EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Troh.Klaus
Beiträge: 3818
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Troh.Klaus » Di 29. Dez 2020, 12:34

Senexx hat geschrieben:(29 Dec 2020, 12:07)
Großbritannien (Great Britain) ist die Insel mit England, Schottland und Wales.
Das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland (The United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland) schließt Nordirland ein.

Ist Schmuck am Nachthemd. Die Vertragspartner sind die Europäische Union und das United Kingdom.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35224
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 29. Dez 2020, 13:00

Eiskalt hat geschrieben:(29 Dec 2020, 10:14)

Das ist auch alles gut und schön aber die EU muss dann auch was zeigen. Gerade in einer Lage wie jetzt.
Andere impfen schneller und haben mehr Dosen.

Die EU hat lange gebraucht, hat nicht genug Dosen etc so das in Deutschland erst Ende Juli alle geimpft werden können die wollen.

Und das ist eine schwache Leistung.
Jetzt könnte die DU zeigen was Sie kann mit einem Crashprogramm.


Auf jeden Fall hat es die EU fertig gebracht, einen wirksamen Impfstoff gegen Covid-19 auf die Beine zu stellen und ihn ohne Notverordnung und deshalb auch ohne Impfrisiko für die ganze Welt zur Verfügung zu stellen. Das halte ich für eine bärenstarke Leistung. Das derzeitige Genörgele geht doch von Leuten aus, die in keiner Weise an dieser Leistung mitgewirkt haben! So etwas finde ich nur noch schäbig!

Unser deutscher Gesundheitsminister hat sich diszipliniert eingereiht in die Reihe der Besteller, mit einer Bestellmenge, die er zu verantworten bereit war. Mindestens 2 weitere deutsche Hersteller arbeiten an einem vergleichbar wirksamen Impfstoff. Man konnte nicht vorhersehen, wer wann die Nase vorn haben würde. Vermutlich wird er bei beiden Herstellern ähnliche Mengen zu EU-Preisen vorbestellt haben. So hätte ich das jedenfalls getan.

Im Deutschlandfunk wurde in den Frühnachrichten angemerkt, daß Israel seinen vollen Bedarf vorangemeldet hatte, zu Preisen, die die EU nicht zu zahlen bereit war. Ein auf wirtschaftlichen Gewinn ausgerichtetes Unternehmen wird für solche Kunden bevorzugt liefern und der EU einen Platz auf der Warteliste zuteilen. In der Zwischenzeit werden die übrigen Hersteller von Impfstoffen ihre Angebote machen und auch vorsorglich fertigen. Und dann gibt es genug davon, aber zu Preisen, die sich an den Markt anlehnen.

Viel vernünftiger kann man gar nicht beschaffen in Zeiten, in denen das Ergebnis noch gar nicht durchdrungen war. Jetzt, wo sich das Knäuel zu entwirren beginnt, kommen Besserwisser aller Schattierungen aus ihrer vollen Deckung. Wer auf solche Jammerlappen herein fällt, der ist das selbst schuld!
Michael_B
Beiträge: 714
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Michael_B » Di 29. Dez 2020, 13:43

@H2O: 100% agree!
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3692
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 29. Dez 2020, 16:34

H2O hat geschrieben:(29 Dec 2020, 13:00)

Auf jeden Fall hat es die EU fertig gebracht, einen wirksamen Impfstoff gegen Covid-19 auf die Beine zu stellen und ihn ohne Notverordnung und deshalb auch ohne Impfrisiko für die ganze Welt zur Verfügung zu stellen. Das halte ich für eine bärenstarke Leistung. Das derzeitige Genörgele geht doch von Leuten aus, die in keiner Weise an dieser Leistung mitgewirkt haben! So etwas finde ich nur noch schäbig!

Unser deutscher Gesundheitsminister hat sich diszipliniert eingereiht in die Reihe der Besteller, mit einer Bestellmenge, die er zu verantworten bereit war. Mindestens 2 weitere deutsche Hersteller arbeiten an einem vergleichbar wirksamen Impfstoff. Man konnte nicht vorhersehen, wer wann die Nase vorn haben würde. Vermutlich wird er bei beiden Herstellern ähnliche Mengen zu EU-Preisen vorbestellt haben. So hätte ich das jedenfalls getan.

Im Deutschlandfunk wurde in den Frühnachrichten angemerkt, daß Israel seinen vollen Bedarf vorangemeldet hatte, zu Preisen, die die EU nicht zu zahlen bereit war. Ein auf wirtschaftlichen Gewinn ausgerichtetes Unternehmen wird für solche Kunden bevorzugt liefern und der EU einen Platz auf der Warteliste zuteilen. In der Zwischenzeit werden die übrigen Hersteller von Impfstoffen ihre Angebote machen und auch vorsorglich fertigen. Und dann gibt es genug davon, aber zu Preisen, die sich an den Markt anlehnen.

Viel vernünftiger kann man gar nicht beschaffen in Zeiten, in denen das Ergebnis noch gar nicht durchdrungen war. Jetzt, wo sich das Knäuel zu entwirren beginnt, kommen Besserwisser aller Schattierungen aus ihrer vollen Deckung. Wer auf solche Jammerlappen herein fällt, der ist das selbst schuld!


Nun dann erkläre mir doch einmal:

a) Warum wird in den USA schon im April jeder eine Impfung bekommen können der eine will und in Deutschland erst Ende Juli?

b) Warum wurde nicht mit weiteren Produktionsstätten begonnen?

c) Warum ist der Herr Gesundheitsminister irritiert, wenn einer schon einen Tag früher impft weil er schon bereit ist?
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10803
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Di 29. Dez 2020, 16:40

Hier ist der Brexit- , nicht der Corona-oder Impfthread!
Kohlhaas
Beiträge: 5119
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Di 29. Dez 2020, 17:20

Eiskalt hat geschrieben:(29 Dec 2020, 16:34)

Nun dann erkläre mir doch einmal:

a) Warum wird in den USA schon im April jeder eine Impfung bekommen können der eine will und in Deutschland erst Ende Juli?

b) Warum wurde nicht mit weiteren Produktionsstätten begonnen?

c) Warum ist der Herr Gesundheitsminister irritiert, wenn einer schon einen Tag früher impft weil er schon bereit ist?

Es hängt nunmal leider von den Produktionskapazitäten ab, wieviel Impfstoff ein Unternehmen liefern kann. Und der Staat kann nicht per Erlass den Aufbau weiterer Produktionskapazitäten anordnen. Schon gar nicht von Kapazitäten für die Produktion von Medikamenten, die noch gar nicht existieren. Wir landen immer wieder bei dem Punkt, dasss es sowas wie diese Pandemie noch nie gegeben hat. Das alles konnte vorher niemand wissen. Angesichts dessen ist es eine Rekordleistung, dass ein deutsches Pharma-Unterrnehmen schon jetzt einen anwendungsreifen Impfstoff gegen die Seuche auf den Markt bringen konnte. Das wird auch alles nicht erst Ende Juli passieren. Das produzierende Unternehmen wird aus reiner "Geldgier" seine Produktion so schnell wie möglich hochfahren. Und zudem sind da noch drei, vier andere Impfstoffe in der Zulassungs-Pipeline. Warten wir einfach mal ab. Das wird ab jetzt alles ziemlich schnell gehen. Und wir Deutsche sind da wieder gesegnet. Im Kongo oder in Senegal oder.... (tbc) wird das alles viel länger dauern.

Aber um mal wieder den Bogen zum Brexit zu schlagen: Die Brexit-Briten tun im Moment so, als wäre der Brexit der Grund dafür, dass sie "als erste Nation der Welt" einen Impfstoff eingesetzt haben, der in der EU entwickelt worden ist. Das, was auf der Insel entwickelt wurde, hat sich ja wohl als maximal halbwirksame Plörre erwiesen. Ich habe auch irgendwie den Verdacht, dass die Briten so richtig gar nicht froh sind, dass sie vom Corona-Wiederaufbau-Fonds der EU jetzt nicht mehr profitieren können. Tja, alles ganz schlecht gelaufen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35224
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 29. Dez 2020, 17:34

Eiskalt hat geschrieben:(29 Dec 2020, 16:34)

Nun dann erkläre mir doch einmal:

a) Warum wird in den USA schon im April jeder eine Impfung bekommen können der eine will und in Deutschland erst Ende Juli?

Weil den USA eine vorläufige Freigabe des Impfstoffs genügte, während wir in der EU den geordneten Abschluß der klinischen Tests abwarten wollten. Was ich angesichts der Erfahrungen mit der Contergan-Katastrophe für völlig vernünftig halte.

b) Warum wurde nicht mit weiteren Produktionsstätten begonnen?

Dreierlei:

    Erstens lief die EU zunächst nicht als Gemeinschaft auf die gemeinsame Nutzung eines Impfstoffs zu, sondern erst dann, als der US Präsident BioNTech die gesamte Produktion abkaufen wollte... sicher, nachdem ihm Pfizer als US-Unternehmen signalisiert hatte, das das eine gute Idee sein könnte. Und Pfizer produziert ja auch auf Teufel komm 'raus. Wer das Risiko übernommen hatte? Dreimal dürfen Sie raten!

    Zweitens gibt es in Deutschland noch zwei weitere Unternehmen, die sich auf der Zielgeraden zur Zulassung befinden. Wieviele Unternehmen soll die Bundesregierung denn clonen ohne Gewißheit, daß daraus etwas wird?

    Drittens entsteht in Bayern (Arnsberg?) schon eine weitere Produktionsstätte für den Impfstoff der Firma BioNTech. Haben Sie eine Vorstellung davon, welche Zeit verstreicht, wenn man die entsprechenden Produktionsmittel und Fachkräfte zu einer funktionsfähigen Einheit zusammen bringen kann? Ich schon!

c) Warum ist der Herr Gesundheitsminister irritiert, wenn einer schon einen Tag früher impft weil er schon bereit ist?


Das verstehe ich schon; der Minister wollte nicht den Anschein erwecken, daß er irgend ein Bundesland bevorzugt mit einer Infrastruktur für Impfungen versorgt. Ich halte das Vorpreschen dieser Gruppe für einen unfreundlichen Akt mit entsprechender Selbstdarstellung, der sicher an vielen Stellen auch so bewertet werden dürfte. Aber Disziplin ist nicht gerade das herausragende Merkmal unserer Landesfürsten.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 10803
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Di 29. Dez 2020, 17:42

Noch bleibe ich ganz freundlich:
Vongole hat geschrieben:(29 Dec 2020, 16:40)

Hier ist der Brexit- , nicht der Corona-oder Impfthread!

Beim nächsten themenfremden Beitrag könnte sich das ändern :cool:
Benutzeravatar
odiug
Beiträge: 15506
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon odiug » Di 29. Dez 2020, 17:47

Troh.Klaus hat geschrieben:(29 Dec 2020, 12:34)

Ist Schmuck am Nachthemd. Die Vertragspartner sind die Europäische Union und das United Kingdom.

Stimmt ... eigentlich wollte ich nur klugscheissern :p
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 17909
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Dieter Winter » Mi 30. Dez 2020, 10:29

Kohlhaas hat geschrieben:(28 Dec 2020, 18:02)

Nö, Misterfizz hat vollkommen recht. Du hast ganz offensichtlich keine Ahnung, wie "Willensbildung" in Parlamenten/Stadtverordnetenversammlungen/Gemeindevertretungen vonstatten geht. Da muss gar nicht jedes Parlamentsmitglied jede hundert- oder dreitausendseitige Vorlage gelesen, vollumfänglich vestanden und verinnerlicht haben. Dafür gibt es Fachausschüsse und Experten in der jeweiligen Fraktion. Was dachtest Du denn, wozu die Fachausschüsse eines Parlaments gut sind?
nicht.

Falsche Frage. Die richtige lautet: Wozu braucht es Berufspolitiker, wenn sie genau so wenig Ahnung haben, wie die Bahnhofsputzfrau? Wir können die Parlamente genau so gut per Los bestimmen, da in Fachfragen ohnehin Experten konsultiert werden. Wie gut das klappt, sah man übrigens beim Euro Beitritt Griechenlands, bzw. der Währungsunion überhaupt, den Beratern v. d. Leyens und der PKW Maut.

Auf den Rest Deines substanzlosen Geblubbers gehe ich gar nicht erst ein, wir sind, wie mehrfach seitens der Mods angemerkt, ziemlich OT.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 17219
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mi 30. Dez 2020, 10:36

Dieter Winter hat geschrieben:(30 Dec 2020, 10:29)

Falsche Frage. Die richtige lautet: Wozu braucht es Berufspolitiker, wenn sie genau so wenig Ahnung haben, wie die Bahnhofsputzfrau? Wir können die Parlamente genau so gut per Los bestimmen, da in Fachfragen ohnehin Experten konsultiert werden. Wie gut das klappt, sah man übrigens beim Euro Beitritt Griechenlands, bzw. der Währungsunion überhaupt, den Beratern v. d. Leyens und der PKW Maut.
Schon wieder falsch:
Kein Politiker kann Fachmann/-frau in allen Gebieten sein!
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 17909
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Dieter Winter » Mi 30. Dez 2020, 10:53

Misterfritz hat geschrieben:(30 Dec 2020, 10:36)

Schon wieder falsch:
Kein Politiker kann Fachmann/-frau in allen Gebieten sein!

Genau deshalb sind Berufspolitiker unnötig. Das ist die Essenz und mitnichten falsch.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 3692
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: National Security Advisor

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mi 30. Dez 2020, 13:26

Dieter Winter hat geschrieben:(30 Dec 2020, 10:29)

Falsche Frage. Die richtige lautet: Wozu braucht es Berufspolitiker, wenn sie genau so wenig Ahnung haben, wie die Bahnhofsputzfrau? Wir können die Parlamente genau so gut per Los bestimmen, da in Fachfragen ohnehin Experten konsultiert werden. Wie gut das klappt, sah man übrigens beim Euro Beitritt Griechenlands, bzw. der Währungsunion überhaupt, den Beratern v. d. Leyens und der PKW Maut.

Auf den Rest Deines substanzlosen Geblubbers gehe ich gar nicht erst ein, wir sind, wie mehrfach seitens der Mods angemerkt, ziemlich OT.


bei der Maut haben ja Mitarbeiter im Ministerium den Minister Andie Be Scheuer t ja noch gewarnt!
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33469
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Adam Smith » Mi 30. Dez 2020, 13:31

Misterfritz hat geschrieben:(30 Dec 2020, 10:36)

Schon wieder falsch:
Kein Politiker kann Fachmann/-frau in allen Gebieten sein!


Die Politiker haben ihre Beamten. Die Spitzenbeamten regeln das für sie. An der Spitze stehen die Staatssekretäre.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Michael_B
Beiträge: 714
Registriert: Sa 29. Aug 2020, 12:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Michael_B » Mi 30. Dez 2020, 13:35

H2O hat geschrieben:(29 Dec 2020, 17:34)

...
Das verstehe ich schon; der Minister wollte nicht den Anschein erwecken, daß er irgend ein Bundesland bevorzugt mit einer Infrastruktur für Impfungen versorgt. Ich halte das Vorpreschen dieser Gruppe für einen unfreundlichen Akt mit entsprechender Selbstdarstellung, der sicher an vielen Stellen auch so bewertet werden dürfte. Aber Disziplin ist nicht gerade das herausragende Merkmal unserer Landesfürsten.


Naja, das verstehe ich nicht ganz. Wenn die Impfdosen da sind und die Einrichtungen vorbereitet sind, warum soll man dann nicht gleich loslegen? Jeder Tag zählt meines Wissens.

@Brexit: Was ist da eigentlich mit Gibraltar los, warum braucht es da einen extra-Deal? Wurde das Thema im großen Abkommen ausgeklammert oder wie?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33469
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Adam Smith » Mi 30. Dez 2020, 13:42

Michael_B hat geschrieben:(30 Dec 2020, 13:35)

Naja, das verstehe ich nicht ganz. Wenn die Impfdosen da sind und die Einrichtungen vorbereitet sind, warum soll man dann nicht gleich loslegen? Jeder Tag zählt meines Wissens.

@Brexit: Was ist da eigentlich mit Gibraltar los, warum braucht es da einen extra-Deal? Wurde das Thema im großen Abkommen ausgeklammert oder wie?


Kamerad, Gibraltar ist nicht so wichtig. Wichtiger ist, dass viele Regeln für die Finanzbranche fehlen. England erwirtschaftet sehr stark sein BIP mit den Banken.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Kohlhaas
Beiträge: 5119
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Mi 30. Dez 2020, 14:00

Adam Smith hat geschrieben:(30 Dec 2020, 13:42)

Wichtiger ist, dass viele Regeln für die Finanzbranche fehlen. England erwirtschaftet sehr stark sein BIP mit den Banken.

Welche Regeln fehlen denn da? Es ist doch sonnenklar, dass die EU es nicht akzeptieren wird, dass sich der wichtigste Finanzmarkt-Handesplatz (bislang London) künftig außerhalb der EU befinden soll. Das ist auch schon alles geregelt. Nur den Briten ist das bisher nicht klar geworden.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33469
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Adam Smith » Mi 30. Dez 2020, 14:09

Kohlhaas hat geschrieben:(30 Dec 2020, 14:00)

Welche Regeln fehlen denn da? Es ist doch sonnenklar, dass die EU es nicht akzeptieren wird, dass sich der wichtigste Finanzmarkt-Handesplatz (bislang London) künftig außerhalb der EU befinden soll. Das ist auch schon alles geregelt. Nur den Briten ist das bisher nicht klar geworden.


Das weiss ich nicht. Dazu braucht man schon gewisse Kenntnisse die ich nicht habe.


Ausgerechnet den Finanzsektor klammert das Abkommen zwischen der EU und Großbritannien aus. Brüssel sichert sich einen mächtigen Hebel. Die Banken fordern schnelle Klarheit.


https://m-faz-net.cdn.ampproject.org/v/ ... 21588.html

Nur ist London nach New York der wichtigste Finanzplatz der Welt.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Kohlhaas
Beiträge: 5119
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Kohlhaas » Mi 30. Dez 2020, 14:37

Adam Smith hat geschrieben:(30 Dec 2020, 14:09)

Das weiss ich nicht. Dazu braucht man schon gewisse Kenntnisse die ich nicht habe.



https://m-faz-net.cdn.ampproject.org/v/ ... 21588.html

Nur ist London nach New York der wichtigste Finanzplatz der Welt.

Ja, die EU ist ja auch heute schon der größte und wichtigste "Markt" der Welt. Noch vor USA und noch vor China. Die EU wird es trotzdem nicht tolerieren, dass der entscheidende Börsenhandelsplatz für die EU künftig außerhalb der EU liegen soll. London ist tot. Jedenfalls soweit es die EU betrifft.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33469
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Adam Smith » Mi 30. Dez 2020, 14:47

Kohlhaas hat geschrieben:(30 Dec 2020, 14:37)

Ja, die EU ist ja auch heute schon der größte und wichtigste "Markt" der Welt. Noch vor USA und noch vor China. Die EU wird es trotzdem nicht tolerieren, dass der entscheidende Börsenhandelsplatz für die EU künftig außerhalb der EU liegen soll. London ist tot. Jedenfalls soweit es die EU betrifft.


Der größte Markt dürfte der chinesische Markt sein. Der zweitgrößte der indische Markt. Die USA stehen auf Platz drei und die USA geben den Ton an. London ist wichtig, weil hier der Sitz z.B. der Prüfungsgesellschaften ist. Keine bedeutende Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat ihren Sitz in den USA. Und beim Rating hat die EU ja immer gegen die USA gewettert, obwohl der Sitz der wichtigsten Gesellschaften der Welt sich in London oder der Schweiz befindet. Drei befinden sich in London und eine in der Schweiz.

Schon 1929 hat die USA gezeigt, dass der Dow-Jones-Index die Weltwirtschaft massiv beeinflussen kann und bedeutender als die europäische Wirtschaft ist.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste