@Corona-Demonstranten

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1641
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon Eulenwoelfchen » Mo 7. Sep 2020, 00:32

Per 4.Sept. 2020 sind weltweit nachgewiesen an dem Virus SARS Cov2 (Covid 19) 868.00 Menschen gestorben. Dunkelziffer unberücksichtigt. (Quelle: de.statista.com/Johns Hopkins Universität)
Weltweit infiziert wurden über 26 Mio. Menschen, davon in den USA ca.6,3 Mio. / Todesfälle >190.000, BRA ca. 4 Mio. Infizierte und ca. 120.000 Tote, dto. Indien mit mehr als 4 Mio. Infizierten und über 100.000 Coronatoten.
Speziell Indien meldete allein für den heutigen Tag über 90.000 neue Infektionsfälle.

Diese Todesfallzahlen, die eindeutig nachgewiesen auf den Virus Covid 19 zurückzuführen sind, kommen zu den üblichen Sterblichkeitsursachen und -zahlen obendrauf. Klar kann man das ignorieren oder
verschwörungstheoretisch verharmlosen. Fakt ist, dass dieser mittlerweile in 185 Ländern aufgetretene Virus weder durch ein Medikament noch durch einen wirksamen Impfstoff bekämpft oder gar Betroffene
davon geheilt werden können.

Sofern man also zynischer Weise hier mathematische / statistische Verdrehungen und Verharmlosungen ins Netz wuchtet, sollte man gleich dazu sagen, dass diese Todesfälle, die zu den üblichen Sterbezahlen hinzukommen,
einfach peanuts sind und sich die Menschheit wegen der paar mehr Toten nicht so anstellen solle. Zumindest nicht dergestalt, die Wirtschaft zu erwürgen, Kinder samt Eltern einzusperren, shopping fun, Parties, Hochzeiten und Beerdigungen (ohne Publikum) vorzuschreiben oder irgendwelchen klimawandelresistenten "Freiheitskämpfern" ihren Flugreisenurlaubsspaß zu verderben.

Andererseits, mind. 80-90 % der Menschen hierzulande halten die Corona-Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln /-änderungen bzw. darauf fußenden Einschränkungen temporärer Art zum gesundheitlichen Schutz aller Menschen für angebracht und richtig. Egal, was ein paar wenige Andere dazu am Meinen sind.

Nimmt man - statistisch gesehen - die paar Heinis und Henrietten der letzten Anti-Coronademo in Berlin (ca. 40.000), die sich aus der ganzen Republik dort versammelten, und stellt diese Demoteilnehmerzahl in Relation zur Gesamtbevölkerungszahl Deutschlands von ca. 83 Mio. Einwohnern, dann sind das statistisch gesehen gerade mal 0.05 %. Ob man sowas noch als beachtliche Minderheit betrachten will, oder als Schrulligkeit der Evolution, das auch vereinzelt mal was schieflaufen kann, bleibt jeden selbst überlassen. Gell.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2917
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon BlueMonday » Mo 7. Sep 2020, 00:59

Immer dasselbe. Wie will man an einem einzelnen Verlauf(etwa bei den Todeszahlen) erkennen, welchen tatsächlichen Effekt die teilweise wirren und fragwürdigen Interventionen hatten? Wie sähe bspw. denn der Verlauf der Covid-19-Todesfälle in D ohne allgemeine Maskenpflicht (Ende April eingeführt) aus? Weiß kein Mensch. Das geht nur mit viel schnittiger "Fantasie" und nicht mit Wissenschaftlichkeit.
Um Kausalitäten auch nur annäherungsweise gehaltvoll behaupten zu können, braucht man komparative Analysen. Was will man da vergleichen? Schweden mit ... New York?
Das uralte Problem der Erkenntistheorie, denn man kann nie für identischen Bedingungen sorgen, zumal es hier nicht um wiederholbare isolierbare Experimente geht. Müsste man aber, um Ursache und Wirkung zu isolieren.

Und dann: Wenn man jetzt die Gurtpflicht abschaffen würde, dann würden sich auch längst nicht alle abschnallen, genauso wenig wie sich nun alle einen dicken Joint anstecken werden, bloß weil man Haschisch legalisiert.
Manche haben offenbar trotz monatelanger Debatten immer noch nicht verstanden, worum es bei der Kritik an den Maßnahmen im Wesentlichen ging...

Wenn man dann so etwas sieht, sollte man sich wirklich fragen, auf welcher Seite sich die eigentlichen "Covidioten" befinden.
Zuletzt geändert von BlueMonday am Mo 7. Sep 2020, 02:59, insgesamt 1-mal geändert.
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12701
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon Sören74 » Mo 7. Sep 2020, 01:39

BlueMonday hat geschrieben:(07 Sep 2020, 00:59)

Immer dasselbe. Wie will man an einem einzelnen Verlauf(etwa bei den Todeszahlen) erkennen, welchen tatsächlichen Effekt die teilweise wirren und fragwürdigen Interventionen hatten? Wie sähe bspw. denn der Verlauf der Covid-19-Todesfälle in D ohne allgemeine Maskenpflicht (Ende April eingeführt) aus? Weiß kein Mensch. Das geht nur mit viel schnittiger "Fantasie" und nicht mit Wissenschaftlichkeit.


Nicht Deine Unwissenheit auf andere übertragen. :) Das was Du Dir nur mit "Fantasie" vorstellen kannst, nennt sich Epidemiologie und ist deren tägliches Brot, sich mit der Ausbreitung von Krankheiten und Infektionen zu beschäftigen.

https://www.bips-institut.de/covid-19.html
https://www.rnd.de/gesundheit/epidemiol ... Y7OGU.html
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 4576
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 7. Sep 2020, 02:46

Sören74 hat geschrieben:(07 Sep 2020, 01:39)

Nicht Deine Unwissenheit auf andere übertragen. :) Das was Du Dir nur mit "Fantasie" vorstellen kannst, nennt sich Epidemiologie und ist deren tägliches Brot, sich mit der Ausbreitung von Krankheiten und Infektionen zu beschäftigen.

https://www.bips-institut.de/covid-19.html
https://www.rnd.de/gesundheit/epidemiol ... Y7OGU.html


Irgendwie erinnern mich die Anti Maskers and den Suppenkasper im Struwwelpeter

Der Kaspar, der war kerngesund,
ein dicker Bub und kugelrund.
Er hatte Backen rot und frisch;
die Suppe aß er hübsch bei Tisch.
Doch einmal fing er an zu schrein:
"Ich esse keine Suppe! nein!
Ich esse meine Suppe nicht!
Nein, meine Suppe eß ich nicht
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2917
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon BlueMonday » Mo 7. Sep 2020, 05:12

Sören74 hat geschrieben:(07 Sep 2020, 01:39)

Nicht Deine Unwissenheit auf andere übertragen. :) Das was Du Dir nur mit "Fantasie" vorstellen kannst, nennt sich Epidemiologie und ist deren tägliches Brot, sich mit der Ausbreitung von Krankheiten und Infektionen zu beschäftigen.

https://www.bips-institut.de/covid-19.html
https://www.rnd.de/gesundheit/epidemiol ... Y7OGU.html


Offenbar hast du gar nicht erst versucht meinen Beitrag zu verstehen bzw. sorgfältig zu lesen. Dann wäre dir bspw. nicht entgangen, dass ich mich auf einen Beitrag eines anderen Users bezogen habe, der albern meinte, man solle doch die "Fantasie" aufbringen sich vorzustellen, wie der Verlauf "ohne Maßnahmen" gewesen wäre. Das ist freilich absurd, wenn man meint, in etwas selbst zusammen Fantasiertem ein nennenswertes Argument erkennen zu wollen. Der Nächste kommt vielleicht noch mit seinem Bauchgefühl.

Dann ist die Studie da auch schon wieder älter. Gerade das Maskenthema ist nach wie vor ein umstrittenes Thema auch unter den Experten. Ich habe hier erst kürzlich eine jüngere (Meta)studie verlinkt, die zu einem weniger positiven Urteil kommt und keinen signifikanten Unterschied zwischen Masketragen und maskenlos gefunden hat.

Und dann hast du immer noch nicht das grundlegendere Problem jeglicher empirische Wissenschaft verstanden, namentlich das Induktionsproblem. Also selbst wenn man im isolierten Experiment die "Aerosole" zählt, die irgendwie in so einer OP-Maske hängenbleiben oder auch nicht, sagt das ja noch immer nicht viel über die tatsächliche Gesamtwirkung in der freien Wildbahn der Praxis aus. Und nur auf diese kommt es letztlich an. Die bestimmt die tatsächlichen Verläufe. Da hat man es auch mit unintendierten, gegenläufigen Seiteneffekten zu tun, dazu verrutschende Masken, herausguckende Nasen, verkeimte Masken, die herumliegen, die auch wieder von anderen entsorgt werden müssen, Masken, die an den Seiten offen wie Scheunentore sind, bishin zur Möglichkeit, dass sich durchs Maskentragen eine natürliche Herdenimmunität verzögert. In Schweden ist man praktisch durch mit dem Virus. Willst du nun wirklich hier erzählen, wie der "Kurvenverlauf" in Schweden mit anderen Maßnahmen gewesen wäre? Auf welcher belastbaren Basis?

Und dann glaube ich, dass auch du nicht die eigentliche Kritik an den Maßnahmen verstanden hast, dass es eben um dieses Schwarz-Weiß der Anordnungen geht - trotz der unsicheren Erkenntnislage, trotz der bis heute anhaltenden Kontroverse. Man könnte auch den Weg der Schweden gehen und bspw. das Tragen von Masken *empfehlen* und dafür Gründe oder Evidenz liefern, kurz: Menschen überzeugen und wie Erwachsene und mündige Bürger behandeln und nicht wie eine willenlose Schafsherde, die einfach etwas hinzunehmen hat. Oder man handelt wie in Australien, wo man mittlerweile Menschen in Handschellen abführt, weil sie Kritik äußern.
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2917
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon BlueMonday » Mo 7. Sep 2020, 05:44

Und hier noch ein paar kluge Gedanken zu dieser "Experten"-Problematik: https://youtu.be/6RDffMCAujg?t=802
Vor alllem für unseren DownUnderMann, der offenbar seine Inspiration für seine Urteile sonst in Märchenbüchern sucht...
Greif niemals in ein Wespennest, doch wenn du greifst, dann greife fest.
Benutzeravatar
Sören74
Moderator
Beiträge: 12701
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon Sören74 » Mo 7. Sep 2020, 06:09

BlueMonday hat geschrieben:(07 Sep 2020, 05:12)

Offenbar hast du gar nicht erst versucht meinen Beitrag zu verstehen bzw. sorgfältig zu lesen. Dann wäre dir bspw. nicht entgangen, dass ich mich auf einen Beitrag eines anderen Users bezogen habe, der albern meinte, man solle doch die "Fantasie" aufbringen sich vorzustellen, wie der Verlauf "ohne Maßnahmen" gewesen wäre. Das ist freilich absurd, wenn man meint, in etwas selbst zusammen Fantasiertem ein nennenswertes Argument erkennen zu wollen. Der Nächste kommt vielleicht noch mit seinem Bauchgefühl.


Ich finde, man braucht nicht mal sonderlich viel Fantasie, sondern mehr Urteilskraft, um zumindest ein Gefühl zu bekommen, wie die Epidemie in Deutschland wohl ohne Maßnahmen verlaufen wäre.

BlueMonday hat geschrieben:Dann ist die Studie da auch schon wieder älter. Gerade das Maskenthema ist nach wie vor ein umstrittenes Thema auch unter den Experten. Ich habe hier erst kürzlich eine jüngere (Meta)studie verlinkt, die zu einem weniger positiven Urteil kommt und keinen signifikanten Unterschied zwischen Masketragen und maskenlos gefunden hat.


Das eigentliche Problem ist, und das steht auch in meinem Link, dass es praktisch keine randomisierte Studie zum Thema Maske tragen gibt. Man hat nicht in einer Kohorte zufällig ausgewählt, Du trägst jetzt ständig eine Maske und Du nicht. Von daher wurde von dem Epidemiologen Holger Schünemann und seinem Team die Sicherheit der Aussage als gering eingestuft. In der Metastudie der nicht-randomisierten Studien findet sich aber fast durchgängig ein Unterschied von 80 Prozent.

BlueMonday hat geschrieben:Und dann hast du immer noch nicht das grundlegendere Problem jeglicher empirische Wissenschaft verstanden, namentlich das Induktionsproblem. Also selbst wenn man im isolierten Experiment die "Aerosole" zählt, die irgendwie in so einer OP-Maske hängenbleiben oder auch nicht, sagt das ja noch immer nicht viel über die tatsächliche Gesamtwirkung in der freien Wildbahn der Praxis aus. Und nur auf diese kommt es letztlich an. Die bestimmt die tatsächlichen Verläufe. Da hat man es auch mit unintendierten, gegenläufigen Seiteneffekten zu tun, dazu verrutschende Masken, herausguckende Nasen, verkeimte Masken, die herumliegen, die auch wieder von anderen entsorgt werden müssen, Masken, die an den Seiten offen wie Scheunentore sind, bishin zur Möglichkeit, dass sich durchs Maskentragen eine natürliche Herdenimmunität verzögert. In Schweden ist man praktisch durch mit dem Virus. Willst du nun wirklich hier erzählen, wie der "Kurvenverlauf" in Schweden mit anderen Maßnahmen gewesen wäre? Auf welcher belastbaren Basis?


Dann solltest Du das Interview mit Herrn Schünemann aufmerksam lesen. Denn er hat nicht die Reduzierung der Aerosole bewertet, sondern die empirische Ansteckungsrate, die in 29 Studien vorhanden waren.

BlueMonday hat geschrieben:Und dann glaube ich, dass auch du nicht die eigentliche Kritik an den Maßnahmen verstanden hast, dass es eben um dieses Schwarz-Weiß der Anordnungen geht - trotz der unsicheren Erkenntnislage, trotz der bis heute anhaltenden Kontroverse. Man könnte auch den Weg der Schweden gehen und bspw. das Tragen von Masken *empfehlen* und dafür Gründe oder Evidenz liefern, kurz: Menschen überzeugen und wie Erwachsene und mündige Bürger behandeln und nicht wie eine willenlose Schafsherde, die einfach etwas hinzunehmen hat. Oder man handelt wie in Australien, wo man mittlerweile Menschen in Handschellen abführt, weil sie Kritik äußern.


Die Beobachtungen sind das eine, die politischen Entscheidungen das andere. Man hätte auch den politischen Weg der Schweden gehen können, der größere Ähnlichkeiten zu Deutschland aufweist, wie beispielsweise Deutschland zu Frankreich oder Italien. Der deutschen Bevölkerung nun die Eigenschaft einer willenlose Schafsherde vorzuwerfen, weil eine große Mehrheit die Maßnahmen für richtig halten, ist genauso sinnig wie unsinnig wie der deutschen Bevölkerung vorzuwerfen, dass die meisten der Impfempfehlung für Masern, Diphtherie und Polio nachkommen. Im Grunde hat man in vielen Schritten die Bevölkerung überzeugt und die haben beispielsweise in den ersten Wochen ihren Bewegungsradius erheblich eingeschränkt, ohne dass das gesetzlich vorgeschrieben war. Und ich bezweifle, dass man in Australien Menschen abführt, nur weil sie Kritik geäußert haben.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 4576
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 7. Sep 2020, 06:46

BlueMonday hat geschrieben:(07 Sep 2020, 05:44)

Und hier noch ein paar kluge Gedanken zu dieser "Experten"-Problematik: https://youtu.be/6RDffMCAujg?t=802
Vor alllem für unseren DownUnderMann, der offenbar seine Inspiration für seine Urteile sonst in Märchenbüchern sucht...


Das kindische Verhalten der Maskenverweigerer bedingt Maerchenbuecher zu zitieren.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 15922
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon Senexx » Mo 7. Sep 2020, 07:17

Wir haben (partielle) Maskenpflicht. Punkt.

Was fehlt, sind scharfe Kontrollen und saftige Strafen, inklusive Bastonade. Leider.

Das Gemaule der Masken Kritiker wäre sonst unbeachtlich.
BennGunn
Beiträge: 130
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 17:59
Benutzertitel: "VT-er"

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon BennGunn » Mo 7. Sep 2020, 08:48

Senexx hat geschrieben:(07 Sep 2020, 07:17)

Wir haben (partielle) Maskenpflicht. Punkt.

Was fehlt, sind scharfe Kontrollen und saftige Strafen, inklusive Bastonade. Leider.

Das Gemaule der Masken Kritiker wäre sonst unbeachtlich.


"Back in the USSR//Ye know how lucky you are, boys!" :thumbup:
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 15922
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon Senexx » Mo 7. Sep 2020, 08:58

BennGunn hat geschrieben:(07 Sep 2020, 08:48)

"Back in the USSR//Ye know how lucky you are, boys!" :thumbup:


Ist das nicht in Ihrem Sinne?

"Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen."
BennGunn
Beiträge: 130
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 17:59
Benutzertitel: "VT-er"

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon BennGunn » Mo 7. Sep 2020, 09:16

Senexx hat geschrieben:(07 Sep 2020, 08:58)

Ist das nicht in Ihrem Sinne?

"Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen."


nein, es ist im Sinne des linken Brain-washing, ergo in eurem Sinne: "Halts Maul & gehorche!" = "1984" ;)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 15922
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon Senexx » Mo 7. Sep 2020, 09:17

BennGunn hat geschrieben:(07 Sep 2020, 09:16)

nein, es ist im Sinne des linken Brain-washing, ergo in eurem Sinne: "Halts Maul & gehorche!" = "1984" ;)


ROFL.
BennGunn
Beiträge: 130
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 17:59
Benutzertitel: "VT-er"

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon BennGunn » Mo 7. Sep 2020, 09:21

Senexx hat geschrieben:(07 Sep 2020, 09:17)

ROFL.

etwa nicht, du, "Von der Sowjetunion lernen", du :D :thumbup:
roli
Beiträge: 1173
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon roli » Mo 7. Sep 2020, 09:31

BennGunn hat geschrieben:(06 Sep 2020, 16:15)

momentido! Was denn "versuche ich hier zu verbreiten"? :?: schon seit einem halben Jahr versuchen uns alle System-MM zu verklickern, daß zwischen 2 Personen, der Abstand von 1,5 m gehalten werden muß, daß die Masken getragen werden müssen, sonst entstehen die Corona-Hot-Spots wie in Ischgl mit Abertausenden Infizierten/Toten usw usf. wobei dieses schlaue Virsu von anfang an die Banken und die Blm-Demos sowie die Kulturbereicherungen wie in Stuttgart usw.,wo keine Maulkorbpflicht gab, politically correct mied .

Unnu! nach den Massendemos in Berlin, wo - den o.g. MM nach - die Hotspots in der Millionenhöhe entstehen müssen, gibt es gar nischts.

Daher die logische Frage, die aus dieser rätselhaften Entwicklung entsteht.

und was das tenmindest die Beschneidung der Grundrechte angeht, kann ich dir gerne ein Paar User aus diesem Strang zitieren - oder lieber nicht? :D


woher weisst Du, dass aus den von Dir erwähnten Demos und Krawallen keine Infektionen entstanden sind. Meinst Du, das Gesundheitsamt kann hier nachverfolgen?
Die Zahlen steigen doch stetig.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 1173
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon roli » Mo 7. Sep 2020, 09:35

ThorsHamar hat geschrieben:(06 Sep 2020, 23:39)

Ist mir egal: Nach einem halben Jahr weltweit 250 000 Todesopfer zu beklagen, ist in jedem Fall ein Schicksal. Und da wir keine Statistik darüber haben, wieviele Menschen nicht allein an der Krankheit, sondern an Kombinationen aus Vorerkrankung und den Verhältnissen bei der ärztlicher Betreuung starben, gehen wir von 250 000 Toten in 6 Monaten aus. Und wenn wir die in Relationen setzen, die unser Leben ohne Corona betrafen, so können wir ausrechnen, was 250 000 Tote in einem halben Jahr tatsächlich statistisch bedeuten:
Jede Sekunde sterben auf der Welt 2 Menschen. Das sind in der Stunde 7200 Tote, an JEDEM Tag 172800 Tote, das sind 31 557 600 Tote im Jahr, also rund
16 000 000 Tote im halben Jahr. Im Zusammenhang mit Corona sind also bislang so viele Todesopfer zu beklagen, wie normalerweise an ca. 1 und einem halben Tag im Leben der Menschheit um 2020.
In diese Kategorie fällt SARS Cov2.

jo, es sterben sowieso ständig Menschen. Auf die paar Mehr kommts dann auch nicht mehr an. Zudem ist ein Erstickungstot durchaus human und man entschläft völlig schmerzfrei.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 1173
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon roli » Mo 7. Sep 2020, 09:46

BlueMonday hat geschrieben:(07 Sep 2020, 00:59)

Immer dasselbe. Wie will man an einem einzelnen Verlauf(etwa bei den Todeszahlen) erkennen, welchen tatsächlichen Effekt die teilweise wirren und fragwürdigen Interventionen hatten? Wie sähe bspw. denn der Verlauf der Covid-19-Todesfälle in D ohne allgemeine Maskenpflicht (Ende April eingeführt) aus? Weiß kein Mensch. Das geht nur mit viel schnittiger "Fantasie" und nicht mit Wissenschaftlichkeit.
Um Kausalitäten auch nur annäherungsweise gehaltvoll behaupten zu können, braucht man komparative Analysen. Was will man da vergleichen? Schweden mit ... New York?
Das uralte Problem der Erkenntistheorie, denn man kann nie für identischen Bedingungen sorgen, zumal es hier nicht um wiederholbare isolierbare Experimente geht. Müsste man aber, um Ursache und Wirkung zu isolieren.

Und dann: Wenn man jetzt die Gurtpflicht abschaffen würde, dann würden sich auch längst nicht alle abschnallen, genauso wenig wie sich nun alle einen dicken Joint anstecken werden, bloß weil man Haschisch legalisiert.
Manche haben offenbar trotz monatelanger Debatten immer noch nicht verstanden, worum es bei der Kritik an den Maßnahmen im Wesentlichen ging...

Wenn man dann so etwas sieht, sollte man sich wirklich fragen, auf welcher Seite sich die eigentlichen "Covidioten" befinden.


na ja, wenn ich mich nicht anschnalle, gefährde ich in erster Linie mich. Wenn ich keine AHA-Regeln einhalte evtl. auch Andere. Ist schon ein kleiner Unterschied.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 1173
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon roli » Mo 7. Sep 2020, 09:52

BlueMonday hat geschrieben:(07 Sep 2020, 05:12)

Offenbar hast du gar nicht erst versucht meinen Beitrag zu verstehen bzw. sorgfältig zu lesen. Dann wäre dir bspw. nicht entgangen, dass ich mich auf einen Beitrag eines anderen Users bezogen habe, der albern meinte, man solle doch die "Fantasie" aufbringen sich vorzustellen, wie der Verlauf "ohne Maßnahmen" gewesen wäre. Das ist freilich absurd, wenn man meint, in etwas selbst zusammen Fantasiertem ein nennenswertes Argument erkennen zu wollen. Der Nächste kommt vielleicht noch mit seinem Bauchgefühl.

Dann ist die Studie da auch schon wieder älter. Gerade das Maskenthema ist nach wie vor ein umstrittenes Thema auch unter den Experten. Ich habe hier erst kürzlich eine jüngere (Meta)studie verlinkt, die zu einem weniger positiven Urteil kommt und keinen signifikanten Unterschied zwischen Masketragen und maskenlos gefunden hat.

Und dann hast du immer noch nicht das grundlegendere Problem jeglicher empirische Wissenschaft verstanden, namentlich das Induktionsproblem. Also selbst wenn man im isolierten Experiment die "Aerosole" zählt, die irgendwie in so einer OP-Maske hängenbleiben oder auch nicht, sagt das ja noch immer nicht viel über die tatsächliche Gesamtwirkung in der freien Wildbahn der Praxis aus. Und nur auf diese kommt es letztlich an. Die bestimmt die tatsächlichen Verläufe. Da hat man es auch mit unintendierten, gegenläufigen Seiteneffekten zu tun, dazu verrutschende Masken, herausguckende Nasen, verkeimte Masken, die herumliegen, die auch wieder von anderen entsorgt werden müssen, Masken, die an den Seiten offen wie Scheunentore sind, bishin zur Möglichkeit, dass sich durchs Maskentragen eine natürliche Herdenimmunität verzögert. In Schweden ist man praktisch durch mit dem Virus. Willst du nun wirklich hier erzählen, wie der "Kurvenverlauf" in Schweden mit anderen Maßnahmen gewesen wäre? Auf welcher belastbaren Basis?

Und dann glaube ich, dass auch du nicht die eigentliche Kritik an den Maßnahmen verstanden hast, dass es eben um dieses Schwarz-Weiß der Anordnungen geht - trotz der unsicheren Erkenntnislage, trotz der bis heute anhaltenden Kontroverse. Man könnte auch den Weg der Schweden gehen und bspw. das Tragen von Masken *empfehlen* und dafür Gründe oder Evidenz liefern, kurz: Menschen überzeugen und wie Erwachsene und mündige Bürger behandeln und nicht wie eine willenlose Schafsherde, die einfach etwas hinzunehmen hat. Oder man handelt wie in Australien, wo man mittlerweile Menschen in Handschellen abführt, weil sie Kritik äußern.


Wieso vergleichst auch Du mit Schweden? Wenn, dann must Du ein Land mit ähnlichen Bedingungen (Bevölkerungszahl etvc.) nehmen. Wenn man bedenkt, wie dünn Schweden besiedelt ist (Ausnahme z.B. Stockholm), dann ist die Sterbensratre dort erschreckend.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
roli
Beiträge: 1173
Registriert: Di 9. Jun 2020, 11:59
Wohnort: Hessen

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon roli » Mo 7. Sep 2020, 09:53

BlueMonday hat geschrieben:(07 Sep 2020, 05:44)

Und hier noch ein paar kluge Gedanken zu dieser "Experten"-Problematik: https://youtu.be/6RDffMCAujg?t=802
Vor alllem für unseren DownUnderMann, der offenbar seine Inspiration für seine Urteile sonst in Märchenbüchern sucht...


der DownUnderMann lebt in Australien und kann die Situation dort sicher besser beurteilen als wir.
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!
Benutzeravatar
Desconius
Beiträge: 1023
Registriert: Fr 26. Jun 2020, 11:53

Re: @Corona-Demonstranten

Beitragvon Desconius » Mo 7. Sep 2020, 10:25

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(07 Sep 2020, 00:32)

Per 4.Sept. 2020 sind weltweit nachgewiesen an dem Virus SARS Cov2 (Covid 19) 868.00 Menschen gestorben. Dunkelziffer unberücksichtigt. (Quelle: de.statista.com/Johns Hopkins Universität)
Weltweit infiziert wurden über 26 Mio. Menschen, davon in den USA ca.6,3 Mio. / Todesfälle >190.000, BRA ca. 4 Mio. Infizierte und ca. 120.000 Tote, dto. Indien mit mehr als 4 Mio. Infizierten und über 100.000 Coronatoten.
Speziell Indien meldete allein für den heutigen Tag über 90.000 neue Infektionsfälle.

Diese Todesfallzahlen, die eindeutig nachgewiesen auf den Virus Covid 19 zurückzuführen sind, kommen zu den üblichen Sterblichkeitsursachen und -zahlen obendrauf. Klar kann man das ignorieren oder
verschwörungstheoretisch verharmlosen.

Man kann natürlich auch ignorieren, daß nach erfolgter WHO-"Empfehlung" weltweit möglicherweise etliche Labore nur auf ein target (eine Gensequenz der Gesamtgensequenz) mittels PCR-Testmethodik testen;
und deshalb so etwas zustande kam bzw. in manchen Ländern vielleicht noch immer kommt:
"+++ Reihenweise falsche Ergebnisse bei Corona-Tests im Vogelsbergkreis +++
16.40 Uhr: Vierzehnmal in Folge fielen die Tests auf das Coronavirus bei Menschen aus dem Vogelsbergkreis positiv aus – vierzehnmal stellte sich dieses Ergebnis bei einer zweiten Untersuchung durch ein anderes Labor als falsch heraus. [...]
Die falschen Ergebnisse führen sie darauf zurück, dass in dem beauftragten Labor in Mainz nur auf ein Gen des Virus getestet werde und nicht auf mindestens zwei."

https://www.hessenschau.de/panorama/coronavirus--vogelsberg-reihenweise-falsche-test-ergebnisse--aus-fuer-deutsche-sunexpress--35-neuinfektionen-,corona-hessen-ticker-314.html

Die lebenserfahrenen Damen und Herren, welche man mit dem "Erstresultat" schockte, werden vielleicht mitdemonstrieren ?
Verwarnt worden auch wegen "wiederholter Verharmlosung von Covid-19 [...]" https://www.politik-forum.eu/viewtopic. ... 0#p4843723

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste