Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

roli
Beiträge: 2768
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:15

tarkomed hat geschrieben:(11 Sep 2020, 10:09)

Wenn einige Hundert Kinder oder meinetwegen ein paar Tausend Flüchtlinge dazu führen sollten, dass eine rechtsextreme Partei wieder erstarkt, dann haben wir nichts anderes verdient.


Wir haben es nicht anders verdient, wenn wir uns wieder erpressen lassen. Hat ja schon beim Erdowahn sehr gut funktioniert.
Wirklich Bedürtigen sollte immer geholfen werden. Aber ist das durchgehend der Fall? Sitzen die zumeist nicht eher in ihrem Heimatland fest, weil sie nicht mal das Geld für Schlepper haben?
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86006
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:15

Keinen_Faschismus! hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:04)


Über 80% der Deutschen wollen ein weltoffenes Deutschland, mehr Migration und Hilfe für Menschen in Not.
Das ist auch gut so!


Klingt mir ein bisserl zu hoch, die 80 %. Vor allem beim Thema Migration sind das mit Sicherheit nicht so viele.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86006
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:19

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:15)

Wir haben es nicht anders verdient, wenn wir uns wieder erpressen lassen. Hat ja schon beim Erdowahn sehr gut funktioniert.
Wirklich Bedürtigen sollte immer geholfen werden. Aber ist das durchgehend der Fall? Sitzen die zumeist nicht eher in ihrem Heimatland fest, weil sie nicht mal das Geld für Schlepper haben?


Ich werde dir die Frage nochmal stellen. Wer ist denn wirklich bedürftig?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42099
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon JJazzGold » Fr 11. Sep 2020, 12:20

Wähler hat geschrieben:(11 Sep 2020, 11:31)

SZ 11. September 2020 Flüchtlingspolitik:Tun, was richtig ist
https://www.sueddeutsche.de/politik/mor ... -1.5028308
"Derzeit sind dem Vernehmen nach nur eine Handvoll Staaten bereit, mit Deutschland bei der Aufnahme voranzugehen, darunter Finnland, Portugal, Luxemburg, eventuell auch Frankreich, Belgien und die Niederlande. Das erklärt das Berliner Zögern, in Vorleistung zu treten, ohne dass schon mehr Partner an Bord sind. Denn ein Druckmittel, um Widerstrebende ins Boot zu holen, gibt es nicht. Appelle an die Moral sind zwecklos."
Ohne eine Regelung auf EU-Ebene wird es bei kleinen humanitären Hilfsaktionen einzelner EU-Mitgliedsstaaten bleiben.


Wenn selbst Frau Merkel frustriert eingesteht, dass es keine EU weite Lösung in der Flüchtlingspolitik gibt und durchblicken lässt, dass es diese auch unter deutscher Ratspräsidentschaft nicht geben wird, dann kann es zwangsläufig nur auf eine Koalition der Willigen hinauslaufen. Die Kosten können sich die Unwilligen dann teilen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
roli
Beiträge: 2768
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:22

JJazzGold hat geschrieben:(11 Sep 2020, 10:41)

Wie bitte?

Eritrea ist erstens halb christlich, halb muslimisch, mit nur noch fünf jüdischen Familien, als ich das letzte Mal dort war. Zweitens wird Bildung dort definitiv nicht gefördert, sondern durch den massiven Verfall der Gebäude behindert. Wer es sich leisten kann und das sind ausgesprochen wenige Eriträer, der schickt sein Kind ins Ausland, von Saudi-Arabien bis Europa und die kommen dann gar nicht erst zurück. Der Großteil der unter brachialer Diktatur leidenden Bevölkerung kann sich das nicht leisten, weshalb man z.B. in Asmara mehr einzelne Zigaretten verkaufende Kinder auf der Straße sieht, als in der Schule, der wahrscheinlich auch heute noch das Dach fehlt. Das dafür gesammelte Geld sollte in der ausgestreckten Hand des Diktators Afewerki verschwinden.

Was ich bei meinen vielen Aufenthalten in Eritrea feststellen konnte war, dass die Eriträer mehrheitlich ein freundliches, entgegenkommendes Volk sind, die selbst brutaler Diktatur nicht mit geballter Aggression begegnen.
Kein Wunder, dass sie sich in der Regel ebenso freundlich und entgegenkommend als Flüchtlinge anpassen. Ausnahmen bestätigen die Regel.



Die Situation im Land hat sich verschlechtert. Will ich nicht abstreiten. Aber könnte das nicht auch an den Sanktionen der Westlichen Welt liegen? Siehe auch die Situation in Mittelamerika. Wenn der Ami sagt, die sind Links, denen drehen wir den Hahn ab, dann springen seine "Verbündeten". Und die finanzielle Unterstützung der UDSSR ist halt nicht mehr gegeben. Von Alleine schafft das kaum ein Land in Afrika.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86006
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:24

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:22)
Und die finanzielle Unterstützung der UDSSR ist halt nicht mehr gegeben. Von Alleine schafft das kaum ein Land in Afrika.


Eriträa gabs in der Zeit der UdSSR nicht. :thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17566
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Keoma » Fr 11. Sep 2020, 12:26

JJazzGold hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:20)

Wenn selbst Frau Merkel frustriert eingesteht, dass es keine EU weite Lösung in der Flüchtlingspolitik gibt und durchblicken lässt, dass es diese auch unter deutscher Ratspräsidentschaft nicht geben wird, dann kann es zwangsläufig nur auf eine Koalition der Willigen hinauslaufen. Die Kosten können sich die Unwilligen dann teilen.


Deutschland nimmt die Flüchtlinge auf und Polen soll dafür zahlen?
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
roli
Beiträge: 2768
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:29

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 10:49)

Was sind denn die falschen Signale? Vielleicht sollten wir alle mal nachsehen, warum diese Menschen überhaupt flüchten. Und da red ich nicht von denen, die Aufgrund von kriminellen Clankriegen oder Bürgerkriegen fliehen müssen sondern die anderen.


Davon schreibe ich die ganze Zeit. Die Ursachen müssen bekämpft werden so gut es geht. Den Menschen vor Ort muss geholfen werden. Ist nicht immer einfach, weil teils politisch verzwickt, aber die "reichen" Länder könnten hier viel mehr machen. Und wie siehst aus: Der Ami greift unter gelogenem Vorwand Syrien an, besetzt das Land, zieht dann wieder ab und lässt die Menschen mit ihrem Schiksal alleine. Das geht nicht. Und das betrifft auch seine damaligen Verbündeten. Um mal ein Beispiel zu nennen. ABer ich will jetzt hier kein Amibashing betreiben, denn eigentlich mag ich die Menschen dort sehr. Habe nur gute Erfahrungen gemacht. Allerdings ist deren Aussenpoltik halt ein Thema für sich.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 6562
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Fliege » Fr 11. Sep 2020, 12:30

Senexx hat geschrieben:(11 Sep 2020, 07:14)

Aus dem Link
[...]

Wir sollten Griechenland dabei unterstützen auf einer bisher unbewohnten Insel ein neues Lager zu bauen.

Das ist der Kurzsche Lösungsvorschlag, den auch ich weiterhin unterstützte.
"Im Kanzleramt regiert eine No-Covid-Sekte" (Susanne Gaschke, Ex-SPD-Mitglied). — "Wir glauben euren Versprechungen nicht mehr" (Demonstranten, Italien).
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 2066
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Kölner1302 » Fr 11. Sep 2020, 12:32

Fliege hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:30)

Das ist der Kurzsche Lösungsvorschlag, den auch ich weiterhin unterstützte.


Das ist nicht so einfach. Unbewohnte Eilande haben sehr oft kein Trinkwasser.
roli
Beiträge: 2768
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:33

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 10:50)

Wie erklärst du dir das Mondgestein? Oder Mondfahrzeug?
Wissenschaftlich nicht wirklich angreifbar im Gegensatz zu den Aussagen von Senexx. Ganz einfach.


kennst Du as Bild mit dem Schatten?
Und Mondgestein hatte ich noch nicht in der Hand. Kann ich nicht beurteilen.
Ich glaube an die Mondlandung, nur ob es wirtklich wahr ist kann niemand 100% belegen. Nicht umsonst gibts viele Kritiker.
Es war ja auch nur ein Beispiel, was alles manipuliert werden könnte, ohne das man es wiederlegen kann.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 2768
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:34

Arcturus hat geschrieben:(11 Sep 2020, 10:56)

Was schert uns die Meinung der AFD?


Schreibts Du das auch, wenn die 50% haben?
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42099
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon JJazzGold » Fr 11. Sep 2020, 12:34

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:22)

Die Situation im Land hat sich verschlechtert. Will ich nicht abstreiten. Aber könnte das nicht auch an den Sanktionen der Westlichen Welt liegen? Siehe auch die Situation in Mittelamerika. Wenn der Ami sagt, die sind Links, denen drehen wir den Hahn ab, dann springen seine "Verbündeten". Und die finanzielle Unterstützung der UDSSR ist halt nicht mehr gegeben. Von Alleine schafft das kaum ein Land in Afrika.


Ich kenne Eritrea jetzt seit zwanzig Jahren und in dieser Zeit war die Situation immer schlecht und wurde stetig noch schlechter. Das liegt nicht an Sanktionen, die sich zum Großteil auf Waffenlieferungen und die Unterstützung der Al-Schabab Milizen bezogen, sondern an der brutalen und wirtschaftlich irrationalen Diktatur eines Diktators, der Eritreas minimale Ansätze zu halbwegs ernährender Wirtschaft völlig zum Erliegen brachte.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 42099
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon JJazzGold » Fr 11. Sep 2020, 12:36

Keoma hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:26)

Deutschland nimmt die Flüchtlinge auf und Polen soll dafür zahlen?


Nicht zahlen, sondern entsprechend weniger Subventionen aus der EU Kasse bekommen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Kranich oder gar nicht!
roli
Beiträge: 2768
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:36

Wähler hat geschrieben:(11 Sep 2020, 11:31)

SZ 11. September 2020 Flüchtlingspolitik:Tun, was richtig ist
https://www.sueddeutsche.de/politik/mor ... -1.5028308
"Derzeit sind dem Vernehmen nach nur eine Handvoll Staaten bereit, mit Deutschland bei der Aufnahme voranzugehen, darunter Finnland, Portugal, Luxemburg, eventuell auch Frankreich, Belgien und die Niederlande. Das erklärt das Berliner Zögern, in Vorleistung zu treten, ohne dass schon mehr Partner an Bord sind. Denn ein Druckmittel, um Widerstrebende ins Boot zu holen, gibt es nicht. Appelle an die Moral sind zwecklos."
Ohne eine Regelung auf EU-Ebene wird es bei kleinen humanitären Hilfsaktionen einzelner EU-Mitgliedsstaaten bleiben.


Die Länder, die sich wehren, sind doch zumeist Nehmerländer. Oder irre ich mich? Also ein Druckmittel wäre schon da.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Senexx

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Fr 11. Sep 2020, 12:37

Kölner1302 hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:32)

Das ist nicht so einfach. Unbewohnte Eilande haben sehr oft kein Trinkwasser.


Kann man mit Tankschiffen heranschaffen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86006
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:39

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:29)

Davon schreibe ich die ganze Zeit. Die Ursachen müssen bekämpft werden so gut es geht. Den Menschen vor Ort muss geholfen werden. Ist nicht immer einfach, weil teils politisch verzwickt, aber die "reichen" Länder könnten hier viel mehr machen. Und wie siehst aus: Der Ami greift unter gelogenem Vorwand Syrien an, besetzt das Land, zieht dann wieder ab und lässt die Menschen mit ihrem Schiksal alleine. Das geht nicht. Und das betrifft auch seine damaligen Verbündeten. Um mal ein Beispiel zu nennen. ABer ich will jetzt hier kein Amibashing betreiben, denn eigentlich mag ich die Menschen dort sehr. Habe nur gute Erfahrungen gemacht. Allerdings ist deren Aussenpoltik halt ein Thema für sich.


Naja, wir sind nun mal im Außenpolitikbereich. Daher sollten diese Sachen auch hier diskutiert werden können.
Syrien war keine Geschichte der USA, sondern eher ein Problem, das sie sich nicht wirklich eingemischt haben. Das ist das Problem gewesen, aber dazu gibts den Syrienthread.
Also, Menschen vor Ort helfen finde ich sehr gut. Eine sehr bekannte Firma für Brauereigerät bildet in Kamerun und Kenia Junge Menschen aus und baut dort auch Fabriken. Aber nicht zum Selbstzweck, sondern um den dortigen Markt abzugreifen. Aber es ist zumindest ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Das andere Problem ist die Verschmutzung, die Müllindustire, das Abfischen nach der 12 Meilen Zone. Hey, wir brauchen uns nicht wundern, das die Menschen zu uns kommen wenn wir ihnen die Möglichkeit nehmen genug Essen zu produzieren. Und da kommt das ganze Problem mal zum Vorschein. Bei der Hilfe vor Ort muss auch angemerkt werden, wie sehr unser Markt von diesen billigen Arbeitssklaven dort abhängig ist. Vielleicht formuliere ich das mal genauer aus, aber ein paar Dinge habe ich ja schon genannt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
roli
Beiträge: 2768
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:39

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:19)

Ich werde dir die Frage nochmal stellen. Wer ist denn wirklich bedürftig?


Krieg.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 86006
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Sep 2020, 12:40

roli hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:39)

Krieg.


Der Krieg ist Bedürftig? Gibt jetzt keinen Sinn.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
roli
Beiträge: 2768
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon roli » Fr 11. Sep 2020, 12:42

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2020, 12:24)

Eriträa gabs in der Zeit der UdSSR nicht. :thumbup:


dann nehme halt Russland oder China. Aber diese Länder unterstützen keine Satelittenstaaten mehr. Zumindest nicht Alle. Nord-Korea bekommt wohl noch Hilfen aus China. Bin mir aber nicht sicher.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste