Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 3130
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Papaloooo » Fr 25. Dez 2020, 19:38

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(25 Dec 2020, 19:22)

Ich bin nicht eingeschnappt, sondern lese nur genau und registriere die nächste Verdächtigung (siehe die gefettete Zitatsstelle).

Welche ich ja auch selbst relavitiert habe,
siehe meinen letzten Satz im Zitat.

Mir kommt es nur so vor,
dass du einerseits recht schnell mit Behauptungen um dich wirfst, siehe hier:
Eulenwoelfchen hat geschrieben:(25 Dec 2020, 16:46)
...
Und vor allem Lügen oder gezielt verbreitete Unwahrheiten wie die des juristisch eingebremsten Bloggers oder des von mir beschriebenen Shoaleugners abzulehnen sind und auch keinerlei Grundlage bieten sollten, das Debattenverhalten und Benehmen auf absolutem Dumpfbackenniveau klein und lässlich zu reden, wie Sie das nun auch noch versuchen.

...

Vieles hier in der Diskussion um Debattenkultur dreht sich um jenen Kern, den die Userin Vongole zurecht ansprach: Es geht oftmals gar nicht um soviel, aber auch nicht weniger, als um Anstand.
Oder Reste davon. Und wie oder ob man diese ggf. wieder aufpäppeln sollte oder sogar müsste.

Aber Anstand scheint nicht mehr modern...

Was das genaue Gegenteil ist, dessen was ich ausgesagt habe.
Denn ich habe die verbreiteten Unwahrheiten benannt und diese Verbreitung auch kritisiert.
Und finde den Ton des Kritikers gegenüber Künast (trotz deren schweren Verfehlung)in der Diskussion nicht förderlich.
Schrieb ich auch!

Aber, dass du dann andererseits überaus empfindlich bist,
wenn man dich, aus deiner Sicht, falsch einschätzt.

Und dies empfinde ich als eine schlechte Debattenkultur.

Aber gut, ich schlage vor, von unseren beiden Seiten aus, Wind aus den Segeln zu nehmen:
ich nehme das "suspekt" zurück.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 5888
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon McKnee » Fr 25. Dez 2020, 20:52

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(25 Dec 2020, 19:22)

Ich bin nicht eingeschnappt, sondern lese nur genau und registriere die nächste Verdächtigung (siehe die gefettete Zitatsstelle).


Glaubst du an Ratschläge von Usern, die ihre eigenen Ratschläge nicht ernst nehmen? :D
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 3040
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon franzmannzini » Fr 25. Dez 2020, 21:59

Progressiver hat geschrieben:(24 Dec 2020, 21:04)

...

Und was zum Beispiel der Umgang mit der AfD betrifft, so würde ich mir von den etablierten Parteien wünschen, dass sie sich inhaltlich mit deren wirren Thesen auseinandersetzten. Es wäre doch ein leichtes, diese zu widerlegen!
...


Richtig. Das Schlechteste was man in dem Zusammenhang machen kann, ist das Zurückpöbeln. Bei manchen Bundestagsdebatten geht es scheinbar nur noch darum.
Auch kommt es manchmal vor, daß auch die AFD mal einen guten Antrag einbringt, dann versucht man meistens krampfhaft diesen abzulehnen und einen eigenen
ähnlichen zu stellen.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Eulenwoelfchen

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Eulenwoelfchen » Fr 25. Dez 2020, 22:04

McKnee hat geschrieben:(25 Dec 2020, 20:52)

Glaubst du an Ratschläge von Usern, die ihre eigenen Ratschläge nicht ernst nehmen? :D


Nein, nicht an Weihnachten.
Sondern nur an Pfingsten. :D
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 3130
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Papaloooo » Sa 26. Dez 2020, 07:30

franzmannzini hat geschrieben:(25 Dec 2020, 21:59)

Richtig. Das Schlechteste was man in dem Zusammenhang machen kann, ist das Zurückpöbeln. Bei manchen Bundestagsdebatten geht es scheinbar nur noch darum.
Auch kommt es manchmal vor, daß auch die AFD mal einen guten Antrag einbringt, dann versucht man meistens krampfhaft diesen abzulehnen und einen eigenen
ähnlichen zu stellen.

Ja, das zieht die Mauern höher und macht die Gräben tiefer.
Und in diesem Zusammenhang kritisiere ich auch das Verbot der NPD.
Man kann Äußerungen bestrafen,
aber das Verbot einer Partei wird keine Gesinnungen ändern,
sie werden sich in anderen Parteien finden oder, was noch mehr Probleme bedeuten wird,
aus dem Untergrund agieren.

Macht man daraus eine politische Hexenjagd,
oder - was auch schon passiert ist - verprügelt man gar auf der Straße einen Politiker,
dann schafft man damit unbeabsichtigter weise zusätzliche Sympathisanten.

Die Politiker anderer Parteien beklagen sich oft darüber,
dass die politischen Debatten mit der AFD angespannter verlaufen,
wobei sie eindeutig daran eine Mitschuld tragen:
Mit Ausgrenzung ist nicht geholfen,
denn die Partei ist ja auch durch einen Wählerwillen in den Bundestag gekommen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49983
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 26. Dez 2020, 22:04

Derweil geht das Großreinemachen munter weiter, hüben wie drüben: https://www.achgut.com/artikel/ausgesto ... nar_kaiser
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 3130
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Papaloooo » So 27. Dez 2020, 07:16

Falls jemand gute und auch selbstkritische Podcasts hören will,
die drei türkische Mitbürger senden, und manch ein Klischee aus den eigenen Reihen kritisieren:

https://dauernoergler.org/

Ich höre mir immer wieder mal eine Folge auf meinem Smartphone an,
wenn ich unterwegs bin.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35167
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon H2O » So 27. Dez 2020, 07:55

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(25 Dec 2020, 22:04)

Nein, nicht an Weihnachten.
Sondern nur an Pfingsten. :D


Dann immerhin in Begleitung des Heiligen Geistes, wenn ich im Konfirmandenunterricht richtig aufgepaßt habe! Da kann gar nichts schief gehen.
Eulenwoelfchen

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 27. Dez 2020, 09:55

H2O hat geschrieben:(27 Dec 2020, 07:55)

Dann immerhin in Begleitung des Heiligen Geistes, wenn ich im Konfirmandenunterricht richtig aufgepaßt habe! Da kann gar nichts schief gehen.

Nicht nur der IQ, sondern auch ihr Gedächtnis ist elefantös! Chapeau &Verneigung. :thumbup: :)
Auch in Debatten wird im übrigen viel zu wenig gelobt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35167
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon H2O » So 27. Dez 2020, 10:33

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(27 Dec 2020, 09:55)

Nicht nur der IQ, sondern auch ihr Gedächtnis ist elefantös! Chapeau &Verneigung. :thumbup: :)
Auch in Debatten wird im übrigen viel zu wenig gelobt.


Ja, vielen Dank für das Lob; ich war seinerzeit aber auch ein sehr eifriger Schüler. Der Pastor hat meine Eltern besucht und ihnen vorgeschlagen, daß ich Theologie studieren sollte... im zarten Alter von 15 Jahren. Ich bin dann aber doch ganz irdisch Ingenieur für Nachrichtentechnik geworden...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49983
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Tom Bombadil » So 27. Dez 2020, 11:30

Was hat das mit dem Thema zu tun?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Eulenwoelfchen

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 27. Dez 2020, 12:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(27 Dec 2020, 11:30)

Was hat das mit dem Thema zu tun?


Der Lobaspekt ist zwar durchaus Diskussionsgegenstand von Debattenkultur. Für besonders gestrenge Deattenkulturwächter möglicherweise auch nicht. :D
Michael_B
Beiträge: 632
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Michael_B » Di 29. Dez 2020, 13:49

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... a4b0c06c4a

"Asiatische Menschen unter Generalverdacht, türkische Hochzeiten als vermeintliche Corona-Hotspots: Die Pandemie sei zum »Brandbeschleuniger« für Rassismus geworden, sagt die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. "

Rassismus? Seit wann gibts die "Rasse" der Türken? Lächerliche Wortwahl.
Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 3437
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Stoner » Di 29. Dez 2020, 14:16

Michael_B hat geschrieben:(29 Dec 2020, 13:49)

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... a4b0c06c4a

"Asiatische Menschen unter Generalverdacht, türkische Hochzeiten als vermeintliche Corona-Hotspots: Die Pandemie sei zum »Brandbeschleuniger« für Rassismus geworden, sagt die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. "

Rassismus? Seit wann gibts die "Rasse" der Türken? Lächerliche Wortwahl.


Das ist wieder ein typischer Aufreger, bei dem es genügt hätte, nachzudenken. Zum Beispiel darüber, was sich völlig unabhängig von aller Pandemie gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 geändert hat. Eigentlich wäre das ein Thema weniger für die Debattenkultur als vielmehr für den Umgang der Medien mit der Wirklichkeit, für die Blödigkeit von Journalisten, die solche Daten bekommen und dann nicht richtig interpretieren können. Aber das wäre von der neuen Generation wirklich zu viel verlangt. Es geht ja um moralische Kompetenz, nicht um irgendwelche handwerkliche.
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)
Benutzeravatar
Weltregierung
Beiträge: 4489
Registriert: So 1. Jun 2008, 00:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Weltregierung » Fr 1. Jan 2021, 18:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(23 Dec 2020, 18:00)

Die Redefreiheit ist die Moral der Demokratie. Wer diese boykottieren will, greift nicht die Unmoral an, sondern die Republik.


Eine Republik die nicht Willens oder in der Lage ist, massiv ansteigenden antisemitischen Straftaten irgendetwas entgegenzusetzen und Menschen in Flüchtlingslagern krepieren oder gleich im Mittelmeer ersaufen lässt.
ich sprenge eure demo und es regnet hackepeter
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 17536
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30
Benutzertitel: Dialoganbieter

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Sören74 » Fr 1. Jan 2021, 19:15

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Dec 2020, 22:04)

Derweil geht das Großreinemachen munter weiter, hüben wie drüben: https://www.achgut.com/artikel/ausgesto ... nar_kaiser


Eine Partei hat das Recht, eine Person nicht als geeignet für eine Moderation für eine bestimmte Veranstaltung anzusehen. Das gehört zur Meinungsfreiheit dazu. Ob man diese Einschätzung persönlich teilt oder nicht, ist da völlig unerheblich. Selbst der hier zugrundliegende Verein nimmt sich die Freiheit heraus zu entscheiden, wer hier Moderator werden darf und wer nicht. :)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44368
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 1. Jan 2021, 19:20

Weltregierung hat geschrieben:(01 Jan 2021, 18:56)

Eine Republik die nicht Willens oder in der Lage ist, massiv ansteigenden antisemitischen Straftaten irgendetwas entgegenzusetzen und Menschen in Flüchtlingslagern krepieren oder gleich im Mittelmeer ersaufen lässt.

Die unterschiedlichen Ansichten werden öfters in den Parlamenten beraten.
Wenn das irgendwann nicht mehr der Fall sein sollte, dann haben die Republikgegner gewonnen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 44368
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 1. Jan 2021, 19:28

Sören74 hat geschrieben:(01 Jan 2021, 19:15)

Eine Partei hat das Recht, eine Person nicht als geeignet für eine Moderation für eine bestimmte Veranstaltung anzusehen. Das gehört zur Meinungsfreiheit dazu. Ob man diese Einschätzung persönlich teilt oder nicht, ist da völlig unerheblich. Selbst der hier zugrundliegende Verein nimmt sich die Freiheit heraus zu entscheiden, wer hier Moderator werden darf und wer nicht. :)

Gunnar Kaiser fühlt sich nach eigenen Worten auch gar nicht gecancelt.
Die "Arbeit mit inhaltsleeren Diffamierungsbegriffen", wie er das ausdrückt, besorge ihn allerdings schon.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 2651
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon tarkomed » Fr 1. Jan 2021, 19:51

Michael_B hat geschrieben:(29 Dec 2020, 13:49)

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... a4b0c06c4a

"Asiatische Menschen unter Generalverdacht, türkische Hochzeiten als vermeintliche Corona-Hotspots: Die Pandemie sei zum »Brandbeschleuniger« für Rassismus geworden, sagt die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. "

Rassismus? Seit wann gibts die "Rasse" der Türken? Lächerliche Wortwahl.

Glücklicherweise lernt man nie aus:
bpb.de hat geschrieben:Konsequenterweise kennt die Konvention der Vereinten Nationen nicht nur die Form des biologischen Rassismus. Rassistische Menschen diskriminieren andere Menschen auch aus ethnischen, religiösen, nationalen oder auch ganz einfach politisch willkürlichen Gründen.

https://www.bpb.de/apuz/180852/anmerkun ... us-debatte
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Stoner
Beiträge: 3437
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Transzendental-Satiriker

Re: Debattenkultur, Meinungsunterdrückung, Gender und Verwandtes

Beitragvon Stoner » Fr 1. Jan 2021, 19:52

Sören74 hat geschrieben:(01 Jan 2021, 19:15)

Eine Partei hat das Recht, eine Person nicht als geeignet für eine Moderation für eine bestimmte Veranstaltung anzusehen. Das gehört zur Meinungsfreiheit dazu. Ob man diese Einschätzung persönlich teilt oder nicht, ist da völlig unerheblich. Selbst der hier zugrundliegende Verein nimmt sich die Freiheit heraus zu entscheiden, wer hier Moderator werden darf und wer nicht. :)


Das ist richtig, allerdings darf man die Implikationen nicht unterschätzen: Es wirkt solches ja immer mit anderem zusammen, sodass in der Summe eben die berühmte Stigmatisierung bestimmter Meinungen entsteht, was wiederum die Räume für kritisches Denken und und kritische Diskurse verengt, Stichwort ---> Blasenbildung, Übergang von der Vielfalt zur Kakophonie.

Weltregierung hat geschrieben:(01 Jan 2021, 18:56)

Eine Republik die nicht Willens oder in der Lage ist, massiv ansteigenden antisemitischen Straftaten irgendetwas entgegenzusetzen und Menschen in Flüchtlingslagern krepieren oder gleich im Mittelmeer ersaufen lässt.


Wie ist das im Zusammenhang mit der Frage der Meinungsfreiheit zu verstehen? Daß sie solange ausgesetzt werden soll, bis es keine Straftaten, leidende Flüchtlinge oder Ertrunkenen mehr gibt?

Ich bezweifle, dass das eine vernünftige Widerlegung dessen ist, worauf Sie geantwortet hatten, nämlich dem hier
Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit. (Mark Twain)

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste