan 2021, 10:58)

Die Quelle ist frei lesbar, wenn man sich registriert: https://www.nzz.ch/international/ein-st ... ld.1593530

Die Quelle ist auch ohne Registrierung lesbar.

Kaiser: Mit Neonazis würde ich mich nicht unterhalten.

Ja, klar. Er bietet halt nur dem Identitären Faschisten Martin Selber eine Plattform auf seinem youtube-Kanal.

Dieser Pseudo-Philosoph ist rechter Schmierenkomödiant, der den Umgang mit der Pandemie als Verschwörungserzählung verkaufen will und seinen eigenen Käse als realistische Wahrnehmung.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44386
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon DarkLightbringer » So 3. Jan 2021, 04:27

Zunder hat geschrieben:(03 Jan 2021, 00:16)

Die Quelle ist auch ohne Registrierung lesbar.
Das ist ja schön.

Kaiser: Mit Neonazis würde ich mich nicht unterhalten.
Ja, klar. Er bietet halt nur dem Identitären Faschisten Martin Selber eine Plattform auf seinem youtube-Kanal.
Dieser Pseudo-Philosoph ist rechter Schmierenkomödiant, der den Umgang mit der Pandemie als Verschwörungserzählung verkaufen will und seinen eigenen Käse als realistische Wahrnehmung.

Das ist seine zentrale These als Philosoph und Gesellschaftskritiker, Kritischer Rationalismus funktioniere nicht durch Sprachlosigkeit, sondern durch echte Argumente - die man ja gegenüber abstrusen Theorien habe. Argumentationsscheu ergibt für ihn demnach gar keinen Sinn.
In einer Diskussion mit Nationalsozialisten sieht er aber keinen Sinn, weil es da eben gar nicht um Diskussion geht - so verstehe ich jedenfalls Kaiser.
Sellner wiederum vertritt lauthals Thesen und triumphiert über Sprachlosigkeit.
Kaiser habe aber der These vom "Grossen Austausch" energisch widersprochen, befindet er. Nicht aus Liebe, sondern aus Notwendigkeit sozusagen.

Die Arbeit mit inhaltsleeren Phrasen "besorgt" Kaiser, wie er sagt.
Ich würde sagen, derartige Arbeitsweisen sind schlicht fragwürdiger Natur. Selbstverständlich unabhängig davon, ob das nun von Rechtsaußen oder Linksaußen kommt.
Er hat ja klargestellt, dass ein Buch keine Verschwörung sein kann und konvergierende Interessenlagen nicht nur von ihm gesehen werden - es ist eher eine gewöhnliche Kritik, sofern man überhaupt Gesellschaftskritik für möglich hält.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste