Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Moderator: Moderatoren Forum 1

Senexx

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Senexx » Di 1. Dez 2020, 11:35

Mal wieder eine Insolvenz infolge Corona

https://www.focus.de/finanzen/news/geri ... 22654.html
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 49173
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Tom Bombadil » So 6. Dez 2020, 11:35

Die Bankenlobbyisten bereiten schonmal das Feld vor, um Banken ihren Anteil am Coronageld zu sichern (aka "müssen vor dem Zusammenbruch gerettet werden"): https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bo ... e-101.html Es ist für Banken als "Herzkammer unseres Wirtschaftssystems" natürlich nicht zumutbar, dass sie wie - alle anderen Unternehmen auch - ihre Geschäftsrisiken selber tragen müssen. Zumindest gibt es noch Widerspruch aus der Branche, mal sehen, wie sich das entwickelt und ob der Trumpf "Systemrelevanz" doch wieder gezogen wird.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Diffamierer der Linken.
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon naddy » So 6. Dez 2020, 12:57

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Dec 2020, 11:35)

Die Bankenlobbyisten bereiten schonmal das Feld vor, um Banken ihren Anteil am Coronageld zu sichern (aka "müssen vor dem Zusammenbruch gerettet werden"): https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bo ... e-101.html Es ist für Banken als "Herzkammer unseres Wirtschaftssystems" natürlich nicht zumutbar, dass sie wie - alle anderen Unternehmen auch - ihre Geschäftsrisiken selber tragen müssen.

Die Älteren werden sich erinnern, daß genau diese "Risiken" in den düsteren Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts als moralische Rechtfertigung für exorbitante Gewinne ins Feld geführt wurden. Obwohl eigentlich schon damals jedem denkenden Menschen klar sein mußte, daß dieses "Risiko" niemals größer sein kann, als auf den wirtschaftlichen Stand der Habenichtse abzusinken, die man mit solchen Parolen ruhigstellen wollte. Besonderen Mut scheint die sogenannte "Risikobereitschaft" also nicht zu erfordern.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 54186
Registriert: So 1. Jun 2008, 11:00
Benutzertitel: Jugendbeauftragter
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon yogi61 » So 6. Dez 2020, 13:52

Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie lässt die Lufthansa viele Jets am Boden und baut massiv Jobs ab. Bis zum Jahresende werden 29.000 Stellen weggefallen sein, bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Sonntag einen Bericht der „Bild am Sonntag“. Übrig bleiben demnach noch 109.000 Mitarbeiter. Im Ausland werden über 20.000 Jobs gestrichen. Zudem hat die Airline das Europageschäft der Catering-Tochter LSG mit 7500 Mitarbeitern verkauft.
Im nächsten Jahr sollen in Deutschland weitere 10.000 Stellen abgebaut werden. Unterdessen steige bei der Lufthansa die Nachfrage nach Flügen über Weihnachten und Silvester an, sagte die Sprecherin. Buchungen für die Kanareninseln Teneriffa- und Fuerteventura hätten sich verdreifacht. Die Nachfrage nach Flugtickets nach Kapstadt in Südafrika und Cancún in Mexiko habe sich vervierfacht.


https://www.weser-kurier.de/deutschland ... 47795.html

Schön zu sehen, dass weinigstens ein paar Geisteskranke dem Konzern noch die Stange halten.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2589
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon naddy » So 6. Dez 2020, 16:36

yogi61 hat geschrieben:(06 Dec 2020, 13:52)

Unterdessen steige bei der Lufthansa die Nachfrage nach Flügen über Weihnachten und Silvester an, sagte die Sprecherin. Buchungen für die Kanareninseln Teneriffa- und Fuerteventura hätten sich verdreifacht. Die Nachfrage nach Flugtickets nach Kapstadt in Südafrika und Cancún in Mexiko habe sich vervierfacht.

https://www.weser-kurier.de/deutschland ... 47795.html

Schön zu sehen, dass weinigstens ein paar Geisteskranke dem Konzern noch die Stange halten.

Um dieses spezielle Klientel zu bedienen würde ich empfehlen, die Lufthansa-Subventionen drastisch zu erhöhen. Allerdings verbunden mit der Verpflichtung, zeitnah One-Way-Tickets zum Mond anzubieten. :|
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » So 6. Dez 2020, 16:42

naddy hat geschrieben:(06 Dec 2020, 12:57)
Die Älteren werden sich erinnern, daß genau diese "Risiken" in den düsteren Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts

Also 1933- 1945?
als moralische Rechtfertigung für exorbitante Gewinne ins Feld geführt wurden.

Das waren Krupp & Co...
Obwohl eigentlich schon damals jedem denkenden Menschen klar sein mußte, daß dieses "Risiko" niemals größer sein kann, als auf den wirtschaftlichen Stand der Habenichtse abzusinken, die man mit solchen Parolen ruhigstellen wollte. Besonderen Mut scheint die sogenannte "Risikobereitschaft" also nicht zu erfordern.

Welches Risiko hatte Krupp?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 24073
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Skull » So 6. Dez 2020, 16:48

Guten Abend,

wenn Ihr das Threadthema ignorieren wollt...bitte.

Folgen...werden dann folgen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Mi 16. Dez 2020, 18:54

Zurück zum Thema:

Merkel hat eine klare Aussage getroffen, dass es wegen den zusätzlichen Staatsschulden weder "soziale Einschnitt", noch eine Vermögensabgabe geben wird.

Dann ist doch alles "in Butter".
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
franzmannzini
Beiträge: 2611
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 20:10
Wohnort: Ostberlin

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon franzmannzini » So 20. Dez 2020, 05:11

Paketsteuer für Versender im Online-Handel:
https://www.n-tv.de/politik/Union-plant ... 47290.html
Der stationäre Einzelhandel darbt im Lockdown, während Onlinehändler zu den großen Gewinnern der Corona-Krise gehören.
CDU und CSU wollen dem Ladensterben entgegenwirken und dafür die Versender zur Kasse bitten.


Die Einnahmen aus der neuen Gebühr sollten den Einzelhandel vor Ort unmittelbar entlasten - "nichts davon verbleibt in der Bundeskasse",
zitiert die Zeitung aus dem Papier. Außerdem solle durch den "Pakt für lebendige Innenstädte" Geschäften, die wegen der Pandemie zeitweise schließen mussten,
mit großzügigeren Überbrückungshilfen, Schnellkrediten und Steuererleichterungen geholfen werden.


Ich hoffe damit kann man auch tote Geschäfte wieder lebendig machen.
Natürlich stellt sich dann für mich die Frage, wie mit Geschäften umgegangen wird, die sowohl Einzelhandel und Onlinehandel betreiben.
Treffen wird es sicherlich wieder die kleinen Online-Händler.
"Ek is 'n Ranger.
Ons loop in die donker plekke, niemand sal binnekom nie.
Ons staan op die brug, en niemand mag slaag nie.
Ons leef vir die Een, ons sterf vir die Een. "
Maikel
Beiträge: 571
Registriert: So 4. Jun 2017, 19:44

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Maikel » So 20. Dez 2020, 09:18

franzmannzini hat geschrieben:(20 Dec 2020, 05:11)

Paketsteuer für Versender im Online-Handel:

So etwas hätte ich von der SPD erwartet, aber (zumindest in früheren Zeiten) nicht von der CDU.
Da bleibt es mal wieder an der FDP hängen, nicht zusätzliche Steuern zu fordern, sondern, für den gleichen Effekt, Einkäufe in Geschäften vor Ort zu entlasten.

Natürlich stellt sich dann für mich die Frage, wie mit Geschäften umgegangen wird, die sowohl Einzelhandel und Onlinehandel betreiben.

So wie ich das verstanden habe, würde die Steuer auf den Umsatz im Versand erhoben. Frage wäre nur, was passieren soll, wenn man das Paket im Laden vor Ort abholt.
Man vergegenwärtige sich, dass [im Durchschnitt] an jedem Tag seit vierzig Jahren, auch gestern und vorgestern, 170 000 Menschen aus extremer Armut aufgestiegen sind;
(Hans Widmer auf NZZ.ch)
shin_
Beiträge: 58
Registriert: Di 17. Mär 2020, 13:49

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon shin_ » Mo 21. Dez 2020, 12:16

Realist2014 hat geschrieben:(16 Dec 2020, 18:54)

Zurück zum Thema:

Merkel hat eine klare Aussage getroffen, dass es wegen den zusätzlichen Staatsschulden weder "soziale Einschnitt", noch eine Vermögensabgabe geben wird.

Dann ist doch alles "in Butter".



Puh, also darauf würde ich nicht vertrauen. Eigentlich wird die Regierung das Geld irgendwo herholen müssen. Am Ende vom Steuerzahler. Die Lockdowns haben die Wirtschaft schon beim ersten schwer getroffen. Der zweite war ja ersteinmal ein Light und dann nocheinmal verschärft. Jetzt kommt es darauf an wie lange dieser geht. Ich kann mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen das die Regierung sich das Geld nicht wieder reinholt. Weiß einer wie es mit den kommenden Insolvenzen aussieht? Die Pflicht es anzumelden ist ja bis zum 31.1.2021 verschoben quasi eine Insolvenzverschleppung erlaubt durch die Regierung. Meint ihr nachdem knallts dann?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Mo 21. Dez 2020, 15:41

shin_ hat geschrieben:(21 Dec 2020, 12:16)

Puh, also darauf würde ich nicht vertrauen. Eigentlich wird die Regierung das Geld irgendwo herholen müssen. Am Ende vom Steuerzahler....................................... ?

Nicht über eine Vermögensabgabe.
Das war ja die Aussage von der Bundeskanzlerin
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 24073
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Skull » Mo 21. Dez 2020, 15:59

Realist2014 hat geschrieben:(21 Dec 2020, 15:41)

Nicht über eine Vermögensabgabe.
Das war ja die Aussage von der Bundeskanzlerin

Und da die Bundeskanzlerin ab dem Herbst nicht mehr die Bundeskanzlerin sein wird,
keiner weiss, wer Kanzlerkandidat der Union für die nächste Bundestagswahl sein wird,
niemand weiss, welche Regierungskoalition mit welchem Kanzler im nächsten Herbst eine Mehrheit haben wird,

bleibt es somit völlig offen, wie die Kosten der Coronakrise später (re) finanziert wird.

Und da ist natürlich auch eine Vermögensabgabe...NICHT...vom Tisch. Da ist eigentlich (optional) gar nichts auszuschliessen.

Egal, was Frau Merkel HEUTE dazu meint. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Mo 21. Dez 2020, 16:17

Skull hat geschrieben:(21 Dec 2020, 15:59)

Und da die Bundeskanzlerin ab dem Herbst nicht mehr die Bundeskanzlerin sein wird,
keiner weiss, wer Kanzlerkandidat der Union für die nächste Bundestagswahl sein wird,
niemand weiss, welche Regierungskoalition mit welchem Kanzler im nächsten Herbst eine Mehrheit haben wird,

bleibt es somit völlig offen, wie die Kosten der Coronakrise später (re) finanziert wird.

Und da ist natürlich auch eine Vermögensabgabe...NICHT...vom Tisch. Da ist eigentlich (optional) gar nichts auszuschliessen.

Egal, was Frau Merkel HEUTE dazu meint. :D

mfg


Ich würde mal postulieren, dass eine Vermögensabgabe generell für die Union keine Option darstellt. Aber rein hypothetisch könnte natürlich auch GRR kommen ( Gott bewahre....)

Durch Corona steigen die Staatsschulden gemäß Bundeshaushalt 2021 um ca 180 Mrd Euro - dann sind wir wieder ( absolut) beim Stand von 2013.
Somit besteht ja eigentlich aúch kein Notwendigkeit irgendwelcher Sondermaßnahmen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon gallerie » Mo 21. Dez 2020, 16:39

Realist2014 hat geschrieben:(21 Dec 2020, 16:17)

Ich würde mal postulieren, dass eine Vermögensabgabe generell für die Union keine Option darstellt. Aber rein hypothetisch könnte natürlich auch GRR kommen ( Gott bewahre....)


Somit besteht ja eigentlich aúch kein Notwendigkeit irgendwelcher Sondermaßnahmen.

...die Notwendigkeit irgendwelcher Sondermaßnahmen besteht darin, dass die Digitalisierung und Roboterisierung massenhaft Arbeitsplätze freisetzt.
Wer soll/kann die noch nicht/die nicht mehr oder nicht arbeitstätigen Menschen mit einer ausreichenden finanziellen Grundversorgung ausstatten, wenn der Generationenvertrag der Rentenversicherung nicht mehr greift?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Mo 21. Dez 2020, 16:44

gallerie hat geschrieben:(21 Dec 2020, 16:39)

...die Notwendigkeit irgendwelcher Sondermaßnahmen besteht darin, dass die Digitalisierung und Roboterisierung massenhaft Arbeitsplätze freisetzt.
ft?


Diese bis zum Beginn der Pandemie falsche These wird auch durch permanentes Wiederholung nicht zum Fakt.
Weiterhin haben wir sowohl ALG I als auch ALG II als Systeme für obige Thematik
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon gallerie » Mo 21. Dez 2020, 16:57

Realist2014 hat geschrieben:(21 Dec 2020, 16:44)

Diese bis zum Beginn der Pandemie falsche These wird auch durch permanentes Wiederholung nicht zum Fakt.
Weiterhin haben wir sowohl ALG I als auch ALG II als Systeme für obige Thematik

...es gibt keine falsche These!!
Eine These bleibt eine These, diese kann man widerlegen, deshalb bleibt aber diese These bestehen!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Mo 21. Dez 2020, 17:03

gallerie hat geschrieben:(21 Dec 2020, 16:57)

...es gibt keine falsche These!!
Eine These bleibt eine These, diese kann man widerlegen, deshalb bleibt aber diese These bestehen!


Fakt ist, bis zum Beginn von Corona war die Zahl der Erwerbstätigen so hoch wie noch nie in D.

Fakt ist, der Stellenabbau bei der Lufthansa oder auch bei den deutschen Autoherstellern ist weder der "Digitalisierung" , noch irgendwelchen "Robotern" geschuldet.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 13935
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 10:10

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon gallerie » Mo 21. Dez 2020, 17:14

Realist2014 hat geschrieben:(21 Dec 2020, 17:03)

Fakt ist, bis zum Beginn von Corona war die Zahl der Erwerbstätigen so hoch wie noch nie in D.

Fakt ist, der Stellenabbau bei der Lufthansa oder auch bei den deutschen Autoherstellern ist weder der "Digitalisierung" , noch irgendwelchen "Robotern" geschuldet.

...richtig erkannt!
Wer aber weiter, als bis zur nächsten Kommunalwahl denkt, wird einräumen müssen, was alle IGOs längst erkannt haben, dass die Digitalisierung
gerade im mittleren Management viele Jobs egalisiert.
Bankangestellte, Reisebüroangestellte, Steuerberater, Finanz-und Steuerbeamte, Rechtsanwälte, im Prinzip jeder Job wo wir im Gespräch auf die Rückwand eines Computer schauen!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 51105
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Negative und positive wirtschaftliche Folgen von Corona

Beitragvon Realist2014 » Mo 21. Dez 2020, 17:18

gallerie hat geschrieben:(21 Dec 2020, 17:14)

...richtig erkannt!
Wer aber weiter, als bis zur nächsten Kommunalwahl denkt, wird einräumen müssen, was alle IGOs längst erkannt haben, dass die Digitalisierung
gerade im mittleren Management viele Jobs egalisiert.
Bankangestellte, Reisebüroangestellte, Steuerberater, Finanz-und Steuerbeamte, Rechtsanwälte, im Prinzip jeder Job wo wir im Gespräch auf die Rückwand dies Computer schauen!

Ja, der seit Jahrzehnten vorhandene Wandel wird weitergehen.

Nur in der Summe, wie in den letzten 20 Jahren, wird es eben nicht weniger sondern mehr Erwerbstätige geben.
Corona beschleunigt an einigen Stellen diesen Veränderungsprozess.


Nur haben wir in D bereits alle "Werkzeuge", um diesen Prozess auch weiterhin zu begleiten

Daher wird es weder eine "Maschinensteuer" oder eine "Robotersteuer" oder ähnliches geben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste