neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Sybilla
Beiträge: 1634
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sybilla » Di 15. Sep 2020, 21:58

H2O hat geschrieben:(15 Sep 2020, 14:30)

Diese Aussage ist so ziemlich die schrägste Formulierung, die in unserer Abwehr der Pandemie denkbar ist. Wir kennen die Ausbreitungswege des Covir-19 und haben nach Stubenarrest das AHA-Konzept erprobt. Das war und ist wirksam, wenn man es einhält. Diese Gewißheit haben wir.

Wir haben auch die Gewißheit, daß der Covir-19 sich nach wie vor mit der bekannten Wut ausbreitet, wenn man weder Abstand einhält noch AHA beachtet. Als Folge dieser Leichtfertigkeit kämpfen wir nun gegen erhöhte Krankenstände durch Urlauber, die an das Gute im Covir-19 glaubten.

Und nun werden wir mit AHA und sehr vorsichtiger Lockerung des Veranstaltungskalenders versuchen, diesen erhöhten Stand stabil zu halten, weil die Zahl der an einer Covir-19-Infektion Verstorbenen durch verbesserte Behandlungsverfahren gesenkt werden konnte. Auch diese Folge ist sehr klar. Da ist gar nichts mit Pfeifen im Walde.

Mit Panikmache und Verunsicherung ist den Urhebern nur höchstselbst gedient, weil sie selbst plötzlich unheimlich wichtig erscheinen. Denn mit Covir-19 ist nach wie vor nicht zu spaßen! Die Todesopfer gibt es; gottlob inzwischen in sehr wenigen Fällen, weil die Medizin Fortschritte gemacht hat.


Ein Blick nach Frankreich wiederlegt diese These sehr deutlich.
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12556
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Di 15. Sep 2020, 22:35

Sybilla hat geschrieben:(15 Sep 2020, 21:58)

Ein Blick nach Frankreich wiederlegt diese These sehr deutlich.


Hat man sich in Frankreich im Juli und August an AHA gehalten?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9174
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Bielefeld09 » Di 15. Sep 2020, 22:35

franzmannzini hat geschrieben:(12 Sep 2020, 02:36)

Ich habe die ganze Zeit über gearbeitet. Meine Arbeit erfordert auch den Aufenthalt in Krankenhäusern, Schulen, Baustellen
und an allen anderen Orten, an welchen es notwendig ist, Änderungen an Anlagen der Stromversorgung zu untersuchen, vorzuschlagen
und durchzuführen, weiterhin eine Werkstatt anzuleiten und viele andere Dinge, welche nun mal im Handwerk üblich sind.
Meine Arbeit erfordert auch den Umgang mit aktiven elektrischen Leitern mit einer Spannung von 1000 Volt.
Wo führt also die Risikobewertung zwischen meinen Job und dem des Lehrers hin?

Und ich schätze Sie und ihre Arbeit! Respekt.
Aber 1000 Volt Leitungen übertragen eben kein Corona.
Und natürlich ist Ihnen möglich, die Regeln zur Vermeidung der Übertragung einzuhalten.
Krankenpfleger, Lehrer, Pflegedienst, usw. können das so nicht!
Sie bemerken doch sicherlich den Unterschied!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Desconius
Beiträge: 972
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 11:53

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Desconius » Di 15. Sep 2020, 22:38

Sören74 hat geschrieben:
Mit welcher Begründung?

Steht in den Teilen des Beitrages, welche Du unzitiert gelassen hattest.

Neben den dort genannten Gründen sind ebenso ethische Gründe aufzuzählen - zumal insbesondere Team Drosten eine Herabsenkung der Hemmschwelle bei sinnigen, deutschen Regularien bezüglich der Zulassung zu spritzender Stoffe als erstrebenswert zu erachten scheint, sofern diese auf "älteren" Coronaimpfstoffen aufbauen (siehe Drosten Podcast (16) vor seinem Sommerurlaub).




Einschränkungen selbstverständlich erst nach korrekt getätigter richterlicher Anordnung; Gefahr in Verzug als Option offen gelassen.
Verwarnt worden auch wegen "wiederholter Verharmlosung von Covid-19 [...]" https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4843723
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12556
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Di 15. Sep 2020, 22:42

Desconius hat geschrieben:(15 Sep 2020, 22:38)

Steht in den Teilen des Beitrages, welche Du unzitiert gelassen hattest.).


Ich hab da mehr auf den Subtext geachtet. :)

Desconius hat geschrieben:Neben den dort genannten Gründen sind ebenso ethische Gründe aufzuzählen - zumal insbesondere Team Drosten eine Herabsenkung der Hemmschwelle bei sinnigen, deutschen Regularien bezüglich der Zulassung zu spritzender Stoffe als erstrebenswert zu erachten scheint, sofern diese auf "älteren" Coronaimpfstoffen aufbauen (siehe Drosten Podcast (16) vor seinem Sommerurlaub).


Nun, dazu kann jeder eine eigene Meinung haben, was die Impfstoffzulassung angeht. Ich sehe mich als liberalen Menschen und halte es für legitim, so was zu fordern und sehe keinen Grund, weil einem das persönlich nicht schmecken mag, jemanden deswegen das Wort zu verbieten.
Benutzeravatar
Desconius
Beiträge: 972
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 11:53

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Desconius » Di 15. Sep 2020, 22:59

Sören74 hat geschrieben:(15 Sep 2020, 22:42)
Ich sehe mich als liberalen Menschen und halte es für legitim, so was zu fordern und sehe keinen Grund, weil einem das persönlich nicht schmecken mag, jemanden deswegen das Wort zu verbieten.

Solange sich an Regeln gehalten wird ? Und die müssen noch nicht einmal ethischer Natur sein oder sich an den hierzulande gebräuchlichen Sitten orientieren ?

Du hast schon mindestens zwei meiner Beiträge zensiert/als Mod editiert; nur mal so in Bezug auf Deinen Beitrag eben erwähnt...



So wie jemand in diesem Land zensiert werden würde, wenn er mit der Forderung, die freiheitlich demokratische Grundordnung abschaffen zu wollen, in diversen Medien hausieren ginge, gibt es Gründe, diverse medizinische Forderungen, "Meinungen", Wünsche oder Belehrungen der Öffentlichkeit unzugänglich oder erschwert zugänglich zu machen.

Gewissen Forderungen wurde in der Vergangenheit zurecht keine große Bühne geboten; Herr Prof. Dr. Drosten ist aus virologischer Sicht zumindest der größte Bühnenredner Deutschlands.
Verwarnt worden auch wegen "wiederholter Verharmlosung von Covid-19 [...]" https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4843723
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12556
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Di 15. Sep 2020, 23:11

Desconius hat geschrieben:(15 Sep 2020, 22:59)

Solange sich an Regeln gehalten wird ? Und die müssen noch nicht einmal ethischer Natur sein oder sich an den hierzulande gebräuchlichen Sitten orientieren ?


Die Meinungsfreiheit ist nicht davon abhängig, ob sich jemand an "gebräuchliche Sitten" orientiert hat.

Desconius hat geschrieben:Du hast schon mindestens zwei meiner Beiträge zensiert/als Mod editiert; nur mal so in Bezug auf Deinen Beitrag eben erwähnt...


Und ist Dir generell untersagt worden, das was in Deinen Beiträgen stand, im Internet zu veröffentlichen?

Desconius hat geschrieben:So wie jemand in diesem Land zensiert werden würde, wenn er mit der Forderung, die freiheitlich demokratische Grundordnung abschaffen zu wollen, in diversen Medien hausieren ginge, gibt es Gründe, diverse medizinische Forderungen, "Meinungen", Wünsche oder Belehrungen der Öffentlichkeit unzugänglich oder erschwert zugänglich zu machen.


Die Gründe würde ich wirklich mal gerne hören. Außer dem schon bekannten, dass Dir Drosten Meinung nicht gefällt. ;)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9174
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Bielefeld09 » Di 15. Sep 2020, 23:20

Desconius hat geschrieben:(15 Sep 2020, 22:59)

Solange sich an Regeln gehalten wird ? Und die müssen noch nicht einmal ethischer Natur sein oder sich an den hierzulande gebräuchlichen Sitten orientieren ?

Du hast schon mindestens zwei meiner Beiträge zensiert/als Mod editiert; nur mal so in Bezug auf Deinen Beitrag eben erwähnt...



So wie jemand in diesem Land zensiert werden würde, wenn er mit der Forderung, die freiheitlich demokratische Grundordnung abschaffen zu wollen, in diversen Medien hausieren ginge, gibt es Gründe, diverse medizinische Forderungen, "Meinungen", Wünsche oder Belehrungen der Öffentlichkeit unzugänglich oder erschwert zugänglich zu machen.

Gewissen Forderungen wurde in der Vergangenheit zurecht keine große Bühne geboten; Herr Prof. Dr. Drosten ist aus virologischer Sicht zumindest der größte Bühnenredner Deutschlands.

Sie erlauben Sich hier Unfug über Herrn Drosten zu erzählen.
Das ist kein Bühnenredner und kein Mann der großen Worte.
Der erklärt Ihnen Fakten, Zahlen und wissenschaftliche Interpretationsmöglichkeiten.
Haben Sie besser fundierte Fakten, Zahlen und wissenschaftliche Interpretationsmöglichkeiten,
dann führen Sie doch bitte diese in Deutsch und im Detail hier an!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Sybilla
Beiträge: 1634
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sybilla » Di 15. Sep 2020, 23:20

Sören74 hat geschrieben:(15 Sep 2020, 22:35)

Hat man sich in Frankreich im Juli und August an AHA gehalten?


In den TV Bildern der Tour de France halten sich die meisten Zuschauer an die AHA Regeln, ich sehe keinen Grund für eine gegenteilige Annahme.

Paris sagt Großveranstaltungen ab

Die AHA Regeln zeigen vor allem dann einen Nutzen, wenn es wenige bis keine Infektionen gibt. Hingegen die AHA Regeln in Hotspot Regionen wie Marseille, dort übersteigt die Zahl der Neuinfektionen den Wert von 300 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern binnen einer Woche, wenig bis keine Wirkung entfalten. Dort werden auch die Behandlungsplätze in den Kliniken knapp, weil die Zahl der Covid 19 Schwerkranken exponentiell anwächst.

Bis jetzt ist die Covid 19 Pandemie nur in Hotspot Regionen ein Problem, dass muss aber nicht so bleiben. Alleine die AHA Regeln können größere Ausbrüche von Covid 19 offensichtlich nicht stoppen.
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2186
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon naddy » Di 15. Sep 2020, 23:23

Sybilla hat geschrieben:(15 Sep 2020, 23:20)

In den TV Bildern der Tour de France halten sich die meisten Zuschauer an die AHA Regeln, ich sehe keinen Grund für eine Gegenteilige Annahme.


Stimmt.

https://www.dw.com/image/40985070_101.jpg
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 9174
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Bielefeld09 » Di 15. Sep 2020, 23:28

Sybilla hat geschrieben:(15 Sep 2020, 23:20)

In den TV Bildern der Tour de France halten sich die meisten Zuschauer an die AHA Regeln, ich sehe keinen Grund für eine gegenteilige Annahme.

Paris sagt Großveranstaltungen ab

Die AHA Regeln zeigen vor allem dann einen Nutzen, wenn es wenige bis keine Infektionen gibt. Hingegen die AHA Regeln in Hotspot Regionen wie Marseille, dort übersteigt die Zahl der Neuinfektionen den Wert von 300 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern binnen einer Woche, wenig bis keine Wirkung entfalten. Dort werden auch die Behandlungsplätze in den Kliniken knapp, weil die Zahl der Covid 19 Schwerkranken exponentiell anwächst.

Bis jetzt ist die Covid 19 Pandemie nur in Hotspot Regionen ein Problem, dass muss aber nicht so bleiben. Alleine die AHA Regeln können größere Ausbrüche von Covid 19 offensichtlich nicht stoppen.

Es geht ja auch um die Vernunft der Menschen.
Wenn kein Lockdown nicht für die Verbreitung des Virus sorgt,
dann muss ein neuer Lockdown her!
So wird es durch Unvernunft eben kommen!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Sybilla
Beiträge: 1634
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sybilla » Di 15. Sep 2020, 23:29



Ein Bild von 2019 oder von einen anderen Radrennen? Ich bitte um einen Zeitstempel und eine konkrete Ortsangabe. Ein Radfahrer in einer Menge ist nicht aussagekräftig.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 31756
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Adam Smith » Di 15. Sep 2020, 23:32

Sybilla hat geschrieben:(15 Sep 2020, 23:29)

Ein Bild von 2019 oder von einen anderen Radrennen? Ich bitte um einen Zeitstempel und eine konkrete Ortsangabe. Ein Radfahrer in einer Menge ist nicht aussagekräftig.


Hier gibt es ein Video.



Das Video muss man direkt auf YouTube ansehen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Desconius
Beiträge: 972
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 11:53

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Desconius » Di 15. Sep 2020, 23:36

Sören74 hat geschrieben:(15 Sep 2020, 23:11)

Die Meinungsfreiheit ist nicht davon abhängig, ob sich jemand an "gebräuchliche Sitten" orientiert hat.

Die Meinungsfreiheit endet z. B. da , wo es Sitte ist, Ordnungshüter nicht die Meinung geigen zu dürfen.

Und hierzulande ist es normalerweise Sitte, alte und schwache Menschen nicht über die Medien - etwas, wo für einige Menschen der Satz "Ihnen eine gute Nacht!" die letzte am Tag zu hörende Stimme ist - keineswegs unnötig zu verängstigen! Mögen die Prognosen, Szenarien und selbsterfüllende Prophezeiungen noch so sehr mit wissenschaftlich aussehenden Zahlen versehen sein und die Be- sowie Errechner unzählige Titel- und Grad-Träger sein.

Es wird kaum die "neuste Mutation" oder das angeblich so junge Alter sämtlicher pot. Corona-PCR-Test-Positiver sein, weswegen kaum noch jemand aktuell am/mit Corona-positiv-Resultat in Mitteleuropa verstirbt; es wird der Grund sein, daß die Panik- und Angstwelle abgeflacht ist.



Ich hoffe, daß in Frankreich/Spanien/etc. diese "Welle" emotional unterfüttert bleibt. Und wenn es hilft, hierbei eine harmlose Mutation herbeizulügen, dann soll es so sein; immer noch besser, als einen weniger als 3 Jahre durchgängig getesteten Impfstoff als Placebo-Versuchsballon auf Millionen von Menschen loszulassen!
Verwarnt worden auch wegen "wiederholter Verharmlosung von Covid-19 [...]" https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4843723
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12556
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Di 15. Sep 2020, 23:37

Sybilla hat geschrieben:(15 Sep 2020, 23:20)

In den TV Bildern der Tour de France halten sich die meisten Zuschauer an die AHA Regeln, ich sehe keinen Grund für eine gegenteilige Annahme.


Ich sprach von Juli und August. Die Tour ist Anfang September gestartet.

Sybilla hat geschrieben:Paris sagt Großveranstaltungen ab


Ja, im September.

Was sind also die Gründe für den Anstieg? Vielleicht gibt das ja einige Hinweise:

"Reiserückkehrer dürften eine Rolle spielen, auch Nachlässigkeit bei den Hygiene- und Abstandsregeln wird diskutiert. Zudem dürften illegale Partys – eine etwa mit bis zu 10.000 jungen Menschen auf einem Feld in Südfrankreich – zur Verbreitung beitragen. Wie die New York Times berichtete, sind rund 30 Prozent der Neuinfizierten in Frankreich in einer relativ jungen Altersgruppe: zwischen 15 und 44 Jahren. Junge Infizierte entwickeln seltener schwere Symptome. Auf der einen Seite müssen so trotz steigenden Zahlen vergleichsweise wenig Menschen im Krankenhaus behandelt werden. Auf der anderen Seite tragen junge Menschen ohne Symptome das Virus oft unbemerkt weiter – und können es auch in die gefährdeteren und älteren Bevölkerungsgruppen verteilen."

https://www.deutschlandfunk.de/coronavi ... id=1171112
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12556
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Di 15. Sep 2020, 23:45

Desconius hat geschrieben:(15 Sep 2020, 23:36)

Die Meinungsfreiheit endet z. B. da , wo es Sitte ist, Ordnungshüter nicht die Meinung geigen zu dürfen.


Ich dachte, wir sprechen noch von Deutschland.

Desconius hat geschrieben:Und hierzulande ist es normalerweise Sitte, alte und schwache Menschen nicht über die Medien - etwas, wo für einige Menschen der Satz "Ihnen eine gute Nacht!" die letzte am Tag zu hörende Stimme ist - keineswegs unnötig zu verängstigen! Mögen die Prognosen, Szenarien und selbsterfüllende Prophezeiungen noch so sehr mit wissenschaftlich aussehenden Zahlen versehen sein und die Be- sowie Errechner unzählige Titel- und Grad-Träger sein.


Von mir aus magst Du es als unsittlich ansehen, nach meinen Verständnis ändert das nicht an der Gültigkeit der Meinungsfreiheit.

Desconius hat geschrieben:Es wird kaum die "neuste Mutation" oder das angeblich so junge Alter sämtlicher pot. Corona-PCR-Test-Positiver sein, weswegen kaum noch jemand aktuell am/mit Corona-positiv-Resultat in Mitteleuropa verstirbt; es wird der Grund sein, daß die Panik- und Angstwelle abgeflacht ist.


Das hieße im Umkehrschluss, es sind damals so viele Menschen infiziert und gestorben, weil eine Panik- und Angstwelle herrschte. Vielleicht hatte Der Postillon mit seiner Meldung ja doch Recht. ;)
Benutzeravatar
Desconius
Beiträge: 972
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 11:53

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Desconius » Di 15. Sep 2020, 23:56

Sören74 hat geschrieben:(15 Sep 2020, 23:45)

Ich dachte, wir sprechen noch von Deutschland.

Nun, ist es nicht so, daß man in Deutschland weder per Zeichensprache ("Scheibenwischer") noch direkt ("Meiner Meinung nach haben sie etwas mit Schnittlauch gemeinsam - und das ist nicht (mehr) die Farbe grün...") eine bestimmte Meinung einem Ordnungshüter mitteilen darf, wenn man anschließend ohne mögliche Strafe fein aus der Sache raus will ?

Von mir aus magst Du es als unsittlich ansehen, nach meinen Verständnis ändert das nicht an der Gültigkeit der Meinungsfreiheit.

Und wie immer gilt auch hier: der "Meinungsverkünder" muß dann halt mit den Konsequenzen (seiner "Meinungsäußerung") klarkommen.

Das hieße im Umkehrschluss, es sind damals so viele Menschen infiziert und gestorben, weil eine Panik- und Angstwelle herrschte.

Zumindest diese (älteren) Damen und Herren sind nach dem sog. Drosten-Test noch einmal mit dem Schrecken davon gekommen:
"+++ Reihenweise falsche Ergebnisse bei Corona-Tests im Vogelsbergkreis +++
16.40 Uhr: Vierzehnmal in Folge fielen die Tests auf das Coronavirus bei Menschen aus dem Vogelsbergkreis positiv aus – vierzehnmal stellte sich dieses Ergebnis bei einer zweiten Untersuchung durch ein anderes Labor als falsch heraus. Das berichtet der Landkreis am Dienstag. Alle Betroffenen hätten demnach einen ersten Abstrich im Testcenter der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Alsfeld nehmen lassen. Landrat Manfred Görig und Gesundheitsdezernent Jens Mischak forderten die KV deshalb auf, das Testlabor zu wechseln.
Die falschen Ergebnisse führen sie darauf zurück, dass in dem beauftragten Labor in Mainz nur auf ein Gen des Virus getestet werde und nicht auf mindestens zwei. "Positive Test-Ergebnisse ziehen ganz erhebliche Konsequenzen in beruflicher, betreuungs-technischer und nicht zuletzt auch finanzieller Hinsicht für die Betroffenen nach sich", so Mischak . Es könne kein Dauerzustand sein, dass sich Betroffene doppelt testen lassen müssten."

https://www.hessenschau.de/panorama/coronavirus--vogelsberg-reihenweise-falsche-test-ergebnisse--aus-fuer-deutsche-sunexpress--35-neuinfektionen-,corona-hessen-ticker-314.html
Verwarnt worden auch wegen "wiederholter Verharmlosung von Covid-19 [...]" https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4843723
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 2186
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon naddy » Mi 16. Sep 2020, 00:08

Desconius hat geschrieben:(15 Sep 2020, 23:56)

Und wie immer gilt auch hier: der "Meinungsverkünder" muß dann halt mit den Konsequenzen (seiner "Meinungsäußerung") klarkommen.


Klar, die ist bekanntlich "frei". Anders sieht es beispielsweise bei Beleidigungen, übler Nachrede und Volksverhetzung aus.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12556
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Sören74 » Mi 16. Sep 2020, 00:17

Desconius hat geschrieben:(15 Sep 2020, 23:56)

Nun, ist es nicht so, daß man in Deutschland weder per Zeichensprache ("Scheibenwischer") noch direkt ("Meiner Meinung nach haben sie etwas mit Schnittlauch gemeinsam - und das ist nicht (mehr) die Farbe grün...") eine bestimmte Meinung einem Ordnungshüter mitteilen darf, wenn man anschließend ohne mögliche Strafe fein aus der Sache raus will ?


Dann müsste es heißen, nicht jede Meinung geigen darf. Aus gutem Grund. Dürfte ich bei Ihnen ja auch nicht machen. ;)
Benutzeravatar
Desconius
Beiträge: 972
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 11:53

Re: neues lebengefährliches Lungenvirus in China - Mensch zu Mensch Übertragung nicht auszuschließen

Beitragvon Desconius » Mi 16. Sep 2020, 00:21

naddy hat geschrieben:(16 Sep 2020, 00:08)

Klar, die ist bekanntlich "frei". Anders sieht es beispielsweise bei Beleidigungen, übler Nachrede und Volksverhetzung aus.

Die, welche ich gerne als "Grippefans" bezeichne, hatten auch enorme Probleme mit Konsequenzen ihrer Meinungsäußerung; so manche Person meinte, dann die Meinung vertreten zu dürfen, sie seien Coviirgendwas...

Und andere Menschen sind der Meinung, daß die getätigten Corona-Prognosen etc. im Frühjahr und sonstiges Geschwätz rund um das vermutete Virusgeschehen offensichtliche Beleidigung unserer Intelligenz seien; auch bezogen auf die darauf erfolgten "Maßnahmen".

Tatsächlich jedoch haben Meinungsführer es geschafft, ihre Meinung "mehrheitsfähig" zu machen. Das ist legitim
und auch dies hat(te) Konsequenzen; vielleicht die Pleitewelle ? Wenn nicht hierzulande, dann garantiert in Spanien, Frankreich, Italien usw.
Verwarnt worden auch wegen "wiederholter Verharmlosung von Covid-19 [...]" https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4843723

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste